Mit ‘jeffrey katzenberg’ getaggte Beiträge

USA – US-zionistischen Juden größte Geldgeber für Obama und Romney – Wahlkampf – Der jüdische Lobby gewinnt immer! USA-CIA will Mörder-Drohnen-Flotte erweitern – Terrorkampagne soll erweitert werden – AFRIKA – LIBYEN – Überfall an US-Anlage in Bengasi – Verdächtiger Ahmed Khattala beschuldigt die USA sich in neue libysche Verfassung einzumischen –

1) – USA – US-Zionistischen-Juden größte Geldgeber für Obama und Romney – Wahlkampf – AFP-Bericht –

für Mit Romney:
a) – Sheldon Adelson – Milliardär – Geld mit glückspiel, Drogen, Todesschwadronen in Süd America – 34.200.000 Millionen US$ – für Republican Political Action – AFP Bericht
b) – Republican Jewish Coalition – 920.000 US$ – seit 2002 unterstützt anti-Iran Politik und Israel-USA Sicherheit-Kooperation

– Adelson besitzt die pro-Netanyahu „Hayom“ – Sheodon Adelson ist 25 Milliarden $ Wert. Er beaufsichtigt die Las Wegas Sands Corp., die Casinos in Las Vegas, Singapur, Pennsylvania und Sands China Ltd. die Casinos in Macaos, China Territorium, operiert.

– Laut Bericht, sind die Wohlabenden jüdischen Spender und andere jüdische Entitäten haben diese Wahl mit satte 2 Milliarden $ finanziert.
– Sie haben damit einzelnen Demokraten und Republikaner finanziert, sowie unabhängige „super“ politischen „Aktion Ausschüssen“ die für die Kampagnen arbeiten.

– In Gegenzug für die finanzielle Unterstützung, diese pro-Israel Großspender können politischen Einfluss gewinnen. Sie werden oft auf Staatsbankett in Weißes Haus und anderen Veranstaltungen eingeladen.
– Die Geldgeber können in der US-Politik eingreifen durch die Nominierung als US-Botschafter, in Beratungsgremien und andere staatlichen Stellen, die für die für Leute vorgesehen werden, die für den Wahlkampf großzügig spendiert haben.

– Der größte Geldgeber für den Demokraten Political Action Committes, das Obama unterstützen, ist Hollywood Produzent Jeffrey Katzenberg, der fast 2,6 Millionen $ gespendet hat.
– Weitere wichtige Spender für Obama Wiederwahl sind (Zahle bis zum heutigen Tag).
a) – Irwin Jacobs – Gründer Qualcomm – 2.122.000 $
b) – Fred Eychaner – Gründer Zeitungsverlag Newsweb Corp. – 2.070.000 US$ –
c) – Jon Stryker, Michigan – Philanthrop – 2.070.000 –
d) – -Steve Mostyn – Anwalt aus Huston – 2 Millionen US$

– Andere große jüdische Spender, die riesige Summen an der Republikaner Romney für Organisation und Wahlkampf –
a) – Bobby Perry – Juston Baulöwe – 17.1300.000 Million $
b) – Harold Simmons -Dallas – Contran Corp. 16.500.000 US$
c) – Robert Rowling, Chef von TRT-Holdings 4.100.000 US$
d) – William Koch, Industrieller, bis jetzt 4 Millionen US$

Kommentar: die jüdische Lobby gewinn immer …Arme US-Bürger und Vasallen –

2) – 19.10.12 – USA – CIA plant Mörder-Drohnen-Attacken zu erweitern – Terrorkampagne weltweit – PAKISTAN-Bürger immer wütender – bald auch US-Bürger im Lande werden daran glauben müssen wenn sie aufmucken – Gibt Plänen, vorauf 30.000 Drohnen, das Land überwachen werden.

– Die CIA hat für eine deutliche Erweiterung der Mord-Drohnen-Flotte um der Terrorkampagne zu erweitern in Pakistan, Jemen und anderswo.
– Der CIA-Chef und Ex-General Petraeus (Irak/Afghanistan) wurden im Weißen Haus vorstellig und über den Plan zu sprechen.
– Das wurde die Mord-Kampagne nicht nur in Pakistan und Jemen verstärken aber auch in Nord-afrika, und andere Krisen- Erde, die Einzug von Mord-Drohungen ermöglichen.
– Diese Mord-Drohnen wurden in Nord Afrika gegen „A-Qaida“ eingesetzt werden. Washington Post berichtet am Freitag, unter Berufung auf Beamten die anonym die Informationen gaben, aufgrund der sensiblen Natur der Situation.

– Petraeus ist besorgt: „politischen Unruhen im Nahen Osten und in Nord Afrika hat neue Öffnung für a-Qaida und ihre Verbündeten“ so der Bericht „Mit dem, was in Libyen geschehen ist, konnte die Gegend heißer werden“ (Tötung von US-Botschafter Stevens in Bengasi).
– Die Entscheidung ist bisher nicht getroffen worden, die Mord-Drohungen in Nord Afrika einzusetzen, aber die Bereiche wo sie eingesetzt werden konnten sind schon abgesteckt. „Wir freuen uns nur darauf, für wen so weit ist“…ob die Opfer sich auch so freuen werden…denke ich?

– USA-Offizielle in Weißes Haus, die CIA und das Verteidigungsministerium, weigern sich zu kommentieren, sagt die Zeitung!
– Die USA ist besorgt: „über die Entstehung von Pro-al-Qaida Kämpfer in Nord Afrika, nachdem Stürz von Mali und Libyen Regierung (Exkurs: ein offenes Geheimnis: Die al-Qaida Kämpfer in Mali, sind die Männer, dass USA/NATO engagiert haben um Gaddafi zu stürzen, sie sind nur nach Hause gegangen und haben die Waffen mitgenommen, viele wurden nach Syrien eingeflogen um al-Assad zu bekämpfen…die Geister die sie riefen müssen sie jetzt bekämpfen und suchen Wege sie loszuwerden…mit Mord-Drohnen geht schneller – ich habe Artikeln darüber übersetzt).

– Die USA versucht jetzt die Überwachung der Region zu verstärken wie z.B.: „kleine Turboprop-Flugzeuge unbewaffnet, die als privaten Flugzeugen getarnt werden sollen“.
– Laut Bericht, die CIA hält eine Flotte von Stealth-Drohnen-Überwachung bereit, (der gleiche Typ wie von Iran 2011 heruntergeholt wurde) um die Region unter Kontrolle zu halten. Solche Drohnen wurden auch verwendet um Bin Laden Anlage vor seiner Ermordung zu beobachten, sagte die Zeitung.

– Inzwischen die Obama-Regierung hat die Zusammenarbeit zwischen die CIA und das Militär verstärkt was „Anti-Terror-Operationen“ angeht und die traditionellen Rollen sollen verwischt werden, laut Washington Post

– In Jemen, die CIA Routinemäßig „leiht“ sich die Flugzeuge des Militärs „Joint Special Operation Command“ (JSOC) um Streiken durchzuführen. Der Joint Command (JSOC) ist immer mehr in Geheimoperationen verwickelt.

– Die Zeitung sagt, zusätzlich, dass die CIA-Ermordung-Operationen, wurden di CIA zwingen die Zahl der zusätzliche geheim Stützpunkte in Ausland zu erweitern. Wenn die Mord-Drohnen in Jemen eingesetzt wurden, die CIA hat eine Geheimbasis auf der Arabische Halbinsel installiert, wenn auch der JSOC, seine eigene Drohen-Basis in Djibouti (Afrika) hat.

– Am Mittwoch der pakistanische Innenminister Rehman Malik, hat Reporter klar gemacht, dass entgegen was die USA sagen, 80% der Menschen, dass mit Drohnen-Attacken getötet werden Zivilisten sind.
– In Gespräche mit Reporten außerhalb des Parlaments, Malik sagte weiter, dass die USA führten 330 Drohnen Attacken und 2300 Menschen töteten.
– Trotz, dass Islamabad wiederholt die USA aufforderte die Drohnen-Attacken in den Stammesgebieten zu stoppen, die USA führen ihre Mord-Attacken weiter.

– Inzwischen in Jemen, ein aktueller Bericht des Landes „National Organisation for Defending Rights and Freedoms“ besagt, dass mehr als 300 Menschen in den Streiks in den südlichen Regionen des Landes bis jetzt (2012) getötet worden sind.

– Der UN hat USA-Drohnen-Angriffe als gezielte Tötungen zensiert und bestätigt, dass sie gegen das Völkerrecht stoßen…..aber „who care“ USA/NATO/ISRAEL besitzen „Narrenfreiheit“ wie lang noch wird die zivilisierte Welt diese Schande noch akzeptieren?

3) – AFRIKA – LIBYEN – BENGASI – Überfall an USA-Anlage und Tod von Botschafter Stevens – PressTv –
– Am Donnerstag, Ahmed Abu Khattala beschuldigen die U-Behörden mit „den Emotionen des US-Volks zu spielen“ und „mit dem Konsulat Angriff nur Stimmen sammeln zu wollen.
-Ahmed Abu Khattala wurde beschuldigt eine Rolle bei dem Angriff auf der US-Anlage in Bengasi gehabt zu haben, wo der Botschafter und drei weitere Amerikaner um Leben kamen.
– Khattala weiter: „Warum versuchen die USA ihre Ideologien andere Nationen aufzuzwingen? Warum versuchen sie mit Gewalt ihre Agenda umzusetzen?“
– Abu Khattala, beschuldigt auch die USA, sich in der neue geplante Verfassung Libyen einzumischen
Kommentar: Einmischung in der Verfassung ist nichts Neues. In Berlin die „Freunde Syrien“ mit Hilfe von Deutsche Helfer und ein Verein unter dem Vorsitz ein US-Jüdischer Bürger, haben schon eine neue Verfassung für Syrien vorbereitet und weiter durch Hillary Clinton an dem syrischen Opposition in Ausland überreicht.
E-Mail: Kein Zweifel, es ist ein USA Job. Einmal sie sprengten das Flugzeug mit ihrem Botschafter um ihre Liebling und Handlager, General und Präsident von Pakistan ZIA, der ein Problem für ihre Agenda im post-sowjetische Afghanistan geworden war. Keine richtige Untersuchung wurde je darüber gemacht.