Mit ‘Villkür’ getaggte Beiträge

1) – 05.02.14 – ISRAEL – die lupenreine Demokratie – 4.800 Palästinensern auf 17 Gefängnissen verteilt –

– Der Leiter der Census-Abteilung des palästinensischen Ministeriums für Gefangene Abdul Nasser Ferwana hat folgenden Zahlen herausgegeben.

– „Augenblicklich befinden sich 4.800 Palästinenser in israelischen Gefängnisse, viele von ihnen sind seit der Al-Aqsa Intifada 2000 im Haft. Sie sind in 17 Gefängnissen und Haftzentren verteilt. Seit Beginn der Al-Aqsa Intifada in September 2000. Dabei sind auch 17 Frauen, Lina al-Jarbuni wurde von 12 Jahren zu 17 Jahren verurteilt. Seit Beginn der al-Aqsa Intifada im September 2000 wurden 10.000 palästinensischen Kinder entführt und festgenommen. In der letzten 3 Jahren, das israelische Regime hat 11.034 Palästinenser verhaftet, darunter 2.500 Kinder.

– Er will an die Welt erinnern, dass diese Menschen im Laufen von Razzien und Überfälle unter sehr brutale Umstände im Haft genommen wurden.

– „Die Verhaftungen verletzten das humanitäre Völkerrecht. Diese Verhaftungen werden brutal durchführt, mit Verhöre, Folter begleitet und harte Bedingungen in den Gefängnissen machen die Lage noch schlimmer.

– Ferwana erinnert, dass 150 Menschen befinden sich in Verwaltungshaft, dabei sind 12 gewählten palästinensischen Abgeordneten.

– Verwaltungshaft ist eine Art Freiheitstrafe ohne Prozess oder Anklage, die Israel erlaubt die Palästinenser für 6 Monaten im Haft zu halten und danach weiter nach Gusto es zu verlängern.

– Die Israelis, sagt Ferwana, halten die Gefangenen ohne Anklage oder Gerichtsverfahren unter schrecklichen medizinischen Bedingungen. 1.500 Häftlingen sind durch die Haftbedingungen gelähmt und verschiedene Körperfunktionen verloren. (Exkurs: soweit ich mich erinnern kann, die Kranke bekommen keine Medikamente, nur Schmerzmitten auch beim Krebs. Anm.d.Ü.). Viele haben Krebs und viele Häftlinge sind durch die Haftbedingungen gelähmt und haben verschiedene Körperfunktionen verloren.

– Seit 1967, 205 Gefangenen starben wegen Folter und Mangel an angemessener medizinischer Behandlung und sehr viele sterben, aufgrund der erlittenen Misshandlungen, nach der Entlassung aus den israelischen Gefängnisse kurz danach.

2) – 05.02.14 – ISRAEL – Jordantal – Razzia im Dorf –

– Am Dienstag, griffen die israelischen Streitkräfte die Demonstranten im Dorf Ein Hijleh an, die fast seit einer Woche unter die Kontrolle der palästinensischen Aktivisten war.

– Nach Angabe der Aktivisten, israelischen Soldaten schossen mit scharfen Munitionen, Tränengas und Blendgranaten. Zwei Menschen wurden verletzt.

– Am 31. Januar hunderte Palästinenser besetzten Dutzende von verlassen Häusern um die aggressive Politik Israels zu protestieren.
– „Wir, die Jugend von Palästina geben heute die Umsiedlung Kampagne in Ein Hijleh Dorf bekannt, das ein Teil der Kampagne namens „Salz der Erde“ in der palästinensischen Jordan Tal“, sagte der Aktivist und Koordinator der Veranstaltung, Abdallah Abu Rahmeh.

– Die Demonstranten verurteilen die israelischen Zerstörung palästinensischer Häuser und die illegalen Siedlungen, als Teil der Expansion angesehen werden kann.

– Am 30 Januar, James Rawley, UN-Koordinator für die besetzten Gebieten, verurteilte Israels Abriss von 36 Häusern in der Jordan Tal Dorf Khirbat Jamal. Rawley sagt, dass im Jahr 2013, 1.000 Menschen verloren in West Bank und Ost-al-Quds ihre Häuser, das angeblich ohne Genehmigung gebaut wurden, weil praktisch keine Palästinenser eine Genehmigung bekommt.

– Kommentar: Frage: „Warum bekommt ein Palästinenser keine Baugenehmigung? Antwort: „sodass die Israelis können ohne Gewissenbisse die Häusern abgerissen, die gezwungener Weise ohne Genehmigung gebaut wurden. Damit wird das Gesetz respektiert und die „Demokratie“ gerettet“.

29.10.13 – Tagesschau.de
– Antisemitismus in deutschen Stadien
Schimpfwort „Jude“

Über Rassismus im Fußball reden Vereine und Funktionäre nicht gern, über Antisemitismus schon gar nicht. Dabei sind Nazi-Parolen in ost- und westdeutschen Stadien – wenn auch nicht an der Tagesordnung – gar nicht so selten.
Von Jo Goll, RBB

– Blogger Antwortet:
– Am 29. Oktober 2013 um 07:56 von HartAberWahr
„Subtile Formen des Anti-Semitismus“ ..
.. sind gefährlicher als das Gegröle der Dumpfbacken im Fußballstadion.
Jakob Augstein oder die GRÜNEN Ideen zur „Kennzeichnung von Produkten“, um dem Verbraucher die Möglichkeit zu geben, aufgeklärt zu unterscheiden, ob eine Ware aus Israel oder dem Gaza Streifen stammt, spielen was Anti-Semitismus angeht in einer ganz anderen Liga.

– Die in Deutschland fast unbekannte…und nicht erwähnte Seite der Medaille – Unbekanntes Israel –

1) – 27.10.13 – ISRAEL – WEST BANK – Die tägliche Qual…Demütigung, Beleidigung…und das Versuch einer Palästinenserin ein Mordversuch anzuhängen –

– Der Anwalt, der palästinensische Frau, die an einem Kontrollpunkt in der besetzten West-Bank-Stadt Al-Khalil
verhaftet worden ist, sagt, dass man versucht sie zu beschuldigen, vorgehabt zu haben einen israelischen Soldat erstechen zu wollen.

– Jad Qadamani, von „Prisoner Club“, sagte Muntaha Heeh wurde am 23 Oktober, festgenommen als israelische Soldaten ein Taxi angehalten hatten, und alle Passagiere durchsuchten.

– Zeugen sagten, israelische Truppen befahlen Heeh sich auszuziehen um sie sich durchsuchen zu lassen, beschimpfen sie und belästigten die palästinensische Frau auf eine provokante Weise.

HEEH, eine Kindergärtnerin in der Stadt Beit Hummar, 11 Km von al-Khalil entfernt, weigerte sie sich zu entkleiden, und schlug einer der israelischen Soldaten ins Gesicht. Sie wurde sofort festgenommen.

– Qadami fügte hinzu, dass die israelische Armee hat seine Mandantin beschuldigt einen Soldat erstechen zu wollen, nachdem ein Soldat einen spitzen Gegenstand in ihre Tasche getan hatte.

– Er führt fort und sagte, dass die israelischen Soldaten haben Heeh geschlagen, behandelten sie schlecht und drohten sie den ganzen Zeit.

– „Was Muntaha geschah und den Angriff, war ein Plan der israelischen Soldaten, ihre Würde zu verletzen, wie sie bei vielen anderen Palästinenser tun, vor allem an den Kontrollposten“, sagte der Leiter der palästinensischen Gefangenen Komitee, Amin Shoman, an PressTV.

– Sie attackieren sie, nachdem sie sich geweigert hat sich auszuziehen um durchsucht zu werden. Sie versuchte die Soldaten zurückzudrängen, und sie behaupten, sie wollte sie erstechen. Das ist den Grund weil sie verhafte wurde und ins Gefängnis gebracht, wo sie noch festgehalten wird.

– Alle Zeugen haben erklärt, dass die Vorwürfe gegen Heeh falsch sind, und umgekehrt ist der Fall, die Soldaten haben die junge Frau bedroht.

– Dies ist die Politik Israels, die Palästinenser zu schikanieren und ihre Rechte ständig zu verletzen. Dies ist genau, das was Muntaha geschah, wenn sie angegriffen wurden. Sie wollte ihre Wurde verteidigen, daher schlug sie der Soldat“, sagte der Manager der Freedom Foundation, Helmin Araj.

2) – 28.10.13 – ÄGYPTEN – GAZA GHETTO – Tunnel Zerstörung gefährdet die Bevölkerung –

– Hatem Oweida, ein stellvertretender Wirtschaftsminister der Hamas, sagte am Sonntag, dass die Schließung der Tunnel schwere Verluste für die Industrie, Handel, Landwirtschaft, Verkehr und Bauwirtschaft verursacht.

– Oweida sagte, die monatlichen finanziellen Schäden wird auf etwa 230 Millionen US$ geschätzt.

– Gaza muss sich auf die Tunnel-Wirtschaft verlassen können um mit Baumaterial und andere Waren sich zu decken. Mindesten 40% der Waren kommen durch den Tunnel-Verkehr.

– Er warnte, dass die Arbeitslosenquote in Gaza wurde die 43% erreichen, wenn die Übergänge geschlossen bleiben und die Tunnel weiter zerstört werden.

– Seit dem Stürz von Präsident Mursi, das Militär hat die Zerstörung der Tunnel intensiviert. Mehrere Palästinenser haben ihr Leben verloren, als sie sich während der Zerstörung-Operationen, in den Tunnel befanden.

– Das ägyptische Militär hat angekündigt, dass seit Anfang dieses Jahres 794 Tunnel durch Sprengungen, Bulldozern oder durch sie mit Wasser gefüllt, zerstört wurden.

– Kommentar: Genozid auf Raten…Israel erst verseucht Gaza mit abgereichertem Uran- und Phosphor Munition…und dann lassen sie ihre Opfer ohne Medikamente…für die Enkel von Auschwitz-Opfer keine gutes Zeugnis.
Was General al-Sisi angeht, er schein eine „Creation“ der Mossad zu sein und laut Dr. Kevin Barrett Jüdisch-marokkanischen Abstammung…der Kreis schließt sich.