Mit ‘thierry meyssan’ getaggte Beiträge

AFRIKA -ÄGYPTEN-USA – Lässt Mursis Schicksal das der muslimischen Brüder ahnen? Hervorragende Analyse außerhalb des normalen Schemas und Voraussagen – Zusammenfassung von Ereignissen in afrikanischen Ländern –

Obwohl Thierry Meyssan über die Geschwindigkeit der Ereignisse überrascht war, feierte er die Absetzung der Muslim-Brüderschaft-Regierung, die er seit einem Jahr erwartete. Während die atlantische Presse Mohamed Mursi unterstützte und Bashar Al-Assad ausbuhte, hielt er an der entgegengesetzten Richtung fest und verurteilte den „arabischen Frühling“ als eine Manipulation. Die ägyptische Straße hat entschieden.

– Am Ende der fünf Tage riesiger Proteste, die den Abgang von Präsident Mursi forderten, hat die ägyptische Armee ihn abgesetzt und den Vorstandvorsitzenden des Verfassungsrates berufen, um die Übergangszeit zu gewährleisten, bis zur Einberufung von Neuwahlen.

– Um die Bedeutung des Ereignisses zu messen, sollte man es in seine eigene Geschichtsschreibung eingliedern.

– Ab Mitte Dezember 2010 gewann eine politische Unruhe einen Teil Afrikas und der arabischen Welt. Die beiden wichtigsten betroffenen Länder waren Tunesien und Ägypten. Dies kann zuerst durch tiefe Ursachen erklärt werden. Ein Generationswechsel und eine Nahrungsmittelkrise. Wenn sich der demographische Aspekt auch weitgehend der menschlichen Kontrolle entzieht, wurde der wirtschaftliche Aspekt in den Jahren 2007/08 und dann wieder im Jahr 2010 teilweise in voller Kenntnis der Sachlage herbeigeführt.

– In Tunesien und Ägypten hatte die Vereinigten Staaten die „Wachablösung“ vorbereitet: neue, ihnen ergebene Führer anstelle von Entwerteten. Das US-Außenministerium hatte junge „Revolutionäre“ ausgebildet, damit sie die örtlichen Machtinhaber ersetzten. Jedoch als Washington bemerkte, dass seine Verbündeten durch die Straße übertroffen wurden, befahl es ihnen, den Platz der Opposition, die es auch fabriziert hatte, zu überlassen. Es ist nicht die Straße, sondern es waren die Vereinigten Staaten, die Zine el-Abidine Ben-Ali und den General Hosni Mubarak vertrieben haben. Und es sind immer noch die USA, die die Muslimbruderschaft als ihre Nachfolger erfolgreich installiert haben. Dieser letzte Punkt ist weniger klar, da die beiden Ländern Wahlen abgehalten wurden, aber eine Wahlabstimmung bedeutet noch keine Aufrichtigkeit. Eine sorgfältige Untersuchung zeigt jedoch, dass ein abgekartetes Spiel stattfand.

– Wenn sie auch in anderen Staaten wie Senegal und der Elfenbeinküste auftreten hätten können, gibt es hier keinen Zweifel, dass diese Ereignisse von Washington vorbereitet wurden und von ihnen geleitet wurden.

– Tatsächlich traten damals Probleme in der Elfenbeinküste anlässlich der Präsidentschaftswahl auf. aber sie werden in der öffentlichen Vorstellung nicht mit dem „arabischen Frühling“ verbunden und enden mit einer französischen, militärischen Intervention unter dem Mandat der Vereinten Nationen.

– Nachdem sich die Instabilität in in Tunesien und Ägypten ausgebildet hatte, starteten Frankreich und das Vereinigte Königreich eine Destabilisierungsbewegung in Libyen und Syrien, gemäß dem Vertrag von Lancaster. Wenn auch ein paar prodemokratische Mikro-Manifestationen stattfinden und von den westlichen Medien aufgebauscht werden sollten, wurden die Störungen von den westlichen Special Forces mit Unterstützung der Tafkiristenführer organisiert.

– Die Elfenbeinküste-Operation wurde mit viel Mühe vom „arabischen Frühling ausgeschlossen (es gibt keine Araber in diesem Land, dessen drittel zwar muslimisch ist), während Libyen und Syrien darin eingeschlossen wurden (obwohl es koloniale Operationen waren). Dieser Zauberstreich war umso leichter realisierbar, als Demonstrationen im Jemen und Bahrain auftraten, deren strukturelle Bedingungen sehr unterschiedlich sind. Die westlichen Kommentatoren haben sie erstmals unter dem Label „Arabischer Frühling“ eingeschlossen, dann aber aus ihrer Argumentation entfernt, weil beide Situationen unvergleichbar waren.

– Letztlich, was den „Arabischen Frühling) (Tunesien, Ägypten, Libyen und Syrien) wirklich ausmacht, ist nicht die Instabilität, noch die Kultur, sondern die von den imperialistischen Mächten ersonnene Lösung: Zugang der Muslimbruderschaft zur Macht.

– Diese geheime, angeblich antiimperialistische Organisation wurde immer schon von London politisch gesteuert. Sie wurden im Kabinett von Hillary Clinton durch Huma Abedin (Ehefrau von dem zurückgetretenen zionistischen Kongressmitglied Antony Weiner) vertreten, deren Mutter Saleha Abedin den weiblichen Zweig der Brüderschaft führt. Das Katar gab die Finanzierungen der Brüderschaft (mehr als 15 Milliarden pro Jahr) und übergab die Mediatisierung der Bruderschaft, welcher das Katar seit Ende 2005 Al-Jazeera anvertraut hatte. Schließlich hat die Türkei das politische Know-how mit Kommunikationsberatern zur Verfügung gestellt.

– Die Muslimbruderschaft ist für den Islam, was die Trotzkisten im Westen sind: eine Gruppe von Putschisten, die für fremde Interessen im Namen eines Ideals arbeiten, das immer auf den nächsten Tag verschoben wird. Nach den zahlreichen Versuchen, Staatstreiche in den meisten arabischen Ländern während des 20. Jahrhunderts auszuführen, wurde sie von ihrem „Sieg“ im Jahr 2011 überrascht. Sie hatte in der Tat kein Regierungs-Programm außerhalb der angelsächsischen Anweisungen. Sie hat sich daher den islamischen Parole angeschlossen: „die Lösung ist der Koran“, „eine Verfassung brauchen wir nicht, wir haben Scharia“, usw…

– In Ägypten, wie in Tunesien und Libyen haben die Regierungen ihre Volkswirtschaft dem liberalen Kapitalismus eröffnet. Sie bestätigen die Einigung mit Israel auf Kosten der Palästinenser. Und suchten, im Namen des Korans, eine nie in diesem Buch registrierte moralische Ordnung zu verhängen.

– Eine Thatcher-artige Privatisierung der ägyptische Wirtschaft sollte ihren Höhepunkt mit der des Suezkanal erreiche, Juwel des Landes und einkommensquelle, der an den Katar verkauft werden sollte. doch der Widerstand der ägyptischen Gesellschaft führte Doha dazu, eine separatistische Region des Kanals zu finanzieren, wie einst die Vereinigten Staaten die Bewegung für die Unabhängigkeit von Panama in Kolumbien geschaffen hatten.

-Letztlich hat die ägyptische Gesellschaft diese Schock-Behandlung nicht ausgehalten. Wie ich in diesen Kolonnen vor drei Wochen schrieb, gingen ihre Augen auf, als sie die Revolte der Türken gegen Brüder Erdogan beobachtete. Sie rebellierte sich und stellte ein Ultimatum an Präsident Mursi. Nachdem sie telefonisch mit dem US-Verteidigungsminister Chuck Hagel festgestellt hatte, dass die Vereinigte Staaten nichts unternehmen würden, um den Agenten Mursi zu retten, kündigte General al-Sissi seine Enthebung an.

– Dieser Punkt verdient eine Erklärung: Mohamed Mursi zeugte sich in seiner letzten Rede an die Nation als „Gehlehrter“. Er ist tatsächlich ein Raumfahrt -Ingenieur, der Karriere in den USA gemacht hat, die US-Staatsangehörigkeit erworben hatte (Exkurs: zwei von vier seinen Kinder auch) und der in der NASA mit einer US-militärischen Geheimhaltung-Akkreditierung gearbeitet hatte. Jedoch wenn Mursi auch vom Pentagon fallengelassen wurde, wurde er dennoch – bis zu seiner Verhaftung – von amerikanischen Außenministerium, entweder durch die Botschafterin in Kairo Anne Patterson, den Sprechern Patrick Ventrell und Jan Psaki oder durch den Staatssekretär John Kerry unterstützt. Diese Inkonsistenz verdeutlich das Durcheinander in Washington: auf der einen Seite will die Vernunft, dass es nicht eingreifen kann, auf der anderen haben, die zu nahen Beziehungen mit der Muslimbruderschaft Washington jeglicher alternative beraubt.

– Der Sturz von Mohamed Mursi markiert das Ende der Herrschaft der muslimischen Bruderschaft in der arabischen Welt. Und das umso mehr, als die Armee seine Enthebung angekündigt hatte, indem sie die lebendigen Kräfte der Gesellschaft daran beteiligte, einschließlich der „Gelehrten“ der a-Azhar-Universität.

– Der Fehlschlag von Mursi ist ein harter Schlag für den Westen und seine Verbündeten, den Katar und die Türkei. Daher kann man sich logisch fragen, ob er nicht das Ende des „arabischen Frühlings“ und neue Umwälzungen in Tunesien, Libyen, und natürlich in Syrien bedeutet.

THIERRY MEYSSAN
Übersetzung: Horst Frohlich aus voltairent.org

Nur zu Information…ich habe über die Geschehnisse in Elfenbeinküste Mehrmals darüber berichtet – siehe unter
mundderwahrheit – AFRIKA -Elfenbeinküste – oder… Elfenbeinküste und UN-Einmischung von 4.Dezember 2011…schauen

1) – 27.06.13 – ÄGYPTEN – „Morsi Verrat an Gaza“ Zerstörung von Gaza Tunneln –
– Ägypten hat angefangen die unterirdischen Versorgungstunneln zwischen die SINAI-Halbinsel und Gaza verstärkt zu zerstören.

– Laut Palästinenser, die Aktionen gegen die Tunnel führte zu exorbitante Erhöhung der Preise für Benzin und Zement in Gaza. Die Bewohner von Gaza, sind von den Tunneln für Medikamente und lebenswichtige Güter abhängig und die Tunneln und sie spielen einer entscheidenden Rolle für die Wirtschaft in Gaza.
– Die Sinai-Halbinsel hat seit Mubarak Stürz Sicherheitsproblemen.

– Kommentar: Morsi hat sich von Anfang an von seinem Amtsantritt Präsident Assad Stürz gewünscht, d.h. entweder als Muslimbrüder, wie Thierry Meyssan in seinem Artikel in voltairenet.org sagt, die Muslimbrüdern sie die fünfte Kolonne von Israel und tun alles um Israel zu gefallen oder muss Morsi sich die Befehle seinen Geldgebern: Katar, USA, Weltbank etc. folgen.
E-Mail: zu sagen, das Mursi eine zionistische Marionette, ist nur die halbe Wahrheit. Er baute seine Position durch Hilfe des Militärs, und das ägyptische Militär ist von USA kontrolliert. Daher er ist auch ein Sklave der USA. Er ist schlimmer als Mubarak und dumm dazu!

2) – 25.06.13 – SÜD SUDAN – Human Rights Watch sagt dass Süd Sudans Armee, unschuldige Zivilisten ohne Anklage in Gefängnis hält.
– HRW: „Soldaten nehmen einfach Dutzende von jungen Männer von „Lake State“ fest, statt die Verdächtigen zu suchen, und halten sie für Monaten unter harten Bedingungen fest“. HRW-Gruppe, die in New York ansässig sagt, dass sie Zeugen aussagen gesammelt hat.
– Manche diese Zivilisten wurden von Süd Sudan SPLA-Armee geschlagen.
– Unterdessen die UN-Flüchtlinge-Agentur (UNHCR) sagten in einer Erklärung Anfangs dieses Monats, dass die Kämpfen im Süd Sudan Jonglei Staat, Zehntausende von Menschen vertrieben wurde.

– Kommentar: Süd Sudan ist ein Staat von Israels-Gnade. (Siehe: Oded Yinon Plan). Wenn einem Staat von Zionisten kreiert und im Hintergrund regiert wird, kann nicht gut gehen. Die Interessen des rassistische Zionismus und ihre Alliierten die Neocons sind einfach zu erklären: Macht, Geld und Ausbetung von Nationen und Völker. Da zusätzlich die Bevölkerung Schwarz ist, der schlimmste Rassismus kommt ans Licht. Sie werden nicht tun diesen Menschen zu helfen, sie werden sie nur ausbeuten, wie auch Rabbi Ovadia Yosef in seinen Schriften empfohlen wird und wie man mit nicht Juden umgehen soll, genau beschrieben wird.

3) – 18.06.13 – „Gegen das Vergessen“ – MALI TUAREG unterschreiben Friedensabkommen.

– Das Abkommen wird in Ouagadoungon am Dienstag unterschieben, so eine Erklärung von Burkina Fasos Regierung.
-MALI Chefunterhändler Tiébibé Drame sagte: „Die Vereinbarung ist bereit, unterschrieben zu werden…Das Interimsabkommen wird diesen Nachmittag unterzeichnet…“

– Für seinen Teil, Moussa Ag Attaher, ein Sprecher der Tuareg Rebellen sagte, die Gruppe ist bereit die Vereinbarung zu unterschreiben.
– Die Tuareg der Befreiungsarmee (MNLA) hat ein Teil der Region zu behalten und die Kontrolle über der wichtigen Stadt KIDAL zu behalten.

– UN Sonderbeauftragte Bert Koenders: „Die Unterzeichnung dieses Abkommen ist ein wichtiger Schritt bei der Stabilisierung in Mali“.

– Die Malische Regierung hat gesagt, sie will vor die Präsidentschaftswahl am 28. Juli die Zivilverwaltung und die Armee im Norden wiedereinsetzten.
– Frankreich Außenminister Fabius: „Die Vereinbarung ist einen wichtigen Durchbruch in der Überwindung der Krise in Mali“.

– MALI – UN 12.600 Friedenstruppen für Mali –
– Die UN-Truppen ersetzen 6.000 Mitglieder der afrikanischen Staaten Mission in Mali.

– Kommentar: Alles in Butter, die Ausbeutung von Mali kann ruhig anfangen. Alle Staaten, die an der „Operation“ teilgenommen haben, werden ein Teil des Kuchen bekommen, welche Zutaten folgenden sind: Gold (viel), Uran, Öl, Diamanten, Beryllium, Lithium, Bor, Eisenerze, Bauxit, Mangan, Kupfer und viele anderen.
– Es gibt also genug zu holen, Frankreich, USA, EU, UK, Deutschland sind ebenfalls daran beteiligt. Wir haben als einen imperialistischen Krieg geführt, wo es um die Ausplünderung der Rohrstoffe eines Lands geht.
– Die korrupte Marionettenregierung, die von Frankreich installiert wurde, hat Mali in den Ruin getrieben und die Bevölkerung Elend und Armut gebracht.
– Ich habe über dem Putsch in März 2012 (Putschführer in den USA trainiert und Interim-Präsident, ex-Direktor von Microsoft Afrika) geschrieben – Siehe unter: mundderwahrheit – AFRIKA – Mali…

1) 26.01.13 – ISRAEL-KATAR – Die Wahl-Kampagne von Netanyahu und Israels Partei Beytenou wurden von Katar finanziert – Wahlen von 22. Januar 2013 –

– Die ehemalige israelische Außenministerin Tzipi Livni, dessen Partei Hatnuah eine Wahl-Niederlage erlitten hat, enthüllt, dass Katar einige seiner Konkurrenten subventioniert hat.

– Der scheidenden Ministerpräsident, Benjamin Netanyahu, hat 3.000.000 Millionen Dollar erhalten, während der israelische Partei Beytenou, die Partei der ehemaligen Außenminister Avivdor Liberman, 1,5 Millionen US$ kassierte.

– In Gegenzug verpflichtete sich die Rechts-Koalition, hätte sich verpflichtet eines jordanisch-palästinensischen Föderation von HAMAS regiert, zu fördern.

Kommentar: Ich habe schon dieser merkwürdigen Geschichte schon gehört, die auf Kosten von Jordanien und der Jordanischen Monarchie gewesen wäre.

2) – Obama sollte Tony Blinken zum Berater der Nationale Sicherheit ernennen.

– Die US-Presse kündigt die überraschende Ernennung von Antony Blinken an, als neuen Berater für die Nationale Sicherheit oder als stellvertretender Berater der nationalen Sicherheit.

– Nur die Hörer und Leser von Thierry Meyssan wussten es. Er hatte es vor drei Monaten in verschiedenen Zeitungen angekündigt. Er schrieb damals: „Der zionistische und dennoch realistische Antony Blinken könnte nationaler Sicherheitsberater werde“Er könnte der Plan, den er für Bill Clinton in 1999 in Shepperdstown, aufwecken: Frieden im Nahen Osten machen Stütze…auf Assad“.

– Es sei darauf hingewiesen, dass Thierry Meyssan die Ernennung von John Brennan in der CIA am 25.November angekündigt hatte. Er erwähnte jedoch die Ernennung von Chuck Hagel in der Verteidigung erst am 5. Dezember, also zugleich mit dem Außenpolitik-Magazin Foreign Policy und zwei Tage vor den großen amerikanischen Zeitungen. Auf jeden Fall ist er weltweit der Politologe, dessen Prognose der Realität am Nächsten sind.

– Thierry Meyssan beantwortet Fragen der serbischen Zeitschrift Geopolitika. Er kommt zurück auf seine Interpretation der Ereignisse vom 11.September, auf die Ereignisse von Syrien und die aktuelle Lage in Serbien.

– GEOPOLITIKA: Herr Meyssan, Sie haben Weltruhm erworben, als Sie das Buch „ L’Effroyable imposture“ veröffentlichten, das die offizielle Version von den amerikanischen Behörden über den Terroranschlag von 11. September 2001 in Frage stellte. Ihr Buch ermutigte an der Intellektuellen ihre Zweifel über dieses tragisches Ereignis zum Ausdruck zu bringen. Könnten Sie unseren Lesern kurz sagen, was tatsächlich an diesem 11.September passiert ist, was im Gebäude des Pentagon einschlug oder explodierte: war es ein Flugzeug oder etwas anderes? Was passierte mit den Flugzeugen, die in den Zwillingstürmen einschlugen, vor allem was mit dem dritten Gebäude neben diesen Türmen geschah? Was ist der tiefere Zusammenhang dieses Angriffs, der globalen Auswirkungen hatte, und die und die Welt verändert hat?

– THIERRY MEYSSAN: Es ist erstaunlich, dass die Weltpresse die offizielle Version weitergeleitet hat, einerseits weil sie absurd ist, anderseits weil sie nicht in der Lage ist, manche der Ereignisse zu erklären.

– Die Idee, das ein in einer Höhle in Afghanistan hausender Fanatiker und etwa zwanzig mit Teppichmessern ausgestatteten Personen das World Trade Center zerstörten und in das Pentagon einschlagen hätten können, bevor die weltweit mächtigste Armee Zeit hätte zu reagieren, ist nicht einmal eines Trickfilms würdig. Aber je grotesker die Geschichte, desto weniger stellen die westlichen Journalisten Fragen.

– Anderseits spiegelt die offiziellen Version weder die Börsenspekulation auf die betroffenen Unternehmen wieder, die Opfer dieser Angriffe wurden, noch das Feuer des Anhangs des Weißes Haus, noch den Zusammenbruch des dritten Turms des World Trade Center am Nachmittag. So viele Ereignisse, die im Abschlussbericht der Präsidenten Kommission nicht einmal erwähnt werden.

– Grundsätzlich spricht man nie von dem einzig Wichtigen dieses Tages: nach dem Anschlag auf das World Trade Center wurde der Regierungsplan der Kontinuität (COG) gesetzeswidrig aktiviert. Es gibt ein Verfahren im Falle eines nuklearen Krieges. Falls man die Vernichtung der zivilen Behörden konstatiert, übernimmt eine alternative Militärregierung das Ruder. Um 10:30 wurde dieser Plan aktiviert, obwohl die zivilen Behörden noch immer in Kapazität waren, ihre Verantwortung auszuüben. Die Macht kam in die Hände des Militärs, das sie erst um 16:30 den Zivilisten zurückgab. Während dieser Zeit gingen Kommandos fast alle Mitglieder des Kongresses und Mitglieder der Regierung einholen, um sie zur Gewährleistung der Sicherheit in Antiatom-Notunterkünften unterzubringen. Es gab daher einen Militärputsch von ein paar Stunden, nur für eine Zeitspanne, die die Putschisten, benötigten, um ihre politische Linie aufzuerlegen: Notfalls Zustand im Inland und globalen Imperialismus im Ausland.

– Am 13.September wurde der Patriot Act im Senat vorgelegt. Dies ist kein Gesetz, sondern ein dicker Anti-Terror-Code, dessen Verfassung in den vergangenen zwei bis drei Jahren im geheimen durchführt wurde. Am 15.September billigte Präsident Bush den Plan der Welt-„Matrix“ zur Schaffung eines umfassenden Systems von Entführung, geheimen Gefängnissen, Folter und Mord. In dieser selben Sitzung billigte er einen Plan für die aufeinanderfolgenden Angriffe auf Afghanistan, Irak, Libanon, Libyen, Syrien, Somalia, Sudan und auf den Iran. Sie können sehen, dass die Hälfte des Programms bereits erledigt ist.

– Diese Attentate, dieser Staatstreich und die folgenden Verbrechen, wurden durch den tiefen Staat (in dem Sinne, in dem dieser Begriff verwendet wird, um die geheime militärische Macht in der Türkei und Algerien zu beschreiben) organisiert. Diese Ereignisse wurden von einer sehr geschlossenen Gruppe entworfen: Die Straussianer, d.h. die Anhänger des Philosophen Leo Strauss.

– Dies sind die gleichen Personen, die den US-Kongress 1995 ermutigt hatten, aufzurüsten und die die Zerstückelung Jugoslawiens organisiert haben. Wir müssen zum Beispiel daran erinnern, dass Alija Izetbegovic Richard Perle zu politischen Berater hatte, Osama Bin Laden zum Militärberater und Bernard-Henri Levy zu Berater der Medien hatte.

– GEOPOLITIKA: Ihr Buch und ihre anti-amerikanische Haltung, die Sie in Ihrem unabhängigen Netzwerk Voltaire frei geäußert haben, wurden Quelle von Problemen, die Sie persönlich mit der Verwaltung des ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy hatten. Könnten Sie uns darüber ein bisschen mehr sagen? In der Tat hatten Sie in dem Artikel über Herrn Sarkozy, mit dem Titel: „Die Operation Sarkozy: Wie die CIA einen ihrer Agenten zum Präsidenten der Republik Frankreichs machte“, vertrauliche Informationen geschrieben, die an einen politisch-kriminellen Thriller erinnern.

– THIERRY MEYSSAN: Ich bin nicht antiamerikanisch. Ich bin nicht antiamerikanisch. Ich bin Anti-imperialistisch und denke, dass die Menschen in den Vereinigten Staaten auch Opfer der Politik ihrer Führer sind.

– Was Nicolas Sarkozys betrifft zeigte ich, dass er während seiner Jugend in New York von Botschafter Frank Wisner Jr. erzogen wurde. Diese Person ist einer der wichtigsten Offiziere der CIA, die von seinem Vater Frank Wisner Sr. Gegründet wurde. Die Karriere von Nicolas Sarkozy war daher völlig von der CIA geprägt. Es war daher nicht verwunderlich, dass er als Präsident der französischen Republik Washingtons Interessen und nicht die von den Franzosen verteidigt hatte,

– Die Serben kennen Frank Wisner Jr. gut. Er war es, der die einseitige Unabhängigkeit des Kosovo als Sonder-Vertreter des Präsidenten der Vereinigten Staaten organisiert hat.

– Ich erkläre all dies im Detail während einer Intervention im Eurasian Media Forum (Kasachstan) und man bat mich, es in einem Artikel für Odnako (Russland) zu entwickeln. Durch einen zeitlichen Zufall wurde er während des Georgien-Krieges veröffentlich, genau in dem Moment, als Sarkozy nach Moskau kam. Ministerpräsident Vladimir Putin hat das Magazin auf den Tisch gelegt, bevor er begann ,mit ihm zu diskutieren. Dies hat natürlich mein Verhältnis mit Sarkozy nicht verbessert.

– GEOPOLITIKA: Herr Meyssan, wie ist die aktuelle Situation in Syrien, die Situation an der Front und die Situation in der syrischen Gesellschaft? Sind Katar und Saudi Arabien, sowie die westlicher Länder, die das politische System des Präsidenten Bashar El Assad stürzen wollen, sind sie nah an der Vollendung ihres Ziels?

– THIERRY MEYSSAN: von 23 Millionen Syrern unterstützen etwas 2 bis 2,5 Millionen die bewaffneten Gruppen, die versuchen, das Land zu destabilisieren und seine Armee zu schwächen. Sie haben die Kontrolle über ein paar Städte und große ländliche Gebiete übernommen. In keinen Fall sind diese bewaffneten Gruppen in der Lage, das Regime zu stürzen.

– Der westliche ursprüngliche Plan hat vorgesehen, das terroristische Aktionen eine Zyklus von Provokation und Strafverfolgung schaffen würden, was internationale Intervention rechtfertigen sollte, nach dem Vorbild des UCK-Terrorismus und der Unterdrückung von Slobodan Milosevic, gefolgt von NATO-Intervention. Beachten Sie im Vorbeigehen, dass es bescheinigt ist, dass militante Gruppen in Syrien von Mitgliedern der UCK auf dem Territorium des Kosovo für Terrorismus geschult wurden.
– Diese Plan scheiterte, weil Wladimir Putins Russland nicht das von Boris Jeltsin ist. Moskau und Peking haben den NATO das Eingreifen verboten und seitdem verfault die Situation.

– GEOPOLITIKA – Was wollen die Vereinigten Staaten, Frankreich, Großbritannien, Saudi Arabien und der Katar durch den Sturz des Präsidenten Al-Assad erreichen?

– THIERRY MEYSSAN: Jedes Mitglied der Koalition hat sein eigenes Interesse an diesen Krieg und glaubt, es erreichen zu können, obwohl diese Interessen manchmal mit einander in Konflikt stehen.

– Auf politischer Ebene besteht der Wille, die „Achse des Widerstandes gegen den Zionismus“ (Iran-Irak-Syrien-Hisbollah-Palästina) zu brechen. Es gibt auch weiterhin den Willen zum „Umbau des Nahen und mittleren Osten“.

– Aber das wichtigste ist das wirtschaftliche Interesse: riesige Reserven von Erdgas wurden im Osten des Mittelmeeres entdeckt. Das Zentrum der Lagerstätte ist in der Nähe von Homs in Syrien (genauer gesagt in Qârá).

– GEOPOLITIKA: Können Sie uns etwas mehr über den Al-Qaida Aufstand in Syrien sagen, deren Beziehungen zu den Vereinigten Staaten nicht wenig widersprüchlich sind, wenn man sich ihre Aktionen auf dem Boden anschaut? Sie sagten in einem Interview, dass die Beziehungen zwischen der NATO und Abdelhakim Belhadi fast institutionalisiert seien. Für wen führt Al-Kaida eigentlich Krieg?

– THIERRY MEYSSAN: Al-Qaida war ursprünglich nur den Name der Datenbank, der Computerdatei, der nach Afghanistan entstanden arabischen Mujaheddin, um gegen die Sowjets zu kämpfen. Durch eine Erweiterung hieß man Al-Qaida die Dschihad-Welt, in der Söldner angeworben wurden. Dann nannte man Al-Qaida die Veteranen von Bin Laden und durch noch eine Erweiterung alle Gruppen in der Welt, die der Bin Laden-Ideologien angehören.

– Je nach den Anforderungen und der Perioden war diese Bewegung mehr oder weniger bedeutend. Während des ersten Krieges in Afghanistan, des Krieges in Bosnien und Tschetschenien, waren diese Söldner „Freiheitkämpfer“, weil sie gegen die Slawen kämpften.
Dann, während des zweiten Afghanistan Krieges und der Irak-Invasion, waren sie „Terroristen“, weil sie gegen die GI’s kämpften. Nach dem offiziellen Tod von Bin Laden sind sie wieder „Freiheitskämpfer“ geworden, während der Kriege von Libyen und Syrien, weil sie neben der NATO kämpfen.

– In Wirklichkeit wurden diese Söldner immer von dem Clan der Suderis kontrolliert, einer pro-amerikanischen und ur-reaktionären Fraktion der saudischen Königsfamilien und speziell von Prinz Bandar Bin Sultan. Dieser, den George Bush Vater immer als „seinen Adoptivsohn“ (d.h. der intelligent Junge, den der Vater sich gewünscht hatte) präsentierte, hat niemals aufgehört, im Auftrag der CIA zu handeln. Auch als Al-Qaida die GI’s in Afghanistan und im Irak bekämpfte, geschah es immer noch im besten Interesse der Vereinigten Staaten, weil dies ihre militärische Präsenz rechtfertige.

– Es kam erst in den letzten Jahren, dass lie Libyer innerhalb der Al-Qaida die Mehrheit bildeten. Die NATO benutzte sie daher natürlich zum Sturz des Regimes von Muammar el-Gaddafi. Sobald dies erledigt war, ernannte man die Nummer 2 der Organisation, Adelhakim Belhaj, zum militärischen Gouverneur von Tripolis, obwohl er für seine Rolle in den Bombenanschlägen in Madrid von der spanischen Justiz gesucht wird. Anschließend haben sie ihn mit seinen Männern nach Syrien verlegt um dort zu kämpfen. Für ihren Transport verwendete die CIA die Ressourcen des Hohen Kommissars für Flüchtlinge dank Ian Martin, dem Sonderbeauftragten von Ban ki-Moon in Libyen. Die angeblichen Flüchtlinge wurden in der Türkei in Lagern unterbracht, die ihnen als hintere Basis dienen, um Syrien anzugreifen und deren Zugang den türkischen Parlamentariern und der Presse verboten wurde.

– Ian Martin ist auch Ihren Lesern bekannt. Er war Generalsekretärs von Amnesty International, dann Vertreter des Hohen Kommissars für Menschenrechte von Bosnien und Herzegowina.

– GEOPOLOLITIKA: Syrien ist nicht nur Ort eines Bürgerkrieges, sondern auch eines Medienkrieges und von Manipulationen. Wir bitten Sie als Zeuge, jemanden, der an Ort und Stelle weilt, uns zu sagen, was sich wirklich in Homs und Hula abgespielt hat.

THIERRY MEYSSAN: Ich bin kein direkter Zeuge von dem, was in Hula geschah. Aber ich war eine Vertrauensperson in den Verhandlungen zwischen den syrischen und französischen Behörden während der Belagerung von den islamischen Behörden während der Belagerung von dem islamischen Emirat Bab Amr. Die Dschihadisten hatten sich in diesem Stadtviertel von Homs verschanzt, von dem sie, die Ungläubigen (Christen) und Ketzer (Schiiten) verjagt hatten. In der Tat blieben nur etwa 40 Sunnitische Familien vor Ort, in der Mitte von 3000 Kämpfern. Diese Leute hatten die Scharia verhängt und ein „Revolutionstribunal“ verurteilte mehr als 150 Personen zum Tode, indem sie ihnen die Kehle öffentlich durchschnitten.

– Dieses selbsternannte Emirat wurde von französischen Offizieren heimlich geleitet. Die syrischen Behörden wollten den Sturm vermeiden und haben mit den französischen Behörden ausgehandelt, damit die Aufständischen sich ergaben. Schließlich konnten die Franzosen die Stadt bei Nacht verlassen und in den Libanon Fliehen, während, während die loyalen Kräfte in das Emirat eindringen und die Kämpfer sich ergeben. Das Blutvergießen wurde so vermieden und es gab letztlich weniger als 50 Tote während der Operation.

– GEOPOLITIKA – Neben den Alawiten sind auch die Christen Ziel in Syrien. Konnten Sie uns ein wenig mehr über die Verfolgung von Christen in diesem Land sagen und warum die so genannte westliche Zivilisation, deren Wurzeln christlich sind, keine Solidarität mit ihren Glaubensgenossen zeigt?

– THIERRY MEYSSAN: Die Dschihadisten vergehen sich vorrangig an jenen, die ihnen am nächsten stehen: zuerst an die progressiven Sunniten, dann an den Schiiten (einschließlich der Alawiten) und erst dann an den Christen. In der Regel foltern und töten sie kaum Christen. Jedoch vertreiben sie sie systematisch und stehlen ihr ganzes Eigentum. In der Nähe der nördlichen Grenze des Libanon gab die syrische freie Armee den Christen eine Woche, um zu fliehen. Es gab einen plötzlichen Exodus von 80.000 Menschen. Wer nicht rechtzeitig geflohen war, wurde massakriert.

– Das Christentum wurde vom Heiligen Paulus in Damaskus gegründet. Die syrischen Gemeinden sind älter als die des Westens. Sie haben die alten Rituale und einen sehr starken Glauben bewahrt. Die meisten sind orthodox. Diejenigen, die sich Rom angeschlossen haben, behielten ihre angestammten Riten bei. Während der Kreuzzüge kämpften die Christen des Orients mit den anderen Arabern gegen die von Papst geschickten alten Haudegen. Heute kämpfen sie mit ihren Mitbürgern gegen die durch die NATO geschickten Dschihadisten.

– GEOPOLITIKA: Kann man nächstes Jahr einen Angriff auf einen Angriff auf den Iran erwarte, undim Falle einer militärischen Intervention, was wäre die Rolle Israels? Ist der Angriff auf kerntechnische Anlagen das wahre Ziel von Tel Aviv oder besteht er darin, dass Israel durch globalen Strukturen, im Interesse einer breiten Destabilisierung der internationalen Beziehungen zu diesem Abenteuer hin gedrängt wird?

– THIERRY MEYSSAN: Es trifft sich, dass der Iran Träger einer Revolution ist. Heute ist er das einzige größere Land, das dem American Way of Life ein alternativen Modell der sozialen Organisation bietet. Die Iraner sind mystisch und ausdauernd. Sie lehren die Araber die Kunst des Widerstands und widerstehen den Zionismus Projekten, nicht nur in der Region, sondern in der ganzen Welt.

– Abgesehen davon, trotz seiner Aufschneiderei, kann Israel den Iran wirklich nicht angreifen. Und die Vereinigten Staaten selbst haben verzichtet ihn anzugreifen. Iran ist ein Land von 75 Millionen Einwohnern, wo jeder bereit ist, für sein Land zu sterben. Während die israelische Armee aus Jugendlichen besteht, deren militärischen Erfahrung sich auf rassistische Ausschreitungen gegen die Palästinenser begrenzt und die US-Armee sich aus Arbeitslosen zusammensetzt, die nicht gewillt sind, für einen miserablen Söldnerlohn zu krepieren.

– GEOPOLITIKA – Wie sehen Sie die Rolle Russlands im syrischen Konflikt und wie sehen Sie die Rolle des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, der von der westlichen Presse stark verteufelt wird?

– THIERRY MEYSSAN: Die Verteufelung des Präsidenten Putin durch die westliche Presse ist des Lasters Anerkennung der Tugend. Nachdem er sein Land wieder in Ordnung gebracht hatte, will Wladimir Putin ihm seinen gebührenden Platz in den internationalen Beziehungen zurückgeben. Er basierte seine Strategie auf die Kontrolle des, was die Hauptquelle der Energie im 21 Jahrhundert sein wird: das Gas. Gazpron wurde bereits das erste Gasunternehmen der Welt und Rosneft das erste Ölunternehmen. Er hat offensichtlich nicht die Absicht, die USA das syrische Gas an sich reißen zu lassen, noch auch den Iran sein eigenes Gas ohne Kontrolle auszubeuten zu lassen. Infolgedessen musste er in Syrien eingreifen und mit Iran ein Bündnis schließen.

– Darüber hinaus wird Russland der wichtigste Garant für Völkerrecht, während die Westler im Namen einer Müll-Moral die Souveränität der Nationen verletzten. Man sollte die russische Macht nicht fürchten, weil sie dem Gesetz und dem Frieden dient.

– Im Juni hat Sergej Lawrow in Genf einen Friedenplan ausgehandelt. Er wurde einseitig von den Verneigten Staaten vertagt, aber sollte letztlich von Barack Obama während seiner zweiten Amtszeit umgesetzt werden. Er sieht die Bereitstellung von einer Kraft von UN-Friedenstruppen vor, hauptsächlich aus Truppen des KSVO bestehend. Darüber hinaus gesteht er die Beibehaltung von Bashar al-Assad an der Macht zu, wenn das syrische Volk durch die Wahlurne so entscheidet.

– GEOPOLITIKA – Was denken Sie über die Situation in Serbien und den schwierigen, von Serbien in den letzten zwei Jahrzenten durchlaufenen Weg?

– THIERRY MEYSSAN: Serbien wurde durch die Reihe von Kriegen erschöpft, mit denen es konfrontiert war, vor allem dem der Eroberung des Kosovo durch die NATO. Es handelt sich tatsächlich um einen Eroberungskrieg, weil er mit der Amputation des Landes und der einseitigen Anerkennung durch NATO-Länder der Abhängigkeit des Camp Bondsteel, d.h. des NATO-Stützpunkt endet.

– Eine Mehrheit von Serben glaubte, sich der Europäischen Union nähern zu müssen. Dies verkennt die Tatsache, dass die Europäische Union die zivile Seite eines einzigartigen Stückes ist, dessen militärische Kehrseite die NATO ist. Historisch wurde die Europäische Union gemäß den geheimen Klauseln des Marshall-Plans geschaffen, sie war daher der NATO vorangegangen, aber sie ist nicht weniger ein Teil desselben Projekts angelsächsischer Herrschaft.

– Es kann sein, dass die Krise des Euro zu einem Zerfall der Europäischen Union führt. Staaten wie Griechenland und Serbien werden sich in diesem Fall spontan an Russland wenden, mit dem sie viele kulturelle Elemente und die gleiche Basis der Gerechtigkeit teilen.

– GEOPOLITIKA: Es wird Serbien mehr oder weniger direkt vorgeschlagen, den Kosovo aufzugeben, um in die Europäische Union gelangen zu können. Sie verfügen über umfangreiche Erfahrung auf internationale Beziehungen und wir bitten Sie daher aufrichtig, ob Sie uns Ratschläge geben können, was Serben hinsichtlich der In- und ausländischen Politik machen sollte.

– THIERRY MEYSSAN: Es steht mir nicht zu, jemandem Rat zu geben. Ich persönlich bedauere nur, dass manche Staaten die Eroberung des Kosovodurch die NATO anerkannt haben. Seitdem wurde der Kosovo vor allem die Drehescheibe für Drogenhandel in Europa, Drogen, die unter dem wachsamen Schutz der US-Truppen in Afghanistan angebaut wurden. Kein Volk hat an dieser Unabhängigkeit im Geringsten profitiert, und schon gar nicht die Kosovaren, die jetzt von einer Mafia versklavt werden.

– GEOPOLITIKA: Es gab zwischen Frankreich und Serbien eine starke Allianz, die ihre Bedeutung verlor, als Frankreich sich an der Bombardierung von Serbien im Rahmen der NATO 1999 beteiligte. Jedoch gibt es in Frankreich und Serbien immer noch Leute, die die
„Freundschaft durch die Waffen“ des ersten Weltkriegs nicht vergessen, und die meinen, dass man diesen kulturellen gebrochenen Beziehungen wieder neues Leben einhauchen sollte. Teilen Sie diese Ansicht?

– THIERRY MEYSSAN: Sie wissen, dass einer meiner Freunde, mit dem ich „Le Pentagate“ schrieb, – über den Anschlag auf das Pentagon am 11. September mit einer Rakete und nicht mit einem virtuellen Flugzeug-, Oberst Pierre-Henri Bunel ist. Er wurde während des Krieges, wegen Spionage zu Gunsten von Serbien, durch die NATO verhaftet. Später wurde er an Frankreich zurückgegeben, das ihn vor Gericht stellte und zu zwei Jahren strengem Gefängnis statt lebenslanger Haft verurteilte. Dieses Urteil zeigt, dass er in Wirklichkeit auf Befehl seiner Vorgesetzten gehandelt hatte.

– Frankreich, Mitglied der NATO, wurde zu Teilnahme an dem serbischen Angriff gezwungen. Aber Frankreich tat es unwillig, indem es Serbien eher heimlich half, statt es zu bombardieren.

– Heute ist Frankreich in einer noch schlimmeren Situation. Es unterliegt einer Elite, die zum Schutz ihrer wirtschaftlichen Errungenschaften sich in den Dienst von Washington und Tel Aviv gestellt hat. Ich hoffe, dass meine Landsleute, die eine lange revolutionäre Geschichte teilen, schließlich diese korrupten Eliten vom Ruder vertreiben werden. Und dass Serbien gleichzeitig seine tatsächliche Unabhängigkeit wiedererlangt haben wird. Dann werden unsere beiden Völker sich spontan wiederfinden.

– GEOPOLITIKA: Vielen Dank für Ihre Zeit.

Thierry Meyssan

Übersetzung Horst Frohlich – voltairent.org

Neuer Angriff Israels auf Gaza und die internationalen Medien schicken Bilder der Verwüstung. Jedoch sollte die Sprachlosigkeit, die das beeindruckende tägliche tägliche Entsetzen dieses neuen Krieges hervorruft, und nicht daran hindert, sie zu analysieren und die Ziele zu verstehen. Thierry Meyssan beantwortet diese Fragen.

– Am 14. November 2012 starteten die israelischen Streitkräfte die Operation „Rauchsäulen“ gegen die militärischen und administrativen Einrichtungen des Hamas im Gaza-Streifen. Am ersten Tag töteten sie Ahmed Jabari, Stellvertreter des bewaffneten Flügels der palästinensischen Organisation. Sie hätten auch unterirdische Abschussrampen von Boden-Boden Raketen Fadschr 5 zerstört.

-„Rauchsäulen“ wurde schnell ein groß angelegtes Unternehmen, israelische Kampfflugzeuge intensivierten die Bombeneinsätze. Der Israelische Generalstab begann den Rückruf von 30.000 Reservisten, dann schnell auf 75.000 Männer erweitert, mit dem Risiko einer Störung der Wirtschaft. So gibt sich Israel die Fähigkeit, mit Truppen vor Ort im Gazastreifen einzumarschieren.
– Diese Situation erfordert mehrere Erklärungen.

– W A R U M J E T Z T

– Tel Aviv ergreift die Initiative, während die Macht in Washington teilweise verweist ist. Man erwartet die Ernennung der neuen Staats- und Verteidigungssekretäre. Möglichweise wäre es UN-Botschafterin Susan Rice und Senator John Kerry. Allerdings versucht ein erbitterter Kampf von zwischengeschalteten Medien, Frau Rice zu disqualifizieren. Wie dem auch sei, sind die abgehenden Minister des Außendienstes und der Verteidigung geschwächt und ihre Nachfolger sind noch nicht ernannt.

– Tel Aviv hatte eine sehr ähnliche Initiative, die „Erhärtete Blei“ – Operation unternommen, während der Übergangzeit zwischen den beiden Präsidenten Bush Jr. und Obama.

– Einige Kommentare erwägen auch die Nähe der israelischen legislativen Wahlen und lassen hören, dass Benjamin Netanyahu und Außenminister Avigdor Lieberman ihr kompromissloses Hardliner-Image verbessern wollen.

– Dies ist unwahrscheinlich. In der Tat wird dieser Angriff gestartet, ohne im Voraus das Ergebnis zu kennen. Nun war aber in 2008-2009 der Misserfolg der „Gehärteten Blei“- Operation fatal für die Regierung von Ehud Olmert.

– Z u w e l c h e m Z w e c k ?

– Traditionell passen die israelischen Streitkräfte ihre Kriegsziele der Gelegenheit an, die sich bieten.
– Zumindest wird dies den palästinensischen Widerstand durch die Zerstörung von Infrastruktur und der Regierung im Gaza-Streifen schwächen, was ja in mehr oder weniger regelmäßigen Zeitabschnitten erfolgt. Die Schwächung des Hamas wird jedoch automatisch dem Fatah im Westjordanland profitieren, und dieser wird nicht versäumen, seinen Anspruch auf die Anerkennung eines palästinensischen Staates durch die Vereinten Nationen ein wenig weiter zu bringen.

– Als höchsten Effekt kann „Rauchsäulen“ den Weg für einen alten zionistischen Plan ebnen: Die Proklamation Jordaniens als palästinensischen Staat, die Übersiedlung der Bevölkerung von Gaza (oder auch von Westjordanland) nach Jordanien und die Annexion der geleerten Gebiete. In diesem Fall sollte die militärische Operation nicht wahllos alle Hamas-Führer auf Korn nehmen, sondern nur diejenigen, die gegen den ehemaligen politischen Chef der Organisation, Khaled Meschaal sind. Letzterer wird bestimmt der erste Präsident des palästinensischen Staates in Jordanien zu werden.

– SIND DIE UNRUHEN IN JORDANIEN DAMIT VERBUNDEN –

– Der Syrien-Krieg hat die jordanische Wirtschaft erstickt. Das Königreich ist schnell in Schulden geraten. Die Regierungen kündigte am 13. November (d.h. am Tag vor dem Ausbruch der „Rauchsäulen“-Operation) einen Anstieg der Preise für Energie bis zu 11% für den öffentlichen Verkehr und 53% für das Haushalts-Gas. Diese Neuigkeit schürte eine Protestbewegung, die seit Anfang des Jahres schleichend vorhanden ist. Sofort streikte rund die Hälfte der 120.000 Lehrer der öffentlichen Schulen.

– Am Freitag den 16. demonstrierten mehr als 10.000 Menschen im Herzen von Amman, mit Rufen: „Die Freiheit kommt von Gott“, „Abdullah, Deine Zeit ist vorbei!“, „Das Volk will den Sturz des Regimes“. Die Prozession ging von der Moschee Husseini aus und wurde von der Muslimbruderschaft geleitet.
– Der berühmteste der jordanischen Muslimbrüder ist Khaled Meschaal, ehemaliger Leiter des politischen Flügels der Hamas. Meschaal lebte im Exil von 2001 bis 2012 in Damaskus, unter dem Schutz des Staates Syrien. Im Februar 2012 beschuldigte er plötzlich die Regierung von Bashar Al-Assad, sein eigenes Volk zu unterdrücken und beschloss, nach Katar zu übersiedeln, wo der Emir Hamad al-Thani sich mit ihm besonders großzügig erwies.

– STEHEN DIE UNRUHEN IN SYRIEN IM ZUSAMMENHANG?

– Im Juni wurde von den Großmächten in Genf ein Friedensabkommen geschlossen. Es wurde jedoch sofort von einer US-Fraktion sabotiert, die Indiskretionen an die Presse durchsickern ließ, dass der Westen an den Ereignissen beteiligt sei, was den Mediator Kofi Annan zum Rücktritt zwang. Dieselbe Fraktion hatte zweimal militärisch versucht, durch zwei massive Angriffe auf Damaskus, am 18.Juli und 26. September, die Sache zu beenden. Im Lichte dieser Misserfolge ist die Obama-Administration zum Originalvetrag zurückgekehrt und setzte sich für die Umsetzung dieser Strategie nach den Präsidentschaftswahlen und der Neubesetzung des Kabinetts ein.

– Das Abkommen sieht den Einsatz einer Friedenstruppe der Vereinten Nationen vor, hauptsächlich aus Kontingenten der Kollektive-Sicherheit-Vertrag-Organisation (KSVO) bestehend. Diese Kraft hätte die Aufgabe, die Konfliktparteien zu trennen und die ausländischen, in Syrien eingeführten Dschihadisten in Haft zu nehmen. Indem es Russland erlaubt, sich in den Nahen Osten zu verlagern, hofft Washington, sich die Bürde der Sicherheit Israels zu erleichtern. Russland würde sicherstellen, dass der zionistische Staat nicht mehr angegriffen werde und dass er niemanden mehr angreife. Der US-militärische Rückzug aus dem Nahen Osten könnte daher weitgehenden und Washington würde Spielraum rückgewinnen, den es als Folge seiner großen Nähe mit Tel Aviv verloren hatte.

– In dieser Perspektive müssen die Partisanen des israelischen Expansionismus im Gazastreifen jetzt handel, und vielleicht auch in Jordanien, aber noch vor der russischen Friedenstruppen-Bereitstellung.

– WAS SIND DIE ERSTEN ERGEBNISSE DES LAUFENDEN KRIEGES?

– Der Krieg hat die israelische Luft- Verteidigung auf die Probe gestellt. Der zionistische Staat hat Hunderte Millionen Dollar für die Schaffung der Stahl-Kuppel investiert, eines System, das alle aus dem Gazastreifen oder südlichem Libanon abgefeuerten Raketen und Missile abfangen soll.

– Dieses Abwehrsystem erschien unwirksam, als die Hisbollah eine Drohne über das Atom-Werk von Dimona fliegen ließ, oder als sie die Boden-Boden-Raketen Fadschr-5 getestet hat.

– Während der ersten drei Tage der „Rauchsäulen“-Operation reagierten der Hamas und der islamistische Jihad auf die israelische Bombardierung mit Salven von Raketen. Die „Stahl-Kuppel“ hätte 210 Abschüsse von etwas mehr als 800 abgefangen können. Aber diese Statistik bedeutet nicht viel; das Gerät scheint nur ganz primitive Raketen wie die Qassam-Raketen abfangen zu können und Waffen von höherem Anspruch nicht gerecht zu werden.

Thierry Meyssan

Übersetzung Horst Frohlich – voltairent.org