Mit ‘somalis’ getaggte Beiträge

1) – 07.05.13 – SOMALIA – GROßBRITANNIEN – London – „Hände weg von Somalia“ Protest-Bewegung.
– Hunderte von Somalis haben sich „Hand Off Somalia“ Protest, außerhalb des Lancaster House in London angeschlossen, wo somalische Bundesregierung Präsident Sheik Hassan Mohammed und den britischen PM David Cameron die Konferenz über Somalia leiten.

– Die Demontranten haben sich am 7. Mai versammelt in Zentrum von London versammelt um die Konferenz als einen Versuch die Interessen des britischen Imperialismus zu zementieren, darunter die Kontrolle der Schifffahrtswege (Suez Kanal) und der naturlichen Ressourcen des Landes auszubeuten zu können.

– Die Demonstranten beschüldigen Präsident Hassan das Federalismus zu verraten, und sagen sie wollen nicht, dass westlichen Regierungen in den politischen Entscheidungsprozess eingreifen.
– „Präsident Hassan ist gegen eine föderale Somalia, er unterdrück und sabotiert die Einrtichtungen des jeweiligen Bundesländer“ sagt ein Protestler. Früher in April eröffnete der britische Außenminister William Hague nach 22 Jahren Abwesenheit eine UK-Botschfat in Äthiopien.

2) – 30.04.13 – ENGLAND – UN-General Ban Ki-moom hilft britisches Imperialismus –

Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ernennt der britische Außenminister und ehemaligen Botschafter Nicholas Kay zu seinem Sonderbeauftrtagten für Somalia.

– Kay ist jetzt der Direktor der Afrika-Abreilung in Foreign Office, und als UK-Gesandter in Kongo und Sudan zwischen 2007 und 2012 gedient. Kay tritt die Nachfolge von Tansania Diplomaten Augustin Mahiga am 3. Juni 2013 an.

3) – 06.05.13 – SOMALIA – tödliche Explosion in Mogadishu –
– Ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug rammte einen Kovoi mit einer katarischen Delegation in der Innenstadt von Mogadishu.
– Angeblich, nach Angaben der Sicherheitskräfte sollte das Fahrzeug der Minister des Sicherheits Abdikarim Hussein Guled. Es ist aber noch nicht klar, ob die Angreifern nicht der Minister oder die vier Mitglieder der katarischen Delegation waren.
– Mehr als 10 Zivilisten wurden getötet und anderen verletzt, wenn den Anschlag auf der Strecke zwischen Stadt und Flughafen verübt wurde.
Der Artikel sagt weiter, dass al-Shabab immer noch nicht besiegt ist. Die Regierung sagt, ein Plan ist dabei in Arbeit um Modadishu von Al-Shabab-Anschläge frei zu halten.
Kommentar: was tut eine Delegation von Katar, Kriegstreiber und Proxy der USA in Äthiopien? Hat dier Zerstörung Libyen und Syrien nicht gereicht? Mit einem solchen korrupten und kriminellen Land soll man keine Geschäfte machen, die Sicherheit Somalia ist gefährdet genug, man braucht Katar nicht noch dazu.

4) – 01.05.13 – SOMALIA – UN-Behörde will 80.000 Somlia umsiedeln –
– Nach Schätzung der OCHA, sind von 200.000 bis 360.000 Menschen die Hungernot geflohen und leben in 500 überfüllten Lagern.
– Mitte 2011, kämpfe Somalia mit einer tödlichen Dürre, die zwang Tausenden von Menschen innerhalb ihre Dörfer zu verlassen und innerhalb oder außerhalb Somalia eine Bleibe zu finden. Viele verhungerten.

– Ein Bericht, hat seit kurzem bekannt gemacht, dass 26.000 Menschen verhungert sind, die Hälfte waren Kinder. In diesen Lagern sind Diskriminierung, sexueller Missbrauch, körperliche Agriffe, gang und gäbe, Einschränkung der Bewegungsfreiheit und den Zugang zu Wasser und Nahrung kommen noch dazu.
– Die von Westen unterstützte Übergangsregierung (Marionetten) bekämpft seit 5 Jahren Al-Shabab, Nachfolger von der Islamischen Gerichte und wird dabei von einer 10.000 Mann starken Truppen der Afrikanischen Union aus Uganda, Burundi, Kenia und Dschibuti gestützt.

Kurzgeschichte: ÄTHIOPIEN und OGADEN, Pax Americana – Pax Islamica und die Union Islamischer Gerichte –

– USA und UK greifen in Äthiopien Angelegenheiten seit Jahrzehnten:
– Die Pax Islamica der Union islamische Gerichte (2006) brachten ein bißchen Frieden in das geschändete Land. Sie besiegten die „War Lords“, die das Land im Griff hielten, Kath (leichte Droge) wurde verboten die Meer-Piraterie unter Kontrolle gebracht. Es war für die Somalier gut, die Bevölkerung atmet auf, aber diese Wendung war nicht für die Hegemonie-Gelüste des Imperiums genehm. Äthiopien (Feind Somalia) wurde bewaffnet, finanziert und nach Somalia geschicht um die Islamische Gerichte zu stürzen, was sehr schnell geschah, und die blütige PAX AMERICANA konnte mit seinem Kurs von Mord-Drohnen und Zerstörung weiter geführt werden, die Leiden der Anderen haben das Imperium, von Hiroshima und Nagasaki bis heute nie berüht.
– Nich vergessen, das Äthiopien alle Interesse hat, Somalia schwach zu halten weil die Region Ogaden, mindesten Teilen davon, in Wirklichkeit Somalia gehört. Die Eingliederung an Äthiopienwar sozusagen ein Dank des britischen Imperiumnd an Äthiopien für ihre Hilfe gegen den Krieg mit Italien war. Die Bewohner sind meist Somalis und werden von der äöthiopischen Regierung unterdrückt. Der Westen aber
schweigt, man tritt Proxys nicht auf den Füßen. Wenn man die Karter betrachtet, hat man das Gefühl, das Somalia irgendwie amputiert worden ist. Wenn man unter OGADEN auf Wikipedia schaut, wird es genau merken, der Dreieck gehört zu Somalia. Nach dem zweiten Weltkrieg, Italien wollte Ogaden an Somalia wiedergeben, aber als Kriegverlierer hatte gegenüber Englang keine Chance.

Großbritannien – London – Konferenz über Somalia – Die Teilnehmer… anhand die Biographie von Emma Bonino, Italiens Außenministerin –

– Bei Voltairenet.org ist ein Artikel von Mario Dinucci über der neuen italienischen Regierung erschienen, der auch über Emma Bonino berichtet.
– Emma Bonino, ehemalige Schülerin der US-Außenministerium, hat an einer Schülung teilgenommen (Interrnational Visitor Leadership), sie wurde als brillante Studentin bezeichnet. Sie unterstützte den Krieg in Afghanistan und sagte: „Man kann nicht von Besatzung reden, hier handelt sich um eine multinationale Truppen, eine militärische Einsatz kann zu Demokratie führen“. Hat den Krieg in Irak unterstützt und sagte: „nach dem 11/9 es gibt keine Alternative, um den Terror-Netzwerk zu zerstören“ und nannte die Demonstranten die gegen den Krieg protestierten „Unverantwortlich“.“ Sie war eine der Befürworter des Krieges gegen Libyen und rufte 2011 für die Aussetzunbg der bilateralen Vertrag in Libyen, weil „Italoien die Hände, die Bevölkerung zu helfen, bindet“. Die Hilfe kam später, mit Jagdbomber…

– Zusätzlich, ich habe das Biographie von Mullah Omar von Massimo Fini gelesen. Er kritisierte Emma Bonino und ihre Auftren bei dem Besuch seinerzeit in Afghanistan. Sie hat sich unmöglich benommen, mit einer Arroganz ohne gleichen hat z.B einen Krankenhaus ein Besuch gemacht, gefolgt von Fotografen und ohne wenn und aber in der Frauenabteilung marschiert und fotografieren lassen, was die Regeln und die Kultur des Landes widerspricht. Die Taliban die sie am Anfang mit Respekt behandelt haben, waren empört und haben die ganze Riege verhaften lassen. Die Rache der Bonino kam gleich danach: die Hilfsleistunf für die Bevölkerung wurden gestoppt. Auf jedenfalls bei „Europolitics“ kling ganz anders. Sie erinnert mich an Madeleine Albright und wie sie den Tod von 500.000 irakische Kinder ohnemit den Wimpern zu zucken akzeptierte.
– Ich haben nur diese längliche Ausführung über die Bonino geschrieben, weil die Dame bei der Konferenz anwesen war, und einverstanden ist Somalia in drei Teilen zu zerlegen. (Der Oded Yinon Plan lässt wieder grüßen). Ich wollte nur noch sagen, das mit solchen Kriegstreibern wie Fabius, Hague und Bonino, die Ländern die von NATO, USA, Israel ins Visier genommen werden, können sich warm anziehen.