Archiv für Juni, 2014

– Internationales Treffen in Frankreich zu Gunsten des EIIL
Voltaire Netzwerk | 30. Juni 2014 –

– Die Mudschahiddin des Volkes (iranische von Washington finanzierte bewaffnete Opposition) hielten am 27. Juni 2014 ein sehr breit angelegtes Treffen in Villepinte in der Nähe von Paris. Mehr als 80.000 Personen nahmen an dieser Veranstaltung teil.

– Wenn das Treffen auch zunächst vorsah, um den Militärstützpunkt der Mudschahiddin im Irak, das Lager Ascharaf und ihrem Kampf gegen den Iran zu stützen, nutzte die Präsidentin Maryam Radschavi ihre Rede, um den irakischen Ministerpräsident Nouri al-Maliki heftig zu verurteilen und sich des Fortschritts des Islamischen Emirates im Irak und in der Levante (EIIL) zu erfreuen.

– Die französische Politik ist heute tief schizophren: auf der einen Seite prangert Frankreich (wie die USA) offiziell die Destabilisierung eines Staates durch eine terroristische Organisation an, während auf der anderen Seite der Elysee sich mit den USA zusammen am geheimen Krieg im Nahen Osten beteiligt und Offiziere der französischen Fremdenlegion sendet, und dem EIIL in Syrien und im Irak Kader unterstellt.

– Mehr als 600 Politiker der NATO-Mitgliedstaaten nahmen an dieser Sitzung teil. Unter diesen waren:
• der ehemalige Chef des Generalstabs der Vereinigten Staaten, General Hugh Shelton ;
• der ehemalige Kommandeur der Operation Iraqi Freedom, General William Casey ;
• der ehemalige Präsident des Abgeordnetenhauses, Newt Gingrich ;
• Senator Joseph Lieberman (sein Freund Senator John McCain war nicht in der Lage, die Reise zu unternehmen, aber sprach über Video);
• Der ehemalige Bürgermeister von New York, Rudy Giuliani ;
• der ehemalige spanische sozialistische Ministerpräsident, José Luis Rodriguez Zapatero ;
• die ehemalige französische Ministerin der Verteidigung, Michèle Alliot-Marie ;
• der ehemalige französische Außenminister Bernard Kouchner ;
• die stellvertretende Vorsitzende der Radikalen Valoisischen Partei, Rama Yade.

– Mitglieder der Mudschahiddin des Volkes kämpfen seit drei Monaten in Syrien und im Irak an Seiten des EIIL. Maryam Radschavi traf am 23. Mai 2014 den Präsidenten der syrischen nationalen Koalition in Paris.

Übersetzung
Horst Frohlich

Advertisements

1) – 29.06.14 – IRAK – CHINA – CHINA zieht Arbeiter aus Irak zurück

– Mehr als 1.200 chinesische Arbeiter wurden aus dem Norden des Iraks, inmitten der brutalen Militanten Gewalt nach Bagdad verletzt.

– Chinas offizielle Xinhua Nachrichtenagentur berichtete am Sonntag, dass die Mitarbeiter der staatlichen China Maschinen Engineering Corp. (CMEC) wurden letzte Woche evakuiert, und werden nach Peking zurück geschickt.

– „Wir schafften evakuiert zu werden. Wir können endlich zu unseren Familien zurückzukehren“, Xinhua hat einen CMEC-Arbeiter namens Lu zitiert.

– Die Arbeiter wurden angeblich von acht irakischen gepanzerten Fahrzeugen aus der Stadt Samara, eskortiert, wo sie auf einer Baustelle arbeiteten.

– Ein anderer Arbeiter, identifiziert durch seinen Nachnamen JI, sagte auch, dass sein Haus in Samara „mehrere Male seit dem 1.Mai angeschossen wurden, als irakische Truppen auch weiterhin gegen die Kämpfern aus der so genannten islamischen Staat des Iraks und die Levante (ISIL) kämpfen.

– Nach Angaben der Behörden, China ist der größte ausländische Investor in der irakischen Ölindustrie und hat mehr als 10.000 Arbeiter auf dem Land.

2) – 29.06.14 – Kurdische Kräfte angreifen irakische Militärstützpunkte in Kirkuk: militärischer Befehlshaber

– Eine hochrangige irakische Militärkommandanten sagte, dass kurdischen Peschmerga Truppen schwere Waffen und militärischer Ausrüstung in Kirkuk Governorate beschlagnahm (geklaut) haben…

– Leutnant Abdul Amir al-Zaidi, sagte am Sonntag, dass die kurdischen Kräfte Militärbasen angegriffen haben um die Sicherheitslage in Diyala und Kirkuk zu störten.

– Dies kommt, nachdem der Präsident von der halbautonomen kurdische regionale Regierung (KRG) am Freitag sagte, dass der Regionalregierung Kurdistan nicht den ölreichen Kirkuk an Bagdad zurückgeben wird.

– Masoud Barzanis Kommentare lösten wütende Reaktionen aus einigen irakischen Politikern, die von einem bewaffneten Konflikt mit den Kurden in naher Zukunft warnten. Darüber hinaus haben einige Gesetzgeber die kurdischen Kräfte der Beziehungen mit Israel beschuldigt.

Kommentar: Die Beziehungen Kurdistan mit Israel sind wirklich alte Kamellen…irakische Politiker wiederholen nur was schon lang bekannt ist. Die Kurden haben in Mossad einen erstklassigen Berater…Netanyahu hat grade für einem unabhängigen kurdischen Staat gerufen…was will man mehr?

http://www.voltairenet.org/article184502.html

– Welche Zielscheibe nach dem Irak?
von Thierry Meyssan –

Die Forderung des Weißen Hauses für $ 500 Millionen, um die „gemäßigte syrische Opposition“ zu unterstützen, obwohl Präsident Obama sie selbst als „unfähig“ bezeichnet hatte „um Präsident Assad zu stürzen“, wurde als ein spätes Engagement Washingtons in Syrien präsentiert. Aber für Thierry Meyssan ist dieses Unternehmen nicht auf Syrien gerichtet: die Vereinigten Staaten installieren riesige Armeen rund um den Irak und bedrohen ein drittes Ziel.
Voltaire Netzwerk | 30. Juni 2014

JPEG – 20.8 kB
Barack Obama reagiert auf die Invasion des Irak durch das EIIL

Als Bouthaina Shaban, die syrische Präsidentschafts-Ministerin in Moskau war, wurde sie vom norwegischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten eingeladen, an einem internationalen Forum teilzunehmen. Wie mehr als 170 andere syrische Beamte, steht auch Frau Chaabane auf der Liste der Persönlichkeiten, die unter westlichen Sanktionen stehen, speziell auch unter Reiseverbot.

Bouthaina Shaban ging direkt nach Oslo, ohne nach Damaskus zurückzukehren. Am 18. und 19. Juni traf sie vor Ort den ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter, die aktuelle Nr. 2 der Vereinten Nationen, den US-Diplomaten Jeffrey Feltman und den Direktor des Büros des iranischen Präsidenten Sheikh Hassan Rohani.

Warum also hat Norwegen, Mitgliedstaat der NATO, diese Initiative ergriffen? Welche Mitteilungen wollten die Vereinigten Staaten übermitteln? Was wollten sie mit Syrien aushandeln?

Keine der Parteien berichtete über diese Verhandlungen und die Internetseite des Forums Oslo bleibt darüber bedauerlicherweise stumm.

– Das Budget der Übersee-Tätigkeiten der USA –

Ein paar Tage später, am 25. Juni, präsentierte Präsident Obama dem Kongress seinen 2015-Haushalt für diplomatische und militärische Übersee Operationen (Overseas Contingency Operations – OCO). Von $ 65,8 Milliarden werden 5 Milliarden dem Anti-Terror-Partnerschaft Fonds (Counterterrorism Partnerships Fund – CTPF) gewidmet, die der Präsident in seiner Rede in West Point am 28. Mai angekündigt hatte [1].

Laut einem Kommuniqué aus dem Weißen Haus werden 4 Milliarden vom Pentagon und die fünfte vom amerikanischen Außenministerium verwaltet werden.
– 3 Milliarden werden benötigt um sowohl die lokalen anti-terror-Kräfte auszubilden, gegen radikale Ideologien zu kämpfen, gegen die Terrorismusfinanzierung zu kämpfen, sowie „demokratische“ Regierungsweisen zu fördern.
– 1,5 Milliarden werden zur Verhinderung der Verbreitung von dem syrischen Konflikt auf seine Nachbarn benutzt, und zwar durch Ausbildung der Sicherheitsdienste, damit sie die Grenzen schließen und den Flüchtlingen Hilfe leisten.
– 0,5 Milliarden werden benötigt, „um „kontrollierte Elemente der bewaffneten syrischen Opposition auszubilden und auszurüsten, um zu helfen, das syrische Volk zu verteidigen, von der Opposition kontrollierte Gebiete zu stabilisieren, die Durchführung wesentlicher Dienste zu erleichtern, terroristischen Bedrohungen zu begegnen, und die Bedingungen für eine verhandelte Lösung zu fördern“.
– Und schließlich werden 0,5 Milliarden einbehalten, um neue Krisensituationen bewältigen zu können.

– Was bedeutet in dem Kommuniqué des Weißen Hauses „von der Opposition kontrollierte Gebiete stabilisieren“? Es kann nicht sein, Embryonen eines Staates zu erstellen, da diese Gebiete zu klein und getrennt sind. Wahrscheinlich geht es darum, Sicherheits-Zonen für Israel zu erstellen. Die erste an der israelisch-syrischen Grenze und die zweite an der türkisch-syrischen Grenze, so dass im Falle eines Konfliktes, Damaskus in die Zange genommen werden kann. Diese Bereiche würden den „von der syrischen bewaffneten Opposition gesteuerten Elementen“ anvertraut werden, was die Idee bestätigt, dass Washingtons Unterstützung der Contras nicht mehr den Sturz des syrischen Staates beabsichtigt, sondern nur den Schutz der jüdischen Gemeinde in Palästina.

– Diese Taktik sollte im Zusammenhang mit der Erklärung von Präsident Obama vom 20. Juni auf CBS This Morning gelesen werden: „Ich denke, dass diese Vorstellung, dass es eine moderate syrische Kraft gegeben habe die fähig wäre, [den syrischen Präsidenten Baschar] Assad zu besiegen, ist einfach nicht wahr, und Sie wissen es, wir verbrachten viel Zeit damit, mit einer moderaten Opposition in Syrien zu arbeiten“. (…) Der Gedanke, sie könnte plötzlich nicht nur Assad, sondern auch gut ausgebildete, rücksichtslose Dschihadisten besiegen, wenn wir ihnen ein paar Waffen senden, ist eine Fantasie, und ich denke, es ist sehr wichtig für das US-amerikanische Volk -. aber vielleicht noch wichtiger für Washington und die Presse – das zu verstehen. » [2].

– Washington setzt sich einer Verurteilung im internationalen Gerichtshof aus –

– Wenn der Kongress sie billigt, wird die US-Hilfe an die Dschihadisten in Syrien von einem geheimen CIA-Programm auf ein umfangreiches öffentliches Programm des Pentagons übertragen werden. Diese Übertragung verstößt gegen die Basis des Völkerrechts, welches streng verbietet, finanziell und militärisch Gegner in einem Drittland auszubilden und zu unterstützen, noch dazu um es in zwei Staaten zu spalten. Die bloße Tatsache, es als Objektiv zu bezeichnen, selbst wenn der Kongress es zurückweisen sollte, ist eine Bedrohung für Syrien, die gegen internationales Recht verstößt. Es besteht kein Zweifel, dass Syrien eine Verurteilung der USA bekommen würde, wenn es in dem internationalen Gerichtshof, d.h. dem internen Tribunal der Vereinten Nationen eine Klage einreichte. 1984 hatte das kleine Nicaragua so eine Beschwerde gegen die Vereinigten Staaten für ihre offizielle Unterstützung der Contras eingereicht. Es dauert aber ein bis zwei Jahre, bis das Gericht einen Beschluss fasst.

– Man sollte sich daher nicht wundern, dass der schüchterne Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, ein seltsames offenes Forum veröffentlicht hat, in dem er Syrien belastete, aber im Vorbeigehen mit einer Wortgruppe schätzte, „es wäre unverantwortlich seitens ausländischer Mächte, weiterhin Parteien militärisch zu unterstützen, die Gräueltaten und grobe Verletzungen der Menschen-Rechte und der grundlegenden Normen des Völkerrechts begehen. Ich habe den Sicherheitsrat dazu aufgerufen, ein Waffenembargo zu verhängen. » [3]

– Sicherlich hat sich Washington in diesem Bereich erst nach Absprache mit Bouthaina Shaban engagiert, dass ihr Land keine Beschwerde gegen die Vereinigten Staaten erheben werde. Aber für welche Gegenleistung? Natürlich, obwohl die amerikanische Rede gegen Syrien gerichtet ist, ist das wirkliche Ziel heute woanders – und es ist nicht einfach der Irak.

– Die Fortsetzung der Destabilisierung des Irak –

Der Durchbruch des EIIL («Daesh“) geht im Irak weiter. Während Washington vorgibt, überrascht zu sein und die Integrität des Irak unterstützen zu wollen, kommandiert es heimlich die Dschihadisten mit Hilfe von Frankreich und Saudi-Arabien [4].

– Die Fabel von der kleinen Terrorgruppe, die ein Drittel eines großen Landes in zwei Tagen erobert, macht Probleme, und die NATO und die GCC-Medien versichern jetzt, dass die sunnitische Bevölkerung zum EIIL übergelaufen sei. Unabhängig von den 1,2 Millionen Sunniten und Christen die vor dem Dschihad fliehen, maskiert diese Erklärung besser die Vorbereitung für eine Invasion von Washington.

– Wie erwartet, haben die Vereinigten Staaten bestätigt, dass sie nicht mit Boden-Truppen vor Ort intervenieren würden und bedrohen jene Staaten, die der irakischen föderalen Regierung von Nuri al-Maliki helfen würden. Als Letzterer dann Syrien bedankte, in irakisches Territorium eingedrungen zu sein, um die EIIL Kolonnen zu bombardieren, runzelte John Kerry die Stirn: „Wir haben allen Akteuren in der Region deutlich gemacht, dass wir keine Notwendigkeit sehen, dass etwas geschehe das die religiösen Spannungen verschärfen würde, die bereits sehr hoch sind.“ [5].

– In seiner großen Nachsicht räumte Präsident Obama die Entsendung von 300 Soldaten ein, vor allem zum Schutz der US-Gebäude, überlässt aber die Regierung von Nuri al-Maliki ihrem Schicksal. Bestürzt, sucht der Ministerpräsident neue Verbündete. Anstatt auf die F-16 vergeblich zu warten, hat er gerade Bombenflugzeuge in Belarus und Russland gekauft.

– Der Iran hat Waffen und Berater geschickt, nicht aber Kämpfer, um allein den Schiiten zu helfen. Offensichtlich gibt es eine Vereinbarung, zumindest eine stillschweigende, zwischen Washington und Teheran, um den Irak zu zerschlagen. Man würde gerne wissen, was Botschafter Jeffrey Feltman und der Direktor des Kabinetts des Präsidenten Hassan Rohani der Ministerin der syrischen Präsidentschaft Bouthaina Shaban gesagt haben.

– Man könnte höchstens daraus ableiten, dass Syrien und der Iran ihre Passivität oder ihre Hilfe für die US-Pläne für die Beibehaltung eines Korridors zwischen den beiden Ländern zugestanden haben, der derzeit durch das EIIL abgeschnitten ist.

– In jedem Fall findet der Plan der Umgestaltung des „Nahen erweiterten Ostens“ (Greater Middle East) einen Realisierungs-Anfang im Irak, trotz der verpassten Versuche von 2003 und 2007. Im Allgemeinen muss man einsehen, dass die Zerlegung eines Staates nicht in einem Tag erfolgen kann, sondern mindestens ein Jahrzehnt Chaos erfordert.

– Die Türken, die die ersten Betrogenen sind, haben Nechirvan Barzani in Ankara empfangen. Der Premierminister der regionalen Regierung des irakischen Kurdistan versicherte ihnen, dass er Kirkuk nie der Bundesregierung in Bagdad zurückgeben würde und er sich in Richtung Unabhängigkeit begebe und versicherte sie auch gleichzeitig, dass er die türkischen Kurden nicht zum Aufstand anhalten würde. Ankara hat daher Zeit, auch wenn die Logik der Ereignisse in den kommenden Jahren zwangsläufig wiederauftauchen und die Explosion der Türkei verursachen wird. In die Enge getrieben, hat die Regierung von Recep Tayyip Erdoğan ihre Grenze zu Syrien geschlossen und plötzlich ihre Unterstützung der ausländischen Söldner aufgegeben, die sie seit drei Jahren mit Waffen beliefert und denen sie eine hintere Basis zur Verfügung gestellt hat. Sie befürchtet nicht nur, dass ihre kurdische Bevölkerung schnell aufständisch wird, sondern dass auch ihre Armee die Situation nutzen würde, um sie zu stürzen.

– Der Anschluss an das EIIL der ehemaligen Offiziere und Soldaten der Präsidentenwache von Saddam Hussein, ändert die Situation. Diese Männer wollen zunächst für ihre Zurückstellung durch die al-Maliki-Regierung Rache nehmen, für welche sie die USA, den Iran und Saudi-Arabien verantwortlich machen. Da sie Verantwortung ausgeübt hatten, haben sie keine Schwierigkeiten, heute für Washington zu arbeiten, wie es ihr Führer Saddam Hussein lange tat. Sie wissen, dass die Ambitionen des Iran sich nur auf die schiitischen Bevölkerungsgruppen beziehen und wenden so ihre Vergeltung gegen Saudi-Arabien.

JPEG – 25.4 kB
Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sissi von König Abdallah von Saudi-Arabien an Bord seiner Maschine empfangen.

– Das saudische Ziel –

In dieser Perspektive glaubt Washington, dass die Zeit gekommen ist, um das Saudi Königreich gemäß dem Plan von Laurent Murawiec umzuformen. Im Jahr 2002 hatte der französische Stratege seine Präsentation in dem Pentagon durch diese drei Ausdrücke abgeschlossen: „der Irak ist der taktische Angelpunkt; Saudi-Arabien ist der strategische; Ägypten wird die Belohnung sein. [6]. Mit anderen Worten, die Saudis können nur vom Irak kommend gestürzt werden, und der, der ihren Fall bewirkt, wird Ägypten beherrschen.

– Bewusst, dass sie das nächste Ziel ist, hat die Dynastie ihre Familienstreite beiseite gelegt, um ihre gemeinsamen Interessen zu verteidigen. König Abdallah, der eine lange Pause in Marokko gemacht hatte, ist nach Riyad zurückgekehrt. Übrigens machte sein Flugzeug einen Zwischenstopp in Kairo. Da der König sich nicht bewegen kann, hat er General al-Sissi in seinem Flugzeug empfangen [7]. Es wurde ihm bestätigt, dass die Vereinigten Staaten scheitern würden, seine Familie zu verdrängen. Und um gut verstanden zu werden, versicherte er ihm, dass das Königreich das EIIL immer noch gut steuere und in der Hand habe. Deswegen hatte er beschlossen, Prinz Bandar bin Sultan in seinen Dienst wieder aufzunehmen, der ihn auch im Flugzeug begleitete.

– Seit 2001 und dem Tod von Osama bin Laden war Prinz Bandar der Chef der internationalen Dschihad-Bewegung. Dieser Großmeister des geheimen Krieges, der versagt hatte, Baschar Al-Assad zu stürzen und der sich mit den Vereinigten Staaten anlässlich der Krise von Chemiewaffen zerstritten hatte, wurde auf Antrag von John Kerry enthoben. Seine Rückkehr ist die Trumpf-Karte der Saud: Washington kann nicht hoffen, die Dschihadisten anzuspornen, um das Königreich anzugreifen, solange er im Amt sein wird.

– Außenminister John Kerry reiste wütend spontan nach Kairo, um den Präsidenten Abdel Fattah al-Sissi zu warnen, damit er nicht alle seine Eier in denselben Korb legt. Tatsächlich ist die ägyptische Militärregierung völlig von saudischen Spenden abhängig geworden. John Kerry hat $ 572 Millionen freigestellt (ein Drittel der gewöhnlichen Ägypten-Hilfe die seit dem Putsch blockiert war) und verkündete die bevorstehende Lieferung von10 Apache- Hubschraubern, die seit langer Zeit versprochen waren, um den Golan zu stabilisieren (und um daher die Sicherheit Israels zu gewährleisten).

– In Fortsetzung seiner Reisen im Hinblick auf die Destabilisierung von Saudi-Arabien, war John Kerry am 25. Juni beim NATO-Gipfel in Brüssel. Er hat darauf hingewiesen, dass die Situation im Irak dazu drängen würde „unter einer strategischen Perspektive eine Aufnahme von geheimen Nachrichten zu implementieren, und auch von Vorbereitung, Reaktion, Reaktionszeit, der Art der Antwort“, das heißt, der „operativen Bereitschaft“, welche auf der Tagesordnung des Gipfels von Wales, am 4. und 5. September stünde.

– Am nächsten Tag, am 26., traf sich der Außenminister in Paris mit seinen Amtskollegen aus Saudi Arabien, aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und aus Jordanien. Laut Associated Press, hoffte Washington, dass Saudi Arabien und Jordanien grenzüberschreitende Beduinenstämme verwenden würden, um Waffen und Geld zu transportieren, um die irakischen Sunniten zu unterstützen (man verstehe: Unterstützung des EIIL) [8].

– Seine Reise fortsetzend, ging John Kerry am 27. nach Saudi Arabien. Er traf dort den Präsidenten der syrischen Nationalen Koalition, Ahmad Dscharba. Er betonte dann, dass Herr Dscharba ein Mitglied des Stammes der Beduinen von Shammar (wie König Abdallah) sei, der sich auch im Irak bewegt und dass die „moderate syrische Opposition“ militärisch helfen könnte den Irak zu stabilisieren [9]. Man fragt sich wirklich, wie Leute, die „nicht fähig“ waren, Syrien trotz aller Hilfe zu stürzen, eine militärische Rolle im Irak spielen könnten und warum Herr Dscharba, der persönlichen Kontakt hat mit dem EIIL, es bekämpfen sollte.

– Die saudische Parade –

– Kurz vor dem Empfang des Staatssekretärs, beschloss König Abdallah „alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Errungenschaften der Nation und des Gebietes und die Sicherheit und Stabilität der saudischen Bevölkerung zu schützen“ (…), im Fall dass terroristische Organisationen oder andere die Sicherheit der Heimat gefährden könnten“ [10].

– In der gleichen Zeile entschied König Abdallah das Management des Irak- Falles… Prinz Bandar bin Sultan anzuvertrauen, den er am 15. April… auf Antrag von John Kerry zugleich wegen seiner Unfähigkeit, Staatspräsident Baschar al-Assad zu stürzen und wegen seiner plötzlichen Feindseligkeit gegen die Obama-Administration, von seinem Amt enthoben hatte.

– Riyad ist bereit, Washington zu helfen, um den Irak zu zerschlagen, aber wird ihm nicht gestatten auf Saudi-Arabien überzugreifen.

– Da die syrische, von der Nationalen Koalition eingerichtete „provisorische Regierung“ die Nachricht verstanden hatte, entließ sie General Abdel Ilah al-Bashir und alle seine Generalstabs-Mitarbeiter. Ohne Soldaten und Offiziere hätte die Koalition mit Sicherheit behaupten können, dass sofort nach Erhalt, die versprochenen $ 500 Millionen fast direkt an das EIIL gehen würden.

Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Rede von Barack Obama vor der Militärakademie West Point“, von Barack Obama, Voltaire Netzwerk, 28. Mai 2014.

[2] “Obama : Notion that Syrian opposition could have overthrown Assad with U.S. arms a „fantasy“”, CBS, 20. Juni

[3] Version française : « Syrie : mettre fin à l’horrible guerre », par Ban Ki-Moon, Le Temps, 27 juin 2014.

[4] „Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak“, von Thierry Meyssan, Traduction Horst Frohlich, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 16. Juni 2014.

[5] “Kerry issues warning after Syria bombs Iraq”, par Hamza Hendawi et Lara Jakes, Associated Press, 25. Juni 2014.

[6] Der Leser wird ici den Text der Powerpoint-Präsentation herunterladen, den mir damals ein US-Informant übergeben hatte. Leider verlor ich die Bilder. Taking Saudis out of Arabia, Laurent Murawiec, Defense Policy Board, 10. Juli 2002.

[7] “Saudi king makes landmark visit to Egypt”, Al-Arabiya, 20. Juni 2014.

[8] “US, Sunni States Meet on Mideast Insurgent Crisis”, par Lara Jakes, Associated Press, 26. Juni 2014.

[9] « Kerry, Syrian Coalition Leader During Their Meeting in Jeddah », Department of State, 27. Juni 2014.

[10] „Erlass des königlichen Hofes: der Diener der zwei heiligen Moscheen befiehlt, alle erforderlichen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit des Reiches zu ergreifen“, saudische Nachrichtenagentur, 26. Juni 2014.

29.06.14 – UKRAINE – Slawjansk Wohnviertel, nach Kiew-Truppen Bombardierung zerstört, 3 Tote – VIDEO

Alle Bilder unten – http://on.rt.com/s1lrfo

Noch von YouTube-Video / Benutzer IVI-AzVel

– In einer offensichtlichen Verletzung der Waffenruhe, beschossen die ukrainischen Kräfte Wohnbezirke von Slawjansk fast eine Stunde lang am Sonntag. Gebäude wurden zerstört und mindestens 3 Zivilisten getötet. Ukrainische Medien behaupteten, dass ein pro Kiewer Kontrollpunkt angegriffen worden war.

Folgen Sie der RT-LIVE-UPDATES auf blutigen Feldzug von Kiew

– Trotz der Waffenruhe im Osten der Ukraine wird bis 30.06 von ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko verlängert wurde, es scheint, dass die Nationalgarde-Einheiten, die in Slawjansk kämpfen, haben die Waffenruhe der Präsidenten nicht beachtet und weiterhin die trotzige Stadt bombardiert.

WARNUNG: ANSCHAULICHES FILMMATERIAL UNTEN

– In der Nacht zu Sonntag und später im Laufe des Tages, die Stadtteile Donezk mit Blick auf ukrainische Truppen Positionen auf Karachun Hügel kamen unter starkem Beschuss, mit einem längsten Angriff der ca. fünfundvierzig Minuten am helllichten Tag gedauert hat, so lokalen Resident Roman Litvinov sagte RT über das Telefon.

Noch von YouTube-Video / Benutzer-likantrop5

– „Es gibt keinen Waffenstillstand! In der Nacht von 23 bis 01:30 sie beschossen Gebiete in der Nähe von Slawjansk und tagsüber Wohnviertel der Stadt und Private Häuser wurden beschossen“, Litvinov sagte, und fügte hinzu, dass Foto- und Video-Beweise für „das Durcheinander, das in Slawjansk vorging“, vorhanden sind.

– „Sie beschossen die Stadt und ihre Wohngebiete vom Karachun Berg. Die Stadt war für fünfundvierzig Minuten unter Beschuss“ der Slawjansk-Bewohner sagte.

– Durch dem Beschuss sind mindestens drei Menschen getötet, und es gab „viele verletzt“, sagte Litvinov und fügte hinzu, dass nicht alle zerstörten Häuser für Opfer schon durchsucht worden sind.

– Zahlreiche Videos über die Folgen der Bombardierung wurden auf YouTube und in sozialen Netzwerken von den Einheimischen veröffentlicht, wo große Löcher in Wohnblöcken, Granaten Krater mitten in einem lokalen Markt, die eine Reihen von Marktständen zerstört hatten zu sehen sind.

– Einige der Clips zeigte einer Menge Blut. Eine traumatisierte lokale Frau, die auf dem Markt arbeitet, sagte dem Kameramann, dass ein Opfers- Niere „infolge der Beschuss geplatzt waren“. Krankenwagen konnte man am Tatort arbeiten sehen.

Noch von YouTube-Video / Benutzer-likantrop5

– Berichten sagen, dass ein weiterer Slawjansk-Frau, wurde, durch Beschuss in ihrer Wohnung getötet. „ihr Kopf wurde von Leib getrennt“.

– Trotz der Aufschrei und die reichliche Beweise für die Bombardierung die ukrainischen Medien konzentrierte sich lieber auf dem angebliche Angriff auf der Ukraine Nationalgarde Kontrollpunkt in der Nähe von Slawjansk.

– LB.ua veröffentlichte eine Geschichte am Sonntag und sagte, dass „am Morgen des 29. Juni die Terroristen haben einen Kontrollpunkt in der Nähe von Slawjansk, wo die Soldaten der Nationalgarde der Ukraine im Dienst sind, massiv beschossen“.

– Laut der National Guarde-Presse-Service, einen Checkpoint in der Nähe von Karachun Hill „wurde von Granatwerfer und ein Panzer beschossen“.

– Ein Sprecher von Kiew „Counter-Terror“ Operationskommando, Aleksey Dmitrashkivsky, sagte RBK-Ukraine, dass die Selbstverteidigung-Kräfte, den Kontrollposten, aus dem Stadt-Bahnhof beschossen haben und 6 ukrainische Truppen verletzt wurden.

– Dmitrashkivsky behauptet, dass die National Garde nur mit „leichten Waffen“ reagierte und dem Beschuss der Stadt nicht erwähnte.

Blick vom Karachun Hügel nahe Slawjansk (Foto von wikimapia.org)

– In der Zwischenzeit in der Lugansk Region, ukrainische Truppen und Selbstverteidigung haben sich gegenseitig mit Artillerie beschossen, keine Berichte über Opfer sind bis jetzt nicht verfügbar. – Einwohner in Ananyevka Dorf nahe der Grenze zu Russland sagte, sie wären auch beschossen worden. Das kommt einen Tag nachdem ukrainischen Mörsergranaten über der Grenze gefeuert wurden, und dabei das Gebäude einem Checkpoint des russischen Grenzschutzs, und zwei russischen Dörfer getroffen wurden.

Noch von YouTube-Video / Benutzer IVI-AzVel

29.06.14 – UKRAINE – „Eine Demokratie zum Anfassen“ – Anatoly Gritsenko:“Putin ‚würde getötet werden, wenn er nach Kiew kommt“ –

http://on.rt.com/n0kq12

Anatoly Gritsenko (noch von YouTube-Video)

– Einem Verkhovna Rada-Abgeordneten, und Ex-Verteidigungsminister der Ukraine, hat bei einem Prime-Time Talkshow gesagt, dass „Patrioten“ würden es gerechtfertigen: „Wenn dem russischen Präsidenten Vladimir Putin nach Kiew käme und getötet wurde“.

– Anatoly Gritsenko machte seine schockierende Aussage bei der beliebten Talk Show des Landes „Shuster Live“.

– „Putin wird nicht aufhören. Er will nicht nur die Ukraine, er will die baltischen Staaten und anderen Ländern“, behauptete Gritsenko, der zweimal Präsidentschaftskandidat in die ukrainischen Wahlen von 2010 und 2014 war. Gritsenko hat nicht gesagt, was ihn zu einer solchen Schlussfolgerung gebracht hatte.

– Er nannte den russischen Präsidenten „ein Faschist“. Gritsenko ging weiter und sagten, dass er konnte sich nicht vorstellen, dass Putin in der Ukraine kommen wurde, um eine Art einer Abmachung zu unterzeichnen.

„Ich glaube, es gibt Patrioten, die sich freiwillig melden wurden, um ihn zu töten, und das wäre das Richtige zu tun“, Gritsenko bemerkte weiter.

– Der Führer der Partei der bürgerlichen Position, Gritsenko ist ein starke Verfechter der Ukraines Eintritt in der EU und der NATO.

– In der selben Sendung der „Shuster Live“-Talkshow, Gritsenko beschuldigt der amtierende ukrainische Präsident Petro Poroshenko, die finanzielle Verpflichtungen gegenüber der ukrainischen militärischen Einheiten, die an den Strafoperationen in den Regionen Lugansk und Donezk teilnehmen nicht zu erfüllen. Gritsenko bestanden darauf, dass Poroschenko das Geld, das er während seines Wahlkampfes versprochen hatte bezahlen muss, auch wenn es aus seiner eigenen Tasche kommen sollte.

– Der Politiker schlug auch vor, die Söhne des ukrainischen Spitzenbeamten zum Kampf gegen die Selbstverteidigungskräfte im Osten des Landes, einschließlich des Sohns des Präsidenten-Poroshenko selbst zu senden. (Oh, Oh ich glaube der Mann hat einen Kardinalfehler gemacht, und könnte bald durch einem Unfall ums Leben kommen. Anm.d.Ü.).

– Die letzten Monate der politischen Krise in der Ukraine wurden gekennzeichnet mit Skandalen, die durch die erschütternden Aussagen Kommunalpolitikern verursacht wurden, daher dieser neuesten Fauxpas von der ehemalige Verteidigungsminister kann als normal angesehen werden.

– Vor zwei Wochen, jetzt Ex-Außenminister Andrey Deshchitsa öffentlich den Führer von Russland beleidigt und sagte er soll abhauen (sich ver..sen). Bei einem Unfall, die ein Novum in der diplomatischen Geschichte Kiews, der Chef Diplomat, umgeben von einer Menschenmenge, die grade dabei war die Russische Botschaft in der ukrainischen Hauptstadt zu verwüsten, sangt „Putin ist ein f ** ker“.

http://coub.com/view/23rut
oder
http://rt.com/news/169160-ukraine-mp-putin-kill/

– Obwohl der ukrainische Präsident Petro Poroshenko den ungehobelten Diplomaten vor mehrere Tage entlassen hat, einigen Abgeordneten in das ukrainische Parlament, sehen es nur für natürlich das Deshchitsa der Ukraine neue Botschafter in Russland werden sollte. (Unsere Alliierten, Kopfjäger, Kannibale und Wahnsinnigen…es scheint, dass die anständige Menschen vermeiden sich mit uns einzulassen oder wir wollen mit ihnen nicht zu tun haben. Anm.d.Ü).

– Seit Beginn die Unruhen in der Ukraine im November letztes Jahr, haben sich auch andere ukrainische Politiker mit beispiellosen Taten und Sprüche ausgezeichnet.

– Im März, die Anhänger der Führer der ukrainischen rechtsextreme Radikale Partei, der ultraradikalen MP Oleg Lyashko, haben einer regionale MP in der Ostukraine entführt, und das Video des Verhörs, das online gepostet wurde, zeigt Ljaschko der sagt, „hängt ihn an den Eiern und haben ihn f ** ked“.

VIDEO – http://rt.com/news/169160-ukraine-mp-putin-kill/
Oleg Lyashko (RIA Novosti/Jewgeni Kotenko)

– Im März stürmten der ukrainische MP Igor Miroshnynchenko (von Svoboda Partei), von einer Gruppe von Helfern unterstützt, das Amt des ukrainischen nationalen Fernsehgesellschaft, missbrauchten dem Direktor des TV Senders, nannte ihn ein „Tier“ und „Moskal“ (eine abfällige Bezeichnung für Russen) und schikanierten ihm bis er seinen Rücktritt unterschrieb.

– Im April ging Irina Farion, Parlamentsabgeordneter der nationalistischen Vaterland-Partei, soweit, dass sie den Tod für die Bürger in Donezk, Charkow und Lugansk, die die Föderalisierung der Ukraine fordern forderte.

Bild – Irina Farion (RIA Novosti/Pavel Palamartschuk)

– „Würde ich viel härter handeln. Ich würde ihnen einfach erschießen. Schau, der Feind regiert unser Land. Über was reden wir? Sie hätten schon im Jahre 1654 (das Jahr Ukraine sich an dem russischen Reich angeschlossen hatte) vertrieben hätten sollten. Das ist, warum die heutige Reaktion inakzeptabel ist. Die Maßnahmen sollten viel härter werden. Unserem Volk hat ihr Leben hingegeben. Das ist, warum diese Kreaturen, die hier gekommen sind, nur dem Tod verdienen“, Farion proklamierte.

1) – 29.06.14 – Armee vorbereitet große Angriff auf Gaza Ghetto –

Bilder auf – http://www.presstv.ir/detail/2014/06/29/369096/israel-getting-ready-for-gaza-offensive/

– Israel ist immer mehr bereit, einen totalen Krieg auf den verarmten Gazastreifen zu starten, da die Aufmerksamkeit der Welt auf die Terrorakte der Takfiri Kämpfer in benachbarte Syrien und Irak konzentriert ist.

– Informierte Quellen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten, dass israelische Panzer-Brigaden angewiesen worden sind, sich an der Gaza-Division zu vorbereiten.

– Die israelische Luftwaffe hat auch zusätzliches Iron Dome-Lenkflugkörper-System eingesetzt.

– Am Samstag das israelische Regime hat mehrere Luftangriffe auf den zentralen und südlichen Teilen des Gaza-Streifens durchführt und zwei Palästinenser verletzt. Weitere zwei Palästinenser wurden verletzt, nach dem Beschuss durch israelische Panzer spät am Samstag.

– Inzwischen bei einem Vergeltungsmaßnahmen Angriff, mehrere Raketen aus dem Gazastreifen landete in Südisrael und verletzte mehrere Menschen dort. Eine der Raketen hat eine Farbenfabrik in das Industriegebiet der Stadt Sderot getroffen und setzte es in Brand.

2) – ISRAEL – Israelische Außenminister Avigdor Lieberman fordert Wiederokkupation von Gaza

– Wie die israelischen Streitkräfte sind für eine mögliche große Offensive auf die Küstenstadt Enklave rüstet, der israelische Außenminister Avigdor Lieberman hat die Wiederbesetzung der belagerte Gazastreifen gefordert.

– Das israelische Radio zitiert Lieberman am Sonntag, wie er sagte, es sei Zeit für Tel Aviv über die vollständige Eroberung der Küstenregion zu entscheiden.

– Seine Kommentare kommen inmitten Berichte, die das israelische Militär für einen totalen Krieg im verarmten Gebiet vorbereitet.

3) – 29.06.14 – ISRAEL – Israelische Streitkräfte sturmen noch mehr palästinensische Häuser im Westjordanland –

Bilder auf – http://www.presstv.ir/detail/2014/06/29/369111/israel-troops-raid-more-palestinian-homes/

– Israelische Truppen haben in einer Razzia mehr palästinensische Häuser im besetzten Westjordanland gestürmt, als das Tel Aviv-Regime der fieberhaften Suche nach drei angeblich fehlenden Siedlern fortsetzt.

– Am Samstag stürmten israelische Streitkräfte mehrere Dörfer im Westjordanland Gouvernement Jenin, brachen in mehrere Häuser ein, sie durchwühlten und Zerstörung hinterließen.

– Allerdings gab es keine Berichte über Verhaftungen.

– Israelische Soldaten haben mehrere Palästinenser getötet und mehr als 400 andere, darunter die Hamas-Mitglieder und Gesetzgeber, im Rahmen der Suche nach den drei Siedler, die wie Israel behauptet in der Westbank-Stadt von al-Khalil (Hebron) seit Juni vermisst werden, verhaftet.

– In der Zwischenzeit hat das UN-Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Israel zur Zurückhaltung bei der Suche nach den angeblich fehlenden Israelis aufgefordert. Das Büro der Vereinten Nationen sagte, das Ausmaß der Vorgänge und die Anzahl der Menschen, die sie betreffen, zutiefst verstörend ist.

1) 28.06.14 – Irak-Soldaten wieder in voller Kontrolle von Tikrit –

– Die irakische Armee, unterstützt von Tausenden der Stammes-bewaffnete und freiwillige Kräfte, hat volle Kontrolle über die nördlichen Stadt Tikrit aus der militanten Takfiri, den sogenannten islamischen Staat des Iraks und die Levante (ISIL) zurückerobert.

– Sicherheitsquellen sagen, dass die Streitkräfte gelang es, die Kontrolle über die unruhige Stadt aus der Al-Kaida verbundene ISIL-Kämpfer am Samstag wieder einzunehmen.

– Dies kommt, nachdem die Regierungstruppen die Positionen der Takfiri Kämpfer aus vier verschiedenen Richtungen angegriffen haben.

– Die neueste Entwicklung könnte die irakische Armee das Vorrücken auf Baiji und Mosul erleichtern.

– In der Zwischenzeit während die letzte Runde Operationen in der Nähe der Stadt Samara, eine unbestimmte Zahl von Kämpfer wurden getötet und mindestens 20 Fahrzeuge die die Terroristen gehörten zerstört.

– In einer anderen Entwicklung, die ISIL-Militanten, die Nordirak überrannt haben, haben Dutzende schiitische Zivilisten entführt und mehrere schiitische heilige Stätte zerstört.

– Human Rights Watch (HRW) berichtet, dass die Takfiri Militanten zwei schiitischen Dörfer in der Nähe der Stadt Mosul angegriffen haben, entführten mindestens 40 Männer und befahlen die Bewohner ihre Häuser zu verlassen.

– Soldaten der irakischen Armee wurden in schwere Kämpfe mit den militanten in verschiedenen Fronten verwickeln und konnten bisher in mehreren Bereichen die Terroristen zurückdrängen.

2) – 28.06.14 – ISIL Kämpfer fliehen in Richtung Diyala-Region in nahe der iranischen Grenze

– Kämpfer aus den sogenannten islamischen Staat des Iraks und die Levant (ISIL) in der östlichen irakischen Provinz Diyala sind Richtung der Region in der Nähe der iranischen Grenze geflohen, so berichtet Press TV.

– Die ISIL-Kämpfer in der turkmenischen Provinz al-Sa’diye in Diyala flohen am Samstag in Richtung Hamrin Berge, die sich in der nahe der iranischen Grenzen mit dem Irak befinden.

– Die irakische Streitkräfte zusammen mit Stammes-Gruppen von Diyala haben eine massive Operation gegen die ISIL-Terroristen in der Region begonnen.

3) – 29.06.14 – IRAK Irakischen einheimischen Händler boykottieren Saudis und türkische Waren –

– Bewohner und Kaufleute in Irak zentrale Provinz Babil sind übereingekommen, Waren aus der benachbarten Türkei und Saudi-Arabien, aufgrund der Unterstützung von Ankara und Riad für die neueste Gewalt gegen den Irak, nicht mehr zu kaufen und importieren.

– Babil Gouverneur Sadeq al-Sultani sagte am Samstag, da die Entscheidung, als Reaktion auf die Haltung der beiden Länder gegenüber den Irak und ihre Unterstützung für den sogenannten islamischen Staat des Iraks und der Terrorgruppe Levante (ISIL) anzusehen ist

– Sultani stellte weiter fest, dass die lokale Regierung in Babil ist dabei die Importe aus Iran anzukurbeln.

29.06.14 – IRAK -die erste Partie russische Jet im Irak angetroffen –

http://on.rt.com/o0opo4

Ein Kampfflugzeug Suchoi Su-24 (Reuters / Shamil Zhumatov)

– Die ersten zehn russische Suchoi (Su-24)-Kampfjets sind im Irak am Samstag angetroffen, sagte der Verteidigungsministerium. Irakische Ministerpräsident Nouri al-Maliki hofft, dass die Jets einem entscheidenden Unterschied im Kampf gegen ISIS machen werden.

– „Die Kampfjets, sind heute in der früh auf verschiedenen militärischen Flugplätzen gelandet“ MP-Abbas al-Bayati sagte irakische Medien.

– Der offizielle Sprecher der irakischen Verteidigungsministerium, Mohammed al-Askari, bestätigt auch die Informationen, wie Al Irakiyya TV-Sender berichtet.

– Die Kampfjets werden, bei einer Airbase im südlichen Teil des Landes stationiert, PressTV berichtet, unter Berufung auf militärische Quellen.

– Anfang dieser Woche Premierminister Maliki sagte, dass Irak Jets aus Russland und Weißrussland gekauft hatte, um ihren Kampf gegen die sunnitische Gewalttäter des islamischen Staates im Irak und in der Levante (ISIS/ISIL) besser bestehen zu können.

– Zur gleichen Zeit kritisiert Maliki, dass die USA, nachdem Irak F-16 Jets aus Amerika gekauft hat zu lang gewartet hat die Jet zu liefern, bzw. sie wurden noch nicht geliefert.

– Am Freitag bestätigte Iraqi Air Force Commander Hameed al-Maliki der Ankunft von MI-35 und MI-28 russische Kampf-Hubschrauber“ um die entstandene Dynamik in den Kampf gegen ISIL zu erhalten“, Ruptly berichtet.

– Der Kommandant sagte, dass er drei Verträge mit Russland unterzeichnet hat, insbesondre betonte er wie wichtig die Kampf-Hubschrauber als „ausgezeichnete Anti-Terror-Waffen“ sind.

– Die radikalen sunnitischen islamischen Staates im Irak und in der Levante (ISIS oder ISIL) hat große Teile der Norden des Landes von der schiitischen Regierung übernommen.

Kommentar: die irakische Armee hat doch gegen ISIL Erfolge gemeldet…die Partie ist noch nicht geschlossen, wie viele westliche Medien Berichte gerne andeuten.
Wenn die USA, mit frischen 500 Millionen US$ die ISIL Terroristen in Syrien finanziert, wird nicht gegen die gleiche ISIL-Verbände ihre Jets einsetzen, außerdem den Kampfjets-Vertrag mit Irak war Betrug von Anfang an, ich wundere mich wie die Iraker in die Falle gegangen sind. Man hilft nicht einem Land, dass man schon zerstört hat und weiter zerstören will, man tut nur so….dieses Betrug war von Anfang an geplant.

28.06.14 – IRAK – Video zeigt ISIL Exekutionen von Rivale-Kämpfer in Syrien –

VIDEO – http://www.presstv.ir/detail/2014/06/28/368957/isil-executes-rival-militants-in-syria/

– Neue Reportagen sind online erschienen, die zeigen, wie Takfiri Terroristen des so genannten islamischen Staats des Iraks und die Levante (ISIL) Rivale-Kämpfer in syrischen Hinrichtungsstil exekutieren.

– Das Video zeigt wie Militanten drei Männer in bekanntem Stil außerhalb der Stadt al-Raqqa erschießen.

– Man wird später sehen, wie Militanten die Leichen in einen Felsenspalt ein paar Kilometer südlich von der Hinrichtungsstätte werfen.

– Früher im Monat fanden schwere Zusammenstößen zwischen ISIL Kämpfern und der al-Kaida verbundene al-Nusra und Ahrar al-Sham Gruppen in der östlichen Stadt Deir Ezzor statt.

– Die ISIL Militanten haben sich auch mit kurdischen Kämpfern in der nordöstlichen Provinz Hasaka, Gefechte geliefert.

– In monatelange Machtkämpfe zwischen verschiedenen bewaffneten Gruppen, haben in Syrien Tausende Takfiri Militanten dem Tod gefunden.

– Der Westen, USA und seine Verbündeten in der Region einschließlich, Qatar, Saudi Arabien und der Türkei unterstützen die Militanten finanziell und militärisch weiter.

– Die von Ausland gesteuerte ISIL führt in benachbarten Irak ihr tödliches Werk weiter.

– Einige politischen Kommentatoren glauben, dass als Kämpfer in ihre Länder nun zurückgehen, sie auch dem Westen in Gefahr bringen können, da viele von ihnen aus Europa stammen.

1) – 28.06.14 – Palästinensische Marine Polizei von Israel Luftangriffe getroffen

VIDEO – http://www.presstv.ir/detail/2014/06/28/368954/israel-attacks-palestinian-naval-police/

– Israelische Luftangriffe in Gazastreifen waren gegen palästinensische Marine Offiziere ausgerichtet, berichtet Press TV.

– Die israelische Luftwaffe hat drei Luftangriffe gegen eine Polizeistation in der Mitte der abgeriegelten Küsten Enklave innerhalb einer Stunde durchführt.

– Dem Bericht zufolge, Israel hat auch ein Ackerland östlich von Khan Yunis angepeilt.

– Mindestens drei Menschen wurden während der Streiks verletzt.

2) – ISRAEL – GAZA GHETTO – Israelischer Luftangriff fordert zwei Menschenleben im Gazastreifen –

http://www.presstv.ir/detail/2014/06/27/368895/israeli-air-raid-kills-2-in-gaza-strip/

– Mindestens zwei Palästinenser wurden getötet und mehrere verletzt durch einem israelischen Drohne-Angriff auf den belagerten Gaza-Streifen.

– Anwohner und Sanitäter sagte, der Angriff galt zwei Palästinensern in einem Auto in Gaza-Stadt am Freitag, sie starben.

– Israelische Drohnen und Kampfflugzeuge haben den belagerten Gaza-Streifen bei zahlreichen Gelegenheiten Angegriffen und wehrlose Palästinenser getötet und verletzt.

– Israelis behaupten, ihre Angriffe gelten als Vergeltung für Raketen aus dem Gazastreifen. Jedoch fehlt die Palästinenser Drohnen, Flugzeuge oder auch anspruchsvolle Raketensysteme um Israel anzugreifen.

– Nachdem drei israelische Siedler verschwunden sind, das israelische Militär hat Dutzende von Streiks auf die Küsten Enklave durchgeführt. (d.h. hat die Gelegenheit wahrgenommen die Gaza Bevölkerung mit einem bisschen mehr Elend, Tod und Zerstörung zu beglücken… Anm.d.Ü.).

3) – 27.06.14 – ISRAEL – Panzer-Feuer verletzt 5 Palästinenser im Gazastreifen

VIDEO – http://www.presstv.ir/detail/2014/06/27/368854/israel-tank-fire-injures-5-palestinians/

– Wie Tel Aviv seine Akte der Aggression gegen den belagerten palästinensischen Gebieten intensiviert, israelischer Panzer Feuer hat fünf Menschen im Gaza-Streifen verletzt,

– Ashraf al-Qidra, der Sprecher für das Gesundheitsministerium der Hamas in Gaza, sagte, dass israelische Panzer haben früh am Freitag in die landwirtschaftlichen Gebiete der südlichen Stadt von Khan Yunis geschossen, und fünf Palästinenser, darunter eine schwangere Frau verletzt.

– Laut Zeugen beschädigt der neue israelische Angriff zwei Moscheen sowie eine Reihe von Häusern in der Gegend. Das israelische Militär bestätigt auch den Angriff.

– In den vergangenen Tagen haben israelische Truppen ihre Überfälle auf den belagerten Gaza-Streifen verstärkt.

– Am 24. Juni startete die israelischen Kampfflugzeuge sieben separaten Luftangriffe auf dem abgeriegelten palästinensischen Land. Bei den Angriffen wurden zwei Menschen verletzt.

– Israel hat Hamas der Siedler Entführung beschuldigt, aber die palästinensische Widerstandsbewegung hat die Vorwürfe kategorisch dementiert.

– Anfang dieser Woche, sagte Mahmud al-Zahar, hochrangige Hamas Mitglied, hat gesagt, dass die palästinensischen Widerstandsbewegung wird israelische Offensive auf den Gaza-Streifen rächen.

Kommentar: Ich bleibe dabei, das Verschwinden der drei Juden ist eine Inszenierung der israelische Regierung um die Palästinenser noch mehr unter Druck zu setzten. Wenn Israel glaubt genug Hamas Mitglieder verhaftet zu haben, genug palästinensische Güter, privat Besitz, Häuser und Felder zerstört zu haben, werden die drei Juden in eine Rettung Aktion „a la Bin Laden“ befreit.
Unsere Medien berichten über diese Geschichte in Sudan, wo angeblich eine Frau weil Christin geworden ist verfolgt wird…über die Leiden der Palästinensischen Frau wird bei uns seit Jahren verschwiegen…ich hätte fast unsere Frauenrechtlerinnen inklusiv Frau Obama vergessen…sie schweigen genau so, sie machen nur den Mund auf, wenn angeblich Menschenrechtverletzungen in Sudan, in Iran, in Kongo etc. geschehen, Israel Menschenrechtsverletzungen gegenüber palästinensische Frauen werden einfach übersehen.