Archiv für April, 2014

– Polens Generalstaatsanwalt bestätigt eine Untersuchung in der Angelegenheit Pravý Sektor eröffnet zu haben –
Voltaire Netzwerk | 30. April 2014

– Regierungsnahe polnische Publikationen kritisierten heftig den Artikel von Thierry Meyssan über die Ausbildung durch das polnische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der ukrainischen Pravý Sektor Aktivisten, im September 2013, d.h. vor den Ereignissen auf dem Maidan Platz in Kiew [1].

-Laut diesen würden die Anschuldigungen von Thierry Meyssan ihrem Land ernsthaft Schaden zufügen, indem sie unterstellten, dass Polen an der Organisation eines Putsches in der Ukraine teilgenommen habe, während es sich großzügig für die Krisenlösung eingesetzt hätte. Sie wären unbegründet, da der Autor sich auf einen Humor-Artikel von Nie berufen hatte, der bereits von dem Sprecher des Ministeriums dementiert worden war.

– Thierry Meyssan veröffentlichte dann ein Erratum und wies darauf hin, dass Nie nicht seine Quelle war und dass er bedauerte, Nie zitiert zu haben. Seine Informationen kamen aus der polnischen Opposition, fügte er weiter hinzu, welche die Sache beim Generalstaatsanwalt von Polen anhängig machten [2]. Daher änderte der Fehler der Fußnote nichts an den Nachrichten seines Artikels und er hielt an seinen Anschuldigungen fest.

– Regierungsnahe polnische Publikationen verurteilten dann eine Erfindung des Autors und erklärten, dass der Generalstaatsanwalt nie eine Untersuchung über diesen Fall eröffnet habe, und auch nicht dafür anhängig gemacht worden wäre.

– Sie werden unten einen Brief aus dem Büro des Generalstaatsanwalts finden, vom 15. April (d. h. vor den Artikel von Thierry Meyssan), der die Eröffnung einer Untersuchung zur „Ausbildung von ukrainischen Aktivisten des Pravý Sektor in Polen“, nach Artikel 142, Absatz 1 des polnischen Strafgesetzbuchs bescheinigt.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 18. April 2014.

[2] Siehe auch: „Generalstaatsanwalt von Polen mit der Pravý Sektor-Ausbildung beauftragt“, Voltaire Netzwerk, 23. April 2014.

Advertisements

1) – USA verbieten den Europäern russische Trägerraketen zu benützen
Voltaire Netzwerk | 30. April 2014 –

– Washington hat mehrere Starts durch die russische Trägerrakete Proton von europäischen mit US-Geräten ausgestatteten Satelliten blockiert, sagte Montag die russische Tageszeitung Moskovsky Komsomolets.

– Laut Peter de Selding, betreffen die Sanktionen, unter anderem, den Telekommunikations-satelliten Astra 2 G der Luxemburger Firma SES, dessen Start für Juni vom Kosmodrom Baikonur auf einem Proton M Träger vorgesehen war. Der Raketenstart vom Inmarsat 5 F2 Satelliten war auch abgebrochen worden. Der türkische Satellit Turksat 4B, der in seine Umlaufbahn in diesem Sommer kommen sollte, wurde auch Opfer der Sanktionen.

– Diese Maßnahmen betreffen die Unternehmen, die beabsichtigten, ihre Schiffe vertragsgemäß mit der Firma Russisch-US International Launch Services (Zugehörigkeit zu den Zentrum Chrunitschew-Raum) zu starten, wie auch die als Nutzlast auf den Raketen Sojus und Dnjepr gestarteten Raumschiffe.

Übersetzung
Horst Frohlich

– 2) – Syrische Abgeordnete überprüfen Kandidaturen für die Präsidentschaftswahlen
Voltaire Netzwerk | 30. April 2014 –

– Der Rat des syrischen Volkes (Nationalversammlung) hat angekündigt, sieben Anfragen für die Kandidatur zum Präsidenten der Republik erhalten zu haben.

– Es ist in der Reihenfolge der Registrierung:
– Maher Abdel Hafiz Hajjar (kommunistischer Abgeordneter von Aleppo),
– Hassan al-Nouri (ehemaliger Minister für wirtschaftliche Entwicklung von 2000 bis 2002),
– Frau Sawssan Haddad (Ingenieur aus Latakia),
– Samir Moalla (Professor für Völkerrecht aus Kenitra),
– Mohammad Firas Rajjouh,
– Abdel Salam Salameh
– Bachar el-Assad (amtlicher Präsident)

– 204 Parlamentarier begannen am 28. April abzustimmen, um diese Kandidaturen zu überprüfen. Nach der Wahlordnung müssen sie jeder 35 Stimmen von Abgeordneten erhalten, um akzeptiert zu werden, was die Zahl der tatsächlichen Kandidaten auf 5 begrenzt. Der Prozess wird bis zum 1. Mai fortgesetzt.

Übersetzung
Horst Frohlich

29.04.14 – SYRIEN – Terrorangriffen töten 60 Menschen in Syrien – BBC und westliche Medien schweigen

– Mindestens 60 Personen wurden in drei verschiedenen Terroranschlägen getötet. In der Hauptstadt Damaskus und in der westlichen Stadt Homs, die von Ausland unterstützte Terroristen, haben ihre Angriffe gegen die syrische Bevölkerung verstärkt, aufgrund der Präsidentschaftswahlen, die am 3. Juni stattfinden werden.

– Am Dienstag, eine Autobombe und einem Raketenangriff in der Stadt Homs, (162 Kilometernördlich von Damaskus), tötete 45 Menschen und verwundeten Dutzende von anderen.

– Ein syrischer Regierungsbeamter, der unter Bedingungen der Anonymität sprach, sagte der Bombenangriff fand im Stadtteil Zahra statt.

– In Damaskus mehrere Mörsergranaten schlugen in Shaghour Nachbarschaft in den Morgenstunden ein. Dabei wurden mindestens 14 Menschen töteten und Dutzende weitere verwundeten.

– Niemand Zeit Behauptet sofort die Verantwortung für die Angriffe Homs und Damaskus. Syriens Staatsmedien Angriffe sagte, waren von den ausländischen geförderten Kämpfer im Kampf gegen die Regierung in Damaskus gestartet.

– Terroristen feuern regelmäßig Mörsergranaten und Raketen in das Herz von Damaskus, und töten oft Zivilisten. Terrorgruppen haben auch in den letzten Monaten syrischen Städten mit Autobomben angegriffen.

– Die Dienstag Angriffe kamen einen Tag nachdem Präsident Baschar al-Assad seine Nominierung für die Präsidentenwahl offiziell bekanntgegeben hat. Die Wahlen sollen am 3. Juni stattfinden.

– Die von Ausland unterstützte syrischen Opposition und der Westen haben die Wahl kritisiert und sagen, dies würde nur die syrischen Konflikt verschärfen.

Am 26. April Syrien, hat dem Westen und Opposition Kritiken abgewiesen. Syrien sagt, die Präsidentschaftswahl wird frei und transparent sein.

E-Mail: Obama, Holland, Cameron, Erdogan, AlSaud, alThani, Merkel – ist das die „Freiheit“ und „Demokratie“ die ihr uns versprochen haben? Nun, in diesem Fall wir sagen Nein, zu Ihrer Western-Stil NATO Terrorismus. Syrien wird niemals knien. Syrien wird sich nie vor eurem Imperialismus beugen. Denn Syrien ist nur für die Syrer. Punkt. Grüße aus Aleppo / Syrien.

E-Mail: Kein Glück mit der BBC Berichterstattung. BBC-Berichte sind nur Lügen und Propaganda im Namen der nationalen Interessen. Die UK unterstützt wahhabitischen Salafi, Takfiri, Terroristen, und gleichzeitig sorgt sich, dass diese Entitäten nach Hause kommen konnten. Ich hoffe, dass Großbritannien Mission nach hinten losgeht.

E-Mail: Letzte Nacht, ein BBC Sonderbericht fokussiert über dem Terror, dass der syrischen Regierung auf Aleppo verübt haben soll… der Bericht war von einer süperben Doppelzüngigkeit. BBC ist weltweit die besten Schoner von offensichtlichen Täuschungen. In diesem Bericht, die Bashir Regierung wurde für alle Übel die auf der syrischen Bevölkerung begangen wurde, verantwortlich gemacht. Es wird nachdrücklich Empfohlen alle BBC Ausflüchte, Lügen, und Täuschungen zu begreifen und das Verständnis darüber zu schärfen, so wie auch die Propaganda die davon ausgeht. Keine Chance, dass die BBC die Massenmorde von Haag-Vasallen am Platz erwähnen wird, genauso wenig werden wir über die Massenmorde erfahren, dass von Haag/Cameron/Blair-Proxys in den letzten zwei Tagen verübt wurden.

29.04.14 – SCHOTTLAND – EUROPA – Salmond: „entweder die EU-Länder stimmen Schottlands EU-Mitgliedschaft zu oder sie werden mit Verboten belegt“ –

– Schottland erste Minister, hat ein Dutzend europäischer Länder davon gewarnt, sie könnten von den schottischen Gewässern ausgeschlossen werden, wenn ein unabhängiges Schottland, Mitgliedschaft in der Europäischen Union verwehrt wird.

– In seiner Rede am College of Europe in Brügge am Montag, Alex Salmond sagte, in Angesicht der kommenden Volkabstimmung, die EU-Staaten müssen die weitere Mitgliedschaft Schottlands mit einem „Ja“ abstimmen, oder das Fischen in schottischen Gewässern wird verboten.

– Salmond rief zu einer „praktischen und gesunden Annährung der Angelegenheit“ an, um sicherzustellen, dass Schottland, innerhalb von 18 Monaten nach dem Verlassen des UK, die Europäische Union beitreten konnte.

– Er hat auch als „absurd“ die Vorstellung abgelehnt, dass Schottland müsste dem EU-Beitritt neu beantragen.

– „Die Alternative ist, die Fischereiflotten von 12 Ländern wird den Zugang in schottischen Gewässern verweigert und als Folge auch ihr Zugang zu den norwegischen Gewässern gesperrt wird, die durch schottische Gewässern geschieht“, fügte er hinzu.

– Salmond sagte, dem Beitrag seines Landes in die EU, wurde eingeschränkt/unterschätzt da Schottland Teil von Großbritannien ist und ihre Interessen in dem Gebiet, wie z.B. die Fischerei nicht angemessen vertreten wurden.

– „Europhobie in Westminster stellt jetzt eine echte Bedrohung für Schottland Platz in Europa“ dar. Salmond fügte hinzu, dass eine separate Schottland wäre „ein begeisterter, engagierter, und aktiver Mitglied, der an den europäischen Fortschritt beitragen wurde“.

– Der schottische Ministerpräsident hat auch seine Rede, um eine Reihe von EU-Reformen zu rufen, um die Bekämpfung von Ungleichheit zu gewährleisten und die grüner Energie zu implementieren, verwendet.

– Das Referendum über die Unabhängigkeit, das am 18. September stattfinden wird, konnte die Trennung aus dem Vereinigten Königreich bedeuten und damit an 300 Jahren politischen Union eine Ende setzen.

29.04.14 – Russland: Wir werden Japan Sanktionen rächen –

– Der russische Sprecher des Außenministeriums Alexander Lukashevich sagt Russland, auf jeden Fall wird zu den Sanktionen, die von Tokio auf einige ihrer Bürger über die Ukraine-Krise verhängt wurden, reagieren.

– „Die Entscheidung von Tokio Visa-Sanktionen gegen eine Reihe von russischen Bürger einzuführen, wurde von Moskau mit Enttäuschung wahrgenommen und, wird sicherlich nicht unbeantwortet bleiben. Dieser Schritt war offensichtlich ungeschickt und unter fremden Einfluss genommen und gegenüber die Aussagen von Tokio um die Entwicklung der Beziehungen mit Russland entgegengesetzt“, sagte am Dienstag Lukashevich.

– Er unterstrich, dass die Sprache der Sanktionen wäre kontraproduktiv ist und hilft nicht den Tumult in der Ukraine zu deeskalieren, und fügte hinzu: „Die Beteiligung von Japan in den Versuchen der Druck zu erhöhen ermöglicht nicht die Entspannung der Lage in der Ukraine zu mindern“.

– In einem ähnlichen Schritt hat die Europäische Union (EU) auch 15 weitere russische und pro-russischen Persönlichkeiten in seiner Sanktionsliste aufgenommen, die die aktuelle Krise in der Ukraine begleiten.

– Verbote der EU fiel mit einer Weißen Haus Ankündigung, dass die Vereinigten Staaten zur Einführung der dritte Runde von Sanktionen, sieben hohen russischen Beamten und 17 Unternehmen von Präsident Wladimir “ inneren Kreis “ in der Sanktionsliste aufgenommen wurden.

– Unterdessen der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow kritisiert die US-Sanktionen, und sagte, die Moskauer“ Antwort wird eine schmerzhafte Wirkung auf Washington haben“.

Die Spannungen zwischen Westmächten und Moskau erhöhte sich, nachdem der Krim die Unabhängigkeit von der Ukraine erklärte und nach einer Volksabstimmung am 16. März, in der fast 97 Prozent der Teilnehmer für Wiedereingliederung in die Russische Föderation, mit einer Wahlbeteiligung von über 83 Prozent stimmte wurde.

29. April 2014 14.42 Uhr
Dem Krieg von Japan gegen Russland im Jahr 1904 wurde gewonnen, weil die Zionisten an der Wall Street, wie Jacob Schiff, die Militarisierung Japans finanzierten. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass viele an der Wall Street (George Bushs Familie half den Nazis), hatten gehofft, dass Deutschland und Japan dem Zweiten Weltkrieg gewinnen wurden. So Japan ist seit sehr langer Zeit in der Tasche der zionistischen Wall Street und ihre Banker gewesen. Japan hat keinen Stolz, sind sie nur Marionette.

– Kommentar: Die Familie Bush Verbindung mit den Nazis stimmt. Ich habe ein kleines Buch auf Französisch, wo darüber berichtet wird. „La guerre des Bush“ Eric Laurent – Les secrets inavouables –

29.04.14 – RUSSLAND – USA – US-Tarnkappenjäger F-35 kann nicht russische Radaranlagen ausweichen –

– Die US neu entwickelte Radar F-35 Joint Strike Fighter, ist nicht in der Lage russischen Radaren zu entgehen.

“ Die F-35 Joint Strike Fighter … ist nicht in der Tat, in den Augen einer wachsenden Zahl von russischen und chinesischen Radars nicht unsichtbar „, sagte der Aviation Week.

– Es wird gesagt, dass der Kampfjet, der das Pentagon hoffte unsichtbar wäre, ist „mit alle mögliche Mängel behaftet“.

– Der Bericht sagte, dass der Jet ist sogar nicht wirksam bei der „Störung von feindlicher Radar“, und fügte hinzu, dass das US-Verteidigungsministerium gibt „Hunderte von Milliarden Dollar“ aus, für einen „Kampfjet, die die Hilfe von spezielle Entstörung-Flugzeug brauchen wird“.

– Er sagte, dass ein F-35 geht sogar das Risiko ein „wahrscheinlich die Erkennung durch Radargeräte, die in den VHF-Bands des Spektrums operieren zu werden“.

– Der Bericht sagte, russischen Streitkraft wurden mit einem „sehr wirksames counterstealth Radarsystem“ bewaffnet, das bei einer Flugschau in der Nähe von Moskau im August letzten Jahres vorgestellt wurde, und in der Lage ist „kleine Ziele zu entdecken, sobald die VHF Radar sie erkannt hat“.

– Die F-35 wurde als nicht mit „Onboard-Jamming“ ausgestattet, so der Bericht.

Das neue US-Kampfjet „Störung-Apparat ist meist auf der X-Band beschränkt“, so der Bericht.

– Spekulationen über dem US-Kampfjets kommen zu einer Zeit, dass US-Präsident Barack Obama ist offenbar dabei die anhaltende Krise in der Ukraine, in einen Krieg mit Russland zu verwandeln.

Kommentar: Dieses Flugzeug scheint eine Ente zu sein, und nur produziert, sodass manche US-Firmen, US-Politiker und Amigos Geld scheffeln können.

Einige Berichte die ich seiner zeit übersetzt habe:
24.02.13 – USA – US-Militär – F-35 Flotte Joint Strike Feighter hat Startverbot bekommen, aufgrund eines Risses, dass in einem Motor gefunden worden. Das ist die vierte vollständige- oder Teil-Startverbot in 2 1/2 Jahren.
– 04.02.13 – ÄGYPTEN – USA F-16-Kampfjets-Schrott für Ägypten
– Die USA haben als Anteil der jährlichen Militärhilfe für Kairo vier F-16 Kampfjets geliefert.
– Der ägyptische Verteidigungsminister Abdel Fattah al-Sisi interpretiert die Lieferung als wachsende militärische Zusammenarbeit zwischen Kairo und Washington interpretiert.
– Zwanzig F-16 sollen bis Ende 2013 geliefert werden. Vier wurden schon früher geliefert. 224 F-16 wurden schon zurzeit Hosni Mubarak Ära an Ägypten gegeben.

– E-Mail: Israel ist in der Lage alle F-16, F-18, F-22 und F-15 abzuschießen. Sogar fortschrittlichen elektronische Handoperierten und Wärme suchenden Laserstrahlen können diese Flugzeuge runterholen. Was für ei n Wahnsinn, diese überteuerten Flugzeuge zu kaufen. Kairo soll sie nach China, Nord Korea, oder der Iran schicken um Verbesserungen einarbeiten zu lassen, die sie fähig macht, Rader zu entgehen oder Missionen im Tiefflug zu fliegen. Rausgeschmissenes Geld und Verschwendung von Ressourcen. Endet die Beziehung zu den USA und keine US-Waffen kaufen.

aus dem “Manifesto” – Italien –
– USA und Ramsch-Kampfjets F-35 auch für Italien, Holland, Kanada, Australien, Norwegen, Türkei –

– Italien ist pleite, aber die die Regierung kauft 90 Kampfjet für zwischen 10 und 15 Milliarden Euro. Dafür hat die Regierung für Schulen, Krankenhäuser, Gefängnisse und Soziales kein Geld – Viele Kreise finden dieses Kauf reinsten Schwachsinn.
– Holland, Kanada, Australien sind entweder angesprungen oder kaufen weniger Exemplaren.

Der Skandal ist, das beim stürmischen Wetter und Blitz wird gefährlich, Absturz-Gefahr – so das Pentagon

27.04.14 – IRAK – SYRIEN – Die irakische Armee greift Terroristen-Konvoi auf syrischen Boden an –

– Irakischen Armee Hubschrauber haben ein Terroristen-Konvoi in Syrien angegriffen, wie sie versuchten sich an der Nähe der Grenze zu nähern, sagt ein Sprecher des Innenministeriums.

– Brigadier General Saad Maan sagte, dass die Armee am Sonntag hat: „acht Tankfahrzeuge in Wadi Suwab innerhalb syrisches Gebiet angegriffen, wie sie versuchten, das irakische Territorium betreten“.

– Er fügte hinzu: „Die Tankerfahrzeuge sollten die, mit al-Qaida verbundene Islamischer Staat Irak und der Levante (ISIL) Militanten mit Kraftstoff versorgen“.

– Mindestens acht Menschen wurden bei dem Angriff getötet, das war der erste Angriff, die dem Irak am syrischen Boden durchführt hat.

– Es wurde berichtet, dass die Fahrzeuge in Richtung der westlichen Provinz Anbar in Irak führten, wo ISIL-Aktivisten die irakischen Sicherheitskräfte seit den vergangenen Monaten bekämpfen.

– Gewalt brach in Anbar im Dezember 2013 auf, als die Armee ein Anti-Regierungs-Protestcamp in Ramadi entfernte. Die Behörden sagten, das Lager wurde als „Sitz der Führung von al-Qaida“ verwendet. Das Blutvergießen später, verbreitete sich um die nahe gelegene Stadt Falludscha aus.

– Die Gewalt hat schwere Schäden an der Irak-Infrastruktur verursacht, und fast 400.000 Menschen gezwungen, ihre Häuser zu verlassen.

– Die Regierung im Irak hat Riad für das Chaos verantwortlich gemacht, und sagt, das Saudi-Regime finanziert und bewaffnet die Militanten die in Westgebiete des Landes die Regierung bekämpfen.

– In einem Interview mit BBC-Arabisch am Freitag, der irakische Ministerpräsident Nouri Maliki hat hervorgehoben, dass die Turbulenzen in Syrien „Sicherheitsprobleme“ in Anbar verursacht haben.

– Präsident Maliki hat gesagt, dass Riad verbietet hat, Saudi-Staatsangehörigen dem Irak zu betreten, gleichzeitig aber erleichtert der Einreise von ausländischen Terroristen ins Land.

– „Die Einmischung in irakische Angelegenheiten ist klar. Zwar trifft es zu, dass Saudi-Arabien, Saudi- Staatsangehörigen verboten hat in Irak zu reisen, aber macht es möglich, nicht-Saudis im Land zu helfen. Es gibt viele nigerianische und tschadischen Söldner, die bezahlt werden um in den Irak zu gehen“ so Präsident Maliki.

28.04.14 – JEMEN – Demonstranten fordern die Unabhängigkeit von Süd-Jemen

– Tausende von Menschen sind auf die Straße in der jemenitischen Hafenstadt Mukalla gegangen, um die Unabhängigkeit der südlichen Teile des Landes aufzurufen.

– Pro-Unabhängigkeit Demonstranten nahm an der Rallye teil, Alle, die von der Southern-Bewegung am Sontag organisiert wurde.

– Ein ähnlicher Protest wurde auch in der Stadt Aden gehalten, aber laut Zeugen, die Sicherheitskräfte haben die Demonstranten verhindern der Hauptplatz der Stadt zu erreichen.

– Nord-und Süd Jemen wurden im Jahr 1990 vereint, nachdem die südliche Regierung zusammengebrochen war. Jedoch, vier Jahre später, der Süden versuchte sich zu trennen, und dies führte zu einem Bürgerkrieg. Der Konflikt nahm einem Ende, wenn die Truppen des Nordens die Kontrolle über den Süden übernahmen und den Krieg gewannen.

– „Diese Rallye ist eine Botschaft an die Welt, um zu sagen, dass der Süden unter Besatzung ist“, sagte Aktivist Basser Bakazkuz.

– Im Februar hat die jemenitische Regierung Pläne veröffentlicht, wo das Land in sechs Regionen geteilt werden soll.

– Politiker im südlichen Jemen sind gegen den Plan. Sie sagen, die vier Provinzen im Norden hätten mehr Macht als die beiden im Süden.

– Die Idee der Schaffung eines föderalen Systems ist ein Teil ein, von einem von der jemenitischen Übergangsregierung gedachtes Plan das Land zu beruhigen, da Jemen immer noch unter dem Volksaufstand von Februar 2012, die der langjähriger Diktator Das Ali Abdullah Saleh aus dem Amt jagte, zu kämpfen hat.

– Südlichen Bewohner des Jemen beklagen, dass sie von der Zentralregierung in Sanaa marginalisierte worden sind.

Die Southern Movement fordert Autonomie oder die vollständige Unabhängigkeit des Südens.

27.04.14 – AFRIKA – Zentralafrikanische Republik CAR – Hunderte Muslime fliehen CAR Hauptstadt Bangui –

– Hunderte von Muslimen in der Zentralafrikanischen Republik (CAR) haben die Hauptstadt Bangui für den Norden nach Monaten der tödlichen Gewalt verlassen.

– Am Sonntag, die letzten verbliebenen Hunderte Muslime haben der unruhigen Hauptstadt des Landes, nach Monaten der sektiererischen Konflikt, verlassen. Schwer bewaffnete afrikanische und französische -Friedenstruppen begleiteten die 1.300 Muslime die Bangui verlassen haben.

– Quellen sagen, dass der Konvoi steuerte auf zwei Städte im Norden des Landes, an der Grenze zu Tschad.

– Die Muslime wurden von gewalttätigen christlichen Aktivisten in ihre Wohngegend gefangen gehalten.

– Minuten später, nachdem Abfahrt des Konvois, eine aggressive christliche Nachbarn-Mob plünderte und attackierte die örtlichen Moschee.

– Berichte sagen, die kongolesischen Streitfriedenstruppen, die in der Szene präsent waren, haben nicht getan um die Plünderung zu stoppen.

– Inzwischen die Organisation der Islamischen Zusammenarbeit (OIC) sagte, sie wird 14 Delegierte dem afrikanischen Land schicken, um zu helfen, den ethnischen Konflikt zu beenden.

– Muslime haben die Errichtung eines neuen Staates im Norden des Landes befürwortet. Viele in der muslimischen Gemeinde denken, dass Partition ist die beste und einfachste Lösung, um der Bedrohung durch Gewalt von christlichen Milizen im Süden des Landes zu entgehen.

– Der afrikanische Staat, ist seit Ende 2013, Schauplatz von heftigen Zusammenstößen zwischen Muslimen Seleka der Gruppe und die anti-christlichen Milizen Balaka.

– Frankreich hat 2.000 Soldaten in das Land geschickt, aber ist nicht in der Lage die sektiererischen tödlichen Angriffe auf der muslimischen Bevölkerung des Landes Einhalt zu bieten.

– Trotz der Anwesenheit von Französisch und afrikanischen Truppen auf dem Boden, die Eskalation der Gewalt wächst von Tag zu Tag.

– Die Vereinten Nationen haben die Vertreibung der CAR-Muslime, als ethnisch-religiösen Säuberungen beschrieben.

– Viele glauben, dass die Französisch Truppen, die man Sangaris nennt, Muslime verfolgen und die christliche Miliz gewähren lassen, eine Beschuldigung, der Paris ablehnt.

27.04.14 – VENEZUELA – USA – Die schmutzige Hand des National Endowment for Democracy (NED) in Venezuela –

– Proteste gegen die Regierung in Venezuela, die versuchen, einen Regimewechsel herbeizuführen, wurden von mehreren Organismen und Personen mit engen Verbindungen zum US-Regierung geführt.

– Leopoldo Lopez und Maria Corina Machado, zwei der führenden Gestalten hinter den heftigen öffentlichen Protesten die im Februar angefangen haben, haben eine lange Geschichte als Mitarbeiter, Stipendiaten und Vertreter von Washington. Das National Endowment for Democracy „NED“ und die US-Agentur für Internationale Entwicklung (USAID), haben Millionen von Dollar kanalisiert, um Lopez Parteien „Primero Justicia“ und „Voluntad Popular“, und Machado NGOs Sumate, und ihr Sumate Wahlkämpfen zu finanzieren.

– Diese Washington Agenturen haben zwischen 2013 und 2014 Oppositionsgruppen in Venezuela 14 Millionen US$ zukommen zulassen, einschließlich der Finanzierung für ihre politischen Kampagnen im Jahr 2013 und für die aktuellen Proteste gegen die Regierung im Jahr 2014. Die US-Regierung folgt der gleiche Muster wie seinerzeit die Anti-Chavez-Gruppen in Venezuela geholfen wurden. Seit 2001 wurden mehr als 14 Millionen US$ an diese Gruppen bezahlt, die man „Zivilgesellschaft“-Organisationen nannte, die einen Staatsstreich gegen Präsident Chávez im April 2002 durchzuführten. Nachdem der Coup gescheiterte war, nur Tage später, USAID eröffnet ein Büro für Transition-Initiatives (OTI) in Caracas, um zusammen mit der NED, gab auf den folgenden 8 Jahre, mehr als 100 Millionen Dollar aus, in den Bemühungen, die Chavez-Regierung zu untergraben und die Opposition zu stärken.

– Zu Beginn des Jahres 2011, nachdem die schwere Verletzungen der venezolanischen Recht und Souveränität öffentlich herausgestellt wurden, die OTI war gezwungen Venezuela zu verlassen, und USAID musste ihre Operationen aus den USA fortführen. Trotz der Verabschiedung von Venezuela Nationalversammlung des Gesetzes über politische Souveränität und nationale Selbstbestimmung am Ende des Jahres 2010, der fremde Finanzierung von politischen Gruppen im Land verbietet, der Geldfluss ging weiter. US-Behörden und die venezolanischen Gruppen, die Geld weiter erhalten, verletzten weiter das Gesetz ohne bestrafft zu werden. In der Obama-Administration Auslandseinsätze Haushalts-Budget, seit 2012, wurden zwischen 5 und 6 Millionen Dollar vorgesehen um Oppositionsgruppen in Venezuela durch USAID zu finanzieren.

Der NED-Stiftung, wurde vom Kongress im Jahr 1983 geschaffen, um im Wesentlichen mit der CIA zu arbeiten, und war einer der wichtigsten Destabilisierung-Grundlage in Venezuela. Es fing mit Chavez an und jetzt geht unter Präsident Maduro weiter. Laut NED 2013 Jahresbericht, die Agentur kanalisiert mehr als 2,3 Millionen US-Dollar an venezolanischen Oppositionsgruppen und Projekte. $ 1.787.300 der 2,3 Millionen gingen direkt zu Anti-Regierungs-Gruppen in Venezuela, während $ 590.000 wurden zur regionalen Organismen geleitet, die die venezolanische Opposition mitfinanzieren und arbeiten. Mehr als 300.000 Dollar wurden investiert um die Schaffung einer neuen Generation von jungen Politikern zu formen, die eine Opposition für Maduro Regierung bilden sollen.

– Eine der Gruppen von NED gegründet, um speziell mit der Jugend zu arbeiten, ist FORMA (http://www.forma.org.ve ), eine Organisation, die von Cesar Briceño geführt wird und von dem venezolanischen Bankier Oscar Garcia Mendoza finanziert wird. Garcia Mendoza führt die Banco de Credito Venezolano, einem venezolanischen Bank, die als Filter für den Fluss der Dollar von NED und USAID zu Oppositionsgruppen in Venezuela, inklusive Sumate, CEDICE, Sin Mordaza, Observatorio Venezolano de Prisiones und FORMA unter anderem, diente.

– Ein weiterer bedeutender Anteil der Geldmitteln, die von NED in Venezuela von 2013-2014 investiert wurden, wurden an Gruppen und Initiativen, die in den Medien arbeiten, die Maduro opponieren, und Kampagne führen, um die Regierung von Präsident Maduro zu diskreditieren. Einige der aktiven Medien die Maduro bekämpfen, und von NED finanziert werden, sind Espacio Publico, Instituto Prensa y Sociedad (IPYS), Sin Mordaza und GALI. Im Laufe des vergangenen Jahres, eine beispiellose Medienkrieg wurde gegen die venezolanische Regierung und Präsident Maduro lanciert, und in diesen letzten Monaten der Protesten noch mehr verschärft.

– In direkt Verletzung der venezolanischen Gesetz, NED hat auch die Oppositionskoalition, „Demokratische Einheits-Tafelrunde“(MUD) gegründet, und über die US International Republican Institute (IRI), mit 100.000 Dollar finanziert um „Erfahrungen zu teilen die mit [Anti-Regierungs- Gruppen] in Nicaragua, Argentinien und Bolivien gemacht wurden… und erreichen, dass diese Erfahrungen erfolgreich in Venezuela angewendet werden und an das Land anzupassen“. Bezüglich diese Initiative, im 2013 Jahresbericht NED hat ausdrücklich als Ziel genannt: „die Fähigkeit der politischen und zivilgesellschaftlichen Akteuren aus Nicaragua, Argentinien und Bolivien zu entwickeln, auf nationaler Ebene, Themen an der Tagesordnungen zu bringen und zu bearbeiten, und von den Erfahrungen und Methoden ihre erfolgreichen Kollegen in Venezuela lernen und in ihren jeweiligen Ländern anzuwenden. Das Institut erleichtert den Austausch von Erfahrungen zwischen der venezolanischen Democratic Unity Roundtable und Ansprechpartner in Bolivien, Nicaragua und Argentinien. IRI wird diese Akteure durch eine Reihe von Aktivitäten dazu bringen, der venezolanischen Erfahrung maßgeschneidert an diesen Länder anzupassen“

– IRI hat dazu beigetragen, die rechten Oppositionsparteien „Primero Justicia“ und „Voluntad Popular“ zu gründen, und hat mit der Anti-Regierungskoalition in Venezuela schon vor dem Putsch gegen Chavez im Jahr 2002. In der Tat, IRI damaligen Präsidenten, George Folsom, hat die Rolle der IRI in den Coup in einer Pressemitteilung gefeiert und behauptet: „Das Institut hat als eine Brücke zwischen politischer Partei und allen Gruppen der Zivilgesellschaft gedient, um Venezolaner zu helfen eine neue demokratische Zukunft zu schmieden… “

– In einer von der spanischen Institut FRIDE im Jahr 2010 veröffentlichten Bericht, die internationalen Agenturen, die die venezolanische Opposition finanzieren, verletzen Währungskontrollgesetzen, um das Geld an die Empfänger zukommen zulassen. Auch in dem Bericht, bestätigt FRIDE die Tatsache, dass die Mehrheit der internationalen Organisationen, mit Ausnahme von der Europäischen Kommission, fremde Währung im Land bringen und wechseln sie auf dem Schwarzmarkt, in klarer Verletzung des venezolanischen Recht. In einigen Fällen, wie die FRIDE Analyse berichten, die Agenturen eröffnen für die Oppositionsgruppen Bankkonten im Ausland oder bringen bares Geld im Lande. Die US-Botschaft in Caracas kann auch die Diplomatenpost verwenden um große Mengen von Dollar und Euro ins Land zu bringen, die später an die Anti-Regierungs-Gruppen in Venezuela verteilt werden.

– Was klar ist, dass die US-Regierung, bemüht sich kontinuierlich Venezuela zu destabilisieren in einer klaren Verletzung des Rechts. Stärkere rechtliche Maßnahmen werden erforderlich sein, um die Souveränität und die Verteidigung der venezolanischen Demokratie zu sichern.

Kommentar: die USA-Kriminelle Energie nimmt unerwarteten Züge an. Man kann nur hoffen, dass sie die letzten Seufzer einer sterbenden Riese sind.
27.04.14 – VENEZUELA – USA – Die schmutzige Hand des National Endowment for Democracy (NED) in Venezuela –

– Proteste gegen die Regierung in Venezuela, die versuchen, einen Regimewechsel herbeizuführen, wurden von mehreren Organismen und Personen mit engen Verbindungen zum US-Regierung geführt.

– Leopoldo Lopez und Maria Corina Machado, zwei der führenden Gestalten hinter den heftigen öffentlichen Protesten die im Februar angefangen haben, haben eine lange Geschichte als Mitarbeiter, Stipendiaten und Vertreter von Washington. Das National Endowment for Democracy „NED“ und die US-Agentur für Internationale Entwicklung (USAID), haben Millionen von Dollar kanalisiert, um Lopez Parteien „Primero Justicia“ und „Voluntad Popular“, und Machado NGOs Sumate, und ihr Sumate Wahlkämpfen zu finanzieren.

– Diese Washington Agenturen haben zwischen 2013 und 2014 Oppositionsgruppen in Venezuela 14 Millionen US$ zukommen zulassen, einschließlich der Finanzierung für ihre politischen Kampagnen im Jahr 2013 und für die aktuellen Proteste gegen die Regierung im Jahr 2014. Die US-Regierung folgt der gleiche Muster wie seinerzeit die Anti-Chavez-Gruppen in Venezuela geholfen wurden. Seit 2001 wurden mehr als 14 Millionen US$ an diese Gruppen bezahlt, die man „Zivilgesellschaft“-Organisationen nannte, die einen Staatsstreich gegen Präsident Chávez im April 2002 durchzuführten. Nachdem der Coup gescheiterte war, nur Tage später, USAID eröffnet ein Büro für Transition-Initiatives (OTI) in Caracas, um zusammen mit der NED, gab auf den folgenden 8 Jahre, mehr als 100 Millionen Dollar aus, in den Bemühungen, die Chavez-Regierung zu untergraben und die Opposition zu stärken.

– Zu Beginn des Jahres 2011, nachdem die schwere Verletzungen der venezolanischen Recht und Souveränität öffentlich herausgestellt wurden, die OTI war gezwungen Venezuela zu verlassen, und USAID musste ihre Operationen aus den USA fortführen. Trotz der Verabschiedung von Venezuela Nationalversammlung des Gesetzes über politische Souveränität und nationale Selbstbestimmung am Ende des Jahres 2010, der fremde Finanzierung von politischen Gruppen im Land verbietet, der Geldfluss ging weiter. US-Behörden und die venezolanischen Gruppen, die Geld weiter erhalten, verletzten weiter das Gesetz ohne bestrafft zu werden. In der Obama-Administration Auslandseinsätze Haushalts-Budget, seit 2012, wurden zwischen 5 und 6 Millionen Dollar vorgesehen um Oppositionsgruppen in Venezuela durch USAID zu finanzieren.

Der NED-Stiftung, wurde vom Kongress im Jahr 1983 geschaffen, um im Wesentlichen mit der CIA zu arbeiten, und war einer der wichtigsten Destabilisierung-Grundlage in Venezuela. Es fing mit Chavez an und jetzt geht unter Präsident Maduro weiter. Laut NED 2013 Jahresbericht, die Agentur kanalisiert mehr als 2,3 Millionen US-Dollar an venezolanischen Oppositionsgruppen und Projekte. $ 1.787.300 der 2,3 Millionen gingen direkt zu Anti-Regierungs-Gruppen in Venezuela, während $ 590.000 wurden zur regionalen Organismen geleitet, die die venezolanische Opposition mitfinanzieren und arbeiten. Mehr als 300.000 Dollar wurden investiert um die Schaffung einer neuen Generation von jungen Politikern zu formen, die eine Opposition für Maduro Regierung bilden sollen.

– Eine der Gruppen von NED gegründet, um speziell mit der Jugend zu arbeiten, ist FORMA (http://www.forma.org.ve ), eine Organisation, die von Cesar Briceño geführt wird und von dem venezolanischen Bankier Oscar Garcia Mendoza finanziert wird. Garcia Mendoza führt die Banco de Credito Venezolano, einem venezolanischen Bank, die als Filter für den Fluss der Dollar von NED und USAID zu Oppositionsgruppen in Venezuela, inklusive Sumate, CEDICE, Sin Mordaza, Observatorio Venezolano de Prisiones und FORMA unter anderem, diente.

– Ein weiterer bedeutender Anteil der Geldmitteln, die von NED in Venezuela von 2013-2014 investiert wurden, wurden an Gruppen und Initiativen, die in den Medien arbeiten, die Maduro opponieren, und Kampagne führen, um die Regierung von Präsident Maduro zu diskreditieren. Einige der aktiven Medien die Maduro bekämpfen, und von NED finanziert werden, sind Espacio Publico, Instituto Prensa y Sociedad (IPYS), Sin Mordaza und GALI. Im Laufe des vergangenen Jahres, eine beispiellose Medienkrieg wurde gegen die venezolanische Regierung und Präsident Maduro lanciert, und in diesen letzten Monaten der Protesten noch mehr verschärft.

– In direkt Verletzung der venezolanischen Gesetz, NED hat auch die Oppositionskoalition, „Demokratische Einheits-Tafelrunde“(MUD) gegründet, und über die US International Republican Institute (IRI), mit 100.000 Dollar finanziert um „Erfahrungen zu teilen die mit [Anti-Regierungs- Gruppen] in Nicaragua, Argentinien und Bolivien gemacht wurden… und erreichen, dass diese Erfahrungen erfolgreich in Venezuela angewendet werden und an das Land anzupassen“. Bezüglich diese Initiative, im 2013 Jahresbericht NED hat ausdrücklich als Ziel genannt: „die Fähigkeit der politischen und zivilgesellschaftlichen Akteuren aus Nicaragua, Argentinien und Bolivien zu entwickeln, auf nationaler Ebene, Themen an der Tagesordnungen zu bringen und zu bearbeiten, und von den Erfahrungen und Methoden ihre erfolgreichen Kollegen in Venezuela lernen und in ihren jeweiligen Ländern anzuwenden. Das Institut erleichtert den Austausch von Erfahrungen zwischen der venezolanischen Democratic Unity Roundtable und Ansprechpartner in Bolivien, Nicaragua und Argentinien. IRI wird diese Akteure durch eine Reihe von Aktivitäten dazu bringen, der venezolanischen Erfahrung maßgeschneidert an diesen Länder anzupassen“

– IRI hat dazu beigetragen, die rechten Oppositionsparteien „Primero Justicia“ und „Voluntad Popular“ zu gründen, und hat mit der Anti-Regierungskoalition in Venezuela schon vor dem Putsch gegen Chavez im Jahr 2002. In der Tat, IRI damaligen Präsidenten, George Folsom, hat die Rolle der IRI in den Coup in einer Pressemitteilung gefeiert und behauptet: „Das Institut hat als eine Brücke zwischen politischer Partei und allen Gruppen der Zivilgesellschaft gedient, um Venezolaner zu helfen eine neue demokratische Zukunft zu schmieden… “

– In einer von der spanischen Institut FRIDE im Jahr 2010 veröffentlichten Bericht, die internationalen Agenturen, die die venezolanische Opposition finanzieren, verletzen Währungskontrollgesetzen, um das Geld an die Empfänger zukommen zulassen. Auch in dem Bericht, bestätigt FRIDE die Tatsache, dass die Mehrheit der internationalen Organisationen, mit Ausnahme von der Europäischen Kommission, fremde Währung im Land bringen und wechseln sie auf dem Schwarzmarkt, in klarer Verletzung des venezolanischen Recht. In einigen Fällen, wie die FRIDE Analyse berichten, die Agenturen eröffnen für die Oppositionsgruppen Bankkonten im Ausland oder bringen bares Geld im Lande. Die US-Botschaft in Caracas kann auch die Diplomatenpost verwenden um große Mengen von Dollar und Euro ins Land zu bringen, die später an die Anti-Regierungs-Gruppen in Venezuela verteilt werden.

– Was klar ist, dass die US-Regierung, bemüht sich kontinuierlich Venezuela zu destabilisieren in einer klaren Verletzung des Rechts. Stärkere rechtliche Maßnahmen werden erforderlich sein, um die Souveränität und die Verteidigung der venezolanischen Demokratie zu sichern.

Kommentar: die USA-Kriminelle Energie nimmt unerwarteten Züge an. Man kann nur hoffen, dass sie die letzten Seufzer einer sterbenden Riese sind.