Archiv für Februar, 2014

1) 26.02.14 – ICC sagt: DR Kongo müssen Sudan Präsidenten verhaften

– Der Internationale Strafgerichtshof (ICC) hat die Demokratische Republik Kongo angefordert, den sudanesischen Präsidenten Omar Al-Baschir aufgrund des Völkermords in Darfur bei seiner Ankunft in Kongo zu verhaften.

– Am Mittwoch forderte der Haag-basierte Gericht die kongolesische Regierung: „ihre Verpflichtungen zu respektieren“, Bashir zu verhaften und ihm den ICC zu übergeben.

– Der Regionaldirektor von Amnesty International für Ostafrika, Muthoni Wanyeki, sagte in einer Erklärung, dass Kinshasa sollte nicht “ Bashir von der „internationale Gerechtigkeit schützen“.

Bashir „Besuch in dem Land ist eine Gelegenheit, die Haftbefehle durchzusetzen und zeigen, dass Gerechtigkeit herrschen muss“, so der offizielle Amnesty-Vertreter. (Exkurs: Muthoni Wanyeki hat nur vergessen, dass ICC eine Kreatur von USA, NATO, Israel und Vasallen ist, und nur für afrikanische- serbische- syrische Führer zuständig ist, d.h. vor dem ICC werden nur die Feinde des Imperiums gebracht. Die Gräueltaten von Israel, US-al-Qaida Söldner in Syrien oder Killer-Drohnen-Morde der USA werden selbstverständlich nicht verfolgt. Die westlichen Völkermorde werden übersehen. Anm.d.Ü.).

– Der 70-jährige sudanesischen Präsidenten kam in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa am Dienstag um an einem Treffen der regionalen afrikanischen Führer teilzunehmen.

– Im März 2009, das ICC beschuldigte Bashir des Völkermordes, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Darfur-Gebiet im Westen des Sudan. Er wurde der erste Staatsoberhaupt im Amt der von dem Gericht angeklagt wurde.
– (Exkurs: was Muthoni Wanyeki wieder vergessen hat zu erzählen ist, dass der Darfur-Aufstand seit Jahrzehnten von Israel (siehe der Oded Yinon Plan) angezettelt wird um Sudan noch mehr zu schwächen. Israel reicht die erreichte Teilung von Süd Sudan nicht. Anm.d.Ü.).

– Jedoch mehrere afrikanische Staaten haben sich geweigert, Bashir während die offizielle Besuche in der Länder zu verhaften. Viele afrikanische Länder haben diese „einseitige Gerechtigkeit-Anspruch“ des ICC satt, und sagen, dass der Gerichtshof nur die Afrikaner für die Strafverfolgung ins Visier hat.

2) -26.02.14 – SÜD SUDAN Kämpfer angreifen Kliniken, und töten Patienten –

– Kämpfer in Süd-Sudan haben Krankenhäuser attackiert und Patienten in ihren Betten getötet und lebensrettende Gesundheitsversorgung für die Menschen gestoppt, sagt eine humanitäre Organisation.

– Die Organisation Ärzte ohne Grenzen sagte in einer Erklärung am Mittwoch, dass medizinische Einrichtungen in Süd-Sudan „unter Feuer“ kamen, „Patienten wurden in ihren Betten erschossen, Stationen auf die Grundmauern niedergebrannt, medizinische Ausrüstung geplündert, und in einem Fall, ein ganzes Krankenhaus zerstört“.

„Angriffe auf medizinische Einrichtungen und Patienten sind Teil eines umfassenderen Hintergrund der brutalen Angriffe auf Städte, Märkte und öffentliche Einrichtungen“, sagte Raphael Gorgeu, Leiter der MSF-Mission im Süd Sudan.

– „Diese Angriffe zeigen einen kompletten Mangel an Respekt für die medizinische Versorgung und berauben die Schwächsten der lebensrettende Hilfe, wenn sie es am meisten brauchen“, fügte er hinzu.

– Tausende von Menschen wurden nach mehr als zwei Monaten der Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen der ehemalige Vizepräsident Riek Machar getötet und fast 900.000 andere vertrieben.

– Die Kämpfe zwischen Truppen des Süd Sudan Präsident Salva Kir, der der Dinka ethnischen Gruppe angehört, und sein ehemaliger Stellvertreter, Machar, ein Nuer, brachen um die Hauptstadt Juba, am 15. Dezember 2013 aus.

– Der Konflikt verwandelt sich bald zu einem totalen Krieg zwischen der Armee und Überläufern, die Gewalt nahm ethnische Dimension an, die in Kämpfe zwischen dem Stamm des Präsidenten Alva Kir und Machar ausartete.

– Die Gewalt im Süd Sudan, trotz einer Waffenruhe am 23. Januar unterzeichnet, hörte nicht auf und seit Wochen toben schweren Kämpfen, die zum Tod von Tausenden von Menschen in jüngste Nation der Welt führten.
– Die internationale Gemeinschaft forderte wiederholt beide Seiten auf, den Waffenstillstand einzuhalten.

Advertisements

27.02.14 – Palästinensischen Jugendlichen während israelischen Razzia in Westbank getötet.

– Ein palästinensischer Jugendlicher wurde während einer Razzia der israelischen Armee in der Stadt Birzeit im besetzten Westjordanland getötet, sagte eine palästinensische Sicherheitsquelle.

– Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, nachdem israelischen Streitkräfte eröffneten das Feuer auf dem Haus des Mot’azz Washaha, sagte die ungenannte Quelle.

– „Nachdem die Armee das Haus und die Stadt verließ, wurde der Körper von Mot’azz Washaha, 22, gefunden“, fügte die Quelle hinzu.

– Die israelische Armee hat die Tötung bestätigt und hat Washaha des Terrors verdächtigt. (in von Frau Merkel so gelobte lupenreine Demokratie, findet so ein Vorgang ohne Gerichtverfahren statt. Anm.d.Ü.)

– Nachbarn sagten, der Junge war Mitglied des Volksfront für die Befreiung Palästinas.

– Seit der letzten Nacht, Israel-Soldaten haben Razzien in ganz Westbank geführt, und mindestens 10 Palästinenser entführt.

– Berichten zufolge ist eine der Entführten nur 16 Jahre alt.

– Der Überfall kam Stunden nachdem Amnesty International, Israels Tötungen von palästinensischen Zivilisten in der Westbank in den vergangenen drei Jahren, verurteilte.

– Die Menschenrechtsgruppe beschuldigt Tel Aviv gegen die Palästinenser.
„Kriegsverbrechen und andere schwere Verstöße gegen das Völkerrecht“ zu begehen.

– Das israelische Militär greift regelmäßig verschiedene Bereiche in der Westbank als auch Ost al-Quds (Jerusalem) an, um palästinensische Aktivisten und Zivilisten meist ohne Anklage zu verhaften.

– Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO), sagte im Januar, dass das Tel Aviv-Regime hat mehr als 20.000 Fälle von Verstößen gegen die Palästinenser im Jahr 2013 begangen.

– Die Organisation sagte auch, israelische Truppen haben mehr als 55 Palästinenser getötet, mehr als 4.530 festgenommen oder inhaftiert, und rund 5.200 Flugkontrollpunkte im besetzten Westjordanland und Ost al-Quds errichtet.

25.02.14 – IRAN – Zentralafrikanische Republik -CAR – Iran schickt Hilfsgüter an vertriebene Muslime,

– Die Islamische Republik Iran wird bald humanitäre Hilfe schicken, um vertriebene muslimischen Menschen in der Zentralafrikanischen Republik (CAR) zu helfen.

– Die Ankündigung wurde von dem stellvertretenden Außenminister für arabische und afrikanische Angelegenheiten Hossein Amir-Abdollahian, in einem exklusiven Interview mit IRNA gemacht.

– CAR wurde mit einer tödlichen Krise seit Dezember letzten Jahres konfrontiert, wenn christlichen Milizen koordinierte Angriffe gegen die muslimischen Mitglieder der Gruppe Seleka starteten.

– Die christlichen Milizen sind gegen die Muslime so gewalttätig geworden, dass viele mussten das Land fliehen, um nicht von der Miliz getötet zu werden.

– Die heftigen Kämpfen haben 1.000 Leben gekostet und im letzten Monat, über eine Million Menschen gezwungen ihre Häuser zu verlassen.

– Amir-Abdollahian sagte, dass was in der vom Krieg zerrütteten CAR passiert, Teil von einem Szenario ist, Islamophobie zu verbreiten und ist das Ergebnis der ausländischen Einmischung in die inneren Angelegenheiten des afrikanischen Landes.

– “ Die Tötung der unschuldigen Muslime von CAR ist das Ergebnis der religiöse Hetzen, die die Menschen, die friedlich und zusammen für Jahrzehnte gelebt, in Feinde verwandelten „, sagte er.

– Teheran verurteilt die christlichen sowie die islamischen Extremisten in der CAR, sagte er.

– Die aktuelle Situation im CAR hat den Boden für eine mögliche Kampagne der ethnischen Säuberung bereitet, Amir-Abdollahian hat für gemeinsame Anstrengungen gerufen, um die Wiederholung der Völkermord in Ruanda zu verhindern.

– In dem Völkermord in Ruanda wurden 800.000 Tutsi und moderate Hutus von den Rebellen der sogenannten demokratischen Kräfte für die Befreiung Ruandas (FDLR) im Jahr 1994 getötet.

1) 26.02.14 – Die USA hat al-Nusra aus der Terrorliste entfernt oder „Terroristen a la carte“

– Die Vereinigten Staaten hat die mit al-Qaida verbundenen al-Nusra Front-Gruppe in Syrien von seiner schwarzen Liste der meistgesuchten Terrororganisationen entfernt, sagt ein Bericht.

– Das US-Justizministerium hat Abu Mohammad al-Julani, Chef der al- Nusra Front, den Zweig der al-Qaida im Kampf gegen Präsident Baschar al-Assad in Syrien bekämpft, von seiner meistgesuchten Terroristen Liste entfernt, so der Bericht.

– Im Dezember 2013 Washington hat der Al-Nusra Front für die meisten der Terroranschläge in Syrien gemacht und auf der schwarze Liste gesetzt.

– Wegen seinen Umgang mit Terrorgruppen, der Westen wurde vielfach für seine Doppelmoral kritisiert.

– Während al-Qaida verbundene Gruppen als terroristische Organisationen im Rahmen von Sanktionen der Vereinten Nationen aufgeführt wurde, haben Aktivisten in Syrien, einschließlich der mit al-Nusra Front verbundene Gruppe, alle Formen der Unterstützung des Westens bekommen.

– Al-Nusra Front steht hinter der vielen tödlichen Bombenanschlägen, die sowohl gegen Zivilisten wie Regierungsinstitutionen seit dem Beginn der Gewalt in Syrien stattgefunden haben.

Mehr als 100.000 Menschen sind seit dem Beginn des Konflikts in Syrien getötet worden. Die Söldner haben auch Millionen von Syrern gezwungen, ihre Häuser zu verlassen.

– Kommentar: Die USA hat den Demokratie-Gedanke in eine Farce verwandelt…und handelt nach Herman Göring-Spruch: „Wer Jude ist entscheide ich“.

2) 26.02.14 – DEUTSCHLAND – IRAN bedauert Bundeskanzlerin Merkel Bemerkungen über Irans Kernenergieprogramm

– Das iranische Außenministerium hat über die jüngsten Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bezug auf Teherans Kernenergieprogramm sein Bedauern ausgedrückt.

– Am Mittwoch, die Sprecherin des Ministeriums, Marzieh Afkham, hat Merkels Kommentare bei ihrem Treffen am Vortag mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu kritisiert.

– Merkel sagte, der aktuelle Stand des Atomabkommens zwischen Teheran und dem Sextett der Weltmächte ist nicht ideal, aber wurde den Iran nicht ermöglichen weiter sein zivilen Atomprogramms zu erweitern.

– „Wir sehen dieser Bedrohung nicht nur als eine Bedrohung für Israel … aber für Europa auch“, fügte Merkel hinzu.

– Frau Merkel wiederholte Netanyahus Bemerkung, der sich über die Fortschritte in der Atomgespräche zwischen Iran und sechs Weltmächte (USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, China und Russland) beschwerte und der Iran beschuldigt die Atombombe bauen zu wollen…(die wir nicht vergessen sollten, Israel schon hat. Anm.d.Ü).

„Diese unaufrichtige Kommentare wurden in einem Ort gemacht, wo seit Jahre die meisten Menschenrechtsverletzungen, Terrorismus-Drohungen, Aggressionen und Verbrechen gegen den ursprünglichen Besitzern von Palästina und anderen regionalen Nationen täglich wiederholt werden“, sagte Afkham.

– Irans Sprecherin betonte, dass ihr Land, keine militärische Bedrohung oder Kriege gegen andere Länder in den vergangenen Jahrhunderten angefangen hat.

– Das israelische Regime, ist angeblich im Besitzt von 200 und 400 Atomgefechtsköpfe, und wird in allgemein angenommen, dass Israel alleinige Besitzer von Atomwaffen im Nahen Osten ist.

– Zweck im Gegensatz zu Teheran, Tel Aviv hat nie Inspektionen von den Atomanlagen erlaubt und die internationale Anrufe, den Nichtverbreitungsvertrag (NPT) beizutreten getrotzt.

Kommentar: Etwas mehr Gewissen, Moral und Schamgefühl konnte Frau Merkel nicht schaden. Ein Orden von ein Land zu akzeptieren, wo täglich Palästinenser inhaftiert, verprügelt, verletzt und ermordet werden zu akzeptieren, ist eine Schande und ein Bundeskanzler unwürdig und für die Bundesbürger beschämend.
Außerdem Frau Merkel hat sich in einem billigen Propaganda-Getümmel einbeziehen lassen…sie hätte ihre Worten mehr überlegen sollten.

– Hagel will die US-Armee auf den Stand von 1940 kürzen
Voltaire Netzwerk | 25. Februar 2014

– Nach der New York Times will der Verteidigungsminister Chuck Hagel das Personal der US-Armee auf den Stand von 1940 senken [1].

– Das Heer (The Army) würde heute auf 440.000 Mann (566.000 vor den Budgetkürzungen und heute 490 000) reduziert werden.

– Die Marine (The Navy) würde ihre aktuellen 11 Flugzeugträger beibehalten, während ein Zwölfter für die Polizei der Ozeane gebraucht würde. Die Luftwaffe (The Air Force) würde ihre A-10 und U-2 Einheiten schließen, in der Hoffnung, das aktuelle Programm des F-35 weiterführen zu können. Allerdings gibt es keinen Beweis dafür, dass letzteres Flugzeug tatsächlich über die geplanten Funktionen verfüge, noch dass seine Endkosten erlaubten, alle aktuellen Flugzeuge zu ersetzen.

Somit könnte das Pentagon mit dem Haushalt von $ 496 Milliarden auskommen, den das militärische Finanzrecht für 2015 ihm zugeteilt hat [2]. Da nun auch Budgetkürzungen im Jahr 2016 vorgesehen sind, werden im folgenden Jahr weitere Kürzungen verlangt werden.

Übersetzung
Horst Frohlich

25.02.14 – IRAN – LIBANON – Iran bietet Libanon Hilfe im Kampf gegen dem Terror

– Der iranische Botschafter in Beirut, sagt der Islamischen Republik ist bereit, Libanon ihre Erfahrungen im Kampf gegen den Terrorismus weiterzugeben und das Land zu unterstützen.

– Nach einem Treffen mit dem libanesischen neue Außenminister Gebran Bassil in Beirut am Montag, Ghazanfar Roknabadi sagte Iran besitzt „umfangreiche Erfahrung“ in der Terrorismusbekämpfung und ist bereit, den Libanon in dieser Hinsicht zu helfen.

– Er kommentierte den Inhalt seiner Gespräche mit Bassil, und Roknabadi sagte, er gratulierte dem neuen Außenminister über die Bildung einer neuen Regierung in seinem Land, und er unterstricht die Notwendigkeit für eine stärkere „Einheit“ und „Solidarität“ unter allen libanesischen Gruppen.

– Der iranische Gesandte erklärte, dass die Bildung einer Regierung im Libanon wird einen positiven Einfluss auf die politische und Sicherheitslage in dem arabischen Land als auch den gesamten Nahen Osten.

– Am 15. Februar, der designierten Ministerpräsident des Libanon Tammam Salam nach Monaten des politischen Stillstand, kündigte die Bildung einer Einheitsregierung im Lande.

– Die neue Regierung sind Mitgliedern der Widerstandsbewegung Hisbollah als auch Mitglieder der Ministerpräsident Saad Hariri vertreten.

– Roknabadi wies weiter zu den jüngsten Terroranschlägen im Libanon, er sagte, von Israel unterstützte Terrorgruppen verüben solche unmenschlichen Verbrechen in Libanon, um die Interessen der zionistischen Regierung in Libanon, Syrien, Irak und anderen Staaten der Region zu dienen.

– In den letzten Monaten, die libanesische Hauptstadt wurde immer wieder von Terroranschlägen Monaten erschüttert.

– Am 19. Februar wurden mindestens fünf Menschen getötet und mehrere andere in zwei Bombenanschlägen verletzt die in Beiruts südlichen Bir Hassan Nachbarschaft in der Nähe der iranischen Kulturamt und der kuwaitischen Botschaft durchgeführt worden sind.

– In einem ähnlichen Angriff im November 2013 mehr als zwei Dutzend Menschen, darunter auch der Kulturattaché Irans in Beirut, wurden getötet und mindestens 150 weitere verletzt durch zwei Explosionen in der nahe der iranischen Botschaft-Gebäude.

1) – 26.02.14 – Luxemburg Pensionsfonds boykottiert israelischen Banken

– Der Allgemeine Pensionsfonds in Luxemburg hat entschieden, israelische Großbanken als Reaktion auf Tel Aviv Verletzung des Völkerrechts und der Verletzung der Menschenrechte zu boykottieren.

– Berichte sagen, der Fonds hat angekündigt, dass sie fünf israelische großen Banken und eine Reihe von israelischen Investmentgesellschaften über Ihre Beteiligung an Siedlungsbau Pläne boykottieren wird.

– Der Fonds hat auch in einem Bericht bestätigt, dass die Banken und diejenigen Organismen würden boykottiert weil Tel Aviv illegalen Siedlungen auf palästinensischem Land finanzieren.

– Die Boykott-Kampagne von einigen europäischen Unternehmen gegen Israel illegale Siedlungstätigkeit auf dem besetzten palästinensischen Land scheint Fuß zu fassen.

– Zwei der größten europäischen Finanzinstitute haben Transaktionen mit israelischen Unternehmen, die in dem Siedlungsbau beteiligt sind, ausgesetzt.

– Die Europäische Union hat alle Fördergelder für Unternehmen die in den illegalen israelischen Siedlungen beteiligt sind gestoppt.

– Die American Studies Association hat eine Entscheidung angekündigt, die israelischen Akademikern und Institutionen aufgrund der diskriminierenden Behandlung der Palästinenser zu boykottieren.

2) – 26.02.14 – Ein neuem israelischen Gesetz unterscheidet christlichen von muslimischen Araber

– Das israelische Parlament hat ein neues Gesetz erlassen, dass arabisch-muslimischen und christlichen Gemeinschaften separaten Vertretern in der Kommission bekommen.

– Das Gesetz, das am Montag erlassen wurde, hat die Mitglieder der Kommission für „Chancengleichheit“ von fünf auf 10 Mitglieder erhöht und gab separate Sitze für Vertreter der christlichen und muslimischen arabischen Arbeitergruppen.

– Dieser Gesetz wurde von Yariv Levin von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Likud-Partei unterstützt.

– Die israelische Tageszeitung Haaretz zitiert Levin mit den Worten, dass Israelis und Christen: „haben viel gemeinsam“, und fügte hinzu: „sie sind unsere natürlichen Verbündeten, ein Gegengewicht zu den Muslimen.“

– Die Palästinenser verurteilten die neue israelische Gesetz und PLO-Exekutivkomitee-Mitglied Hanan Ashrawi sagte in einer Erklärung, dass das neue Gesetz soll eine neue Teilung unter den Palästinensern: „auf der Grundlage der Religion schaffen“.

Die israelische Regierung, hat seit 1948 Menschenrechtsverletzungen und eine Politik der systematischen Diskriminierung der Palästinenser verfolgt, und der jüngste Schritt trägt Ähnlichkeit mit der Politik des Apartheid-Regimes in Südafrika.

Kommentar: Israel konnte in Erinnerung an ihre Vergangenheit für die Palästinenser ein grünes Mosche-Zeichen an der Kleidung einführen…

1) – 25.02.14 – China kritisiert UN für ‚Politisierung der Menschenrechte “

– China hat laut verurteilt, was es die Politisierung der Menschenrechte nennt.
– Peking sagt, dass die Aktionen des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen in vielen Fällen nicht redlich sind.

– Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat in einem umfangreichen Papier die Demokratische Volksrepublik Korea kritisiert. Die Volksrepublik China, ein Mitgliedsstaat des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen erklärt sehr deutlich, dass es den Bericht ablehnt.

– Der chinesische Vertreter Hua Chunying hat erklärt: „Wir glauben, dass die Politisierung der Menschenrechte ist nicht förderlich zur Verbesserung der Menschenrechte in einem Land.“

– Sara Flounders, Co-Direktor des Internationalen Aktions Center, stimmt zu, und sagt, dass die Art so die „Menschenrechte“ zu diskutiert extrem voreingenommen und kontraproduktiv ist.

– Chris Rieth, ein Führer der United Front Against Austerity“, vertritt die Ansicht, dass, wenn US- und UN-Beamte, eine Regierung verurteilen, weil sie angeblich die Menschenrechte verletzt, gibt es viel mehr über der Geschichte zu erzählen.

– Während die USA und ihre Verbündeten sehr laut Menschenrechtsverletzungen durch Regierungen verurteilen, die als Feinden betrachten werden, die USA selbst hat ein langes Register von Verbrechen. Die USA finanziert dem Terrorismus um Regierungen zu zerstören.

Eines der Länder, die in den Menschenrechtsrates sitzt, ist das Königreich Saudi-Arabien, ein Land, das wie man weiß Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind.

China ist nicht allein, viele kritisieren, dass was sie sehen, die Politisierung von „Menschenrechte“ weiter implementiert und weitere Spannungen und Unruhen in der ganzen Welt erhöht.

2) 25.02.14 – VENEZUELA – USA – Washington vertreibt 3 venezolanischen Diplomaten –

– Die Beziehungen zwischen den USA und Venezuela verschlechtern sich als Washington auch drei venezolanischen Diplomaten persona non grata erklärt hat.

– Das US-Außenministerium hat am Dienstag die drei Diplomaten ausgewiesen in Reaktion auf die Entscheidung Venezuelas von 17. Februar drei US-Konsulatsbeamten aus dem südamerikanischen Land zu weisen.

– Venezuelas Präsident Nicolas Maduro sagte der US- Diplomaten unterstützen einer Verschwörung, ihn zu stürzen.

– Nach US- State Department Sprecherin Jen Psaki, die venezolanischen Diplomaten müssen innerhalb von 48 Stunden die USA verlassen .

– Seit 2010, als der verstorbene Präsident Hugo Chavez weigerte sich, eine neu benannten US-Botschafter in dem Land akzeptieren, die beiden Länder haben keine Botschafter. Acht US-Diplomaten wurden über von Caracas im vergangenen Jahr vertrieben.

1) – 24.02.14 – SYRIEN – ISRAEL – Der neue FSA-Stabschef wird in Israel trainiert –

– Abdul-Ilahal-Bashir, der neue Kommandeur der Anti-Syrien Militanz-Gruppe die sogenannte Freie Syrische Armee (FSA), wurde in Israel geschult, so ein Bericht .

– Bashir wurde im letzten Jahr für Behandlung nach Israel gebracht. Er wurde im südlichen Syrien während Zusammenstößen mit der syrischen Armee verletzt, so berichtet al-Ahd News-Website.

– Der militärische Flügel der von Westen unterstützte Opposition in Syrien hat am 16. Februar angekündigt, dass sie der Stabschef, General Salim Idris aufgrund von Schwierigkeiten im Krieg gegen die Regierung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, entlassen hat.

– in einer Erklärung im Internet veröffentlicht, die FSA erklärt Bashir als Ersatz für Idris.

– Unterdessen erzählte ein Analyst al-Ahd News, dass die Ernennung von Bashir hat mit der Niederlage der ausländischen unterstützten Kämpfer in al-Qalmoun Region und die zweite Runde der Genfer Gespräche über Syrien, zu tun hat.

2) – 24.02.12 – SYRIEN – ISRAEL hält Kontakt mit Terroristen in Syrien

– Ein israelischer Kommandeur hat zugegeben, dass das israelische Militär in Kontakt mit den ausländischen unterstützten militanten und terroristischen Gruppen in Syrien ist.

– Der Kommandeur sagt, dass die Militanten die israelische Geheimdienst Informationen über die Identität und der Grad der Verletzungen der verwundeten Kämpfer liefern.

– Einige Berichte sagen, Hunderte von al-Qaida-linked-Terroristen wurden für die Behandlung in israelische Krankenhäuser gebracht.

– Die meisten Söldner wurden nach Syrien zurückgebracht um gegen die Regierungstruppen zu kämpfen.

– Am 18. Februar, der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat einen Besuch in einem geheimen Feldlazarett in der besetzten Golanhöhen, die verletzte Militante-Kämpfer aus Syrien beherbergt, abgestattet.

– Am 21. Februar, der in der Türkei lebende syrische Oppositionsführer Mohammed Badie hat Netanjahu für den Besuch der verwundeten Kämpfer gelobt.

3) – 25.02.14 -ISRAEL-LIBANON – Israelische Jets treffen Ziele auf den Libanon-Syrien Grenze

– Israelische Kampfflugzeuge haben-Luftangriffe auf Ziele in der Nähe der Grenze zwischen Libanon und Syrien durchgeführt sagen Berichte.

– Es gab widersprüchliche Berichte über die Ziele der Angriffe am Montag. Quellen im Libanon sagen, die Luftangriffe sind innerhalb syrischen Gebiets erfolgt.

– Israelische Quellen jedoch behauptet, dass die Kampfflugzeuge ein Ziel in Libanon bombardierten.

– Israel verletzt Libanons Luftraum fast täglich und behauptet, die Flüge dienen Kontrollzwecken.

– Die libanesische Regierung hat mehrere Beschwerden an die Vereinten Nationen über die Verletzung des Luftraums des Landes durch die israelischen Militärflugzeuge eingereicht… bis jetzt ohne Erfolg.

– Seit Anfang 2013, Israel hat mehrmals Angriffe auf Syrien durchführt. Damaskus sagt, der Zweck der Angriffe, waren die Söldner im Kampf gegen die Regierung von Präsident Bashar al-Assad zu helfen.

1) – 25.02.14 – ISRAEL – Ost-al-Quds (Jerusalem) – Räumungsbefehle für palästinensische Familien
– Im Enklang mit dem Besuch von Frau Merkel…

– Israelischen Streitkräfte und Zivilverwaltung Offiziere haben Abbruch-und Räumungsbefehle zu 40 palästinensischen Familien in der Nähe von Ost-al-Quds (Jerusalem) ausgestellt.

– Das Räumungsbefehl wurde am späten Sonntag an die Familien zugestellt, die meistens in Stahlkonstruktionen und Zelte in der Jabal al-Baba Nachbarschaft von al-Ezariya leben.
Es wurde ihnen bis zur 3. März gegeben, um ihre Häuser zu verlassen, sagte die palästinensische Nachrichtenagentur Maan.

– Palästinensischen Volkskomitee Sprecher Hani Said Halabiya sagt, rund 300 palästinensische Beduinen aus Jahalin leben in 22 Häusern aus Stahl, Holz, Zinnfolien, Brettern sowie Zelten in diesem Gebiet.

– Letzte Woche, Bulldozern der israelischen Streitkräfte haben fünf Stahlkonstruktionen der al-Jahalin Beduinen in al-Eizariya zerstört, sodass, 55 Personen obdachlos geworden sind.

– Die Jahalin Beduinen lebten schon vor 1948 in der Negev-Wüste aber in den frühen 1950er Jahren wurden von das israelische Militär aus ihrer traditionellen Heimat vertrieben.

– Israel versucht, die Gemeinschaft von Jabal al-Baba zu vertreiben, um die Siedlung Maale Adumim in der Nähe zu erweitern.

– Israel besetzt die palästinensischen Gebiete der Westbank und im Gazastreifen, während die Sechs-Tage-Krieg von 1967. Es zog sich aus dem Gazastreifen im Jahr 2005 aber die israelische Armee, seit dem Auszug, führt regelmäßig gegen Gaza tödliche Überfälle.

– Kommentar: Man sollte Frau Merkel fragen, ob sie noch ruhig schlafen oder sie, wie viele Europäer „das Minimum“ an Gewissen, Moral und Schamgefühl abhandengekommen ist, und daher die tägliche Schände absolut kalt lässt.

2) 25.02.14 – ISRAEL – Provokation – Israel Polizeikräfte betreten die al-Aqsa-Moschee

– Die israelischen Streitkräfte haben die al-Aksa-Moschee in al-Quds (Jerusalem) betreten um angeblich palästinensische Demonstranten zu zerstreuen.

– Polizeisprecher Micky Israel Rosenfeld sagte die Polizei musste die Moschee-Anlage betreten um die Demonstranten zu zerstreuen, berichtet AFP am Dienstag zu.

– Die al-Aqsa-Moschee ist das drittheiligste-muslimische Heiligtum nach Mekka und Medina in Saudi-Arabien.

– In den letzten Monaten israelische Armee und israelischen Siedler haben gemeinsam Angriffe auf die Moschee durchführt. Dies führte zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Seiten.

– Anfang des Monats, Zusammenstößen brachen zwischen palästinensischen und israelischen Soldaten Gläubigen in der Moschee aus. Die Zusammenstöße brachen aus, als die israelischen Streitkräfte stürmte die heilige Stätte in Ost Al-Quds, während des Freitagsgebets.

– Israelische Soldaten feuerten Gummigeschosse und Blendgranaten auf die Menschen, die in der Moschee sich um zu beten versammelten hatten. Mindestens 20 Menschen, darunter auch Kinder, wurden durch israelische Gewalt verletzt.

– Der israelische Polizeisprecher sagte hinzu, dass es „hohe Spannung“ nach der Diskussion in der Knesset (dem israelischen Parlament) gab, wo einen Plan am späten Dienstag vorgestellt wurde, um die Moschee zu annektieren.

– Die Palästinensische Autonomiebehörde und der Hamas-Widerstandsbewegung haben die Israelis, von dem Plan die „Souveränität“ auf die Al-Aqsa-Moschee zu verhängen, gewarnt.

– Im Jahr 2000, der provokante Besuch der israelische Premier Ariel Scharon in al-Aksa-Moschee, löste eine zweite Intifada oder Aufstand aus, Tausende Palästinenser wurden dabei verletzt und getötet.