Mit ‘WHO’ getaggte Beiträge

 

WHO und Unicef haben nur sterilisieren Bevölkerung der dritten Welt unter dem Deckmantel der Impfung –
| 26. Februar 2015

– Nach den Skandalen, die bereits Mexiko, Nicaragua und den Philippinen erschüttert haben, WHO und Unicef Handlungen werden jetzt in Kenia in Frage gestellt. Die Organisationen wird vorgeworfen, die kenianischen Patienten  Sterilisierung Produkte unbemerkt verabreichtet zu haben, während die Patienten glaubten  gegen Tetanus geimpft zu werden.

– Die katholische Episcopal Conference Kenias, die viele Krankenhäuser verwaltet, beteiligte sich an der Kampagne der Impfung gegen Tetanus, von WHO und Unicef im März und Oktober 2014 für Patienten im Alter von 14 bis 49 organisiert. Mit Blick auf Gerüchte die sich verbreiteten, die Bischofskonferenz  hat den kenianischen Minister für Gesundheit, James Wainaina Macharia, die Zusammensetzung der Impfstoffe zu überprüfen. Vor der Verweigerung der Behörden es zu tun, hat der Bischöflichen Kommission das AgriQ Quest Ltd.-Labor die Impfung-Medikamente zu untersuchen. Das Labor-Untersuchungen fanden das Vorhandensein von 24 bis 37,5 % der menschlichen Hormone Beta Gonadotropin (βhCG), in Menge genug um Sterilität des Patienten zu führen. Der Gesundheitsminister weigert sich die Ergebnisse anzuerkennen, dass es unmöglich war, die βhCG in dieser Impfstoffe einzuführen.

– Der parlamentarische Gesundheitsausschusses lud dann das Ministerium einerseits und die Bischöfe ihre Arbeit vorzulegen. Entgegen früheren Aussagen der Regierung stellte sich heraus, dass es nicht die Impfstoffe vor ihrer Impfung getestet hatten. Auch wurden dann 10 Proben des Impfstoffes präsentiert, die sich negativ erwiesen, während der Bischofskonferenz präsentierte 9, darunter 3 die positiv waren. Das Gesundheitsministerium hat sich aus der Debatte zurückgezogen.

– Bischof Paul Kariuki Njiru, Bischof von Embu und Präsident der katholischen Gesundheit der Bischofskonferenz der Fachkommission Kenia, haben dann darüber ausführlich berichtet, und WHO, Unicef und der kenianischen Regierung beschuldigt absichtlich die βhCG bei Patienten ohne deren Wissen geimpft zu haben um ohne ihr Wissen zu sterilisieren.

 – Die Tetanus-Impfung wird in drei Einnahmendosis verabreicht. Ein Drittel der Dosen wurden vergiftet.

– Die Weltgesundheitsorganisation hat noch nicht geantwortet.

Übersetzung: mundderwahrheit

26.11.13 – GRIECHENLAND – Laut ein Bericht von WHO, Griechen injizieren sich HIV um Staathilfe zu bekommen –

– In dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird geschätzt, dass etwa die Hälfte der neuen HIV-Infektionen die in Griechenland bekannt werden, werfen selbst verschuldet: „sodass die Menschen die 700 Euro Beihilfe monatlich bekommen können und zu Drogensubstitutionsprogramm schneller rankommen.

– Die Organisation sagte auch, dass die Zahl der HIV Fälle gestiegen sind. Die Zahlen zeigen, dass HIV-Kranke sich in 10 Jahre verdreifach haben.

– In 2012 wurden 10,02 HIV Fälle pro 100.000 Menschen gemeldet im Vergleich zu 3,9 im Jahr 2003.

– Ein Sprecher der WHO sagte: „Diese negative Trend in Griechenland ist eine Warnung für andere Länder, die unter erhebliche Sparmaßnahmen, darunter Spanien, Irland und Italien leiden.

– „Er schlug vor, dass Möglichkeiten gefunden werden müssen, finanzschwäche Regierungen zu helfen, die benötigte neue Investitionen in Gesundheitswesen zu gewährleisten“, fügte der Sprecher hinzu.

– Der Bericht zeigte, dass Zugang zu Gesundheitsversorgung ist zu 40% gesunken, aufgrund der Kürzungen, die stattgefunden haben. Es wird erwartet, dass 9.100 Ärzte und 26.000 Angestellte in staatliche Pflegeberufe entlassen werden.

– Die geplanten Entlassung kommen, wie Athen die internationalen Gläubiger versprochen hat, 4.000 Staatjobs zu kürzen und 25.000 Staatangestellte bis Ende 2013 zu umschichten, um die Rettungskrediten zu erhalten.