Mit ‘Panama Papers’ getaggte Beiträge

Tweet  auf  https://www.rt.com/usa/355919-soros-hacked-files-released/

Geschäftsmagnat George Soros © Luke MacGregor
-Mehr als 2.500 Dateien aus der Reihe von Organisationen, die von Milliardär George Soros geführt werden, wurden durch Hacker-Arbeit durchgesickert.

Samstag Leck, veröffentlicht von DC Lecks , enthält Hunderte von internen Dokumenten aus mehreren Abteilungen von Soros ‚Gruppen, aber vor allem über den  Open Society Foundations.

Tweet

Die Dateien werden in Abschnitte gruppiert, wie geografische Region, der Weltbank und dem Büro des Präsidenten, und decken den Zeitraum von 2008 bis 2016, so nach  The Daily Caller.

-Sie zeigen, Arbeitspläne, Strategien, Prioritäten und andere Aktivitäten von Soros und umfassen Berichte über Europawahlen, Migration und Asyl in Europa.

 Tweet

-DC Leaks behauptet , das Werk des amerikanischen Aktivisten zu sein , die die Wahrheit über „US Entscheidungsprozess sowie über die wichtigsten Elemente des amerikanischen politischen Lebens“, präsentieren wollen.

-Laut Bloomberg US, Sicherheitsexperten haben jedoch die Schuld des Lecks auf russische Hacker, in einer ähnlichen Reaktion im Zuge der DNC Lecks.

-Lesen Sie mehr: „Absurd“ Wahl Rhetorik: Kremlin und Assange kritisiert Clinton stark für die DNC Lecks Russland zu blamieren.

-Die DC-Leaks Hacker haben zuvor  Daten aus den Open Society Foundations im Juni veröffentlichten, eine Verletzung, die dem FBI, laut Sprecherin Laura Silber, berichtet wurde. Sie sagte, eine Untersuchung durch eine Sicherheitsfirma hat das Eindringen gefunden wurde begrenzt auf einem Intranet-System die von Organisation-Mitgliedern, Mitarbeitern und Gründungspartner verwendet wurde.

-DC Leaks zeigten auch E-Mails von ehemaligen NATO-General Philip Breedlove, die zeigten, er versuchte Präsident Obama zu provozieren und ein Konflikt gegen Russland zu starten. Breedlove hat im Juli gegenüber CNN behauptet, dass die E-Mails im Rahmen eines staatlich geförderten Geheimdienstoperation gestohlen wurde.

Tweet

-Eine E-Mail von WikiLeaks zu Beginn dieser Woche durchgesickert zeigte, das Soros Hillary Clinton, während ihrer Amtszeit als Außenminister beraten hatte, wie die Unruhen in Albanien zu behandeln sind und sie hörte auf seinem Rat.

Lesen Sie mehr: US-Regierung und Soros finanzierten Panama Papers um Putin anzugreifen – Wikileaks

-Soros ‚Open Society Foundations stellt Mittel für den Internationalen Konsortium für investigative Journalisten, die Anfang dieses Jahres nach der Veröffentlichung des Panama-Papiere im Rampenlicht kamen, und Millionen von Datensätzen aus der Anwaltskanzlei Mossack Fonseca ans Licht kamen die zeigten, wie die Reichen Steuerparadies  verwenden um Steuer zu sparen.

-Der Panama-Papiere Leck kam unter Kritik von WikiLeaks, die behauptet, das die US-Regierung und Soros finanzierten das Projekt um Russland Präsident Wladimir Putin zu attackieren.

http://www.presstv.ir/Detail/2016/05/09/464706/Saudi-Arabia-King-Salman-Israel-Prime-Minister-Netanyahu-Isaac-Herzog-Panama-Papers/
Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu (L) and Saudi Arabia's King Salman bin Abdulaziz Al Saud © Reuters
Israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu (L) und Saudi-Arabiens König Salman ibn Abdulaziz Al Saud © Reuters

09.05.16 – ISRAEL – SAUDI ARABIEN – Geleckt: Saudische König finanzierte Netanjahus 2015 Wahlkampf –

-Ein Mitglied der israelischen Knesset (Parlament) hat enthüllt, dass Saudi König Salman bin Abdulaziz Al Saud half den Wahlkampf des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu im Jahr 2015 zu finanzieren.

-Unter Berufung auf ein massives Leck von vertraulichen Dokumenten, der „Panama Papiere“, Isaac Herzog, der Vorsitzende der israelischen Arbeitspartei sagte, „Im März 2015, König Salman hat 80 Millionen Dollar zur Unterstützung von Netanjahus Kampagne über eine syrisch-Spanisch-Person mit dem Namen Mohamed Eyad Kayali hinterlegt“.

-Die Panama Papiere die die Offshore-Vermögen von Politikern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens rund um den Globus detailliert entblößten, haben im April, mehr als 11,5 Millionen finanziellen und rechtlichen Daten bereitgestellt.

-„Das Geld wurde auf ein Unternehmenskonto in den Britischen Jungferninseln im Besitz von Teddy Sagi, ein israelischer Milliardär und Geschäftsmann, der das Geld zur Finanzierung der Kampagne von der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu reserviert hat, hintergelegt“, sagte der israelische Gesetzgeber.

-In der jüngsten Vergangenheit hat Netanjahu mehrfach über einer angehenden Beziehung zwischen Israel und den arabischen Ländern gesprochen.

-Im März sagte Netanyahu sagte, Israels Beziehungen zu regionalen arabischen Länder „dramatisch gestiegen sind“ was Analysten andeuten, als einer Bestätigung der hinter den Kulissen Annäherungen stattfanden.

-Moshe Ya’alon, Israels Minister für militärische Angelegenheiten, sagte im Februar man wurde Kanäle zwischen dem Regime und den arabischen Staaten öffnen.

-Jaalon sagte, er könnte arabischen Beamten in der Öffentlichkeit nicht die Hand schütteln wegen „sensiblen“ politischen Realitäten

-Der israelische Minister später öffentlich schüttelte die Hand des Saudi-Prinz Turki bin Faisal al Saud, der selbst in der Vergangenheit offen mit einer Reihe von israelischen Beamten sich getroffen hatte.

-Israel hat verdeckte Bindungen mit arabischen Staaten trotz ihrer Aussage, dass sie Beziehungen zu Tel Aviv normalisieren würden, nur dann, wenn er ein Abkommen mit den Palästinensern erreicht wird, schon lang hergestellt. Dies ist, während die beiden Seiten, laut Ya’alon schon sich „nicht öffentlich“ getroffen haben.

-Im vergangenen Monat die Jerusalem Post schrieb, dass „anstatt isoliert, Israel kann in der Saudi-geführten Einflussphäre aufgenommen werden“.

-„Teil davon beinhaltet die Eröffnung einer Mission in Abu Dhabi und zunehmende Kontakte mit den Golfstaaten“, hieß es.

-Ein ehemaliger General des saudischen Militärs hat auch vor kurzem gesagt, dass das Königreich eine Botschaft in Tel Aviv öffnen würde, wenn Israel eine arabische Initiative akzeptiert, den israelisch-palästinensischen Konflikt zu beenden.

-Riad unterhält auch geheime militärische Verbindungen mit dem Regime von Tel Aviv.

-Im April, Scheich Naim Qassem, stellvertretender Generalsekretär der libanesischen Hisbollah Widerstandsbewegung, sagte, dass Israel im Rahmen der geheimen Beziehungen, die saudischen Streitkräfte trainiert.

-Aufgrund von geheimen Kontakte, die zur militärischen Zusammenarbeit geführt hatten, Dutzende von saudischen Militärs wurden ausgebildet.

„Die Saudis sind dabei das israelische Projekt in öffentlichen und geheimen Sitzungen zu implementieren“, fügte er hinzu.

 

https://deutsch.rt.com/nordamerika/37747-us-aussenamtssprecher-mark-toner-erklart/
US-Außenamtssprecher Mark Toner erklärt US-Finanzierung der Panama-Papers-Enthüllung

Mark Toner, Sprecher des US-Außenministeriums, gerät mal wieder ins Schlingern

Mark Toner, Sprecher des US-Außenministeriums, gerät mal wieder ins Schlingern
Gegenüber Journalisten hat der Sprecher des US State Department, Mark Toner, die Verbindungen der US-Regierung zu der Organisation USAID offengelegt, welche die Panama-Papers erhalten und veröffentlicht hat. Toner räumt ohne Umschweife ein, dass die US-Regierung die Journalistenorganisation finanziert. Allerdings finde angeblich keine Einflussnahme auf die publizierten Inhalte statt. Doch in seiner Begründung gerät Toner abermals deutlich ins Schlingern.
https://deutsch.rt.com/international/37691-rt-analysiert-financiers-und-hintermanner/
RT analysiert Finanziers und Hintermänner der Recherche zu Panama Papers

George Soros spricht auf der New America Foundation in Washington.

George Soros spricht auf der New America Foundation in Washington.
Die Whistleblower-Plattform WikieLeaks hat die Objektivität der Organisationen hinterfragt, die die Auswertung und Veröffentlichung der Panama Papers übernommen haben: ICCJ und OCCRP seien stark durch ihre Finanzierer wie Soros und USAID beeinflusst. RT analysiert die Finanzierungsquellen, insbesondere die Rolle von Soros und USAID, tendenziöse Vorgaben bei der Recherche und befragt die Mi5-Whistleblowerin Annie Machon sowie Paul Craig Roberts zu ihrer Einschätzung.
https://deutsch.rt.com/amerika/37662-im-kern-panama-paper-farbenrevolution/
Im Kern der Panama-Papers: Unterstützung der Farbrevolution in Brasilien

In Brasilien began das Panama-Leak schon im Januar: Ricardo Honorio Neto, Mitarbeiter bei Mossack Fonseca wird verhaftet, Curitiba, Brasilien, 28. Januar 2016.

In Brasilien began das Panama-Leak schon im Januar: Ricardo Honorio Neto, Mitarbeiter bei Mossack Fonseca wird verhaftet, Curitiba, Brasilien, 28. Januar 2016.
Mit ihren Veröffentlichungen zu den „Panama-Papers“ greifen westliche Medien einen Fall auf, der schon vor mehreren Monaten für Schlagzeilen sorgte. Mitarbeiter des Anwaltsbüros Mossack Fonseca wurden bereits Ende Januar von den Behörden in Brasilien verhaftet, weil sie für Mitarbeiter des staatlichen Ölunternehmens Petrobras Scheinfirmen angemeldet haben sollen. Die privaten Medienmonopole in Brasilien nutzen die Panama Papers für eine Verleumdungskampagne gegen die regierende Arbeiterpartei.

Die Polizei hatte mehrere Luxus-Appartements gefunden, die angeblich als Bestechungsmittel verwendet wurden. In anderen Fällen soll es um Geldwäsche gegangen sein. Die Wohnungen wurden im Namen von Tarnfirmen gekauft, die wie das Off-Shore-Unternehmen Murray Holdings LLC über die Mossack-Fonseca-Gruppe gegründet wurden.

Anti-Regierungsproteste in Brasilien

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft habe Mossack-Fonseca dazu beigetragen, kriminelle Aktivitäten „Offshore“ zu verstecken. „Es liegen Beweise für Geldwäsche vor. Wir suchen zu diesem Zeitpunkt in erster Linie bei der Vaccari-Familie“, so Staatsanwalt Carlos Fernando dos Santos Lima damals.

Bei dem Hauptbeschuldigten Joao Vaccari handelt es sich um einen ehemaligen Schatzmeister der regierenden Arbeiterpartei. Die Kanzlei Mossack Fonseca sagte in einer Erklärung, dass der Vorgang auf „ungerechtfertigten und falschen Annahmen beruht. Wir sind in keiner Weise an diesen Vorgängen beteiligt.“

Die privaten Medienunternehmen in Brasilien nutzen den Vorgang für eine politische Kampagne gegen die amtierende Präsidentin Dilma Rousseff und ihre Arbeiterpartei PT. Im Fall der Immobilien der Murray Holdings LLC behauptete die Presse beispielsweise, dass der ehemalige Präsident Luiz Inácio Lula da Silva eine Wohnung in dem Komplex unter einem anderen Namen besitzen würde.

Das konnten weder die Staatsanwaltschaft noch andere Ermittlungsbehörden bestätigen. Die Polizei gab an, dass sie alle Eigentümer in dem Wohnkomplex untersucht habe. Auch das Büro von Lula verwahrte sich gegen die Verleumdungen und argumentierte, man versuche „den ehemaligen Präsidenten mit dem Korruptionsskandal zu verknüpfen, indem man seinen Namen in diesem Zusammenhang nennt“.

Massenproteste in Brasilien am vergangenen Sonntag

Insbesondere der O´Globo-Konzern, der seit Jahren eine systematische Kampagne gegen die PT-Regierung fährt, verbreitete die Behauptung jedoch weiter, bis Lula da Silva damit drohte, rechtlich gegen Journalisten vorzugehen, die ihn mit diesem Fall in Verbindung bringen. Trotzdem trugen die Anschuldigungen natürlich dazu bei, das Ansehen der Regierungspartei und ihrer Politiker weiter zu schädigen.

Der Journalist Glenn Greenwald kritisiert insbesondere die internationalen Medien:

„In ihren Berichten aus Brasilien betonen westliche Medien die immer stärker werdenden Straßenproteste mit Forderungen nach einem Amtsenthebungsverfahren gegen Rousseff. Sie schildern diese Proteste idealisiert und comic-artig voller Bewunderung als inspirierende Volkserhebung gegen ein korruptes Regime.“

Greenwald hält diese Beschreibung für „grobe Propaganda, um eine linke Partei zu schädigen, die bei den Eliten der US-Außenpolitik immer schon unbeliebt war.“

„Korruption in Brasiliens politischer Klasse – einschließlich der oberen Etagen der PT – ist real und reicht tief. Aber Brasiliens Plutokraten, deren Medien, die Ober- und Mittelschicht nutzen den Korruptionsskandal auf schamlose Weise, um das zu erreichen, was sie seit Jahren auf demokratischem Wege nicht geschafft haben: Die Entfernung der PT von der Macht.“

Eine Demonstrantin fordert mit der brasilianischen Nationalflagge die Amtsenthebung von Präsidentin Dilma Rousseff

Am vergangenen Wochenende demonstrierten in Brasilien Hunderttausende Angehörige der Mittel- und Oberschicht gegen die Arbeiterregierung. Die aktuelle Veröffentlichung der Panama-Papers soll diese Mobilisierung weiter anheizen. Das Ziel ist der vorzeitige Rücktritt der Regierung im größten Land Lateinamerikas.

In der Veröffentlichung tauchen 107 Unternehmen auf, die in den aktuellen Skandalen um korrupte Politiker eine Rolle spielen. Wie auch in den weltweiten Veröffentlichungen stürzen sich die Medienunternehmen nun darauf, selektiv einzelne Politiker aus der regierenden Arbeiterpartei der Korruption zu beschuldigen.

Glenn Greenwald beschreibt die Situation in Brasilien wie folgt:

„Die Vorstellung, die Agitation für die Dilma-Amtsenthebung sei ein ehrlicher Anti-Korruptions-Kreuzzug, ist entweder hochgradig naiv oder bewusst ignorant. Diejenigen, die im Falle von Dilmas Absetzung an die Macht kämen, sind mindestens ebenso in Korruption verfangen wie sie, in der Regel mehr.“

„Fünf Mitglieder der Kommission für das Amtsenthebungsverfahren stehen selber unter Korruptionsanklage. Einer davon ist Paulo Maluf, nach dem Interpol fahndet und der deswegen seit Jahren das Land nicht verlässt. Er wurde in Frankreich wegen Geldwäsche zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Gegen 36 der 65 Mitglieder dieses parlamentarischen Komitees sind Justizverfahren anhängig.“