Archiv für Juli, 2015

„Die Kunst des Krieges »

Militärischer Pakt zwischen Griechenland und Israel

– Die militärische Annäherung zwischen Griechenland und Israel ändert das strategische Gleichgewicht auf dem Balkan. Nun ist die Türkei von Recep Tayyip Erdoğan in ihrer Doppelrolle als Pate der Muslimbruderschaft und Vorgesetzte des internationalen Terrorismus auf die Seite der Gegner Israels gegangen. Inzwischen ist das Griechenland von Alexis Tsipras, mit seinem Anspruch auf Wiedervereinigung von Zypern und seinen ständigen Liquiditätsbedürfnissen auf die israelische Seite gekippt.

| Rom (Italien) | 31. Juli 2015
JPEG - 41.3 kB

– Als Alexis Tsipras an die Regierung in Griechenland kam, hat er in Israel Alarm ausgelöst: Syriza, Unterstützung für die palästinensische Sache, ersuchte um das Ende der militärischen Zusammenarbeit Griechenlands mit Israel. Mit Blick auf die brutale israelische Repression gegen die Palästinenser, warnte Tsipras, „Wir können nicht passiv bleiben, denn was heute am anderen Ufer des Mittelme^p^pers passiert, kann morgen an unsere Küste kommen“.

– Sieben Monate später, Ende des Alarms: Panos Kammenos, Verteidigungsminister der Regierung Tsipras, ging zu einem offiziellen Besuch nach Tel Aviv, wo er am 19.Juli mit seinem israelischen Amtskollegen Moshe Ya’alon ein wichtiges militärisches Abkommen unterzeichnet hat. Für die Reise wählte Kammenos, Gründer der neuen rechten Partei Anel, den Moment, als Griechenland durch die Neuverschuldung in die Zange genommen wurde. „Das Abkommens über die Rechtsstellung der Einsatzkräfte“, kommuniziert das griechische Verteidigungsministerium, bildet den rechtlichen Rahmen, wodurch das „militärische Personals von jedem der beiden Länder zu reisen und zu residieren befugt ist, um an Übungen und Maßnahmen der Zusammenarbeit im anderen Land teilzunehmen“. Ein ähnliches Abkommen wurde von Israel nur mit den USA unterzeichnet. Auf der Tagesordnung der Diskussionen stand auch die „Zusammenarbeit auf dem Gebiet der militärischen Industrie“ und der „maritimen Sicherheit“, einschließlich der Offshore-Vorkommen von Gas, die Israel, Griechenland und Zypern für ihre „ausschließliche Wirtschaftszone“ halten, indem sie die Forderungen der Türkei zurückweisen.

– Zur Debatte des Treffens standen auch die „Fragen der Sicherheit im Nahen Osten und Nordafrika“. Als Echo zu Yaalon, der den Iran als „Generator des Terrorismus, dessen hegemoniale Ambitionen die Stabilität anderer Staaten untergräbt“ verurteilte, sagte Kammenos: „Griechenland ist auch innerhalb der Reichweite der iranischen Raketen; wenn es einer einzigen gelingt, das Mittelmeer zu erreichen, könnte dies das Ende der Staaten dieser Region sein“. Dann traf er die Führer der israelischen Streitkräfte, um eine engere Abstimmung mit den griechischen herzustellen. Gleichzeitig hat der Chef der griechischen Marine, Vizeadmiral Evángelos Apostolákis, mit den israelischen Amtskollegen einen Kooperationsvertrag für ’hydrographische Dienste’ ohne genauere Angaben unterzeichnet. Der militärische Pakt mit Israel, auf Antrag der Regierung Tsipras, ist nicht nur ein persönlicher Erfolg für Kammenos. Er entspricht auch der US- und NATO-Strategie, die in ihrer Offensive in Richtung Süden, darauf abzielt, nicht nur Griechenland immer mehr in das Bündnis einzuziehen, sondern auch in die breitere Koalition, wo sich Länder wie Israel, Saudi Arabien, die Ukraine und andere befinden.

– Der Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, dass das UE „Rettungspaket“ für Griechenland „wichtig für die ganze NATO“ sei, weil Griechenland als „starker Verbündeter“ mehr als 2 % des BIP auf Verteidigung ausgibt“ (eine Höhe, die in Europa nur von Großbritannien und Estland erreicht wird).

– Besonders wichtig für die NATO, der Marinestützpunkt von der Bucht von Suda auf Kreta, der dauerhaft von den Vereinigten Staaten und anderen Verbündeten in den letzten Jahren für den Libyen Krieg und die Militäroperationen in Syrien verwendet wurde. Jetzt dank des Paktes mit Griechenland auch für Israel brauchbar, vor allem als Anti-Iran-Funktion.

– In diesem strategischen Rahmen richten sich die Interessenkonflikte zwischen Griechenland und Israel einerseits und der Türkei auf der anderen Seite aus. Die Türkei, wo die NATO mehr als 20 Stützpunkte und den Land-Befehl hat, bombardiert im Namen des „Kampfes gegen Daesh“ die Kurden der PKK (echte anti-Daesh Kräfte) und bereitet sich mit den USA und den „Rebellen“ darauf vor, den nördlichen Landstreifen des syrischen Gebietes zu besetzen. Laut Artikel 4 des Atlantik-Paktes, weil sie ihre Sicherheit und territoriale Unversehrtheit als bedroht betrachtet.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

Advertisements
VIDEO auf: http://www.presstv.ir/Detail/2015/07/31/422625/Palestine-West-Bank-Settlers-baby-Nablus-

– A Palästinensische Baby zu Tode verbrannt, nachdem israelische Siedler, Häuser des besetzten Westjordanland Feuer legen. 

– Zwei Häuser wurden bei einem Brandanschlag von israelischen Siedlern in der palästinensischen Dorf Duma, südlich von Nablus, in den frühen Morgenstunden des Freitag angezündet. Ein großes Feuer brach aus, nachdem die Siedler Brandbomben und Molotow-Cocktails in die palästinensische Häuser geworfen hatten.

– Anwohner und Zeugen identifiziert den Säugling in den Angriff getötet, als 18 Monate alten Ali Saad Dawabsha.

– Palästinensische medizinische Quellen sagten die Eltern des Kindes, sowie sein vier-jährige Bruder wurden verletzt und in einem Krankenhaus in Nablus gebracht.

– Die beiden Häuser wurden von Siedlern, die aus der nahe gelegene Siedlung Ma’akeg Efraim kamen, in Brand gesetzt.

– Laut Berichten von lokale Bewohner, die Eltern wachten auf und versuchte ihre Kinder aus dem Haus zu bringen, aber waren nicht in der Lage, ihren jüngsten Sohn zu retten. Das andere Haus, das im Brand gesetzt wurde, war zur Zeit leer.

– Medienberichten zufolge, wurden in der Nähe von Brandstiftung Szene hebräische Graffiti gefunden wie: „Rache“ und „lang lebe den Messias“. Die Siedler schrieben auch „Price Tag“ und zeichnete ein Davidstern an den Wänden der Häuser.

Ein Davidstern und das hebräische Wort „Rache“ sind an den Wänden eines palästinensischen Hauses gesprüht worden, die von israelischen Siedlern am 31. Juli 2015 in der palästinensischen Dorf Duma, in der Nähe von Nablus niedergebrannt wurden.

– Israelische Siedler haben in den letzten Jahren verschiedene Angriffe, die Brandstiftung und Graffiti auf palästinensischen Liegenschaften in der West Bank und in al-Quds (Jerusalem) unter dem Motto „Price Tag“ beinhalten, durchführt.

– Preisschild Angriffe bedeuten Vandalismus und Gewalt gegen Palästinenser und ihre Liegenschaften sowie die islamischen heiligen Stätten.

– Israelische Vandalen starten häufig auch Preisschild Angriffe auf palästinensische Felder im besetzten Westjordanland, und entwurzelten Dutzende von Olivenbäumen.

– Mehr als die Hälfte eine Million Israelis Leben in mehr als 120 illegalen Siedlungen, die seit der Besetzung der palästinensischen Gebiete der Westbank und Ost al-Quds 1967 gebaut wurden.

– Der UNO und den meisten Ländern betrachten die israelischen Siedlungen als rechtswidrig, da die Gebiete durch Israel in einem Krieg 1967 erobert, und stehen  daher unter den Genfer Konventionen, die Bauten in besetzten Länder verbieten.

Kommentar: Wie immer, so weit ich sehen kann, unsere Medien halten diese Ereignisse für nicht Information würdig….

Lockheed Martin F-35 Joint Strike Fighter

Lockheed Martin F-35 Joint Strike Fighter

– Das fünfseitigen Brief, geschrieben von einem unbenannten Testpilot enthüllt, dass das teure Projekt leidet unter schwerwiegenden Konstruktionsfehler, die zum Energieverlust und eingeschränkte Beweglichkeit in Luftkämpfen führen.

– Nach dem Dokument, das durch War Is Boring (Krieg ist langweilig), in einem Test, der am 14. Januar, in der Nähe von der Edwards Air Force Base in Kalifornien durchgeführt wurde, zwei F-35A und F16D Kampfjets nahmen an ein Scheingefecht teil und gingen auf einander los.

– Den Luftkampf wurde speziell für F35s Wirksamkeit im Nah-Luft-Kampf zu testen, wo das moderne Flugzeug sollte extreme Manöver durchführen mit dem Ziel dem Kampfjet „abzuschießen“ deren Pilot zugewiesen wurde, den Angriff zu entgehen und der JSF F-16 zu töten.

– Jedoch Dinge gingen nicht wie geplant und die F-16, trotz zusätzliche Treibstofftanks um absichtlich seine Wendigkeit zu begrenzen, kam siegreich aus dem Kampf und gedemütigte die moderne Kampfjets in fast allen Kategorien.

– In einer Instanz, wo das F-35-Kampfjet in der Lage war sein ältere Gegner zu besiegen, durch die Manöver die vom Pilot ausgeübt wurden, verlor er dabei viel mehr Energie als erwartet.

– Das Cockpit hat auch einer fehlerhaften Konstruktion und begrenzt den Piloten Sichtbereich, die ermöglichte die F-16 auf der F-35 von hinten zu heranschleichen ohne früh genug entdeckt zu werden.

General Dynamics F-16 Fighting Falcon

– Das Ausmaß der Probleme des hochgezüchteten Kampfjets ist so groß, daß sogar amerikanischer Militärs ihre Enttäuschung nicht verbergen konnte.

– US Air Force Sekretärs Deborah Lee James erklärte Anfang dieser Woche, dass die JSF  kostet mehr Geld, als sie „jemals für möglich gehalten hatte“.

– „Die Menschen glaubten wir könnten schneller, billiger, besser fliegen „aber die Strategie „ist nicht erfolgreich wie wir gehofft hatten, und das ist wohl das Understatement des Tages“, Sekretär James fügte hinzu.

– F-35, ein Entwicklung Projekt von Lockheed Martin Corp, zieht sich seit fünfzehn Jahren hin, und gilt als die teuerste Waffe in der Geschichte der US-Streitkräfte mit einer Flotte von mehr als 2400 Einheiten, die geplant ist, ihre Anfertigung wird mehr als 400 Milliarden $ kosten.

– Wie durch das Government Accountability Office (GAO) bekannt gegeben wurde, das Pentagon hat schon 1 Trillion $ auf die Seite gelegt, um dem Joint Strike Fighter-Programm zu unterhalten und betreiben.

 

Rechtsradikaler Asow-Kommandeur soll vor dem Europaparlament in Brüssel sprechen

– Nach Berichten der tschechischen Presse, hat der Europaparlamentsabgeordnete Jaromir Štětina den Kommandanten des rechtsradikalen Freiwilligenbataillons „Asow“, Andrej Biletzki, eingeladen im Europaparlament zu sprechen.

Quelle: Ruptly

Quelle: Ruptly

– In einem Interview mit inländischen Journalisten bestätigte der tschechische Politiker, seine Einladung an Biletzki ins Europaparlament. Schließlich handele es sich bei all den unzähligen „Freiwilligenbataillonen um ein aktuell reales sowie politisch und militärisch viel diskutiertes Phänomen“. Wie der Europaparlamentsabgeordnete Tschechiens weiter sagte, gehe die Mobilisierung der Freiwilligenkämpfer bereits in den 18. Monat und man solle nicht vergessen, dass die Kämpfer mit ihrem Einsatz „verhindern würden, Russland weiter in den Westen eindringen zu lassen.“

Quelle: Ruptly

– Laut Biletzki selbst, werde er der Einladung nachkommen und seine Rede nach der Sommerpause, also bereits im Herbst halten wollen.
Aktuell gäbe es keine Hinweise darauf, dass es sich bei den Kämpfen in der Ostukraine um einen bürgerkriegsähnlichen Zustand handeln würde, betonte Štětina in einem Interview weiter.
„Es ist kein Bürgerkrieg, wie einige Politiker, wie unser Präsident (Milos Zeman) selbst erklärt. Es ist ein Krieg, der von einem souveränen Staat gegen einen anderen souveränen Staat ausgeht.

– „Dieser Krieg ist ein Krieg Russlands gegen die Ukraine“, fügte der Abgeordnete hinzu.
Štětina soll nach eigenen Angaben das Konfliktgebiet bereits zum wiederholten Mal besucht haben und dabei auch neben dem Asow Bataillon zwei weitere freiwillige Formationen kontaktiert haben. Der Abgeordnete betonte die politische Kraft der Freiwilligenkämpfer und erinnerte daran, dass es sich bei den Kommandeuren immer „um Mitglieder des ukrainischen Parlaments“ handele.

– Wie rasch die Macht der Freiwilligenbataillone aktuell vor allem in der ukrainischen Hauptstadt an Stärke gewinnt, ist unter anderem nach ihren Forderungen an Kiew unbestritten. So drohten Asow Anhänger der Regierung unverblümt mit Angriffen, sollten sie den Konflikt im Osten des Landes nicht militärisch lösen wollen. Als Neonazis bezeichnete das Bataillon auch kürzlich noch das US- Repräsentantenhaus.

– Von all dem will der tschechische Politiker jedoch nichts wissen. So erklärte er weiter, er habe vor Ort weder SS-Embleme erkennen können, noch haben die Kämpfer eine nationalistische Gesinnung an den Tag gelegt. Man solle „aber auch nicht vergessen, dass Extremisten in jeder Gesellschaft zu finden sind“, erklärte Štětina weiter.
Wie auch immer der Europaparlamentsabgeordnete den Konflikt in der Ostukraine auch zeichnen wird, für Russland waren die Aussagen des Politikers bereits vorab Grund genug, um ihn die Liste des EU- Beamte, die von der Einreise in die Russische Föderation ausgeschlossen sind, zu setzen.

http://www.rt.com/news/311028-saif-gaddafi-libya-mcdonalds-us/

30.07.15 – LIBYEN – USA -NATO – „Libyen ist für US wie McDonalds“: wie Gaddafi ‚pro-Demokratie‘ Sohn gegen den Westen sich erhob – Russiatoday –

Saif al-Islam Gaddafi, son of late Libyan leader Muammar Gaddafi. © Stringer
  – Früher, durch den Westen als Befürworter des Wandels gefeiert, der Sohn des libyschen ermordeten Führer Muammar Gaddafi, wurde von der selbsternannten Regierung in Tripolis zum Tode verurteilt. RT, blickt zurück auf Saif Gaddafis Lebens und Interviews.

Weiterlesen: Gaddafi-Sohn, und 8 andere ehemalige Beamte vom ‚Libyschen Miliz‘ zum Tode verurteilt

– Saif al-Islam Gaddafi wurde am Dienstag zusammen mit einigen anderen Mitgliedern der ehemaligen Regierung des Landes  in Abwesenheit zum Tode verurteilt.

– Die Gerichtsverhandlung hat nur zwei Tage dauerte, und wurde in Tripolis durch der nicht vom Ausland islamistische anerkannte Regierung, die an die Macht kam, nachdem sie die rivalisierende Regierung aus der libyschen Hauptstadt vertrieben hat, veranstaltet.

– Eine Miliz-Gruppe aus der Stadt Zintan hält derzeit Saif gefangen und es ist unklar, ob die Gruppe zustimmen wird, ihn zu liefern, so das dass Todesurteil durchgeführt werden kann.

– Trotz keine offiziellen Positionen in der libyschen Regierung besetzt zu haben, Saif war die zweite am meisten beachteten Person in das Land, und hat beharrlich Ansprüche bestritten, dass er höchstwahrscheinlich Nachfolger seines Vaters werden könnte.

– „Dies ist kein privater Bauernhof, der geerbt werden kann „ und die Macht vom Vater auf den Sohn Libyen zu übertragen wurde Libyen in Bezug auf die politische Entwicklung „auf Null wieder zurück bringen“, sagte er in einer berühmten Rede von 2008.

Muammar Gaddafi's son, Saif al-Islam Gaddafi, shows his work of art during a news conference ahead of the opening of a Libyan art exhibition in Tokyo April 5, 2005. © Toru Hanai TH / JJ

– Saif al-Islam, der das Schwert des Islam aus dem Arabischen übersetzt, wurde im Westen ausgebildet und spricht fließend Englisch, Deutsch und Französisch.

– Im Jahr 2008 erhielt er einen Doktortitel von der London School of Economics (LSE) für seine Arbeit mit dem Titel: „die Rolle der Zivilgesellschaft in der Demokratisierung der global Governance Institutionen: von“soft Power“zu kollektive Entscheidungsfindung?“ Seine Professoren lobte das Mitglied der Herrscherfamilie Libyens für seine Anregungen aus Demokratie und liberale Werte erschöpft zu haben.

– In einem der oft zitierte Gespräche, dass Gaddafi-Sohn mit einem unbenannten US Kongress Berater hatte, Saif sagte, Libyen benötigt vor allem mehr „Demokratie“. Als gefragt, ob er meinte, dass das Land „mehr Demokratie benötigte“,  Saif, der offen schien kritisch gegenüber der Regierung seines Vaters zu sein, sagte nämlich „Nein.“Mehr Demokratie „würde bedeuten, dass wir einige hatten“.

– Saif war auch bekannt, um einen mäßigenden Einfluss auf sein Vater zu haben, unter anderem überzeugte er Oberst Gaddafi, die Entwicklung-Pläne über chemische und nukleare Waffen zu erstellen, zu stoppen.

– „Wir brauchen eine Verfassung. Ein Land kann nicht ohne dass eine Verfassung hat geführt werden, oder ohne grundlegende Gesetze. Es ist ein muss… Der Weg der Governance muss drastisch und sehr ernsthaft überarbeitet werden. Dies ist die Priorität Nummer eins“, sagte er zurück in 2010.

– Saif Gaddafi International Charity und Development Foundation (GICDF), half in viele Geisel-Situationen mit verschiedenen islamistische Militante Gruppen zu vermitteln geholfen.

Weiterlesen: „Schauprozess“: Gaddafi-Sohn Saif in Abwesenheit zum Tod verurteilt

– Saif war maßgeblich bei der Sicherung der Entlassung von sechs ausländische Mediziner, die beschuldigt wurden in El-Fatih Childrens Hospital in Bengasi, 400 Kinder mit HIV 1998 infiziert zu haben  und zum Tode verurteilt worden waren.

– Nach dem schweren Erdbeben in Haiti organisiert Gaddafi-Sohn die Lieferung von Tonnen von Beihilfen an die verwüstete Inselnation.

– Allerdings dies war alles vergessen, wenn der Westen beschlossen hat, die islamistische Rebellen zu unterstützen, als der arabische Frühling Libyen erreichte. (Ich denke, in diesem Satz ist ziemlich alles falsch….den Westen + Katar haben der arabische Frühling in Libyen gestartet, unterstützt, bewaffnet, finanziert, weil Gaddafi eine afrikanische Währung auf Goldbasis schaffen wollte, dass dem Dollar begraben hätte, und wollte Afrika von der weißen Herrschaft befreien, daher musste er sterben, egal was es kostet. Anm.d.Ü.).

– Der 48 Jahre alte Saif wurde schnell als eine psychotische, verrückte exzentrische Person dargestellt, seine PhD Dissertation wurde plötzlich ein Plagiat und angeblich hatte Tigern und Falken als Haustiere gehalten.

– Im März 2011 begannen die USA und ihre NATO-Verbündeten Luftangriffe gegen die libysche Regierungstruppen, und damit halfen die Anti-Gaddafi-Rebellen voranzukommen.

– Gaddafi-Sohn hat auch Verwirrung in den politischen Kreisen von Frankreich, ein den aktiven Teilnehmern in der militärischen Kampagne in Libyen, indem er sagte, dass Libyen Präsident Nicolas Sarkozys siegreich Präsidentschaftswahlkampf 2007 gesponsert hatte.

– „Sarkozy muss das Geld zurück geben, das er von Libyen nahm, um seine Wahlkampagne zu finanzieren. Wir finanzierten es, wir haben alle Details und sind bereit, alles zu offenbaren“, erzählte er den Euronews-Kanal.

– Der Internationale Strafgerichtshof hat einen Haftbefehl für Saif im Juni ausgestellt. Er wurde wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, einschließlich Folter und Tötung von Zivilisten  an– Behauptungen, die er bestreitet. (Wenn ernst wird, Murder Inc. schickt ICC, ein nützlicher Handlanger, auf dem Schlachtfeld, um seine Opfer loszuwerden. Anm.d.Ü.).

Saif al-Islam Gaddafi, son of late Libyan leader Muammar Gaddafi, attends a hearing behind bars in a courtroom in Zintan May 25, 2014. © Stringer

– Er setzte seine antiwestlichen Rhetorik in einem Interview mit RT fort, und sagte, dass es eine schlechte Idee war, zu versuchen Freunde mit der EU zu sein.

– „Viele Länder, Iran und Nordkorea unter ihnen, haben uns gesagt, es war Fehler aufzugeben, bzw. die Entwicklung von Langstreckenraketen gestoppt zu haben und freundlich mit dem Westen zu werden. Unsere Beispiel sollte man als Lehre nehmen, dem Westen nie vertrauen und immer auf der Hut sein – da für sie normal ist, über Nacht die Meinung zu ändern und anfangen Libyen zu bombardieren“, Gaddafi Sohn erklärt.

– Saif verglich auch Libyen mit McDonalds Fastfood-Kette, und argumentiert, dass die USA und ihre Verbündeten nicht nach Oberst Gaddafi, sondern hinter die Ressourcen des Landes waren.(Ich glaube, hier irrte sich Saif….sie wollten Beiden kriegen. Anm.d.Ü.)

„Die NATO und Rebellen – beide sind in Eile. Sie wollen alles so schnell wie möglich beenden, weil sie Hunger haben. Sie sind müde. Sie wollen den Kuchen zu teilen. Für sie Libyen ist wie Fast-Food, wie McDonalds. Schnell, denn alles sollte schnell sein – schnelle Kriege; schnelle Fluggesellschaften; schnelle Geschosse; schneller Sieg. Aber wir sind sehr geduldig, weil es unser Land ist“, sagte Saif RT.

– Man glaubte zunächst, dass Saif Gadaffi am selben Tag wie sein Vater Muammar während der 20.Oktober Belagerung von Sirte getötet worden war.

– Jedoch trat er im Fernsehen einige Tage später, und sagte er bereit zu kämpfen, und das Land von den Aufständischen zurückzunehmen.

– „Wir betreiben weiter unser Widerstand. Ich bin in Libyen, ich bin lebendig, frei und ganz zum Schluss Rache zu üben“ so der Mann auf Syriens Arrai Kanal.

– Saif  Kampf war kurz und er wurde am 11. November von der Zintan Milizen gefangen genommen.

– Berichte behauptete, dass er von einem Mann betrogen wurde, der er für 1 Million Euro angeheuert hatte um seiner Flucht aus Libyen nach Niger zu organisieren.

– Saif wurde nach der Stadt Zintan, 136 km (85 mi) südwestlich von Tripolis, mit dem Flugzeug geflogen und wird seitdem von der lokalen bewaffneten Gruppe im Haft gehalten, der alle Auslieferung Anrufe dem internationalen Strafgerichtshof bis jetzt abgelehnt hat.

– Im Jahr 2013 sagte Saif, er würde nicht in Tripolis oder den Haag, aber nur in Zintan vor Gericht gebracht werden.

– „Zintan ist in Libyen und ich habe nicht den Wunsch, irgendwo anders zu gehen“ Saif wurde von Reuters Worten zitiert.

Kommentar: um Gottes Will, so ein Mann kann für die Demokratien „a la Carte“ wirklich gefährlich werden, er wollte angeblich gesunde Demokratie in Libyen einführen, kann sein es ist für dieser Mischpoke zu anständig ist, und eliminiert werden muss?

 

 – Flugzeugteile wurden auf der Insel La Réunion vor der südöstlichen Küste Afrikas gespült, könnte fast zweifellos angenommen werden, dass sie eine Boeing 777 angehören, sagte Verkehrsminister Malaysias. Es können von dem fehlenden Malaysia Airlines Flug MH370 gehören.

– „Es fast sicher, dass die Flaperon aus einer Boeing 777 Flugzeug stammt. Unser Chef-Ermittler hier, hat es mir sagte“ stellvertretende Verkehrsminister Abdul Aziz Kaprawi wurde von Reuters Worten zitiert.

– Das zwei Meter lange Stück Trümmer haben am Mittwoch Menschen gefunden, die Wanderwege entlang der Küste von La Réunion, eine französische Insel im Indischen Ozean, gesäubert haben.

Weiterlesen: Verschwinden der MH 370-Flug: die Trillion-Dollar-Frage an die USA und ihre Geheimdienste

„Es war mit Muscheln bedeckt, so dass man sagen würde, dass es lange Zeit im Wasser gewesen war“ AFP zitiert einen Zeugen.

Tweet

– Malaysia Verkehrsminister Liow Tiong Lai, sagte Reportern bei den Vereinten Nationen, dass er ein Team geschickt hat um das Wrack zu untersuchen. „Was auch immer, die gefundenen Trümmer müssen weiter untersucht werden, bevor wir überhaupt bestätigen können, dass es zu MH370, angehört hat“, sagte er.

– In der Zwischenzeit einen unbenannten US offiziellen von AP zitiert, erklärte, dass die Luft Sicherheit Ermittler haben ein „hohes Maß an Vertrauen“, dass der Schutt stammt aus einer Boeing 777, die das gleiche Modell wie der Malaysia Airlines Flugzeug ist.

– Nach der Offiziellen, Luft Sicherheit Ermittler, einschließlich ein Boeing-Forscher, haben das zwei Meter-Stück als eine „Flaperon“ von der Hinterkante eines Flügels, identifiziert.

Weiterlesen: Malaysia Airlines Flug MH370: fehlende Flugzeug Timeline Suche

 Tweet

– In der Zwischenzeit ein französischer Beamter in der Nähe der Untersuchung hat bestätigt, dass französische Strafverfolgung Beamten, derzeit am Standort sind um das gerettete Objekt zu untersuchen.

– Weder die USA noch die französischen Beamten offenbart ihre Namen, da sie nicht berechtigt waren, noch öffentlich über die Angelegenheit zu sprechen.

Lesen Sie mehr: MH370 wurde ‚von US  Militär abgeschossen“, behauptet der ehemalige französische Fluggesellschaft Chef

– Wenn Spekulationen sich richtig beweisen, wäre dies die erste große Entwicklung im Flug MH370 seit seinem mysteriösen Verschwinden am 8. März 2014, mit 239 Menschen an Bord. Das Flugzeug ist kurz nach dem Start von der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur verschwunden, wenn es von seiner geplanten Route nach Peking abgewichen ist.

– Nach einer massiven internationalen Suche in den südlicher Indischer Ozean, das China Meer und den Golf von Thailand, Ermittler kamen leer aus, und stellten fest, dass das Flugzeug wahrscheinlich Tausende von Kilometern in eine unbekannte Richtung vor dem Absturz geflogen ist.

 

Die Türkei in Gefahr

– Während die westliche Presse die von der Türkei den Vereinigten Staaten gegebene Erlaubnis zur Verwendung ihre Militärstützpunkte begrüßt, um Daesh zu bekämpfen, beobachtet Thierry Meyssan die inneren Unruhen in diesem Land. Ihm zufolge werden die Beibehaltung von Herrn Erdoğan an der Macht und das Fehlen einer neuen Mehrheit bei den nächsten Parlamentswahlen unverzüglich zum Bürgerkrieg führen.

| Damaskus (Syrien) | 28. Juli 2015
JPEG - 32.3 kB
Herr Erdoğan hat die Kontrolle über die Situation verloren.

– Seit fünfzehn Jahren überzeugt George Friedman, der Gründer der privaten „Intelligence Agency Stratfor“ die westlichen Führer, dass die BRIC-Staaten im 21. Jahrhundert keine wichtige Rolle spielen werden, dass es wohl aber der islamischen Türkei gelingen wird [1]. Friedman ist ein ehemaliger Mitarbeiter von Andrew Marshall, dem Pentagon Strategen von 1973 bis 2015 [2].

– Die Propaganda für den türkischen Islamismus, als wirtschaftliches und politisches Modell, wurde durch die türkischen islamischen Arbeitgeber über einige französische Persönlichkeiten verstärkt, die sich korrumpieren lassen haben (Anne Lauvergeon, Alexandre Adler, Joachim Bitterlich, Hélène Conway-Mouret, Jean-François Copé, Henri de Castries, Augustin de Romanet, Laurence Dumont, Claude Fischer, Stéphane Fouks, Bernard Guetta, Elisabeth Guigou, Hubert Haenel, Jean-Pierre Jouyet, Alain Juppé, Pierre Lellouche, Gérard Mestrallet, Thierry de Montbrial, Pierre Moscovici, Philippe Petitcolin, Alain Richard, Michel Rocard, Daniel Rondeau, Bernard Soulage, Catherine Tasca, Denis Verret, Wilfried Verstraete, um nur einige zu nennen).

– Trotz allem ist die Türkei heute am Rande der Implosion, an einem Punkt, der ihr Überleben als Staat direkt bedroht.

Das Demontage-Projekt der Türkei

– Im Jahr 2001 haben die Strauss‘schen Strategen des US-Verteidigungsministeriums einen Umbau des „Nahen und mittleren Osten“ überlegt, der die Teilung der Türkei zugunsten eines unabhängigen Kurdistan vorsah, indem er die Kurden der aktuellen Türkei, von Irak und Iran zusammenbringen sollte. Dieses Projekt setzte den Austritt der Türkei aus der NATO voraus, sowie die Versöhnung der vollkommen getrennten kurdischen Stämme, – selbst durch ihre Sprachen – und beträchtliche Völkerwanderungen. Oberst Ralph Peters erwähnte bereits 2001diesen Plan in einem Artikel in Parameters, bevor er die Karte dazu im Jahr 2005 veröffentlichte. Peters war Schüler von Robert Strausz-Hupé, dem ehemaligen US-Botschafter in Ankara und Theoretiker des Novus Orbis Terranum (der „neuen Weltordnung“) [3].

– Dieses unsinnige Projekt ist mit dem irakisch-saudischen Abkommen am Rande der 5+1-Verhandlungen über die atomare Frage des Iran vor einem Monat wieder aufgetaucht. [4]. Tel-Aviv und Riyad stützten sich auf die Türkei, um die Arabische Republik Syrien zu stürzen. In der Tat war Ankara in diesem Sinne gebunden, als die NATO im Juli 2013 die Übertragung des LandCom (gemeinsamer Armee-Befehl) nach Izmir abgeschlossen hatte [5]. Verstört durch die US-Passivität hatte Herr Erdoğan dann unter falscher Flagge die chemische Bombardierung der Ghuta organisiert, um die NATO zum Eingreifen zu zwingen. Aber ohne Erfolg. Er kam darauf ein Jahr später noch einmal zurück, und versprach, die internationale Koalition Anti-Daesh gegen Damaskus zu verwenden. Israel und Saudi Arabien, die die Hauptlast dieses unerfüllten Versprechens getragen haben, werden keine Zurückhaltung walten lassen, um einen Bürgerkrieg in der Türkei zu provozieren.

Die Wende der Politik in Washington

– Allerdings scheinen zwei Elemente gegen die Demontage der Türkei zu sprechen.

- Erstens, das US-Verteidigungsministerium selbst. Seit dem Abtritt von Andrew Marshall ist der neue Stratege, Oberst James H. Baker, kein Straussianer. Er denkt auf Grundlage der Prinzipien des Westfälischen Friedens und richtet das Pentagon auf eine Konfrontation der Art des Kalten Krieges aus [6]. Die Baker-Vision entspricht der neuen National Military Strategy [7]. Darüber hinaus wird sie von dem neuen Chef der Vereinten Generalstäbe, General Joseph Dunford geteilt. [8]. Mit anderen Worten hätte das Pentagon die « Chaos-Strategie » aufgegeben. [9] und möchte sich nun wieder auf Staaten verlassen.

- Zweitens hat Russland, besorgt über eine mögliche Verschiebung des Islamischen Emirats («Daesh“) von der Levante in den Kaukasus, – mit Washingtons Einstimmung – ein Abkommen ausgehandelt zwischen
• Syrien (derzeit von Daesh angegriffen),
• Saudi Arabien (wichtigster aktueller Finanzier der terroristischen Organisation)
• und der Türkei (die die operative Führung der Organisation innehat).

– Dieser Plan wurde dem syrischen Außenminister Walid Moallem und der Sonderberaterin von Präsident Bachar al-Assad, Bouthaina Shaaban, im Juni von Präsident Wladimir Putin unterbreitet [10]. Es folgte sofort ein Gespräch zwischen den beiden Parteien.
• Am 5. Juli wurde eine Delegation der syrischen Geheimdienste von dem saudischen Kronprinz, Mohamad bin Salman, empfangen.
• Die Türkei empfing einen inoffiziellen Abgesandten von Damaskus, und hat dann den Ihrigen nach Damaskus gesendet. Nach der Unterzeichnung des 5+1 Abkommens hat sie ihre Unterstützung von Daesh aufgegeben und 29 Schmuggler verhaftet [11].

– Zwei Entwicklungen sind daher derzeit möglich: entweder eine Verschiebung des Krieges aus Syrien in die Türkei oder eine regionale Koordination gegen Daesh.

Die Situation in der Türkei

– Wie auch immer, die Türkei hat sich in den letzten vier Jahren verwandelt.

- Zuerst ist ihre Wirtschaft zusammengebrochen. Ihr Engagement im Krieg gegen Libyen hat sie um einen ihrer wichtigsten Kunden beraubt und hat ihr keinen Gewinn eingebracht, weil dieser Handelspartner insolvent wurde. Ihr Engagement im Kampf gegen Syrien war weniger dramatisch, weil der syrisch-iranisch-türkische gemeinsame Markt noch klein war. Aber der kumulative Effekt dieser zwei Kriege hat das Wachstum des Landes zerstört, das jetzt negativ werden wird. Darüber hinaus basiert ein Teil der türkischen Wirtschaft derzeit auf dem Verkauf von Produkten an die großen europäischen Marken, die von den legalen Handelskanälen, ohne das Wissen von ihren Bestellern, abgezweigt wurden. Nun wirkt sich diese massive Piraterie auf die Wirtschaft der Europäischen Union aus.

- Zweitens, als er die Macht erobern wollte, schützte sich Recep Tayyip Erdoğan gegen einen militärischen Staatsstreich und verhaftete Offiziere, die er der Staats-Verschwörung beschuldigte. In einem ersten Schritt vergriff er sich an den Gladio-NATO Netzwerken (Ergenekon in der türkischen Version) [12]. Dann, in einem zweiten Zug, ließ er die Offiziere verhaften, die das Bündnis am Ende des Kalten Krieges ändern wollten und Kontakt mit der chinesischen Volksarmee aufgenommen hatten, indem er ihnen vorwarf, der gleichen Gruppe Ergenekon anzugehören, was natürlich absolut keinen Sinn hatte [13]. Letztlich war die Mehrheit der Offiziere infolge dieser Säuberungen festgenommen und inhaftiert. Daher sind die türkischen Streitkräfte geschwächt und ihre Bedeutung innerhalb der NATO ist verloren gegangen.

- Drittens: Die islamistische Politik der Regierung Erdoğan hat das Land tief gespalten und ließ zuerst den Hass zwischen den Weltlichen und Religiösen aufkommen, und dann zwischen den Gemeinschaften der Sunniten, Kurden und Alewiten. So wird die Parallele mit dem ägyptischen Szenario, das ich vor mehr als einem Jahr erwähnt habe, jetzt möglich [14]. Die Türkei ist ein Pulverfass geworden. Es bräuchte nur einen Funken für einen echten Bürgerkrieg, den niemand aufhalten können wird und der das Land auf lange Zeit verheeren wird.

- Viertens hat die Rivalität zwischen dem islamistischen Clan von Herrn Erdoğan, dem Milli Görüş (von dem ehemaligen Ministerpräsident Necmettin Erbakan in den 1970er Jahren erstellt) und dem Hizmet-Clan von Fethullah Gülen, die an der Macht befindliche Partei, die AKP, zerstört. Beide Parteien teilen die gleiche obskurantistische Vision des Islam, aber Fethullah Gülen (der heute in den Vereinigten Staaten lebt) ist durch Graham E. Fuller von der CIA rekrutiert worden und predigt eine Allianz der Gläubigen rund um die christliche NATO und Israel, während die Milli Görüş die moslemische Vorherrschaft verteidigt. Darüber hinaus ist unklar, wie die Anhänger des ehemaligen Präsidenten, Turgut Özal (auch Islamisten und als solche Mitglieder der AKP, die aber für die Anerkennung des Völkermordes der Armenier sind, für rechtliche Gleichstellung der Kurden und für eine Föderation der türkischen Staaten von Zentralasien sind) weiterhin ihr Schicksal an das von Herrn Erdoğan binden würden.

- Fünftens hat Präsident Erdoğan, indem er den Vorschlag des Präsidenten Wladimir Putin akzeptierte, die türkisch-Stream Pipeline zu bauen, direkt die globale Strategie der Vereinigten Staaten angegriffen. Falls diese Pipeline tatsächlich gebaut werden sollte, wird sie einen kontinentalen Kommunikationskanal bilden und die Doktrin der „Kontrolle der gemeinsamen Räume“, mit der Washington seine Vorherrschaft über die Welt unterhält, bedrohen [15]. Sie wird Russland ermöglichen, das ukrainische Chaos zu umgehen und das europäische Embargo zu vermeiden.

Die NATO will nicht mehr spielen

– Wenn Herrn Erdoğans persönliche Verbindungen zu al-Kaida auch durch die türkische Justiz eingerichtet wurden, gibt es nun keinen Zweifel mehr, dass er Daesh persönlich leitet. In der Tat:
- Die Terrororganisation wird offiziell von Abu Bakr el-Baghdadi geleitet. Aber diese Persönlichkeit wird nur voran gestellt, weil sie ein Mitglied des Stammes der Qurays und damit ein Nachkomme des Propheten ist. Der ausführende Befehl wird aber von Abu Alaa al-Afri und Fadel al-Hayali (bekannt als Abu Muslim al-Turkmani), von zwei turkmenischen Agenten des MIT (türkischer Geheimdienst) gemacht. Die anderen Mitglieder des Generalstabes kommen aus der ehemaligen Sowjetunion.
- Die Ausfuhr von Rohöl, die vor kurzem in Verletzung der Resolution 2701 des Sicherheitsrates wieder aufgenommen wurde, wird nicht mehr von Palmali Shipping & Agency JSC, der Firma des türkisch-aserbaidschanischen Milliardärs Mübariz Gurbanoğlu, gemacht, sondern von BMZ Ltd, der Gesellschaft von Bilal Erdogan, dem Sohn des Präsidenten.
- Die medizinisch wichtige Pflege der verwundeten Dschihadisten von Daesh wird von dem MIT in der Türkei gesichert, in einem geheimen Krankenhaus in Şanlıurfa, unter der Aufsicht von Sumeyye Erdoğan, der Tochter des Präsidenten [16].

Das ist der Grund, warum Präsident Barack Obama am 22. Juli mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan telefoniert und ihn stark bedroht hat. Laut unseren Informationen soll der US-Präsident gesagt haben, sich mit dem britischen Premierminister David Cameron geeinigt zu haben, um die Türkei aus der NATO auszuschließen, – was Bürgerkrieg bedeutet und die Teilung in zwei Staaten – wenn die Türkei
- 1. nicht sofort das Gas-Abkommen mit der Russischen Föderation abbricht;
- 2. nicht sofort an der internationalen anti-Daesh Koalition teilnimmt.

Präsident Erdoğan, der eine islamische aber keine politische Ausbildung hat [17], reagierte sowohl mit dem Versuch, Washington zu beschwichtigen, als auch weiterhin seinen Launen zu folgen.
- 1. die Türkei hat der NATO erlaubt, ihre Stützpunkte auf türkischem Gebiet zur Bekämpfung von Daesh zu verwenden, hat Schmuggler von Daesh verhaftet und hat sich an einer symbolischen Bombardierung von Daesh in Syrien beteiligt;
- 2. darüber hinaus machte Herr Erdoğan viel größere Anstrengungen gegen seine kurdische Opposition als gegen Daesh, indem er Positionen der PKK im Irak massiv bombardierte, und Mitglieder der PKK in der Türkei festnahm. Die PKK antwortete mit einer lakonischen Erklärung, die feststellte, dass die Regierung damit wieder einseitig Feindseligkeiten vom Zaun gebrochen habe;
- 3. es ist im Moment nicht bekannt, ob Entscheidungen in Bezug auf die türkisch-Stream Pipeline getroffen wurden.

– Wir kommen jetzt ans Ende der konstitutionellen Frist von 45 Tagen, nach der der Chef der größten Fraktion eine Regierung bilden soll. Die drei wichtigsten Oppositionsparteien, die alle von der US-Botschaft beraten werden, haben abgelehnt, sich mit der AKP zu verbünden, und Ahmet Davutoğlu konnte es auch nicht erreichen. Neue Wahlen sollten einberufen werden. Unter Berücksichtigung der Spaltung der AKP (Islamisten) einerseits und des Hasses zwischen der MHP (Konservative) und der HPD (Linke und Kurden) andererseits, wird es schwierig sein, eine Mehrheit zu finden. Wenn dies der Fall ist oder es der AKP gelingt, sich zu halten, wird die Türkei in einen Bürgerkrieg geraten.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] The Next 100 Years: A Forecast for the 21st Century, George Friedman (2009).

[2] „Nach 42 Jahren verließ Andy Marshall das Pentagon“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 9. Januar 2015.

[3] Über die Arbeit von Strausz-Hupé und Peters sich auf L’Effroyable imposture 2, pp.117-224 beziehen.

[4] „Geheime Projekte von Israel und Saudi Arabien“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 22. Juni 2015.

[5] “Izmir base likely to become NATO’s Land Component Command”, Todays Zaman, June 6, 2011.

[6] „Ashton Carter ernennt den neuen Strategen des Pentagon“, Übersetzung Sabine, Voltaire Netzwerk, 21. Mai 2015.

[7] „Europa wieder einmal in der Frontlinie“, von Manlio Dinucci, Übersetzung Sabine, Il Manifesto (Italien), Voltaire Netzwerk, 18. Juli 2015.

[8] „General Dunford bezeichnet Russland als die größte Bedrohung“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 17. Juli 2015.

[9] “Stumbling World Order and Its Impacts”, by Imad Fawzi Shueibi, Voltaire Network, 5 April 2015.

[10] „Russland holt seine Kastanien aus dem Feuer“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 13. Juli 2015.

[11] „Erste Folgen des 5+1 Abkommens“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 20. Juli 2015.

[12] « Ergenekon : une légende urbaine ? », par Orhan Kemal Cengiz; [Ergenekon eine Legende? Während die gerichtlichen Ermittlungen in der Türkei weitergehen, um die Wahrheit über Ergenekon zu finden, minimiert die Atlantiker Presse die Verschwörung und versucht den Fall als eine Erfindung der an der Macht befindlichen islamischen Partei auszugeben. Für den Anwalt Orhan Kemal Cengiz gibt es jedoch kaum einen Zweifel, Ergenekon ist die türkische Version vom Gladio, der geheimen NATO-Armee. Sie ist immer noch aktiv und ist verantwortlich für Terroranschläge, die darauf abzielen, das Land zu destabilisieren und die Militärmacht wiederherzustellen]; « L’organisation Ergenekon mise en cause pour ses relations privilégiées avec Hizb ut-Tahrir », par Mutlu Özay et Mustafa Turan, Traduction Nathalie Krieg, Today Zaman (Turquie), Réseau Voltaire, 9 juillet et 3 août 2009.

[13] „Der gerichtliche Staatsstreich der AKP“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 20. August 2013.

[14] „Die Spaltung der Türkei“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 1. April 2014.

[15] “The Geopolitics of American Global Decline”, by Alfred McCoy, Tom Dispatch (USA), Voltaire Network, 22 June 2015.

[16] « Le rôle de la famille Erdoğan au sein de Daesh », Réseau Voltaire, 26 juillet 2015.

[17] „Das nahende Ende des Systems Erdoğan“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 15. Juni 2015.

Thierry Meyssan

Thierry Meyssan Französischer Intellektueller, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace. Er veröffentlicht Analysen über ausländische Politik in der arabischen, latein-amerikanischen und russischen Presse. Letztes, auf Französisch veröffentlichte Werk : L’Effroyable imposture : Tome 2, Manipulations et désinformations (hg. JP Bertand, 2007).

Erste Folgen des 5+1 Abkommens
Die Journalisten und der Krieg



„Zeichen gegen Syrien, Libanon und Gaza“ – Israel ruft Tausende Reservisten für militärische Großübung ein

– Seit Montag läuft in Israel ein überraschend ausgerufenes Großmanöver mit allen Waffengattungen der israelischen Streitkräfte (IDF). RT sprach mit Politik-Analysten zu den Hintergründen der Militärübungen. Deren Einschätzungen nach zielt die Übung weniger auf äußere Feinde, sondern dient vielmehr als Druckmittel für eine Erhöhung des Militärbudgets. Zudem mehrt sich Kritik an den teilweise gravierenden Nebenfolgen der Manöver. Alleine in diesem Jahr gab es 60 Waldbrände, wovon 40 auf Militärübungen der IDF zrückgeführt werden.

Israel

 

zum nächsten Artikel
Andiamo… – Auch italienische Parlamentarier-Delegation plant Besuch der Krim
zum vorherigen Artikel
Außenminister Saudi Arabiens: „Der Iran hat böse Absichten und verhält sich aggressiv“