Mit ‘Selbsmorde’ getaggte Beiträge

05.05.14 – USA – Die geschwächte USA ist nicht in der Lage mehr Kriege zu führen

Von Gordon Duff

– Während Amerika spricht von Krieg in Europa, diejenigen, die die reale Situation der US-Soldaten in aktiven Dienst, Reserve-und Veteranen kennen, wissen, dass nichts als ein leeres Gerede ist. Nach ein Dutzend Kriegsjahren, das US-Militär ist erschöpft und hat, körperlich, geistig und „politisch“ an Manpower verloren.

– Jeder neue Krieg muss es ohne Erfahrene Unteroffiziere oder Spezialoperationen Top-Experten gekämpft werden. Studien zeigen, dass sie jetzt nicht einfach dem Militärdienst verlassen, sondern, eine ganze Generation von amerikanischen Militärs ist tot, stirbt oder Invalide.

– Krieg-Schwindel –

– Immer weniger Amerikaner sind bereit zu glauben, bereit blindlings zu folgen, und bereit sind für das, was mehr und mehr klar jetzt wird, in einem Kriege für die Wall Street sterben.

– Vielleicht die sorgfältig versteckten Auswirkungen auf Amerikas Fähigkeit Krieg zu führen, ist die Epidemie der Militär/Veteran Selbstmorde. Die Zahlen sind weit mehr höher als jeder dachte. Aktuelle Selbstmord-Zahlen übertreffen eigentlich die Gesamt Kampftote dem Vietnam- und Koreakrieg zusammen.

– Gegenwärtige „Epischer Versagen“ –

– Es gibt einen Grund, dass amerikanischen Truppenbereitstellungen, in Polen und Lettland so erbärmlich sind, trotz der Tatsache, dass fast alle US-Truppen aus dem Nahen Osten raus sind. Amerikas „Kriegsspiele“ Einsatz sollen Putins Russland einschüchtern, aber eine erschreckende Tatsache akzentuieren, die nur wenige Leute wissen: Amerikas Militär trainiertes „Inventar“ ist fast völlig erschöpft.

– Sie haben nicht die Armee verlassen oder in Pension gegangen, in Wahrheit, Amerika hatte weit über 100.000 Todesfälle aus dem „ Desert Storm“ Feldzug und dem globalen Krieg gegen den Terror, dass „vergessen“ wurde darüber zu berichten. Weit über 10.000 Soldaten, sind an dem mysteriösen „Golfkriegs-Syndrom „erkrankt, das man glaubt aus einem „Cocktail“ von Strahlung und chemische Bestrahlung zusammen mit experimentellen Impfstoffen zurückzuführen ist.

– Allerdings, die Mehrheit der Todesfälle sind Selbstmorde. Im Jahr 2009, eine Pressemitteilung des Department of Veterans Affairs zitiert 30.000 „Veteran Selbstmorde“ Unter denen, die vor 11/09 gedient hatten. Innerhalb eines Tages, dieser Zahl verschwand aus dem Bericht und wurde nie wieder gesehen. Die Maschinerie der Desinformation lief auf Hochtouren und in den letzten fünf Jahren gab es Berichte die über so viele „Todesfälle pro Minute“ sprachen oder Bruchzahlen aus dem aktiven Dienst Personal publizierten.

– Erstaunliche Zahlen –

– Vor zwei Wochen hat Russia Today eine Analyse über der Daten der Volkszählung aus dem Jahr 2010 hergestellt. Es wurde gefunden, dass 116.000 Amerikaner hatte in diesem Jahr (2010) Selbstmord begangen. Bei 82.000 wurde kontrolliert ob sie bei der Armee gedient hatten. Das Ergebnis, von 82.000, 27.000 waren Veteranen.

– Wenn man berücksichtigt, dass über die verbleibenden 34.000 keine statistischen Mittelwerte geben, zwischen 18.500 und 22.000 jüngere Veteranen, wegen Bush 41/43 „gewollten Kriege“ starben.

– Die Öffentlichkeit wurde gesagt, dass diese Kriege nicht mehr als 6.000 Toten verursachten, d.h. 6.000 sind im Kamp gefallen. In Wirklichkeit, über 100.000 Todesfälle wurden in „indirekte“ Kampf verzeichnet und mehr als eine Million dauerhaft und schwerbehinderten, ausgebildete wehrfähigen „Veteranen“, man, dazu zählen muss.

– Mit dieser Art und Qualität an Personalverlust, die Idee eines Mehrfrontenkrieg, wie in der neuen Pacific Rim Strategie Amerikas vorgesehen wird, als reine Fantasie angesehen werden kann. Ist das vielleicht der Grund, warum für Drohnen Milliarden ausgegeben werden?

– Vietnam-Lektion –

– Eine weitere Beitrag wurde der Öffentlichkeit im Jahr 2009 präsentiert, aber schnell von den Augen der Öffentlichkeit „verschwand“. Durch einen Charity-Geld-Sammlung für Veteranen zeigte sich die reale Zahl der Überlebenden aus dem Vietnamkrieg. Von den 2,9 Millionen GI. die in Vietnam dienten, manche sogar nur für einen paar Tage oder Wochen, nur 780.000 könnten, sowohl von der Department of Defense und Department of Veterans Affairs, bestätigt wurde, dass sie überlebt hatten. (Wenn man denkt, dass die Vietnamkrieg für die USA 1965 startete, und die GI ca. 20 Jahre alte waren, bedeutet, dass sie die Jahrgänge nach 1945 repräsentierten. Das bedeutet im Jahr 2009 wären sie ca. 65 Jahre alt gewesen. Daher starben sie ziemlich früh…oder. Anm.d.Ü.).

– Danach wurden keine Zahlen an die Öffentlichkeit freigegeben. Jedoch der Schaden war gemacht und die Statistiker haben einige interessante Informationen herausgeholt, die aber die Öffentlichkeit kaum erreichten. Amerikanische Kriegsveteranen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 46 Jahren.

– Regierung Komplizenschaft/Bevölkerung Teilnahmslosigkeit –

– Am Ende eines jeden Krieges, das amerikanische Volk in allgemeinen wird müde davon zu hören. Mit Vietnam, ein Krieg, der das amerikanische Volk in Massen opponierte, wurde die Schuld derer, die in Kriegen kämpfen für das Versagen der amerikanischen Gesellschaft und Kultur gegeben.

– „Kriegshelden“ wurde schnell zum „Kindermörder“ oder der „Angst vor verrückten Kriegsveteranen“, ging rum. Veteranen wurde Arbeit verweigert, sie erfuhren öffentliche Verachtung und die Hunderttausende die unten die Folgen von Agent Orange Vergiftung leiden und unter (PSY) Posttraumatischer Kampf-Stress Kampf erkrankten, wurden als Belastung für die Gesellschaft betrachtet.

– Es wurde eine Sache der Konservative, Veteranen als „Schmarotzer“ und eine Belastung für die Gesellschaft zu kennzeichnen. Die Armee-Organisationen, mit ihrer enormen politischen Macht, wurde noch von Kriegsveteranen der II Weltkrieg dominiert, die die jüngere Veteranen als „fürs Nichtstun bezahlt werden“ angesehen. (sie meinen damit, sie haben den Vietnam Krieg verloren, während sie die II Weltkrieg gewannen, ziemlich unbarmherzig finde ich. Anm.d.Ü.)

– Diese Politik wurde nicht nur fortgesetzt, aber in der polarisierenden politischen Klima in den USA, Veteranen werden gezielt verfolgt. Videos von Polizeimorde an Veteranen füllen YouTube. Typisch dem Fall von einem Veteranen, ein wütender Veteran im Rollstuhl, der eine Handy in der Hand hält, und die Polizei behauptet, sie hätte der Handy „fälschlicherweise“, für ein Sturmgewehr oder Bombe gehalten… der Veteran wurde ermordet.

– Kürzlich, ein 95-jähriger Veteran des Zweiten Weltkriegs wurde von einem SWAT-Team für den Angriff mit einer „Machete“ auf die Polizei, erschossen. Die Waffe entpuppte sich als ein „Schuhlöffel“ und der Polizei, die nur 5 Feet (ca.2 Meter) entfernt war, konnte den Unterschied nicht erkennen.

– Letzte Woche, ein Bericht von CNN zitiert das Department of Veterans Affairs, das mit der medizinischen Versorgung für Veteranen beauftragt wird, sollte geheimen Wartelisten führen. In einem Krankenhaus in Phoenix, Arizona, fanden sie, dass 40 Veteranen die auf Behandlung warteten, gestorben sind weil sie nicht rechtzeitig so behandelt wurden, die ihr Leben verlängert hätten konnte.

– Es wird angenommen, dass Veteranen die teure medizinische Versorgung brauchen, wurden belogen und nach Hause zu sterben geschickt. Darüber hinaus, die Veteranen die sich beklagen, der „Whistleblower“, werden mit einem anderem Schicksal konfrontiert. Laut Staatsanwalt Robert Walsh, der Veteranen Pro-Bono-Rechts-Projekt, mehr als 200 Veteranen wurden illegal inhaftiert und sitzen jetzt in Gefängnis, weil sie unrechtlich verfolgt wurden, nachdem sie sich über Betrugsfälle in der Regierung Veteranen-Programme beschwerten.

-Es ist niemand mehr da, Angriffskriege zu führen –

– Amerika hat eine „heilige Pflicht“ verletzt. Wenn „Schock-Methode sich zu einem Jahrzehnt des Krieges verwandelte, aber nicht mehr von „Al Kaida“ aber vielmehr von „Extremisten“ und „Aufständische“ die Rede war, es wurde immer deutlicher, dass Amerikas Kriege für „Sicherheit“, Eroberungs- und Kolonialkriege waren. Kein vernünftiger Mensch, trotz Jahren der Manipulationen, die eine Generation von konformen Gefolgsleute züchten sollte, die von Geburt an trainiert wurden, nie Frage zu stellen und die absurdeste Propaganda zu folgen, konnte noch diese Propaganda glauben schenken.

– Einfach ausgedrückt, die Idee von Amerika, wieder die Rolle der NATO-Beschützer r zu übernehmen ist absurd. Wenige europäische Basen sind noch vorhanden oder sie mit weinigen Soldaten bestückt. Kasernen stehen leer, Kegelbahnen geschlossen, zivile Kontrakter bewachen die leere Hülle was die NATO-Basen einmal waren.

Gordon Duff ist ein Marine-Vietnam-Veteran-Infanterist, und Senior Editor bei Veterans Today. In seiner Karriere hat umfangreiche Erfahrung im internationalen Bankgeschäft, zusammen mit verschiedenen Bereichen wie Beratung bei der Aufstandsbekämpfung, Verteidigung oder als diplomatischer Vertreter für die UN humanitäre und wirtschaftliche Entwicklung und Technologien gemacht. Gordon Duff war in über 80 Nationen unterwegs. Seine Artikel werden weltweit veröffentlicht und in mehrere Sprachen übersetzt. Als geliebter und manchmal kontroverser Gast, tritt er im Fernsehen und Radio regelmäßig auf.