Mit ‘Unterdrückung’ getaggte Beiträge

VIDEO – http://www.presstv.ir/Video/2015/01/11/392648/Israeli-forces-conduct-drills-in-occupied-West-Bank

12.01.15 – ISRAEL fürchtet Aufstände und die Armee hat militärische Übungen in Westjordanland  geführt – VIDEO

– Das israelische Regime fürchtet mögliche Aufstände im besetzten Westjordanland. Die israelische Armee hat daher beschlossen, militärische Übungen in den besetzten Gebieten wie in der Vergangenheit durchgeführt wurden, die wichtige Vorgänge simulieren.

– Laut der israelischen Zeitung Ma’ariv, diese israelischen militärischen Übungen wurden nicht auf dieser Ebene seit zehn Jahren nicht durchgeführt.

–  Menschenrechtsorganisationen haben von mehrere Vorfälle berichteten, wenn israelische Soldaten Übungen in den Dörfern und auch in palästinensische Zivilisten Häuser durchgeführt haben. Die Soldaten brechen in ein Haus, während eine palästinensische Familie drin war. Sie brachen in das Haus ein und diesem Angriff geschah mit Spezialausrüstung.
Eine Zeitlang ein Beobachter kann denken, dass es in einem Action-Film ist, aber die Übungen sind real, und die israelische Armee hat scharfe Munition in vielen Fällen verwendet.

– Spannungen im Westjordanland sind im Oktober nach der Schließung der al-Aqsa-Moschee-Gelände und Israels illegalen Maßnahmen in der Stadt Jerusalem, al-Quds eskaliert.

– Diese israelischen Armee-Übungen werden von vielen als Teil von Tel Avivs Angst Taktik gegen Palästinenser, insbesondere Aktivisten gesehen. Tel Aviv hat hart versucht, damit zu beweisen, dass die besetzte Gebiete, einschließlich Jerusalem al-Quds, vollständig unter seiner Kontrolle trotz Spannungen mit Palästinensern sind.
 

ISRAEL Wiederholungstäter – Israelische Truppen verletzen 19 Palästinenser im Westjordanland – Abu Ein Mord –

– Israelische Soldaten stießen mit Palästinensern in einer Stadt in der Nähe von Ramallah im Westjordanland zusammen und verletzen mindestens 19 Menschen.

– Die Palästinenser erlitten Verletzungen, nachdem israelische Soldaten Gummigeschosse auf einer Menschenmenge in der Stadt al-Biereh am Donnerstag gefeuert  hatten.

– Die Zusammenstöße folgten die Beerdigung für der palästinensische Minister Ziad Abu Ein, der von der israelischen Streitkräfte im Bereich am Mittwoch getötet wurde.

– In der Zwischenzeit, Dutzende von Palästinenser wurden behandelt weil Tränengas eingeatmet haben. (Tränengas-Kanister können tödlich wirken. Nur zu Erinnerung, in Israel und Bahrain sind schon Menschen dabei gestorben, inbesondere Kinder und alte Menschen. Anm.d.Ü.).

– Zusammenstöße fanden auch zwischen Israel und Palästinensern am Donnerstag in al-Khalil (Hebron) statt.

– Das israelische Regime hat seine militärische Präsenz in der Gegend verstärkt, um  jeder Protest von Palästinensern über die Ermordung von Abu Ein zu unterdrücken.

– Abu Ein starb am Mittwoch in eine anti-israelische Protest in der besetzten Westbank-Dorf Turmusiya.  Einige 300 Palästinenser, wollten gegen Olivenbäume Zerstörungen und Siedlungsbau, symbolisch Olivenbäume pflanzen, die israelische Armee hat mit Tränengas beantwortet.

– Der palästinensische Beamte, der für die Frage der israelischen Siedlungen innerhalb der palästinensischen Behörde zuständig war, wurde getötet, nachdem israelische Soldaten mit ihren Gewehrkolben und ihrer Helme ihm auf die Brust geschlagen haben. (Es wurde ein Bild in Rai TV gezeigt, wo man sehen kann, wie ein israelische Soldat Abu Ein am Hals anfasst und drückt. Anm.d.Ü.).

– Tausende von Palästinensern sowie ausländische Würdenträger haben am Donnerstag an der Beisetzung den Beamten in Ramallah teilgenommen.

– Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas hat „den brutalen Überfall, der zu Abu Ein Martyrium geführt hat“ verurteilt und nannte es „ein barbarischer Akt, der weder toleriert noch akzeptiert werden kann.“

Kommentar: was ich unerträglich finde ist, das die westliche Presse darüber berichtet, als es eine Ausnahme-Situation wäre. Es ist nicht war, ständig werden Palästinenser von israelische Soldaten angeschossen, verletzt und ermordet, aber bei uns wird so gut nie darüber berichtet. PressTV.ir ist leider das einzige online Portal, das immer darüber berichtet.

 

http://www.presstv.ir/detail/2014/11/26/387548/israel-to-nab-online-palestine-activists/

27.11.14 – ISRAEL  verfolgt Palästinenser über Anti Israel-Facebook Beiträge – Verhaftung gedroht – Verfolgung der Palästinenser steigt täglich – Das Diktatur-Regime läuft immer mehr Amok…

– Israel, droht die palästinensischen Aktivisten, die anti-israelische Äußerungen auf Facebook Posten zu verhaften, berichtet Press TV.

– In der aktuellen Welle dem harten Vorgehen gegen die palästinensische Aktivisten, Tel Aviv kündigte daraufhin an, legal gegen diejenigen vorzugehen, die anti-israelische Äußerungen auf Facebook Posten. (Das Wort „legal“ klingt in Israel wie eine Beleidigung der durchschnittlichen Intelligenz…wie wäre „legal“ auch gegen Siedler-Kriminalität vorzugehen? Anm.d.Ü.)

– Letzte Woche wurde der 32 Jahre alte Mahmoud Asila, von der Altstadt von al-Quds von das israelische Regime wegen sogenannten Anstiftung und gewalttätige Propaganda zu verbreiten, verhaftet.

– Ihm wird vorgeworfen, ein Bild zur Unterstützung der aktuellen Auto-Angriffe von Palästinensern gegen die israelischen Streitkräfte im besetzten Westjordanland publiziert zu haben.

– Asila hat die Verantwortung für seine Facebook-Post übernommen und gesagt, dass es zu seiner Meinungsfreiheit gehört.

– Nach Asilas Verhaftung, palästinensische Aktivisten kritisierten Israels restriktiven Maßnahmen, und beschuldigen die Regierung die Freiheit der Rede in sozialen Netzwerken wie Facebook ersticken zu wollen.

„Das Völkerrecht und die vier Genfer Konventionen besagen, dass keine Regierung das Recht hat, Menschen für ihre Ideen oder was sie auf ihren Seiten veröffentlichen zu verhaften. Aber Israel, das keines Völkerrecht respektiert, wird natürlich die Freiheit der Rede, vor allem in Jerusalem al-Quds, um die Stadt und die Menschen unter Kontrolle zu halten insbesondere die die Jugend führen, verhindern“, sagte Bassem Eid, Menschenrechts-Aktivist, der Press TV-Korrespondent.

– „Wir verurteilen die Entscheidung, weil es ein neuer Anlauf ist, die Palästinenser zum Schweigen zu bringen die in Jerusalem al-Quds leben… Sie verhaften Menschen, für ihre Meinung zu sagen, und weil sie auf ihren eigenen Konten auf Facebook veröffentlichen. Es ist Unsinn eine Veröffentlichung auf Facebook als Provokation zu nennen. Es sind tatsächlich ihre illegalen Praktiken, die zu dieser Explosion führen“, sagte Mohammad Qazzaz, ein social-Media-Aktivist. (Ein diktatorisches bzw. oligarchisches Regimes fürchtet sich vor seinem eigenen Schatten und reagiert entsprechen. Anm.d.Ü.).

– In den letzten Wochen, das besetzte Westjordanland war Schauplatz von Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Truppen über die al-Aqsa-Moschee.

– Einige jüdische Siedler haben das israelische Regime gedrängt sie in der al-Aqsa-Moschee beten zu lassen.

– Palästinenser sind extrem wütend auf dieser provokativen Handlungen, da sie als Teil Israels Plan der islamische Heiligtum zu Judaisieren und damit entweihen sehen.

 

This file photo shows Palestinian fishermen off the coast of Gaza City.

Dieses Datei-Foto zeigt die palästinensischen Fischer vor der Küste von Gaza-Stadt.
12.11.14 – ISRAEL – GAZA Martyrium und Genozid-Politik – Israelische Marine verletzt 3 Gaza Fischer

 
–  Israelische Kanonenboote haben das Feuer auf einem palästinensischen Fischerboot vor der Küste der belagerte Gazastreifen eröffnet und  drei Fischer verletzt.

– Die verletzten Fischer wurden, am Sonntagabend, von einem anderen palästinensischen Boot gerettet und in Abu Yousif al-Najjar Krankenhaus in der Stadt Rafah, 30 Kilometer (rund 19 Meilen) südlich von Gaza-Stadt entfernt gebracht.

– Am 22 nahm israelische Seestreitkräfte mehrere palästinensische Fischer nach dem Öffnen Feuer auf ihnen vor der nördlichen Küste des Gaza-Streifens.

– Leiter der Gaza-Fischer-Syndikat, Nizar Ayash, sagte, israelische Kanonenboote haben palästinensischen Fischerboot in Strandnähe al-Sudaniya angehalten und sieben Personen verhaften.

– Nach dem Syndikat, hat das Regime von Tel Aviv bei zahlreichen Gelegenheiten ein Waffenstillstandsabkommen, das am 26. August nach der jüngsten israelischen militärischen Aggression gegen den Gaza-Streifen unterzeichnet wurde, verletzt. Während des Sommer-Angriff, 2.140 Palästinenser wurden getötet und über 10.0000 verletzt.

– In  dem Waffenstillstandsabkommen stand,  Israel  würde sofort die Meilen  der Fischereizone vor Gazas Küste erweitern, und Fischer erlauben  bis zu sechs Seemeilen von der Küste zu ausfahren. Israelischen Militäraktionen haben Gazas Fischindustrie erheblich beschädigt. (Genozid auf Raten…Hunger war schon in KZ eine erstklassige Methode die Insassen loszuwerden…und seit wann halten sich die Zionisten an Verträge?? Anm.d.Ü.).

– Im Gazastreifen befindet sich  seit Juni 2007 unter Israels Blockade. Die Blockade hat einen Rückgang in der Lebensstandard sowie beispielloser Arbeitslosigkeit und unerbittlichen Armut verursacht.

Kommentar: Grade jetzt, jüdische Bürger sind Opfer von Attentaten von Palästinenser geworden. Interessant ist, dass unsere Medien täglich darüber berichten, wenn aber Palästinenser von israelische Siedler oder von Soldaten, nicht ab und zu, sondern fast auf täglichen Basis getötet werden, keine Zeitung oder TV-Sender verliert einem Wort darüber. Unsere Bürger, die sich auf diesen Medien verlassen  wissen nicht von dem Martyrium, das täglich Palästinenser durch eines mörderische Regime in ihrer Heimat erfahren. PressTV berichtet darüber, könnte sein, dass das ein der Gründe war, das zionistische Kräfte in Europa geschafft haben, 2012 den Sender zu schließen….Hier nur zu Erinnerung aus „Alles Schall und Rauch“ Der iranische Nachrichtenkanal „Press TV“ (12460Mhz/H/SR:27500 ) hat seine Ausstrahlung via Astra 19,2 seit 19:00 Uhr am Dienstag einstellen müssen. Auf einem Standbild in englischer Sprache wird der Zuschauer darauf aufmerksam gemacht, dass Press TV den Sendebetrieb auf Astra aus rechtlichen Gründen nicht mehr durchführen darf, weil die Lizenz entzogen wurde.

 

PTV 10.11.14 publiziert

 

 

 

14.02.14 – BAHRAIN – Gegen das Vergessen – Das Bahrain Regime geht brutal gegen Demonstranten vor, viele Verletzten –

– Anlässlich des dritten Jahrestages der Volksrevolution des Landes gegen die herrschende Al Khalifa-Familie, mehrere Menschen wurden verletzt, nachdem Bahrain Regime Kräften Demonstranten attackierten.

– Die Proteste fanden am Freitag in mehreren Städten und Dörfern, einschließlich der Hauptstadt Manama, statt.

– Zeugen sagten, um die friedlichen Demonstranten zu zerstreuen, die Sicherheitskräfte schossen mit Tränengas und Schrot.

– Über zwei Dutzend Demonstranten wurden festgenommen.

– Die Gewalt trat nur wenige Stunden vor einer geplanten großen Kundgebung in Manama ikonischen Pearl Square, dem Geburtsort der Anti-Monarchie Aufstand, der im Jahr 2011 begann.

– Am Donnerstag, inhaftiert Bahrain Regime Kräfte fast 30 Demonstranten in mehreren Dörfern um die Hauptstadt Manama, wegen „Ausschreitungen und Vandalismus“.

– Bahrain Innenministerium hat auch gedroht, gegen alle Ausrufe für die Anti-Regime-Proteste vorzugehen und verstärkt Polizeikontrolle im ganzen Land.

– Amnesty International hat sich unterdessen ihre Sorge geäußert, dass das Regime in Manama könnte noch brutal gegen die Protestler vorgehen, um am Freitag die Demos zu unterdrücken.

– Der Aufstand in Bahrain begann Mitte Februar 2011 mit Demonstranten fordern politische Reformen und einer konstitutionellen Monarchie. Jedoch nach der brutalen Niederschlagung der Proteste, die Bevölkerung rief nach eine regelrechte Aufforderung zur Amtsenthebung von der Familie Al Khalifa.

– Am 14. März 2011 wurden Truppen aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten in Bahrain aufgerufen, um das Regime in seiner Niederschlagung der friedlichen Proteste zu unterstützen.

Kommentar: Bahrain Bürger führen seit drei Jahren ein Kampf gegen eines Regime die von USA, UK und den Westen unterstützt wird, daher schweigt die westliche Presse, die sonst sehr schnell wenn um China, Kuba, Iran, Syrien (von al-Assad nicht der Terroristen), Ukraine etc. mit Verurteilung der Menschenrechtverletzungen schnell am Platz ist.

1) – 03.10.13 – ISRAEL – Streitkräfte zerstören palästinensischen Dorf Makhool in Jordanland –

– Seit September, israelische Truppen zerstörten zum vierten Mal das Dorf Makhool, so dass die 100 Bewohner wieder obdachlos sind. Die Soldaten beschlagnahmen und alle Materialen die ihnen von europäischen humanitäre Hilfsorganisationen zu Verfügung gestellt wurden…“mitgehenlassen“.

– „Die Armee hat uns während des Schlafes angegriffen und gezwungen die Zelten zu verlassen, bevor sie alle zerstörten. Als sie fertig waren, verbrannten sie den Kunststoff und konfiszierten die Eisenteile“, sagt ein Dorfbewohner“, sagt ein Dorfbewohner. Jedes Mal, dass wir ein Zelt oder Hütte bauen, demolieren es sie, auch in Anwesenheit von Diplomaten.
– Siehe: mundderwahrheit: Israel – israelische Armee greift brutal europäische Diplomaten an, von 21.09.13 –

– Die Dorfbewohner sagen, sie wurden zum vierten Mal obdachlos und fordern nationalen und internationalen Organisationen zu intervenieren.

– „Von September 16. diese Ort wurde kontinuierlich angegriffen und nur God die reale Situation kennt. Wir werden in diesem Ort bis zu unserem Tod bleiben und wir werden nicht aufgeben“, sagte ein Dorfbewohner.
– Makhool befindet sich im Bereich C der Westbank, die unter voller israelischer Militärkontrolle ist, und daher die Willkür der Armee völlig überlassen.

2) – 05.10.13 – ISRAEL – Jüdische Siedler zerstören 130 Olivenbäume in Westbank – Genozid auf Raten?

– Der Bauer Yasser Fukha sagte, da Siedler aus dem Siedlung Shavei Shomron am Samstag kamen vorbei, die sich in der Nähe des Dorfes Deir Sharaf befindet. Später wurde festgestellt, das Olivenbäume entwurzelt und beschädigt wurden.

– Dieses Vandalismus kam rechtzeitig von der palästinensischen Bauern die 40-tätige Olivenernte antreten wollten. Die Oliven sind das Rückgrat der palästinensischen Wirtschaft. Palästinenser betrachten die Ernte als ein Symbol ihrer Verbindung zu ihrem besetzten Land.

– Israels Siedler, meist bewaffnet, greifen regelmäßig palästinensischen Dörfern und Bauerhöfen an, setzen ihre Olivenhaine und Moscheen in Brand. Die israelische Regierung spielt mit und verletzt damit die Besatzungsmacht-
Regeln.

3) – 07.10.13 – ISRAEL – GAZA-GHETTO-Flüchtlinge in Gaza protestieren Kürzungen der UN-Hilfe.

– Hunderte von palästinensischen Flüchtlinge, die in Gaza leben und 70% der Einwohner ausmacht, leben hier seit sie 1948 von Israel aus ihre Dörfer in Palästina vertrieben wurden, protestieren die UNRWA-Beihilfe Kürzungen und andere wichtige Dienstleistungen.

– „UNRWA sagt nicht die Wahrheit, UNRWA-Hilfe sowohl in Gesundheit und Bildung haben sich verschlechtert. Kürzungen während die Menschen in Gaza unter die israelische Blockade leiden ist unverantwortlich und verschlimmert die Leiden“, sagt ein Funktionär der Volksfront für die Befreiung Palästinas an PressTV.

– UNRWA hat aber gesagt, das keine Kürzungen gemacht wurden: „Wir haben eine Armut Umfrage veranstaltet und Hilfsleistungen umgeschichtet“, sagte Adnan Abu Hasna, UNRWA-Sprecher in Gaza.
– „Im Moment betreuen wir mehr als 800.000 Menschen in Gaza regelmäßig. Sie erhalten Lebensmitteln von uns“.

– 11.09.13 – ÄGYPTEN – Niederschlagung der Muslimbrüder geht weiter – 55.000 muslimische Geistige sollen Predigt-Verbot bekommen – Protesten landesweit, 1 Tote in Alexandria –

Die ägyptische Regierung, von Armee unterstützt, führt die Kampagne gegen Muslimbruderschaft und Anhänger verstärkt weiter.

– Am Dienstag Kündigte der Minister für Stiftungen-Angelegenheit Mohamed Mokhtar Gomaa gab bekannt, dass Pläne gibt, 55.000 muslimische Geistliche zu verbieten in Moscheen zu predigen. Gomaa sagte, sie besitzen keine Bewilligung zu predigen und werden als eine Bedrohung für die Sicherheit des Landes angesehen.

– Das Verbot zielt die Kleriker zu neutralisieren, die gegen den „Militärputsch“, der Morsi, Ägyptens erster demokratisch gewählter Präsident, am 3. Juli absetzte, gesprochen haben.

– „Die Entscheidung ist nur dazu gedacht, die Freitag-Gebet-Predigt zu legalisieren, und nur diejenigen die berechtigt sind, dürfen es tu“, sagte Gomaa. (Exkurs: wie er der Erlaubnis „demokratisch „verteilen wird hat nicht gesagt…).

– Die Streitkräfte unter General Abdel Fattah Sisi haben brutal alle Protesten der Morsi Anhänger niedergeschlagen. Mehr als 2.000 Mitglieder der Brüderschaft wurden verhaftet.

– Am Dienstag, Amnesty International sagte, dass der Amtsenthebung von Morsi seit der ägyptische Armee „eine extreme Maß an politischen Gewalt am Licht gebracht hat“.

– Zwischen dem 14 und 18 August, mindestens 1.089 Menschen wurden getötet, viele aufgrund einer übermäßigen, brutale und ungerechtfertigten Benutzung von tödlicher Gewalt durch die Streitkräfte“, so Amnesty Peter Splinter.

– Splinter fügte hinzu, dass das Ausmaß der Menschenrechtverletzungen eine sofortige und unabhängige Untersuchung der Tötungen verlangt.

– UN-Hochkommissarien für Menschenrechte Navi Pillay hat eine Untersuchung gefordert.

– „Der Weg zur Stabilität in Ägypten liegt in seiner Fähigkeit, die Herrschaft des Rechts in einer integrativen Weise zu sichern, sodass alle Ägypter, unabhängig von ihrer politischen Überzeugung, Geschlecht, Religion oder Status als legitime Akteure an die Entwicklung ihr Land beitragen können.

– 13.09.13 – ÄGYPTEN – 1 Tote, viele Verletzten –

– Nach dem Freitagsgebet Muslimbrüder-Aktivisten und Unterstützer inszenierten landesweiten Demonstrationen um gegen die brutale Niederschlagung der Brüderschaft und Morsi im Juli zu protestieren.

– Die Protesten kamen einen Tag nach dem das von Militär installierter Übergangregierung das Notstand-Gesetz landesweite um zwei Monate verlängert hat.
– Sieprotestieren auch weil die Zahl der Sicherheitskräfte erhöht wurde. In Alexandria gab 1 Tote und mehrere Verletzten.

– 14.09.13 – ÄGYPTEN – Ismāilia – Türke verhaftet

– Rasit Oguz 46, wurde am 28.08.13 unter Spionageverdacht verhaftet, weil er Fotos von militärischen Einrichtungen nahm und mit Muslimbrüdern Kontakte gehabt hatte. So berichtet MENA-Agentur.

– Oguz wurde in Gefängnis von türkischen Diplomaten besucht. Die Verhaftung bringt neue Spannungen zwischen Ankara und Kairo, deren bilateralen Beziehungen nach dem Sturz von Morsi schwer beschädigt wurden.

– 15.09.13 – ÄGYPTEN – Mubarak Prozess –
– Der Richter Mahmoud el-Rachidi sagte am Samstag, dass die Gerichtverhandlungen am 19 und 21 Oktober werden unter Ausschuss des Publikum und Presse stattfinden. Der Grund, die Verhandlungen werden über Nationale Sicherheit Fragen handeln.

– Mubarak, die zwei Söhne und ein ehemaliger Sicherheitschef wird der Mittäterschaft an der Tötung von fast 900 Demonstranten während die 2011 Revolution, vorgeworfen.