Archiv für Juni, 2015

Mainstream auf dem absteigenden Ast? Nur noch 40 Prozent vertrauen etablierten Medien in Deutschland

– Eine kürzlich veröffentlichte Studie belegt, dass das Misstrauen der Deutschen in die etablierten Medien weiter wächst. Nur noch 40 Prozent der Befragten haben „sehr großes“ oder „großes“ Vertrauen in den deutschen Mainstream. Häufig wird bewusste Fehlinformation, Manipulation und Einseitigkeit beklagt.

Nicht nur in Deutschland: Einseitige Titelseiten verschiedener Printmagazine. Quelle: medien-luegen.blogspot.com

Nicht nur in Deutschland: Einseitige Titelseiten verschiedener Printmagazine. Quelle: medien-luegen.blogspot.com

– Von der Wochenzeitung Die Zeit in Auftrag gegeben und von dem Meinungsforschungsinstitut infratest dimap durchgeführt, belegt eine neue Studie den fortschreitenden Glaubwürdigkeitsverlust etablierter deutscher Medien.

Nachrichtenportal Russia Insider deckt auf: Die schlimmsten deutschen Medien-Lügner

 60 Prozent der Befragten haben entweder „gar kein“ (sieben Prozent) oder nur noch „wenig“ (53 Prozent) Vertrauen in die hiesige Medienberichterstattung.

– Besonders betrifft dies die TV-Berichterstattung und dort insbesondere die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten, aus denen die Mehrheit der Befragten immer noch ihre Informationen bezieht. Auch Printmedien werden weiterhin umfangreich genutzt. Erst danach folgen Radio und Internet. Besonders im digitalen Raum entstehen zunehmend alternative Medien, die nicht dem oft transatlantisch geprägten Narrativ der großen deutschen Redaktionen folgen, aber weiterhin nur von einer Minderheit konsumiert werden.

– Neben der Kritik an handwerklichen Mängeln seitens des Journalismus in Deutschland, wird von den Befragten häufig auch zu starke Einseitigkeit, bewusste Fehlinformation und sogar Manipulation beklagt.

Auch lesen: Ex-Spiegel Journalist Harald Schumann: Wir haben genau die Medien, die wir verdienen

– Die Umfrage ist dabei nur eine weitere Stufe bei der zunehmenden Entfremdung deutscher Medien von ihren Zuschauern und Lesern. Spätestens im Zuge der Ukraine-Berichterstattung seit dem Frühjahr 2014, setzte eine Welle der Empörung ein, die sich in einem zunehmend scharfen Umgangston in Kommentarspalten und sogar Straßenprotesten äußerte. Auch in den großen Medienhäusern selbst wird seit dem versucht, sich mit den zahlreichen Vorwürfen gegen die eigene Zunft auseinanderzusetzen. Meist mit eher eingeschränktem Reflexionsvermögen bezüglich eigener Verfehlungen. So kritisiert auch der Medien-Watchblog Propagandaschau in einem aktuellen Beitrag, dass die Debatte im Anschluss an die neue Zeit-Umfrage die Vorbehalte gegen die etablierten Medien eher bestätigt, als aus dem Weg räumt.

Advertisements

 

A tourist photographs a sign painted on a wall in the occupied West Bank city Bethlehem on June 5, 2015, calling to boycott Israeli products coming from settlements. (© AFP)

Ein Tourist fotografiert ein Zeichen an der Wand in der besetzten Westbank-Stadt Bethlehem auf 5. Juni 2015, Aufruf zum Boykott israelischer Produkte aus Siedlungen. (© AFP)

– Ein neuer UN-Bericht sagt, ausländischer Investitionen in Israel sind fast um 50 Prozent gesunken. Der 2014 Israels Krieg gegen Gaza und die Bemühungen der internationale Boykott gegen das Regime, werden für den starken Rückgang zitiert.

– Laut der World Investment Report 2014 der Konferenz der Vereinten Nationen über Handel und Entwicklung (UNCTAD), die Änderungen im ausländischen Direktinvestitionen weltweit verfolgt, nur  6,4 Milliarden $ flossen nach Israel letztes Jahr im Gegensatz zu 11,8 Milliarden $ im Jahr 2013, mit einem Rückgang von fast 46 Prozent.

– Der Bericht sagte weiter, dass Israels ausländische Direktinvestitionen (FDI) auch von 4,67 Milliarden $ im Jahr 2013 auf 3,97 Milliarden $ im vergangenen Jahr gesunken sind, d. h. zu 15 %.

– Dies ist, während einer der Autoren des UN-Berichts Ronny Manos, den deutliche Rückgang der FDI, dem 50-Tage-Gaza-Aufmarsch des israelischen Regimes, der im Juli 2014 begann, sowie dem weltweiten Boykott und Desinvestition Bemühungen gegen das Regime über seine eklatanten Verletzungen der palästinensischen Rechte in besetzten Gebieten, zuschreibt.

„Wir glauben, dass was zu dem Rückgang der Investitionen in Israel führte war die Operation „Protective  Edge“ [gegen belagerte Gazastreifen] und die Boykotte, mit denen Israel konfrontiert wird“, sagte Manos.

Das Datei Foto zeigt israelische Panzer in der Nähe von Gaza, während das Regime massiven Krieg auf die belagerten Enklave im Jahr 2014.

– Das Tel Aviv-Regime-Krieg im dicht besiedelten Gazastreifen hat über 2.130 Palästinenser, darunter viele Kinder und Frauen getötet, und fast 11.000 andere verletzt. Mehr als 500.000 Gaza Einwohner wurden ebenfalls als Folge der massiven Bombardierung der abgeriegelten Enklave, vertrieben.

– Unterdessen in den letzten Jahren, der internationaler Druck auf die Unternehmen zugenommen um Investitionen in die israelische Wirtschaft zu unterlassen, und dass inmitten der Bemühungen durch die pro-palästinensischen Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS) Bewegung, der der Boykott von israelische Ware durchsetzen will.

– Das israelische Regime, ohne Rücksicht auf Verluste und trotz einen weltweiten Aufschrei, baut seine illegalen Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten, weiter.

Kommentar: Dieser Artikel beschreibt wie die jüdische Lobby in USA versucht die BDS-Gruppe zum Schweigen zu bringen und TTP zu beeinflussen: mundderwahrheit – USA – TTP-Verhandlungen – ISRAEL-Lobby beeinflusst Gesetz um BDS-Boykott-Bewegung zu stoppen: Analyst – 28.06.15 –

http://www.presstv.ir/Detail/2015/06/25/417486/Israel-lobby-boycott-US-Senate-trade-bill

 

Tweeter Bilder des Protestes auf: http://rt.com/news/270199-israel-gas-price-demonstrations/

Screenshot from YouTube.com video

Screenshot aus YouTube Video

 29.06.15 – ISRAEL – Proteste gegen umstrittene Gas Deal, Marsch auf Tel Aviv Regierungsgebäude (Fotos) –

– Nach kleinere Rangeleien mit der Polizei in Tel Aviv während der Massenprotesten die Transparenz in einem Erdgas Deal zwischen der Regierung und einem US-israelischen Energie Konglomerat verlangen, vier Personen wurden festgenommen.

– Tausende von Israelis gingen auf die Straßen, um gegen einen Deal zu opponieren, das vom Kabinett am Donnerstag genehmigt wurde, und wurde die US Noble Energy und israelischen Konglomerat Delek Group ermöglichen, Israels Tamar und Leviathan offshore-Gas-Reserven, die 2009 und 2010 im östlichen Mittelmeer entdeckt wurden, auszubeuten.

– Die Regierung soll den Deal, dem Parlament zur Genehmigung nächste Woche einreichen, aber die Demonstranten verlangen mehr Transparenz als beide Unternehmen sind im Besitz der israelischen Tycoon Isaac Tshuva. Organisatoren argumentieren, dass sobald genehmigt, das Geschäft ein Monopol über Erdgas bedeuten wurde, ohne das eine ausreichende Kontrolle hergestellt werden konnte und zu Preissteigerungen für israelische Verbraucher führen würde..

– Mit Straßensperre und regierungsfeindliche Slogans, die Demonstranten forderten mehr Transparenz in den obskuren Gas-Geschäft. Die Menschen sammelten sich auf dem Platz Habimah und marschieren Richtung Regierungsgebäude.

„Ich wurde nicht überrascht sein, wenn im Zukunft bekannt wird, dass diejenigen, die diese inakzeptabel und empörend Entscheidungen getroffen haben bestochen worden sind“, so Yossi Langotsky, der Geologe der für die Entdeckung der Tamar-Gasfeld auf der Kundgebung verantwortlich ist.

– Vor der Rallye, israelische Medien berichten, das den Preis für Erdgas wurde auf Wunsch der Tshuva Konglomerats steigen und höher als von dem Finanzministerium vorgeschlagenen Preise sein wird. Es wurde auch berichtet, dass die Regierung auch nicht vereinbarte die Gaspreise zu Regeln.

– Der Minister für Umwelt Schutz Avi Gabai (Kulanu) hat am Samstag sogar einen Brief am Premierminister Benjamin Netanyahu geschickt, wo kritisiert wird, wie die Regierung der Angelegenheit abgewickelt hat, und fordern weitere Details über den Deal.

– Vor der Rallye, Netanjahu reagierte auf wachsende Unzufriedenheit. „Wir werben für eine realistische Lösung, die Erdgas zu den israelischen Markt bringen wird, und wir wollen keine populistischen Lösung, die das Gas in den Tiefen der Erde lassen wird“, Netanjahu sagte.

– „Dies wurde das Monopol brechen und wird in den kommenden Jahrzehnten Hunderte Millionen Schekel für Bildung, Soziales, Gesundheit für jeder israelische Bürger bringen“ , sagte er.

Kommentar: Warum soll die Israelis besser gehen als die US-Bürger, sie werden genauso beschissen…..

Die Kunst des Krieges » – Die NATO startet Trident –

– Für Manlio Dinucci sind die Manöver der NATO Trident Juncture 2015 – die wichtigsten seit dem Ende des Kalten Krieges – eine Vorbereitung für neue Kriege in Afrika und im Nahen Osten; Kriege, die natürlich ’humanitäre’ sein werden und notwendig geworden sind… wegen den terroristischen Aktionen, für die die NATO heute eintritt.

| Rom (Italien) | 27. Juni 2015
JPEG - 40.3 kB

– Alle Befehlsstellen und Stützpunkte der USA und der NATO sind in vollem Gange, um die „Trident Juncture 2015 “ (TJ15) vorzubereiten, „die größte NATO Übung seit dem Ende des Kalten Krieges“. Sie findet in Italien, Spanien und Portugal ab dem 28. September bis zum 6. November 2015 statt, mit Land-, Luft- und Marineeinheiten und Spezialeinheiten aus 33 Staaten (28 NATO-Mitglieder und 5 Verbündete): mehr als 35 000 Soldaten, 200 Flugzeuge, 50 Kriegsschiffe. Auch werden Rüstungsindustrien von 15 Staaten teilnehmen, um zu bewerten, welche Waffen die NATO noch dazu braucht.

– Ziel dieser Übung „mit hohem Maß an Transparenz und Glaubwürdigkeit“: die ’Stärke der Reaktion’ (30.000 Mann) testen, vor allem ihre „Spitzen-Kraft“ mit sehr hoher operativer Geschwindigkeit (5.000 Mann). An der Südflanke, vor allem von Italien aus, bereitet die NATO andere Kriege in Nordafrika und im Nahen Osten vor. Bestätigt durch die in Libyen ausgeführte Attacke, am vergangenen Sonntag, von F-15E Jägern, die wahrscheinlich von Aviano (Venetien AdÜ) abflogen, haben viele Bomben abgeworfen, offiziell um einen möglichen Terroristen zu töten.

– Die italienische Luftwaffe bereitet sich auf ähnliche Aktionen vor: „um die Funktionen von den eigenen Reihen als Teil einer Hochgeschwindigkeitstruppe“ zu prüfen, wird sie in der TJ15 den Flughafen Trapani verwenden (und nicht den von Decimomannu, wo die „Gelassenheit“ fehlt wegen Demonstrationen gegen militärische Dienstbarkeiten), „aus höchst logistischen, Betriebs- und machbaren Entfernungs- Gründen, sowie für die bereits bei anderen Arbeitsgängen gewonnene und gereifte Erfahrung und von dieser Basis aus durchgeführten Operationen“ : d. h. die Bombardierung von Libyen 2011.

– In Trapani-Birgi werden ca. 80 Flugzeuge und 5.000 Militärs fungieren, die (trotz der beruhigenden Erklärungen von der Luftwaffe) die Machbarkeit und die Sicherheit der zivilen Flüge in Gefahr bringen werden. Eine zentrale Rolle spielt im Rahmen der Übung das JFC Naples, das NATO-Kommando (mit Sitz in Lago Patria, Neapel) unter dem Befehl von dem amerikanischen Admiral Ferguson, der auch Kommandeur des EuCom und der Seestreitkräfte des AfriCom ist: jährlich abwechselnd mit Brunssum (Niederlande) übernimmt das JFC Naples die operative Führung der „Rückschlags Kraft“ der NATO , deren allgemeiner Befehl dem Supreme Allied Commander-Europe untersteht (immer ein US-amerikanischer General der vom US-Präsidenten ernannt wird). Die Projektion der Truppen gegen Süden geht weit über Nordafrika hinaus: das erklärt der Supreme Commander General Breedlove selbst, mit seiner Ankündigung, dass „die NATO-Mitglieder eine wichtige Rolle in Nordafrika, in der Sahelzone und in dem Afrika südlich der Sahara spielen werden“.

– Auf der östlichen Flanke erhöht die NATO weiterhin ihren militärischen Druck auf die Russische Föderation. Nach Angaben, die der New York Times [1] durch amerikanische Regierungsvertreter und Verbündete gegeben wurde, will das Pentagon „schwerer Waffen (Panzer, Kanonen usw.), ausreichend für 5000 Soldaten in Litauen, Lettland, Estland, Polen, Rumänien, Bulgarien und Ungarn vorpositionieren“. Und während Washington darauf hinwies, dass es nicht ausschließe, in Europa Nuklearraketen mit Basen am Land zu installieren, kündigt Kiew an, dass in der Ukraine Interceptor-Raketen der USA und der NATO, ähnlich denen installiert werden könnten, die in Polen und Rumänien gerade installiert werden. Es ignoriert dass Moskau, wie es schon gewarnt hat, Gegenmaßnahmen ergreifen wird, da diese Trägerraketen auch verwendet werden können, um Raketen mit nuklearen Sprengköpfen zu starten.

– In dieses Szenario passt das „Trident Juncture 2015“ Manöver, Ausdruck einer Strategie des Krieges ohne Grenzen. Eine Bestätigung durch die Beteiligung des Generalsekretärs der NATO Stoltenberg, des norwegischen Politikers letzte Woche in Österreich, vor geschlossenen Türen in der Bilderberg-Gruppe [2], den der Richter Ferdinando Imposimato als „einen der Anführer der Strategie der Spannung anprangert “ [3].

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] “U.S. poised to put heavy weaponry in East Europe. A message to Russia. Proposal Reflects NATO Shift in Confronting War in Ukraine”, Eric Schmitt & Steven Lee Myers, The New York Times, June 14, 2015, pp. 1 & 4.

[2] „Was Sie nicht von der Bilderberg Gruppe wissen“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Komsomolskaïa Pravda, Voltaire Netzwerk, 7. September 2011.

[3] „Terrorismus: der Richter Imposimato beschuldigt den Bilderberg“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 30. Januar 2013.

Manlio Dinucci

Manlio Dinucci Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliche Werk : Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Geocommunity Ed. Zanichelli 2013 ; Escalation. Anatomia della guerra infinita, Ed. DeriveApprodi 2005.

Eine Schule der Fleischfresser, in Italien

– Die palästinensische Autonomiebehörde hat den ersten Beweis für mutmaßliche israelische Kriegsverbrechen während des Gaza-Konflikts im Jahr 2014 an den internationalen Strafgerichtshof vorgelegt um die Untersuchung über die Gräueltaten zu beschleunigen.

– Nach einem Treffen mit dem ICC-Chefankläger Fatou Bensouda, palästinensische Außenminister Riyad al-Maliki, sagte, das er die Dossiers über die 2014 Gaza-Krieg sowie die israelischen Siedlungen auf die besetzten palästinensischen Land und Behandlung der palästinensischen Gefangenen in Israel vorgelegt hatte.

– „Palästina ist ein Test für die Glaubwürdigkeit der internationalen Mechanismen… ein Test, der die Welt sich nicht leisten nicht zu bestehen. Palästina hat beschlossen Recht und nicht Rache suchen“, Maliki sagte.

– Er fügte hinzu, das er mit Staatsanwälte, an einem Datum ihres Besuchs nach Palästina vereinbart hatte, obwohl er den genauen Zeitpunkt nicht verraten hat. „Es hängt von ihrer Fähigkeit zu palästinensischem Gebiet ohne Probleme zu betreten“ , fügte er hinzu. (Oh, oh, ich sehe es schon kommen, Israel wird alles tun um es zu verhindern…kann sein, wenn die Staatsanwälte sich als ISIS verwundeten Terroristen verkleiden, konnten eine gute Chance haben durchzukommen. Anm.d.Ü.).

– ICC Staatsanwälte wollen ein Feld Besuch sowohl in Palästina als auch in Israel machen, aber sie haben keine formale Erlaubnis aus Israel erhalten, Reuters berichtet.

– In einem Interview mit RT, der ehemalige Sonderberichterstatter zu den UN-Menschenrechtsrat für palästinensische Angelegenheiten, sagt, der internationalen Strafgerichtshof wird hier mit „einem echten Glaubwürdigkeitstest konfrontiert“, und „Wenn den Chefankläger nicht in der Lage sein wird jeder Untersuchung über der Verbrechen zu öffnen, die in Palästina begangen wurden, gibt es eine reale Gefahr, dass das ICC auseinander fallen wird…“

– Israel verweigert alle Vorwürfe von Kriegsverbrechen gegen seine Soldaten sowie den UN-Bericht über angebliche Kriegsverbrechen bestritten, und behauptete, dass seine Soldaten den „höchsten internationalen Standards“ aufrechthalten. Es beschuldigte dagegen palästinensische Militante Tausende von Raketen auf bewohnten Gegenden abgeschossen zu haben.

– John Dugard sagte, dass Israel seine Kräfte von jeder Missbrauch während des Gaza-Krieges 2014 reingewaschen hat, und ist fest entschlossen es  seinen Soldaten für die Verbrechen, die während dieses Konflikts begangen haben nicht zu verfolgen.

Weiterlesen: ICC Staatsanwalt lehnt Israels Ängste ab, das Voreingenommenheit die Kriegsverbrechen Untersuchung begleiten wurde

– Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums sagte, dass die Vorlage von Beweismitteln zum ICC von Palästinensern ist „nichts anderes als ein Versuch, das ICC zu manipulieren und wir hoffen, dass der Staatsanwalt nicht in die Falle tappen wird“.

– Israel ist nicht Mitglied des ICC und ist daher nicht verpflichtet, sich an dem Beschluss des ISTGH zu halten oder sogar es noch Informationen im Bezug auf die Anfrage zu geben. Allerdings glaubt John Dugard, ICC hat „klar ausreichende Beweise gesammelt zu haben, um eine Untersuchung der Kriegsverbrechen in Palästina zu öffnen“. (Auf jedenfalls, ICC hat bis jetzt nur geschafft, die Feinde bzw. Politiker die nicht bereit waren die Vasallen des Westens und USA zu spielen vor Gericht zu schleppen, d.h. alle schwarze afrikanische Politiker und serbische angebliche Kriegsverbrecher….wenn diesmal das ICC versagt, die Herrschaften können wirklich ihre Richter Roben  einpacken…Anm.d.Ü.).

– Israel kritisiert ICC offen und sagte, die palästinensische Autonomiebehörde kein Staat ist und hätte nicht ICC-Mitglied wurde sollte. (Ja, wen man genau sein will, Israel ist auch kein Staat, da seine Grenze nicht schriftlich festgesetzt wurden…und laut internationales Recht, dass ist die Voraussetzung als Staat anerkannt zu werden. Daher unsere Politiker lügen bewusst die Welt seit 1948. Anm.d.Ü.).

– Israel behauptet auch, dass die ICC-Untersuchung aufrecht zu halten, wurde auch den israelisch-palästinensischen Friedensprozess Verhandlungen über einen palästinensischen Staat, die im Jahr 2014 zusammenbrachen und noch nicht weiter verlängert wurden, erschweren. (Da Israel, noch nie ein Abkommen angehalten hat….spielt die ICC-Untersuchung keine wirkliche Rolle….diese Verhandlungen sind ohnehin nur ein Vorwand, noch mehr palästinensisches Land zu stehlen. Anm.d.Ü.)

– Hamas Militär Gruppe ignorierte auch die Vorwürfe und forderte eines Verfahrens gegen israelische Führung einzuleiten.

– Die palästinensische Autonomiebehörde trat das ICC im April 2015 ein, und danach, ICC Chefanklägerin Fatou Bensouda hat eine vorläufige Untersuchung der Exzesse, die während des letzten Jahre-Gaza-Kriegs stattgefunden haben, angeleitet.

– Die aktive Phase des Konflikts dauerte 50 Tage und das Leben von 2.100 Palästinenser, die meisten von denen Zivilisten, sowie der 67 israelische Soldaten und 6 Zivilisten  kostet….nicht zu vergessen die 11.000 verwundete geschundene Palästinenser. Anm.d.Ü.

– Am Montag, der UN-Ermittler, dass israelische und palästinensische Kräfte schwere Verletzungen des humanitären Völkerrechts während dieses Konflikts, die möglicherweise als Kriegsverbrechen behandelt werden könnten.

Der Kommentar ist alt aber gilt immer noch: Interessant ist, die UN schafft nicht über den eigenen Schatten zu springen, d.h. nur Israel als Kriegsverbrecher zu erklären und versucht auch Hamas bzw. Palästinenser als Kriegsverbrecher abzustempeln. Hamas wird beschuldigt „außergerichtlichen Hinrichtungen von angeblichen Verrätern“ verübt zu haben…..dann müsste die UN auch die USA-Killerdrohne-Einsätze in Jemen, Somalia, Afghanistan, Pakistan verurteilen, da auch in diesem Fall nie ein Prozess stattgefunden hat…..oder Saudi Arabien, das ohne UN-Erlaubnis Jemen bombardiert…..aber soviel Zivilcourage kann man wirklich von UN nicht erwarten.