Archiv für Februar, 2015

 http://on.rt.com/mcchzw
28.02.15 – RUSSLAND – Nemzow Mord: russische Ermittler sondieren Provokation, Charlie Hebdo Verbindungen

– Die Ermordung des Oppositionsführers Boris Nemtsov in Moskau war gut geplant, sagen Ermittler. Versionen der Verbrechen reichen von eine politische Provokation, bis zum Racheakt von radikalen Islamisten.

Lesen Sie mehr: Boris Nemzow in Moskau getötet – LIVE-UPDATES

– „Es gibt keinen Zweifel, dass dieses Verbrechen sorgfältig geplant wurde. Die Lage und der Zeitpunkt der Tötung zeigen es an. Die Untersuchung fand heraus, dass Boris Nemtsov ging mit seiner Freundin in seiner Wohnung, die sich in der Nähe der Tatort befindet. Die Organisatoren und die Vollstrecker kannten offenbar seine Route“, Vladimir Markin, Sprecher der Untersuchungsausschuss sagte Journalisten.

A murder scene of politician Boris Nemtsov, who was shot dead on Moskvoretsky bridge.(RIA Novosti / Iliya Pitalev)

Tatort des Mordes an der Politiker Boris Nemtsov, der auf Moskvoretsky Brücke erschossen wurde. (RIA Novosti/Iliya Pitalev)

– Markin, sagte, dass die besten Detectives und forensischen Experten mit den Ermittlungen beauftragt wurden, der Mordfall gilt als höchste Priorität von den Strafverfolgungsbehörden.

Lesen Sie mehr: Oppositionspolitiker, Boris Nemzow in Zentrum von Moskau getötet

– Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass der Politiker mit einer Makarow Pistole getötet wurde. Experten haben sechs 9-mm-Patronenhülsen am Tatort gefunden, sagte Markov. Die Patronen stammen aus verschiedenen Herstellern, fügte er hinzu.

BILD

– Im Moment konzentriert sich die Untersuchung auf Befragung von Augenzeugen und das Studium von mobile Verkehrsdaten in der unmittelbaren Umgebung des Verbrechens, die einen Einblick in der Nachrichtenaustausch der Verbrecher zur Verfügung stellen kann. Die Aufnahmen von Überwachungskameras wird ebenfalls untersucht.

BILD

– Die Untersuchung sucht die fünf mögliche Motive hinter der hochkarätigen Ermordung, sagte Markin.

-„Der Mord könnte eine Provokation sein, um die politische Situation im Land zu destabilisieren. Nemzow konnte  als eine Art „sakrale Opfer“ von denen ausgewählt worden, die nicht zögern, alle Methoden zu verwenden, um ihre politischen Ziele zu erreichen“, sagte er.

– „Es gibt Berichte, dass Nemzow Bedrohungen aufgrund seiner Position über die Erschießung von Charlie Hebdo Mitarbeiter in Paris, erhalten hat“,  Markin sagte und fügte hinzu, dass eine mögliche Verbindung zum ukrainischen Bürgerkrieg hinaus untersucht wird.

BILD

– „Es ist kein Geheimnis, dass beide Seiten des Konflikts sehr radikale Figuren in ihren Reihen haben, die keine Befehle von einer Autorität nehmen“, sagte er.

– Andere Versionen von Markin geäußert,  beinhalten Nemzows geschäftlichen Interessen und einen möglichen Angriff mit Bezug zu seinem Privatleben.

– Später am Tag wurde das Auto gefunden, das angeblich bei dem Angriff benutzt wurde, nicht weit von der Szene des Verbrechens entdeckt. Russische Medien berichteten, dass es inguschischer Kfz-Kennzeichen hatte.

– Lesen Sie mehr: Boris Nemtsov: vom reformistischen Wunderknabe zu verärgerten Oppositionsführer

– Der Kreml rief politische Kommentatoren nicht die Ermittler unter Druck zu setzen.

– „Den Fall zu klären hat jetzt oberste Priorität und es ist wichtig, dass die Untersuchung so schnell wie möglich Ergebnisse produziert. Behindern sie ihre Arbeit nicht, seien Sie geduldig und wartet ab“ Präsidenten-Sprecher Dmitry Peskov sagte in Dozhd Fernsehen.

– Präsident Vladimir Putin hat sich verpflichtet, dass die Leute, die sie hinter dieser „verächtlichen und zynischen kriminellen Tat sind“ zur Rechenschaft gezogen werden.

– Boris Nemtsov, ein Veteran-Widerstand-Opposition-Figur in Russland, wurde am Freitagabend bei einem Drive-by-Angriff im Zentrum Moskaus erschossen. Der Mord löste weltweite Verurteilung und Aufrufe die Mörder vor Gericht zu bringen.

Advertisements
Die Balkanisierung der Ukraine

– Der Krieg, der derzeit die Ukraine verwüstet, wird international. Die Spaltungen, die auf dem Balkan erscheinen sind nicht neu. Sie waren schon während des Zerfalls von Jugoslawien da und zuvor, während des zweiten Weltkriegs. Für Miroslav Lazanski ist das eine Wiederholung einer alten Partition.

| Belgrad (Serbien) | 26. Februar 2015
JPEG - 21 kB
– Während kroatische Freiwillige zur Bekämpfung der Neurussen der ukrainischen Armee beitreten, wurde die US-Amerikanerin Kolinda Grabar-Kitarović am 18. Februar 2015 Präsidentin von Kroatien. Ihr Land, das sich vorbereitet, die Zerstückelung von Serbien durch das Amputieren der  zu erleichtern, sollte sich logischer Weise am Krieg in der Ukraine offiziell beteiligen. Wie in der Vergangenheit verbünden sich die Kroaten mit dem momentanen Reich gegen Russland.

– Leo Tolstoi schrieb in Krieg und Frieden, dass „es am Vorabend des Jahres 1812 eine Konzentration der Macht in Westeuropa gab, vom Westen nach Osten gehend, in Richtung der Grenzen Russlands.“ Ich weiß nicht, was dieser große Schriftsteller und Denker heute sagen würde, wenn er einen Blick auf Europa vom Anfang des 21. Jahrhunderts werfen könnte. Es ist, als ob er bereits zu seiner Zeit die „Natoisierung“ vorausgesehen hätte, die Einkesselung von Russland, und den politischen und psychologischen Druck auf die neutralen Staaten, damit sie dem Bündnis beitreten.

– Was in Europa im Jahr 1999 mit der Bombardierung der Bundesrepublik Jugoslawien begonnen wurde, geht heute mit der Tragödie in der Ukraine weiter. Die Bilder von zerstörten Gebäuden und Brücken sind unwahrscheinlich; verbrannte Häuser, Leichen in den Straßen. All das im Europa des 21. Jahrhunderts! Und das ist kein Film, sondern die grausame Realität. Das politische Europa hat anlässlich der gleichen Bilder in Jugoslawien 1999 geschwiegen, und heute ist es gegenüber dem menschlichen Leiden in der Ukraine gleichgültig.

– Das politische Europa hat dem ukrainischen Volk eine ’entweder / oder ’ Wahl verhängt, und dadurch den Krieg. Nach dem Abkommen von Minsk 2 [1] glauben manche in Europa und noch mehr in den Vereinigten Staaten, dass militärische Hilfe-Sendungen nach Kiew die militärische Lage auf dem Boden ändern könnten. Aber keine westliche Panzerabwehr-Rakete kann das Kräfteverhältnis ändern, weil die Soldaten aus Kiew für ihre Verwendung nicht geschult sind, und sie dafür mindestens sechs Monate Ausbildung und Training bräuchten. Die NATO-Artilleriesysteme sind mit den Systemen der ukrainischen Armee nicht kompatibel. Der Westen kann der Ukraine wohl einfache gepanzerte Fahrzeuge für Infanterie-Transporte liefern, was die Briten bereits getan haben, Elektronik für Radio-Kommunikation und Radar-Artillerie, die Kiew schon geliefert wurde.

– Wenn die NATO aber Kiew andere Arten von Waffen liefern würde, oder wenn sie ihre eigenen militärischen Ausbildung-Experten schicken würde, könnten im Donbass T-80 und T-90 Panzer anstelle der T-72 auftauchen. Dann würde man sehen, welche Raketen effektiv wären. Der Einmarsch einer NATO-Einheit in die Ukraine würde zu dem Einzug der russischen Armee in das Einsatzgebiet führen. In einem herkömmlichen Konflikt auf dem Boden könnte keine westliche Armee, nicht einmal die der Vereinigten Staaten, die russische Armee besiegen, weil die westlichen Generäle offenbar die immer noch in der russischen Armee präsente Lehre von Marschall Otarkov vergessen: während der ersten Phase eines konventionellen Konflikts, durch die Zerstörung der sehr tief im Feindesland liegenden Schlüsselziele den Sieg davontragen, ab den frühesten Momenten des Krieges, und schnell das feindliche Territorium durch den Vorstoß des Heeres erobern.

– Es ist ein totaler Sieg in der ersten Phase des Krieges, ein Sieg ohne Einsatz von taktischen Nuklearwaffen. Die Strategie der Offensive, mit dem Ziel des tiefen Eindringens in das Feindesland ohne Einsatz von Atomwaffen, war die Essenz der sowjetischen Vision des Krieges in Europa. Die Amerikaner haben mit der Doktrin der „Luft-Land-Schlacht 2000“ versucht, es besser zu machen.

– Das ist genau der Grund, warum weder die USA noch die NATO ihre Kräfte in die Ukraine schicken werden, weil sie keine Chance haben, in einem konventionellen Krieg zu gewinnen. Tatsächlich, wenn die NATO oder US-Truppen sich in der Ukraine gegen die russische Armee in einer aussichtlosen Situation befänden, müssten Brüssel und Washington entscheiden, entweder die Niederlage mit all ihren politischen und militärischen Konsequenzen hinzunehmen, oder die mit taktischen Atomwaffen ausgestatteten Raketen zu verwenden.

– In diesem Fall hätte der Kreml wenig Zeit, da die Tomahawks ihre Ziele in Russland in fünf oder sechs Minuten erreichen konnten, eine nukleare Reaktion zu organisieren, zu beschließen und auszuführen. Sie müsste innerhalb von drei Minuten eintreten, da sonst keine Gegenoffensive gestartet werden könnte, weil die US-Raketen ihre russischen Ziele bereits erreicht hätten.

– Mit anderen Worten, die Grenze zwischen dem taktischen und strategischen Einsatz von Atomwaffen ist gefährlich. Die Gefahr einer Implosion ist beängstigend, beide Parteien könnten die Verwendung von taktischen Atomwaffen als Anfang eines strategischen Atomwaffeneinsatzes interpretieren. In diesem Fall könnte nur Gott die Erde retten. Laut der Stellungnahme von Professor Lowell Wood vom Livermore Laboratory (USA) von 1982, könnten 500 Millionen bis 1,5 Milliarden Menschen sterben. Und da die Kerntechnologie inzwischen weiter fortgeschritten ist, wäre die Zahl der Todesfälle viel höher.

– Diejenigen, die den ukrainischen Konflikt internationalisieren, denken sie daran?

– Die öffentliche Meinung in Russland ist derzeit durch die Ankunft kroatischer Bürger zur Verstärkung der Armee von Kiew, des Pravyi Sektors und der Nationalgarde der Ukraine überrascht. Nur jene die die Geschichte nicht kennen sind überrascht. Die Soldaten des unabhängigen kroatischen Staates kämpften während des zweiten Weltkriegs an Hitlers Seite in Stalingrad, während es keine Serben an der Ostfront gab. Der kroatische unabhängige Staat hatte seine Luftstreitkräfte an die Ostfront geschickt. General Franjo Dzal war einer der Piloten, der russische Flugzeuge abschoss. Zur Zeit des ehemaligen Jugoslawien hatte Kroatien ausgezeichnete Beziehungen mit der Ukraine und Serbien mit der Russischen Föderation. Inwieweit die Religion das beeinflusst hat (in der Ukraine gibt es Katholiken und Uniaten), ist eine lange Geschichte. Wie auch immer, die Kroaten haben sich auf die Seite der Ukraine gestellt und die Serben, laut Freiwilligen, auf die Seite des Donbass.

Man hat die Ukraine balkanisiert. Man führt den Krieg, den wir in 1945 gestoppt haben, weiter…

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle: Politika, Serbien

WHO und Unicef haben nur sterilisieren Bevölkerung der dritten Welt unter dem Deckmantel der Impfung –
| 26. Februar 2015

– Nach den Skandalen, die bereits Mexiko, Nicaragua und den Philippinen erschüttert haben, WHO und Unicef Handlungen werden jetzt in Kenia in Frage gestellt. Die Organisationen wird vorgeworfen, die kenianischen Patienten  Sterilisierung Produkte unbemerkt verabreichtet zu haben, während die Patienten glaubten  gegen Tetanus geimpft zu werden.

– Die katholische Episcopal Conference Kenias, die viele Krankenhäuser verwaltet, beteiligte sich an der Kampagne der Impfung gegen Tetanus, von WHO und Unicef im März und Oktober 2014 für Patienten im Alter von 14 bis 49 organisiert. Mit Blick auf Gerüchte die sich verbreiteten, die Bischofskonferenz  hat den kenianischen Minister für Gesundheit, James Wainaina Macharia, die Zusammensetzung der Impfstoffe zu überprüfen. Vor der Verweigerung der Behörden es zu tun, hat der Bischöflichen Kommission das AgriQ Quest Ltd.-Labor die Impfung-Medikamente zu untersuchen. Das Labor-Untersuchungen fanden das Vorhandensein von 24 bis 37,5 % der menschlichen Hormone Beta Gonadotropin (βhCG), in Menge genug um Sterilität des Patienten zu führen. Der Gesundheitsminister weigert sich die Ergebnisse anzuerkennen, dass es unmöglich war, die βhCG in dieser Impfstoffe einzuführen.

– Der parlamentarische Gesundheitsausschusses lud dann das Ministerium einerseits und die Bischöfe ihre Arbeit vorzulegen. Entgegen früheren Aussagen der Regierung stellte sich heraus, dass es nicht die Impfstoffe vor ihrer Impfung getestet hatten. Auch wurden dann 10 Proben des Impfstoffes präsentiert, die sich negativ erwiesen, während der Bischofskonferenz präsentierte 9, darunter 3 die positiv waren. Das Gesundheitsministerium hat sich aus der Debatte zurückgezogen.

– Bischof Paul Kariuki Njiru, Bischof von Embu und Präsident der katholischen Gesundheit der Bischofskonferenz der Fachkommission Kenia, haben dann darüber ausführlich berichtet, und WHO, Unicef und der kenianischen Regierung beschuldigt absichtlich die βhCG bei Patienten ohne deren Wissen geimpft zu haben um ohne ihr Wissen zu sterilisieren.

 – Die Tetanus-Impfung wird in drei Einnahmendosis verabreicht. Ein Drittel der Dosen wurden vergiftet.

– Die Weltgesundheitsorganisation hat noch nicht geantwortet.

Übersetzung: mundderwahrheit