Mit ‘Oded Yinon Plan’ getaggte Beiträge

Dienstag, 2. August 2016 12:55
Lam Akol Ajawin, an influential South Sudanese minister and opposition figure (Reuters)
Lam Akol Ajawin, einer einflussreichen Südsudan Minister und Opposition Führer (Reuters)

03.07.16 – SUDSUDAN führende Opposition Minister tritt zurück –

-Ein einflussreicher Südsudan Minister und Opposition Führer ist zurückgetreten, einen schweren Schlag für das Land fragilen Friedensabkommen.

-Auf einer Pressekonferenz in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba am Dienstag beschuldigt Lam Akol Ajawin, der Minister für Landwirtschaft und Ernährung Sicherheit, Präsident Salva Kiir dem Friedensabkommen zu untergraben, da er der Drahtzieher eines Militärschlags gegen den ehemaligen Vize-Präsidenten Riek Machar, in der Hauptstadt Juba ist.

-Der Minister beschuldigt auch den Präsidenten „ihn von Juba vertreiben zu wollen, und in seiner Abwesenheit seine Position mit einer Person seiner Wahl zu ersetzen“.

-„Es gibt keine weitere Friedensabkommen zu umzusetzen in Juba,“, sagte Ajawin und fügte hinzu, „der einzig sinnvolle Weg, um gegen dieses Regime zu opponieren, um echten Frieden in unser Krieg zerrissenes Land wiederherzustellen, soll außen Juba zu organisieren“.

-Ajawin hat auch in einen Rücktrittsbrief geschrieben, wo steht, „man kann nicht mit einem reinen Gewissen  unter einem solchen Regime dienen“.

-Der Minister war Teil der Übergangsregierung der nationalen Einheit, deren Ziel es ist, ein Ende des Konflikts im Südsudan zu erreichen.

-Vor kurzem ersetzte Präsident Kiir Machar mit einem ehemaligen Frieden Verhandlungsführer General Taban Deng Gai, in einer Bewegung, die die  Spannungen eskalieren könnte.

-Machar, ein ehemaliger Rebellenführer wurde als erster Vizepräsident im April vereidigt, acht Monate nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen der Regierung und den Rebellen zu ihm loyal.

-Jedoch verließ er Juba mit seinen Truppen Anfang dieses Monats nachdem frischen kämpfen zwischen Regierungstruppen und Loyalisten ausgebrochen wurden. Machar sagte, er würde nur zurück gehen, wenn eine internationale Friedenstruppe seine Sicherheit garantiert.

-Trotz dem Friedensabkommen von August 2015, Kämpfe gehen quer durch das Land weiter. Es gibt zahlreiche Milizen, die sich nicht an dem Friedensabkommen halten und werden von lokalen Agenden angetrieben.

Ärzte von Ärzte ohne Grenzen (MSF) behandeln Patienten in einer behelfsmäßigen Klinik in der südsudanesischen Hauptstadt Juba am 15. Juli 2016. (AFP)

60.000 geflohen Südsudan in vier Wochen: UN

-Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, auch bekannt als das UNHCR, sagte am Dienstag, das wie vor kurzem Gewalt eskalierte, fast 60.000 Menschen sind im Südsudan geflohen.

-Nach Angaben der Agentur floh die Mehrheit im benachbarten Uganda, den Fluss über die Grenze ist in den letzten 10 Tagen verdoppelt. Der Rest floh nach Sudan und Kenia.

-Melissa Fleming, Sprecherin für hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) ist besorgt, das bewaffneten Gruppen, die auf den Straßen nach Uganda operieren, verhindern das die Menschen ihr Land verlassen. Sie hat auch davor gewarnt, dass die bewaffneten Gruppen plündern Dörfer, Zivilisten ermorden und junge Männer gewaltsam in ihre Reihen zu rekrutieren.

Kommentar: Südsudan ist ein Kind des Oded Yinon Plan unnd Salva Kiir eine zionistische Marionette

Blogger: Der so genannte Südsudan wurde von CHRISTLICHEN Kirchen und pro-zionistischen westlichen CHRISTEN erschaffen und wird es nie Frieden haben, bis das Land sich mit dem Sudan wieder vereint

http://www.presstv.ir/Detail/2016/02/15/450384/Israeli-official-Syria-sectarian-partition
Syrian residents look at the damage following reported militant shelling in Aleppo's government-controlled neighborhood of Suleimaniyeh, on February 14, 2016. (AFP photo)
Syrische Einwohner betrachten Schäden durch Militante Beschuss in Aleppo in vom Staat kontrollierte Nachbarschaft von Suleimaniyeh, am 14. Februar 2016. (AFP-Foto)

16.02.16 – ISRAEL – SYRIEN – Israelische Beamten fordern sektiererische Partition von Syrien…oder der Oded Yinon Plan von 1982 lässt grüßen, zusätzlich soll man der Robin Wright Plan von 2013 nicht vergessen, ein so zusagen Anhang des alten Planes…sowas nennt man auch Chuzpe noch besser man sollte man es mit „kriminelle Energie“ übersetzen.

-Beamten des israelischen Regimes, die bereits häufig vorgeworfen wurde, Takfiri Militanten die die Verwüstung  Syrien verursachen zu unterstützen, haben die Partition des arabischen Landes entlang konfessioneller Linien gefordert.

-Ram Ben-Barak, der Generaldirektor des israelischen Intelligence Ministerium, sagte, dass die vorgeschlagene Trennung „die einzig mögliche Lösung“ für den Konflikt in Syrien war…..ja, ja, das würde Israel passen….gel? Die Typen glauben wirklich sie seien die Auserwählte und die restliche Welt mit Vollidioten besiedelt, die nicht merken was Israel vorhat und wie das Land von Psychopathen und Kriminelle geführt wird…..nicht immer wer schweigt ist auch dumm…..und unsere Politiker wurden inzwischen so eingeschüchtert, die sich nicht trauen endlich und allemal diese Entitäten, ganz klar und deutlich ihre Meinung zu sagen.Anm.d.Ü.

-„Ich denke, dass letztlich Syrien sollte in Regionen geteilt werden, und unter die Kontrolle von denen die da leben kommen, seien Alawiten oder Sunniten“, Ben-Barak sagte Israels Armee Radio am Sonntag.

-Israels Außenminister für militärische Angelegenheiten Moshe Ya’alon, der in München war um sich mit seinen europäischen Kollegen zu treffen und Jordans König Abdullah haben auch Ben-Barak Bemerkungen nachgeplappert. (Was soll sonst König Abdullah sagen, König von USA Gnade, der seinerzeit den Thron bekommen hat, weil König Husseins Bruder, der als Thronfolger vorgesehen war, aber von USA und Israel als Palästinenser freundlich abgestuft wurde, mit einem Familien-Coup in die Wüste geschickt wurde…..König Abdullah bleibt auf dem Thron sitzen bis er alles tut was die USA und Israel sagen….Anm.d.Ü.).

„Syrien wie wir wissen, wird in absehbarer Zukunft nicht wieder vereint sein und zu einem gewissen Punkt, kann ich damit rechnen, dass wir Enklaven, sehen werden, die von den verschiedenen Entitäten, die am Ort leben und dort kämpfen organisiert werden“ sagte er in einer Erklärung am Sonntag.

Der israelische Minister für militärische Angelegenheiten, Moshe Yaalon, spricht während einer Podiumsdiskussion am dritten Tag der 52nd Munich Security Conference (MSC) in München, Süddeutschland, 14. Februar 2016. (AFP-Foto)

-Yaalon auch äußerten Zweifel, die ein Waffenstillstand-Plan für Syrien vor kurzem vereinbart, erfolgreich wäre.

-Nach Verhandlungen in München vereinbarten Diplomaten aus eine Arbeitsgruppe aus 17 Ländern, darunter den USA, Russland, Türkei, Saudi-Arabien und Iran, Donnerstag, eine vorübergehende „Einstellung der Feindseligkeiten“ innerhalb einer Woche in Syrien zu schaffen.

-Die International Syrien Support Group (ISSG) forderte auch schnellen Zugang für humanitäre Hilfe in den belagerten syrischen Städten.

-Die israelischen Beamten Aussagen kommen, wie Berichte sagen, dass Israel, der Militanten-Kampf gegen die Regierung Syriens Präsident Bashar al-Assad unterstützt hat. (da Israel ISIS unterstützt, pfeifen schon lang die Spatzen von den Dächern…. nur unsere Presse/TV Sender/Politiker scheinen es nicht davon zu wissen. Ich habe mehrere Artikel mit Fotos darüber übersetzt. Anm.d.Ü.).

-Das israelische Regime hat Krankenhäuser nahe der Grenze zu Syrien eingerichtet, um die verletzten Kämpfer aus dem Schlachtfeld dort zu behandeln. Einheimischen in den besetzten Golanhöhen haben auch israelische Fahrzeuge, dass den Transport von verletzten Kämpfern auf der Straße zwischen al-Sheikh Berg und das Dorf Majdal durchführten abgefangen……und die IDF Soldaten und ISIS Terroristen verprügelt….Anm.d.Ü.

-Die israelische Aufrufe Syrien zu teilen wuchs, wie die Türkei und Saudi-Arabien, zwei regionale Sponsoren der Militanten Gruppen in Syrien, in den letzten Wochen ihr Interesse an einer Boden-Operation innerhalb des Landes gezeigt haben.

-Am 12. Februar, der Saudi Außenminister Adel al Dschubeir hat CNN gesagt, dass Riad bereit ist Spezialeinheiten nach Syrien zu schicken, wenn der US-geführten Koalition, die seit September 2014 Luftangriffe in der Region führt, entscheiden wurde, ein solcher Schritt zu nehmen.

-Die Idee, eine eventuelle Teilnahme an Bodenoperationen in Syrien wurde zuerst am 4. Februar von Ahmed Asiri, ein Sprecher des Saudi Verteidigungsministeriums ausgesprochen.

-Darüber hinaus, hat Saudi Arabien Kampfflugzeuge an die Incirlik Air Base im Süden der Türkei versetzt und behauptet, dass die Entscheidung den Kampf gegen Terroristen Daesh im benachbarten Syrien entspricht.

-Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat gesagt, dass Ankara und Riad könnten eine Boden-Operation in Syrien starten, „Wenn man eine Strategie dafür gibt“.

-Die Vereinigten Staaten haben das saudische Angebot begrüßt, während aus Syrien und seine Verbündeten mit große Kritik begegnet wurde.

-Der syrische Außenminister Walid al-Muallem sagte, dass alle „Boden Intervention auf syrisches Gebiet ohne staatliche Genehmigung eine Aggression gleichkäme, die bekämpft werden muss“. Er hat auch davor gewarnt, dass potentielle Aggressoren Startseite in einem „hölzernen Sarg“, nach Hause zurückkehren wurden.

-Russland, Iran und Irak haben auch gegen die Stationierung ausländische Bodentruppen in Syrien gewarnt.

-Laut Syrian Center for Policy Research, der ausländische geförderte Konflikt der im März 2011 entbrannte, hat rund 470.000 Menschen getötet und 1,9 Millionen verletzt.

Südsudan: UN spricht von „weltweit größter humanitärer Katastrophe“ und fordert Waffenembargo

Salva Kiir, offiziell der Präsident des Südsudan, bei einem Treffen mit SPLA-Chef Paul Malong Awan. Der unvermeidliche schwarze Cowboyhut von Salva Kiir ist ein persönliches Geschenk von US-Präsident George W. Bush.

-Salva Kiir, offiziell der Präsident des Südsudan, bei einem Treffen mit SPLA-Chef Paul Malong Awan. Der unvermeidliche schwarze Cowboyhut von Salva Kiir ist ein persönliches Geschenk von US-Präsident George W. Bush.
-Das für Sanktionen zuständige Gremium der UN fordert den Sicherheitsrat auf, ein sofortiges Waffenembargo für den Südsudan zu verhängen. Der Präsident der an Erdöl reichen Region, Salva Kiir, und seine Widersacher machen sich weiterhin zahlreicher Gräueltaten an der Zivilbevölkerung schuldig. Der Bürgerkrieg, medial weitestgehend ignoriert, währt schon zwei Jahre. Insbesondere die USA und auch Deutschland spielten eine sehr aktive Rolle bei der Abspaltung des Südsudans im Jahr 2011.

-Der vertrauliche Bericht der UN-Organisation kommt zu dem Ergebnis, dass Präsident Salva Kiir und Rebellenführer Riek Machar ihre Streitkräfte vollständig unter Kontrolle haben. Insofern seien sie direkt verantwortlich für die Ermordung von Zivilisten und für andere Maßnahmen, die Sanktionen rechtfertigen.

-Der im Dezember 2013 ausgebrochene Bürgerkrieg im Südsudan führte laut UNO zur gegenwärtig größten humanitären Katastrophe auf der Welt. Bei den Kontrahenten, Präsident Salva Kiir und Riek Machar, handelt es sich um ehemalige Verbündete aus der Südsudanesischen Befreiungsfront (SPLA). Die SPLA wurde spätestens seit 2004 von den USA und anderen westlichen Staaten massiv aufgerüstet, um den ölreichen Süden vom Sudan abzuspalten.

Rebellenkämpfer im Südsudan, Februar 2014.

Rebellenkämpfer im Südsudan, Februar 2014.

-Unmittelbar nach der Gründung des Staates Südsudan im Sommer 2011 kam es jedoch zu Streitigkeiten zwischen den unterschiedlichen Milizen innerhalb der SPLA. Im Südsudan liegen über 80 Prozent der Ölreserven des Sudan. Durch die Abspaltung des Südens verlor die Zentralregierung in Karthum 55 Prozent ihrer Staatseinnahmen. Die Öleinnahmen des Sudan fielen von 11 Milliarden US-Dollar im Jahr 2010 auf weniger als 1,8 Milliarden im Jahr 2012.

-Die UN-Arbeitsgruppe fordert den Sicherheitsrat nun auf, die Spitzenpolitiker des Südsudan auf eine schwarze Liste zu setzen. Es sollten internationale Reiseverbote verhängt und die Vermögenswerte eingefroren werden. Für Irritationen sorgte, dass die Namen von Salva Kiir und Riek Machar nicht ausdrücklich für die schwarze Liste vorgesehen sind.

-Russlands UN-Botschafter Vitali Tschurkin sagte am Montag, er sei besorgt, dass der Sicherheitsrat nur ein einseitiges Waffenembargo verhängt. Dies würde dazu führen, dass eine der beiden Bürgerkriegsparteien bevorzugt werde. Bisher forderte US-Außenmister Kerry nur Sanktionen gegen den Rebellenführer Riik Machar.

-In dem Bericht heißt es nach Angaben von Reuters:

„Es gibt es klare und überzeugende Beweise, dass die meisten während des Krieges begangenen Gewalttaten, einschließlich der Angriffe auf Zivilisten … auf der höchsten Ebene von Regierung und Opposition angeordnet wurden.“

Eine Frau steht in einem Auffanglager für intern vertriebene Flüchtlinge in Nyala, Süd-Darfur.

Eine Frau steht in einem Auffanglager für intern vertriebene Flüchtlinge in Nyala, Süd-Darfur.

-Trotzdem sei die Regierung, also Präsident Salva Kiir, verantwortlich für den größten Teil der Opfer.

-Seit dem Ausbruch des Konfliktes wurden nach Angaben der UNO mehr als 2,3 Millionen Menschen vertrieben. Fast vier Millionen Menschen leiden an akuter Knappheit von Nahrungsmitteln. Nach Ansicht des Flüchtlingshilfswerks UNHCR droht in der Region eine massive Hungersnot. Wie auch im Syrienkonflikt haben sich die meisten Menschen in die Nachbarländer geflüchtet.

-Laut UN-Bericht kaufte die Regierung unter Salva Kiir im Jahr 2014 mindestens vier MI-24 Kampfhubschrauber von einem ukrainischen Unternehmen. Dafür zahlte Südsudan fast 43 Millionen US-Dollar. Auch die Panzer und Hubschrauber, mit denen die US-Regierung die SPLA während des Bürgerkriegs beliefern ließ, stammten bereits aus der Ukraine. Gegenwärtig würden die Rebellen unter Riik Machar zudem versuchen, schultergestützte Flugabwehrraketen zu erwerben, heißt es in dem UNO-Bericht weiter.

-Beide Seiten hatten im August 2015 ein Friedensabkommen unterzeichnet, aber den Waffenstillstand immer wieder gebrochen. In dieser Zeit gingen die Menschenrechtsverletzungen durch die ehemaligen Verbündeten des Westens „unvermindert und bei voller Straflosigkeit“ weiter. Laut dem Bericht gehören dazu außergerichtliche Hinrichtungen, Folter, sexuelle Gewalt, außergerichtliche Festnahmen und Inhaftierungen, Entführungen, Vertreibungen sowie der Einsatz und die Rekrutierung von Kindern.

-Das Gremium berichtet, dass fast jeder Angriff auf ein Dorf mit der Vergewaltigung und Entführung von Frauen und Mädchen einhergeht:

„Alle Parteien nutzen gezielt Vergewaltigung als Kriegstaktik, oft sind es grausame Fälle von Gruppenvergewaltigungen.“

-Die Gefahr von massenhaften Gräueltaten sei im Südsudan höher als in Syrien, Irak und Jemen.

http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/20/446557/Israel-Moshe-Yaalon-Daesh-Iran-Syria/

Israeli Minister of Military Affairs Moshe Ya’alon
Israelische Minister für militärische Angelegenheiten Mosche Ya’alon

21.01.16 – ISRAEL – Mosche Ya’alon, israelischer Minister sagt, dass er sieht lieber Daesh in Syrien als Iran – Von Oded Yinon Plan zu Ya’alon Strategie –

-Israels Außenminister der militärischen Angelegenheiten Moshe Ya’alon sagt, dass er die Präsenz Daesh Takfiri terroristischen Vereinigung in Syrien als der Iran bevorzugt.

-Bei eine Konferenz am Dienstag in Tel Aviv, Ya’alon sagte, hätte er die Wahl zwischen Iran und Daesh, er würde Daesh wählen, da die Terrorgruppe die Fähigkeiten der islamischen Republik nicht besitzt und würde schließlich könnte besiegt werden, Ynet Nachrichten berichtet. (Das erinnern mich an die Grund- und Fabrik Besitzer die erst Mussolini und dann Hitler unterstützt haben um die Linke Arbeiter Bewegung zu zerschmettern…..und dann ihre Zöglinge nicht mehr losgeworden sind….die Konsequenzen kennen wir….Anm.d.Ü.)

-„Wir glauben, ISIS territorial nach den Schlägen die gelitten hat territorial und angesichts der Angriffe auf seine Ölreserven, besiegt werden kann“, sagte er, mit alternativer Abkürzung für Daesh.

-Ya’alon beschreibr Iran als den „größten Feind“ Israels und behauptet, dass „Iran zukünftige Hegemonie in Syriens wird für Israel eine große Herausforderung  werden“ (Wenn Syrien mit Irans Hilfe nicht wie Libyen enden wird, wird das Bollwerk gegen die israelische Expansion in Nahen Osten werden könnten, d.h. Israels Land stehlen kann nicht stattfinden, das Traum von Großisrael geht baden, und das Land muss kleine Brötchen backen…und nie vergessen, die Verteidiger Israels, die USA sind nicht mehr ein Weltmacht wie früher und ihre Untergang ist langsam aber sicher…..und Saudi Arabien, Israels Freund geht auch nicht gut….Anm.d.Ü.).

-Syrien wird gezwungen seit März 2011, sich gegen von dem Ausland bezahlten Söldner-Gruppe zu wehren. Die Krise hat  mehr als 260.000 Menschen das Leben gekostet und bisher Millionen von anderen vertrieben. (Soweit ich weiß, die syrische Armee hat mehr als 70.000 Soldaten verloren, viele Armee Mitglieder sind Sunniten und widerspricht unsere Propaganda über Alawiten und Sunniten, Anm.d.Ü.).

-Israel hat wie bekannt, die Militanten im Kampf gegen die Regierung Syriens Präsident Bashar al-Assad unterstützt…..aber interessanterweise bei uns in Europa, die Medien schweigen darüber, und wirklich beschämend ist, wie bei Talk Shows um dem heißen Brei herumgeredet wird. Anm.d.Ü.

-Das israelische Regime hat Krankenhäuser nahe der Grenze zu Syrien einrichtet, um die verletzten Kämpfer aus dem Schlachtfeld dort zu behandeln. –Einheimischen in den besetzten Golanhöhen auch israelische Fahrzeuge abgefangen, die verletzten Kämpfern auf der Straße zwischen al-Sheikh Berg und das Dorf Majdal transportieren. (Ich habe der Artikel seinerzeit übersetzt…die Einheimische haben Soldaten und Terroristen verprügelt…..die IDF hat danach eine Razzia veranstaltet und einige der Bewohner landeten ins Gefängnis….Anm.d.Ü.)

Kommentar: man könnte denken der Mann ist meschugge, er ist aber nicht. ISIS wurde von Israel/USA/Saudi gegründet um der Nahen Osten und Nord Afrika zu destabilisieren und daher von diesen Entitäten gemästet, finanziert und bewaffnet. ISIS Kämpfer werden in Israels Krankenhäuser gesund gepflegt, und die IDF hat um über 10 Millionen $ um diese Terroristen zu pflegen. Man soll auch nicht vergessen, dass der Oded Yinon Plan von 1982,  eine Destabilisierung von Nord Afrika, Syrien, Irak, Jemen etc. als Voraussetzung um den Traum von Großisrael zu implementieren vorsieht, dazu kommen die Hegemonie Gelüste der USA.  Al-Qaida und alle Terrorgruppen die die Gegenden bevölkern, dienen Israel und USA Wahnsinn die Welt beherrschen zu wollen, sonst nicht….aber jetzt scheint, dass die Geister die sie riefen….haben sich selbständig gemacht….die Türkei spielt auch eine Rolle und kompliziert noch mehr die Lage.

siehe auch voltairenet.org   http://www.voltairenet.org/article185981.html

Der Israelische Expansionismus und die Balkanisierung der Levante – 20.November 2014 –

Vom „Yinon Plan“ zur „Yaalon Strategie“

Der Israelische Expansionismus und die Balkanisierung der Levante – 20 November 2014 –

 

http://www.presstv.ir/Detail/2016/01/12/445445/Iraq-Turkmens-condemn-Kurdish-trench/
A picture taken on Jan. 11, 2016 shows Kurdish Peshmerga forces monitoring trenches in Daquq in Kirkuk. ©AFP
Bild am 11. Januar 2016 aufgenommen zeigt bereits, wie die kurdischen Peschmerga überwachen die Gräben in Daquq in Kirkuk Streitkräfte. © AFP

12.01.16 – IRAK Teilung? Turkmenen sehen kurdische Graben als Beginn des Irak-Teilung –

-Irakische Turkmenen Führer sagen, dass die kurdische Autonomie Regierung benutzt den Krieg gegen Daesh, um einen Graben zu g

Sie sagten, dass die kurdische regionale Regierung (KRG) graben einen Graben an der Konflikt-Grenze zwischen Daesh und kurdische Kräfte in Nordirak.

-„Wir betrachten diesen Schritt einen Graben zu graben als verdächtig“, so AFP zitiert Arshad al-Salehi, der Leiter der irakischen Turkmenen Front.

-Der Graben beginnt in der Stadt Rabia an der syrischen Grenze und endet in der Stadt von Chanaqin, 400 km (250 Meilen) südöstlich nahe der iranischen Grenze, sagte er.

-Die Turkmenen sind eine der größten ethnischen Minderheiten im Irak und viele ihre Zentren befinden sich sind nah an den von KRG kontrollierten Gebiet, die von der Kurden beansprucht werden..

-Nach dem Aufstieg der Daesh in den nördlichen und westlichen Teilen des Irak im Jahr 2014, Kurdische Peschmerga Kämpfer eroberten viele dieser Gebiete.

-„Wir sehen es als Beginn der Teilung des Irak. Es zeigt die Realität auf dem Boden um eine neu geopolitische Karte zu zeichnen“, sagte Salehi.

-Er drängte der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi, seinen Standpunkt zu diesem Thema zu klären und sagte er würde das Thema im Parlament bringen.

-Die KRG hat es vor kurzem zugegeben verstärkt seiner Front-Line mit Daesh verstärkt zu haben, aber verweigert jedes politische Motiv.

-„Der Zweck des Grabens ist, ein Abwehrsystem gegen Daesh Terroristen Autobomben  herzustellen“ Peschmerga-Sprecher Jabar Yawar sagte.

-„Es ist 2 Meter tief und 3 breit. Es ist nicht überall, einige Bereiche brauchen es nicht. Es ist die militärische Führung, die diese Entscheidung gemacht hat“, sagte er.

-Aber turkmenischen Beamten bleiben dabei. Jassem Mohammed Jaafar, ein turkmenische Gesetzgeber beschuldigt die KRG, den Krieg gegen Daesh als Vorwand zu verwenden zu expandieren um schließlich die Abspaltung ihrer Region herbeizuführen.

-Die geplante Strecke des Grabens würde die Stadt von Tuz Khurmatu, ein hauptsächlich turkmenische Stadt umfassen und von Amirli trennen, die im vergangenen Jahr von irakischen Kräfte zurückerobert wurde.

-Turkmenische Beamte sagten, dass die Arbeit hat begonnen, um den Graben in der ölreichen Stadt Kirkuk und der Jalawla-Region nahe der iranischen Grenze zu legen.

-Mehdi Saadoun, ein Aktivist der turkmenischen Rescue Foundation, sagte der Graben ist ein Kurdisch-Versuch, ihre nationalistischen Bestrebungen weiter zu implementieren.

-70-80 % der Anbauflächen, die in der KRG-Seite aufgenommen werden sollen, sind turkmenische Gebiete, einschließlich Tal Afar, Kirkuk und Tuz Khurmatu, sagte er. (Irak-Kurdistan ist ein Proxy Israels, wenn so weiter geht, werden wir mit einem zweiten Westjordanland konfrontiert und das nächste Gemetzel kann starten. Nie der Oded Yinon Plan vergessen. Anm.d.Ü.).

-Er rief die zentrale irakische Regierung, „das Recht auf Wahrung der Einheit des Irak durchzusetzen“ und sagte: „Daesh ist die Entschuldigung, die der kurdischen Kräfte nutzen, um durch diese Gräben, ein Fait Accompli zu verschaffen“.

-Najmeddin Karim, der Gouverneur der Provinz Kirkuk die von Peshmarga kontrolliert wird, hat die KRG Entscheidung verteidigt.

-„Sie haben das Recht, einen Graben zu graben um die Menschen und die Städte vor Terroristen zu schützen und eine Infiltration durch Daesh zu verhindern“, sagte er.

http://www.presstv.ir/Detail/2015/12/25/443196/South-Sudan-Salva-Kiir-Riek-Machar-new-states/
South Sudan’s President Salva Kiir (AFP Photo)
Süd-Sudan Präsident Salva Kiir (AFP-Foto)

31.12.15 – SÜDSUDAN – Präsident Salva Kiir hat mit Dekret das Land in 28 Staaten geteilt

-Süd-Sudan Präsident hat ein Weihnachts-Dekret erlassen und 28 neue Staaten im Rahmen eines Angebots kreiert, das ein Friedensabkommen in dem afrikanischen Land untergraben könnte.

-28 Staaten haben 10 Regionen „aufgelöst“ das Staats-Radio hat spät am Donnerstag angekündigt.

-Sieben der 10 vorherige Gouverneure Medien zufolge wurde wiederhergestellt.

-Kritiker sagen, dass Präsident Salva Kiir politische Bewegung stellt eine Bedrohung für einen Friedensabkommen der im August unterzeichnet wurde da, um das Land zwei Jahre Bürgerkrieg beenden zu können.

-Das Friedensabkommen stützt sich auf eine Machtteilung Regelung der ursprünglichen 10 Staaten zwischen Kiir und Rebel Leader Riek Machar, der auch als der ehemalige Vizepräsident gedient hatte, sowie anderer Fraktionen.

-Inzwischen ist die Rebellen-Führung berät über seine Reaktion auf der Präsidenten Aktion, so Machar Sprecher James Gatdet Dak sagte Freitag.

-Das Dekret des Präsidenten ist verfassungswidrig, weil es das unterzeichnete Friedensabkommen verletzt und das Parlament und nicht der Präsident, die Macht hat die Staaten-Grenzen zu verändern, sagte Lam Akol, der Leiter des Süd-Sudan offiziellen Opposition, der SPLM-Democratic Change Partei.

-Die neuen Staaten teilen Südsudan in Stammes Grenzen und die Oppositionspartei erkennt nicht die neuen Staaten, erklärte Akol.

-Kiir hat im Oktober zuerst angekündigt, dass er beabsichtigte das Land in 28 Staaten zu teilen.

Riek Machar, Süd-sudanesischen Rebellen-Führer (AFP-Foto)

-Der Präsident-Aktion ist „bedauernswert“, da es eine „Herausforderung“ für die Umsetzung des Friedensabkommens bedeutet, sagte die Aktivisten Gruppe Community Empowerment for Progress Organization mit Sitz in der Hauptstadt Juba, in einer Erklärung am Freitag.

-Südsudan Bürgerkrieg begann im Dezember 2013. Zehntausende sind bei den Kämpfen getötet worden, und mehr als 2 Millionen wurden aus ihrer Heimat vertrieben.

-Südsudan hat seine Unabhängigkeit vom Sudan am 9. Juli 2011 erlangt.

Kommentar: Wie auch immer, Südsudan ist eine Kreatur des Oded Yinon Plan, es wurde gegründet um Sudan zu schwächen und an die Ressourcen (Öl, Uran) billig heranzukommen. Präsident Salva Kiir ist eine Marionette von Israel/USA und bleibt nur im Amt bis er sein Master zufriedenstellt, was dieser Schritt bedeutet, sollte man lieber Israel und die USA fragen, da es bedeutet, dass diese Länder etwas im Schilde führen.

 

 21.09.15 – RUSSLAND – USA hat nie mit dem russischen Einsatz in Syrien erwartet –

-Die Vereinigten Staaten haben nie erwartet, dass Russland taktische militärische Ausrüstung in Syrien bereitstellen würde, um die langjährige Krise zu beheben, die zugunsten von Israel kreiert wurde, sagt eine ehemalige US-Kongress-Mitarbeiter.

-„Die ursprüngliche Politik war, Nationen im Nahen Osten zum Wohle Israels zu destabilisieren und ich denke, dass der russische  Einsatz  etwas ist, das sie nicht dachten jemals passieren würde“, sagte Rodney Martin Press TV am Montag.

-„Ich glaube nicht, dass die Vereinigten Staaten sich vorstellen könnten, dass die Russen jemals Luftwaffen und schwere Bewaffnung und Truppen außerhalb der Hoheitsgebiete der Russischen Föderation nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion bereitstellen wurden“, betonte er.

-Russland hat angeblich Artillerieeinheiten und Panzer sowie Dutzende von Personal nach Syrien geschickt. US Verteidigung-Beamten haben gesagt, dass Russland Kampfjets auf eine Basis in der Nähe von Latakia auf Freitag stationiert wurden.

-Die USA haben über Russlands Unterstützung der Regierung von Baschar al-Assad gegen einem ausländischen unterstützen Militanz in Syrien Bedenken geäußert.

-Martin hat vorgeschlagen, dass die Ländern des Nahen Ostens müssen nach Russland  als „einen wichtigen geopolitischen Welt-Player schauen, der die Lösungen für einen Frieden im Nahen Osten bringen könnte“.

-„Der Westen und den Vereinigten Staaten sind die Ursachen für alle Probleme gewesen, weil sie das zionistische Regime in Tel Aviv unterstützt haben“, fügte er hinzu.

-„Die einzige echte, ernsthafte Kämpfe gegen ISIS Terrorismus und die nachfolgenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit… wurden von Russland, Iran und Syrien durchführt“, sagte Martin weiter. „Und wir sehen, dass in irgendeiner Form, die drei Nationen zusammenarbeiten“.

-Gebeten, den letzten Bemerkungen von dem demokratischen Spitzenreiter Hillary Clinton zu kommentieren, der die syrische Politik von Präsident Barack Obama kritisierte, Martin sagte, sie „läuft von ihrer Politik und Barack Obamas Politik weg“ die der Aufstieg von Daesh (ISIS) ermöglichte.

Demokratischen Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton spricht auf der Bühne während der Convention demokratischen Partei New Hampshire am 19. Sept. (AFP-Foto)

-In einem Interview mit CBS News am Sonntag, Clinton versucht sich von der Politik der Obama-Regierung in Syrien zu distanzieren, was darauf hindeutet, dass der gesamte US-Aufwand in das arabische Land zu einem „Misserfolg“ wurde.

-„Hillary Clinton will Präsident werden, und ihre einzige Möglichkeit ist, sich von dieser gescheiterten Politik zu trennen, ihr Engagement und die Politik, die sie mitgestaltet und  zu entwickeln half, zu leugnen“, sagte Martin.

-Clinton war der Staatssekretär während Obamas erste Amtszeit und seiner primären Gegner vor den Präsidentschaftswahlen 2008. Sie wurde für außenpolitische Entscheidungen im Nahen Osten und anderswo kritisiert.

Kommentar: die USA sind Wiederholungstäter…..Bush hatte auch nicht erwartet, das Russland auf Georgien Aggression gegen Ossetien reagiert hätte…..und ich erinnern mich wie Hillary Clinton, ganz am Anfang der westlichen Aggression gegen Syrien, stolz verkündete, dass die USA 6 Millionen $ an die Terroristen spendiert hatte.

 

http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=229953&cid=22&fromval=1&frid=22&seccatid=45&s1=1

10.09.15 – RUSSLAND – SYRIEN – Russland hat Iran und Griechenland Genehmigung für Flüge nach Syrien

-Iran und Griechenland haben Russland das Recht gewährt ihres Luftraums für humanitäre Flüge nach Syrien zu verwenden, so Nachrichtenagenturen berichteten am Mittwoch, wie Moskau ihre Militärpräsenz in dem krisengeschüttelten Land auch bestätigt hat.

-Der Presse-Attaché der russischen Botschaft in Iran, Maxim Suslov sagte, dass russische Flugzeuge mit Hilfsgütern an Bord wurden berechtigt über das Gebiet von Iran nach Syrien zu fliegen,  so Pravda.Ru mit Bezug auf ITAR-TASS berichtet.

Russian aircraftIn der Zwischenzeit, Beamten bei der russischen Botschaft in Griechenland sagten am Mittwoch, dass Griechenland der Überflug von russischen Flugzeugen nach Syrien in dem griechischen Luftraum autorisiert hat.

-„Des Pressedienstes der Botschaft der Russischen Föderation bestätigt, dass von den griechischen Behörden die Erlaubnis erhalten haben, russische Flugzeugen über den Luftraum Griechenland fliegen zu lassen“, sagte ein Vertreter der russischen Gesandtschaft in Athen zu Interfax.

-TASS sagte, dass der Antrag sich auf dem Zeitraum vom 1. bis 24.Sept. bezieht.

-Dien Nachrichtenagentur Reuters auch berichtet, dass Teheran und Athen Moskau diese Berechtigung erteilt haben.

-Früher, die bulgarische Behörden haben offiziell ihre Entscheidung angekündigt, zwei russische Flugzeuge auf dem Weg nach Syrien die Genehmigung der bulgarische Luftraum zu benutzen, verweigert zu haben .

-Vertreter der Staatsduma der Russischen Föderation sagten, dass Russland eine angemessene Reaktion auf Bulgariens Verhalten  finden würde, berichtete Pravda.Ru.

Russland bestätigt Militärpräsenz in Syrien

In der Zwischenzeit bestätigt Russlands Außenministerium, dass russische Militärexperten in Syrien sind.

-Außenministerium-Sprecherin Maria Zakharova sagte, dass die Experten sind dabei die Waffenlieferungen an syrische Truppen für den Kampf gegen „Terrorismus“ zu koordinieren.
„Wir haben nie ein Geheimnis über der militärisch-technischen Zusammenarbeit mit Syrien gemacht“, sagte sie laut TASS.

-„Wir haben schon lange Waffen und militärischer Ausrüstung nach Syrien geliefert. Wir tun dies unter der bestehenden Verträge und in vollem Einklang mit dem Völkerrecht“, sagte Sacharowa.

-„Ich kann bestätigen und bekräftigen, dass es russische militärische Spezialisten in Syrien befinden, die diese Ausrüstung betreuen und ihre Anwendung an die Mannschaften beibringen wird“.

-Sacharowa sagte, dass Russland sich überlegen wird, ob Syrien Anti-Terrorismus Unterstützung bei Bedarf weiter geben wird.

-„Ich kann wiederholen, wenn zusätzliche Maßnahmen im Interesse der Anti-Terror-Bekämpfungen erforderlich sind, dann, ohne Zweifel diese Fragen werden zusätzlich in Betracht gezogen, aber ausschließlich auf der Grundlage des Völkerrechts der russische Gesetzgeber“, sagte sie.

 

Kommentar: Jetzt kann interessant werden. Wenn die Rede von Präsident Bashir keine Propaganda-Rede ist, könnte der Oded Yinon Plan nicht so gearbeitet haben wie seine Verfechter sich gewünscht haben…..“die ‚Reste‘ der Aufständische haben Zuflucht in den Nachbarländern Libyen und im Südsudan gefunden“….das ist schon wieder bezeichnend…wie  man weiß, der Oded Yinon Plan (1982) ist eine israelische Kreation um Teile von Afrika zu balkanisieren und manche Länder zu schwächen, die gesehen wurden und werden dem Traum ein „Großisrael“ im Weg  stehen….insbesondere Sudan, weil groß und stark ist… seit Sudan 1967 an der Jom-Kippur Krieg teilnahm, wurde von Israel als ein Hauptfeind angesehen und das schon vor 1982, Israel hat alles getan um Sudan zu schwächen…. die Teilung in Südsudan ist eine Kreatur der Zionisten… zusätzlich, hat man alle Aufständischen im Sudan finanziert und bewaffnet, in der Hoffnung die Regierung könnte destabilisiert werden….und nicht der Versuch vergessen, Präsident Bashir vor dem ICC Tribunal in Den Haag zu schleppen. Werden jetz die Rebellen, die nach Libyen geflohen sind, die Reihe der ISIS füllen?