Mit ‘Sunniten’ getaggte Beiträge

A file photo of Iraqi army forces

Ein Datei-Foto von irakischen Streitkräfte
18.10.14 – IRAK startet Anti-ISIS Operation in nördlichen Gebieten –

– Die irakische Armee, unterstützt von ehrenamtlichen Kräften startete eine Säuberung-Operation gegen die ISIS Takfiri Militanten, im Norden der Hauptstadt Bagdad.

– Die gründliche Operation umfasst die nördlichen Gebiete des Landes um der Stadt Tikrit S und um die Baiji-Ölraffinerie in Salahuddin Provinz.

– Laut Provinz-Beamten wird die Operation von der US-geführten Koalition mit Luft-Abdeckung unterstützt.

– US-Präsident Barack Obama hat Mitte August Luftangriffe gegen ISIS Ziele im Irak genehmigt nachdem Washingtons Interessen in dem krisengeschüttelten Land bedroht waren. Öl…Öl…und nochmal Öl. Anm.d..Ü.).

– Schwere Kämpfe sind auch im Gange zwischen Regierungstruppen und den ISIS-Terroristen in anderen Provinzen im Norden und Westen des Landes.

– Die Armee, unterstützt von Schiiten und Sunniten Stammes-Krieger, hat bereits Gewinne in Diyala, und Ninive Provinzen verbuchen können.

– Inzwischen engagieren sich die irakischen Regierungstruppen in heftige Kämpfe mit der ISIS nahe der Stadt Amiriyah Fallujah in der belagerten Provinz al-Anbar.

– Eine Armee Sprecher teilte Press TV, dass um der Hauptstadt zu schützen, die Streitkräfte, sieben Verteidigung-Linien  aufgestellt haben. Er sagte, dass jede Verteidigungslinie, entweder durch Freiwillige und irakische Armee, oder von sunnitische Stämme, die in der Gegend ansässig sind, verteidigt wird.

– Die Provinz Anbar war eine wichtige Hochburg der ISIS Terroristen und viele Gegenden werden weiterhin von der Takfiri-Gruppe kontrolliert.

– Nachdem sie  große Teile des Territoriums im benachbarten Syrien erobert hatte, die ISIS Militanten haben im Laufe des Sommers rasche Fortschritte in weiten Teilen der nördlichen und westlichen Irak gemacht.

Kommentar: Man spricht hier von Sunniten und Schiiten, die zusammen kämpfen. Das wäre das beste was durch diesen Krieg, der von Israel und USA angezettelt wurde, um Irak zu teilen, geschehen könnte. Sie hätte geschafft, die verfeindete Religionsgemeinschaften zu eignen, und Sunniten und Schiiten endlich begreifen zu lassen, dass der Feind will, dass sie sich bekämpfen um sie besser zu erobern. Es wäre Zeit, dass die Sunniten und Schiiten weltweit, endlich begreifen wer ihre wirklichen und gefährlichsten Todfeinde sind…nämlich Israel und die USA.

PTV 17.10.14 publiziert

 

Nur zu Information…ich habe gestern diese Nachricht bekommen, dieser Blogger ist mit dem Artikel nicht zufrieden…Es scheint nicht gemerkt zu haben,dass ich diese Artikel nur übersetzt haben…wenn er den Artikel nicht gut genug findet, soll es sich bei PressTV beschweren, außerdem wenn er die englische Sprache so gut beherrscht soll es auf Englisch lesen.

wer-weiss-was.de/app/article/show/9152…
Re^3: Der IS und das Giftgas
( Autor: vdmaster (Mitglied seit: 03.07.2012) / Datum: 17.10.2014 18:18 Uhr / Geklickt: 15 mal )
Hallo,dann eben noch etwas genauer, auch wenn es eine ganz miese Übersetzung ist:https://mundderwahrheit.wordpress.com/2014/07/09/irak…

.. mehr auf http://w-w-w.ms/a5g57k

 

07.08.14 – IRAK – Sunnitischen Stämmen erheben sich gegen ISIL im Nordirak –

– Sunnitische Stämmen in der nördlichen irakischen Provinz Salahuddin haben sich gegen die Takfiri ISIL-Militanten und 30 Terroristen getötet, berichtet Press TV.

– Die sunnitische Stämme aus die Bezirken Baiji und al-Shurqat haben am Montag ISIL Fahrzeuge zerstört, während irakischen Streitkräfte haben 15 ISIL-Fahrzeuge in Beijis al-Zwiya Bezirk zerstört haben.

– Berichte sagen, dass die ISIL Vormarsch durch die irakische Armee und Stämme-Hilf verlangsamt worden ist, nachdem diese Kräfte die Militante an mehreren Fronten angegriffen haben.

– Die Freiwilligen in Salahuddin wurden auch um die schiitischen Heiligtümer in Samara stationiert, um Militante Angriffe auf den Seiten abzuwehren. Die Bundespolizei wurde in die Außenbezirke der Stadt geschickt, um in dem Bereich Takfiri Terroristen zu jagen. (Laut Thierry Meyssan „ISIL hat es in Samara sorgfältig vermieden, die Mausoleen der schiitischen Imame anzugreifen, um den Iran zu nicht zu provozieren“. Hier finden wir zwei Versionen der Ereignisse…wer hat Recht? Anm.d.Ü.).

– An anderer Stelle in Salahuddin, die Militanten sprengten eine Brücke zwischen der Provinz zu benachbarten Kirkuk. Kämpfer hatte früher eine Brücke gesprengt, die die Hauptstadt Bagdad mit Ramadi verbunden hat.

– In der unruhigen Anbar Provinz wurde der Kommandant der 6. Division der Bundesheer, Generalmajor Najm Abdullah al-Sudani, von einem ISIL-Granate-Beschuss im Bezirk Al-Karma, östlich von Falludscha getötet.

– Al-Sudani ist der ranghöchste irakische Offizier, der von den ISIL Terroristen durchgeführte Angriffe seit ihre Offensive im letzten Monat zum Opfer gefallen sind.

– Ein turkmenischer Politiker, in der nördlichen Provinz Ninive sagt ISIL Kämpfer haben fast 200 Zivilisten der ethnischen Minderheit getötet und mehr als 200.000 Einwohner vertrieben.

– In der östlichen Provinz Diyala, die irakischen Truppen haben ein Schutzwall gebaut um Teile der Provinz gegen Militante Angriffe zu schützen.

– Die Mauer wurde in Gebiete in der Nähe der kleinen Stadt Adeim, ungefähr 100 Kilometer (60 Meilen) nördlich der Hauptstadt Bagdad, eingerichtet, die von den Terroristen ISIL besetzt wurde, nachdem die irakische Armee sich aus dem Gebiet zurückzog.

– In der Zwischenzeit, der irakische Kurden Milizen Führer Jabbar Yawar, beschuldigt die Bundesarmee, Luftangriffe gegen Wohngebiete in der Nähe von Kirkuk und seine Milizen in der Provinz Diyala durchführt zu haben und hat die Bundesluftwaffe gedroht, unter das Recht der Selbstverteidigung, das Feuer zu erwidern.

– Außerhalb den Schlachtfeldern, wurden Dutzende von Menschen in einer Autobombe-Explosion getötet und verletzt, die gezielt eine Sicherheitskontrollpunkt im Kazimiyah-Bezirk der Hauptstadt Bagdad am Montag gerichtet hat.

– Am Montag die Sitzung des irakischen Parlaments zur Wahl der neuen Regierung, wurde bis zum 12 August vertagt, nachdem Vertreter der Parteien keine einheitliche Haltung über die Zusammensetzung der nächsten Regierung erreicht haben.

– Ausschreitungen des islamischen Emirats in Syrien und im Irak
Voltaire Netzwerk | 7. Juli 2014 –

Das islamische Emirat [EI] (Vorher: EIIL) verfolgt weiterhin seine Menschenrechtsverletzungen in Syrien und im Irak (aber nur diejenigen, die im Irak begangen wurden, werden von Washington und seinen Verbündeten verurteilt).

• In Syrien hat das EI mindestens 30.000 Einwohner aus der Stadt Chouheil vertrieben, die es der Al-Nusra Front abgewonnen hat. Die Bevölkerung irrt durch das Land, oft ohne Nahrung.

• Im Irak hat das EI zahlreiche Kirchen und mindestens ein Dutzend Mausoleen und schiitische Moscheen zerstört.

• Laut Columbia University Professor Leslie Roberts, sind die offiziellen Zahlen der Opfer des EI im Irak (1 000 Verletzte und 1.000 Todesfälle seit dem Beginn der Operation) ernsthaft unterbewertet: sie betreffen nur die von den Behörden anerkannten Todesfälle im Kampf, während die Mehrheit der Opfer Zivilisten sind, die indirekt während den Vertreibungen betroffen wurden [1]. 2004 und 2006 hat Leslie Roberts eine sehr bemerkte Arbeit über die Opfer der angelsächsischen Invasion des Irak gemacht [2].

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Why the U.N. Is Likely Underestimating the Iraq Death Toll”, Patrick Tucker, Defense One, 3 juillet 2014.

[2] «El proyecto Censurado presenta las 10 noticias más importantes ignoradas el pasado año por los medios dominantes », por Camille T. Taiara, Red Voltaire , 15 de septiembre de 2005; «La ocupación estadounidense está provocando un desastre humanitario en Irak», por Sara Flounders, Traducción Beatriz Morales Bastos, Red Voltaire , 21 de septiembre de 2007.

– IRAK – Sunnitischer Gesetzgeber-Verhaftung – 6 Tote und 10 Verletzte – Täglich sterben Schiiten, Tagesschau.de berichtet nie darüber, ein ungefähr Bericht über den Massakern von Schiiten – Ich möchte hiermit einen Blick auf die letzte Woche werfen, wie von PressTV berichtet wird.

– 26.12.13 – IRAK – Sunnitischer Gesetzgeber Verhaftung – 6 Tote und 10 Verletzte.

– Die Polizei berichtet, dass bei der Verhaftung des sunnitischen Gesetzgebers Ahmed al-Alwani in seinem Haus in Ramadi am Samstag, die Wachmannschaft eröffnete das Feuer und damit einen Gefecht mit der Polizei.

– Ein Polizei-Major sagte AFP, fünf Wachmänner und Alwanis Brüder wurden getötet, 10 Mitglieder der Sicherheitskräfte wurden ebenfalls verletzt.

– Alwani ist ein prominenter Anführer der Anti-Regierung-Proteste und wurde angeklagt Terrorismus zu schüren und Gewalt zu predigen.

– Kommentar: Ich war überrascht, dass plötzlich Tagesschau.de darüber berichtet, während egal wie viele Schiiten täglich massakriert werden, nie ein Wort darüber verliert. Ich möchte hiermit ein Bericht der Massekern der letzten zwei Wochen werfen.

– 21.12.13 – Angriffe im ganz Irak, mit Bombenanschläge und Schießereien, darunter in ener Kurdistan-Markt töteten 20 und verletzen 25.
– 20.12.12 – TUZ KHORMATU – Anschlag auf einem Markt verursacht 8 Tote und 20 Verletzte.
19.12.13 – BAGDAD -südlich von Bagdad werden 35 schiitische Pilger getötet und 32 verwundet.
– 19.12.13 – BAGDAD, Latifiyah Area, 8 schiitische Pilger durch Explosion getötet und 18 verwundet. Er war der dritte derartige Angriff in diesem Tag. In DURA wurden 20 Personen getötet und 40 verletzt.
– In YUSIFIYAH starben 8 Leute und 32 wurden verletzt.
21.12.13 – 18 irakische Offiziere und 32 Soldaten sind in der Provinz Anbar in einen Hinterhalt geraten und getötet. Anbar Provinz ist von Sunniten dominiert und hat sich in einer Brutstätte für Terrorismus entwickelt.
– 25.12.13 – BAGDAD- Gegend von Christen bewohnt. Zwei Bombenanschläge töten 37 Menschen und verletzen 50 anderen.
– 23.12.13 – TIKRIT – Militanten greifen TV-Kanal-Gebäude und töten und verletzten 5 Journalisten.
– 24.12.13 – BAGDAD – Einer Bombe trifft der Konvoi der irakischen Verteidigungsminister.

– 25.12.13 – IRAK schließt Grenzübergänge mit Jordanien und Syrien.

– Bei einer großangelegte Sicherheitsoperation, wurden die Grenzübergänge TRABIL in der Provinz Anbar, die Jordanien mit Irak verbindet geschlossen und al-Walid-Ubergang mit Syrien.
– Der irakische PM Nouri al-Maliki hat auch davon gewarnt, dass die Provinz Ambar sich in einer al-Qaida Hauptstelle verwandelt hat.
– Laut die Vereinten Nationen mindestens 8.000 Menschen haben dieses Jahr durch Gewalt ihr Leben verloren.

– Gewalt im Irak
Tote bei Festnahme eines Abgeordneten – Tagesschau.de 28.12.13 –

Bei der Festnahme eines oppositionellen sunnitischen Parlamentariers im Irak haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. Bei den Toten handele sich um einen Bruder des Abgeordneten Ahmed al Alwani und fünf Leibwächter, teilte die Polizei mit. Anschließend seien bei Kämpfen in Ramadi westlich der Hauptstadt Bagdad zudem 18 Menschen verletzt worden, darunter zehn Mitglieder der Sicherheitskräfte.
Einstündiges Feuergefecht
Ahmed al Alwani (Archivbild aus dem Februar 2013) (Bildquelle: AP)
galerie

Ahmed al Alwani – hier auf einem Bild vom Februar – unterstützt Proteste gegen die Regierung.

Die Sicherheitskräfte kamen laut Polizei im Morgengrauen zum Haus des Abgeordneten Alwani, eines prominenten Anführers sunnitischer Proteste gegen die von Schiiten geführte irakische Regierung. Alawanis Wachen und seine Stammesangehörigen hätten das Feuer eröffnet, hieß es. Danach habe es ein fast einstündiges Feuergefecht gegeben.

Alwani wird vorgeworfen, Gewalt gegen Schiiten angestachelt zu haben. Diese kamen nach der US-Invasion von 2003 an die Macht, nachdem die sunnitisch geführte Regierung von Saddam Hussein gestürzt worden war.

Am 28. Dezember 2013 um 14:46 von Laurisch.K
„Irak: Tote bei Festnahme eines Abgeordneten “

Dieser Artikel ist wieder einmal ein Beispiel für einen journalistischen Tiefflug. Es ist ja schön und gut dass es eine Schießerei gab bei der Verhaftung eines Abgeordneten, nur warum er verhaftet werden sollte kann uns die Redaktion so wie es scheint nicht beantworten. Der Artikel ist also so viel Wert als wenn er nicht geschrieben worden wäre. Ganz nebenbei der Abgeordnete sollte verhaftet werden wegen Unterstützung des Terrorismus.
http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13921007000883
– mundderwahrheit: der Blogger hat der Fall der Vize-Präsident Tarik al-Hashemi vergessen, der des Terrorismus angeklagt, nach Kurdistan und danach nach Saudi Arabien bzw. in der Türkei geflohen ist.

1) – – Türkei und Iran appellieren für einen Waffenstillstand in Syrien
Voltaire Netzwerk | 28. November 2013 –

Anlässlich des Besuchs in Teheran für ein Ministertreffen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO) beschlossen der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu und sein iranischer Amtskollege, Mohamad Javad Zarif, eine gemeinsame Haltung, zugunsten eines Waffenstillstandes in Syrien. Ihrer Meinung nach sollte man nicht bis zur Genf 2 Konferenz, am 22. Januar 2014 warten, um die Feindseligkeiten einzustellen.

Diese Erklärung zeigt die völlige Abkehr von der türkischen Position, die wir nach der Reise von Herrn Davutoğlu zum Irak erwähnten [1]. Von nun ab verlässt Ankara seine Haltung als historischer Führer der Sunniten, und adoptiert die Position einer einvernehmlichen Regionalmacht.

Es ist auch eine vollständige Wende der iranischen Position, die jetzt die Bekämpfung des Takfiri-Terrorismus für weniger wichtig hält, als ihre Annäherung an Washington und die Wiederbelebung ihrer Wirtschaft.

Leider wurde diese Aussage durch das Zeugnis eines festgenommenen Lastwagenchauffeurs widersprochen, der etwa tausend Mörsergranaten und ein Dutzend Trägerraketen transportierte. Er sagte, er hätte seine Ladung in der Nähe einer Straßensperre der türkischen Gendarmerie geladen, die das also nicht ignorieren konnte. Dieses Zeugnis wurde von dem türkischen Innenminister, Muammer Güler lebhaft dementiert. Es bestätigt aber sehr viele andere Zeugnisse seit drei Jahren und die durch syrische Bürger bei der türkischen Justiz eingebrachten Beschwerden.

– Diese Aussage ist keineswegs eine spontane. Sie war schon auf dem Treffen zwischen den Herrn Davutoğlu und Zarif am 1. November, bei der Regionalkonferenz auf Abrüstung und im Falle eines Erfolges der iranisch-amerikanischen Verhandlungen in Betracht gezogen worden. Die beiden Männer hatten sich bereits wärmstens am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 23. September in New York begrüßt.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Die Türkei bestreitet eine Wende ihrer Außenpolitik“, Voltaire Netzwerk, 25. November 2013.

2) – Anklage gegen Laurent Fabius vor Gerichtshof
Voltaire Netzwerk | 29. November 2013

Drei syrische Bürger haben eine Anklage vor dem Gerichtshof der französischen Republik gegen Laurent Fabius erhoben. Und zwar für Mittäterschaft zu Todesdrohungen, Hausverletzung, Beschädigung und Zerstörung, zu Verstümmelung, Mord, Sequestrierung, Entführung, zu Inhaftierung und zur Verletzung der Unversehrtheit des Leichnams auf Grund seiner angeblichen Zugehörigkeit zu einer bestimmten Religion.

Nach Auffassung der Kläger, Frau Al Kassem und die Herren Al-Ibrahim und Salim, hat Herr Laurent Fabius in seiner Funktion als Minister für auswärtige Angelegenheiten seine Machtbefugnisse missbraucht, um dem von Syrern gelieferten Kampf gegen den Terrorismus die Legitimität abzusprechen und den Einsatz von Terrorismus gegen Zivilisten, wegen ihrer angeblichen Nicht-Zugehörigkeit zum sunnitischen Islam, für rechtmäßig, wenn nicht gleich für gesetzmäßig zu erklären.

Sie werden durch ein internationales Kollektiv von Anwälten verteidigt, von denen mehrere nach Syrien gereist sind und dort die von internationalen Dschihadisten begangenen und durch Herrn Laurent Fabius unterstützten Verbrechen konstatieren konnten [1].

Der Gerichtshof der Republik ist das verfassungsgerechte Organ, um über Verbrechen, die von Ministern in Ausübung ihrer Funktionen begangen wurden, das Urteil zu sprechen.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] • « Appel d’un collectif d’avocats pour la paix en Syrie », Réseau Voltaire, 3 mars 2013.
• „Syrien widersteht, obwohl von allen Seiten angegriffen“, von Bernard Ripert, Damien Viguier, Fabrice Delinde, Pascal Junot, Voltaire Netzwerk, 17. Oktober 2013.