Mit ‘Verwüstung’ getaggte Beiträge

http://www.presstv.ir/detail/2014/11/25/387414/damascus-hosts-syria-reconstruction-conference/

26.11.14 –  SYRIEN – Damaskus Gastgeber für Syrien Wiederaufbau Konferenz –
  • Forscher aus 20 Institutionen haben in einer Konferenz in der syrischen Hauptstadt Damaskus teilgenommen. Die Konferenz soll den Wiederaufbau von Syrien, seit über drei Jahren durch Gewalt erschüttert diskutieren.
– In Damaskus findet eine zweitägige Konferenz statt, mit Schwerpunkt der Rekonstruktion von Syrien. Die Teilnehmer an der Konferenz haben einen Fahrplan für den Wiederaufbau von was, der andauernden Krieg in Syrien zerstört hat, vorgestellt. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des syrischen Ministerpräsidenten, der die staatliche Unterstützung der Wiederaufbau-Vorgang betont.

– Die abschließende Empfehlung-Studie wird die Kanzlei des Ministerpräsidenten, im Hinblick auf die Umsetzung des Wiederaufbau-Plans berücksichtigt werden vorgelegt. Die Regierung hatte bereits 400 Millionen Dollar Entschädigung für Syrer bereitgestellt, die ihre Häuser, während des Konflikts verloren haben.

Die Tatsache, dass eine Wiederaufbau-Konferenz gibt die Syrer Signale, dass die Gewalt in seinen Endstufen in vielen Teilen des Landes zu Ende ist, und in Gegenden wo  Sicherheit gewährleistet wird, den Wiederaufbau-Prozess  beginnen kann, das zur Wiederbelebung des normalen Lebens für Syrer beitragen würde.

Unterdessen, eine Ausstellung läuft in Damaskus mit der Teilnahme von viele lokalen und ausländische Unternehmen in der Baubranche spezialisiert. Der Krieg in Syrien hat das Land seit fast 4 Jahren erfasst. Das Ministerium der lokalen Verwaltung hat sowohl die Schäden und Verluste auf 35 Milliarden Dollar geschätzt, da schwere Kämpfe, gesamte Viertel auf dem Erdboden gleichgemacht haben. Aber in allen Bereichen, die von der syrischen Armee gesichert sind, die Chancen des Wiederaufbaus erhöhen sich.

 PTV 25.11.14 publiziert

 

16.09.14 – ISRAEL – GAZA GHETTO leidet unter Strom-Mangel – PressTV . 16.09.14 –

– Der von im Krieg zerstörten Gazastreifen leidet unter einer schweren Strom-Mangel, die nach der neuesten israelische Offensive gegen die Küstenstadt Enklave entstanden ist, berichtet Press TV.

– Die Energie-Krise verschlechtert sich im Gaza-Streifen, nachdem das einzige Kraftwerk,  in den palästinensischen Gebieten durch einen israelischen Angriff spät im Juli zerstört und außer Gefecht gesetzt wurde.

– Laut den Behörden  der dicht besiedelten Region,  der Gazastreifen ist ohne Strom für 18 Stunden am Tag, und  die Menschen werden damit ständig mit Schwierigkeiten kontrolliert.

„Drei, vier oder fünf Stunden Strom am Tag man weiß es nie “ ein Bewohner von Gaza sagte Press TV, während ein anderes fügte hinzu, „wir waren gewohnt  12 bis 16 Stunden Strom zu erhalten, aber, nach dem Krieg, sind erst sechs. Dies ist für unseren  Geschäfte schädlich“.

– Während der jüngsten israelischen 50-Tage Krieg, die Gaza Power Company Arbeiter riskierten ihr Leben um  die beschädigten Stromleitungen und Netzwerke  in der Küstenstadt Enklave wiederherzustellen.

„Während wir  die Schäden reparierten was die israelische Armee während der Invasion und Luftangriffe zerstörte, verloren wir viele unserer Kollegen“, sagte ein Arbeiter.

– In der Zwischenzeit,  Menschen im Gaza-Streifen sagen, die israelischen Streitkräfte haben die Stromleitungen und die Infrastruktur zerstört um die humanitäre Situation zu verschlimmern. (Alles ist gut um Genozid auf Raten zu implementieren. Anm.d.Ü.).

– Der brutale israelische Krieg endete am 26. mit einem ägyptischen vermittelten Waffenstillstand, der nach Kairo Verhandlungen in Kraft trat, aber  kostet 2.140 Palästinenser das Leben, und 11.000 wurden verletzt.

– Palästinensische Experten sagen, der neusten Angriff hat Verwüstungen von über 7,5 Milliarden US$  produziert.

22.02.37 – DEUTSCHLAND -ISRAEL – Deutschland bietet Israel in einigen muslimischen Ländern zu vertreten

– Deutschland hat angeblich Israel angeboten es als diplomatischen und konsularischen Vertreter in muslimische Länder zu vertreten, wo Tel Aviv keine Botschaft hat.

– Das Angebot wird während einen bevorstehenden Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Al-Quds (Jerusalem) besprochen.

– Die Bundeskanzlerin wird Tel Aviv am 24. Februar mit ihren Berater besuchen und mit israelischen Beamten die Sache besprechen.

– Es wird erwartet, dass Frau Merkel ein Abkommen unterzeichnen wird, um konsularische Dienste für Israel in Ländern wie Indonesien oder Malaysia zu gewährleisten.

– Yakov Hadas-Handelsman, Israels Botschafter in Berlin sagte am Freitag, dass der Vorschlag “ eine spezielle Botschaft“ aus Deutschland repräsentiert..

– Der israelische Botschafter unterstrich die Bedeutung der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Tel Aviv.

– Die meisten muslimischen Ländern erkennen Israel nicht und haben keine diplomatischen Beziehungen mit Tel Aviv.

– Im vergangenen Monat, Deutschlands Verteidigungs-Ministerin Ursula von der Leyen das Land „besondere Beziehung“ mit Israel feierte.

– In den letzten Jahren, Deutschland hat Israel mit hochentwickelten Waffen und Instrumenten für das Militär, wie U-Boote ausstaffiert.

– Im Jahr 2013 Israel bekam sein fünften Dolphin-U-Boot-Klasse. Alle U-Boote wurden gebaut um Langstreckenraketen mit nuklearen Gefechtsköpfen zu tragen. Sie wurden auf einer Werft im Nord- Deutschland gebaut.

– Israels ersten drei Dolphin-U-Boote Klasse sind vermutlich einige der anspruchsvolle dieselelektrische U-Boote in der Welt. Der vierte U-Boot, der INS-Tanin, das erste der neuen Generation Dolphin II-U-Boote Generation wurde in Mai 2012 geliefert.

– Nach dem ersten Golfkrieg Gespendet Deutschland die ersten beiden U-Boote Partner und vereinbart, ein Drittel der Kosten für den dritte zu decken…(mit unseren Steuergeldern, Anm.d.Ü.)

– Im März 2012, Israel unterzeichnete einen Vertrag für ein sechstes Dolphin-U-Boot-Klasse, das in einen paar Jahren geliefert wird.

2) – 23.02.14 – ISRAEL – WEST BANK – israelische Siedler verwüsten das Dorf JIT

– Die extremistische israelische Siedler aus Havat Gilad-Außenposten in der Nähe der Stadt Nablus, haben am Samstag das Dorf JIT angegriffen und verwüstet.
– Die Siedler warfen Steine auf palästinensische Häuser und zertrümmerte Autoscheiben.

– Die Palästinenser reagierten auf dem sogenannten Preisschild-Angriff und bewarfen die Siedler mit Steinen und zwangen sie das Dorf zu verlassen.

– Israelischen Extremisten sagen, dass sie die „Preisschild“ Angriffe gegen die israelische Politik durchführen die angeblich der Anwesenheit der Siedler und Siedlungen auf besetztem palästinensischen Land in der Westbank und in Ost al-Quds reduzieren soll…(was eine große Lüge ist, weil die israelische Armee tut nichts dagegen, wenn nicht manchmal dabei hilft die Palästinenser zu drangsalieren Anm.d.Ü.).

– Der Samstag Vorfall ist der jüngste in einer Reihe von Angriffen durch extremistische israelische Siedler auf palästinensischem Moscheen, Häuser, Friedhöfe und Ackerland.

– Am 20.Februar sechs Palästinenser wurden bei Zusammenstößen verletzt, wenn israelische Siedler ein Gymnasium südlich von Nablus angegriffen haben.

– Der Angriff führte dazu, dass Dutzende von Dorfbewohnern und israelischen Streitkräfte sich danach Schlachten lieferten.

– Einen Tag zuvor, Siedler warfen Steine auf Schulkinder im Dorf Burin und verprügeln einen 50-jährigen Mann in einem ähnlichen Überfall auf das Dorf.

– Menschenrechtsgruppen sagen, dass das Tel Aviv Regime die Beschwerden der Opfer der „Preisschild“-Attacken ignoriert.

– Die UN sagt, dass es 399 Fälle von Siedlergewalt gegen Palästinenser in der besetzten Westbank im Jahr 2013 gab.

– Mehr als eine halbe Million Israelis leben in mehr als 120 illegalen Siedlungen, die seit der israelischen Besetzung der palästinensischen Gebiete der Westbank und Ost al-Quds 1967 gebaut wurden.

Kommentar: Hier könnte für Frau Merkel den alten deutschen Spruch passen: „Wenn das der Führer wüsste…“