Mit ‘unicef’ getaggte Beiträge

„Wasserentzug als Kriegswaffe“ – Akute Trinkwassernot in der Ost-Ukraine

– Über eine Million Menschen in der Ost-Ukraine sind ohne Trinkwasserversorgung. Bereits Anfang Juni haben UN-Organisationen wie UNICEF auf die katastrophale Lage der Zivilbevölkerung in dem Kriegsgebiet hingewiesen. Durch gezielte Bombardierungen von Trinkwasseranlagen und Elektrizitätswerken sind Tausende von Zivilisten von der Wasserversorgung abgeschnitten und können nur notdürftig versorgt werden. Nach UNESCO-Angaben befinden sich durch diese akute Trinkwassernot 1,3 Millionen Erwachsene und Kinder in großer Gefahr.

Bewohner von Dozent werden notdürftig mit Wasser versorgt - Quelle: UNICEF Ukraine

Bewohner von Dozent werden notdürftig mit Wasser versorgt – Quelle: UNICEF Ukraine

– Zusätzlich zu den gezielten Zerstörungen der Anlagen zur Wasserversorgung wurde auf Anordnung der Kiewer Regierung in einigen Land- und Stadtbezirken von Lugansk das Wasser abgedreht. Dort haben nach UNICEF-Angaben immer noch mehr als 470.000 Menschen, darunter 118.000 Kinder, keinen direkten Zugang zu Trinkwasser – trotz aller Bemühungen der UNICEF zur Wiederherstellung der Versorgung.

Amnesty International: Katastrophale Zustände für Zivilbevölkerung in der Ostukraine

Wasserentzug als Kriegswaffe

– Seit über einem Jahr schon setzt Kiew den Wasserentzug als Kriegswaffe und politisches Druckmittel ein. Bereits am 26. April 2014 wurde der Krim-Bevölkerung durch das Schließen der Schleusen des Nord-Krim-Kanals das Trinkwasser entzogen. Zuletzt hatte die Ukraine die Wasserversorgung der Krim um 95 Prozent reduziert, was nicht nur für die Menschen schwerwiegende Konsequenzen hatte, sondern auch für die auf Bewässerung angewiesene Landwirtschaft.

– Das Vorgehen der ukrainischen Regierung gegen die Bevölkerung der Krim und der Ost-Ukraine gilt als schwerer Verstoß gegen die Menschenrechte. Die Vollversammlung der UNO hatte am 28. Juli 2010 den Zugang zu sauberem Wasser als ein Menschenrecht deklariert. Zudem ist der bewusste Wasserentzug auch ein schwerer Verstoß gegen die Genfer Konvention und die Zusatzprotokolle von 1977 zum Schutz der Zivilbevölkerung bei innerstaatlichen, bewaffneten Konflikten. Ebenso werden auch die Bestimmungen der Europäischen Menschenrechtskonvention verletzt, die besagen, dass selbst im Ausnahmezustand oder in Krisensituationen die Vorenthaltung von Trinkwasser grundsätzlich verboten ist.

Der Westen schweigt zu den Kriegsverbrechen der Ukraine

– Steht ein solches Vorgehen im Einklang mit dem Minsker Abkommen? Nein! Doch kein Wort der Kritik von westlicher Seite – auch nicht von der Bundesregierung. Stattdessen wird Russland wegen der Nichterfüllung des Minsker Abkommens mit Sanktionen belegt. Die NATO marschiert in Richtung Osten, in Richtung Krieg – selbst der Einsatz von Atomwaffen gegen Russland wird im Rahmen der nuklearen Planungsgruppe der NATO erörtert. Begründung? Eine erfundene russische Invasionsgefahr und das Völkerrecht, das man auf dem Boden der Ukraine verteidigen müsse. Das ist die vorgeschobene und einseitige Bewertung des Konflikts aus der Perspektive des Westens.

NATO-Manöver Rapid Trident 2015 in der Ukraine: Bundeswehr trainiert mit ukrainischen Neo-Nazi-Bataillonen

-Tatsächlich aber machen sich die – Regierungen der NATO-Staaten mitschuldig an Menschen- und Völkerrechtsverletzungen durch die Ukraine. Die Genfer Konvention ist Teil des humanitären Völkerrechts, regelt die Kriegsführung und dient dem Schutz der Zivilbevölkerung. Diese Konvention wurde auch von der Bundesregierung unterzeichnet.

– Dennoch werden in der Ukraine – in erster Linie von der ukrainischen Armee – unsägliche Kriegsverbrechen begangen. Bombardements durch Militärflugzeuge und schwere Artillerie von Schulen, Krankenhäusern, Wohnsiedlungen, Elektrizitäts- und Wasserwerke in Donezk und Lugansk, bei denen Tausende von Zivilisten den Tod finden, schwer verletzt werden und all ihr Hab und Gut verlieren, sind eindeutige Kriegsverbrechen. Sie sind zum Großteil der ukrainischen Armee zuzuordnen und in diesem Ausmaß durch keine militärische Notwendigkeit zu rechtfertigen. Die Mitverantwortlichen in Berlin, Brüssel und Washington werden eines Tages ihren Richter finden. Der Krieg kommt zurück!

Ein Gastbeitrag von Beate Taufer

WHO und Unicef haben nur sterilisieren Bevölkerung der dritten Welt unter dem Deckmantel der Impfung –
| 26. Februar 2015

– Nach den Skandalen, die bereits Mexiko, Nicaragua und den Philippinen erschüttert haben, WHO und Unicef Handlungen werden jetzt in Kenia in Frage gestellt. Die Organisationen wird vorgeworfen, die kenianischen Patienten  Sterilisierung Produkte unbemerkt verabreichtet zu haben, während die Patienten glaubten  gegen Tetanus geimpft zu werden.

– Die katholische Episcopal Conference Kenias, die viele Krankenhäuser verwaltet, beteiligte sich an der Kampagne der Impfung gegen Tetanus, von WHO und Unicef im März und Oktober 2014 für Patienten im Alter von 14 bis 49 organisiert. Mit Blick auf Gerüchte die sich verbreiteten, die Bischofskonferenz  hat den kenianischen Minister für Gesundheit, James Wainaina Macharia, die Zusammensetzung der Impfstoffe zu überprüfen. Vor der Verweigerung der Behörden es zu tun, hat der Bischöflichen Kommission das AgriQ Quest Ltd.-Labor die Impfung-Medikamente zu untersuchen. Das Labor-Untersuchungen fanden das Vorhandensein von 24 bis 37,5 % der menschlichen Hormone Beta Gonadotropin (βhCG), in Menge genug um Sterilität des Patienten zu führen. Der Gesundheitsminister weigert sich die Ergebnisse anzuerkennen, dass es unmöglich war, die βhCG in dieser Impfstoffe einzuführen.

– Der parlamentarische Gesundheitsausschusses lud dann das Ministerium einerseits und die Bischöfe ihre Arbeit vorzulegen. Entgegen früheren Aussagen der Regierung stellte sich heraus, dass es nicht die Impfstoffe vor ihrer Impfung getestet hatten. Auch wurden dann 10 Proben des Impfstoffes präsentiert, die sich negativ erwiesen, während der Bischofskonferenz präsentierte 9, darunter 3 die positiv waren. Das Gesundheitsministerium hat sich aus der Debatte zurückgezogen.

– Bischof Paul Kariuki Njiru, Bischof von Embu und Präsident der katholischen Gesundheit der Bischofskonferenz der Fachkommission Kenia, haben dann darüber ausführlich berichtet, und WHO, Unicef und der kenianischen Regierung beschuldigt absichtlich die βhCG bei Patienten ohne deren Wissen geimpft zu haben um ohne ihr Wissen zu sterilisieren.

 – Die Tetanus-Impfung wird in drei Einnahmendosis verabreicht. Ein Drittel der Dosen wurden vergiftet.

– Die Weltgesundheitsorganisation hat noch nicht geantwortet.

Übersetzung: mundderwahrheit

05.09.14 – USA Kinder Mordrate führt die westliche Länder – UNICEF –

http://on.rt.com/z6u90v

Reuters/Michelle McLoughlin

– Die USA führt die westliche Nationen in Kind-Morde, während Millionen von Kindern auf der ganzen Welt, mit körperlichen, sexuellen und emotionalen Missbrauch bedroht sind, einschließlich Mord, Vergewaltigung und Mobbing, ein neuer UNICEF-Bericht enthüllt.

– Der Bericht mit dem Titel „Hidden in Plain Sight: A statistische Analyse der Gewalt gegen Kinder, demonstrierte, dass Tod durch Mord zu erfahren, ist mehr eine Bedrohung für junge Menschen als es ist für Erwachsene.

– Im Jahr 2012 allein, Morde waren den Grund für dem Tod von ca. 95.000 Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 19 – fast ein Fünftel aller Mord Opfer dieses Jahres.

– Obwohl die meisten der jungen Mord-Opfer (rund 85.000 oder 90 Prozent) aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen kam, wie in Lateinamerika und der Karibik, den Vereinigten Staaten hat den Spitzenplatz unter den 34 westlichen Demokratien mit einem Durchschnitt von vier Jugendlichen Morde pro 100.000 Einwohner im Jahr 2012. (Dies ist übrigens das gleiche Kind Mordrate  für Irak, die die Folge der 2003 US-Militär Invasion ist).

– Todesursache Nummer eins bei Männern im Alter zwischen 10 und 19  in einigen Mittel- und südamerikanischen Ländern wie Panama, Venezuela, El Salvador, Brasilien und Guatemala, laut dem Bericht,  ist Mord.

– BILD –

– Unterdessen hat Nigeria die größte Anzahl von Kinder Todesfälle, in Höhe von 13.000 im Jahr 2012, während  Brasilien war mit 11.000 Todesfälle dabei.

– In globalen Mord Zahlen zwischen den Altersgruppen 0 bis 19, mit mehr als 3.000 Jugendliche Morden, den Vereinigten Staaten stehen im Jahr 2012 auf der siebte Stelle  (nach Nigeria, Brasilien, Indien, Kongo, Mexiko und Äthiopien).

– „Wenn es einen gemeinsamer Aspekt der menschlichen Gesellschaft  jetzt gibt, ist der enorme Gewalt gegen Kinder“, Susan Bissell, Leiter des Referats Kind-Schutz bei UNICEF, sagte in einer Pressemitteilung.

– Das Problem,  dass Kindern und Jugendlichen Banden beitreten, wurde auch als Grund für hohe Gewalt und Totschlag unter den Jugendlichen angegeben. In den Vereinigten Staaten,  wird geglaubt, dass  273.875 Kinder (unter 18 Jahren) im Jahr 2011  in ca. 29.900 in Banden involviert waren.

– Der UNICEF-Bericht,  aus 190 Ländern zusammengestellt zeigten auch, dass zwei Drittel der Kinder im Alter von 2 bis 14, d.h.  fast 1 Milliarde, weltweit durch ihre Eltern oder Betreuer körperlich bestraft werden, während mehr als einer von drei Studenten im Alter von 13 und 15 weltweit werden regelmäßige mit Mobbing in der Schule konfrontiert.

– „Wir reden nicht über einen kleinen Klaps auf der Unterseite“ Bissell sagte AP „Wir reden über ein stumpfes Instrument, und Wiederholung.“

– Die Gewalt sagte „erstreckt sich über die Grenzen von Alter, Geographie, Religion, Ethnizität und Einkommensschichten,“ UNICEF-Direktor Anthony Lake in einer Erklärung. „Es tritt an Orten, wo Kinder sicher zu sein sollten, ihre Häuser, Schulen und Gemeinden. Zunehmend, es geschieht über das Internet, und es ist von Familienangehörigen und andere Kinder, Lehrer, Nachbarn und fremden verübt.“

– Der Bericht hat auch einen Abschnitt  an der sexuelle Gewalt gewidmet, und offenbart, dass rund 120 Millionen Mädchen, oder einer von zehn weltweit in eine sexuelle Beziehung gezwungen wird.

– Daten aus 40 Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen weist darauf hin, dass die Exposition zu bestimmten Formen der sexuellen Gewalt, in der Erfahrung vieler Mädchen nicht ungewöhnlich ist: die Anzahl der Frauen im Alter von 15 bis 19, die irgendeine Art von unerwünschten sexuellen Erfahrungen in ihrem Leben je erlebt haben, variiert von keine berichteten Erfahrungen unter Jugendlichen Mädchen in Kirgisistan bis hin zu 22 Prozent bei den Mädchen in Kamerun.

– BILD –

– Unter junge Mädchen, die sexuelle Gewalt erlitten haben,  einen intimen Partner oder einem Verwandten waren die Täter, so der Bericht.

– Es sind  jedoch nicht nur Länder mit niedrigem Einkommen, die anfällig für solche Gewalttaten sind. Der UNICEF-Bericht verwies auf die Optimus-Studie durchgeführt in der Schweiz im Jahr 2009, die Informationen von heranwachsenden Jungen und Mädchen (im Alter von 15 bis 17 Jahren) über ihre Erfahrungen sammelte.

– In Bezug auf sexuelle Viktimisierung  ein viel höherer Anteil an jungen Mädchen (22 Prozent) sagte, dass sie mindestens einen Vorfall in ihrem Leben  erlebt haben, während nur heranwachsenden Jungen (8 Prozent)waren. Der Bericht erwähnt online-Interaktionen als Quelle für die Viktimisierung unter der Jugend.

– Die Schlussfolgerung von der UNICEF-Bericht war, dass die Präsenz von Gewalt gegen Kinder  in den letzten zehn Jahren zugenommen hat.

– „Gewalt erzeugt Gewalt. Wir wissen, ein Kind das Missbrauch erleben hat, dürfte Gewalt als normal ansehen und  sie sogar akzeptiert und eher die Gewalt gegen eigene Kinder in der Zukunft  verewigen“,  See sagte.

– Einige Kulturen akzeptieren Gewalt gegen Kinder, andere dulden es und schweigend ignorieren den Missbrauch, erklärte UNICEF.

ISRAEL und NAZI-Erbe und Polizei-Staat – Palästinensischen Kinder in israelischen Gefängnisse – ISRAEL-WEST BANK – 12 Palästinenser verhaftet – ISRAEL – USA Obama soll Israel fordern sich us dem West Bank zurückzuziehen –

1) – 04.03.13 – ISRAEL NAZI-Erbe – Palästinensischen Kinder in israelischen Gefängnisse.
– Die Kinderhilfswerk der UN-UNICEF sagte in einem 22-seitigen Bericht am Mittwoch, dass untersucht wurde, wie den Tel Aviv Regime und die Militärgerichte mit palästinensischen Kindern umgehen und fand dabei Beweise „für grausamen, unmenschlichen und erniedrigenden Behandlungen oder Strafen, dass die Kinder unterzogen werden“.

– Circa 7000 palästinensische Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahre wurden verhaftet, angeklagt und von den israelischen Streitkräften verhört, so der Bericht. Die meisten von ihnen sind Jungen.
– Die Höchststrafe für kleinere Insassen im Alter von 12 bis 13, beträgt sechs Monate. Allerdings, könnten bis zum 20 Jahren werden, wenn sie über 14 Jahre sind (Administrative Haft, dass immer wieder verlängert werden kann). Die überwiegende Mehrheit der palästinensischen Kinder wurden verhaftet weil sie mit Steine geworfen haben.

– UNICEF berichtet: „Viele Kinder werden in der Mitte der Nacht gewaltsam von bewaffneten Soldaten geweckt, gefesselt, und mit verbundenen Augen in einem Verhörraum gebracht. Damit sind diese Kinder in einem Zustand extremer Angst von der Familie getrennt worden. Viele wurden während dem Transport gezwungen auf dem Boden des Fahrzeugs sich hinzulegen. Sie sind die Willkür der Schergen ausgesetzt, die sie verbal und körperlich angreifen. Das Verhör ist eine Mixtur aus Einschüchterungen, Drohungen und körperlicher Gewalt, mit der klaren Absicht zu zwingen das Kind zu gestehen. Weder einen Anwalt noch einen Mitglied der Familie, dürfen dabei sein. Kinder werden mit dem Tod, mit sexuellen Übergriffen, mit Einzelhaft bedroht, entweder gegen ihm oder ein Familienmitglied. Die Befragung kann sehr lang werden. Das schlimmste vor allem ist, dass die Kinder zu einem Geständnis unter Zwang gezwungen werden, und sie müssen ihre Geständnis auf Hebräischen unterschrieben, die sie kaum verstehen. Letztlich, fast alle Kinder erklären sich für schuldigt, um dem Haft zu verkürzen. Das System gibt den Kindern die Chance nicht sich selbst zu verteidigen“.

– Kommentar: Ich frage mich, warum in Deutschland die NDP als Feind der Demokratie betrachtet wird und manche Politiker sie verbieten wollen. Gleichzeitig, die gleichen Politiker unterstützen eifrig dieser Regierung mit Geld und U-Boote-Schenkungen. Dieser israelische Staat ist eine Beleidigung für die Demokratie und sollte es auch für einen Rechtstaat sein, dass diese Name verdient. Daher, Politiker, dass Israel als Freund und Alliierte betrachten, sollen auch eine Partei wie den NPD akzeptieren und in Ruhe lassen.

2) – 06.03.13 – ISRAEL-WEST BANK über 12 Palästinenser verhaftet.
– Israelische Streitkräfte haben mehr als ein Dutzend Palästinenser, darunter auch Minderjährigen verhaftet, nachdem die Soldaten viele Orte in West Bank attackierten. Die meisten Festnahmen fanden in Bethlehem und al-Khalil statt.
– Laut Einheimischen wurde auch in Bethlehem Mohammed Abu Jarif dabei. Er wurde gerade aus der Haft entlassen worden.

– Abu Jarif Mutter sagt: „Das erste Mal, das verhaftet wurde, bombardierten die Israelis die Vorderseite des Hauses. Er wurde für drei Jahre ins Gefängnis geschickt“. Sie sagte weiter, ihr Sohn wurde schwer geschlagen, nachdem er zum zweiten Mal verhaftet wurde.
– Maaz Abu, ein Freund von Abu Jarif sagt: „Dieses Mal die Besatzer führen mit einem zivilen Auto zu dem Haus. Sie schlugen Mohammad vor seiner Frau und fesselten ihn. Jetzt wissen wir nicht wo er i t.
– Nach den Verhaftungen, feuerten israelischen Soldaten Tränengas und Gummigeschosse um die wütenden Anwohner zu zerstreuen.

3) – 04.03.13 – USA-ISARAEL – Obama Israels Besuch – Obama soll Israel fordern sich aus dem Westjordanland zurückzuziehen.
Die Botschaft hör ich wohl allein mir fehlt der Glaube.
– The World Tribune zitiert ein ungenannte israelische Beamte, dass gesagt hat: „Obama hat Netanyahu klar gemacht, dass sein Besuch keine Foto-Termin sein wird, sondern wird über den Iran und einen palästinensischen Staat die Rede sein. Wenn Israel nicht in der Lage ist eine Lösung zu bieten, wird Obama in Alleingang entscheiden“.
– Dem Bericht zufolge, konnte ein israelischer Rückzug-Plan als Teil der Gründung eines palästinensischen Staates in der Westbank im Jahr 2014 sein.

– Mehr als eine halben Million Israelis leben in mehr als 120 Siedlungen, die seit 1967 von Israel in West Bank und Ost Al-Quds gebaut wurden.
– Inzwischen Gewalttaten werden auf wöchentlicher Basis in den palästinensischen Gebieten von israelischen Siedlern begangen.

– Kommentar: Es ist zu gut um wahr zu sein, ich glaube nicht, dass Obama diese Kraft besitzt…aber ab und zu in Lourdes geschehen auch Wunder.