Mit ‘Israel’ getaggte Beiträge

http://english.almanar.com.lb/48673
Robert Fisk: Shimon Peres war kein Friedensstifter. Ich werde nie vergessen wie Körper in Kana brannten

-Der britische Schriftsteller Robert Fisk schrieb am Freitag, dass „wenn die Welt hörte Shimon Peres sei gestorben rief:“ Peacemaker „Aber als ich hörte, das Peres tot war, dachte ich an Blut und Feuer und Schlachten“.

„Ich sah die Ergebnisse: Babys auseinander gerissen, Flüchtlinge kreischend, schwelende Körper. Es war ein Ort namens Kana und die meisten der 106 Leichen – die Hälfte davon Kinder – lagen jetzt unter dem UN – Lager , wo sie von israelischen Granaten im Jahr 1996 in Stücke gerissen wurden. Ich befand mich auf einem UN-Hilfskonvoi direkt vor dem südlibanesischen Dorf. Diese Granaten sausten direkt über unseren Köpfen und in die Flüchtlinge unter uns versammelt. Es dauerte 17 Minuten, „Fisk schrieb in The Independent Zeitung.

-„Shimon Perm, stand für die Wahl zum israelischen Premierminister – ein Amt, das er geerbt hatte, als sein Vorgänger Yitzhak Rabin ermordet wurde – und beschlossen, seine militärische Qualifikationen vor dem Wahltag zu erhöhen, indem sie den Libanon angreifft. Der gemeinsame Friedensnobelpreis als Vorwand benutzt, die von Hisbollah gefeuert Katjuscha-Raketen über der libanesischen Grenze zu kontern“, fuhr er fort.

-Fisk erinnert daran, dass während dieser Zeit „Peres kündigte an, dass“ wir nicht wussten, dass mehrere hundert Menschen in diesem Lager konzentriert waren. Es kam zu uns als eine bittere Überraschung. „,“ Betonte: „Es war eine Lüge“.

-„Die Israelis hatten Kana für Jahre nach ihrer Invasion 1982 besetzt gehalten, sie hatte Videofilm des Lagers, sie haben auch eine Drohne über dem Lager während des 1996 Massaker fliegen lassen – eine Tatsache, die sie bestritten haben bis einem UN-Soldat mir sein Video von der Drohne, von denen wir in The Independent Bilder veröffentlicht haben. Die UNO hatte Israel wiederholt gesagt,, dass das Lager mit Flüchtlingen brechend voll war“, der britische Autor sagte weiter.

-„Das war Peres Beitrag zur libanesischen Frieden. Er verlor die Wahl und wahrscheinlich nie viel mehr über hat Kana darüber gedacht. Aber ich vergaß es nie“, sagte Fisk bei dem Versuch, einige Szenen von Kana-Massaker zu schildern, die er im Jahr 1996 erlebt hat.

-„Jetzt müssen wir ihn einen“ Friedensbringer“ nennen. Und zählen Sie, wenn Sie können, wie oft das Wort „Frieden“ in der Peres Nachrufe  n den nächsten paar Tagen verwendet wird. Dann zählen, wie oft das Wort Qana erscheint“, beendet Fisk den Artikel.

Quelle: The Independent

Kommentar: Perez repräsentiert die Menschen, die ohne Gewissen, Moral und Schamgefühl, wohl sehr gut leben können. Laut unsere Vasallen-Presse die Welt hat der „Friedensstifter“ Abschied gefeiert….Laut der verstorbene Rabbi Ovadia Josef die Gojim sind Esel die nur auf dieser Welt sind um Juden zu dienen…..alle wichtige Esel und Eselinen dieser Welt waren dabei und haben damit bewiesen, das Rabbi Josef Recht hatte.

 

Advertisements
Mi 28. September 2016 01.55 Uh
Ein Foto von Israels Ex-Präsident Shimon Peres ist auf dem Cover eines Magazins gesehen, die als Kriegsverbrecher zu ihm bezieht.
Ein Foto von Israels Ex-Präsident Shimon Peres ist auf dem Cover eines Magazins erschienen, der Perez als Kriegsverbrecher bezeichnet.

28.09.16 – ISRAEL – Der ehemalige israelische Präsident Shimon Peres 93, gestorben…..oder der andere Nachruf…Anm.d.Ü.-

-Der ehemalige israelische Präsident Shimon Peres, der als das Regime „letzte verbliebene Gründungsvater“ bekannt ist, ist fast zwei Wochen nach einem Schlaganfall, gestorben.

-Das Sheba Medical Center in Tel Aviv hat der 93-Jährige um 0000 GMT am Mittwoch für tot erklärt.

-Er wurde am 13. September nach Schmerzen in der Brust, einem anormalen Herzschlag und schwere innere Blutungen ins Krankenhaus gebracht.

-Die Ärzte haben sein Zustand als ernst beschrieben, und ihn in einem medizinisch induzierten Koma auf der Intensivstation gesetzt..

-Über fünf Jahrzehnte hat Peres fast alle wichtige politische Ämter des Regimes bekleidet.

-Er diente als Außenminister unter seiner Arbeitspartei Rivale Yitzhak Rabin, wurde von 1984 bis 1986 Premierminister und dann wieder 1995-96 nach Rabins Tod. Der Politiker diente auch als Präsident des Regimes von 2007 bis 2014.

-Die Karriere sah auch ihn einmal für militärische Angelegenheiten als Minister tätig.

-Unter Peres Amtszeit als Präsident, zwei Full-Scale-Kriege wurden ins Leben gegen die israelisch-blockierten Gazastreifen gerufen,die mehr als 3.700 Palästinenser das Leben kostete.

-Er aber bezeichnet  als „empörend“ und „einseitig“ eine Untersuchung der Vereinten Nationen, die Israel für sechs schwere Angriffe auf UN-Gebäude in der ersten Gaza-Offensive verantwortlich gemacht hatte und sagte Tel Aviv würde für die Verteidigung seiner Leute sich nicht entschuldigen.

In diesem 25. Juli 2014 file photo, ein Palästinenser trägt den Körper eines 6 Monate alten Kind, das  in einem israelischen Angriff auf dem Hof der Schule der Vereinten Nationen in Beit Hanun getötet wurde in der Leichenhalle von Kamal Adwan Krankenhaus in Beit Lahiya , nördlichen Gazastreifen. (AP)

-Zwei Jahre in seiner Präsidentschaft, überraschte er sogar einige israelische Politiker, da er Tel Aviv regelmäßige tödliche Streifzüge in die Enklave zu verteidigt hat.

-Im Jahr 2009 veranlasste er bekanntlich der Auszug von der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz nac einem wütenden Wort-Austausch mit letzterem über israelischen Krieg gegen den Streifen stattgefunden hatte.

Qana Carnage

-Während er im Amt als Premierminister im Jahr 1996 war, beschossen das israelische Militär einen Vereinten Nationen-Lager in der Nähe von Qana, einem Dorf im Süden des Libanon, wo Hunderte von Einheimischen Zuflucht wurden zu bombardieren. Die Razzia hat 106 Menschen getötet und  rund 116 andere verletzt.

In diesem 18. April 1996 file Foto, werden die Leichen von Flüchtlingen in einer UN-Basis, im Dorf Kana, Libanon, nach einem israelischen Angriff mit Decke bedeckt. (AP)
,  „.”

-Wenn gefragt zu erklären, sagte Peres: „Wir wussten nicht, dass mehrere hundert Menschen in diesem Lager konzentriert. Es kam zu uns als eine bittere Überraschung.

-Doch später eine UN-Untersuchung ergab, dass die Todesfälle an der Qana Basis sehr unwahrscheinlich das Ergebnis eines Unfalls gewesen waren….und wie haben die UN reagiert….Schwanz einziehen und schweigen. Anm.d.Ü.

-Als Generaldirektor des Ministeriums für militärische Angelegenheiten in den 1950er Jahren leitete Peres die Entwicklung der Nuklearprogramm Israel mit Unterstützung aus Frankreich.

-Die israelische Atomarsenal beträgt jetzt schätzungsweise einige 200-400 Sprengköpfe, während das Regime seine Existenz verweigert unter einer Politik der bewussten Zweideutigkeit es zu bestätigen oder zu verweigern

-Peres einmal sagte The Time, Israels Atomreaktor Dimona in der Negev Wüste, die verwendet wird, Atomwaffen herzustellen, hat das Regime geholfen hatte, vieler Araber dass „es sehr schwer sein wurde, Israel zu zerstören“…..die gleiche Politik führt Nord Korea um sich von USA und Vasallen zu schützen…..aber wird dafür dämonisiert. Anm.d.Ü.

-Israel bestäätigte deren Existenz im Jahre 1948 nach einem Krieg gegen die arabischen Staaten die mit massiven Eroberung von  Teile von arabischen Land endete.

-Ein Jahr zuvor hat Peres die Haganah beigetreten, dem Vorgänger des israelischen Militärs (Es war eine Terrorgruppe Anm.d.Ü). Er wurde von seinem Mentor David Ben-Gurion, der so genannte „Gründer von Israel“ und erste israelische Premier, beauftragt Personal zu rekrutieren und Waffen zu kaufen.

-„Solange es eine Gefahr für die Existenz Israels bestand, ich war das was man einen Falken nennen würde“ Peres einmal sagte.

-Seine Karriere wurde von einem unaufhörlichen Politik markiert, des Regimes illegalen Siedlungen zu erweitern, die in den besetzten palästinensischen Gebieten wie Pilze aus dem Boden wuchsen.

Kommentar: viele Blogger wünschen der Mann soll in die Hölle kommen, aber ich bin nicht sicher ob die Hölle in die jüdische Religion  vorkommt…und was soll man auch von einem HAGANAH-Terrororganisation  Mitglied erwarten? …Die ersten Halsabschneider waren nicht die Araber, sondern die HAGANAH Mitglieder, die die englische Soldaten die Kehle durchtrennen, sie auf Orangenbäumen aufhängen um England  zu zwingen Palästina zu verlassen. Interessant ist, wie unsere Medien  reagieren….

 

Mo 26. September 2016 05.12 Uhr
Palästinensische Jugendliche halten rote Karten und Plakate in arabischer Sprache zu lesen, "Israel von der FIFA" während einer Demonstration gegen die Israel Fußballverband in der Stadt al-Khalil (Hebron) südlich von besetzten Westbank am 28. Mai 2015. (Foto von AFP )
Palästinensische Jugendliche halten rote Karten und Plakate, wo in arabischer Sprache zu lesen ist, „Israel raus aus FIFA“ während einer Demonstration gegen die Israel Fußballverband in der Stadt al-Khalil (Hebron) südlich von besetzten Westbank am 28. Mai 2015. (Foto von AFP )

26.09.16 – ISRAEL – FIFA wird vorgeworfen, finanziell Israel zu unterstützen –

-Human Rights Watch sagt, das der Fußball-Weltverband FIFA hat Fußball Spiele  gesponsert, die auf „gestohlen“ Land in der besetzten Westbank gespielt wurden.

-Die in New York ansässige Rechtsorganisation hat die Erklärung in einem Montag Bericht abgegeben.

-„Dadurch, dass Spiele dort bestritten werden, der Fußball-Weltverband FIFA ist in einer  Wirtschaft Aktivität verwickelt, die israelischen Siedlungen unterstützt“, so der Bericht.

-Mehr als eine halbe Million Israelis leben in mehr als 120 illegale Siedlungen die seit 1967, während der israelischen Besetzung der Westbank und Ost-Jerusalem al-Quds, in alle palästinensischen Gebieten gebaut wurde.

-Durch ermöglichen die Spiele auf gestohlenem Land zu halten, wird die FIFA das schöne Spiel der Fußball beflecken“, so Sari Bashi, die HRW Beauftragte für die Angelegenheiten in besetzten palästinensischen Gebiete.

„Einige dieser Spiele werden auf dem Land gespielt, das Palästinenser-Besitz ist und die Besitzer nicht erlaubt wird den Bereich zu betreten, während andere auf dem Land von  palästinensische Dörfer gehalten werden, die das israelische Militär für exklusive israelische zivile Nutzung beschlagnahmt hat um Siedlung zu bauen“.

-Sechs israelische Clubs halten ihre Spiele in Siedlungsgebieten. HRW warnte weiterhin, dass die Praxis von der FIFA, die Menschenrechtsverpflichtungen zu honorieren und verteidigen, entgegen steht.

-Israel Football Association hat auf den Bericht reagiert und beschuldigte die Human Rights Watch dieses Sport „aus dem Fußballplatz zu nehmen und zu politisieren“

-Der Palästinensische Fußballverband hat den Bericht kommentiert und gesagt, es hat die Asian Football Confederation gebeten , die Angelegenheit zu verfolgen.

-Es wird erwartet, das der FIFA wird das Problem bei einer Sitzung ihres Exekutivkomitees Treffen  für der 13-14. Oktober  geplant, zu erhöhen.

Kommentar: Wenn man an dem Skandal denkt, dass der Verband erschüttert hat, wunder man sich nicht….es ist Teil der korrupten Welt-Mischpoke von Zionisten und ihre Anhänger geführt, die unsere Welt in einer Bananenrepublik verwandelt haben.

 

 

Do 22. September 2016 04.11 Uh
Das undatierte Foto zeigt Palästinenser in einem israelischen Gefängnis gehalten.
Das undatierte Foto zeigt Palästinenser in einem israelischen Gefängnis.
23.09.16 – ISRAEL – Palästinenser in israelischen Gefängnis schlecht behandelt: Rechtsanwalt …….Israel,das Land, wo Milch und Honig fließt? Auf jedenfalls nicht für Palästinenser Anm.d.Ü.

-Berichte von palästinensischen Gefangenen zeigen, dass sie Angriffe und Folter in israelischen Etzion Gefängnis ausgesetzt sind, sagt ein Anwalt des palästinensischen Komitees für Gefangenenangelegenheiten.

-Hassan al-Sheikh, in einer Erklärung veröffentlicht am Donnerstag sagte, dass die Palästinenser in Etzion-Gefängnis, südlich der besetzten Jerusalem al-Quds festgehalten, hatte ihn gebeten, eine Nachricht an alle zuständigen Behörden kommen lassen, und die Behörden auffordern zu intervenieren  um Israels unmenschliche Behandlung von palästinensischen Gefangenen eine Ende ´zu setzen.

-Nach der Erklärung am Donnerstag, die israelischen Streitkräfte brachen zunächst in palästinensischen Häusern ein und schlugen sie vor den Augen ihrer Familien. Die Verhafteten wurden später weiter angegriffen und „gedemütigt“ durch israelische Soldaten während ihrer Übertragung in das Gefängnis in einem Militärfahrzeug.

-Die israelischen Streitkräfte misshandeln  in ihren Zellen ihre Opfer ins Gefängnis, mit Razzien in ihren Zellen, und  mit Schlafentzug weiter, außerdem dürfen nicht trinken und die Toilette aufsuchen, so wurde in die Erklärung hinzugefügt.

-Sheikh sagte weiter, das palästinensischen Gefangenen in Etzion Gefängnis klagte über „ungenießbar“ Essen.

-Viele Gefangene berichteten, dass sie leiden unter Hauterkrankungen aufgrund der schlechten Bedingungen des Gefängnisses und der Mangel an angemessener medizinischer Versorgung, fügte er hinzu.

-Im März, der palästinensische Ausschuss sagte, die Etzion Insassen  wurden „aggressiv“ von israelischen Gefängnisbehörden angegriffen und  zu „erniedrigend“ Inspektionen unterzogen.

-Mehr als 7.000 palästinensische Gefangene sind derzeit in rund 17 israelischen Gefängnissen, viele von ihnen ohne Anklage bzw. willkürlich.

-Palästinensischen Gefangenen haben kontinuierlich zu offenen Hungerstreiks in einem Versuch Empörung über die so genannte Verwaltungshaft Politik zu äußern, zurückgegriffen, die eine Form von Haft ohne Gerichtsverfahren oder Anklage, die Israel erlaubt Palästinenser bis zu sechs Monate einzusperren.

-Im vergangenen Jahr verabschiedete das israelische Regime ein umstrittenes Gesetz die Zwangsernährung von Hungerstreik Insassen ermöglicht.

http://www.voltairenet.org/article193366.html
Scheinfrieden

Während die durch den US-Außenminister und seinen russischen Amtskollegen ausgemachte Waffenruhe in Syrien zu halten schien – abgesehen von dem israelischen Versuch am ersten Tag -, hat das Pentagon nun zum zweiten Mal die syrische Armee angegriffen. Es behauptet, es handle sich um einen Irrtum, aber die Reaktion der Botschafterin bei den Vereinten Nationen lässt stattdessen auf die Ausführung eines Planes schließen. Was inszeniert hier Washington?

| Damaskus (Syrien) | 20. September 2016

JPEG - 35 kB

Bei den Verhandlungen über einen Waffenstillstand mit den Vereinigten Staaten wusste Russland schon, dass sie ihn nicht mehr als die vorherigen respektieren würden. Aber Moskau hatte auf Fortschritte im Hinblick auf die Anerkennung einer multipolaren Welt gehofft. Für die letzte Chance einer Einigung schob Washington, seinerseits, das Ende der Präsidentschaft von Obama vor.

Lassen wir den israelischen Versuch, um den Waffenstillstand für einen Angriff auf Damaskus und den Golan auszunutzen, beiseite. Tel Aviv hat Schüsse einer neuen Raketen-Generation zu spüren bekommen, hat ein Flugzeug verloren und muss eine zweites reparieren. Es scheint, Syrien sei nun in der Lage, die regionale Luftvorherrschaft Israels zu bestreiten.

Lassen wir auch die europäischen Staats- und Regierungschefs beiseite, die dieser Vereinbarung Beifall gezollt haben, ohne den Inhalt zu kennen und die sich damit lächerlich gemacht haben.

Kommen wir zu den Fakten: der humanitäre UN-Konvoi war nämlich voll von Waffen und Munition. Er wartet noch immer an der türkischen Grenze, offiziell, weil die Straße nicht sicher sei, inoffiziell, weil Syrien angefragt hat, ihn vor der Weiterfahrt durchsuchen zu können. Diese Art des Vorgehens der Vereinten Nationen entspricht den Enthüllungen des ehemaligen Leiters des türkischen Anti-Terrorismus, Ahmet Sait Yayla, der derzeit auf der Flucht aus der Türkei ist: das Pentagon und die Türkei verwenden humanitäre Konvois, um die Dschihadisten zu bewaffnen.

Und dann hat das Pentagon eine syrische statische Position bei Deir Ez–Zor angegriffen. Es hat den Angriff erst gestoppt, als Russland es über seinen „Irrtum“ informiert hat. Und das Pentagon ließ die Dschihadisten ihren Angriff auf dem Weg, den man ihnen somit geebnet hatte, weiterführen.

Auf strategischer Ebene, um die syrische arabische Armee an der Befreiung von dem ganzen Deir Ez-Zor Gouvernement zu hindern, genügt es, Daesh in seiner Rolle als Hindernis auf der Straße von Damaskus- Bagdad- Teheran beizubehalten. In der Vergangenheit hatte das Pentagon Daesh erlaubt, Palmyra, die historische Etappe der „Seidenstraße“, zu besetzen. Heute ist die Straße immer noch auf der irakischen Seite durch die Dschihadisten abgeschnitten, könnte aber über Deir Ez–Zor umgangen werden, wenn die Iraker Mosul befreien.

Aus US-amerikanischer Sicht war das Abkommen nur ein Mittel, um Zeit zu gewinnen, um die Dschihadisten zu versorgen und um den Krieg fortzusetzen. Mit der Umkehrung der diplomatischen Situation, hat Russland eine Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrats einberufen, was in Washington Panik auslöste. In der Tat fällt in diesen Zeitraum nicht nur das Ende von Obamas Mandat, sondern auch die Durchführung der Generalversammlung der Vereinten Nationen.

Die offensichtlich sehr besorgte US-Botschafterin am UN-Sicherheitsrat, Samantha Power, verließ den Konferenzraum mitten in der Sitzung, um sich an die Journalisten zu wenden. Sie hoffte so, dass die ersten Agenturdepeschen nur die amerikanische Darstellung verbreiten würden. Sie hat sich daher über die russische „Inszenierung“ lustig gemacht, über etwas, was nur ein einfacher „Fehlschuss“ (62 Tote und 100 Verletzte!) gewesen wäre. Dann gab sie sich einer Schmährede hin, über die weitaus schwerwiegenderen Verbrechen des Regimes von Damaskus. Über die Manipulation alarmiert, verließ der russische Botschafter, Vitali Churkin, dann den Konferenzsaal, um seinen Standpunkt abzugeben. Die vorsichtig gewordenen Journalisten, denen das britische House of Commons die Lügen von Frau Power über die angeblichen Verbrechen von Muammar Gaddafi in Erinnerung gerufen hatte, berichteten dann doch über beide Darstellungen.

Von nun an wird Russland seinen diplomatischen Vorteil weiter nutzen: die Vereinigten Staaten wurden des Verrates in flagranti ertappt. Moskau könnte die Generalversammlung dazu benützen, um seinen Willen anzukündigen, die Dschihadisten zu vernichten. Die US-Manipulation könnte sich gegen jene wenden, die sie ausgedacht haben. Washington hätte nur mehr zwei Optionen: entweder sich in eine offene Konfrontation einzulassen, was es aber nicht will, oder zu akzeptieren, dass seine Schützlinge das Spiel verlieren.

Übersetzung
Horst Frohlich
Sabine

Quelle
Al-Watan (Syrien)

beigefügte Dokumente
Sat Sep 17, 2016 1:53AM
Der ehemalige US-Außenminister Colin Powell (Datei Foto)
Der ehemalige US-Außenminister Colin Powell (Datei Foto)

17.09.16 – ISRAEL – IRAN – Israel hat Hunderte von Atombomben auf Iran gerichtet: Powell

-Israel hat 200 Atomwaffen und offenbar alle von ihnen sind gegen Teheran ausgerichtet, so nach dem ehemaligen US-Außenminister Colin Powell durchgesickert E-Mails von März 2015.

-Die Offenbarung kam in Powells E-Mail an Geschäftspartner und demokratischen Spender Jeffrey Leeds, wo er den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu Warnungen vor einem Atomabkommen mit dem Iran erörtert.

-Das historische Abkommen, das Einschränkungen an das friedliche Atomprogramm der Islamischen Republik auferlegte, wurde zwischen Teheran und der P5 + 1 Gruppe von Nationen-USA, Großbritannien, Frankreich, Russland, China und Deutschland abgeschlossen.

-„Die Teilnehmer könne nicht bekommen was sie  wollen“, schrieb Powell über der Marathon-Gespräche, die die endgültige Einigung voraus gingen und bekannt als Joint umfassenden Aktionsplan (JCPOA).

-Powell wies Netanjahus Sorge aus, dass der Iran nur ein Jahr weg von dem Bau einer Atombombe war, und der große Atomarsenal die Washington und Tel Aviv über die Jahre angehäuft haben, als abschreckende Wirkung dienen würde.

-„Bibi mag zu sagen:“ ein Jahr weg „, wie unsere Intelligent Jungs tun. Sie sagen, es jedes Jahr. Aber es ist nicht gesagt, dass einfach ist es zu tun“ das Vier-Sterne-General sagte.

-„Israel hat 200 Atomwaffen, die alle auf Teheran gezielt sind, und wir haben Tausende“, sagte er.

-Der ehemalige Außenminister begrüßte dann die JCPOA, und sagte, davon profitiert sowohl der Iran  als auch die US-geführten Allianz.

-„Der Iran Deal ist gut für das Land und für unsere Bündnisse  … Ich habe es ziemlich gründlich studiert“, schrieb Powell in der E-Mail.

-Teheran hat es deutlich gemacht, dass Massenvernichtungswaffen haben keinen Platz in seiner Verteidigungsdoktrin.

-Am 22. Februar 2012 der Führer der Islamischen Revolution Ayatollah Seyyed Ali Khamenei sagte, dass für der Iran die Verfolgung und den Besitz von Atomwaffen „von jeder logischen, religiösen und theoretischen Standpunkt eine schwere Sünde sei“. (Ich kann mich davon erinnern, aber unsere Medien haben darüber nicht geschwiegen, um die Zionisten Freunde nicht zu blamieren. Anm.d.Ü.).

-Powells gehackten E-Mails, durch die Hacker-Gruppe DCLeaks veröffentlicht, bieten einen guten Einblick auf das Nukleararsenal des israelischen Regimes, das geheim gehalten wurde.

-Mit schätzungsweise 200 bis 400 Atomsprengköpfe in ihrem Arsenal hat das Regime Inspektionen in seinem militärischen Atomanlagen  verweigert, und hat die internationale nukleare Nichtverbreitungsvertrag (NPT) noch nicht unterzeichnet.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/40716-usa-kaufen-sich-israels-solidaritat/
USA kaufen Israels Solidarität: Milliardenpakt für Atomdeal mit Iran

Ein palästinensischer Bauer neben einem israelischen Panzer bei einer Operation der israelischen Armee in der West Bank, Khirbit, Nablus, Mai 2015.

Ein palästinensischer Bauer neben einem israelischen Panzer bei einer Operation der israelischen Armee in der West Bank, Khirbit, Nablus, Mai 2015.
Die USA haben mit Israel einen neuen Milliardenpakt abgeschlossen. Nach Abschluss des Atomdeals mit Iran vergangenes Jahr versucht Washington, die israelische Regierung mit der umfassendsten Zusage für bilaterale Militärhilfe in der US-Geschichte auf seine Seite zu ziehen. Tel Aviv soll in zehn Jahren 38 Milliarden US-Dollar erhalten.

Im Gegenzug für das milliardenschwere Subventionspaket an das Konto des israelischen Militärs forderte die Obama-Administration weitreichende Konzessionen von Premierminister Benjamin Netanjahu ein. Demnach verpflichtet sich Israel, den Atomdeal der USA mit Iran nicht mehr zu obstruieren.

Dazu gehöre außerdem eine Garantie Israels, keine zusätzlichen Finanzmittel im US-Kongress mehr anzufordern und diese schrittweise auslaufen zu lassen. Ab 2020 müsse Israel die US-Zahlungen verstärkt im Rüstungssektor der Vereinigten Staaten reinvestieren, berichtete das britische Nachrichtenportal „Independent“.

Aus der bilateralen Absichtserklärung geht hervor, dass Tel Aviv 10 Jahre lang 3,8 Milliarden US-Dollar an Hilfszahlungen beziehen wird. Ein ähnlicher Deal der USA läuft 2018 aus. Dieser umfasst jährliche Finanzleistungen Washingtons an Israel im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar. Das Kabinett von Netanjahu versuchte bei Verhandlungen zuvor jährliche Auszahlungen von fünf Milliarden US-Dollar durchzusetzen, schrieb das australische Nachrichtenportal „ABC„.

Israels Chefunterhändler Jacob Nagel besuchte Washington am Mittwoch, um die Unterzeichnungszeremonie vorzubereiten. Das Weiße Haus informierte den Kongress über das Abkommen.

Die Verhandlungen wurden 10 Monate lang geführt, in denen es erhebliche Reibungen zwischen den beiden Verbündeten über das US-amerikanische Atomabkommen mit Iran gab. Israel betrachtet die schiitische Regierung in Teheran, welche eng mit der libanesischen Hisbollah und dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad verbündet ist, als regionalen Erzfeind.

Im vergangenen Jahr ergaben Aufklärungsbeweise der NSA, dass Netanjahu im Begriff war, pro-israelische US-Senatoren und Kongressabgeordnete davon zu überzeugen, die Ratifizierung des Atomdeals zu blockieren. Der Abschluss führte dazu, dass internationale Wirtschaftssanktionen gegen Iran vergangenes Jahr im Gegenzug für die Einstellung des militärischen Atomprogramms aufgehoben wurden.

Israel stieß auch mit der Obama-Regierung über ihre Position hinsichtlich der Palästinenser-Frage zusammen. Erst vergangene Woche äußerte sich Washington besorgt über den anhaltenden illegalen Siedlungsbau Israels in der Westbank. Netanjahu reagierte mit einem Facebook-Post verärgert. Demnach rechtfertigte den Bau von 284 Häusern an die Adresse Washingtons, dass Palästinenser ethnische Säuberungen gegen Juden durchführen wollen.

Ungeklärte Gebietsstreitigkeiten und die stetige Gefahr militärischer Eskalationen zwischen Israel und den Palästinensergruppen lähmen die Wirtschaft und schädigen vor allem die palästinensische Zivilbevölkerung.

Die Pressesprecherin des US-Außenministeriums Elizabeth Trudeau nannte den Kommentar Netanjahus „unangemessen und wenig hilfreich“. Sie sagte, die Siedlungspolitik erhebe „echte Fragen über Israels langfristige Absichten in der Westbank“.

Kritiker aus Kreisen der Republikanischen Partei beschuldigten Obama, sich nicht genug um die Sicherheit Israels zu sorgen. Diese Aussagen weist das Weiße Haus strikt ab.

Israel gilt als engster Verbündeter der USA im Nahen Osten. Tel Aviv empfängt seit Jahrzehnten Militärhilfen aus Washington vor dem Hintergrund anhaltender Konflikte mit Palästina, seinen Nachbarstaaten und Iran.

 

 

Do 15. September 2016 06.33 Uhr
Rauch steigt nach einem israelischen Luftangriff in Rafah im südlichen Gazastreifen, am 5. Mai 2016. (Foto von AFP)
Rauch steigt nach einem israelischen Luftangriff in Rafah im südlichen Gazastreifen, am 5. Mai 2016. (Foto von AFP)

15.09.16 -ISRAEL – GAZA – Israelische Kampfjets durchführen neue Luftangriffe auf dem Gazastreifen –

-In einem weiteren Akt der Aggression, israelische Militärflugzeuge haben in der gesamten Region drei Luftangriffe gegen Gebiete im Gazastreifen durchgeführt.

-Der erste Luftangriff wurde auf einem offenen Bereich Nordwesten von Beit Lahia Stadt in den frühen Morgenstunden des Donnerstags Morgen durchführt, so Safa Nachrichtenagentur berichtet.

-Der zweite Angriff zielte auf die Shima’a Gebiet nordwestlich von Beit Lahia und verursachte einen Brand. Der dritte Angriff traf dem östlichen Shuja’iyya Viertel von Gaza-Stadt.

-Es gab keine unmittelbaren Berichte über die möglichen Verluste.

-Die Luftangriffe kamen Stunden nachdem Tel Aviv behauptet, dass eine Mörsergranate aus dem Küstenenklave geschossen wurde und hatte ein offenes Gelände im Eshkol Regionalrat getroffen. Das Projektil angeblich verursachte keine Schäden.

-Das israelische Militär bomben häufig Gaza. Die unverhältnismäßige Gewalt verletzt ständig das Völkerrecht und Zivilisten werden oft getötet oder verletzt.

-Das Regime hat regelmäßigen Syrien  in seinen Luftziele hinzugefügt, und die Golanhöhen angreifen, wo die syrische Armee gegen Takfiri Terroristen kämpft.

-Am Dienstag, israelische Kampfflugzeuge haben Artilleriestellungen der syrische Regierung gezielt und da behauptete wurde, das die Mörsergranaten wurden von den Golanhöhen in den besetzten palästinensischen Gebieten abgefeuert.

-Syrien sagt, Israel hilft Takfiri militanten Gruppen innerhalb des arabischen Landes. Die syrische Armee hat wiederholt Israel hergestellte Waffen von bewaffneten Gruppen ergriffen.

-Die syrische Armee sagte, das sie diese Woche im Süden des Landes, nach einem israelischen Angriff auf eine Armee-Positionen, ein israelisches Kampfflugzeug und eine Drohne abgeschossen hat.

-Libanon ist ein weiteres Ziel der israelischen Luft Einfälle, mit IDF-Kampfjets die ständig den Luftraum des Landes verletzen.

-Gaza leidet noch immer an der israelischen Invasionen – die letzte im Jahr 2014 ins Leben gerufen, in dem fast 2.200 Palästinenser getötet wurden.

-Die Küstenenklave, von 1,8 Millionen leben, steht seit Juni 2007 unter israelischer Belagerung, dadurch ist der Lebensstandard unter einem beispiellosen Niveau aufgrund von Arbeitslosigkeit und Armut gesunken.

 

 

-13. September 2016, um 01.00 Uhr, wenn der Waffenstillstand in Kraft getreten war, versuchte die israelische Luftwaffe einen Gefechtposten im Süden Syrien und militärische Einrichtungen in der Nähe der Hauptstadt Damaskus zu zerstören.

-Die syrische arabische Armee eine neue Generation von Raketen gegen die Flugzeuge abgefeuert und traf sie. Eines der Flugzeuge ist in das Gebiet von den Jihadisten kontrolliert abgestürzt, wäre den anderen in der Lage war nach  Israel zurückzukehren.

-Die IDF bestritt zunächst die beiden Vorfälle, dann hat zugegeben den syrischen Luftraum verletzt zu haben, und das die syrische Luftwaffe versucht hatte ihre Flugzeuge abzuschießen.

-Nach den vorliegenden Informationen ist nicht möglich genau zu wissen, welcher Typ die israelische Flugzeuge (F-15, F-16 oder F-35) waren, wer die Raketen, Hisbollah oder der Syrischen Arabischen Armee abgefeuert hat, oder was für Raketen-Art abgefeuert wurde..

-Offensichtlich, handelte sich um neues Material, viel besser als die alte Raketen und wahrscheinlich in der Lage das Gleichgewicht der Macht in Frage zustellen.