Mit ‘Völkermord’ getaggte Beiträge

Tue Sep 6, 2016 5:37AM
Israelische Soldaten am 7. Juni neben einem Tank in der Negev-Wüste laufen, 2016. © AFP
Israelische Soldaten am 7. Juni neben einem Tank in der Negev-Wüste laufen, 2016. © AFP

06.09.16 – ISRAEL – GAZA Genozid auf Raten – Israelische Panzer feuern erneut Granaten in Gaza Häuser –

Das israelische Militär hat stark Wohngebiete im Gazastreifen beschossen, Tage nach einem ähnlichen Angriff drei Palästinenser in den israelisch-belagerte Enklave verletzt hat.

-Die palästinensische Naba Nachrichtenagentur berichtet, dass israelische Panzer Granaten auf palästinensische Häuser und Ackerland im östlichen Teil von Deir al-Balah Stadt im Zentrum von Gaza früh am Dienstag gefeuert hat.

-Israelische Militärs behaupteten, dass der Angriff als Reaktion auf einen angeblichen Angriff von einem palästinensischen Scharfschützen gegen israelische Spezialkräfte östlich von Deir al-Balah kam.

-Israelische Panzer haben auch zwei Granaten auf der Kayber Militärbasis abgefeuert, die zu den al-Qassam-Brigaden, dem bewaffneten Flügel der palästinensischen Hamas Widerstandsbewegung angehört.

-Eine weitere Basis der Islamischen Jihad Widerstandsbewegung kam auch unter einem ähnlichen Angriff.

-Inzwischen, israelischen Militär Wachtürme in der Erez-Übergang an der nördlichen Gaza Grenze haben Maschinengewehrfeuer in einer Position von Gaza des Innenministeriums eröffnet.

-Die Angriffe verursachte materielle Schäden, wurden aber keine Verletzungen gemeldet.

-Als Reaktion die palästinensische Widerstandskämpfer eine Flut von Maschinengewehrkugeln in der israelischen Siedlung Ra’im in der Nähe von Gaza Nordgrenze gefeuert.

Ein Blick auf Gaza unter israelischer Angriffe auf 6. September 2016.

-Inmiten des Angriffes, Berichte sagten,  das israelischen Kampfjets  auch Beleuchtung Fackeln auf Gaza warfen, während eines Spionageflugzeuges des Regimes über das Gebiet flog..

-Früh am Sonntag, feuerte die israelische Armee eine Salve von Granaten auf den nördlichen Gazastreifen, mindestens drei Personen wurden von  angeblichen Schüssen von der Hamas Kräfte an der Grenze verwundet.

-Israel führt Angriffe auf die palästinensische Enklave von Zeit zu Zeit durch.

-Die Kampfjets des Regimes bombardieren Gaza häufig. Das israelische Militär nutzt Drohnen über der verarmten Region entweder es zu überwachen oder  palästinensischen Militäreinheiten in der blockierten Küstenenklave zu fotografieren, oder Luftangriffe gegen Ziele zu starten.

-Tel Aviv startete seine neueste großen Krieg im Gazastreifen Anfang Juli 2014. Der 50-Tage-militärische Aggression, die am 26. August 2014 endete, ha  fast 2.200 Palästinenser getötet, darunter 577 Kinder. Mehr als 11.100 andere, darunter 3374 Kinder, 2088 Frauen und 410 ältere Menschen, wurden auch im Krieg verwundet.

-Gaza steht unter israelischer Belagerung seit Juni 2007. Die Blockade hat einen Rückgang der Standard sowie eine bislang unerreichte Arbeitslosigkeit und unerbittlich Armut verursacht.

http://www.presstv.ir/Detail/2016/02/15/450435/Israeli-forces-Palestinians-Ramallah
This photo shows Palestinians carrying their injured fellows who were injured during clashes with Israeli forces in Ramallah City on February 15, 2016.
Dieses Foto zeigt wie Palästinenser ihre verletzten-Kameraden, die während der Auseinandersetzungen mit der israelischen Streitkräfte in Ramallah Stadt am 15. Februar 2016 verletzt wurden, transportieren. Das Massaker wird immer schlimmer. Um über die Menschenrechtsverletzungen und Morde die in Westjordanland durch IDF Soldaten täglich geschehen vollständig zu berichten, brauchte man ein Team, das sich diese Region widmet. Ich komme auf jedenfalls nicht mehr mit und wenn Pro-Pälestina Blogs auslässt, nur PressTV berichtet darüber. Anm.d.Ü.

16.02.16 – ISRAEL – Israelische Soldaten erschossen und verletzten über 20 Palästinenser in Ramallah –

-Mindestens 20 Palästinenser wurden erschossen und verletzt, wie die israelischen Streitkräfte ein Flüchtlingslager in der besetzten Westbank Ramallah Stadt gestürmt haben, sagt das palästinensische Gesundheitsministerium.

-Die Palästinenser wurden bei Zusammenstößen verletzt, die ausgebrochen sind, nachdem die israelischen Truppen die Flüchtlingslager al-Am’ari am Montag stürmten und ein lokales Haus umzingelten.

-Berichten sagen, dass die israelischen Streitkräfte das Haus Besitzer und sein Sohn verhaftet haben.

-Der Angriff kam, einen Tag nachdem fünf Palästinenser von israelischen Truppen im nördlichen Teil des besetzten Westjordanland tot erschossen wurden.

-Seit Anfang Oktober 2015 sind mindestens 181 Palästinenser, durch die israelischen Streitkräfte im was als die dritte palästinensische Intifada (Aufstand) gilt getötet worden sind.

-Spannungen haben sich in den palästinensischen Gebieten verschärft, wie im August 2015, Israel hat dem  Zugang der al-Aqsa Mosche für Palästinenser beschränkt.

-Die Palästinenser sagen, dass das Regime von Tel Aviv will den Status quo der al-Aqsa Moschee ändern.

-Am 11. Februar ein UN Menschenrechte Experte hat Israel für die übermäßige Verwendung von Gewalt gegen palästinensische Demonstranten inmitten der anhaltenden Spannungen zwischen den beiden Seiten in den besetzten Gebieten, scharf kritisiert.

-Makarim Wibisono, UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte in den palästinensischen Gebieten, sagte, dass der Ausbruch von Gewalt war eine „düstere Meinung“ an die unhaltbare Menschenrechte-Situation  in den besetzten Gebieten.

VIDEO auf   http://www.presstv.ir/Detail/2016/02/15/450412/Israeli-soldier-electrocution-Palestinian-inmate
15.02.16 – ISRAEL –  Israelischen Soldaten foltern palästinensischer Häftling mit Strom: Video 
-Ein neues Video hat das Ausmaß der Israels fortgesetzten Verbrechen gegen palästinensische Häftlinge und des Regimes Tel Aviv eklatante Missachtung der internationalen rechtlichen Regeln festhalten und weitergegeben.

-Das Video, das am Sonntagabend von dem Kanal 2 Fernsehsender in hebräische Sprachen ausgestrahlt wurde, zeigt ein israelischer Soldat wie er, ein junger Palästinenser mit verbundenen Augen und mit Elektroden an seinem Hals befestigt, mit Elektroschocks foltert.

-Der Bericht sagt, dass der Vorfall Anfang Oktober letzten Jahres stattfand, aber enthüllen nicht, wo genau es aufgetreten ist.

-Der Bericht kam am selben Tag, wie 16 von Israel verhaftete Mitglieder der palästinensischen Widerstands-Gruppe Hamas entschieden sich im Hungerstreik zu gehen, und das in Solidarität mit den inhaftierten Journalisten Muhammad al-Qiq, der seit der 25. November 2015 um seine Verwaltungshaft zu protestieren sich im Hungerstreik befindet.

-Verwaltungshaft ist eine Politik, die ermöglicht palästinensische Gefangenen in israelischen Haftanstalten ohne Gerichtsverfahren gehalten werden können. Auf diese Weise, einige palästinensische Gefangene wurden in Vorbeugehaft für acht, zehn und elf Jahren gehalten.

-Die in Großbritannien basierte Amnesty International sagte früher in einer Erklärung, dass Qiq bleibt ohne Anklage oder Gerichtsverfahren trotz seines sich verschlechternden Gesundheitszustand in Gefängnis.

-Im Jahr 2008, die israelische Behörden verurteilten Qiq zu 16 Monaten Gefängnis wegen seiner Tätigkeit in der Schülermitverwaltung in der Birzeit Universität, die in der Nähe der besetzten Westbank Ramallah Stadt liegt.

-Nach Angaben von der Rechte Gruppe Palestinian Prisoners’ Society (PPS), sind mehr als 7.000 Palästinenser in 17 israelischen Gefängnissen und Haftanstalten eingesperrt.

 

http://www.presstv.ir/Detail/2016/02/11/449701/Erekat-Netanyahu-wild-beasts-Palestine-Israel
Palestinian chief negotiator Saeb Erekat shows a map as he addresses journalists on Jan. 20, 2016 in Jericho. (Photo by AFP)
Palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat zeigt eine Karte, wie er Journalisten am 20. Januar 2016 in Jericho ansprach. (Foto von AFP)

12.02.16 – ISRAEL – ‚Apartheid‘ Rede – Netanyahu nennt Palästinenser ‚Wilde Tiere‘ –

-Top-Unterhändler Saeb Erekat hat der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu Charakterisierung von Palästinensern und regionale Nationen als „wilde Tiere“ verurteilt und die Bemerkungen als Apartheid-Rede genannt

-Am Dienstag, als er die Baustelle ein Betonmauer an der westlichen Gaza Grenze besuchte, Netanjahu sagte, Israel musste sich mit Zäune und Barrieren umgeben „um uns gegen die wilden Tiere zu verteidigen“.

-Erekat beschuldigt der israelische Ministerpräsident, „die Gesetze des Dschungels zu übernehmen“ als er Palästinenser vom Rest ihrer besetzten Territorien trennen will.

-Netanjahus Erklärung „identisch mit denen der Führer der Apartheid in Südafrika,“, sagte Erekat, der auch der Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation ist.

-Der Chef der Labor-geführten zionistischen Union Koalition, Isaac Herzog, plädiert auch für einseitige Trennung von den Palästinensern „so viel wie möglich ist“.

-Er sagte, dass Verhandlungen zwischen Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu keinem Ergebnis bringen könnten.

-„Was getan werden muss, ist uns von den Palästinensern so weit wie möglich zu trennen. Dies bedeutet unser Schicksal in unseren Händen zu nehmen“, Herzog sagte…..und was er nicht gesagt hat ist…..immer mehr palästinensisches Land zu stehlen….Anm.d.Ü.

-Ein israelischer Gesetzgeber hat eine bizarre Wendung auf die umstrittenen Bemerkungen hinzugefügt und gesagt, dass das palästinensische Volk nicht existiert, da die arabische Sprache der Buchstabe „P“ nicht enthält. (Wie schön für ein Volk sein muss, von Psychopathen und Verrückten regiert zu werden. Man kann die Israelis wirklich beneiden. Anm.d.Ü.)

-„Ich will zurück zu Geschichte, was ist unser Platz hier, über Jerusalem, über Palästina, und wie gesagt, Arabisch hat kein ‚P,‘ also über dieses Lehnwort sollen wir uns Gedanken machen“ Anat Berko sagte in einem Knesset-Rede.

Israelische Parlament Mitglied Anat Berko

-Während der Gesetzgeber zu Recht sagt, dass Arabisch einen „P“ Laut fehlt und das Wort für „Palästina“ in arabischer Sprache mit der Mitlaut „F“ beginnt, ist das gleiche wie in Hebräisch, und wird „Falastin“ ausgesprochen.

-Der Likud-MP Aussage, wurde mit Spott bei einer Knesset-Debatte über die Arbeitspartei Plan für die Trennung von den Palästinensern begegnet.

-In der Debatte Netanjahu und Herzog wechselten Gehässigkeiten, mit dem israelischen Ministerpräsidenten der die Labor-Partei auslacht und sagte, das erst jetzt „aufwachen“ und die Realität und der Erkenntnis wahrnehmen, dass die zwei-Staaten-Lösung nicht lebensfähig ist.

Israelische Co-Leiter der zionistischen Union Party und der Labor Party Führer Isaac Herzog, spricht während einer Pressekonferenz in Jerusalem-Presse-Club am 10. Februar 2016. © AFP

-Als Reaktion darauf, Herzog fordert Netanjahu heraus und fragte ob es wagt noch mehr palästinensischen Territorien zu annektieren, „Mal sehen, was dann passiert“, sagte er.

-Die letzte Runde der sogenannten Friedensgespräche brachen im Jahr 2014 inmittenTel Avivs aggressiven Ausbau der illegalen Siedlungen und ihre Weigerung, hochrangigen palästinensische Gefangenen frei zulassen.

-Netanjahu setzte formell die Gespräche aus, nachdem Abbas einen Einheit-Pakt mit der Widerstandsbewegung Hamas geschmiedet hatte, die in den abgeriegelten Gazastreifen herrscht. (Inzwischen, die Friedensgespräche könnten als Farce betrachtet werden….Israel versucht noch mehr Zeit zu gewinnen um Land zu stehlen…..ist ein Stop and Go Vorgang um ihre Agenda durchzusetzen. Anm.d.Ü.)

-Im vergangenen Monat UN Chef Ban Ki Moon verurteilte Israels „Siedlung Unternehmen“ im Westjordanland, und nannte sie „provokative Handlungen“, die „zu Recht grundlegende Fragen über Israels Engagement für eine zwei-Staaten-Lösung erhöhen“.

-„Wie unterdrückten Völker im Laufe der Jahrhunderte gezeigt haben, es ist menschliche Natur sich der Besatzungsmacht zu widersetzen, die häufig als ein potenter Inkubator des Hasses und der Extremismus dient“, sagte Ban.

-Netanjahu und sein Vertreter bei den Vereinten Nationen verrissen der UN-Generalsekretär Aussage und beschuldigte ihn Terrorismus zu anstiften.

-„Des UN-Generalsekretärs Bemerkungen geben Rückenwind für den Terrorismus“ sagte der israelische Premier in einer Erklärung.

-Ban bezog sich auf Israels Politik in den Bereichen des Westjordanlandes, der Heimat von Hunderttausende Palästinenser.

http://www.presstv.ir/Detail/2016/02/07/449059/Israel-minister-Steinitz-Egypt-flooding-Gaza-tunnels-Sisi
Yuval Steinitz, Israeli minister for energy and water resources
Yuval Steinitz, israelischer Minister für Energie und Wasser-Ressourcen

07.02.16 – ÄGYPTEN – ISRAEL – Murder Inc. Mitglieder unter sich – Ägypten überschwemmt Gaza Tunnel auf Tel Avivs Wunsch: Yuval Steinitz Minister –

-Ein israelischer Minister sagt, dass die ägyptische Behörden die unterirdischen Stollen die der belagerte Gazastreifen mit Ägypten verbinden, auf Antrag des Tel Aviv Regimes überschwemmt haben.

-Anlässlich eines Seminars in Beerscheba am Samstag, Yuval Steinitz, der israelische Minister für Energie und Wasser-Ressourcen, hat gesagt, dass Kairo, Wasser in die Tunnel auf Befehl der ägyptische Präsident Abdel Fattah el-Sisi pumpt, so die türkische offizielle Anadolu Nachrichtenagentur berichtet.
-Er fügte hinzu, dass „Sicherheit Koordination“ zwischen Kairo und Tel Aviv vom Feinsten ist.

-Gaza-Tunnel dienen als die einzige Lebensader für die Palästinenser, Gebrauchsgegenstände wie Baumaterialien, Lebensmittel und Treibstoff in der  belagerten Enklave zu bringen.

-Israeli und die ägyptische Armee-Kräfte haben eine Kampagne gestartet, um den Tunnel zu zerstören….man soll es von einer neuen Kampagne reden, die Tunnel wurden immer wieder seit el-Sisi Diktatur zerstört…..ich habe viele Berichte darüber übersetzt, außerdem Rafah ist so gut wie immer geschlossen, d.h. die Strangulierung von Gaza ist komplett und Völkermord kann weiter gehen und die Welt schweigt …. Anm.d.Ü.

-Dutzende von Menschen, zumeist Palästinenser haben während der Zerstörung ihr Leben verloren, die mit der Militärputsch von Sisi gegen Ägyptens erste demokratisch gewählter Präsident Mohamed Morsi im Juli 2013, intensiviert sind.

Eine palästinensische steigt nach oben in einer Mole von einer der Tunnel, der zwischen den belagerten Gaza-Streifen und der ägyptischen Grenze Stadt Rafah gegraben wurden. © Reuters

-Der Gazastreifen befinden sich seit Juni 2007 unter israelischer Belagerung. Die Blockade hat einen Rückgang in der Lebensstandard sowie beispielloser Arbeitslosigkeit und unerbittlichen Armut verursacht.

-Das israelische Regime bestreitet die etwa 1,8 Millionen Menschen im Gazastreifen ihre grundlegenden Rechte wie Freizügigkeit, Jobs mit richtigen Löhne sowie angemessene Gesundheitsversorgung und Bildung.

Kommentar: mich wundert diese Zusammenarbeit nicht. Unter Mubarak und Morsi, Palästinenser wurden nie so schlecht behandelt. Eine Erklärung könnte geben, wenn General el-Sisi Biographie stimmen wurde. Laut Dr. Kevin Barrett, US-Analytiker und Islam-Experte, General el-Sisi Mutter Malikah Titani ist eine Jüdin aus Asefi Marokko…..dies würde die Symbiose mit Israel erklären. Laut Israel Gesetz, General el-Sisi wäre dann Jude.

 

 

Die ignorierten Opfer der Kriege des Westens

4 Millionen Tote in Afghanistan, Pakistan und Irak seit 1990

– Die öffentliche Meinung im Westen ist überzeugt davon: der Kolonialismus ist Geschichte der Vergangenheit; Seine Staaten üben keine Massen-Massaker mehr aus. Aber die Realität ist ganz anders. So wie mehrere internationale Verbände jetzt gerade zeigen (einschließlich des Friedensnobelpreises 1985, aus einer Zeit, als diese Auszeichnung noch Sinn hatte), allein in Afghanistan, Pakistan und Irak haben die westlichen Kriege wahrscheinlich 4 Millionen Todesfälle verursacht.

| London (England) | 12. April 2015
JPEG - 38.5 kB
– Von Asien aus gesehen haben die westlichen Kriege keine Zivilisten gerettet, oder Demokratie gebracht, oder die Attentate vom 11. September gerächt, sondern nur Tod und Verwüstung gesät.

-Eine umfangreiche Studie zeigt, dass der von den Vereinigten Staaten angeführte „Krieg gegen den Terrorismus“ nahezu 2 Millionen Menschen das Leben gekostet hat. Es ist aber nur eine partielle Zählung der Toten, für die der Westen im Irak und Afghanistan seit mehr als zwei Jahrzehnten verantwortlich ist.

– Letzten Monat hat Physicians for Social Responsibility (PSR), eine angesehene NGO mit Sitz in Washington DC, eine wichtige Studie veröffentlicht [unten auf dieser Seite verfügbar]. Sie zeigt, dass die Bilanz von mehr als einem Jahrzehnt „Krieg gegen den Terrorismus“ seit den Anschlägen des 11. September, sich auf mindestens 1,3 Millionen Todesfälle beläuft. Laut dieser NGO könnten es sogar 2 Millionen sein.

-Herausgegeben von einem durch den Friedensnobelpreis ausgezeichneten Ärzte-Team, ist dieser 97-Seiten lange Bericht die erste Zählung der Opfer der Zivilbevölkerung durch die unter der Schirmherrschaft der USA im Irak, Afghanistan und Pakistan unternommenen „anti-Terror“-Interventionen.

– Dieser PSR-Bericht wurde von einem interdisziplinären Team von führenden Experten im Bereich der öffentlichen Gesundheit erstellt, einschließlich Dr. Robert Gould, Direktor der Sensibilisierung und Ausbildung der Angehörigen der Gesundheitsberufe am Medical Center der Universität von Kalifornien (San Francisco). Unter seinen Herausgebern können wir auch Professor Tim Taka-Ro zitieren, der an der Fakultät der Gesundheitswissenschaften an der Simon Fraser Universität (Kanada) unterrichtet.

-Diese Studie wurde trotzdem fast völlig von den englischsprachigen [und französisch-sprechenden AdÜ] Medien ignoriert. Sie ist jedoch der erste Versuch – von einer renommierten Organisation –, um eine wissenschaftlich glaubwürdige Berechnung der Zahl der Toten durch diesen „Krieg gegen den Terror“ zu produzieren, den die Vereinigten Staaten, [Frankreich AdÜ] und Großbritannien geführt haben.

Achtung auf die Lücken

– Dieser Bericht von PSR wird von Dr. Hans von Sponeck, einem ehemaligen Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen, als ein „wesentlicher Beitrag zur Verringerung die Kluft zwischen der zuverlässigen Schätzungen der Kriegsopfer – vor allem jener in Afghanistan und Pakistan – und tendenziösen, manipulierten oder sogar gefälschten Bilanzen“ eingeschätzt.

– Diese Studie enthält eine wissenschaftliche Überprüfung der älteren Schätzungen über die Zahl der Opfer des „Krieges gegen den Terrorismus“. In Bezug auf den Irak ist sie besonders kritisch gegenüber der in der Regel von den Medien als glaubenswürdig zitierten Bilanz, d. h. die 110 000 Tote des Irak Body Count (IBC). Diese Zahlen sind durch das Zählen der von den Medien angekündigten zivilen Opfer entstanden. Nun hat PSR aber gravierende Lücken und andere methodische Probleme bei diesem Ansatz identifiziert.

– Z. B., obwohl 40 000 Tote seit dem Ausbruch des Irak-Krieges im Jahr 2003 in Nadschaf begraben wurden, hat IBC nur 1 354 Todesfälle in dieser Stadt im gleichen Zeitraum aufgezeichnet. Dieses Beispiel zeigt das Ausmaß der Diskrepanz zwischen den Zahlen der IBC in Nadschaf und der tatsächlichen Todesbilanz. In diesem Fall sind die wirklichen Zahlen mehr als 30-mal höher.

– Die IBC-Datenbank ist voll von solchen Unterschieden. In einem anderen Beispiel identifiziert diese Organisation nur 3 Luftangriffe in einem bestimmten Zeitraum im Jahr 2005. In Wirklichkeit war dieses Jahr die Zahl der Luftangriffe von 25 auf 120 gestiegen. Wiederum sind diese Daten 40-mal niedriger als die Realität.

– Laut dem Bericht von PSR, war die von der Zeitschrift Lancet umstrittene Studie, welche die irakischen Todesfälle zwischen 2003 und 2006 auf 655 000 – und deren Extrapolation bis heute auf mehr als 1 Million geschätzt hatte – wahrscheinlich viel näher der Realität als die Zahlen, die von IBC vorgelegt wurden [1]. Tatsächlich bestätigt dieser Bericht einen quasi-Konsens unter den Epidemiologen für die Zuverlässigkeit der Lancet Studie.

– Trotz berechtigter Kritik ist die in dieser Arbeit angewendete statistische Methode das allgemein anerkannte Modell, um die Zahl der Todesfälle auf Konflikt-Bereichen zu bestimmen: Sie wird von Regierungen und internationalen Organisationen verwendet.

Eine politische Weigerung

– PSR analysierte auch die Methode und die Ergebnisse anderer Studien, die einen niedrigeren menschlichen Tribut angeben, wie einen Artikel von dem New England Journal of Medicine, der an einer Reihe von schwerwiegenden Mängeln leidet.

– Tatsächlich berücksichtigt dieser Artikel die der größten Gewalt ausgesetzten Provinzen nicht, d. h. die von Bagdad, Al-Anbar und Ninive. In der Tat stützt er sich auf die fehlerhaften Daten von IBC, und extrapoliert die Zahlen dann auf diese Regionen. Er legte auch „politisch motivierte“ Beschränkungen bei der Erhebung und Analyse von Daten auf. Beispielsweise wurden die Interviews vom irakischen Ministerium für Gesundheit geführt, das „von der Besatzungsmacht völlig abhängig war“ und das, unter dem Druck der Vereinigten Staaten sich geweigert hatte, seine Daten über den Tod der Iraker zu veröffentlichen.

-Insbesondere hat PSR die Behauptungen von Michael Spaget, John Sloboda und anderen Kritikern geprüft, die die Methoden der Daten-Erfassung der Lancet Studie als „betrügerisch“ beschrieben haben. Laut der NGO sind solche Argumente unbegründet.

– Jene seltenen „legitimen Kritiken“, laut PSR, stellen die Ergebnisse der Untersuchungen von Lancet als Ganzes nicht infrage. Diese Zahlen sind die besten derzeit verfügbaren Schätzungen. Die Lancet-Ergebnisse werden auch durch Daten aus einer neuen Studie von der wissenschaftlichen Revue PLOS Medicine gestützt, die 500 000 Opfer des Krieges im Irak identifiziert hat. Insgesamt konnte PSR feststellen, dass die wahrscheinlichste Zahl der getöteten Zivilisten in dem Land seit 2003 etwa 1 Million ist.

– Zu dieser Bilanz von PSR kommen zumindest noch 220 000 Tote in Afghanistan und 80 000 in Pakistan, die in direkter oder indirekter Weise aufgrund dieses durch die Vereinigten Staaten geführten Feldzuges getötet wurden. Mit anderen Worten, gibt diese NGO eine „niedrig-Schätzung“ in Höhe von 1,3 Millionen Toten im Irak, Afghanistan und Pakistan. Jedoch könnten die tatsächlichen Zahlen leicht „die 2 Millionen überschreiten“.

– Aber auch diese Studie von PSR leidet an bestimmten Mängeln. Zunächst war der „Krieg gegen den Terror“ nach dem 11. September nicht neu, sondern nur eine Erweiterung der zuvor im Irak und in Afghanistan ins Leben gerufenen interventionistischen Politik.

– Andererseits bedeutet der grausame Mangel an Daten über Afghanistan, dass die PSR-Studie wahrscheinlich die menschlichen Todesopfer in diesem Land unterschätzt hat.

Der Irak

– Der Irak-Krieg hat nicht im Jahr 2003 begonnen, sondern im Jahr 1991 mit dem ersten Golfkrieg, dem durch die Vereinten Nationen verhängte Sanktionen folgten.

– Eine frühere Studie von PSR, unter der Leitung von Beth Daponte – damals Demograph des Census Büros der US Regierung -, zeigte, dass die Zahl der irakischen durch den ersten Golfkrieg verursachten Toten sich auf etwa 200 000 beliefen, hauptsächlich Zivilisten [2]. In der Zwischenzeit wurde seine Studie durch die Behörden zensiert.

– Nachdem die von den USA geführte Koalition aus dem Irak abgezogen wurde, ging der Krieg gegen das Land in einer wirtschaftlichen Form weiter, durch das Paket der UN-Sanktionen, die von den USA und Großbritannien auferlegt wurden. Um sie zu rechtfertigen wurde der Vorwand ausgesprochen, dass man Präsident Saddam Hussein daran hindern wollte, Zugriff auf Elemente der potentiellen Massenvernichtungswaffen zu bekommen. Unter diesem Embargo wurde die Einfuhr einer großen Anzahl von grundlegenden Waren für die Zivilbevölkerung verboten.

– Nie von der UNO in Frage gestellte Zahlen zeigen, dass etwa 1,7 Millionen irakische Zivilisten, wegen dieser brutalen durch den Westen verhängten Sanktionen gestorben sind, von denen fast die Hälfte Kinder waren [3].

– Es scheint, dass diese Fülle von Toten beabsichtigt war. Unter den durch die Sanktionen der Vereinten Nationen verbotenen Waren, erkennt man Chemikalien und Geräte, die wesentlich für das Funktionieren des nationalen Systems der Behandlung des Wassers vom Irak waren. Ein Geheimpapier des militärischen Geheimdienstes des Pentagon (DIA, für Defence Intelligence Agency) wurde von Professor Thomas Nagy entdeckt, der an der George Washington University Business School lehrt. Ihm zufolge stellt dieses Dokument „einen ersten Plan des Genozids gegen das irakische Volk“ dar.

– In seinem wissenschaftlichen Artikel im Rahmen der Vereinigung der Forscher für Völkermorde von der University of Manitoba (Kanada) erklärte Professor Nagy, dass dieses Dokument der DIA bis zum kleinsten Detail eine voll operative Methode beschreibt, um „das Abwasserbehandlungssystem einer ganzen Nation“ für ein Jahrzehnt zu ruinieren. Damit entstünden durch die Sanktionspolitik „die Voraussetzungen für eine weite Verbreitung von Krankheiten, einschließlich Ausbrüche von großen Seuchen (…) die einen Großteil der irakischen Bevölkerung liquidieren würden. » [4]

– Aus diesem Grund, wenn man sich ausschließlich auf den Fall des Irak beschränkt, hat der Krieg der USA gegen dieses Land zwischen 1991 und 2003 etwa 1,9 Millionen Iraker getötet; ab 2003 können wir dann ca. 1 Million Todesfälle identifizieren. Insgesamt wird diese militärische Kampagne daher das Leben von etwa 3 Millionen Menschen gekostet haben.

Afghanistan

– In Afghanistan könnten die Schätzungen von PSR der Gesamtzahl der Opfer auch stark unterschätzt sein. Sechs Monate nach der Bombardierung von 2001 enthüllte der Journalist vom Guardian, Jonathan Steele, dass zwischen 1 300 und 8 000 Afghanen direkt getötet worden waren [5]. Er fügte hinzu, dass es eine Über-Sterblichkeit von ungefähr 50 000 Menschen im gleichen Zeitraum wegen der Folgen dieses Krieges gab.

– In seinem Buch Body Count: Global Avoidable Mortality Since 1950, hat Professor Gideon Polya die gleiche Methode des Guardian angewendet, um die jährliche Mortalität der Bevölkerung der UNO zu analysieren [6]. So war er in der Lage, die plausiblen Zahlen der Über-Sterblichkeit in Afghanistan zu berechnen. Polya, ein im Ruhestand befindlicher Biochemiker von der Universität von La Trobe (Melbourne), kam zu dem Schluss, dass die Summe der vermeidbaren Todesfälle in diesem Land – in permanentem Kriegs-Zustand seit 2001 und unter den Entbehrungen der Besatzer leidend, – 3 Millionen Menschen (darunter 900 000 Kinder unter 5 Jahren) ausmachte.

– Obwohl Professor Polyas Entdeckungen nicht in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht wurden, wurde die in seinem Buch von 2007, Body Count, präsentierte Studie von Jacqueline Carrigan, Professor für Soziologie an der University of California empfohlen [7]. Sie stellte diese Arbeit in einer Rezension, die in einer Zeitschrift für akademische Editionen Routledge, Sozialism und Democracy herausgegeben wurde, als „eine Fülle von Daten über die Situation der Gesamtmortalität“ dar.

– Wie im Falle des Irak begann die Intervention der Vereinigten Staaten in Afghanistan schon vor dem 11. September, in der Form von illegaler Unterstützung der Taliban durch die USA auf militärischem, logistischem und finanziellem Gebiet seit 1992. Diese geheime Unterstützung erleichterte die gewaltsame Eroberung von mehr als 90 % des afghanischen Territoriums durch die Taliban [8].

– Im Jahr 2001 veröffentlichte die National Academy of Sciences einen Bericht mit dem Titel Forced Migration and Mortality [9]. In dieser Studie hat Steven Hansch – ein führender Epidemiologe und Direktor der Relief International – darauf hingewiesen, dass die Über-Mortalität aufgrund der Folgen des Krieges in den 1990er Jahren zwischen 200 000 und 2 Millionen Todesopfer in Afghanistan gefordert hätte. Natürlich habe die Sowjetunion ihren Anteil der Verantwortung an der Zerstörung der zivilen Infrastruktur dieses Landes, weil sie damit den Grundstein für diese menschliche Katastrophe gelegt hat.

– Wenn man alle zusammenzählt, deuten diese Zahlen darauf hin, dass in Afghanistan die Bilanzsumme der direkten und indirekten Folgen der amerikanischen (und westlichen) Operationen von Anfang der 90er Jahre bis heute 3 bis 5 Millionen Todesopfer betragen könnte.

Die Weigerung zu zählen

– Nach den Zahlen die wir gerade erwähnt haben, könnte die Gesamtzahl der Todesfälle, verursacht durch die westlichen Interventionen im Irak und in Afghanistan seit den 1990er Jahren – der direkten Todesfälle und der Auswirkungen der Entbehrungen des Krieges auf längere Zeit-, etwa 4 Millionen im Irak sein. 2 Millionen zwischen 1991 und 2003 und 2 Millionen wegen dem „Krieg gegen den Terrorismus“. Diese Bilanz könnte sogar 6 bis 8 Millionen Todesfälle erreichen, unter Berücksichtigung der hohen Schätzungen der überschüssigen Todesfälle in Afghanistan.

– Es ist möglich, dass diese Zahlen doch zu hoch seien, aber wir können darüber nie sicher sein. Tatsächlich weigern sich die US- und der britischen Streitkräfte, die zivilen Verluste zu zählen, die durch ihre Tätigkeit verursacht wurden – weil diese Todesfälle als Unannehmlichkeiten ohne Interesse angesehen werden.

– Aufgrund des schweren Mangels an Daten im Irak, des fast völligen Fehlens von Archiven in Afghanistan und der Gleichgültigkeit der westlichen Regierungen über den Tod von Zivilisten ist es buchstäblich unmöglich, das wahre Ausmaß der Todesfälle durch diese Interventionen zu bestimmen.

– Diese Zahlen geben nicht die geringste Möglichkeit für eine Absicherung der plausiblen Schätzungen auf Grundlage der Anwendung der statistischen Methode, die auf den besten verfügbaren Erkenntnissen basiert, da sie besonders selten sind. Sie geben uns aber eine Vorstellung von dem Ausmaß der Zerstörung, in Abwesenheit genauer Details.

– Die meisten dieser Toten wurden im Rahmen des Kampfes gegen Tyrannei und Terrorismus gerechtfertigt. Dennoch, dank der stillen Komplizenschaft der mainstream-Medien hat die Mehrheit der Bürger keine Ahnung von dem wahren Ausmaß dieses, von der amerikanischen und britischen Tyrannei im Irak und in Afghanistan ständigen, in ihrem Namen verhängten Terrors.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Middle East Eye (Royaume-Uni)

beigefügte Dokumente

[1] « Mortality before and after the 2003 invasion of Iraq : cluster sample survey », by Les Roberts, Riyadh Lafta, Richard Garfield, Jamal Khudhairi, Gilbert Burnham, The Lancet, October 11, 2006.

[2] “Toting the Casualties of War”, Bloomberg Business, February 5, 2013.

[3] Behind the War on Terror: Western Secret Strategy and the Struggle for Iraq, Nafeez M. Ahmed, New Society Publishers (September 1, 2003).

[4] “The Role of Iraq Water Treatment Vulnerabilities in Halting One Genocide and Preventing Others”, Thomas J. Nagy, Association of Genocide Scholars, June 12, 2001.

[5] “Forgotten victims”, Jonathan Steele, The Guardian, May 20, 2002.

[6] Body Count Global Avoidable Mortality Since 1950, Gideon Polya, G.M. Polya, Melbourne (2007).

[7] “Body Count: Global Avoidable Mortality Since 1950”, Jacqueline Carrigan, Socialism and Democracy, April 13, 2011.

[8] “Islamic State is the cancer of modern capitalism”, Nafeez M. Ahmed, Middle East Eye, March 27, 2015.

[9] Forced Migration and Mortality, Holly E. Reed and Charles B. Keely, Editors; Roundtable on the Demography of Forced Migration; Committee on Population; Division of Behavioral and Social Sciences and Education; National Research Council (2001).

02.08.14 – ISRAEL: eine in die Enge getriebene Ratte – von Kevin Barrett

– Israel ist stark, mächtig, unbesiegbar. Israel hat LKW-Ladungen von Atomwaffen. Israel hat Streubomben, DIME-Munition, weißer Phosphor und andere illegalen oder experimentellen Waffen mit denen kann es töten und verstümmeln so viele palästinensische Zivilisten, wie es ihm gefällt.

– Israel ist besonders tüchtig an Masse Kinder zu ermorden. Israel erinnert uns ständig, dass die „Samson-Option“ üben kann und Atomwaffen auf die Hauptstädte Europas und des Nahen Ostens werfen. Israel hat auch Amerika kolonisiert, die mächtigste Nation der Welt, die Milliarden Dollar pro Jahr an Tribut zahlt. Was für eine atemberaubend dominante Person! Die Welt steht in Ehrfurcht vor dem großen und schrecklichen Israel.

– Das ist zumindest, was die Israelis uns glauben machen wollen.

– Aber es ist nur eine Illusion. Israel verhält sich nicht wie eine selbstbewusste mächtige Nation. Stattdessen, verhält sich wie eine verzweifelte Ratte, die sich in den letzten Zügen der Tollwut befinden und ausrastet.

– Israels Völkermord gegen die Menschen in Gaza ist dabei eine seismische Verschiebung in der Weltöffentlichkeit zu zündeln. Der ehemalige Journalist der New York Times, Philip Weiss, ein bekannter jüdischer Kritiker Israels, schrieb kürzlich: „gibt weitere Anzeichen, dass was der israelische Angriff auf Gaza 2008/2009 für die Linke war, ist heute der neueste Angriff für den Mainstream: d.h. es festigt der Eindruck, dass die israelische Führung dem Sinn für Wirklichkeit verloren hat, und damit, die Schleusen für der Kritik geöffnet hat“.

– Die Entscheidung Netanjahu, Gaza zu kreuzigen ist nach hinten losgegangen. Israel hat keine der angekündigten strategischen Ziele erreicht: Es können Hamas nicht zerstören, kann nicht den Raketenbeschuss stoppen, kann nicht verhindern, die Bewohner des Gazastreifens Tunnel zu graben. Kurz gesagt, es kann den palästinensischen Widerstand nicht stoppen, die ihre Leistungen auf Hisbollah Sieg über Israel im Jahr 2006, ihre Kraft nimmt.

– Israel kann auch seine unangemeldete strategische Ziel nicht erreicht, alle Perspektiven für die palästinensische Einheit zu zerstören. Netanjahu hoffte offenbar, dass wenn Israel palästinensische Kinder schlachtete, die Palästinenser Hamas die Schuld geben würde. Stattdessen die Palästinenser (und der Welt) hält Israel dafür verantwortlich. Schließlich sind israelischen Soldaten, die ihre Kinder morden und verstummeln. Jede von Zionisten zugefügten Leidens, ruf mehr Kraft und Entschlossenheit vor, dem Zionismus mit allen notwendigen Mitteln zu widerstehen und die schwersten Kämpfen zu unterstützen die notwendig sind um über die Zionisten zu siegen. Und das gilt auch für Menschen auf der ganzen Welt, nicht nur in Palästina.

– Victoria University Professor John Dolan, der unter dem Pseudonym „Krieg Nerd“ Gary Brecher publiziert, hat vor kurzem neu aufgelegt was er schon vor ein paar Jahren schrieb, und die Ansichten sind heute noch mehr gültig:

– „Israel kann diesen Kampf gewinnen, aber es hat den Krieg verloren bereits…(im Jahr2009) sie haben 1400 Palästinenser getötet, sie waren nicht viel, aber es hat jeder Magen krank gemacht…In einer Situation wie dieser dürfte der wirkliche Sieger der Bewohner des Gazastreifens sein…Israel hatte viele Chancen gehabt mit den Palästinenser zu reden, aber sie hatten ein Mandat, ein rücksichtloses Auftrag, und brauchte keinen Deal mit jemandem zu machen. Jetzt ist es zu spät. Es gibt zurzeit keine gute Lösung im Spiel. Vielleicht hätten sie zehn Schritte zurück gemacht, hätten sie gewinnen können, jetzt aber nicht“.

– Die meisten anderen Strategen Stimme denken es auch, obwohl nicht alle den Mut haben, dies in der Öffentlichkeit zu sagen. Ehemalige National Security Advisor Zbigniew Brezekinski sagt Netanjahu „macht einen sehr schweren Fehler… er führt Israel in die Isolation. Er wird damit seine langfristigere Zukunft gefährden“.

– Welche weit reichend Zukunft? fragt einen anderen legendären nationalen Sicherheitsberater, Henry Kissinger. In einem Interview mit der New York Post 2012 gemacht Kissinger die folgende pauschale Aussage:

„In zehn Jahren gibt es kein Israel mehr“.

– Auch Israel fanatischsten Anhänger geben zu, dass es im Gaza-Streifen Zionisten versagen. NeoCon Zionist Jeffrey Goldberg gibt so viel in seinem Artikel zu „Warum wird Israel einen Krieg verlieren, dass es gewinnt?“ Goldbergs Versuche, seine eigene Frage zu beantworten sind absurd; Er wettert wie eine in die Enge getriebene Ratte gegen Hamas, gegen die Muslime weltweit und gegen jeden, der „antisemitisch“ genug ist um gegen Israels laufenden Genozid zu protestieren.

– Und das ist Völkermord. Auch die Zionisten gebe es zu. Yochanan Gordon sprach für die überwiegende Mehrheit der israelischen Juden und ihrer Anhänger auf der ganzen Welt, als er am Freitag Ausgabe von „The Times of Israel“ offen, Völkermord in einen veröffentliche Artikel, befürwortete. Gordons Artikel, mit dem Titel „Wenn Völkermord ist zulässig“, ist noch weit extremer und ekelhaft als alles, was Adolf Hitler jemals schrieb.

– Wie der türkische Ministerpräsident Erdogan sagte letzte Woche, „Diejenigen, die Tag und Nacht Hitler verurteilen haben Hitler in Barbarei übertroffen“.

– Nun einige zionistische Ratten schlagen auf Obama und Kerry. Sie glauben, der amerikanische Präsident und Außenminister senden die falschen Signale weil sie nicht Israels Angriff auf Gaza mit genügend Inbrunst unterstützen. Das ist einer der Hauptgründe, warum, Israel im Gaza-Streifen, verliert, nach Jeffrey Goldberg. Er beschuldigt Kerry gegenüber Hamas Nachsicht zu zeigen.

– Andere zionistischen Ratten geben nicht nur die Schuld an Obama und Kerry, sondern tatsächlich gegen sie verschworen. Letztes Jahr, der Zionist Andrew Adler, Redakteur der jüdischen Times, hat ein Editorial veröffentlich, wo forderte die israelischen Mossad, Präsident Obama zu töten. Viele Zionisten teilen heute wahrscheinlich die gleiche Meinung – trotz der Tatsache, dass Obama tatsächlich noch weniger Druck auf Israel als frühere Präsidenten Tat ausgeübt hat.

– Wieder einmal, die in die Enge getriebenen Ratten, schlagen auf dem falschen Ziel. Israels politische Problem in Amerika es ist nicht Obama selbst, sondern die jungen Leute, die ihn gewählt haben. Der Israelischer Journalist Peter Beinart hat soeben einen Artikel in Ha’aretz publiziert: „Wegen Gaza, Israel verliert die Obama Anhänger. Wie Amerika weniger nationalistisch, weniger kriegerisch und weniger religiös wird, schwindet das Verständnis für ein Israel, das genau durch diese Merkmale definiert wird“.

– BeinArt stellt fest, dass die amerikanischen Unterstützer Israels allmählich sterben aus: „Laut Gallup, während Amerikaner über 65 Jahren Israels Vorgehen mit einem Vorsprung von 24 Punkten unterstützen, Amerikaner unter 30, sind mit einem Vorsprung von 26 Punkten dagegen“. Es scheint unvermeidlich, dass in nicht allzu ferner Zukunft die USA, Israels einsamer Verbündete auf der Weltbühne, sich gegen die zionistischen Gebildes wenden wird. Wenn das passiert, wird Kissingers Prophezeiung, die Israel wird aufhören zu existieren, erfüllt werden.

– Israels Führer wissen, dass Zeit, Geschichte und Demographie gegen sie arbeiten. Sie wissen, dass die Apartheid Südafrika, ein rassistisches Regime, das nicht annähernd so bösartig oder Völkermord behaftet wie Israel war, durch einem wechselnden Lauf der Weltöffentlichkeitsmeinung, sehr ähnlich der heutigen Antizionismus-Trend, gelöscht wurde.

– Die Ratten in Israel haben die Rücken an die Wand. Sie sind in die Enge getrieben, und sie wissen es. Und wie sie blind in nutzlose Wut, in zunehmenden Massenmorden von hilflosen Frauen und Kinder sich ergötzen, eilen sie einfach ihre eigenen unvermeidlichen Untergang entgegen.