Mit ‘Olivenbäume’ getaggte Beiträge

Palestinians try to put out fire set by Israeli settlers in an olive grove near the West Bank village of Burin on June 3, 2013.

Palästinenser versuchen das Feuer in einem Olivenhain in der Nähe von West Bank-Dorf Burin am 3. Juni 2013 zu löschen, die die Siedler verursacht haben.

– Israelis Siedler haben erneut die palästinensische Grundstücke in besetzten Gebieten überfallen und Dutzende von Olivenbäumen im südlichen Westjordanland zerstört.

– Die Siedler überfielen am Freitag die Ländereien von Bauern auf dem Gebiet der Shaab al-Butm in der Stadt von Hebron–auch bekannt als al-Khalil – und entwurzelt 45 Olivenbäume, die mindestens drei Jahrzehnte alt waren.

– Siedler, meist bewaffnet, greifen regelmäßig palästinensische Dörfer und Bauernhöfe an, zündeten ihre Moscheen, Olivenhainen und andere Liegenschaften im Westjordanland unter der so genannten „Price Tag“-Politik. Tel Aviv bestraft selten die Angreifer. (Soll das ein Witz sein…wenn die Armee die Siedler schützt, bedeutet, dass die Siedler im Auftrag des Regimes handeln. Anm.d.Ü.).

– Preisschild Angriffe sind Akte von Vandalismus und Gewalt gegen Palästinenser und deren Eigentum sowie gegen islamischen Heiligen Stätten, die von israelischen Siedlern verübt werden. Die Angriffe bleiben ungestraft.

– Siedler Außenposten im Süden al-Khalil haben negative Auswirkungen auf palästinensischen Gemeinden, sie üben ungestraft, eine Kombination von körperlicher Gewalt und Beschränkungen der Reisefreiheit gegenüber die Palästinenser, die ohne Schutz und von dem israelischen Regime allein gelassen, fast täglich diese bewaffnete Vandalen-Horde ausgeliefert sind.

– Die Al-Tadamun-Stiftung für Menschenrechte, eine palästinensische NGO, sagte in einem 2014 Jahresbericht, dass geschätzt wird,  8.000 Bäume, einige von Ihnen Hunderte von Jahren alt, wurden letztes Jahr von den Israelis beschädigt und zerstört.

– Seit 1967, Israel hat mehr als 800.000 Olivenbäume in den besetzten palästinensischen Gebieten entwurzelt.

 

Wenn ich auch das Risiko eingeht penetrant zu wirken, möchte immer wieder die Leser um Folgende daran erinnern…und den Kommentar wieder gedrückt –

Kommentar: Wie die westliche Welt, andere Staat-Terrorakten, inklusive die Gaza Tragödie fleißig übersieht.
Ein Terrorakt ist immer abscheulich egal wo es geschieht, aber ich wollte daran erinnern, dass in Irak, Afghanistan, Libyen, Somalia ständig  mindestens 12 Personen + werden täglich von US-Drohnen und Proxys ermordet, und über diesen Massakern, wenn überhaupt, in unsere Presse ziemlich wenig und gleichgültig berichtet wird…nicht nur , wie z.B. über Boko Haram, die in Nigeria wütet, man weiß nicht wer dahinter steckt. Unsere Presse statt bla bla zu reden, sollte Recherche-Journalismus üben und herausfinden wer die Geldgeber sind. Aber kann sein, wenn sie die Wahrheit herausfinden, wäre nicht nur angebracht aber auch gefährlich es zu erzählen. Ich bin in verschiedene europäische TV-Kanäle gesurft und festgestellt, dass über Islam, die Attacke, ISIS etc. ein richtiger Salat gemacht wird. Die meisten sogenannte Experte und Politiker haben keine Ahnung über was sie reden, aber ein Ziel wollen sie auf jeden Fall erreichen, die Menschen in Europa in Angst zu versetzen und den Islam zu dämonisieren. Das dabei Politiker alle Couleur mit anti-Muslime Sprüche ein paar Wähler zu gewinnen versuchen versteht sich von selbst. Zusammefassend, man wird nicht über die Kreise und ihre Agenda gesprochen, dass die Katastrophe d.h. ein Regen von Regimewechsel gewollt und verursacht hat…und das sind die Folge, ob es wir zugeben wollen oder nicht.
Wie Thierry Meyssan in seinem Artikel in Voltairenet.org sagt, in Wirklichkeit wir wissen nicht wer hinter dieser Attacke steht, auch wenn die Angreifer Allahu Akbar geschrien haben, es könnte ein Ablenkung-Manöver gewesen sein. Mit der „war on Terror“ Doktrin über al-Kaida, kann man inzwischen keine Maus aus seinem Loch raus holen. Wir wissen auch nicht, was wirklich mit dieser Attacke die Kräfte, die dahinter stecken erreichen wollen, soll diese Attacke die al-Kaida-Doktrin ersetzen um den „war on Terror“ weiterzuführen?…die Zukunft wird uns es zeigen.
siehe auch: mundderwahrheit – FRANKREICH – Charlie Hebdo Attentat – Laut McClatchy, Mohammed Mehra und Kaye Brüder haben Verbindungen mit dem französischen Geheimdienst – voltairenet.org

– 22.04.14 – ISRAEL – Israelische Siedler entwurzeln Olivenbäumen im besetzten Westjordanland

– Eine Gruppe von israelischen Siedlern entwurzelt mehr als 100 Olivenbäume haben in der besetzten Westbank, berichtet Press TV.

– Die Siedler zerstörten die Bäume der palästinensischen Bauern im Dorf Ras Karkar, nordwestlich der Westbank-Stadt Ramallah am Sonntag.

– Die Olivenernte ist die Hauptquelle des Jahreseinkommens für die Dorfbewohner und sie sagen, die häufigen Angriffe der Siedler auf ihrem Grundstücke haben den Lebensunterhalt der Bauern geschädigt.

– „Das Olivenöl wird aus Oliven aus diesen Bäumen gemacht, sie sind unsere einzige Einnahmequelle. Wir leben von diesem Land. Die Siedler verschmutzen unser Wasser. Sie verbieten uns die Olivenhaine zu erreichen und sie zerstören unsere Bäume“, sagte Ali Azmi Samhan, ein palästinensischer Bauer, an Press TV.

– Die Dorfbewohner sagen, dass die Siedler kamen am Montag in Ras Karkar wider und griffen die palästinensischen Bauern, die versuchten die zerstörten Bäume zu ersetzen. (Wäre es nicht ein Thema, das bei dem nächsten Treffen, dass die „Christliche Freunde Israels e.V“ mit der jüdischen Mitgliedern, besprechen konnten? Anm.d.Ü.).

– Am 1. Januar die „Tadamun Stiftung für Menschenrechte“, eine Nichtregierungsorganisation, in einem jährlichen Bericht sagte, dass jährlich werden ca. 8.000 Bäume, von denen einige Hunderte von Jahren alt, wurden von Israelis beschädigt oder zerstört.

– „Die Siedler-Angriffe beinhaltet Entwurzelung, verbrennen oder das Abholzen von Olivenbäumen … Olivenhaine wurden auch mit Abwasser aus den Siedlungen überschwemmt „, sagte die Tadamun-NGO.

– „Wir sind nicht imstande gewesen, die Hunderte von beschädigten Bäume in Hainen, die sich in der Nähe von israelischen Siedlungen befinden, weil die Sicherheitsmaßnahmen seitens Israel uns verbieten die Olivenhaine zu betreten“.

– Dorfbewohner die im Süden der Westbank-Stadt Nablus leben, haben gesagt, dass israelische Siedler im vergangenen Juni, in mehreren Fällen haben Chemikalien verwendet um 1.500 Bäume dort zu verbrennen. Die Folgen waren, dass der Feuersbrunst danach, mehr als 49 Hektar kostbaren landwirtschaftlichen Flächen zusätzlich zerstört hat.

– Mehr als eine halbe Million Israelis leben in mehr als 120 illegalen Siedlungen die seit 1967 gebaut wurden.

1) – 11.02.14 – ISRAEL – ITALIEN Aktivisten starten Petition gegen Wasser Deal mit Israel –
Max Civili, Press TV, Rom

– Aus Protest, Italienische Aktivisten hat eine Online-Petition gegen ein Abkommen zwischen der italienischen Wassergesellschaft ACEA und der israelischen Wasserversorgung-Unternehmen Mekorot gestartet. Die Verfasser der Petition sagen, Israel stiehlt Palästinenser ihr Wasser und eine solche Zusammenarbeit würde es helfen, die Menschen- und Völkerrecht zu verletzten.

– Einige italienische Organisationen für öffentlicher Wasserversorgungsystem, pro-palästinensischen Gruppen und Vereinigungen für die Förderung von Frieden und interreligiösen Dialog, haben eine Online- Petition gegen ein im vergangenen Dezember unterzeichnete Vereinbarung zwischen Roms Wassergesellschaft ACEA und der nationalen israelischen Wassergesellschaft Mekorot gestartet .

– In einer Botschaft an Roms Bürgermeister am Samstag, argumentierten die Petenten argumentierten, das Mekorot nährt die Wasser-Apartheid in Palästina, und damit verletzt es das Völkerrecht und die Menschenrechte. Laut einem Bericht von Amnesty International Mekorot verkauft Wasser bei hoch subventionierten Preise an israelische Siedler in den illegalen Siedlungen in der Westbank, während etwa 40 Prozent des Wassers Lieferung an die Palästinenser in der gleichen Gegend ist mit viel höheren nicht subventionierten Preise verteilt.

– Die Petition an Roms Bürgermeister adressiert, beinhaltet eine zentrale Frage: die Zusammenarbeit der europäischen Unternehmen mit Gruppen wie Mekorot ist nicht eine implizite Unterstützung der israelischen Besetzung der West Bank ?

Kommentar: Martin Schulz wurde in Israel, während seine Rede in Knesset, die das Wasser-Problem ansprach, angeschrien und beleidigt. Martin Schulz war sehr mutig und bewunderungswert. Was haben wir aber erwartet? Wenn die Israelis US-Außenminister Kerry und sogar Obama beleidigen, die Repräsentanten des Landes die sie mit über 3 Milliarden US$ jährlich futtert, haben wir wirklich erwartet, dass sie Schulz schonen wurden?

2) – 09.02.14 – ISARAEL – WEST BANK – Israelische Siedler beschädigen Hunderte von Olivenbäume
Nel Burden, Press TV –

– Israelische Siedler haben über 8-100 Olivenbäumen in Besitz von palästinensischen Bauern, in der Nähe der Westbank-Stadt Ramallah entwurzelt. Dies ist der dritte Angriff auf palästinensische Bauerhöfe in weniger als einem Monat. Press TV Nel Burden hat die Details aus den besetzten Gebieten.

Die israelischen Siedler haben das Dorf Singel angegriffen, im Norden der besetzten Westbank-Stadt Ramallah. Sie entwurzelt über 800 Oliven-und Mandel Sämlinge die palästinensischen Bauern gepflanzt hatten.
– Die Bauern sagten, die Setzlinge wurden von das Internationale Komitee des Roten Kreuzes gespendet, in einem Versuch ihre Lebensgrundlage zu verbessern. Lokale Beamte und die Bauern erzählen, das ist das dritte Mal, in weniger als einem Monat, dass die israelischen Siedler ihre Bäume in SINGEL stahlen und entwurzelten. Die israelische Siedler nicht nur die Bäume entwurzelten, sie attackieren auch die Palästinenser in der besetzten Gebieten, prügeln und verletzen sie. Die Aggressionen werden beliebig fortgesetzt, da sie nicht bestraft werden.
– Die Dorfbewohner von Singel erklärten, dass dieser neuste Angriff der israelischen Siedler, die die Olivenhainen zerstörte ist nichts Neues. In den letzten drei Monaten haben über 1.000 Olivenbäume zerstört und im November einen palästinensischen Haus in Brandt gesetzt und die 5 Kinder die sich im Haus befanden fast ersticken. Sie melden die Angriffe der israelischen Behörden aber ist zwecklos weil sie sagen, die Siedler werden nicht bestraft.

1) – 27.10.13 – ISRAEL – WEST BANK – israelische Vandalen zerstörten 2012, 4.000 Olivenbäume –

– Der palästinensischen MP Rami Hamdallah, sagt an einem Fest um die Olivenernte Saison zu feiern, dass seine Regierung einem Anschuss eingesetzt hat um die Bauern zu entschädigen, die ihre Olivenbäume durch Siedler verloren haben.

– Er sagte, dass 2012 israelische Siedler 4.000 Olivenbäume in der besetzten Westbank zerstört haben. Nur Anfang dieses Monats waren 130.

– Er sagte auch, dass die palästinensische Autonomiebehörden bereit ist 750.000 Olivenbäume in Westjordanland zu pflanzen.

– Israelische Siedler, meist bewaffnet und oft von der Armee begleitet, angreifen regelmäßig palästinensischen Dörfern, Bauernhöfen, zünden Moscheen, Olivenhainen und andere Besitzungen in der West Bank.

– Kommentar: Ob unsere Medien überhaupt Notiz davon bekommen?

2) – 27.10.13 – SYRIEN – Christen halten Demonstration in Damaskus gegen Takfiri-Terror –

– Christen in Damaskus haben eine Demonstration außerhalb einer Kathedrale um die Entlassung von Angehörigen zu verlangen, dass sich in die Hände von bewaffnete Gruppen, befinden.

– Sie hielten Plakaten mit der Anschrift: „Befreit unsere Verwandten aus den Händen der bewaffnete Gruppen“.

– Bischof Matta Khouri von St. Georg Cathedral sagte in einer Ansprache an die Demonstranten, dass „die Christen fordern die dringenden Intervention der internationalen Gemeinschaft, um die belagerten Städte von bewaffneten Militanten zu befreien, und alle Gefangenen frei zu lassen die von Terroristen festgehalten werden.

– Einer der Demonstranten sagte: „Wir feiern diesem Gottesdienst und demonstrieren, um unsere inhaftierten Familien frei zu bekommen, die als Schutzschild von Militanten gehalten werden.

3) – 26.10.13 – Die syrische Armee verstärkt Operationen gegen Terrorgruppen.

– Provinz LATAKIA – al-Qantara Dorf – Verstecke gestürmt und Terroristen getötet. Im Dorf al-Qantara, wurden Fahrzeuge mit Waffen und Munition gefunden und zerstört.

– DAMASKUS – YABROUD und Provinz DARAA – ähnliche Operationen durchführt.

– Die syrische Armee kämpft weiter gegen Takfiris in der christlichen Stadt SADAAD, nördlich von Damaskus.
– Die entführten Christen (siehe oben) stammen angeblich aus den Städten SADAD und HAFAR.

– Kommentar: Da unsere Medien, so gut wie nie über die Christen und ihre Leiden in Syrien berichten, fragt man sich, wie christlich sind wir wirklich oder ob unseres Christentum wie unsere Demokratie „a la carte“ ist? Oder, besitzen Syrer den falschen Pass? Wären sie Chinesen oder Iraner, unsere Medien wurden täglich darüber berichten und sie bemitleiden.

4) – 27.10.13 – SYRIEN – Nach Woche schwere Kämpfe, Militanten erobern angeblich der Stadt TAFAS entlang der jordanische Grenze. Die Stadt verbindet Teile der Daraa Provinz.

1) – 03.10.13 – ISRAEL – Streitkräfte zerstören palästinensischen Dorf Makhool in Jordanland –

– Seit September, israelische Truppen zerstörten zum vierten Mal das Dorf Makhool, so dass die 100 Bewohner wieder obdachlos sind. Die Soldaten beschlagnahmen und alle Materialen die ihnen von europäischen humanitäre Hilfsorganisationen zu Verfügung gestellt wurden…“mitgehenlassen“.

– „Die Armee hat uns während des Schlafes angegriffen und gezwungen die Zelten zu verlassen, bevor sie alle zerstörten. Als sie fertig waren, verbrannten sie den Kunststoff und konfiszierten die Eisenteile“, sagt ein Dorfbewohner“, sagt ein Dorfbewohner. Jedes Mal, dass wir ein Zelt oder Hütte bauen, demolieren es sie, auch in Anwesenheit von Diplomaten.
– Siehe: mundderwahrheit: Israel – israelische Armee greift brutal europäische Diplomaten an, von 21.09.13 –

– Die Dorfbewohner sagen, sie wurden zum vierten Mal obdachlos und fordern nationalen und internationalen Organisationen zu intervenieren.

– „Von September 16. diese Ort wurde kontinuierlich angegriffen und nur God die reale Situation kennt. Wir werden in diesem Ort bis zu unserem Tod bleiben und wir werden nicht aufgeben“, sagte ein Dorfbewohner.
– Makhool befindet sich im Bereich C der Westbank, die unter voller israelischer Militärkontrolle ist, und daher die Willkür der Armee völlig überlassen.

2) – 05.10.13 – ISRAEL – Jüdische Siedler zerstören 130 Olivenbäume in Westbank – Genozid auf Raten?

– Der Bauer Yasser Fukha sagte, da Siedler aus dem Siedlung Shavei Shomron am Samstag kamen vorbei, die sich in der Nähe des Dorfes Deir Sharaf befindet. Später wurde festgestellt, das Olivenbäume entwurzelt und beschädigt wurden.

– Dieses Vandalismus kam rechtzeitig von der palästinensischen Bauern die 40-tätige Olivenernte antreten wollten. Die Oliven sind das Rückgrat der palästinensischen Wirtschaft. Palästinenser betrachten die Ernte als ein Symbol ihrer Verbindung zu ihrem besetzten Land.

– Israels Siedler, meist bewaffnet, greifen regelmäßig palästinensischen Dörfern und Bauerhöfen an, setzen ihre Olivenhaine und Moscheen in Brand. Die israelische Regierung spielt mit und verletzt damit die Besatzungsmacht-
Regeln.

3) – 07.10.13 – ISRAEL – GAZA-GHETTO-Flüchtlinge in Gaza protestieren Kürzungen der UN-Hilfe.

– Hunderte von palästinensischen Flüchtlinge, die in Gaza leben und 70% der Einwohner ausmacht, leben hier seit sie 1948 von Israel aus ihre Dörfer in Palästina vertrieben wurden, protestieren die UNRWA-Beihilfe Kürzungen und andere wichtige Dienstleistungen.

– „UNRWA sagt nicht die Wahrheit, UNRWA-Hilfe sowohl in Gesundheit und Bildung haben sich verschlechtert. Kürzungen während die Menschen in Gaza unter die israelische Blockade leiden ist unverantwortlich und verschlimmert die Leiden“, sagt ein Funktionär der Volksfront für die Befreiung Palästinas an PressTV.

– UNRWA hat aber gesagt, das keine Kürzungen gemacht wurden: „Wir haben eine Armut Umfrage veranstaltet und Hilfsleistungen umgeschichtet“, sagte Adnan Abu Hasna, UNRWA-Sprecher in Gaza.
– „Im Moment betreuen wir mehr als 800.000 Menschen in Gaza regelmäßig. Sie erhalten Lebensmitteln von uns“.