USA Versuch Foley und andere Geiseln von ISIS in Syrien zu befreien ist fehlgeschlagen – Russiatoday – 21.08.14 –

Veröffentlicht: August 21, 2014 in EUROPA, IRAK Politik, Israel, SYRIEN, USA
Schlagwörter:, , , , , , , ,

20.08.14 – USA Versuch Foley und andere Geiseln von ISIS in Syrien zu befreien ist fehlgeschlagen –

-http://on.rt.com/7d9wkl

AFP Photo/Welayat Salahuddin

– Früher im Sommer versucht, amerikanische Special Forces haben versucht Fotojournalist James Foley und andere Geiseln, die von ISIS in Syrien gefangen gehalten werden, zu befreien, aber die Mission ist gescheitert, weil die Gefangenen sich nicht an der vermuteten Position befanden.

– Nach Angaben der Washington Post, die Vereinigten Staaten, handelten, nachdem sechs anderen westlichen Geiseln, die zuvor von der extremistischen Gruppe freigelassen wurden, und durch Geheimdienstoffiziere befragt worden waren. Weiße Haus Beamten sagte, die USA rückte mit mehreren Dutzend Kommandos, die in Schlachten mit den ISIS-Kämpfer engagiert wurden. Ein Amerikaner wurde verwundet, aber Foley und die andere konnte nicht gefunden werden.

– „Man war letztlich nicht erfolgreich, weil die Geiseln sich nicht am Standort der Operation befanden“, sagte ein Senior Beamter der Verwaltung, der anonym mit der Post sprach. „Wir wollten natürlich, dass diese Operation erfolgreich gewesen wäre“.

-Der Beamte hat nicht verraten, wo die Operation fand statt, noch verrit die Zeit wenn stattfand. Er sagte nur „im Sommer“.

– Die Nachricht folgt die Offenbarung, dass die ISIS-Militanten erst vor einer Woche eine E-Mail an den früheren Foley Arbeitgeber den Boston News Global Post sendeten, mit der Drohung, Foley zu töten.

– Das Weiße Haus war angeblich über die Gefahr bewusst, aber keine Verhandlungen fanden mit der extremistischen Gruppe statt.

– In Gespräch mit einem anderen lokalen Medienkanal, NewsCenter 5, Global Post Präsident und Gründer Philip Balboni sagte, dass die Firma „eine Email von den Entführern am Mittwoch Abend vergangener Woche erhielt, mit der Angabe, ihre Absicht war, Jim Foley zu exekutieren“.

– Es wird weithin berichtet, dass Foley als freischaffender Fotograf für Agence France-Presse tätig war, als er vor fast zwei Jahren in Syrien entführt wurde, aber der 39-jährige war auch zur Zeit für der globalen Post tätig.

– Eine Untersuchung über Foleys Aufenthaltsort wurde vor allem durch die Foley-Familie sowie der globalen Post durchgeführt, aber die Lage war im wesentlichen unbekannt, bis das Video seiner Hinrichtung am Dienstag aufgetauchte.

– In Anbetracht dessen, dass der Ton der Email voller Zorn war, Balboni sagte, „man sah den brodelnden Zorn. Aber es könnte ein Bluff gewesen sein und wir wollten glauben, dass es ein Bluff war. Sie wissen, wann Sie jemanden entführen und halte sie fast zwei Jahre lang, Sie tun es nicht, es sei denn, Sie glauben, dass die Geiseln einen Wert haben“.

– In einem anderen Interview mit MSNBC’s Andrea Mitchell, Balboni fügte hinzu, dass kurz bevor er getötet wurde, eine weitere Nachricht an Foleys Familie gesendet wurde.

– „Wir haben es nicht freigegeben, aber eine Mitteilung an der Familien wurden geschickt, nach dem das Bombardement begann, wo mitgeteilt wurden, dass Jim exekutiert werden würde“, sagte er. „Wir haben gehofft und gebetet, dass es nicht geschehen wurde. Wir taten was wir konnten, um ISIS zu vermitteln, dass Jim nur eine unschuldige Journalist war, das syrische Volk liebte, der Islam kannte und der wollte nur die Geschichte des syrischen Volkes erzählen“.

– Unterdessen sagte mehrere anonymen Quellen der Guardian , dass sie glauben, dass der Englisch sprechenden Mann, der Foley enthauptet hat, ist der Führer der britischen islamischen Staat Abteilung in Syrien. Einen Ex-Geisel des Mannes identifizierte ihn nur als „Johannes“, und sagte, dass er “ ein intelligenter, gebildeter und ein frommer Anhänger der radikalen islamischen Lehren sei“.

– Die Quellen beschrieben John als der wichtigsten ISIS-Verhandlungsführer während eines Konflikts in diesem Jahr, als 11 Geiseln in der Türkei freigelassen wurden, nachdem Lösegeld gezahlt wurden.

– Im Ausland geborenen Kämpfer bilden nun einen signifikanten Anteil der islamischen Staats Kämpfer. Grob glaubt man, 500 stammen aus dem Vereinigten Königreich, 700 kommen aus Frankreich und 500 sind Belgier. Sie gingen in den Nahen Osten, Syrien und im Irak um zu kämpfen.

– Bereits am Mittwoch, Präsident Obama sprach sich gegen Foleys Mörder, auch bekannt als ISIL oder ISIS, un sagte „die ganze Welt ist empört über „seine brutalen Mord“.

– „Lasst uns über ISIL, im klaren sein“, sagte er. „sie sind in Städten und Dörfern gegangen, und unbewaffnete Zivilisten zu töten, in feige Gewalttätigkeiten begangen. Sie entführen Frauen und Kinder und unterwerfen sie Sklaverei, Folter und Vergewaltigung. Sie haben Muslime, Sunniten und Schiiten, zu Tausenden ermordeten. Sie verfolgen Christen und Religionen Minderheiten, und sie aus ihren Häusern vertreiben, um sie zu ermorden wenn sie können, aus keinem anderen Grund, weil sie eine andere Religion praktizieren.“ (Interessant…Obama hat erst jetzt diese Morde entdeckt…sie finden in Syrien seit 2001 und in Irak seit zwei Jahren durch Terrorakten gegen irakische Staatsbürger statt…wurde er von seinem Geheimdienst nicht informiert?…er hätte nur PressTV-online-Englisch nehmen müssen…da hätte er alles erfahren. Anm.d.Ü.)

– „Die USA weiterhin tun, was wir tun müssen, um unsere Leute zu beschützen. Wir werden wachsam sein und wir werden unerbittlich“, Obama fügte hinzu, dass im Hinblick auf die islamischen Staat, „Es muss eine gemeinsame Anstrengung, diese Krebsart zu vernichten, so dass es nicht verbreitet werden kann“. (Wenn er ernst meint, was ich nicht glaube, ziemlich zu spät…den Krebs hat schon metastasiert, denke ich. Anm.d.Ü.).

Kommentar: Was tragisch ist, dass augenblicklich alle Medien nur noch über die Enthauptung von Foley berichten. Man hat das Gefühl, es wird irgendwelche Kampagne vorbereitet, da am meistens so eine Propaganda-Trommel notwendig ist, um die „Bevölkerung“ in Europa und USA, zu vorbereiten, um Operationen, die sie verdauen muss, und die nicht ganz koscher sind. Ich möchte nicht zynisch klingen, aber warum erst jetzt? ISIL, Al-Nusra und andere Gruppen spätesten seit Anfang 2012, haben in Syrien angefangen Menschen zu köpfen, inklusive gefangengenommenen syrischen Soldaten. Ich habe seinerzeit schon die PressTV Artikel übersetzt, und nur PressTV hat darüber berichtet. Unsere Presse war nur mit den angeblichen Menschenrechtsverletzungen von Präsident al-Assad beschäftigt, über die Hunderten junge syrische Rekruten, die so sterben müssten, kein Wort, kein Entsetzen, kein Mitleid…wenn auch über der Priester Francois Murad einige Artikel auf Deutsch erschienen sind…und was ist das Theater mit dem Englisch sprechenden Terrorist, warum so eine Überraschung…den Westen hat diese Terrorgruppe von Anfang an unterstützt und innerhalb der Muslime gibt genug willige Idioten, dass bereit sind die westliche Agenda zu implementieren und merken nicht, dass sie Opfer der westlichen Politik sind.

SYRIEN – HOMS – “Unsere Alliierten Kopfjäger und Kannibalen” – US-unterstützte Takfiri Militanten enthaupten 2 Christen, ein davon ein Priester, Francois Murad – mit solcher Repräsentanten, Europa regrediert in der Steinzeit – 28.06.13 –

28.06.13 – SYRIEN – HOMS – “Unsere Alliierten Kopfjäger und Kannibalen” – US-unterstützte Takfiri Militanten enthaupten 2 Christen, ein davon ein Priester – mit solcher Repräsentanten, Europa regrediert in der Steinzeit –

– Ein schockierendes Video wurde im Internet gepostet und zeigt wie US-unterstützten Takfiri Milizen in Syrien zwei Christen davon ein Priester, in Homs enthaupten haben.

– Das grausame Filmmaterial wurde seit kurzem online gepostet. Die Militanten, die Mitglieder der terroristischen al-Nusra sein sollten, haben die beiden Männer die Handschellen trugen, mit einem kleinen Messer und vor einer Menschenmenge, die Köpfe von Körper abgetrennt. Ein der geköpften war Pater Francois Murad.

– Dies ist nicht das erste Mal, dass die US-gestützten Terroristen in Syrien so ein Verbrechen begangen haben.
In März enthaupten sie in Aleppo der Sheikh Hassan Saif al-Deen und zerrten sei lebloser Körper auf den Straßen.
– Die lokale Medien beschuldigen der Enthauptung des Al-Nusra-Front mit Al-Qaida verbunden.

VIDEO – http://www.presstv.ir/detail/2013/06/28/311232/usbacked-takfiris-behead-priest-in-homs/

Titel des Artikels – US-backed Takfiri militants behead 2 Christians including priest in Homs – 28.06.13

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s