Mit ‘veteranen’ getaggte Beiträge

29.06.14 -USA – Amerika ehrt seine Helden – US-Veteranen: obdachlos und in die Kälte gelassen – katastrophale Situation der US-Veteranen –

– Politiker in den Vereinigten Staaten erlauben die Veteranen Administration, unter der Norm liegendem Standard ihre Behörde zu verwalten, die Ergebnisse für ehemaligen Militär sind verheerend.

– Überall in Amerika sind die Zeichen vorhanden… Obdachlose Veteranen füllen Unterstände, entlang die Straßen der Nation, die sie schworen zu schützen und dienen. Verführt durch die Illusion des militärischen Heldentums junge Menschen haben nie die Lebenswirklichkeit der Veteranen erfahren, die ihnen Rekrutierungsoffizieren verheimlicht haben. In lügend ausgebildet, um jeden Preis zu täuschen, halten Personalvermittler den Mund in Bezug auf das Leben, über die verheerenden Realität, die meisten Soldaten die die dienen konfrontiert werden. Für viele gibt es einige Antworten oder manchmal keine überhaupt. Die Herausforderungen werden zu groß; deshalb Selbstmord so ein verbreitetes Problem in der Veteranen-Gemeinschaft ist.

– Menschen werden nicht geschaffen um zu töten, dies ist die einfache Tatsache, die zu so vielen Komplikationen führt.

– Warum so viele Veteranen auf der Verliererseite der Straße stehen?

– Es gibt viele Gründe. Die Vereinigten Staaten führen nicht Krieg um Freiheit an weit entfernten Ländern zu bringen, es tut es streng nach Profit und Kontrolle. Nicht nur Kontrolle über andere Nationen, sondern Kontrolle über das amerikanische Volk selbst.

– Dies startet nach dem 11. September 2001. Wenn jemand in den USA, Einwände über dem Krieg oder über die „offizielle Geschichte“ über Osama bin Ladens, die Flugzeuge entführte und von einer bedeutungslose Höhle in Pakistan seine Operationen startete, wurde gesellschaftlich vernichtet oder ins Gefängnis gesteckt wurde, oder noch schlimmer. Politischer Einfluss trieb Patrioten in einen Rausch und viele traten dem Militär bei, weil sie wirklich glauben, dass ihre Nation bedroht war. Später, als Veteranen, sie lernen, dass sie mit der einzigen Gefahr, dass sie jemals konfrontiert wurden, kam von ihren eigenen unaufrichtig Politiker und Regierung selbst.

– Kriege basieren auf betrügerische Intelligenz und werden für Profit inszeniert, und lassen keinem glühenden Gefühl für Veteranen aufkommen. Viele werden niemals zugeben, dass in Kriege kämpfte sie völlig falsch waren und die Leben die sie nahmen gehörte Unschuldigen und Opfer von Amerikas superleistungsfähige militärische Maschine waren. Diejenigen, die mit der Tatsache, dass sie ausgenutzt und zu Unrecht benutzt sich befassen, werden häufig besser mit den unvermeidlichen Problemen und nachdem sie die Armee verlassen auch mit dem Kriegsdienst fertig. Viele, haben sich die Friedensbewegungen angeschlossen und arbeiten direkt mit anderen Veteranen um Obdachlosigkeit zu verhindern oder in andere Bereiche, und sind dabei unglaublich sehr effektiv.

– Endlose sexuelle Belästigung und Gewalt –

– Ein weiterer Grund, warum viele Veteranen obdachlos werden und sich überfordert fühlen, ist sexuelle Gewalt. Dieser Gewaltakt hat die Mehrheit der Frauen erlebt, die den Vereinigten Staaten in Uniform dienen. Das kann wie eine unerhörte Behauptung erscheinen, aber Fragen Sie jede Frau, die vor allem in Kriegszeiten diente und Sie werden mit Horrorgeschichten konfrontiert werden. Ein ehemaliger US-Armee Soldatin, die ich vor kurzem interviewt habe, wurde zum ersten Mal während der Grundausbildung vergewaltigt.

– Menschen, die sexuellen Angriffe überleben sind oft zögerlich, ihre Peiniger zu identifizieren; manchmal ihr Leben wird bedroht, und dieses Problem betrifft beide Geschlechter, mit Frauen, die den größten Preis zahlen. Sexuelle Gewalt ist in den USA Militär weit verbreitet und es gibt oder gab jemals Versuche angemessene Schutzmaßnahmen oder wirksame Maßnahmen gegen diese Art von kriminellem Verhalten zu erreichen. Sexuellen Trauma führt zu „hardcore Post traumatische Stress Disorder“ (PTSD) in vielen Fällen die schlimmsten persönlichen Wahl.

– Schikanen und rituellen Grausamkeit –

– Das US Marine Corps ist insbesondere bekannt für „Traditionen“, die brutale und sadistische physische Gewalt beinhalten. Es beginnt sehr bekanntlich in der Grundausbildung oder „Boot Camp“ und setzt sich weiter in Marine-Corps-Dienst weiter. Obgleich die Handlungen meist irgendeiner Form von physischer Gewalt sind, findet die Narbenbildung im Kopf und manchmal im Herzen statt. Die Ränge aller US-Streitkräfte beinhalten irgendeiner Form von vorschriftswidriger Behandlung und Rekruten sind inoffiziell trainiert zu glauben, dass die Berichterstattung über Gewalttaten in die Grundausbildung bedeutet schwach zu sein oder man eine „Ratte“ ist.

Das Trauma, das zur Obdachlosigkeit der Veteranen verhalft, ob sie im Krieg dienten, oder nicht.

– Bush öffnete Gymnasien, Personalvermittler –

– In einem der empörendsten Handlungen der Bush-Administration, amerikanische öffentliche High Schools würden für Rekrutierungs-Besuche geöffnet; Kinder Informationen wurde für denen die zu Rekrutierung von junge Amerikaner zur Verfügung gestellt. Eltern schreckten zurück und beanstandeten diese Methode, wohlwissend, dass die Werber in ihren glänzenden Uniformen einen großen Einfluss auf die jungen und Mädchen gleichermaßen hatten, die dabei waren ihren Lebensplan zu formulieren.

– Aber statt eine Gelegenheit zu bekommen in die militärischen Betrieb sich auszuzeichnen und wachsen, die Jugendlichen finden sich am Ende mit einer Flut von üblen Beleidigungen und erniedrigende Obszönitäten konfrontiert. Der Zerfall beginnt für viele mit diesem Missbrauch. Der Missbrauch führt dazu, dass einen Mangel an Funktionalität, und weiß ich das aus meiner eigenen Dienst des US Marine Corps zutreffen. Direkte Dienstantritt aus der High School, kann äußerst schädlich für das Charakter sein, und viele Obdachlose Veteranen sind jung, sehr jung.

– Unehrenhafte Entlassung – keine Hilfe für Veteranen –

– Viele Obdachlose Veteranen bekamen bei der Entlassung schlechte Noten. Dadurch werden alle ihre zukünftige Hoffnung auf VA-Dienstleistungen für ihre Gesundheit Probleme, die häufig beginnen und enden mit PTSD, zunichte gemacht. Es gibt viele Veteranen, die tapfer im Kampf waren und Leben retteten, aber nur ein Fehler die sie gemacht haben, endet immer mit einem „schlechtes Benehmen“- oder „unehrenhafte“ Entlassung abserviert. Dieses Papier hindert ihnen die VA Dienstleistungen zu suchen. Unbehandelt, kann PTSD katastrophalen, mörderischen Folgen haben.

– Unehrenhafte Entlassungen sind eine Möglichkeit für die Regierung, ihrer Verpflichtung gegenüber seiner Krieger zu vermeiden. Sie verhindern den Zugriff zu VA-Dienstleistungen, und daher ermöglicht USA Geld zu sparen. Die Folgen werden der Öffentlichkeit oder Verwandten verschwiegen. Von diesem System der Regierung die Verantwortung zu entgehen, profitiert weder der Öffentlichkeit noch weniger dem Veteran.

– Familie allein gelassen –

– Trotz alle gelben „Unterstützung der Truppen“ made in China-Aufkleber auf der Rückseite des amerikanischen Autos und Lastwagen, die meisten Amerikaner haben nie in Uniform gedient oder verstehen diejenigen, die es tun. Der Anteil derer, die dienen ist überraschend niedrig. Der ehemaliger Armee-Leutnant Karl W. Eikenberry, der Kommandant der Vereinigten Staaten in Afghanistan von 2005 bis 2007, schrieb in einem Artikel der New York Times mit dem Titel: „Amerikaner und ihre militärische, driften auseinander“ folgende:

– Für fast zwei Generationen, kein Amerikaner wurde verpflichtet der Armee beizutreten, und wenige tun es. Weniger als 0,5 Prozent der Bevölkerung dient in den Streitkräften, im Vergleich mit mehr als 12 Prozent während des zweiten Weltkriegs. Noch weniger der Privilegierten und Mächtigen tun es. Noch 1975, 70 Prozent der Mitglieder des Kongresses hatten Militärdienst Erfahrungen; heute sind nur 20 Prozent, und nur eine Handvoll ihrer Kinder sind in Uniform.

– Wer über keine militärischen Verbindungen hat, im Allgemeinen, weiß über Militärdienst gar nichts. Es ist bemerkenswert, dass Familien, die aus dem Krieg zurückkehrenden Soldaten wieder aufnehmen, oft unter enorme Veränderungen in ihrem Leben erfahren müssen, um die Auswirkungen von PTSD und sonstigen verheerenden Kriegsfolge gerecht zu werden. In anderen Fällen, leider zu oft, die Familien versagen völlig ihre Söhne, Töchter, Eltern oder Geschwister, die dem Dienst im Ausland überleben, Hilfe und Unterstützung zu geben.

– Es stimmt, dass PTBS und die Auswirkungen der Kampferfahrung Gewalt und Gefahr in einer Familie bringen, aber mit richtiger Haushaltsführung und die Verwendung der richtigen Ressourcen, die erfolgreiche Rückkehr für Veteranen ist weiterhin noch möglich. Während der Befragung von US-Soldaten und Marines im Irak im Sommer 2008, wurde einheitlich festgestellt, dass diejenigen, die PTSD fast immer folgenlos überlebten, konnte mit einer starken Familienunterstützung rechnen.

– Toxische Umgebung –

– Hunderttausende von Veteranen, die in kontaminiert Militärbasen (alle Militärbasen sind mit tödlichen krebserregenden Giftstoffe verseucht) gedient haben, haben nicht ausreichende Gesundheitsversorgung bekommen. Es gibt weit mehr als solche Orten als die meisten Menschen wissen, und die US-Regierung tut alles was in seiner Macht ist, um diese Orten zu leugnen und sich von dieser äußerst kostspielig Umweltkatastrophe zu Distanzieren.

– Trichlorethen (TCE) war auf amerikanischen Stützpunkten aus der Zeit des WWII weiter verbreitet. Die Chemikalie wurde benutzt um Flugzeuge und andere Ausrüstung zu reinigen, dann auf Roste gegossen, um von unterirdischen Wasser-Tabellen absorbiert zu werden. Diese Schadstofffahnen gelangen außerhalb der Basen, viele jetzt geschlossen,… und erreichten Wohnviertel und Gewerbegebiete. Soldaten, die oft mit diesen Chemikalien kontaminiert wurden, sind so krank geworden, dass sie nicht mehr arbeiten können, und wieder einmal, diejenigen die nicht die Familien Unterstützung haben, werden oft obdachlos.

– Am Ende die einfache Wahrheit ist, dass die US-Regierung hat sich mit grund- und zwecklosen Kriege übernommen, hat auf Angst-Taktiken vertraut und das Geld, das verwendet werden konnte, um Veteranen angemessen zu behandeln, verbraucht. Die US-Regierung ist in dem Tötungsgeschäft verwickelt und nicht an Heilung interessiert, und hat seine eigene Veteran Gemeinschaft verraten.

Tim King ist über die politischen und militärischen Entwicklungen weltweit spezialisiert. In seine Jahre als Reporter in Menschenrechte haben in viele Sparten gearbeitet. Er war in Afghanistan von 2006 bis 2007 und berichtet aus dem Irak-Krieg im Jahr 2008. Tim ist ein ehemaliger US-Marines. Tim ist der Nachrichten-Editor für Salem-News.com und hält Auszeichnungen für Berichterstattung, Fotografie, schreibt für traditionellen etablierten Nachrichtenagenturen wie The Associated Press und Electronic Media Association; Er erhielt auch Auszeichnungen von der nationalen Koalition Motorradfahrer, Oregon-Bund des Motorrad-Clubs und das Rote Kreuz –

29.05.14 – USA – „systematische“ Probleme innerhalb der US-Veteran Affairs Organisation gefunden…oder „Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen!“

– Der US-Sekretär von Veterans Affairs (VA) Eric Shinseki, steht unter Feuer über einen Bericht, der seine Abteilung beschuldigt, Soldaten auf lange Wartelisten zu halten, vor sie einen Arzt aufzusuchen können. Viele Veteranen werden so „vergessen oder gehen im System verloren“.

– Nach einem Bericht von „Office of Inspector General des VA“ am Mittwoch veröffentlicht, mindestens 1.700 Veteranen warten einen Arzt zu sehen aber sie wurden nie für einen Termin geplant und nie auf einer Warteliste am VA Medical Center in Phoenix, Arizona gesetzt.

– Der VA Inspector General sagte in dem Bericht, dass medizinischen Versorgung für Veteranen zu verzögern und Daten zu manipulieren, um diese Verzögerungen zu verstecken ist in der VA-Gesundheitssystems „ganz und gar systematisch“.

– „Unsere Revisionen bei einer wachsenden Zahl von VA medizinischen Einrichtungen, haben einen weiteren Einblick in das aktuelle Ausmaß der unangemessen Planung der VA-Gesundheitssystem bekommen, und bestätigt, dass die unangemessene Planung-Praktiken, ‚weit verbreitet‘ sind“, so der Bericht.

– Der Generalinspektor sagte auch, er arbeitet mit dem US-Justizministerium, um zu bestimmen, ob, wie Patienten behandelt wurden, eine kriminelle Tat bedeutet. Die verzögerte Versorgung hat potenziell Dutzende von Totenfällen verursacht.

– Die Manipulation hat zu Folge gehabt, dass einige der Veteranen, so viel wie 115 Tage, für einen ersten Termin warten müssten. Derzeit wird in 42 VA medizinischen Zentren im ganzen Land wegen möglichen Missbrauchs von Planung-Verfahren ermittelt, so der Bericht.

– Der Befund hat an allen Ecken Empörung ausgelöst und Senior republikanischen und demokratischen Gesetzgeber fordern Shinsekis Rücktritt. Präsident Barack Obama hat den Bericht „sehr beunruhigend“ bezeichnet und rasche Aktion versprochen.

– Viele Veteranen, die in Irak und Afghanistan gekämpft haben und jetzt zurück sind, werden mit Obdachlosigkeit, Arbeitslosigkeit und schweren Formen der posttraumatischen Belastungsstörung konfrontiert.

– Eine Schätzung des Irak und Afghanistan Veterans of America, zeigt, dass ca. 1.900 Veteranen haben beging allein im 2014 Selbstmord begangen, berichtete ABC im März.

E-Mail – 29. Mai 2014 08.02 Uhr
Die Menschen, die damit zu tun haben, wissen seit langer Zeit, dass die US-Regierung nicht daran denkt, in die Zukunft, über 1 Trillion US-Dollar (über 1000 Milliarden US4), für die Veteranen medizinischen Kosten aufzubringen. Das ist der wahre Grund, weil sie die amerikanischen Bürger entwaffnen wollen. Verstehen Sie? (Es scheint zu stimmen, ich habe die Trillion-Summe schon bei anderen Berichten gehört. Anm.d.Ü.).

05.05.14 – USA – Die geschwächte USA ist nicht in der Lage mehr Kriege zu führen

Von Gordon Duff

– Während Amerika spricht von Krieg in Europa, diejenigen, die die reale Situation der US-Soldaten in aktiven Dienst, Reserve-und Veteranen kennen, wissen, dass nichts als ein leeres Gerede ist. Nach ein Dutzend Kriegsjahren, das US-Militär ist erschöpft und hat, körperlich, geistig und „politisch“ an Manpower verloren.

– Jeder neue Krieg muss es ohne Erfahrene Unteroffiziere oder Spezialoperationen Top-Experten gekämpft werden. Studien zeigen, dass sie jetzt nicht einfach dem Militärdienst verlassen, sondern, eine ganze Generation von amerikanischen Militärs ist tot, stirbt oder Invalide.

– Krieg-Schwindel –

– Immer weniger Amerikaner sind bereit zu glauben, bereit blindlings zu folgen, und bereit sind für das, was mehr und mehr klar jetzt wird, in einem Kriege für die Wall Street sterben.

– Vielleicht die sorgfältig versteckten Auswirkungen auf Amerikas Fähigkeit Krieg zu führen, ist die Epidemie der Militär/Veteran Selbstmorde. Die Zahlen sind weit mehr höher als jeder dachte. Aktuelle Selbstmord-Zahlen übertreffen eigentlich die Gesamt Kampftote dem Vietnam- und Koreakrieg zusammen.

– Gegenwärtige „Epischer Versagen“ –

– Es gibt einen Grund, dass amerikanischen Truppenbereitstellungen, in Polen und Lettland so erbärmlich sind, trotz der Tatsache, dass fast alle US-Truppen aus dem Nahen Osten raus sind. Amerikas „Kriegsspiele“ Einsatz sollen Putins Russland einschüchtern, aber eine erschreckende Tatsache akzentuieren, die nur wenige Leute wissen: Amerikas Militär trainiertes „Inventar“ ist fast völlig erschöpft.

– Sie haben nicht die Armee verlassen oder in Pension gegangen, in Wahrheit, Amerika hatte weit über 100.000 Todesfälle aus dem „ Desert Storm“ Feldzug und dem globalen Krieg gegen den Terror, dass „vergessen“ wurde darüber zu berichten. Weit über 10.000 Soldaten, sind an dem mysteriösen „Golfkriegs-Syndrom „erkrankt, das man glaubt aus einem „Cocktail“ von Strahlung und chemische Bestrahlung zusammen mit experimentellen Impfstoffen zurückzuführen ist.

– Allerdings, die Mehrheit der Todesfälle sind Selbstmorde. Im Jahr 2009, eine Pressemitteilung des Department of Veterans Affairs zitiert 30.000 „Veteran Selbstmorde“ Unter denen, die vor 11/09 gedient hatten. Innerhalb eines Tages, dieser Zahl verschwand aus dem Bericht und wurde nie wieder gesehen. Die Maschinerie der Desinformation lief auf Hochtouren und in den letzten fünf Jahren gab es Berichte die über so viele „Todesfälle pro Minute“ sprachen oder Bruchzahlen aus dem aktiven Dienst Personal publizierten.

– Erstaunliche Zahlen –

– Vor zwei Wochen hat Russia Today eine Analyse über der Daten der Volkszählung aus dem Jahr 2010 hergestellt. Es wurde gefunden, dass 116.000 Amerikaner hatte in diesem Jahr (2010) Selbstmord begangen. Bei 82.000 wurde kontrolliert ob sie bei der Armee gedient hatten. Das Ergebnis, von 82.000, 27.000 waren Veteranen.

– Wenn man berücksichtigt, dass über die verbleibenden 34.000 keine statistischen Mittelwerte geben, zwischen 18.500 und 22.000 jüngere Veteranen, wegen Bush 41/43 „gewollten Kriege“ starben.

– Die Öffentlichkeit wurde gesagt, dass diese Kriege nicht mehr als 6.000 Toten verursachten, d.h. 6.000 sind im Kamp gefallen. In Wirklichkeit, über 100.000 Todesfälle wurden in „indirekte“ Kampf verzeichnet und mehr als eine Million dauerhaft und schwerbehinderten, ausgebildete wehrfähigen „Veteranen“, man, dazu zählen muss.

– Mit dieser Art und Qualität an Personalverlust, die Idee eines Mehrfrontenkrieg, wie in der neuen Pacific Rim Strategie Amerikas vorgesehen wird, als reine Fantasie angesehen werden kann. Ist das vielleicht der Grund, warum für Drohnen Milliarden ausgegeben werden?

– Vietnam-Lektion –

– Eine weitere Beitrag wurde der Öffentlichkeit im Jahr 2009 präsentiert, aber schnell von den Augen der Öffentlichkeit „verschwand“. Durch einen Charity-Geld-Sammlung für Veteranen zeigte sich die reale Zahl der Überlebenden aus dem Vietnamkrieg. Von den 2,9 Millionen GI. die in Vietnam dienten, manche sogar nur für einen paar Tage oder Wochen, nur 780.000 könnten, sowohl von der Department of Defense und Department of Veterans Affairs, bestätigt wurde, dass sie überlebt hatten. (Wenn man denkt, dass die Vietnamkrieg für die USA 1965 startete, und die GI ca. 20 Jahre alte waren, bedeutet, dass sie die Jahrgänge nach 1945 repräsentierten. Das bedeutet im Jahr 2009 wären sie ca. 65 Jahre alt gewesen. Daher starben sie ziemlich früh…oder. Anm.d.Ü.).

– Danach wurden keine Zahlen an die Öffentlichkeit freigegeben. Jedoch der Schaden war gemacht und die Statistiker haben einige interessante Informationen herausgeholt, die aber die Öffentlichkeit kaum erreichten. Amerikanische Kriegsveteranen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 46 Jahren.

– Regierung Komplizenschaft/Bevölkerung Teilnahmslosigkeit –

– Am Ende eines jeden Krieges, das amerikanische Volk in allgemeinen wird müde davon zu hören. Mit Vietnam, ein Krieg, der das amerikanische Volk in Massen opponierte, wurde die Schuld derer, die in Kriegen kämpfen für das Versagen der amerikanischen Gesellschaft und Kultur gegeben.

– „Kriegshelden“ wurde schnell zum „Kindermörder“ oder der „Angst vor verrückten Kriegsveteranen“, ging rum. Veteranen wurde Arbeit verweigert, sie erfuhren öffentliche Verachtung und die Hunderttausende die unten die Folgen von Agent Orange Vergiftung leiden und unter (PSY) Posttraumatischer Kampf-Stress Kampf erkrankten, wurden als Belastung für die Gesellschaft betrachtet.

– Es wurde eine Sache der Konservative, Veteranen als „Schmarotzer“ und eine Belastung für die Gesellschaft zu kennzeichnen. Die Armee-Organisationen, mit ihrer enormen politischen Macht, wurde noch von Kriegsveteranen der II Weltkrieg dominiert, die die jüngere Veteranen als „fürs Nichtstun bezahlt werden“ angesehen. (sie meinen damit, sie haben den Vietnam Krieg verloren, während sie die II Weltkrieg gewannen, ziemlich unbarmherzig finde ich. Anm.d.Ü.)

– Diese Politik wurde nicht nur fortgesetzt, aber in der polarisierenden politischen Klima in den USA, Veteranen werden gezielt verfolgt. Videos von Polizeimorde an Veteranen füllen YouTube. Typisch dem Fall von einem Veteranen, ein wütender Veteran im Rollstuhl, der eine Handy in der Hand hält, und die Polizei behauptet, sie hätte der Handy „fälschlicherweise“, für ein Sturmgewehr oder Bombe gehalten… der Veteran wurde ermordet.

– Kürzlich, ein 95-jähriger Veteran des Zweiten Weltkriegs wurde von einem SWAT-Team für den Angriff mit einer „Machete“ auf die Polizei, erschossen. Die Waffe entpuppte sich als ein „Schuhlöffel“ und der Polizei, die nur 5 Feet (ca.2 Meter) entfernt war, konnte den Unterschied nicht erkennen.

– Letzte Woche, ein Bericht von CNN zitiert das Department of Veterans Affairs, das mit der medizinischen Versorgung für Veteranen beauftragt wird, sollte geheimen Wartelisten führen. In einem Krankenhaus in Phoenix, Arizona, fanden sie, dass 40 Veteranen die auf Behandlung warteten, gestorben sind weil sie nicht rechtzeitig so behandelt wurden, die ihr Leben verlängert hätten konnte.

– Es wird angenommen, dass Veteranen die teure medizinische Versorgung brauchen, wurden belogen und nach Hause zu sterben geschickt. Darüber hinaus, die Veteranen die sich beklagen, der „Whistleblower“, werden mit einem anderem Schicksal konfrontiert. Laut Staatsanwalt Robert Walsh, der Veteranen Pro-Bono-Rechts-Projekt, mehr als 200 Veteranen wurden illegal inhaftiert und sitzen jetzt in Gefängnis, weil sie unrechtlich verfolgt wurden, nachdem sie sich über Betrugsfälle in der Regierung Veteranen-Programme beschwerten.

-Es ist niemand mehr da, Angriffskriege zu führen –

– Amerika hat eine „heilige Pflicht“ verletzt. Wenn „Schock-Methode sich zu einem Jahrzehnt des Krieges verwandelte, aber nicht mehr von „Al Kaida“ aber vielmehr von „Extremisten“ und „Aufständische“ die Rede war, es wurde immer deutlicher, dass Amerikas Kriege für „Sicherheit“, Eroberungs- und Kolonialkriege waren. Kein vernünftiger Mensch, trotz Jahren der Manipulationen, die eine Generation von konformen Gefolgsleute züchten sollte, die von Geburt an trainiert wurden, nie Frage zu stellen und die absurdeste Propaganda zu folgen, konnte noch diese Propaganda glauben schenken.

– Einfach ausgedrückt, die Idee von Amerika, wieder die Rolle der NATO-Beschützer r zu übernehmen ist absurd. Wenige europäische Basen sind noch vorhanden oder sie mit weinigen Soldaten bestückt. Kasernen stehen leer, Kegelbahnen geschlossen, zivile Kontrakter bewachen die leere Hülle was die NATO-Basen einmal waren.

Gordon Duff ist ein Marine-Vietnam-Veteran-Infanterist, und Senior Editor bei Veterans Today. In seiner Karriere hat umfangreiche Erfahrung im internationalen Bankgeschäft, zusammen mit verschiedenen Bereichen wie Beratung bei der Aufstandsbekämpfung, Verteidigung oder als diplomatischer Vertreter für die UN humanitäre und wirtschaftliche Entwicklung und Technologien gemacht. Gordon Duff war in über 80 Nationen unterwegs. Seine Artikel werden weltweit veröffentlicht und in mehrere Sprachen übersetzt. Als geliebter und manchmal kontroverser Gast, tritt er im Fernsehen und Radio regelmäßig auf.

12.10.13 – USA – Hollywood lässt grüßen – Pentagon gesteht falsche Ankunft-Zeremonien für US-Soldaten-Überreste seit 7 Jahre angehalten zu haben –

– Das Pentagon räumte am Mittwoch an, dass keine Toten sich in die Särge befanden, die mit US-Flagge aus Frachtmaschinen herausgebracht wurden. Die Flugzeuge die gezeigt wurden, konnten sogar nicht fliegen und wurden in Position geschleppt. Die Geschichte wurde erstmals von nbcnews.com gemeldet.

– Die Zeremonie in der Basis Pearl-Harbour-Hickham in Hawaii wurden als ein Zeichen von Respekt der Nation für seine gefallenen Krieger gedacht.
– Sie wurden von Veteranen und Familien von MIAs besucht und sie glaubten, dass sie Zeugen der Rückkehr der US-Soldaten die im zweiten Weltkrieg, Vietnam und Korea getötet wurden.

– In einer Erklärung an NBC News, das Pentagon schrieb: „Ein Teil der Zeremonie ist von symbolische Bedeutung. Die Überreste werden aus dem Flugzeug zu einem Transport, die sie in einem Labor bringt um zu untersuchen ob die Reste von US-Soldaten sind. Viele Male werden Flugzeuge, die nicht mehr in Gebracht sind benutzt, weil aus logistischen Gründen keine andere Flieger zu Verfügung stehen. Dieser Transfer symbolisiert die Ankunft unsere gefallenen.“

– Das Joint POW/MIA Command, auch JPAC genannt, wurde in der letzten Monaten intensiv beobachtet, nachdem zwei vernichtenden Berichten im Sommer veröffentlich wurden.

– Im Juli, AP schrieb ein Artikel der sich auf einem Internen 2012 JPAC-Bericht bezieht, wo gesagt wird, dass die Agentur „akut dysfunktional“ ist und einigen Missionen, mehr einer bezahlten Urlaub für Mitarbeiter ähneln.

– Laut Kongress-Quellen, eine zweit Untersuchung, Wochen später, die von Government Accountability Office veröffentlich wurde, stellte fest, dass die Bemühungen des Pentagon, die Reste US-Soldaten zu finden ineffizient und änderungsbedürftig ist.

– Im Jahr 2010, Gesetzgeber beauftragten JPAC mindestens jährlich 200 gefallenen Soldaten aus den Schlachtfeldern im Ausland ausfindig zu machen, aber JPAC, die in Hawaii basiert ist, schaffte weniger als 70 Soldaten Überreste im Jahr ausfindig zu machen.

– Ein Großteil der Ineffizient, fanden die GAO Untersucher heraus, stammt aus einem Revierkampf zwischen JPAC und der Defence Prisoner of War Personel Office, weil sie die gleichen Aufgaben teilen, sagten Kongress Quellen.

– D i e S h o w –

– Laut NBC-Report, das Publikum wurde folgende Zeremonie angeboten:
– Ein C-17 Militär-Transportflugzeug war von einem Hangar geparkt. Nach dem Generäle und Würdenträger ihre Plätzte angenommen hatten, ein Militärpfarrer sprach ein Gebet, das Publikum sang The Star-Spangled Banner“ und „Taps“ wurde gespielt.

– Dann die Särge, von einer Ehrenwache begleitet und mit der Flagge drapiert, wurden die Rampe runter getragen und auf blauen Busse gelegt, die sich entfernten.

-Der Conferencier dankte das Publikum und sagte, dass „die Überreste zum POW/MIA Accounting Command Labor gebracht werden um dem Identifizierung Prozess zu beginnen“.

– Unter Berufung auf Augenzeugen und Aufnahmen die ungesehen gemacht wurden, NBC schrieb dass was tatsächlich passierte, ganz anderen aussah: Vor 6:00 Uhr die Ehrengarde wartete von dem JPAC-Büro in der Basis. Sie luden die Kisten auf die Busse und führten zum Hangar.

– Die Ehrengarde lud die Kisten an dem C-17 Flugzeug, dann probten die Zeremonie und warteten.

– Die Öffentlichkeit wurde um 9:00 Uhr eingelassen: Politiker, Medien, Familien der Vermissten und Veteranen. Mitarbeiter aus JPAC, wurden mit Busse am Platz gebracht um die Löcher zu füllen, wenn nicht genug Gäste da waren.

– Dann die Zeremonie begann, mit Tränen und Ehrenbezeugung für die Überreste der Soldaten. Dann führten die Busse angeblich zur Identifizierung-Abteilung weiter.

– Ein Veteranen fragt sich dem Sinn diese Show, und warum das Kriegsministerium so hart gearbeitet hat, um ihn und andere Veteranen auszutricksen.
– „Das ist beunruhige. Ich weiß nicht, wenn sie aufhörten ehrlich zu sein und dieser Mickey Mouse Trickfilm drehten. Aber egal wer der Täter ist, ich hoffe sie finden für ihm ein neuer Job“, so stars and Stripes.

USA – Fort Bliss El Paso Texas – Obama: „Ein Jahrzehntelang geführte Kriege, haben die USA Respekt wieder gebracht“ – wo lebt der Mann…auf Mars? es ist Wahljahr…aber – USA – Amerikanischen Veteranen, werden wie Müll behandelt …70% der US-Obdachlose sind Veteranen –

– 1) O1.09.12 – USA – Fort Bliss El Paso – Obama: „Ein Jahrzehntelang geführte Kriege, haben die USA Respekt wieder gebracht –
– „Wir haben 10 Jahre lang Krieg geführt, wir haben Terrornetzwerke zerstört, die und angegriffen haben und die US-Führung wiederhergestellt. Und heute jeder Amerikaner stolz sein kann, dass die USA-sicher sind, stärker und in die Welt mehr respektiert werden“.

– In Reaktion auf Mitt Romneys Rede an dem Parteitag der Republikaner, sagte Obama: „Wenn jemand sagt, dass Amerika Niedergang sich abzeichnet und dass unsere Einfluss in der Welt nachgelassen hat, Sie sollen diese Person nicht glauben. Hier ist die Wahrheit. Unsere Allianzen waren nicht stärker“.

2) – 31.08.12 – USA – Amerikanischen Veteranen, werden wie Müll behandelt und das geht schon Jahre zurück sagt Gordon Duff – Editor von Veterans- today – Interview mit PressTv –
– „Wir haben unsere Kriegsgefangenen nach jedem Krieg aufgegeben, Es hat nicht in Vietnam angefangen, ist schon ist in Korea geschehen.
– Wir haben 9000 US-Soldaten in sowjetischen Gulags gelassen und nie gefragt, sie sollen wieder nach Hause kommen. Jeder Kriegsgefangenen, der schon von den Russen befreit wurden, wurden nach Sibirien geschickt und starb dort, das ist eine nationale Schande“.
– Gordon Duff sagte hinzu, er selbst sei Invalide und die Veteranen werden von den Behörden völlig vernachlässigt. „Ich treffe viele Veteranen, deren Fälle seit 25 Jahren und mehr noch nicht abgeschlossen sind“.

3) – 30.08.12 – USA -70% der US-Obdachlose sind Veteranen – David Lindorff – US-Investigative Jornalist –

– „Siebzig Prozent der Obdachlosen auf den auf den Straßen in den USA sind Veteranen, sie sollten die beste mögliche Versorgung bekommen, wenn sie in Kriegen Kämpften die falsch waren“ saht Lindorff.
– In einem Telefon-Interview mit dem US-Desk am Donnerstag, Lindorff sagte, die US-Regierung und das amerikanischen Volk „behandeln die Veteranen schädlich“ weil die US-Bürger wollen nicht an die schreckliche Kriege die ihr Land injiziert hat, dauern erinnert werden.
– „Ich las ein Bericht, dass so etwas wie 70% der Obdachlosen Veteranen sind. Das ist skandalös. Das ist unverschämt“.

E-Mail: So werden die Kriegsveteranen, dass aus einen begonnen und verlorenen Krieg nach Hause kommen. Kein Geld mehr, das Pentagons Kreditkarte ist leer.

E-Mail: Wenn sie diesem Job als Söldner und Killer auf Befehl für das Empire aufgetreten sind, weil besser als Einkaufwagen-Schieber in Walmart bezahlt wurde, haben sie ihre Wahl getroffen und ihre Seele verkauft – lasst sie jetzt einen Gläschen austrinken und fröhlich sein und mit den Konsequenzen leben, wenn man fürs Geld Böses tun. Wo werden sie, ihre Invaliden-Rente ausgeben?

Kommentar: Ich muss sagen, Hart aber fair. Die frühere Freiwilligen die im Krieg gezogen sind, konnte man eine gewisse Ignoranz gönnen, aber die neuen Zugänge kann man nicht mehr entschuldigen. Sie wissen was sie tun und was die Konsequenzen sein konnten… oder hat Karl Landauer, Psychiater in KZ gestorben, Recht wenn er sagte: „die am meistens verbreitete Neurose ist die Dummheit“.