Archiv für Januar, 2016

31.01.16 – SYRIEN – GENF – Opposition Hauptgruppe droht Syrien Gespräche zu verlassen, bevor sie überhaupt anfangen haben –
Syria talksVertreter aus dem Dachverband für Mainstream (westliche) Oppositionsgruppen, die spät Samstag in Genf eintrafen, weigern sich jetzt an die Gespräche mit der syrischen Regierung teilzunehmen..

-Der High Negotiations Committee (HNC), der UN-Gesandten Staffan de Mistura am Sonntag treffen sollte, fordern als Voraussetzung, dass erst die humanitären Hilfen die belagerten Städte erreichen, die „Bombardierung von Zivilisten aufhört und Hunderte von Gefangenen freigegeben werden“.

-„Wenn das Regime weiterhin diese Verbrechen begeht, dann die HNC-Delegation Präsenz in Genf kann nicht rechtfertigt werden“ warnte Koordinator Riad Hijab in einer Erklärung online auf Arabisch am Samstag gepostet.

-„Die Delegation wird de Mistura über seine Absicht informieren, seine Verhandlungsdelegation zu widerrufen, wenn die UN und die Weltmächte nicht in der Lage sind, diese Verletzungen zu stoppen sind“, sagte er.

-Frische Streitigkeiten sind am Samstag zwischen Russland und der Türkei ausgebrochen, zwei der vielen ausländischen Mächte die in den Konflikt verwickelt sind, nachdem Ankara Moskau der „Verletzung ihres Luftraums“ beschuldigt, zwei Monate, nachdem die Türkei ein russisches Flugzeug abgeschossen hat.

Kommentar: Der Westen tut alles um die Verhandlungen scheitern zu lassen, und schickt seine „Vertreter“ Terroristen auf dem Schlachtfeld….die Türkei spielt dabei eine sehr gefährliche Rolle.

 

Advertisements
http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/31/448043/Europe-European-Union-refugee-crisis-child-refugees-Europol-Brian-Donald-Italy-Sweden
Displaced children in a French refugee camp
Vertriebene Kinder in einem französischen Flüchtlingslager

31.01.16 – EUROPA – 10.000Flüchtlingskinder verschwinden nach Ankunft in Europa: Europol

-Mehr als 10.000 unbegleitetes Flüchtlingskinder sind nach ihrer Ankunft in Europa verschwunden und können in den Händen von organisierten Menschenhandel-Banden gefallen, sagt EU kriminelle Intelligenz Agentur.

-Europol-Stabschef Brian Donald warnte in einem Samstag-Interview mit der Observer mit Sitz in Großbritannien, ein ausgeklügelt Pan-europäische „kriminellen Infrastruktur“ auf Flüchtlinge abzielt, und fügte hinzu, dass 5.000 der fehlenden Kinder sind allein in Italien verschwunden und 1.000 mehr  kommen in Schweden dazu.

Ein Flüchtling-Kind geht von der mazedonischen Grenze in Serbien, nahe dem Dorf Miratovac. (AP)

-„Es ist nicht unvernünftig, zu sagen, dass wir 10.000-plus Kinder suchen“, erklärte Donald. „Nicht alle von ihnen wird sträflich ausgenutzt werden; Einige von ihnen könnten an Familienmitglieder weitergegeben wurden. Wir wissen nicht genau, wo sie sind, was sie tun oder mit wen sie sind“.

-Er sagte, dass die Minderjährigen gingen vermisst nachdem sie bei staatlichen Stellen registriert wurden, und nichts kam ans Licht, nachdem dem ersten Versuch von europäischen Strafverfolgungsbehörden gemacht wurden, die Kinder Aufenthalt zu verfolgen. Das ist einer der beunruhigenden Aspekte des Kontinents Flüchtlingskrise.

-„Ob sie oder nicht registriert sind, wir reden von ca. 270.000 Kinder. Nicht alle sind unbegleitete, aber wir haben auch Beweise dafür, dass ein großer Teil könnten gewesen sein,“ Donald betont, und hindeutet darauf hin, dass die Zahl wahrscheinlich sich als konservativ erweisen könnte und die tatsächliche Zahl sogar noch höher sein kann.

Ein Flüchtling Mädchen wird in der Mitte der Vinojug-Empfang Stelle für Flüchtlinge in Gevgelija, an der Grenze zu Griechenland gesehen.

-Laut der britischen NGO Save the Children, schätzungsweise 26.000 unbegleitete Kinder haben Europa im Jahr 2015 betreten.

-Dies ist während Europol, die eine 900 Mann starke Truppe von Intelligenz-Analysten und Verbindungsbeamten der Polizei hat, glaubt, dass 27 Prozent der fast 1 Million Asylbewerber, die in Europa im vergangenen Jahr kamen minderjährig waren.

-Laut der britischen Tageszeitung, Beamten im südlichen schwedischen Trelleborg haben enthüllt, dass um 1.000 unbegleitete Flüchtlingskinder, die in der Hafenstadt in dem Vormonat angekommen waren, war verschwunden.

-Ein separater Bericht Dienstag in Schweden veröffentlicht, hat weiter gewarnt, dass viele unbegleitete Flüchtlinge verschwunden war, und es gab „sehr wenig Informationen darüber, was nach dem Verschwinden geschehen ist“.

-Im Vereinigten Königreich The Observer hat hinzufügt, dass die Anzahl der Flüchtlingskinder, die als Asylbewerber ankommen, und bald nach der Ankunft verschwinden, hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt, und lässt Bedenken auskommen, dass sie auch von kriminellen Banden gezielt werden.

The file photo shows French troops speaking to a local resident outside Fatima Church in Bangui, the Central African Republic.
Das Datei-Foto zeigt französische Truppen im Gespräch mit einem Anwohner außerhalb Fatima-Kirche in Bangui, Zentralafrikanische Republik

31.01.16 – AFRIKA – CAR – ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK – Europa-Friedentruppen vergewaltigten Kinder in CAR: UN

-Die Vereinten Nationen sagen, dass europäische Truppen in die Zentralafrikanische Republik (CAR) eingesetzt, haben Kinder sexuell missbraucht.

-Die UN sagte in einer Erklärung am Freitag, dass Friedenstruppen aus Georgien, Frankreich und unbenannten europäischen Länder haben Verbrechen, einschließlich Vergewaltigungen, meist im Jahr 2014 begangen.

-Die UN-Mitarbeiter sagten, dass sie ein Mädchen und ein Junge im Alter von 7 und 9, interviewt haben, dass im Jahr 2014 durch Truppen des französischen „Sangari“ missbraucht wurden.

-Das Mädchen sagte, dass sie von französischen Soldaten im Tausch gegen „eine Flasche Wasser.“ und ein Beutel von Cookies missbraucht wurde.

-„Das sind sehr schwere Vorwürfe und es ist entscheidend, dass diese Fälle gründlich und dringend untersucht werden, sagte UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Zeid Ra’ad Al Hussein.

-„Viel zu viele dieser Verbrechen gehen ungestraft davon, mit den Tätern die vollständige Straffreiheit genießen“, fügte Hussein hin.

-Nach der Aussage, die Europäische Union ist dabei den angeblichen Kindesmissbrauch zu untersuchen. Georgiens Verteidigungsministerium sagte auch, dass es die Vorwürfe „so schnell wie möglich“ untersuchen würde.

-Das Land wird seit 2013 von einem Bürgerkrieg erschüttert, als christliche bewaffnete Gruppen koordinierte Angriffe gegen die überwiegend muslimischen Seleka-Gruppe ins Leben gerufen haben, die die Regierung im März dieses Jahres gestürzt hatten.

-Dezember 2013 hat Frankreich Streitkräfte nach CAR geschickt, eine ehemalige französische Kolonie, nachdem der UN-Sicherheitsrat grünes Licht zur Entsendung von Truppen in das Land gegeben hat,……selbstverständlich nicht aus Nächstenliebe aber bedeutende Uranlagerstätten welche zu 90 % im Besitz von Uramin, einem Tochterunternehmen des französischen Nukleartechnikkonzerns Areva sind, zu „schützen“. Frankreich hat ein Staatsstreich organisiert um eine Marionette Regierung auf dem Schild zu heben….seitdem die arme CAR Bevölkerung hat keine Ruhe mehr.

VIDEO auf  http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/31/448059/African-Union-Ethiopia-Addis-Ababa-Robert-Mugabe
31.01.16 – AFRIKA Nationen wollen ständigen Sicherheitsrat Sitze: Mugabe

-Der Afrikanischen Union (AU), hat bedroht aus der Vereinten Nationen zu ausscheiden, wenn der Vereinten Nationen mindestens nicht zwei ständige Sitze im Sicherheitsrat an die afrikanischen Staaten zu Verfügung stellen, berichtet Presse TV.

-Robert Mugabe, der ausgehende AU-Vorsitzende machte die Bemerkungen bei der Eröffnungsfeier der 26. ordentliche Sitzung der Versammlung der Union 54-Mitglied in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba am Samstag.

-„Wenn der UNO und des Sicherheitsrates überleben wollen, muss wir gleichberechtigte Mitglieder werden. Sie müssen verstehen, dass wir Afrikaner auch Menschen sind“, sagte Mugabe und fügte hinzu, dass Afrika ein artifizielle Mitglied des Rates ohne Entscheidungskraft ist.

-Weiter forderte er die Aufnahme von zwei afrikanischen Länder in die Entscheidungsfindung in Fragen des Friedens auf dem afrikanischen Kontinent.

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hält eine Rede auf dem 26. Präsidenten Gipfel der AU in Addis Abeba, Äthiopien, 30. Januar 2016. © AFP

-Der Sicherheitsrat besteht aus 15 Mitgliedern, darunter die fünf ständigen Mitglieder, China, Frankreich, Russland, Großbritannien und den USA sowie 10 nichtständige Mitglieder die für zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt werden.

„Diese ständigen Mitglieder können substanziell alle Sicherheitsratsresolutionen ablehnen und die Entscheidungen die sie machen, können uns wie unseres Kontinent beeinflussen. Afrika kann nicht länger dulden das uns Rechte verweigert werden und uns auf einer Weise behandeln, die wir als nicht gleichberechtigten betrachten“, sagte Mugabe.

-Derzeit AU-Mitgliedstaaten sind nur von zwei nicht ständige Mitglieder im Sicherheitsrat der UN vertreten. Angola übernahmt dem Sitz von Ruanda letztes Jahr und Ägypten trat in dem Rat in diesem Jahr bei.

-An anderer Stelle in seinen Bemerkungen, Mugabe äußerte Bedenken über die Instabilität in Burundi, Süd-Sudan, Libyen, Somalia und der Demokratischen Republik Kongo (DRK).

-Er äußerte auch Sorgen über die Militanz, die durch die Takfiri Boko Haram und al-Shabab al-Kaida verbundene Elemente die hauptsächlich in Nigeria und Somalia tätig sind und geschürt wird, ausgesprochen.

Kommentar: Mugabe wenn auch von dem kolonialen Westen dämonisiert wurde hat recht, Afrika wurde und wird genug ausgebeutet, aber die Korruption grassiert und,  wird Afrika fähig sein, seine Stimme durchsetzen zu können? Und wenn es geschehen wurde, Frankreich, Russland, Großbritannien und den USA werden alle versuchen ihre korrupte afrikanische Proxys die Sitze zu geben. Auf jedenfalls, die AU soll nicht drohen, sie soll es tun. Es ist ein Versuch wert.

 

Enttarnt: Amerikas Visa-Abteilung für Al-Qaida

Unterwegs mit der Visa-Abteilung des amerikanischen Konsulat in Dschidda, Saudi-Arabien: Osama bin Laden.

Unterwegs mit der Visa-Abteilung des amerikanischen Konsulat in Dschidda, Saudi-Arabien: Osama bin Laden.
Amerikas antisowjetische Initiativen in Afghanistan haben die Gründung Al-Qaidas ausgelöst. Das wurde im Jahr 2012 von hochrangigen Mitgliedern der US-Regierung eingeräumt. Nun tauchen Anschuldigungen auf, dass das Außenministerium in dieser Zeit ein weltweites Netzwerk betrieb, um Mudschahedin in zahlreiche Länder zu transportieren, darunter auch in die USA. Das behauptet der ehemalige Chef der Visa-Abteilung im saudischen Dschidda, Mike Springsmann, gegenüber RT.
Kommentar: Nichts Neues, seinerzeit, nachdem die Taliban in Afghanistan besiegt wurden, die Mudschaheddin wurden auch weltweit  verteilt: siehe
Peter Harclerode – Fighting Dirty – The Inside story of covert operations from Ho Chi Minth to Osama Bin Laden – Laut Journalist Adel Darwish die CIA hat mit Hilfe Saudi Arabien die Mudschaheddin folgende verteilt: 900 nach Algerien, andere kamen nach Ägypten, Bosnien, viel mehr wurden nach Libanon, Aserbaidschan, Tschetschenien und Filippinen geschickt….die Folgen kann man sich vorstellen. mundderwahrheit
NSA und GCHQ haben israelische Drohnen gehackt, die Deutschland für 500 Millionen Euro leasen will
NSA und GCHQ haben israelische Drohnen gehackt, die Deutschland für 500 Millionen Euro leasen will
US-amerikanische und britische Geheimdienste haben heimlich die Übertragung von Live-Videos von israelischen Drohnen geknackt. Diese Fluggeräte will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen für die Bundeswehr anschaffen, nachdem das europäische Luftfahrt-Konsortium EADS sich als unfähig erwiesen hatte, eine eigene europäische Drohne zu bauen. Briten und US-Amerikaner können israelische Militäroperationen in Gaza überwachen und sahen Ziele von möglichen Militäroperationen gegen den Iran.

Amerikanische und britische Geheimdienste haben Zugang zu der Drohnentechnologie, die Israel in die ganze Welt exportiert. Unter dem Codenamen „Anarchist“ haben das britische Government Communications Headquarters (GCHQ) und die amerikanische National Security Agency (NSA) systematisch israelische Drohnen von einem Berg auf der Mittelmeerinsel Zypern aus überwacht.

Dies berichtet das Online-Magazin The Intercept. Die Journalisten Cora Currier und Henrik Moltke hatten Zugang zu GCHQ-Akten, die der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden bereitgestellt hat. Die Akten umfassen eine Reihe von Schnappschüssen aus dem „Anarchist-Programm“, von Drohnenkameras aufgezeichnete Videos und die Dateien, die eine genaue geographische Zuordnung der Flugbahnen ermöglichen.

Teures Spielzeug: Fünf der israelischen Heron TP-Drohnensysteme sollen laut Bundesregierung 580 Millionen Euro kosten

Das Verteidigungsministerium reagierte bereits auf die Veröffentlichung. Man werde mögliche Lücken bei der Datensicherheit der Heron-TP-Drohnen für die Bundeswehr beheben, zitiert das Magazin Spiegel. Das System Heron-TP bezeichnet das Ministrium nun als „Überbrückungslösung bis zur Eurodrohne“. Zudem sei die Technik „nicht deckungsgleich“ mit dem überwachten israelischen System.

Die Anschaffung von Drohnen in Händen der Bundeswehr dient seit Jahren als verlässliches Grab für hunderte Millionen Euro an Steuergeldern. Nachdem die Entwicklung der Langstrecken-Aufklärungsdrohne Euro Hawk unter dem europäischen Luftfahrt-Konsortium EADS für 600 Millionen Euro scheiterte und von dem damaligen Verteidigungsminister Thomas de Maizière auf Eis gelegt wurde, reaktivierte dessen Nachfolgerin Ursula von der Leyen das Projekt im vergangenen Jahr mit weiteren 200 Millionen Euro.

Im Wesentlichen stahlen amerikanische und britische Behörden durch die Luft Informationen aus den Drohnen. Mehrere Fotos, größtenteils aus den Jahren 2009 und 2010, scheinen Raketen unter den Drohnen zu zeigen. Obwohl die Bilder nicht scharf genug sind, um eindeutig beweissicher zu sein, handelt es sich doch um seltene bildliche Beweise dafür, dass Israel mit Drohnen auch militärische Angriffe fliegt. Dabei handelt es sich zwar um ein offenes Geheimnis, allerdings hat die israelische Regierung dies bisher nie öffentlich anerkannt.

Das Online-Magazin The Intercept veröffentlicht eine Auswahl der Schnappschüsse in einem Begleitartikel. Bereits im Jahr 2012 berichtete ein GCHQ-Analyst, dass die „Heron-TP regelmäßig auch Waffen trägt“. Er bezog sich auf die größte Drohne der staatlichen Firma Israel Aerospace Industries (IAI).

Das Programm „Anarchist“ wird durch die Royal Air Force-Installation vom höchsten Punkt auf Zypern betrieben, im Troodos-Gebirge, in der Nähe des Olymp. Die Abhör-Einrichtung wird als eines der „Juwelen in der Krone der NSA“ bezeichnet. Es bietet den Spionen einen einzigartigen Zugang zu der Levante, Nordafrika und der Türkei.

Noch intakt in diesem Fall - U.S. Air Force MQ-9 Reaper-Drohne beim Abflug vom Militärstützpunkt Wheeler-Sack, Fort Drum, N.Y. im Februar 2014

Im August letzten Jahres veröffentlichte The Intercept bereits ein GCHQ-Dokument, das belegt, dass NSA und GCHQ dort Überwachungstechnik betreiben. Auch frühere von Edward Snowden bereitgestellte Akten zeigten, dass die NSA gezielt israelische Drohnen und ein israelisches Raketensystem überwachen können.

„Dieser Zugang ist unentbehrlich, um Informationen über die militärische Ausbildung und die Operationen Israels zu erhalten. Damit erlangen wir einen Einblick in mögliche zukünftige Entwicklungen in der Region“, hieß es in einem GCHQ Bericht aus dem Jahr 2008. „In Zeiten der Krise ist dieser Zugang entscheidend, und eine der wenigen Möglichkeiten, minutengenaue Informationen zu erhalten und die USA sowie die Alliierten bei Operationen in der Region zu unterstützen.“

Aus dem GCHQ-Dokument geht hervor, dass die Analysten erstmals im Jahr 1998 verschlüsselte Videosignale in Troodos sammelten, wo auch Operationen gegen Drohnen aus Syrien und von der Hisbollah im Libanon stattfinden. Ein anderes Dokument aus dem Jahr 2009 stellt etwa fest, dass „keine Hinweise dafür vorliegen, dass die Hisbollah UAV [Unmanned Aerial Vehicle, Abk. für Drohne] benutzt“.

Quelle: U.S. Air Force photo by Bobbi Zapka/

Offenbar hatten die Spione zu wenige Signale abgegriffen, als dass sie hätten sicher sein können, dass ein Hisbollah-Drohnen-Programm existiert. Ein anderer Bericht beschreibt ein in Troodos aufgefangenes Video, das von einer im Iran hergestellten Drohne stammt. Das unbemannte Flugobjekt war im März 2012 von einem syrischen Luftwaffenstützpunkt gestartet.

Aber die zentrale Ausrichtung des „Anarchist-Programm“ zielt auf Israel. Die Drohnen-Überwachung in den GCHQ-Dateien betrifft besonders die Zeiträume, in denen israelische Militäroffensiven gegen Palästina stattfanden. Die Akten zeigen auch, dass die westlichen Geheimdienste die Drohnen überwachten, die für einen möglichen israelischen Angriff auf den Iran eingesetzt wurden.

Die Dokumente belegen außerdem, wie konfliktreich die Geheimdienstbeziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Israel sind. Die US-Geheimdienstler machen sich offensichtlich Sorgen darüber, dass Israel potenziell die Region destabilisiert. Zwar handelt es sich bei den beiden Ländern um enge Kooperationspartner im Anti-Terror-Kampf. Eine Absichtserklärung aus dem Jahr 2009 erlaubt den Israelis sogar Zugang zu Rohdaten aus der Kommunikationsüberwachung der NSA.

Dennoch sind die Geheimdienste beider Länder damit beschäftigt, sich intensiv gegenseitig zu überwachen. Im vergangenen Monat berichtete etwa das Wall Street Journal, dass Präsident Obama zwar angeordnet hat, die Bespitzelung befreundeter Staatschefs zu beenden. Allerdings nahm das Weiße Haus ausdrücklich den israelischen Premier Benjamin Netanyahu und andere israelische Top-Beamte von dieser Regelung aus. Michael Hayden, ehemaliger Chef von CIA und NSA, erläuterte der Zeitung, dass die Geheimdienstbeziehungen zu Israel eine „leicht entflammbare Mischung aus Nähe und Vorsicht“ ist.

Ein Mitglied der Israeli Air Force neben der damals neuesten Heron-Drohne, Israel, Ashdod März 2007.
Ein Mitglied der Israeli Air Force neben der damals neuesten Heron-Drohne, Israel, Ashdod März 2007.
http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/30/447922/Syria-Nusra-Front-Ahrar-Geneva
http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/29/447796/Syria-Russia-Fahd-Jassem-alFreij-Moscow-Sergei-Shoigu/
A handout picture released by SANA on Jan. 22, 2015 shows Defense Minister Fahd Jassem al-Freij (L) during a field visit to military units in southern Syria. ©AFP
Ein Foto von SANA am 22. Januar 2015 veröffentlich, zeigt Verteidigungsminister Fahd Jassem al-Freij (L) bei einem Feld Besuch von Armee Einheiten im südlichen Syrien. © AFP

30.01.16 – RUSSLAND – SYRIEN – Syrische Abwehr-Chef in Moskau um  Gespräche zu führen –

-Der syrische Verteidigungsminister Fahd Jassem al-Freij hat einen offiziellen Besuch nach Moskau gemacht, um die Ergebnisse der russischen Luft-Kampagne gegen Takfiri Terrorgruppen in das arabische Land zu diskutieren.

-Freij traf mit seinem russischen Amtskollegen Sergei Shoigu in Moskau spät am Donnerstag um Meinungsaustausch über bilaterale militärische Zusammenarbeit und andere Sicherheitsprobleme im Nahen Osten, sagten die lokale Medien.

„Die Ergebnisse der Operationen der russischen Luftwaffe in Syrien, die darauf abzielen, die Zerstörung der terroristischen Gruppen zu erreichen,  wurden diskutiert“ erzählte Freij Reportern, nach der Sitzung.

-„Das Treffen fand in einer freundlichen Atmosphäre statt und bestätigt die gegenseitige Absicht weiter die Zusammenarbeit zwischen dem Verteidigungsministerium auszubauen“, so wurde das russische Verteidigungsministerium zitiert.

-Moskau hat Gebiete unter der Kontrolle des Daesh und andere Terroristen in Syrien seit 30. September auf Antrag von der syrischen Regierung bombardiert.

-Die Luftangriffe haben dazu beigetragen, syrische Streitkräfte in der Schlacht am Boden gegen extremistische Gruppen die Oberhand gewinnen. Unterstützt durch die russische Luft-Abdeckung, ist es die syrischen Streitkräfte gelungen, viele von Militante gehaltenen Gebiete in den letzten Monaten zu befreien.

-Das Besuch der syrischen Verteidigung-Chef kam am Vorabend der UN-gesponsered Friedensgespräche in Genf, die am Freitag beginnen.

-Der Außenminister Walid al-Muallem wird die syrische Delegation bei den Verhandlungen führen, inmitten der Hoffnungen auf eine Vereinbarung die das Konflikts nach Jahren beenden wird, aber die Opposition hat gesagt, dass es an das Treffen nicht teilnehmen wird.

-Die Mitglieder der syrischen Opposition trafen sich zum dritten Tag in der saudischen Hauptstadt am Donnerstag, um zu entscheiden, ob sie an die Friedensgespräche teilnehmen werden.(Besser gesagt….sie haben nur die Befehle von ihr Master und Geldgeber bekommen, mit wem sie auf Tod und Verderben gebunden sind. Anm.d.Ü.).

-Das Treffen war auf 25. Januar starten soll, aber aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über wer am Verhandlungstisch sitzen sollten abschrecken.

-Die UN warnte am Donnerstag, dass die Verhandlungen dürfen nicht scheitern, aber die Opposition Nichterscheinen, bring die Risiken mit sich, dass den ersten Versuch in zwei Jahren dem fünf Jahre langen Krieg zu beenden, die über 260.000 Menschenleben gefordert hat, wirklich zum Scheitern gebracht werden kann.

-Schoigu traf am Donnerstag separat der jordanischen Armee Stabschef, General Mohammed al-Zaben Meshaal, Nachrichtenagenturen haben gemeldet.

-Des russischen Außenministeriums sagte, man wollte im nächsten Monat in München eine internationale Tagung über Syrien, mit den Hauptakteuren aus dem Westen und dem Nahen Osten, halten.

Kommentar: Es hat nicht mit diesem Artikel zu tun, aber ich wollte nur auf der westlichen Propaganda aufmerksam machen. Bei der Nachrichten einen westlichen TV-Sender wurde folgende gesagt……die Armee von Bashar al-Assad ….die Herrschaften hoffen damit, dass die Hörer glauben, dass Präsident Assad eine Söldner-Armee a la Blackwater hat, eine korrekte Berichterstattung sollte lauten: die arabische syrische Armee…oder noch genauer…die Streitkräfte der Arabischen Republik Syrien, außerdem soll noch erwähnt werden, dass Präsident al Assad demokratisch gewählt wurde, auch wenn Amerika, Israel und Vasallen es nicht gefällt.

http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/29/447886/Italy-Israel-university-petition-Palestine/
Israeli soldiers prepare to launch a drone near Bat Shlomo in the northern part of the occupied Palestinian territories on January 16, 2012. (Getty Images)
Israelische Soldaten vorbereiten eine Drohne nahe Bat Shlomo im nördlichen Teil der besetzten palästinensischen Gebiete am 16. Januar 2012. (Getty Images)

30.01.16 – ISRAEL – ITALIEN – Italienische Wissenschaftler fordern Boykott israelische Universitäten oder…. das Schweigen der Vasallen

-Dutzende von italienischen Wissenschaftlern unterzeichneten eine Petition, die fordert israelische Universitäten über ihre Rolle das Tel Aviv Regime Gräueltaten gegen die Palästinenser zu unterstützen, zu boykottieren.

-Veröffentlicht am Mittwoch, die Petition hat bisher die Unterschriften von fast 170 Wissenschaftler aus mehr als 50 Universitäten und Hochschulen in ganz Italien gesammelt.

„Israelische Universitäten kollaborieren für militärische Forschung und Entwicklung von Waffen, die von der israelischen Armee gegen die palästinensische Bevölkerung verwendet werden, und liefern die unbestreitbare Beweis, das sie in der Unterstützung der militärischen Besetzung und Kolonisierung Palästinas mit der Armee  zusammenarbeiten“, liest sich die Petition.

-Die Petition hat insbesondere auf das Israel Institute of Technology in der Stadt Haifa, bekannt als das Technion abgesehen, und dabei gesagt wird, dass es “ die Universität betreibt Forschung in einer Vielzahl von Technologien und Waffen die verwendet werden, um Palästinenser zu unterdrücken anzugreifen“.

-Laut der italienischen Gelehrten, hilft Technion israelische Waffenhersteller Drohnen zu entwickeln die „früher von der israelischen Armee auf Zivilisten im Libanon im Jahr 2006 und in Gaza 2008 / 2009 und im Jahr 2014 eingesetzt wurden um tödliche Angriffe durchzuführen“.

Der Prototyp der Oblijet Überschall Drohne, hebt zu seinem Jungfernflug unter den Augen von seinen Entwicklern der Technion Universität. (Reuters)

-Das Institut hat auch eine Technologie entwickelt, die die israelische Armee ermöglicht, Planierraupen beim Abriss von palästinensischer Häuser  mit Fernbedienung betrieben werden, sagten die Akademiker.

-Die Kampagne hat ihre Unterstützung für den Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS)-Bewegung bestätigt, eine globale Anstrengung, die wirtschaftlichen und politischen Druck auf Israel verwendet, um die Ziele der Bewegung: das Ende der israelischen Besatzung und Kolonisierung von palästinensischem Land, volle Gleichstellung für die arabischen Palästinenser in den besetzten Gebieten leben nachzukommen, und Respekt für das Recht auf Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge, verfolgt.

-„Wir laden alle, in Solidarität mit den palästinensischen Befreiungskampf die BDS-Kampagne beizutreten, bis Israel das unveräußerliche Recht des palästinensischen Volkes auf Selbstbestimmung erkennt und das Völkerrecht erfüllt“ fordert die Petition.

Kommentar: Grabesstille in Italien – ich habe versucht auf Online oder direkt durch RAI, Italiens Regierung Sprachrohr zu sehen ob eine Nachricht darüber erschienen ist, Null, dass ist mal wieder ein Beweis, wie Italien unter die Knute der USA steht, und die Demokratie, die von objektiven Information lebt untergraben wird….und bei meinen Recherchen, ich habe festgestellt, dass gleichzeitig werden auch grade Sendungen über Israel gesendet, die über das Land ein falsches Bild vermitteln und dem Massaker an Palästinenser völlig ausgeblendet wird. Die Italiener, wie alle andere Europäer müssen dumm bleiben…..

 

 

http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/25/447319/syria-raqqah-dam-daesh-airstrikes-/
Syria’s Tabqa dam (Wikipedia)
Syriens Tabqa-Talsperre (Wikipedia)

29.01.16 – SYRIEN – Daesh Bonzen fliehen Luftangriffe und verstecken sich im Stausee –

-Luftangriffe auf Syriens Raqqa Provinz haben hochrangige Daesh Takfiri Terroristen gezwungen sich im größten Stausee des Landes zu verstecken, zusätzlich benutzen sie Zivilisten als menschliche Schutzschilde.

-Senior Takfiri Kommandeure verwenden der Tabqa Damm als strategische sicherer Hafen da eine Bombardierung verheerende Überschwemmungen an den Ufern des Euphrat führen könnte, RT berichtete am Montag.

-Die 60 Meter hohe und 4,5 Kilometer lange Struktur liegt etwa 40 Kilometer flussaufwärts von der Stadt Raqqa und kontrolliert den Euphrat in Syrien und Irak.

   

-Analysten zufolge, Versuche den Damm wieder zu erobern wurde sich als gefährlich erweisen, da Daesh dürfte es zerstören, wenn sie das Gebiet verliert.

-Nahost-Kommentator und Journalist Adel Darwish wurde zitiert, dass abgesehen von schweren Überschwemmungen, die Talsperre Zerstörung wurde auch die elektrische Stromversorgung der Regionen im Osten Syriens unterbrechen.

-„Wahrscheinlich bluffen sie, wenn sie sagen sie würden den Damm sprengen. Jedoch sie sind nicht die Feinde was wir in jeder andere Krieg erlebt haben, und wir können nicht wirklich denke, was ihr nächste Schritt ist“, sagt Darwish.

-In der Zwischenzeit haben syrische Regierungskräfte, unterstützt von der russischen Luftwaffe, große Regionen von terroristischen Händen in der Latakia Provinz befreit, und sie gezwungen in Richtung des Landes Ostgebiete zu fliehen.

-Eine Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums am Montag veröffentlicht sagte, über 90 Quadratkilometer Land wurden seit der letzten 24 Stunden von der Terrororganisation befreit.

-Es fügte hinzu, dass nachdem die Kämpfer ihrer Kontrolle in den westlichen Regionen verloren haben, die Militanten haben sich um die östliche Stadt von Dayr al-Zawr gesammelt. Nach Angaben von syrischen oppositionellen Gruppen, einige 2.000 Takfiris wurden um die Stadt bereitgestellt.

-Auch am Montag, die syrische Regierungstruppen haben die strategische Stadt von Sheikh Miskin in der Südprovinz von Dara’a zurückerobert.

-Anderswo, wurden mindestens 23 Menschen getötet, als ein LKW mit Sprengstoff manipuliert, an ein Ahrar al-Sham Militante Kontrollpunkt in der nordwestlichen Stadt Aleppo explodierte.

-Nach der so genannten syrischen Informationsstelle für Menschenrechte wurden 19 Terroristen und vier Zivilisten bei der Explosion getötet, die auch drei Gebäude zerstört hat.