Mit ‘kinder soldaten’ getaggte Beiträge

1) – 02.02.13 – MALI – schwerbewaffnete Kindersoldaten kämpfen in Malis Konflikt – russiatoday –
– Journalisten am Platz berichten, dass sie malischen Kinder-Soldaten gesehen haben.
– Während Französische Truppen sich rühmen erfolgreich Norden Mali von islamischen Kämpfer befreien, das sektiererischen Gewalt hat enorm zugenommen.

– Die drei-wöchigen Intervention hat Verwüstung und Elend gebracht, berichtet Reporter Gonzalo Wancha. Er fügte hinzu, dass die Narben des Konflikts wird wahrscheinlich ein Lebenslang halten.
– „Der Krieg ist zu einem echten Albtraum für die Malier geworden“ Wancha sagte Russiatoday „Die französische Intervention hat ein Haufen von Schutt und Asche hinter sich gelassen, aber das sind nur die sichtbaren Spuren das zu sehen sind“.

– Reporter sehen Gruppen von bewaffneten Kindern in Mali erlebt. Mohamed Kandanku, erzählt seine Geschichte über den Verlust seines Bruders durch den Kindersoldaten.
– „Meine Bruder wurde von Militanten angegriffen. Es waren Kinder unter ihnen. Er fing an zu laufen und rannte zu unserem Haus zurück. Aber sie folgten ihm. Eines der Kinder schoss aber verfehlte ihn. Und dann anderen Aufständischen erschossen ihn im Inneren des Hauses. Mein Bruder fiel hin von Kugeln durchsiebt. Wir konnten ihn nicht begraben, weil wir Angst draußen zu gehen hatte.

– Im Diabali, Wancha hat beschrieben, wie die Mehrheit der Streitkräften von Kindersoldaten bestand, was nicht überraschend erscheint, weder die Einheimischen oder die malische Armee.

– Reporter fanden auch Beweise für Kriegsverbrechen, die von malischen Soldaten begangen worden sind. In der Stadt Sevare, hat angeblich das Militär Zivilisten getötet und warf ihre Leichen in einem Trinkwasserbrunnen, die Körper sind immer noch da. Lokale Leute sagten Wancha, dass malische Menschen, dass nur im Entfernten mit dem Rebellen zu tun gehabt haben, jetzt verfolgt werden. Er interview eine Frau, dass bei einer Rebellengruppen als Köchin gearbeitet hat wird als Terroristen behandelt.
– Frau Adame Draba: „Nachdem ich aufgehört habe in der Stadt Douentza zu arbeiten, ging ich nach Savare. Dort traf ich einen alten Mann und bat ihn um ein Glas Wasser. Er antworte, dass er Wasser mit Terroristen nicht Teilen wird.
Ich sagte, ich wäre keine Terroristen, ich hätte nur Durst. Dann wurde ich ins Gefängnis gebracht. Ich bin kein Terrorist, ich wusste gar nicht, dass ich für Militanten gearbeitet habe. Ich habe es nur festgestellt, wenn solche Gerüchte umgingen, und dann wenn jeder der Gruppe an die Front ging. Ich habe nur gekocht und niemand hat mit mir gesprochen. Und am Ende, wurde auch nicht das Geld bezahlt, die mir versprochen hatten.

– Ethnische Verfolgungen nehmen in der Region immer mehr zu, sagte Wancha. Araber und Tuareg werden angeblich verfolgt weil sie von der französischen- und Regierungstruppen beschuldigt werden mit den Militanten kollaboriert zu haben. Gibt auch Berichten, dass arabische Geschäfte geplündert wurden.

2) – 02.02.13 – MALI – Trotz Krieg, die malische Tuareg kämpfen um Anerkennung –
– Die Tuareg der Sahara können Nomaden sein, aber eine halbe Million nennen Norden Mali ihre Heimat. Trotz die Instabilität und Kämpfe zwischen Malische Kämpfer und französisch-geführten Truppen, sind die Tuareg näher als zuvor, um endlich diese Anerkennung zu erreichen die seit langen von der Malischen Regierung erwarten – Ramin Mazahavi berichtet aus Paris.
– Als Kämpfer sich in der malische Sahara zurückziehen, findet sich Mali wieder, wo letztes Jahr im Frühjahr schon war: Mali wird mit einer halben Million ethnischer Tuareg konfrontiert, die seit ein Jahrhundert unterdrückt werden.

– Es war die säkulare Tuareg Gruppe MNLA, die als erster die malische Armee aus dem Norden vertrieben hat. Ihre Kämpfer sind noch im Bereich der Region Kindal konzentriert, entlang der algerischen Grenze. Die MNLA-Gruppe hat schon seit langer Zeit erklärt, dass ihr Ziel die Autonomie und nicht die Unabhängigkeit ist. Malis Interims-Präsident Dioncounda Traore (Als ex-Microsoft Direktor in Afrika erstklassige USA-Proxy und daher für die Stelle ausgesucht) hat verkündet, dass bereit mit MNLA zu verhandeln.

– Ohne der Marginalisierung der Tuareg eine Ende zu setzten, sagen Analysten, Mali wird sich mit einer bitteren Guerillakrieg konfrontiert sehen.
– Das wurde ein Rückkehr zum Status quo bedeuten, weil seit Frankreich Imperialismus die Kontrolle über das Land an der Wende des 20 Jahrhundert übernahm, die Tuareg wurden unterdrückt anstatt die Landsleute in Mali.

– Analysten sagen, dass die größte Bedrohung für den Frieden ist, dass das Mali Militär, dass am Anfang der Kämpfe gegen die Rebellen sich blamiert haben aus Rache, sich in einer unklugen Partnerschaft mit Paris einlassen wird, und da ihre Führer außerdem in den USA trainiert worden sind, die USA Interessen vertreten werden und die Bemühungen der nationalen Aussöhnung sabotieren. (Exkurs: nicht vergessen „divide et impera“ ist die Hauptwaffe der Imperien immer gewesen, außerdem muss man sich fragen ob die USA-Interessen und die Interessen von Frankreich die gleichen sind!). Amnesty International und andere haben die malische Armee beschuldigt, grausam sich an Tuareg Zivilisten gerächt zu haben.

– Als sich der Rauch von Luftangriffe aus dem Himmel entfernt, Viele fragen sich, ob Frankreich schließlich ihre regionale Einfluss verwendet wird, um einem dauerhaften Frieden in der rohstoffreichen Land zu erreichen. Sie könnten das Beispiel der Schweizer Diplomaten folgen, dass die Legitimität der MNLA anerkannt hat und versuchen einem Treffen mit dem nicht gewählten Führer Mali in Bamako zu erleichtern.

3) – 03.01.13 – MALI – FRANKREICH – Präsident Hollande Besuch unter dem Motto „liberté, égalité, fraternité“ pour moi – oder Großbahnhof für Präsident Hollande – Frankreich und USA Proxys jubeln während das Land im Chaos versinkt.
– Rede von Hollande in Bamako: „Wir werden so lange wie nötig hier bleiben, aber es ist nicht unseres Ziel uns hier zu verschanzen , dies ist eine kurze Operation. Wir werden an eure Seite bleiben bis die Nation wieder aufgebaut ist. Frankreichs Armee wird hier bleiben bis die Afrikanischen Truppen uns ersetzten können. Bis dahin wir werden die malische Armee bis zum Norden Mali begleiten“.
– Ebenfalls am Samstag, Hollande hat mit Malis Präsident Dioncounda Traore auch Timbuktu besucht.

– Analysten glauben, dass diese militärische Kampagne hinter den unerschlossenen Ressourcen Malis sind, einschließlich Öl, Gold und Uran in der Region.

– Kommentar: Ich denke, die Analytiker haben Recht, den Rest ist westliche Propaganda. Nach dem Motto: „liberté, égalité, fraternité“ für Öl, Gold und Uran…voilá

– E-Mail: Diese krimineller Zionist lässt der ehemaligen Präsident von Frankreich, Nicolas Sarkozy als Mutter Teresa erscheinen.