Mit ‘Süd Sudan’ getaggte Beiträge

Picture shows people in Tabit village in Sudan’s conflict-hit western region of Darfur on November 20, 2014.

Bild zeigt Menschen in Tabit Dorf im Sudan Konflikt betroffenen westlichen Region von Darfur am 20. November 2014.

– Die UN sagt mehr als 3.000 Dörfer wurden durch den tödlichen sudanesischen Darfur-Konflikts im Jahr 2014 zerstört..

– Laut einem neuen Bericht der Vereinten Nationen, die am Freitag veröffentlicht, wurden die Dörfer durch gezielte Angriffe zerstört und Zivilisten getötet.

– Der Bericht sagte weiter, dass der Konflikt im Sudan Westregion, hat im vergangenen Jahr Hunderttausende gezwungen die Gegenden zu fliehen.

– Am 26. Dezember 2014, Sudan hat zwei UN-Spitzenbeamten ausgewiesen und forderte die Weltorganisation seine Souveränität zu respektieren.

– Resident und humanitäre Koordinator bei den Vereinten Nationen Entwicklungsprogramm (UNDP) Ali al-Za’tari und des UNDP Landesdirektor Yvonne Helle wurde gesagt, wegen „Beleidigung“ dae Landes und „Vorurteile“ gegen die Regierung Sudan zu verlassen, sagte der sudanesische Außenministerium in einer Erklärung am Freitag.

– Za’tari, eine jordanische Staatsangehörige, wurde ausgewiesen, „weil er in einem Interview mit der norwegischen Zeitung, die Sudanesen und seiner politischen Führung beleidigt hatte“.

– Eine Webseite nah am Sudan Sicherheitsorganisation,  sagte Anfang dieses Monats, Za’tari hat Sudans Präsidenten Omar al-Bashir in einem Interview mit der Zeitung Bistandsaktuelt kritisiert.

Al-Shabab militants in Somalia (file photo)

Al-Shabab-Milizen in Somalia (Datei-Foto)

10.01.15 – SOMALIA – USA – Al-Shabab Milizen exekutieren vier Menschen der pro-US-Spionage beschuldigt wurden  –

– Die Menschen wurden spät am Dienstag von einem Erschießungskommando in der Stadt Bardhere in Somalia südwestlichen Region Gedo hingerichtet, die als eine der Hochburgen der Militanten gilt.

– Die Hinrichtungen kamen eine Woche, nachdem der USA behaupten, ein Führer der Militanten Gruppe in einem Luftangriff getötet zu haben.

– „Einer der Spione arbeitete mit der CIA und machte die Tötung von ein al-Shebab-Commander möglich“, sagte ein Militanter Richter bevor die Menschen exekutiert wurden, und fügte hinzu, dass das Gericht „nach Anhörung der Anklage und die Geständnisse der Angeklagten“, sie zum Tode verurteilt hatten.

– Einer der Exekutierten, hatte bei der US-Angriffen im Hafen-Stadt Barawe geholfen, während die anderen beiden für dem äthiopische Geheimdienst und Somalias Security Agency arbeitete, sagte der Militante Richter.

– Äthiopien gehört zu den Ländern, die Truppen zu ISAF Mission der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOM) gehören, dass die Kämpfer aus Mogadischu  und anderen großen Städten des Landes vertrieben haben. (Nicht vergessen, Äthiopien ist ein Proxy der USA…über Äthiopien gingen früher die israelische Waffen, um der Oded Yinon Plan zu implementieren und die Teilung von Sudan zu betreiben…mit der Folge, dass jetzt Süd Sudan und ihre Bevölkerung sich in einem blutigen Bürgerkrieg befinden. AMISON, wird von USA finanziert und trainiert, und wie bekannt, wer zahlt hat das sagen… Anm.d.Ü.)

– Im September 2014 wurde al-Shabab Führer Ahmed Abdi Godane in einem US-Luftangriff getötet.

– Nach Godanes Tod, Al-Shabab ernannte Sheikh Ahmed Umar Abu Ubaida als  seinen neuen Führer.

– Die USA führen gezielte Tötungen durch Drohne Streiks in mehrere andere muslimische Länder wie Jemen, Pakistan und Afghanistan. Washington behauptet die Ziele der Drohnen-Angriffe sind Kämpfer, aber lokale Beamte und Zeugen behaupten, dass Zivilisten die Opfer der Anschläge sind.

– Die UN sagt die US-Drohne Streiks, stellt eine wachsende Herausforderung für die internationale Rechtsordnung dar.

– Somalia war Schauplatz von Auseinandersetzungen zwischen Regierungstruppen und al-Shabab-Milizen seit 2006. (weil al Shabab die Stelle der Islamische Gerichte übernommen hat, die auch von der USA bekämpft wurden. Die Islamische Gerichte hatten ein bißchen Frieden in Somalia gebracht, sie hatten die War Lord-Macht ihre Grenzen gezeigt, die Piraterie begrenzt, das Verkauft von Kath verboten, das Volk war zufrieden…aber dies war eine Pax Islamica und nicht eine Pax Americana, und die USA könnten eine Pax Islamica nicht akzeptieren, die die Interesse des Imperiums nicht beachtet hätte…daher den Krieg musste weiter gehen und Somalia bekam eine Marionette-Regierung US-Standard …hier haben wir wieder ein Land, das aufgrund von US-Interessen ruiniert wurde. Anm.d.Ü.)

27.12.14 – SUDAN – die sudanesische Regierung weist  zwei Beamten der UNDP aus –

– Die sudanesische Regierung hat zwei Spitzenbeamten der Vereinten Nationen angewiesen, das afrikanische Land zu verlassen.

– Medien identifizierten die Beamten als UN Resident Coordinator bei den Vereinten Nationen Entwicklungsprogramm (UNDP) Ali al-Za’tari und Yvonne Helle, die UNDP-Landesdirektor im Sudan.

– Der Grund für die Ausweisung war nicht sofort klar. Die UNDP und sudanesische Außenministerium haben noch nicht die Ausweisung kommentiert.

– Einige Medien berichten sagen, Helle wurde aufgefordert vor 29. Dezember 2014 das Land zu verlassen und Za’tari vor 2. Januar 2015 .

– Za’tari, ein jordanische Staatsangehörige, ist seit fast zwei Jahren in Sudan und Frau Helle, die aus den Niederlanden stammt, belegt seit einem Jahr, die Position der UNDP-Büro-Chef in dem afrikanischen Land.

– Die Vertreibungen kommen, wie der sudanesischen Regierung sich in einen Rechtsstreit mit der Einsatztruppen der UN-afrikanische Union Mission in Darfur, UNAMID  befindet.

– Die Entwicklungen kommt fast einen Monat, nachdem der sudanesischen Präsidenten Omar al-Baschir die Friedenstruppen von UNAMID „als Sicherheit Belastung“ bezeichnet hat.

– Die sudanesische Regierung hat bereits UNAMIDs Menschenrechtsbüros in der Hauptstadt Khartum geschlossen und fordert die Mission ein Aktionsplan zu vorbereiten, um das Land zu verlassen.

– Offiziellen Berichten zufolge, wurden seit Beginn der UNAMID-Mission in Darfur im Jahr 2007 61 Friedenstruppen getötet.

– In Darfur herrscht  seit 2003 Gewalt, als Rebellen die Regierung in Khartum bekämpfen, aber die Region erlebt auch  Stammes-Kämpfe.

– Die Vereinten Nationen schätzen, dass mehr als 300.000 Menschen seit Beginn die Gewalt in Darfur getötet wurden.

– Sudan wirf Südsudan vor, die regierungsfeindliche Rebellen in der Region Darfur und den Staaten des Blauen Nil und Süd-Kordofan zu unterstützen.

– Kommentar: wie schon in meinem vorherigen Kommentar gesagt habe, Süd Sudan ist ein Kind des Oded Yinon Plan…gegen Sudan haben Israel und USA jahrelang intrigiert. Waffen wurden erst über Äthiopien/Somalien später über Kenia geliefert. Dieses Referendum riecht nach ukrainische Regimewechsel. Die Teilung wurden durchführt um Sudan, die reiche Öl-Provinz abspenstig zu machen und Sudan zu schwächen…und wird mit der Unterstützung diese Rebellen in Darfur durch Israel/USA weiter getrieben. Man soll nicht vergessen, dass die UNAMID bzw. die afrikanische Union Truppen von USA finanziert werden, und als Kampftruppe benutzt, um die Interessen der USA in Afrika zu dienen. Die UN wird von USA beherrscht. Mit Israel, dass im Süd Sudan viel zu sagen hat, werden sie alle gemeinsam versuchen UNAMID als Speerspitze im Sudan gegen Präsident Al-Bashir zu benutzen, ein Führer der nicht bereit ist, von der USA und Israel zu knien. Die USA und Israel versuchen seit Jahren im Sudan ein Regimewechsel herbeizuführen.

 

This file photo shows Chinese peacekeepers in Bamako, Mali.

 Diese Datei-Foto zeigt chinesische Friedenstruppen in Bamako, Mali.
27.12.14 – SÜD SUDAN – CHINA schickt 700 Friedetruppen nach Süd Sudan

– China plant 700 Truppen in Südsudan als Bestandteil einer UN-Friedensmission in von dem Konflikt zerrütteten afrikanischen Land bereitzustellen.

– Laut China Xinhua News Agency, 180 Mitglieder der Friedenstruppen werden im Januar nach Süd Sudan geschickt, und der Rest wird im März ihr Dienst antreten.

– Der Bericht fügte hinzu, dass die chinesische Kraft mit Drohnen, gepanzerte Infanterie-Träger, Panzerabwehrraketen, Mörser und andere Waffen zur Selbstverteidigung Zwecke ausgerüstet werden.

– Das Infanteriebataillon umfasst 121 Offiziere und 579 Soldaten, unter Ihnen auch Frauen.

– Mehr als 2.000 chinesische Soldaten wurden als Friedenstruppen in Krisengebieten auf der ganzen Welt eingesetzt.

– Südsudan hat seit Dezember 2013 Gewalt erlebt, als Kämpfe zwischen den Truppen loyal zu Präsident Salva Kiir und Überläufe von seinen ehemaligen Stellvertreter Riek Machar, um die Hauptstadt Juba ausbrachen.

– Der Konflikt wurde bald zu einem totalen Krieg zwischen der Armee und die Abweichler, und der Gewalt, nahm ethnische Dimension an, die der Präsident Dinka Stamm gegen Machar’s Nuer ethnische Gruppe ausgespielte.

– Die Zusammenstöße haben viele Tote und rund 1,9 Millionen Menschen gezwungen ihre Häuser in die jüngste Nation der Welt zu fliehen.

– Südsudan hat seine Unabhängigkeit im Juli 2011 erklärt, nachdem seiner Bevölkerung mit überwältigender Mehrheit in einem Referendum für eine Teilung aus dem Norden gestimmt hatten. (Leider dieser Satz beschreibt nicht die Situation…Süd Sudan ist ein Kind des Oded Yinon Plan…gegen Sudan haben Israel und USA jahrelang intrigiert. Waffen wurden erst über Äthiopien/Somalien später über Kenia geliefert. Dieses Referendum riecht nach ukrainische Regimewechsel. Die Teilung wurden durchführt um Sudan, die reiche Öl-Provinz abspenstig zu machen und Sudan zu schwächen…Man kann Sudan bzw. Süd Sudan als Opfern der Gier diese beide Demokratien betrachtet werden können. Anm.d.Ü

 

 

 

12.07.14 – SÜD SUDAN – USA Machenschaften, Oded Yinon Plan und die Zerstörung Sudan und Süd Sudan UNHCR warnt vor der steigenden Zahl der Süd Sudan-Flüchtlinge

– Das Büro des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) hat davor gewarnt, dass die steigende Anzahl von Menschen die gezwungen werden aus ihren Häusern in Süd Sudan zu fliehen wird bis Ende des Jahres mehr als 700.000 sein.

– Bei dem Nachrichten-Briefing am Freitag, UNHCR-Sprecherin Melissa Fleming hat den Alarm über die steigende humanitäre Krise im Süd-Sudan wie Auseinandersetzungen zwischen regierungstreuen Truppen und Rebellen im Lande toben.

– „Der aktuelle Konflikt… in die jüngste Nation der Welt hat einen Flüchtling-Exodus nach Äthiopien, Kenia, Sudan und Uganda verursacht, der viel höher ist als ursprünglich erwartet“, sagte Fleming und fügte hinzu, „die Zahl von 715.000 hat mehr als die Zahl der Flüchtlinge verdoppelt, die man erwartet hat“ als die UN-Flüchtlingsagentur einen Finanzierung Aufruf für die Süd-sudanesischen Flüchtlinge vor vier Monaten begangen hat.

– In der Zwischenzeit, die Agentur hat die Finanzierung von 371 Millionen US$ die im März angefordert revidiert und die Summe auf 658 Millionen US$ erhöht. (Wahrscheinlich was wir, die Weltbürger noch nicht gemerkt haben ist, dass wir alle, mit unsere Steuer die Imperium-Allüren von USA und Israel Großisrael Traum finanzieren, die tote Afrikaner, Syrer, Iraker etc. sind wie man in der moderne Sprache sagt „kollaterale Schäden“ die wir die Demokraten, wie jetzt Massakern in Gaza, nicht nur mit Schweigen akzeptieren, aber sogar von unsere Politiker, die wie Zirkuspferde gezähmt wurden, Israel applaudiert wird. Unsere Dummheit ist damit globalisiert. Anm.d.Ü.).

– Auch wird angemerkt, dass Äthiopien mit über 1.000 Flüchtlinge die die Übergang in der Stadt Burubiey täglich überqueren, dem größten Anstieg der Flüchtling erlebt.

– Die Entwicklung kam am selben Tag, wie die Organisation Save the Children warnte, dass mit mehr als 2.600 Menschen an Cholera im Süd Sudan erkrankt sind und 60 davon gestorben, seit die ersten Fälle im Mai in der Hauptstadt Juba erkannt wurden.

– Süd Sudan Gewalt startet im Dezember 2013, als die Kämpfe zwischen den Truppen loyal zu Präsident Salva Kiir und Überläufer seinen entlassenen Stellvertreter Riek Machar anfingen.

– Der Konflikt verwandelt sich bald in einem totalen Krieg zwischen der Armee und Überläufer, und der Gewalt, nahm eine ethnische Dimension an, als der Präsident Dinka Stamm gegen Machar’s Nuer ethnische Gruppe fingen an sich gegenseitig zu bekämpfen.

– Tausende von Menschen wurden bisher im Krieg getötet. Die Kämpfe haben deutlich nachgelassen, nachdem die neueste Waffenstillstand-Vereinbarung in Juni unterschrieben wurde, aber die Gespräche in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba zwischen den beiden verfeindeten Seiten sind ins Stocken geraten.

„Vor unseren Augen“
Das „Kurdistan“ der israelischen Version
von Thierry Meyssan –

Während alles stattfindet, um ein unabhängiges Kurdistan zu schaffen, sieht Thierry Meyssan da eine Manipulation des Traums des kurdischen Volkes zugunsten Israels, der Vereinigten Staaten sowie der Türkei. Auch prangert er das Projekt der ethnischen Säuberung der Barzani an und konstatiert die Opposition der PKK zur Schaffung eines solchen „Kurdistans“.
Voltaire Netzwerk | Damaskus | 13. Juli 2014

JPEG – 29.7 kB
– In den 1960er Jahren näherte sich Mullah Mustafa Barzani (der Vater von Massoud Barzani) Washington und dem Schah von Persien. Er wurde Offizier des israelischen Geheimdienstes Mossad. Man sieht ihn hier in Israel mit Abba Eban (Minister für auswärtige Angelegenheiten) und mit General Meir Amit (Leiter des israelischen Geheimdienstes Mossad).

– Als David Ben Gurion einseitig den Staat Israel ausrief, setzte seine Verteidigung voraus, dass man eine Sicherheitszone um ihn herum schuf. Es war die Umsetzung der Europäischen Strategie der „Mark“ [Grenze]: die israelischen Kriege versuchten, sein Territorium zu erweitern, und ersatzweise dessen Grenzregionen zu demilitarisieren. Jedoch mit der Entstehung und Ausbreitung von Raketen taugt die ’Mark’-Doktrin nicht mehr viel. Also zögerte Israel 1999, um die Golanhöhen zurückzugeben [1] und im Jahr 2000 beschloss es, sich aus dem Südlibanon zurückzuziehen, anstatt weiterhin durch die Hisbollah bedrängt zu werden.

– Nach und nach entstand eine andere Militärdoktrin: die Sicherheit eines Territoriums würde von der Möglichkeit abhängen, die bedrohenden Raketen von weiter weg zerstören zu können. Man muss dann nicht nur seine „Mark“ demilitarisieren, um sich gegen eine Land-Invasion zu schützen, sondern auch einen Schutzkreis jenseits der Feind-Staaten bilden, um die Bedrohung durch Raketen zu neutralisieren. Das ist der Grund der Erstellung des Südsudans (2011) und bald des Kurdistans (2015?). Somit kann Israel zugleich Ägypten, Syrien und den Libanon bedrohen.

– Die Erfahrungen vom Süd Sudan zeigen die Künstlichkeit solcher Schöpfungen. Es ist im Moment ein Staat ohne Staat, eine gesetzlose Zone, die von der israelischen Armee besetzt wird.

– Aus US-amerikanischer Sicht ist die Schaffung von Kurdistan eine Stufe der Umgestaltung des „Nahen und mittleren Osten“ (Greater Middle East), d.h. der Aufteilung der Region in ethnisch homogene Zwergstaaten, die leicht beherrschbar sind. Deshalb war das Pentagon vollkommen abwesend. Bei dem Treffen hinter verschlossenen Türen, in dem Verteidigungsminister Chuck Hagel und Stabschef General Martin Dempsey den Kongress-Mitgliedern die Situation im Irak erklärten, haben sie nicht nur behauptet, die Akte von Abu Bakr al-Baghdadi verloren zu haben (und übersahen daher, warum sie ihn im Jahr 2004 festgenommen hatten und warum sie ihn ein paar Monate später freiließen) [2], sondern haben auch zugegeben, sie hätten absolut keinen Interventionsplan und dass sie das Feld dem islamischen Emirat und Kurdistan überließen [3].

– Aus türkischer Sicht ist dieses „Kurdistan“ auch ein Segen, um das Kurdenproblem zu lösen. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat den gesamten Vorgang den Ohren der Familie Barzani eingeflüstert. Außerdem ließ er gerade sein Parlament ein Gesetz durchbringen, das ermöglicht, mit den türkischen Kurden verhandeln zu können: die Parlamentarier, die dazu beitragen werden, die Rebellen zu entwaffnen und zu integrieren, werden keine gerichtliche Verfolgung erfahren [4]. Der Premierminister hofft mit den Stimmen der türkischen Kurden zum Präsident gewählt zu werden, die ihm also danken würden, das „Kurdistan“ im Ausland zu fördern. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass er seine Öffnung nach der Wahl fortsetzen wird.

– Das kurdische Volk würde sich irren im Glauben, dass das „Kurdistan“, das die Israelis und die Türken ihnen anbieten, jenes sei, das sie erhoffen. Im Gegensatz zu ihrem Ahnen, dem großen Saladin, der die Levante befreit und vereint hat, wird der Barzani-Clan sie von den anderen Völkern der Region, den Arabern, Armeniern, usw. trennen und sie zu Hilfstruppen der Apartheid machen.

JPEG – 27.2 kB

– Während im Internet die KDP-Mitglieder über ihre künftige Währung, den Kuro [5] diskutieren, tun die Barzani so, als ob sie mit israelischer Hilfe bereits gewonnen hätten. Sie haben die Peschmergas geschickt, um die Bai Hassan- und Kirkuk-Ölfelder zu erobern – angeblich um sie vor den Manövern von Bagdad zu schützen – und um die arabischen Arbeiter zu vertreiben [6].

– Es besteht kein Zweifel: das israelische Projekt der Barzani setzt eine ethnische Säuberung voraus, die gerade erst begonnen hat.

– Der PKK Chef Abdullah Öcalan hat bereits aufgerufen, nicht in die Falle zu tappen. Er veröffentlichte einen Auszug aus dem geheimen Treffen, das am 1. Juni in Amman stattfand, während dessen die bewaffneten islamistischen Gruppen und der KDP von Masud Barzani ihre Allianz beschlossen und den koordinierten Angriff auf den Irak geplant hatten [7]. Die PKK appelliert an eine allgemeine Mobilisierung des kurdischen Volkes gegen das israelische Projekt der Barzani.

– Der irakische Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki hat unterdessen offenbart, dass seine Armee das Oberkommando des islamischen Emirats… nicht angreifen könne, weil dieses in Erbil beherbergt sei und durch die lokale Regierung von Kurdistan geschützt werde.

– Zwei Linien stehen also einander gegenüber, aber nur das kurdische Volk kann das israelische Vorhaben zum Scheitern bringen.

Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Al-Watan (Syrien)

[1] Damascus Diary, An Inside Account of Hafez al-Assad’s Peace Diplomacy, 1990-2000, von Bouthaïna Shaaban, Lynne Rienner Publishers, 2012.

[2] “US missed Baghdadi’s likely al-Qaida link during 2004 detention”, by Nancy A. Youssef, Merced Sun Star, July 9, 2014.

[3] “Inside the Ring”, by Bill Gertz, The Washington Times, July 9, 2014.

[4] « Le parlement turc fixe un cadre pour négocier avec les Kurdes », [Das türkische Parlament setzt einen Rahmen um mit den Kurden zu verhandeln] Reuters, 17 juillet 2014.

[5] “As Kurdistan Ponders Independence, Kurds Wonder about Own Currency”, Alexander Whitcomb, Rudaw, July 9, 2014.

[6] “Baghdad Lashes Out After Kurdish Forces Move into Two Oilfields”, Rudaw, July 11, 2014.

[7] „Enthüllungen der PKK über den Angriff des EIIL und die Schaffung von „Kurdistan““, Voltaire Netzwerk, 8. Juli 2014.

20.06.14 – SÜD SUDAN – Alarmierend hohe Zahl von Todesfällen werden in Süd Sudan UN-Lager gemeldet –

– Eine Hilfsorganisation sagt, dass eine alarmierend hohe Zahl der Todesfälle an einer UN-Basis im Süd Sudan werden gemeldet, wo ungefähr 45.000 Zivilisten auf Angst vor Rache Angriffe ihre Häuser geflohen sind.

– Durchschnittlich drei Kinder unter fünf Jahren sterben jeden Tag im Camp Bentiu, im ölreichen Bundesstaat Unity, sagen Ärzte ohne Grenzen (Medecins Sans Frontieres, MSF) am Freitag.

– „Menschen sind im Lager gekommen um Sicherheit zu finden, aber sie finden in den Lagern lebensbedrohliche Zustände…es entwickelt sich mehr zu einer Katastrophe“, sagte Nora Echaibi, medizinischen Teamleiter ein MSF-Krankenhauses in Bentiu.

– Die Todesfälle sind vor allem aufgrund akuten Durchfalls, Lungenentzündung und Unterernährung, die an die rauen Bedingungen die dort treffen zurückzuführen sind, der humanitären Hilfe-Organisation fügte hinzu.

– Die UN-Mission in Süd Sudan, betreut jetzt mehr als 95.000 Zivilisten, die dem Konflikt entfliehen sind. Die UN-Mission ist jetzt dabei neue Lager einzurichten.

– Unterdessen weiter Menschen treffen in den UN-Lagern und sie suchen Schutz von dem Krieg, der im Dezember ausbrach.

– Viele andere Zivilisten sind in Nachbarstaaten, vor allem in Uganda und Äthiopien geflüchtet.

– Die politische Krise in Süd Sudan begann, nachdem Präsident Salva Kiir, eine ethnische Dinka beschuldigt Riek Machar, ein Nuer und seinem ehemaligen Vizepräsidenten des versuchten eines Putsches im Dezember 2013.

– Der Konflikt verwandelt sich bald einen totalen Krieg zwischen der Armee und Überläufer, und der Gewalt nahm eine ethnische Dimension an, der Präsident Stamm gegen Machars Stamm.

– Die beiden verfeindeten Seiten haben in den letzten Monaten zwei Waffenstillstands-Abkommen unterzeichnet, aber sie haben nicht mehr als wenige Stunden gedauert.

– Tausende Menschen wurden getötet und mehr als 1 Million durch den tödlichen Konflikt im Süd Sudan vertrieben.

– 30.05.14 – SÜD SUDAN – CHINA schickt Friedenstruppe nach Süd Sudan –

– China wird ein Infanterie-Bataillon in den Süd Sudan schicken, um die UN-Friedensmission in dem afrikanischen Land zu stärken.

– UN-Friedenschef Herve Ladsous sagte, dass Peking am Donnerstag beschlossen hat, ein „Bataillon“ von 850 Soldaten in den nächsten Monaten zu senden.

– Er bemerkte, dass die UN in den nächsten zwei Wochen, „äthiopischen Truppen, weitere kenianische Truppen und später, chinesische“ erwartet. Laut Ladsous, die UN wird auch ruandischen Truppen einsetzen.

– Der Einsatz markiert das erste Mal, dass China eine Kampfeinheit in einer UN-Friedensoperation sendet.

– Im vergangenen Dezember, der Sicherheitsrat beschloss, zusätzliche 5.500 Friedenssoldaten der UN- Mission im Süd Sudan zu schicken, womit die Gesamtzahl von Soldaten im Einsatz auf 12.500 Einsatz steigen soll. Mehr als die Hälfte dieser Verstärkungen sind angekommen.

– Am Dienstag, der 15-köpfige Rat revidierten die Ziele der Friedensmission im Süd Sudan. Nach brutaler ethnischer Gewalt, dem Schutz der Zivilbevölkerung wird wichtiger betrachtet als die Rettung von Gebäude und Reichtum. Der UN-Sicherheitsrat hat die UN-Truppen autorisiert „alle notwendigen Mittel zu benutzen“, um Zivilisten zu schützen, Menschenrechtsverletzungen zu beobachten und untersuchen, helfen humanitären Hilfe zu verteilen, und ein Abkommen zu unterstützen, die Feindseligkeiten beenden sollen.

– Die politische Krise im Süd Sudan fing an, wenn Präsident Salva Kiir, ein ethnischer Dinka, beschuldigte Riek Machar, sein Stellvertreter und einer Nuer, einen Coup in Dezember 2013 veranstalten zu wollen.

– Der Konflikt entfachte sich bald zu einem totalen Krieg zwischen der Armee und Überläufern, und die Gewalt nahm eine ethnische Dimension an, und sah wie Salva Kiir Stamm, gegen Machar Stamm gegenseitig ausgespielt wurden.

– Süd Sudan hat die Unabhängigkeit im Juli 2011 gewonnen, nachdem die Menschen mit überwältigender Mehrheit in einem Referendum für eine Abspaltung vom Sudan gestimmt hatten. Die Regierung in Juba kämpft mit grassierende Korruption, Unruhe und Konflikte, die die tiefste verarmte ölreichen Nation nach Jahrzehnten des Krieges noch mehr zerstört. (Ich habe diese Zeilen übersetzt, aber die Grunde von Süd Sudan Tragödie soll in der Oded Yinon Plan angesehen werden, der die Balkanisierung Nord Afrika und Mittlerer Osten vorsieht, und die Teilung von Sudan vorsah um Sudan zu schwachen, Israel zu stärken und das Öl fast umsonst zu bekommen. Eigentlich was man über Sud Sudan schreibt, ohne nicht diese Zusammenhänge zu berücksichtigen, ist Makulatur. Anm.d.Ü.).

07.05.14 – AFRIKA – USA – „Die USA-Politik in Süd Sudan grenzt am enormen Versagen“ sagt Abayomi Azikiwe, Analyst –

– Die Außenpolitik der Obama-Regierung in Afrika grenzt am „enormen Versagen“, sagt ein politischer Kommentator in Detroit und fügt hinzu, dass die USA zur Rechenschaft gezogen werden müssen, wenn Süd-Sudan zerfällt und zerstört wird.

– Das US-Finanzministerium am Dienstag verhängten Sanktionen auf zwei gegenüberliegenden Seiten der Menschen auf der ethnischen Gewalt im Süd Sudan, was Hinweis auf die wachsende Frustration in Washington mit Führern in einem afrikanischen Land, es half erstellen. (Das Imperium lauft Amok -was die USA in seiner Ohnmacht noch tun kann, ist Sanktionen zu verhängen, die nur noch mit Wut von alle Opfern geantwortet werden, und auch wirtschaftliche Schäden von US-Firmen bedeuten. Man hat den Eindruck, dass die USA nur noch sich selbst damit schaden. Anm.d.Ü.).

– Nachdem Kämpfen zwischen Truppen des Präsidenten Salva Kiir mit Überläufer von seinen entlassenen Stellvertreter, Riek Machar, die im Dezember 2013 aufbrachen, breiteten sich aus und nehmen keine Ende.

– Der Konflikt verwandelt sich bald zu einem totalen Krieg zwischen der Armee und den Überläufer, die Gewalt nahm eine ethnische Dimension auf, die der Dinka Stamm des Präsidenten gegen Machar Nuer ethnischen Gruppe ausspielte. Tausende von Menschen wurden bisher getötet und mehr als eine Million wurden vertrieben.

„Ich denke, wie die Situation im Süd Sudan sichentfaltet, für die Vereinigten Staaten, im Hinblick um ihrer Beziehung mit Afrika, steht viel auf dem Spiel “ sagt Abayomi Azikiwe, der Herausgeber der Pan-African News Wire.

– „Wenn die ganze Süd Sudan Gesellschaft und das politische System zerfallen, dies wird eine enorme Scheitern der Außenpolitik der USA in Afrika bedeuten, dass ist dies der Grund, warum sie (USA) die Regierung von Präsident Salva Kiir drohen“ sagte Azikiwe Press TV am Dienstag.

– „Viele Menschen in der internationalen Gemeinschaft werden auf die Vereinigten Staaten schauen und werden sie für diesen Kämpfen sowie dem Zerfall der südsudanesischen Gesellschaft verantwortlich machen“, fügte er hinzu.

– Massentötungen in Süd-Sudan, die ethnisch motivierten zu sein scheinen, haben internationale Verurteilung ausgelöst. UN-Quellen sagen, trotz eines Waffenstillstands im Januar, Regierungs-und Oppositionskräfte sind immer noch in schweren Kämpfen in mehreren Regionen, darunter Jonglei, Upper Nile und Unity-Staaten engagiert.

Kommentar: Ursache und Wirkung…nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, schrien alle und beschuldigten sich gegenseitig. Man braucht nur:
mundderwahrheit.wordpress.com/…/afrika-die-balkanisierung-der-sudan…
AFRIKA-Die Balkanisierung der Sudan und Nord Afrika – Der YINON Plan – oder eine westliche/ israelische Strategie die arabische Welt zu zerstören. 01.03.11
Artikel aus Voltairenet.org – 21.01.11 – von Mahdi Darius Nazemroaya – Ottawa – Kanada
Die Balkanisierung des Sudan – Das Neuzeichnen des Nahen Osten und Nordafrika. Der Yinon Plan oder eine israelische Strategie…zu lesen um zu wissen wer hinter dem Verfall von Süd Sudan bzw. die Teilung von Sudan steht.

20.04.14 – SÜD SUDAN – UN: Süd Sudan-Bevölkerung einen Monat von schlimmsten Ungertod der afrikanischen Geschichte –

– Süd-Sudan, jüngste Land der Welt, wird in ein einige Woche mit einer der verheerendsten Hungersnöte in Afrika konfrontiert, wenn keine radikale Aktionen gegen dem verbreitet Hunger vor der Pflanzsaison nicht unternommen werden, sagt ein Report der UN-Organisationen in April.

– Der stellvertretende Sonderbeauftragte des Generalsekretärs für die UN-Mission im Süd Sudan, Toby Lanzer, im April sagte, dass die nächsten zwei Monate von entscheidender Bedeutung sein werden und würde eine geschätzte Injektion von 230.000.000 US$ in internationale Hilfe benötigen um die Situation zu retten . Wenn dies nicht schnell geschehen, steht der Süd Sudan am Rande des schlimmsten Ausbruchs der Hungersnot seit den 1980er Jahren, als Äthiopien verloren Hunderte von Tausenden von Menschen. Ähnliche Schlussfolgerungen wurden von der UN-Agentur, das Welternährungsprogramm (WFP) und das Amt des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge (UNHCR) bei Besuchen in IDP- und Flüchtlings Standorte und Städte, sowie des UN-Büros für die Koordinierung humanitärer hallte Angelegenheiten (UN-OCHA) erlassen.

– Die UN glaubt, dass fast ein Drittel der fast 10,8 Millionen Menschen im Süd Sudan droht Hunger. Wenn die Einschätzungen richtig sind, bleibt etwas mehr als einem Monat vor der die Pflanzsaison endet, der Regensaison kommt und die internationale Gemeinschaft wird die Zeit zu helfen verspasst haben.

– Die Probleme des Landes sind komplex und vielschichtig, und die gleichen Hindernisse tauchen immer wieder auf. Eine scharfe Wiederaufleben des Stamme-Gewalt, die Mitte Dezember 2013 begonnen hat, hat 800.000 Menschen vertrieben, in einem Land, in dem der Zugang zu Ressourcen schon knapp ist, ganz zu schweigen von den politischen Interessen die sie regelt. (Die politischen Interessen die sie regelt, sind denen von Israel und USA. Süd Sudan ist eine Kreatur des „Oded Yinon Plan“, von Israel erdacht um wichtige islamische Staaten zu schwächen und sie zu zerstören um Großisrael zu implementieren. Siehe Libyen, Syrien, Irak. Diese Entitäten, ich meine damit USA/Israel sind nicht an Demokratie und Menschenrechte interessiert, wie unsere Medien uns täglich erzählen…ihr Absicht ich einfach ein Land so zu ruinieren, das weder Israel noch der USA gefährlich werden kann. Anm.d.Ü.)

– Wenn dem Beginn der Regenzeit hinzu tut, die der Zugang zu den weit verstreuten Gemeinschaften erschwert um Hilfe zu bringen, die über Süd Sudan riesige Landmasse verstreut sind, man bekommt ein Rezept für eine Katastrophe.

– In Bezug auf die aktuelle Ziel mehr Mittel zu fordern, gibt eines weiteren Hauptgrunds: die Pflanzsaison endet kurz vor Anfang Juni, mit dem Beginn des Regens. Wie Lanzer sagte es zu den Reportern Anfang April in Genf, „jetzt investieren oder später zahlen“.

– „Wenn wir die Pflanzsaison verpassen, wird es eine katastrophale Rückgang der Nahrungsmittelsicherheit geben“, erklärt er. „Was bedeutet, dass das Land getroffen wird, und es wird etwa sieben Millionen Menschen treffen, mehr als alles, was dem Kontinent seit der Mitte der 1980er Jahre erlebt hat.

– Ein Arbeiter in Süd-Sudan Flüchtlingslagern erklärt zu care2.com das „mit dem Konflikt der landwirtschaftlichen Produktion hat praktisch gestoppt. Viele wurden vertrieb, haben ihre Grundstücke und Werkzeuge verloren und können daher nicht sich in die kleinbäuerliche Landwirtschaft engagieren, um sich selbst zu versorgen. Zur gleichen Zeit der Handel wurde gestoppt sodass Märkte finden nur noch selten statt und Samen sind teuer. Mit anderen Worten: Wird der Süd Sudan nicht genug landwirtschaftlichen Produkte ernten, um die Bevölkerung zu ernähren, wird auf externe Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein“.

– „Das ist eine politische Krise jetzt die sich jetzt zu einer humanitären Katastrophe entwickelt“, So der Direktor von WFP, Ertharin Cousin sagte zu Besuch in Äthiopien, dass einen der Flüchtlingszielen für Süd-Sudan ist, und jetzt 90.000 Personen beherbergt. In der gleichen Woche besuchte sie die Unity State zusammen mit dem UNHCR und hat den Konfliktparteien empfohlen mit den Kämpfen aufzuhören und der internationale Akteure und NGOs, die Anstrengungen zu verstärken um der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu verstärken. Das schließt fast eine Million Vertriebenen, sowohl in Innen Süd Sudan wie im benachbarten Sudan, Kenia, Äthiopien und Uganda.

– Die Kämpfe zwischen zwei der größten Stammes des Landes – der Dinka und Nuer, haben angefangen wie Präsident Salva Kiir, ein Dinka, seinen Vizepräsident Riek Machar, ein Nuer, der politischen Dissens und die Inszenierung ein Coup beschuldigt und ihm entlassen hat. Was folgte, war eine Explosion von tit-for-tat Gewalt und eine bewusste Schüren von ethnischen Gefühle auf beiden Seiten, eine Taktik, die häufig in Afrika angewendet wird.

– Beide Seiten werden der Brutalität angeklagt, darunter Berichte von Tür-zu-Tür-Hinrichtungen auf der Grundlage der Stammeszugehörigkeit. Das Gleiche was die Welt schon 1994 in Ruanda erlebt hat.

– Und wie die massiven Hungersnot droht, wächst in das Land die Kriminalität. Dies zeigt sich in der 100 Todesfälle nach einem Vieh Razzia in Warrap Staat am Samstag, so laut ein Radiobericht. In einem Land voll mit Waffen, mehr und mehr Menschen, von Hunger getrieben sind bereit Gewalt anzuwenden.

– Wenn auch Bemühungen um das Gleichgewicht wiederherzustellen, sei politisch als auch durch humanitäre Hilfe gemacht werden müssen, das dringendste Problem ist Geld. UN-Beamte fürchten, dass andere Krisen wie Syrien, das Geld für Süd Sudan in andere Länder umgeleitet wird. Süd Sudan hat nur ein Drittel der 1,27 Milliarden US$ für das Jahr 2014 erhalten. Diese Summe ist sogar weniger als für das Jahr 2013.