Mit ‘Unruhen’ getaggte Beiträge

18.09.15 – LIBANON – LSF zerschlägt Terror Netzwerk, das Aufruhr in Beirut zu schüren wollte
Lebanon: Army arrests terrorist cellDie libanesische Armee hat am Dienstag Mitglieder des terroristischen Netzwerkes, der sogenannten „islamischen Staates Irak und der Levante‘ (ISIS) Takfiri-Gruppe verhaftet, die Bombenanschläge planten, und Personen für die Teilnahme an Beiruts beliebten Set-Ins eingestellt hatte, um  Aufruhr im Land zu schüren.

-In eine ähnliche Entwicklung, die libanesischen Armee hat in einer Erklärung bekanntgegeben, dass es ein ISIS Sicherheit-Beamter an der nordöstlichen Grenze verhaftet hat.

-Die am Dienstagabend veröffentlichte Erklärung sagte, dass die Armee Ibrahim Qassem Atrash verhaftet hat, der die Beteiligung an die Entführung von Soldaten und Polizisten während die 2014 Zusammenstöße in Arsal Region sowie das abfeuern von Raketen auf Städte im nördlichen Bekaa-Tal, Autos mit Sprengstoff auszurüsten und töten oder Verwundung von Zivilisten in Schießereien vorgeworfen wurde.

-Nachdem die Armee mit der Untersuchungen abgeschlossen hatte, Antrash wurde an die Justiz übergeben.

Kommentar: da inzwischen man weiß, dass Israel ISIS Kämpfer in Syrien unterstützt und die Verwundeten in seinen Lazaretten gesund pflegt, kann man sich auch vorstellen, wer hinter diese Versuche steckt.

 

– Die USA, Frankreich und Saudi-Arabien haben den Irak angegriffen
Voltaire-Netzwerk | 11. Juni 2014 –

– Die Islamische Emirat im Irak und in der Levante (ÉIIL, Arabisch الدولة الاسلامية في العراق والشام deren Akronym „Daesh“ ausgesprochen wird) einer Splittergruppe der Al-Qaida, hat einen gewaltigen Angriff gegen dem Irak, am 6. Juni 2014 lanciert. Nachdem bereits Falludscha kontrollierte, schaffte es, den Bezirk von Ninive (einschließlich der Hauptstadt Mosul) einzunehmen. Es setzt seine Offensive in den Provinzen Kirkuk und Salahuddin fort. Mehr als 150 000 Zivilisten sind vor dem Vormarsch geflohen.

– Am 10. Juni bat Ministerpräsident Nuri al-Maliki das Parlament den Ausnahmezustand zu erklären.

– Das Islamische Emirat im Irak und in der Levante wird von Abu Bakr al-Baghdadi im Namen von Prinz Abdul Rahman al-Faisal (Bruder des saudischen Außenministers und dem saudischen Botschafter in Washington) gesteuert. Er ist von Ländern wie USA, Frankreich und Saudi Arabien Co-finanziert und von Amerikanische, Französische und Saudis Offizieren organisiert. Seit einem Monat, die Gruppe hat neue Waffen aus der Ukraine bekommen, wo Saudi-Arabien eine Waffenfabrik erworben hat und über die Türkei, die eine spezielle Eisenbahnlinie in der Nähe eines Militär-Flughafens installiert hat, werden die Waffen an ÉIIL(ISIL) geliefert.

Abu Bakr al-Baghdadi ist ein Iraker, der sich Al-Qaida anschloss, um gegen Präsident Saddam Hussein zu kämpfen. Während der US-Invasion, zeichnete er sich in mehreren Aktionen gegen die Schiiten und Christen (einschließlich der Übernahme der Kathedrale von Bagdad) und die Errichtung eines islamischen Terrors (er hatte den Vorsitz über ein islamisches Gericht, die viele Iraker verurteilte in der Öffentlichkeit geschlachtet zu werden). Nach die Abreise von Paul Bremer III, wurde er verhaftet und im Bucca von 2005 bis 2009 inhaftiert. Während dieser Zeit, Al-Qaida im Irak wird aufgelöst und ihre Kämpfer in einer Stamm-Widerstandgruppe, der Islamischen Emirat im Irak integriert. Am 16. Mai 2010, Abu Bakr al-Baghdadi wird zu Emir des EIIL ernannt, die zurzeit sich in voller Auflösung befand. Nach dem Abzug der US-Truppen, organisierte er es Operationen gegen die Regierung al-Maliki, der beschuldigt wird im Dienst des Iran zu sein. Im Jahr 2013, nachdem er sich Al-Qaida angeschlossen hatte, geht er mit seiner Gruppe nach Syrien um den Jihad weiter zu führen und benennt die Gruppe „Islamisches Emirat im Irak und in der Levante“ (ISIL), und verstößt damit gegen Ayman al-Zawahiri Al-Qaida-Gruppe-Al-Nusra-Monopol, die ursprünglich eine Erweiterung des EII war, und allein in Syrien kämpfte.

– Die ÉIIL (ISIL) kontrolliert in Syrien die Stadt Raqqa, der einzigen Stadt, deren Bevölkerung nicht an der Präsidentenwahl am 3. Juni (zusammen mit den Syrern mit Wohnsitz in Frankreich und Deutschland) teilnehmen konnte.

Übersetzung: mundderwahrheit

02.05.14 – VENEZUELA – Anti-Regierung-Protesten – 58 Ausländer in Venezuela verhaftet.

– Venezuela sagt, dass seit die Unruhen 58 Ausländer verhaftet wurden, weil sie für die Regierungs-Proteste und Gewalt, dass die lateinamerikanische Nation für die letzten drei Monate erschuttert haben, mitverantwortlich sind.

– Ber der Verhafteten befinden sich Kolumbianer, ein Amerikaner, ein Spanier und ein Araber, Venezuela Innenminister für Gerechtigkeit und Frieden, Miguel Rodriguez Torres auf einer Pressekonferenz am Freitag.

– „Bis jetzt handelt sich um 58 Häftlinge aus verschiedenen Nationalitäten, die fast alle in der Verwendung von Waffen, verwickelt sind“, sagte Rodriguez, der dabei mit einem großen Anzahl von Pläne und Fotos von Treffen, Telefonate und Plotten vorstellig wurde.

– Der US-Bürger wurde als Todd Michael Leininger identifiziert, der mit Waffenschmuggel und Mordversuch angeklagt wurde.

– Rodriguez hat die Vereinigten Staaten beschuldigt der venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro stürzen zu wollen.

– „Venezuela, ohne Zweifel, erlebt eine konkrete Aktionplan einer aufständischen Verschwörung, mit der klaren Ziele der Sturz der legitimen und rechtmäßigen Regierung, zu betreiben. Diese Plan ist Teil eine permanente US-Außenministerium-Strategie gegen Venezuela nicht „angepasste Regierung (en)“ vorzugehen umd ein Regimewechsel zu erreichen“, erklärte er.

– Polizei und Anti-Regierungs-Demonstranten stießen noch einmal in der Hauptstadt Caracas am Donnerstag zusammen.

– Die Demonstranten gingen auf die Straße, trotz eines Gesetzes die Demonstrationen beschränkt. Um die Menge zu zerstreuen, die Polizei feuerte Tränengas und Gummigeschosse.

– Seit dem 4. Februar, Venezuela ist die Szene von Pro-und Anti-Regierungsproteste. Die Proteste brachen in der westlichen Stadt San Cristobal aus, wo die Schüler auf die Straße gingen, um Kriminalität und Inflation des Landes zu kritisieren. Dann die Kundgebungen breiteten sich auf andere Städte aus, darunter die Hauptstadt.

– Caracas, sagt, die Opposition versucht einen Putsch gegen die Regierung mit der Hilfe der USA zu starten.

Kommentar: Soweit ich mich erinnern kann, der ehemalige kolumbianische Präsident Alvaro Uribe ist ein erklärtem Feind Venezuela, nachdem er sich mit Chavez gestritten hatte. Daher die USA nutzen diesem Hass aus, und Kolumbianern sind seit lang an den verschiedenen Regimewechsel-Versuche beteiligt.

26.03.14 – Drei Generäle über Venezuela Grundstück geschnappt, gibt Präsident Maduro bekannt –

– Venezuelas Präsident Maduro sagt, drei venezolanische Luftwaffe Generäle wurden unter dem Verdacht der Verschwörung einen Aufstand gegen die Regierung versucht zu haben, festgenommen.

– Nicolas Maduro machte diese Bemerkung während der Sitzung am Dienstag mit südamerikanischen Außenministern, die im Land sind um zwischen Venezuela Opposition und der Regierung zu vermitteln.

– „Diese Gruppe, der verhaftet wurde, hatte direkte Verbindungen mit Sektoren der Opposition und sie sagten, dass diese Woche die entscheidende Woche wäre“, Maduro sagte weiter, dass die nicht identifizierte Generäle: „versuchten, eine Rebellion der Luftwaffe gegen die rechtmäßig gewählte Regierung anzustacheln“.

– Er sagte auch, den Komplott wurde von anderen Beamten vereitelt, und die drei wurden vor ein Kriegsgericht vorgeladen.

– Seit Anfang Februar, Venezuela wird von gewalttätigen Demonstrationen erschüttert wo Anhängern und Gegnern der Regierung sich konfrontieren, die 34 Menschen das Leben gekostet haben.

– Die Opposition kritisiert die Regierung für die hohe Kriminalitätsrate und die wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Land, und behauptet, dass die Politik von Präsident Maduro zu einem Mangel an lebenswichtigen Gütern und einer hohen Inflationsrate geführt hat.

– Inzwischen, so die venezolanische Regierung beschuldigt die USA die Unruhen zu schüren in dem Bemühen, den Präsidenten zu stürzen.
Kommentar: ich wollte nur daran erinnern, dass Präsident Maduro Beschuldigungen gegen die USA wohl begründet sind. Ich habe genügend Berichte darüber übersetzt.

1) – 10.03.14 – VENEZUELA – USA – Maduro verurteilt Bidens Bemerkungen OAS-Organisazion of American States hält zu Venezuela

– Venezuelas Präsident kritisiert US-Vizepräsident Joe Biden für seine jüngsten Äußerungen über die Lage in dem südamerikanischen Land.

– Die Zurechtweisung von Nicolas Maduro kam, nachdem Biden sagte, dass die Lage am Sonntag in Venezuela alarmierend wäre und beschuldigten Maduro Regierung „bewaffneten Bürgerwehr“ gegen die Anti-Regierungs-Demonstranten zu verwenden. (Na ja, was haben die USA und Vasallen in der Ukraine getan? angebliche friedfertige Demonstranten mit Nazis gespickt, mit Molotov-Cocktail und Eckenschützen im Spiel gebracht. Anm.d.Ü.)

– Maduro sagte Biden Äußerungen sind bezeichnend für Washingtons Frustration über die Niederlage die die USA innerhalb der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) erlitten hat.

– Am 8. März, die US-amerikanische Organisation, in einer Erklärung, hat die volle Unterstützung für den Frieden Initiative der venezolanischen Regierung und die Fortsetzung einer „nationalen Dialog“ in Venezuela begrüßt.

– Neunundzwanzig Staaten haben für die Erklärung zugestimmt und nur drei Mitgliedsländer – die Vereinigten Staaten, Kanada und Panama waren dagegen.

– Maduro sagte, „Wir lehnen Ihre Aggression ab“, und sagte weiter: „Sie erlitten in der OAS eine Niederlage und jetzt wollen sie Rache“.

– Heftige Proteste wurden in der venezolanischen Hauptstadt Caracas gegen die Regierung inszeniert.

– Die Gegner der Regierung fordern den Rücktritt von Maduro und ein Ende der Gewalt. Seit die Proteste am 4. Februar gestartet wurden, sind 20 Menschen getötet worden.

– Maduro hat die Gewalt als Produkt einer „faschistischen“ politische Minderheit beklagt und sagt, die Vereinigten Staaten unterstützt die Opposition, um einen Staatsstreich in dem südamerikanischen Land zu starten.

2) 11.03.14 – – VENEZUELA – Ärzte demonstrieren in Venezuela

– Venezolanische Ärzte die pro und gegen die venezolanische Regierung sind, haben am nationalen Ärzte-Tag landeweit demonstriert.

– Die Demonstranten marschierten am Montag auf den Präsidentenpalast in der Hauptstadt Caracas, , wo Präsident Nicolas Maduro versprochen hatte, die Probleme der Gesundheitssystem anzusprechen.

– Demonstranten der Opposition gingen auf den Straßen in Caracas um über Mangel an Medizin und schlechte Ausstattung der Krankenhäuser zu protestieren, während die Angestellte des Gesundheitssystem die Regierung unterstützen und eine separaten Protest früher am Tag gehalten haben.

– “Vor unseren Augen”
Moskau kehrt die Rollen in Kiew um
von Thierry Meyssan

– Während die NATO-Führer über den Staatsstreich von Kiew jubeln, den sie immer mehr vor ihrer öffentlichen Meinung als eine Revolution ausgeben, kehrt sich die Situation auf dem Terrain um. Statt einer Regierung voller Schläger, die die Spannung zwischen Washington und Moskau anhebt, sind es jetzt amerikanische Agenten, die die Macht ausüben und die von ihnen geschaffenen Unruhen verwalten. Das Land ist aber ruiniert, und niemand, wer auch immer, wird es schnell wieder hochbekommen. Russland kann jetzt seine eigenen Interessen durchsetzen, ohne die Schulden der Korruption der letzten zwei Jahrzehnte zu übernehmen.
Voltaire Netzwerk | Damaskus | 4. März 2014

– Russland reagierte während der Olympischen Spiele in Sotschi nicht auf die ukrainischen Ereignisse [1]. Die Presse machte weiter ihre Titel über die Heldentaten der Athleten, während man sich in Kiew und in mehreren Landeshauptstädten schlug. Nach Auffassung des Kremls hätten die Feinde Russlands jederzeit noch sein Sportfest in Blutvergießen verwandeln können.

– Wie vorgesehen, war die Macht in Kiew, als die Spiele endeten, schon in anderen Händen [2]. Der sehr irregeführte Westen hatte den Eindruck einer pro-europäischen Revolution. Die Veröffentlichung eines Telefongesprächs zwischen der Stellvertreterin des US-Außenministeriums Victoria Nuland und ihrem Botschafter Geoffrey R. Pyatt, lässt jedoch keinen Zweifel über die amerikanische Verschwörung.

– Mit Hilfe von falschen Bildern hat man dem Westen eine Regierung von Schlägern und Korrupten [3] für eine russenfreundliche Folterbande verkauft [4]. Wie in allen diesen « Farbenrevolutionen » haben mysteriöse Scharfschützen von Dächern auf die Manifestanten und die Polizei zugleich geschossen und die Regierung wurde dafür zur Verantwortung gezogen. Der Westen hatte in der Verwirrung den Eindruck, dass die Bevölkerung die offiziellen Gebäude eingenommen habe. In Wirklichkeit, während die hauptsächlich nazistischen Manifestanten auf dem Maidanplatz über die internationalen TV-Kanäle in live kämpften, besetzten Politiker diskret Ministerien in einem anderen Teil der Stadt. Darüber kann der Westen beruhigt werden: es sind nicht die Nazis, die die Macht erbeutet haben.

– Die ukrainischen Nazis haben nichts mit den west-europäischen Rechtsextremen zu tun, normalerweise offen zionistisch (außer dem französischen Front National). Sie sind während des Kalten Krieges in die stay-behind Netzwerke der NATO eingegliedert worden, um die sowjetische Wirtschaft zu sabotieren und wurden dann von Polen [5] und Litauen betreut. Sie wurden während der dreimonatelangen Proteste durch islamistische Tataren verstärkt, die dafür speziell aus Syrien, wo sie den Dschihad praktizierten, zurückgekommen sind [6]. Die Tataren, die historischen Einwohner der Krim, die von Stalin wegen ihrer Unterstützung der Nazis während des zweiten Weltkrieges vertrieben wurden, sind heute hauptsächlich in der Ukraine und in der Türkei ansässig. Sie konnten auf dem Maidanplatz ihre in Syrien gewonnene Erfahrungen zeigen. Sie haben den Polizisten die Augen ausgestochen und haben sie verstümmelt [7].

– Die Revolution vom Maidanplatz verbirgt einen klassischen Staatsstreich [8]. In Anwesenheit von US-„Diplomaten“ hat die Rada gegen die Verfassung verstoßen, die sie ohne ein Referendum abgeschafft hat. Sie hat ohne Debatte und Prozess den amtlichen Präsidenten abgesetzt und Olexander Turtschinow, dem ehemaligen Leiter der Geheimdienste die legislativen und exekutiven Befugnisse erteilt.

– Der neue Diktator ernannte Arseniy Yatsenyuk zum Premierminister, was oh Wunder, den im Voraus ausgesprochenen Wünschen von Victoria Nuland entsprach. Der neue Premierminister hat ein Kabinett gebildet, das er den Demonstranten auf dem Maidan-Platz präsentierte. Sie waren jetzt viel zahlreicher als die Nazis, die nur mehr ein Drittel ausmachten und haben viele von ihnen ausgepfiffen, weil sie Juden waren.

– Auf der Krim, wo die Mehrheit der Bevölkerung Russisch ist und wo die russischen Marine stationiert, hat das regionale Parlament in einem „revolutionären Schwung“ die Kiew-treue Kommunalverwaltung umgekehrt und ihre (prorussische Verwaltung) ausgerufen. Gleichzeitig nahm Militär in Uniform aber ohne Flagge oder Abzeichen die öffentlichen Gebäude und den Flughafen ein, um die neue Regierung von Kiew zu hindern, ihre Truppen zu senden.

– In Kiew prangerte die Rada eine russische Einmischung an und verlangte die Einhaltung des Memorandum von Budapest. 1994 hatten die USA, Großbritannien und Russland ein Abkommen gezeichnet, mit dem die Integrität von der Ukraine gegen den Verzicht der Atomwaffen ausgehandelt wurde [9]. Aber für Moskau gilt dieses Memorandum nicht mehr, weil es durch Washington und London seit der „orangen Revolution“ von 2004 gebrochen wurde [10] und noch mehr, seit dem Staatsstreich der letzten Woche.

– Was wird jetzt passieren ? Am 25. Mai organisiert Brüssel die Wahl des europäischen Parlaments, Kiew eine Präsidentschaftswahl, während die Krim ein Referendum für eine Selbstbestimmung abhält. Wenn die Krim selbstständig sein wird, kann sie immer noch für einen Anschluss an Russland wählen, dem sie bis 1954 angehörte. Die EU wird allein den Hoffnungen, die sie heraufbeschworen hat, gerecht werden, und folglich einen Teil der 35 Milliarden der ukrainischen Schulden zahlen müssen, mit Geld, das sie nicht hat. Die Nazis vom Maidanplatz werden nicht im Untergrund verschwinden, sondern ihren Anteil an der Regierung verlangen.

– Aber die Geschichte wird deshalb noch nicht zu Ende sein, weil für den Kreml die Probleme des östlichen Teils der Ukraine (die eine russische Bevölkerung und eine Rüstungsindustrie beherbergt) und von Transnistrien (das ehemalige Bessarabien, das einst das Forschungs-Zentrum für sowjetische Raketen war) bestehen bleiben. Dieses kleine Land mit russischer Bevölkerung, das auf keiner Karte enthalten ist, weil es kein Mitglied der Vereinten Nationen ist, hat seine Unabhängigkeit nach der Auflösung der UdSSR genommen, gilt aber als Teil der Republik Moldawien. Es kämpfte tapfer gegen einen Krieg, den ihm Moldawien, die rumänische Luftwaffe und Berater der NATO im Jahr 1992 machte [11]. Es hat es seither geschafft, das sowjetische Modell der sozialen und demokratischen Institutionen zu behalten trotz der Annahme demokratischer Institutionen. Seine Sicherheit wird durch eine Russische „Friedenstruppe“ [12] gewährleistet. Mindestens zwanzig ukrainische Quadratkilometer könnten sich erheben und Transnistrien beitreten, um ihm einen Zugang zum Schwarzen Meer zu bieten, aber die Ukraine wäre dadurch von ihrem westlichen Teil abgeschnitten. Die Verbindung von der Krim mit Transnistrien jedoch, würde zumindest mehrere hundert Kilometer Küste, einschließlich der Stadt Odessa erfordern.

– Die Unruhen werden sich daher weiter in der Ukraine fortsetzen, aber das wird zu ihren Lasten sein – der Vereinigten Staaten und von der Europäischen Union -. Abgesehen von der finanziellen Belastung, wie werden sie mit ihren siegreichen alliierten Nazis und Dschihadisten umgehen? Die Demonstration der Stärke von Washington erweist sich als Fiasko [13]

Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Al-Watan (Syrien)

[1] „Nach Jugoslawien, die Ukraine?“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 6. Februar 2014.

[2] „Gespräch zwischen Vize-Staatssekretär und Botschafter der USA in Ukraine“, Oriental Review, Voltaire Netzwerk, 8. Februar 2014.

[3] « L’Ukraine brade son secteur énergétique aux Occidentaux », par Ivan Lizan, Traduction Louis-Benoît Greffe, Однако, Réseau Voltaire, 2 mars 2013.

[4] „Falsche Bilder aus der Ukraine“, Voltaire Netzwerk, 7. Februar 2014.

[5] „ Polen, der neue Brückenkopf eines Destabilisierungsplans der NATO“, von Andrew Korybko, Oriental Review, Voltaire Netzwerk, 1. März 2014.

[6] „Dschihadisten gewährleisten den Ordnungsdienst der Demos in Kiew“, Voltaire Netzwerk, 5. Dezember 2013.

[7] « Евротвари выкололи глаз и отрубили руку пленному бойцу », You Tube, 21 février 2014.

[8] „Pro-amerikanischer Staatsstreich in der Ukraine“, Voltaire Netzwerk, 24. Februar 2014.

[9] “Memorandum on Security Assurances in connection with Ukraine’s accession to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons”, Voltaire Network, 5 December 1994.

[10] « Washington et Moscou se livrent bataille en Ukraine », par Emilia Nazarenko et la rédaction, « Ukraine : la rue contre le peuple », Réseau Voltaire, 1er et 29 novembre 2004. (Auch auf spanisch)

[11] « En 1992, les États-Unis tentèrent d’écraser militairement la Transnistrie », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 17 juillet 2007. (Auch auf spanisch)

[12] « Tiraspol, base avancée de l’armée russe ? », par Arthur Lepic, Réseau Voltaire, 15 août 2007.

[13] „Kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen?“, von Thierry Meyssan, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 23. Februar 2014.
Thierry Meyssan

Thierry Meyssan Französischer Intellektueller, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace. Er veröffentlicht Analysen über ausländische Politik in der arabischen, latein-amerikanischen und russischen Presse. Letztes, auf Französisch veröffentlichte Werk : L’Effroyable imposture : Tome 2, Manipulations et désinformations (hg. JP Bertand, 2007).

1) – 17.01.14 – Venezuela weist drei US- Konsularbeamten aus.

– Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat die Ausweisung von drei US konsularischen Beamten angeordnet, und die Vereinigten Staaten der Unterstützung der venezolanische Opposition beschuldigt, mit dem Zweck, das Land zu destabilisieren.

– Maduro befahl die Ausweisung am Sonntag, als die Spannungen stiegen, und Demonstrationen gegen die Regierung im ganzen Land abgehalten wurde.

– Die amerikanischen konsularischen Beamten wurden nicht identifiziert; allerdings, Maduro sagte, sie hatten sich mit Studenten, die an den Protesten beteiligt waren, getroffen.

– „Es ist eine Gruppe von US-Funktionäre, die in den Universitäten verkehren. Wir haben sie zwei Monate lang beobachtet, wie sie Treffen in den privaten Universitäten angehalten haben. Sie arbeiten in Visa-Bereich“, sagte der venezolanische Präsident.

– Maduro sagte, er würde nicht Taten tolerieren, die Venezuela Souveränität bedrohen.

– Inzwischen Leopoldo Lopez, einer der Führer der Opposition, dass mit Haftbefehl gesucht wird, hat die Anti-Regierungs-Demonstranten weiter Demonstrationen zu inszenieren, um den Druck auf Maduro zu erhöhen.

– Lopez hat einer Video-Aufnahme auf seinem Twitter-Account am Sonntag veröffentlicht, wo er sagte, er würde zusammen mit den Demonstranten am Dienstag in der Hauptstadt Caracas marschieren, und dann sich selbst im Büro der Staatsanwaltschaft stellen.

– Lopez, seit den letzten Tagen auf der Flucht, hat die Entscheidung scharf kritisiert, gegen ihn einen Haftbefehl auszustellen, das, wie er sagte illegal sei.

– Venezolanischen Behörden werfen der Oppositionsführer Mord und Terrorismus im Zusammenhang mit Protesten gegen die Regierung in der vergangenen Woche, vor. Während der Unruhen, drei Menschen wurden getötet und Dutzende verletzt. Hundert Menschen wurden verhaftet.

– Die tödlichen Zusammenstößen zwischen Gegnern der Regierung und Sicherheitskräfte fanden am 12. Februar während eines Protests in der Innenstadt von Caracas statt. Die Demonstration wurde gehalten um Maduros Wirtschafts- Politik anzuprangern.

– Ein Tag zuvor wurden fünf Anti-Regierungs-Demonstranten in der westlichen Stadt Merida, erschossen, wo Studenten seit Tagen Schlachten mit der Polizei sich geliefert haben.

Ich habe hier nochmals ein von mir übersetzte Artikel wiedergegeben… auf jedenfalls Präsident Maduro halluziniert nicht…

03.11.13 – VENEZUELA – USA und Wirtschaftssabotage, Opposition und USA wollen das Land im Chaos stürzen –

– Der venezolanische Ölminister sagt, dass die US-geführte Opposition versuchen Chaos und De-Stabilisation im Land zu schaffen.

– Rafael Ramirez, der auch Präsident der staatlichen Ölgesellschaft PDVSA ist, machte die Bemerkung in einem kürzlich gegeben Interview an zwei privaten TV-Kanälen.

– Präsident Maduro beschuldigte die USA mit Hilfe der Opposition das Land im Chaos stürzen zu wollen, indem sie den Zusammenbruch von Lebensmittel- Elektrizität-und Treibstoffs- Versorgung zu erreichen. Am 30 September Präsident Maduro, hat drei US-Diplomaten einschließlich Kelly Keiderling angewiesen, die vorgeworfen wurde gegen Venezuela zu plotten.

“Es ist absurd zu sagen, dass die sanfte amerikanische Dame versucht unsere Elektrizitätswerke zu sabotieren. Sie ist nur eine gewöhnliche und harmlose Dame”, sagt Jose Contreras, der Sprecher der Opposition.

– Kommentar: Es kommt aus welchem Blickwinkel man die Dame betrachtet. Die Dame scheint nicht so nett, wie sie die Opposition beschreibt und mit allem Wasser gewaschen zu sein scheint.

E-Mail: Diese “sanfte” Lady hat eine beträchtliche Karriere in US-Außenministerium hinter sich.
– Deputy Director für Zentralamerikanischen Angelegenheiten, Public Diplomacy Officer der US-Interessenvertretung in Kuba und war “Chief of staff” des Irak-Büro des State Departement, sowie Einsätze in Sambia, Äthiopien, Moldawien, Botswana und Kirgisistan, nur eine Positionen zu nennen. Sie spricht fließend mehrere Sprachen inklusiv Russisch. Sie studierte ein Jahr an der National War College in Washington DC. Harmlos? Ich glaube nicht. Präsident Maduros Regierung arbeitet um die Bürger das Beste zu geben, und hat die Welt gezeigt, dass er nicht toleriert, dass die USA versucht das Land zu zerstören.

– Kommentar: das, die USA und zionistische Gruppen, Venezuela ein Bein stellen wollen, ist begreiflich. Am gefährlichsten ist die venezolanische Opposition, die von einem waschechten Zionisten geführt wird… Capriles Namen wirkt sehr unschuldig, nur darunter verbirgt sich einen Venezolaner, Sephardisch/Aschkenasim Abstammung (Eltern: Randonski-Bochenek/ Capriles Mayerston), dass nur ein Ziel hat, Venezuela in einer Kolonie der USA zu verwandeln. Außerdem die Familien sind sehr reich und mit Armen nichts am Hut. Leider Hart aber fair.

Wenn noch mehr Interesse besteht…siehe unter mundderwahrheit – Venezuela…