Mit ‘mainstream’ getaggte Beiträge

Mainstream auf dem absteigenden Ast? Nur noch 40 Prozent vertrauen etablierten Medien in Deutschland

– Eine kürzlich veröffentlichte Studie belegt, dass das Misstrauen der Deutschen in die etablierten Medien weiter wächst. Nur noch 40 Prozent der Befragten haben „sehr großes“ oder „großes“ Vertrauen in den deutschen Mainstream. Häufig wird bewusste Fehlinformation, Manipulation und Einseitigkeit beklagt.

Nicht nur in Deutschland: Einseitige Titelseiten verschiedener Printmagazine. Quelle: medien-luegen.blogspot.com

Nicht nur in Deutschland: Einseitige Titelseiten verschiedener Printmagazine. Quelle: medien-luegen.blogspot.com

– Von der Wochenzeitung Die Zeit in Auftrag gegeben und von dem Meinungsforschungsinstitut infratest dimap durchgeführt, belegt eine neue Studie den fortschreitenden Glaubwürdigkeitsverlust etablierter deutscher Medien.

Nachrichtenportal Russia Insider deckt auf: Die schlimmsten deutschen Medien-Lügner

 60 Prozent der Befragten haben entweder „gar kein“ (sieben Prozent) oder nur noch „wenig“ (53 Prozent) Vertrauen in die hiesige Medienberichterstattung.

– Besonders betrifft dies die TV-Berichterstattung und dort insbesondere die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten, aus denen die Mehrheit der Befragten immer noch ihre Informationen bezieht. Auch Printmedien werden weiterhin umfangreich genutzt. Erst danach folgen Radio und Internet. Besonders im digitalen Raum entstehen zunehmend alternative Medien, die nicht dem oft transatlantisch geprägten Narrativ der großen deutschen Redaktionen folgen, aber weiterhin nur von einer Minderheit konsumiert werden.

– Neben der Kritik an handwerklichen Mängeln seitens des Journalismus in Deutschland, wird von den Befragten häufig auch zu starke Einseitigkeit, bewusste Fehlinformation und sogar Manipulation beklagt.

Auch lesen: Ex-Spiegel Journalist Harald Schumann: Wir haben genau die Medien, die wir verdienen

– Die Umfrage ist dabei nur eine weitere Stufe bei der zunehmenden Entfremdung deutscher Medien von ihren Zuschauern und Lesern. Spätestens im Zuge der Ukraine-Berichterstattung seit dem Frühjahr 2014, setzte eine Welle der Empörung ein, die sich in einem zunehmend scharfen Umgangston in Kommentarspalten und sogar Straßenprotesten äußerte. Auch in den großen Medienhäusern selbst wird seit dem versucht, sich mit den zahlreichen Vorwürfen gegen die eigene Zunft auseinanderzusetzen. Meist mit eher eingeschränktem Reflexionsvermögen bezüglich eigener Verfehlungen. So kritisiert auch der Medien-Watchblog Propagandaschau in einem aktuellen Beitrag, dass die Debatte im Anschluss an die neue Zeit-Umfrage die Vorbehalte gegen die etablierten Medien eher bestätigt, als aus dem Weg räumt.

Die NATO-Mächte, libysche Bürokraten und ihre Proxy-Terroristen, die Libyen zerstörten und jetzt beherrschen, wollen die Welt glauben lassen, dass alle 5,6 Millionen Libyer, die unter Gaddafi die höchsten Lebensstandard in Afrika hatten, zufrieden sind.
– Gaddafi ist tot, aber die Resistenz im Geist von Omar al-Mukthar lebt –

– GEGEND DAS VERGESSEN – über die libysche Tragödie und Nord-Afrika Situation – Analyse der weltweiten Antworten auf dem Überfall – eine präzise Beschreibung von Fakten und Ereignisse –

– Sie wollen, dass die Sie denken, dass NATO „Freiheit und Demokratie“ und nicht Chaos und Tod in Libyen gebracht hat. Sie möchten, dass Sie denken, dass NATO „Freiheit und Demokratie“ und nicht Chaos und Tod in Libyen gebracht hat.

– Sie möchten, dass Sie denken, dass es keinem grünen Widerstand gegen die NATO-Imperialisten oder die NATO-Islamisten Verbündeten in Bengasi gibt.

– In Wirklichkeit, die Resistenz war zunehmend aktiv, kurz nach der Ermordung von Muammar Gaddafi im Oktober 2011, wie wir hier unten zeigen werden. Sie treffen alle mögliche NATO-Ziele wie sie können und sie ermordeten Schlüssel-Figuren in Libyen die Gaddafi verraten haben und zu NATO übergelaufen sind.
– Die Bengasi-Vorfall war nur ihre neuesten Schlag gegen was für ist: die illegale NATO-Besetzung von Ihrem Land.

– Jeder in Libyen kennt die „Grüne Widerstand“, dessen Mitglieder „Tahloob“ (arabisch für „Gaddafi-Loyalisten“ genannt werden. Die Leugnung geschieht nur außerhalb Libyen, von den NATO-Mächten, und ihre Pflicht bewusste westliche Mainstream Medien, die an die Wahrheit nicht interessiert sind.

– Aufgrund dieser Verleugnung, und weil die meisten Menschen weltweit Libyen vergessen haben, Internet wurde über dem Bengasi Vorfall mit blinden Vermutungen, unbegründete Behauptung und lächerliche Gegenbehauptung überhäuft, bei dem der US-Botschaft Stevens und mindestens drei weitere US-Personal-Mitglieder getötet wurden. Und die NATO-Lügefabrik arbeitet auf Hochtouren.

– SCHWEIGEN – GEGEN- UND DESINFORMATION –
. Die Obama-Regierung sagt: „Wütenden „Demonstranten“ über ein Anti-Islam-Video waren es.

– Die NATO-Proxys-Bürokraten in Libyen sagen, dass „ausländische Extremisten“ waren es.

– US-Kongressabgeordnete sagen „Al Qaida“ hat es getan.

– So tut es CNN, plus Desinformation Websites wie Alex Jones „Prison Planet“, die jeden Hinweis auf der „Grünen Widerstand“ als „absurd“ bezeichnen.

-Medien, wie dem UK-Guardian sagen: Eine Terrornetz-Organisation tat es“

– Die türkische Regierung sagt: „Syriens Assad tat es“!

– Selbst seriöse alternative Medien, Schriftsteller und progressive Blogger haben den Angriff „an Bengasi Islamisten“ zugeschrieben und als Rückschlag für den Imperialismus, bezeichnet.

– Wikileaks sagt, der Angriff geschah, weil die USA, Großbritannien, wenn sie bedroht hatten die ecuadorianische Botschaft in London stürmen wollten um Julian Assange zu verhaften.

– Einige Medien behaupten, dass „al Qaida“ den Angriff als Vergeltung durchgeführt hat, für den vermeintlichen Tod in Pakistan (Drohnen Angriff am 4.Juni 2012) des im Libyen geboren Abu Yahya Al Libi (alias Hassan Mohammed Qaid), der angeblich „der Nummer zwei“ in Al-Qaida war.

– Diese Behauptung ist Unsinn, da Al-Qaida, eine Gruppe von Söldner ist, die von Washington und London seit dem 1980 gegründet und beschäftigt wird. Präsident Reagan nannte sie „Helden“ und „Freiheitkämpfer“. Die USA und Großbritannien schickten die Al-Qaida Söldner auf dem Balkan, Libyen, Syrien, Tschetschenien, Somalia, Sudan und anderen Orten, dass die NATO zu infiltrieren, zu zerstören oder zu destabilisieren gedenkt.

– NATO zahlt Ayman al-Zawahiri, der sogenannte Führer der al-Qaida-Söldner, die die NATO-Imperialismus mit Video-Aufnahme und Audio-Kassetten voranzutreiben hilft: über 60 von ihnen so weit. Al-Zawahiri hat wiederholt aufgerufen Gaddafi zu töten und jetzt tut das Gleiche für den syrischen Präsidenten al Assad. Er fordert auch die Pakistani, die Taliban zu unterstützen, damit die Welt glauben soll, dass die Taliban noch existiert. Er spricht seine Aufrufe manchmal auf English, und seine wahre Identität und den Aufenthaltsort sind ein NATO Geheimnis. Am 11. September 2012, in Gedenken am 9/11, veröffentlich er ein Video, dass Abu Yahya Al Libi lobte, der angeblich von einer US-Drohne im Juni getötet worden ist. Diese „Laudatio“ hatte nichts mit dem Bengasi Vorfall zu tun, der später in der Nacht auf Dienstag passiert ist.

– Einige behaupten, das Salafisten den tödlichen Angriff auf dem US-Konsulat durchgeführt hätten. Das ist mehr Unsinn, da Salafisten und Wahhabiten vertreten (konnotiere) eine strenge, puritanische und literarischen Annährung an den Islam. Sie werden hauptsächlich mit dem feudalen Stil Saudi-Arabien und ihre Auffassung des Islam verbunden, und sie waren Alliierten der NATO gegen Gaddafi gewesen. Jetzt kämpfen sie mit der NATO gegen Assad, Iran, Hisbollah und Schiiten insgesamt.

– Ein Beispiel für Salafisten in Libyen ist die Ansar al-Sharia – ein Sammelbegriff für verschiedene Milizen, die die strenge Scharia in Libyen anwenden möchten. Seine Mitglieder sind pro-NATO und Anti-Grüne-Widerstand. Sie hatten keinen Grund, die US-Regierung vor Ort in Bengasi, die maßgeblich an der zusammenbringen des islamistischen Ausständischen beteiligt war um Gaddafi zu stürzen, und das ab März 2011 unter der Aufsicht des verstorbenen Christopher Stevens, der wichtigster Washington Mann in Libyen, der starke Bindungen mit dem Islamisten aufgebaut hatte, zu schädigen.
– Kurz gesagt, für diesen Bengasi „Kontakten“ wäre nicht sinnvoll oder motiviert gewesen, ihre amerikanischen Zahlmeister zu töten.

– Die naheliegenden Erklärung ist, dass die Kader, der Grüne Widerstand – loyal zu Gaddafi, und im Gegensatz zu der pro-NATO Regime, der Angriff durchführten. Die NATO und ihre libyschen Quislinge wollen nicht diese subversive Realität eingestehen. Die Tatsache, dass ein Widerstand, ein potenter Widerstand am Wachsen ist, muss geleugnet und aus den Akten gelöscht werden.

– TIMING –
– Er war ein Zufall, dass der Bengasi Angriff auf dem elften Jahrestag von 9/11 passiert. Die Grünr Widerstand war wütend, dass Abdullah al-Senoussi (Gaddafis Geheimdienstchef) bei seiner Ankunft in Nouakchott Flughafen in Mauretanien am 17.März 2012 verhaftet wurde. Dann, sechs Tage vor dem Bengasi-Angriff, Mauretanien hat Senoussi nach Libyen ausgeliefert um ihm durch ein Gericht, dass von NATO-libysche Quislinge geführt wird verurteilt werden sol.

– Einen Tag, vor dem Bengasi Angriff die libysche Marionette-Regierung setzte zwei leitende Gaddafi-Loyalisten unter Anklage, wegen Verschwendung von öffentlicher Gelder. Es handelt sich um die 2,7 Milliarden Dollar, die als Wiedergutmachung für die Opfer der PAN AM-Flug 103, dass in Lockerbie abgestürzt ist. Die beiden Gaddafi Loyalisten sind Abdul Ati al Obeidi (Premierminister unter Gaddafi) und Mohammed Zwai (ehemaliger Generalsekretär des Allgemeinen Volkkongresses, d.h. Leiter der Gesetzgeber unter Gaddafi).

– Auch Baghdadi Ali Mahmudi, der Sekretär des Allgemeinen Volkskomitees (d.h. Premierminister) unter Gaddafi, der am 21.08.11 entkam, als die Terroristen von NATO unterstützt in Tripoli einmarschierten, wurde in Tunesien für illegale Grenzübergang festgenommen und für 6 Monate in Gefängnis gehalten, bis die Beschuldigung aufgehoben wurde. Am 24 Juni 2012, Tunesien Ministerpräsident Hamadi Jebali (der auf NATO-Bestellung gehandelt hat) ließ Mahmudi wieder verhaften und ihm nach Tripolis zurückschicken, wo gleich wieder eingesperrt wurde.

– Tunisiens Ministerpräsident Hamadi Jebali ist pro-NATO, und ein Freund der amerikanischen Falken-Senatoren McCain und Liebermann. Seine erneute Verhaftung und Auslieferung von Mahmudi verärgert der tunisischen Präsident Moncef Marzouki, der die Auslieferung als illegal verurteilte, aber nicht dagegen tat. Das erzürnte umso mehr den libyschen Grünen Widerstand.

– US-Botschafter Stevens kam nach Libyen im April 2011. Er war für die Koordinierung und Durchführung der 7 Monate langen NATO-Bombardierung und wurde für diesen Zweck nach Libyen geschickt. Er ist daher für die Zerstörung des Landes verantwortlich. Seine Aufgabe war auch den Terroristen zu koordinieren.

– Nach dem Libyen zerstört wurde, Stevens schlug sein Hauptquartier in einem Tripoli Hotel weil die Grüne widerstand hatte der US-Botschaft in der Hauptstadt Tripoli verbrannt. Wenn der Widerstand versuchte ihn mit einem Bombe vor dem Hotel zu töten, Stevens zog in einem Villen Viertel in Bengasi, im Osten des Landes, dass Einwohner in der Regel pro-USA sind und seit langem eine Hochburg der islamischen Dschihadisten ist, viele von ihnen haben die Ränke der afghanischen Mujahedin für Afghanistan in der 80er gefüllt und später von al-Qaida.

– Das war von über einen Jahr. Stevens bekommt erst in Mai 2012, Obamas Botschafter in Libyen. Stevens war Kontaktfreudig und hatte die Grüne Widerstand unterschätzt, und ging Joggen in der Straßen von Bengasi und anderswo in Libyen.
Jeder wüsste, dass er und seinen amerikanischen Mitarbeitern da waren. Ein pro-NATO Terrorist Ahmed al-Abbar sagt über Stevens: „Er wurde von allen geliebt“. Stevens Beliebtheit bei dem Bengasi-Verräter, hat die Wut der Grünen Widerstand noch gesteigert, bis schließlich sie der US-Standort angegriffen hat.

– So entgegen die Behauptung von westlichen Medien, wie der britischen Independent, gab es keine „großen Sicherheitslücken“ und kein „Geheimnis“ über den Angriff. Alle diese Ansprüche sind Ablenkungsmanöver ausgedacht, um von der Realität der Grünen Widerstand abzulenken.

– ZUERST SIE ALLE HABEN DIE WAHRHEI GESAGT –
– Am Morgen nach dem Angriff, am 12 September die NATO-Marionette, sagten unabsichtlich die Wahrheit und sprach über die „Tahloob“ Grüne Wiederstand und jammerten, dass die NATO nicht genug tat um sie zu helfen die Tahloob zu vernichten. Libyen Stellvertretenden Innenminister Wanis al-Sharif gab dies in einen Bengasi Pressekonferenz an, die später auf Al-Jazeera TV ausgestrahlt wurde.

– Libyens Premierminister Abdurrahim el-Keib, der Präsident Mohammed el-Magariaf, Ali Anjali, der Botschafter in Washington, plus Ibrahim Dabbashi, Libyens Botschafter an der UN, alle sagten, dass Gaddafi-Loyalisten hatte der Standort in Bengasi angegriffen. Unter Druck ihrer NATO-Meister, mussen ihre Aussage ändern.

– Zurück am 24.August 2012, Times Magazine schrieb, dass Gaddafi: „noch stille Bewunderung in vielen Teilen von Libyen genießt“. Der Titel zitiert Präsident el-Magariaf mit den Worten: „Wir wissen, das Gaddafi Loyalisten hinter diesen Anschlägen sind (seit dem Stürz von Gaddafi). In den letzten Monaten haben die Sicherheitsdienste ihre Kampagne gegen Bani Walid und Tarhuna intensiviert“.

– Bani Walid ist ein Loyalisten Hochburg, dessen Volk hielt Schlüsselpositionen in Gaddafis Sicherheitsdienste. Es war auch die letzte Stadt außerhalb Gaddafis Geburtsstadt Sirte der am 23 Januar 2012, die Widerstand gegen die NATO-unterstützte Terroristen aufgab. Magariaf stammt aus Bengasi und verbrachte 30 Jahren in den USA und kam zurück wenn die NATO dabei war Libyen zu zerstören. Am 9.August, die NATO installiert ihn als Libyens Staatchef nach einer „Wahl“. Magariaf ist mit der Muslimbruderschaft verbunden, die mit NATO-kooperiert.

– Die ersten Wahrheit über die Grüne Widerstand kamen am Morgen nach dem Angriff raus. Innerhalb wenigen Stunden jedoch alle Top-libysche Beamte, auf NATO Befehl änderte ihre Meinung und nannten die Angreifer „ausländische Extremisten“. Magarif, der Präsident von NATO-Gnade, ging nach Bengasi drei Tage nach dem Angriff und erklärte, das: „Al-Qaida hat es getan!“

– Der einzige Regierungsmitglied, das darauf bestand, Gaddafis Loyalisten waren, war Premierminister Abdurrahim el-Keib. Deshalb die NATO-Meister
schicken ihn nach Hause und ersetzen ihm durch Mustafa Abushagur, einem Tag nachdem Bengasi
Vorfall. Abushagur hatte dem Großteil seines Lebens in den USA gelebt und war immer ein Feind von Gaddafi. Wie so vielen anderen US-eingesetzten Bürokraten, kam er in Mai 2011 nach Libyen zurück, während die NATO der Aufstand unterstützte.

– Einige alternative Nachrichtenquellen bestätigen die Wahrheit über die Grüne Widerstand, zum Beispiel der Inter Press Service (IPS), eine NGO.

– IPS sprach mit bewaffneten Gaddafi Loyalisten. Sie sagten sie werden ihr Kampf weiter führen. Regierung Quelle abwechselnd sagen, dass die Täter ehemalige Gaddafi-Loyalisten oder Islamisten waren. Weiter Verwirrung entsteht aus einem staatlichen Information Wirrwarr an der lokalen Medien und dass libyschen Sicherheitskräften hindern ausländische Journalisten die Szene zu betreten und aus erster Hand zu berichten und Fotografieren.

Das rigorose Vorgehen gegen die Medien ist verständlich, dass sie die Solidarität mit dem Grünen Widerstand verhindern wollen.

– VERLEUGNUNG AN MASS –
Hinsichtlich der Bengasi Vorfall, die Leugnung in großem Stil, fängt mit grundlegenden Fakten an. Zum Beispiel, die meisten Menschennennen es „das US-Konsulat“ wenn in Wirklichkeit die US-Standort in Bengasi weder ein Botschaft noch ein Konsulat war, sondern ein „Compound“. Es war eine Sammlung von Villen (d.h. eine abgeriegelte Villenanlage) in Privatbesitz von Mohammad al-Bishari, der die Villen an US-Department Personal vermietete.

– Die Villen waren, was das US-Außenministerium einen „vorläufige Anlage“ nennt. Die Sicherheitsvorkehrungen waren so gut wie nicht vorhanden. Keine Panzerglas, keine verstärkte Türen, US-Marines, oder andere gemeinsame Merkmale, die Botschaften und Konsulate haben. In Mexico z.B., Washington hat eine Botschaft und 22 Konsulaten, aber in Libyen hat die US-Regierung nur eine einzige Botschaft in Tripolis, und dann, nach dem NATO Bombardement Kampagne verwendete in Bengasi Villen).

– Die Medien fälschlicherweise benutzen den Begriff „US-Konsulat“ um den Anschein zu geben, dass „Terroristen die Souveränität“ der USA angegriffen hatten. Dies rechtfertigt den „Krieg gegen den Terror“ und den letzten Zerstörung von Libyen.

– Darüber hinaus nannte die Obama-Regierung die private Gruppe von Villen einer „eingezäunter oder umwallter Gebäudekomplex um dem Eindruck zu geben, dass (die nicht vorhandene) „Demonstranten“ dreist eine Festung stürmten ähnlich der massiven US-Botschaft-Komplex in Bagdad.

ES GAB KEINE DEMONSTRANTEN IN BENGASI –
– Das Weißes Haus behauptet, dass Demonstranten aufgrund diese anti-muslimische Video „spontan“ das sogenannte „Konsulat“ angegriffen haben. in Wirklichkeit zur Zeitpunkt der Angriff gab in ganze Bengasi keine Demonstranten. Wenn Fox News fragte, die US-Beamten sagten die Wahrheit.

– Dennoch die Obama Administration insistiert weiter „das die Protestler haben es getan“. Damit wurden die Muslime als „irrational gezeigt, sodass auch die imperialistische Aggression als „Krieg gegen den Terror“ getarnt und gerechtfertigt werden kann.

– Das Fehlen von Demonstranten wurde von einem der acht Libyer Bewachung-Personal der privaten Villengruppe, die von Stevens und seine Mitarbeiter gemietet worden waren. Der 27-jährige Augenzeuge liegt in Krankenhaus verwundet, mit fünf Schrapnell in einem Bein und Schusswunden im anderen. Er bat darum seine Name nicht zu erwähnen, aus Angst dass „Militante“ (d.h. die Grüne widerstand) würden ihn ausspüren und töten.

– Von der acht libysche Sicherheitskräfte, dass als Augenzeugen gelten, waren 4 von einer britische Firma angestellt worden, 3 gehörten die 17.Februar Brigade, eine Gruppe von pro-NATO Terroristen, die von NATO gegründet worden war um die libysche Gesellschaft und Gaddafi zu zerstören.

– In einem Interview mit Mc Clatchy News-Service am vergangenen Donnerstag (13.09.12) der Augenzeuge bestätigte, dass es keine Demonstranten gab. „Die Amerikaner hätten bei der Anwesenheit von Demonstranten die Anlage verlassen, aber nicht eine einzige Ameise war am Platz. Die Gegend war total ruhig, bis etwa um 21:35, circa 125 Männer mit Maschinengewehren, Handgranaten, RPGs und Flak-Waffen, den Angriff starteten. Sie warfen Handgranaten in den Villen und verletzten mich. Dann stürmten sie durch die Haupttor der Anlage und gingen von Villa zu Villa. Vielmehr war ein knallharte ausgeführte Militärschlag, die in Voraus geplant worden war und nicht einen spontaner Protest „gegen einen blasphemischen B-Film, der plötzlich in Internet aufgetaucht war, wie das Weißes Haus und andren meinen.

– Der Augenzeuge konnte entkommen, weil er die Angreifer erzählte, dass er nur ein Gärtner war. Sein Bericht bestätigt denn von Mohammed al-Bishari der Besitzer der Anlage. Bishari gab seine Schilderung am 12.09.12, dem Tag nach dem Angriff.

– Botschafter Stevens war nach dem Angriff noch am Leben, wurde in Bengasi Medical Center gebracht, aber starb später in der Nacht wegen Rauchvergiftung.

– WIDERSTAND WÄCHST –
– die NATO hat Libyen zerstört und „schenkte“ seine Menschen Armut und Gewalt. Diese Zerstörung folgte Chaos, der zu Familienfehden und Miliz Rivalitäten führte. Die langjährigen Streitigkeiten über Landbesitz plus langjährige Fehden zwischen Arabern und Berbern sind wieder aufgetaucht.

– Wir werden uns auf den Angriffe der Widerstand, Ermordung von libyschen Figuren, die Gaddafi an der NATO verraten gaben konzentrieren. Die untergenannte Vorfälle sind nur einigen der „Plus-Punkte“, dass der „Grüne Widerstand“ gesammelt hat.
1) – am 18. März 2012, in der Nähe von Tripoli Abu Salim (pro Gaddafi Hochburg) lokale Mitglieder der Grünen Widerstand hatten eine Schießerei mit einer pro-NATO Miliz von Zintan, geführt von Mohammed el-Rebay. (Zintan ist eine Provinz in den westlichen Bergen von Libyen). Der Widerstand schaffte einen der Zintan Terroristen zu töten, die eine Tripoli-Schule als ihre Basis benutzt hatten.

2) – Im April 2012 eine Bombe explodiert am Straßenrand neben einem UN-Konvoi, von Jan Martin UN-Sonderbeauftragten für Libyen.

3) – Am 29. April 2012, wurde der leblose Körper von Shukri Ghanem, Gaddafi ehemaligen Ölminister in der Donau gefunden. Im Mai 2011 Ghanem hat sich der NATO-Angeschlossen und ging danach nach London und Wien.

4) – Am 2.Mai 2012 der Grüne Widerstand behauptete General Albarrani Shkal ermordet zu haben. Der ehemaliger Militär-Gouverneur von Tripolis, entließt die 38.000 Männer seiner Garde, und öffneten während die Operation „Meirmaid Down“ die Tore von Tripoli an die ausländische Truppen. Damit begann am 20.August 2011 die Plünderung von Tripoli (Tripoli Spitzname ist „Meerjungfrau“).

5) – Am 15.Mai 2012 – Khaled Abu Salali, ein Kandidat für der konstituierende Versammlung der die NATO kontrolliert, wurde in der Nähe der Oasenstadt Ubari im Südwesten Libyens ermordet.

6) – Am 22.Mai 2012 -der Hauptquartiers der Internationalen Komitees des Roten Kreuzes in Bengasi wurde mit einer Panzerfaust angegriffen, der nur strukturelle Schäden an den Räumlichkeiten verursacht hat. Das IKRK mit Sitz im Genf und seiner ausländischen Niederlassung werden häufig als Abdeckung für westliche Geheimdienste wie M16 oder CIA verwendet.

7) – Am 26 Mai 2012 überlebt Muktar Fernana, Leiter des Military Rates für die westliche Region.

8) – Am 5 Juni 2012 – der Widerstand liest eine Bombe von ein USA-Gebäude in Tripolis explodieren. Die Pforten wurden geschädigt.

9) – Am 11.Juni 2012 – in Bengasi al-Rabha Nachbarschaft der Widerstand feuerte mit einem Panzerfaust einmal auf dem Konvoi der britische Botschafter Dominic Asquith und verletzte zwei seiner Leibwächtern.

10) – Bereits im Juli 2011, Abdel Fatteh Younis, der ehemalige Gaddafi-Loyalist, der Rebellen-Kommandeur geworden war, wurde ermordet. Am 22 Juni 2012 der Richter, dass die Untersuchung über Tod von Younis führte, wurde auch in Bengasi ermordet.

11) – Am 28 Juli 2012 wurde Suleiman Buzraidah in einem Drive-in erschossen, wenn er auf dem Weg zu einer Bengasi Moschee war. Buzraidah war ein Mitglied des militärischen Geheimdiensts unter Gaddafi, aber verriet ihn, und schloss sich die NATO-Terroristen an.

12) – Am 29.Juli 2012 – Khalifa Belqasini Haftar überlebt knapp ein Attentat. Früher einer der Gaddafi-Armee-Kommandeuren, im Jahr 1988 verriet er Gaddafi und lebte 23 Jahre unter US-Regierung Schutz in der Nähe der CIA-Hauptquartier in Virginia, Er kehrte in Libyen während der NATO-geführten Aufstand, in der Hoffnung, nach Gaddafi-Tod konnte Befehlshaber des libyschen Militärs werden, von NATO gesteuert. Allerding musste er sich mit dem dritten Platz in der Hierarchie zufrieden geben. Er erhielt den Rang eines Generalleutnants, bis der Widerstand ihn holte.

– Der vergangenen Monat war besonders aktiv. Sicherheitsgebäuden und Hotels in Bengasi wurden durch Bombenanschläge und Angriffe erschüttert. Ausländische Diplomaten und Botschaften waren die Ziele. US-Personal in Tripoli ist eine Auto-Einführung entkommen.

– Am 10 August 2012, acht widerstand Mitglieder, nach einem koordinierte Operation, entkamen aus dem al-Fornaj Gefängnis in Tripoli.
– Bewaffnete Männer auf Pickups außerhalb des Gefängnisses schossen auf Sicherheitskräfte, innerhalb des Gebäudes setzen Gefangenen Teile des Gefängnisses in Brand und schafften es eine Reihe von Wachen zu überwältigen. Dies war der dritte Widerstand Angriff auf das Gefängnis seit dem Mord an Gaddafi.

– Am 18. August 2012, die Grüne Widerstand, hat eine Auto-Bombe vor dem Four Seasons Hotel in der Omar al-Mukthar Street detonieren lassen. Das Ziel war ein Fahrzeug von Bengasi-Sicherheitsbeamten, die der NATO unterstanden und dass in der Hotel übernachten sollten.
-Danach schickte die NATO-Marionette schwer bewaffneten Soldaten, um zu verhindern, das Foto genommen werden könnten, Journalisten dürften auch das Gebiet nicht betreten, sodass über der Grüne Widerstand nicht herausfiltrieren konnte. Ein Sprecher des libyschen Innenministeriums weigerte sich darüber zu kommentieren.

– Der Tag danach, die Widerstand organisierte noch mehr Auto-Bombe Attacken in Tripoli. Eine Bombe explodierte in der Nähe des Verwaltungsbüros des Innenministeriums. Zwei Autobomben explodierten in der Nähe der ehemaligen Zentrale einer Frauen-Polizei-Akademie, die die NATO jetzt für Verhör und Inhaftierungen benutzt. Hier wurden zwei Passanten getötet.

– Der Tag danach verurteilte der libyschen Premierminister Aburrahim el-Keib die Grüne Widerstand und einer in Fernsehen übertragen Rede sagte:
„Verzweifelte und bösartige Kräfte unter der Anhänger des alten Regimes versuchten Spannungen zu erzeugen, und wollen das Libyen wieder im Gewalt versinkt und damit den politischen Prozess im Land sabotieren“.

– Tripolis Sicherheitschef, Oberst Mahmoud Sherif sagte, dass Gaddafi Loyalisten waren für der Flut von gewaltsamen Übergriffen verantwortlich. Er ordnete die Festnahme von 32 mutmaßlichen Wiederstandkämpfer und bestellte sie zu Verhör.

– Tatsächlich ist die Polizei in Tripoli, die jetzt für die NATO arbeite, ständig mit Entschärfung von Autobomben beschäftigt, die durch den Widersand platziert werden.

– Nach der Attacke auf der Frauen-Polizei-Akademie, die NATO schickte ihre Marionetten-Soldaten, eine Razzia auf einem Bauernhof zu machen, wo sich Grüne Widerstand Mitglieder versteckten. Einige der Gaddafi-Loyalisten wurden getötet.

– Einige der Überlebenden, behaupten sie hätten Schläfer-Zellen in Libyen angelegt, und über die Grenzen nach Tunesien gegangen um Waffen für dem Wiederstand zu kaufen und Zurück schmuggeln.

– Am 23 August 2012 hielt Abedelmenom al-Hur, offizieller Sprecher der Supreme Security Komitee, die auch von NATO installiert wurde, gab zu, dass Gaddafi Loyalisten viele Sicherheitstellen infiltriert wurden. Er sagte, dass eine ganze Kaserne voll mit schweren Waffen unter der Kontrolle eines Pro-Gaddafi-Zelle, die er Awfia Brigade nennt aber ihre Mitglieder als „Märtyrer Gaddafi Brigade“ bezeichnen. Die gleichen Widerstand Brigade, hatte für kurze Zeit, Tripolis International Airport im Juni 2012 besetzt.

– Nach dem Angriff von Bengasi, wo Botschafter Stevens starb, den Widerstand gelang es die Schließung der Benina Flughafen in Bengasi zu erreichen, dass der USA als eine Drohnen-Basis benutzte. Mit dem Widerstand, Schießübung auf US-Drohnen, ist der Flughafen unsicher geworden. Ein türkischer Afriqiyah Airlines Flug mit 121 Menschen an Bord wurde zur Umkehr nach Istanbul gezwungen.

– F A Z I T –
– Was hier beschrieben wurde, ist lediglich eine unvollständige Liste der Widerstand Aktivitäten im vergangenen Jahr, und ist dramatisch in den letzten drei Monaten gestiegen und erreichte einen Hohepunkt in August, die letzte Woche zu dem Tod von US-Botschafter Stevens führte.

– Die NATO-Mächte Augenblicklich richten ihre gemeinsamen Anstrengungen um Syrien zu vernichten, als Vorbereitung für Irans Zerstörung. Sieüberlassen daher ihre Tripoli-Proxys mit der Grüne Widerstand fertigt zu werden. Nun aber die NATO-Mächte erkennen, dass der libysche Widerstand weit weg ist besiegt zu werden, und sie werden ernsthaft herausgefordert mit dem Widerstand fertig zu werden bevor sie zu gefährlich für das Öl „Klau“ werden kann.

– Marines-Soldaten, Drohnen und Kriegsschiffe wurden geschickt um die Gaddafi-Loyalisten zu bekämpfen, aber wie kann man sie finden? Selbst das
FBI lehnte es ab den neusten Angriff in Bengasi zu untersuchen, weil realisierte, dass es sinnlos wäre.

– Libyen stellt Washington vor einem andere afghanischen Albtraum -sogar vielleicht noch schlimmer. Wenn US-Drohnen anfangen die Libyer zu verfolgen und die US-Militärs fangen an mutmaßlichen Gaddafi-Anhänger zu verhaften, dann der Widerstand kann nur stärker werden. Von 5,6 Millionen Menschen, nur 1 von 10 (d.h. die Bevölkerung von Bengasi) haben die NATO-Knechtschaft und die Zerstörung ihres Landes begrüßt.

– NATO-Mächte wollen nicht, dass die westliche Öffentlichkeit erfährt was wirklich in Libyen geschieht. Sie sollen denken, dass alle Libyer unter die NATO „Befreiung“ durch ihren islamischen Terroristen-Proxys glücklich sind! Rund 50.000 Libyer wurden durch NATO-Kampfjet Bombardement und Boden-Einsätze im Jahr 2011 getötet. Und wofür? Nur die Welt zu zeigen, dass die Widerstand wächst und dass die Libyer durch NATO-Mächte und durch einer kriminellen Angriffskrieg von ihrem Land beraubt wurden.

– Je mehr die libysche Grüne Widerstand an Kraft gewinnt und die NATO-auferlegten Regime herausfordert, desto klarer wird, dass die westlichen Regierungen und ihre Medien in ihrer vorgespielter „Sorge…Menschenrechte und Demokratie zu schützen“ einfach gelogen waren. Das waren die Vorwände von den NATO-Mächten aufgerufen um die Einrichten der Flugverbotszonen von Libyen März 2011 zu verlangen. (Die gleichen Vorwände werden in Bezug auf Syrien wiederholt).

– Aber, wie der wachsenden Wiederstand zeigt, dass die westlichen Mächte haben Libyen nicht „befreit“. Sie drangen in einem souveränen Land und töteten massiv, um ihre wirklichen kriminelle Agenda zu verwirklichen: d.h. Regimewechsel um dem Diebstahl von Öl-Ressourcen zu ermöglichen, weil Gaddafi hätte uns sein Öl nicht geschenkt! Jetzt, die Menschen in Libyen fangen an sich gegen diese Kriminelle Eroberung zu erheben. Und die vernichtende Wahrheit muss unter allen Umständen verheimlich werden.

– Von der Bengasi-Vorfall hatten die Massenmedien gelegentlich die Gaddafi-Loyalisten erwähnt. Nach dem Vorfall wird über Gaddafi-Widerstand nicht mehr gesprochen. Die Medien nennen die Angreifer der US-Standort in Bengasi: Extremisten, Al Qaida, Islamisten, Terroristen, Demonstranten
aber nicht Widerstand.

– Das stimmt nicht. Die Grüne-Widerstand lebt, und das ist nur den Anfang.

– Ich habe von Anfang an über Libyen, Artikel übersetzt und publiziert – einfach unter -mundderwahrheit Libyen oder Afrika schauen –