Mit ‘Israel-Einmischung’ getaggte Beiträge

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/35843-netanjahus-gestandnis-ja-israel-operiert/
-Netanjahus Geständnis: „Ja, Israel operiert auch in Syrien“

Netanjahus Geständnis: „Ja, Israel operiert auch in Syrien“

-Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat am Dienstag eingeräumt, dass israelische Soldaten in Syrien aktiv seien. Er sagte: „Wir operieren in Syrien von Zeit zu Zeit, um zu verhindern, dass sich Syrien zu einer Front gegen uns entwickelt“. Damit erhärtet sich der Verdacht, dass Israel von den schwelenden inner-islamischen Spannungen im Nahen Osten als einziger nicht islamischer Staat in der Region profitiert und sich an einer Aufrechterhaltung des Status Quo interessiert zeigt.

-Zum ersten Mal gab der israelische Premier auf diese Weise zu, dass Einheiten der israelischen Armee in Syrien operieren, wo die vom schiitischen Iran unterstützte und alawitisch dominierte syrische Regierung  gegen sunnitische Rebellen und den selbsternannten „Islamischen Staat“ kämpfen.

Quelle: Israel Defense Forces / CC BY 2.0

-„Zuweilen führen wir Operationen in Syrien aus, um zu verhindern, dass sich das Land zu einer Frontlinie gegen uns entwickelt“, sagte Netanjahu gegenüber Reportern bei einem Besuch in Nord-Israel.

-„Wir tun auch alles, um zu verhindern, dass Waffen, vor allem letale, von Syrien in den Libanon gelangen“, fügte er hinzu.

-Weitere Informationen über die Involvierung Israels in Syrien gab Netanjahu nicht bei seiner erstmaligen öffentlichen Bestätigung, dass Israel eine weithin unterschätzte Rolle im syrischen Bürgerkrieg spielt.

-Israel setzt in Syrien offensichtlich auf die innerislamischen Spannungen zwischen Schiiten/Alawiten und Sunniten, um von seinen eigenen Aktivitäten abzulenken. In den vergangenen Monaten hat die israelische Luftwaffe immer wieder Angriffe in Syrien geflogen. Dabei wurden unter anderem iranisch-schiitische Ableger ins Visier genommen. Insbesondere die pro-iranische libanesische Hisbollah, welche als weltweit am besten bewaffnete nicht staatliche Organisation gilt, ist ein ausgemachter Erzfeind Israels in dessen unmittelbarer Peripherie.

-Die Luftschläge wurden jedoch bislang nie offiziell von israelischen Behörden bestätigt.

-Aussagen des israelischen Verteidigungsministers Mosche Yaalon von Anfang November zufolge stehe Israel den Forderungen nach einem Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad wiederum neutral gegenüber. Tel Aviv befürwortet Analysten zufolge einen schwachen syrischen Staat und damit al-Assad gegenüber einer sunnitischen Achse, die ihre Hände nach den sunnitisch geprägten Palästinensergebieten östlich Israels ausstrecken könnte.

-Syrien ist nach mehr als vier Jahren Bürgerkrieg ausgezehrt und aus israelischer Perspektive in optimaler Weise handlungsgeschwächt. Lange war auch die Regierung in Damaskus, welche über Iran stets die libanesische Hisbollah unterstützte, der israelischen Regierung ein geopolitischer Dorn im Auge. Einen völligen Zusammenbruch im Stile Libyens oder des Irak, auch „Somalisierungs-Prozess“ genannt, dürfte Tel Aviv allerdings nicht riskieren wollen, da diese Entwicklung auch dramatische Folgen für die sicherheitspolitischen Interessen des Judenstaates haben würde.

 

 

Weißes Haus ist gegen eine Invasion von Syrien durch irakische Kurden
| 7. Mai 2015

– Beim Empfang von Masoud Barzani, Präsident der kurdischen regionalen Regierung im Irak, im Weißen Haus am 5. Mai 2015 haben Präsident Barack Obama und Vize-Präsident Joe Biden ihre Unterstützung zu einem vereinten und föderalen Irak stärkstens ausgedrückt, d.h. ihren Widerstand gegen das Projekt zur Schaffung eines unabhängigen Kurdistan kundgetan. Die amerikanische Regierung hat die pro-israelischen Kurden vor jeglicher Initiative gewarnt.

– In den letzten Monaten bereitet die kurdische regionale Regierung im Irak mit Hilfe von Israel eine Invasion des Nordens von Syrien und die Verwirklichung des Plans Robin Wright vor. Dieses Projekt der «Neugestaltung von Syrien und dem Irak“, für das Pentagon ausgedacht, wurde im September 2013 veröffentlicht und teilweise in Arbeit genommen, unter anderem durch das islamische Emirat [1]. Es sieht die Schaffung eines Sunnistans und eines Kurdistan vor, die auf beide Länder verteilt sind.

– General Joseph Dunford, der zum Chef des Generalstabs der USA ernannt wurde, hatte mehrmals im Jahr 2014 Präsident Obama vor den schwerwiegenden Folgen des Plans, das islamische Emirat zu unterstützen, gewarnt.

– Tel Aviv versucht durch einen Neustart des Krieges mit seinen Proxy Kurden, die Einigung zwischen Washington und Teheran zum Scheitern zu bringen.

– Die Türkei ist absolut gegen den Wright-Plan, der zwangsläufig zu ihrer eigenen Partition führen würde. Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat deshalb auch seine Verpflichtungen zu seiner eigenen kurdischen Bevölkerung vervielfacht, damit sie ihre Waffen niederlegen. Falls Erbil und Tel Aviv einen vierten Krieg gegen Syrien starten würden, könnte Ankara auf die Seite von Damaskus umwechseln.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Imagining a Remapped Middle East”, Robin Wright, The New York Times Sunday Review, September 28, 2013.

21.02.15 – ARGENTINIEN – USA -ISRAEL – Argentinien durch Konstante israelische, US-Einmischung verärgert –

 – Die zunehmende Einmischung der USA und Israels in Argentiniens inneren Angelegenheiten hat nicht nur das Land diplomatische Beziehungen zu Tel Aviv und Washington zu einem neuen Tiefstand gebracht, aber es auch die Spannungen mit  Cristina Fernandez Administration erhöht.

– Der argentinische Außenminister hat einen Brief an seinen amerikanischen und israelischen Amtskollegen John Kerry und Avigdor Lieberman geschrieben und fordert sie mit Nachdruck zu unterlassen, sich weiter in die inneren Angelegenheiten des südamerikanischen Landes einzumischen. Der Schritt folgte einen israelischen Versuch, ein internationales Komitee zur Untersuchung der 1994 Bombardierung des jüdischen Gemeindezentrums AMIA sowie die neuesten Anforderungen von mehreren US-Kongressabgeordnete, Sanktionen auf Buenos Aires zu verhängen.

– Den mysteriösen Tod der AMIA Sonderankläger Alberto Nisman, hat politische Unruhen ausgelöst. Laut Wikileaks Nisman könnte man in der Nähe von Mossad und CIA angesetzt werden. Es scheint, dass der Tod Nisman, löste ein noch nie da gewesenen Interesse seitens Washingtons und Tel Aviv für der argentinischen Politik.

– Nisman hatte eine Anklage gegen Präsident Kirchner einschließlich den Vorwurf, dass sie seine Ermittlungen behindert, ermöglicht. ( Nisman war von jüdischer Herkunft. Anm.d.Ü.).

– In einer Rede im nationalen Fernsehen, Kirchner hat auch ein deutliches Signal an die Vereinigten Staaten und Israel gesendet.

– Wie er von Präsident Kirchner und ihr Außenminister offenbart wurde, seit eine Untersuchung über die 1994 AMIA Bombardierung ins Leben gerufen wurde, die USA und Israel haben versucht, sich in Argentiniens Innenpolitik einzumischen. (Ich habe einige Artikel darüber übersetzt. Anm.d.Ü.). Beweise zeigen, dass Washington und Tel Aviv haben aus ungewöhnliche Nähe  jedes einzelnes Detail im Bezug zu der Untersuchung  mit prüfendem Blick verfolgt, und daher stellt man sich die berechtigte Frage, welche die tatsächlichen Interessen sind, die hinter diesem Fall sich verbergen.

– Eine US Botschaft-Sprecherin hier in Buenos Aires lehnte eine Stellungnahme zum Thema ab. Jedoch das US-Außenministerium in Washington hat Interesse in der vergangenen AMIA Untersuchung bestätigt und fügte hinzu, dass es weiterhin in Zukunft auch es tun wird.

Israeli soldiers stand near the border with Syria in the occupied Golan Heights as they prepare to evacuate a wounded militant let in for medical treatment, September 23, 2014.

Israelische Soldaten stehen nahe der Grenze zu Syrien in den besetzten Golanhöhen,und bereiten sich ein verwundeter Militante für die medizinische Behandlung am 23. September 2014 zu evakuieren.

 07.12.14 – ISRAEL – SYRIEN – UN-Bericht zeigt israelische Beziehungen zu Syrien Takfiris
 – Ein Bericht an den UN-Sicherheitsrat vor kurzem vorgelegt hat gezeigt, dass das israelische Regime Militär regelmäßige Kontakte mit Takfiri  Gruppen hat, die gegen die syrische Regierung operieren.

– Die Vereinten Nationen „Disengagement Observer Force (UNDOF)“, die den israelisch besetzten Golanhöhen seit 1974 beobachtet, sagte im Bericht, dass israelische Offiziere und die von Ausland gesteuerten Terroristen, an der syrischen Grenze in den letzten 18 Monaten.“direkt zusammenarbeiten“, so Haaretz berichtete am Sonntag. an der syrischen Grenze in den letzten 18 Monaten. (das Pfeifen schon lange die Spatzen von den Dächern, aber es ist gut wenn UNDOF es offiziell bestätigt. Anmn.d.Ü.).

– UNDOF sagte weiter, sie sahen israelische Soldaten „auf der Ostseite der Grenzzaun das Tor öffneten und zwei Leute in Israel hinein gelassen haben“.

– Die Friedenstruppen bestätigt auch, dass Israel verletzten Kämpfer für die medizinische Behandlung in Krankenhäusern Safed und Nahariya zugelassen wurden.

– Dem Bericht zufolge, „UNDOF beobachtet, mindestens 10 verletzte Personen, die durch bewaffnete Mitglieder der Opposition von der Bravo-Seite über die Waffenstillstands-Grenze“ gebracht wurden.

– Die UN-Beobachter sagten im Bericht, dass sie „Soldaten auf der israelischen Seite identifiziert haben, wie sie zwei Boxen an bewaffneten syrischen Oppositionellen auf der syrischen Seite übergaben“.

– Der Bericht kam, wie  Syrien wiederholt an die UNO über weit verbreitete Zusammenarbeit zwischen Israel und Militanten beschwert hat. (Das läuft seit „immer“, ich weiß nicht mehr wie viele Berichte darüber übersetzt habe. Es gab sogar ein Interview mit einem französischen General darüber (UNIFIL). Anm.d.Ü.)

– Im September, die syrische Armee hat einen Beschwerdebrief an UNDOF gesendet, wo stand, dass Tel Aviv  hat Zeltlager in Israel eingerichtet um die bewaffnete Terroristen zu beherbergen,

– Im März erhielt Press TV exklusive Aufnahmen, die zeigen wie israelische Soldaten Verwundeten Kämpfer in Israel bringen.

 

A Lebanese army soldier mans a checkpoint at the entrance to Arsal town in the Bekaa valley. (File photo)

Libanesische Armee Soldat an  einem Checkpoint am Ortseingang Arsal in der Bekaa-Ebene. (Datei-Foto)
11.11.14 – LIBANON – SYRIEN – libanesischen Armee verhaftet Kommandeur der FSA in Arsal –

 – Die libanesische Armee hat angeblich ein Kommandeur der sogenannten Free Syrische Armee (FSA) nahe der libanesischen Grenze Stadt Arsal verhaftet.

–  Sicherheitsquelle haben Medien gesagt, dass  Abdallah Rifai, FSA-Kommandeur der syrischen strategischen Qalamoun Region, wurde am Sonntag bei einem Armee-Checkpoint in Wadi Hmeid am Stadtrand, die nordöstliche Grenze  gestoppt und verhaftet.

– Wenn die libanesischen Soldaten ihn identifizierten, Rifai war als Frau verkleidet.

– Die libanesische Armee hat ihre Präsenz in der Nähe des Landes Grenze zu Syrien gestärkt, nachdem Militante, für kürze Zeit, Arsal Anfang August besetzt hatten. Die Soldaten haben in einer fünf-Tage-Schlacht die Terroristen aus Arsal ausgetrieben.  Mehrere Soldaten und Dutzende von Terroristen wurden dabei getötet.


 Frankreich und Saudi-Arabien unterzeichneten einen 3 Milliarden US$ Deal, um die libanesische Armee mit französischen Waffen zu versorgen.

– Das Abkommen wurde am Dienstag im Rahmen einer Zeremonie in der saudischen Hauptstadt Riad, in Anwesenheit von französischen, libanesische und saudische Beamten unterzeichnet.

„Diese Vereinbarung, durch einen saudischen Zuschuss finanziert, wird zur Stärkung der libanesischen Armee beitragen, die die Einheit und Stabilität des Libanon garantiert“, sagte der französische Außenminister Laurent Fabius in einer Erklärung.

– Er fügte hinzu, dass der Vertrag „die libanesische Armee, die der Garant für die Einheit und Stabilität des Libanon stärken wird“.

– „Dieses Geschäft wird dazu beitragen die Armee Mission zu stärken, sein Territorium zu verteidigen und das Terrorismus zu bekämpfen, an einem Zeitpunkt, als Libanon bedroht wird “ Fabius sagte.

– Am 8. Oktober, der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sagte, dass die Vereinbarung Land, Luft und Marine militärische Ausrüstung beinhaltet.

– Im Dezember 2013 verpflichtete sich Saudi-Arabien 3 Milliarden US$ an die libanesische Regierung für den Kauf von Waffen aus Frankreich zu geben.

– Das Zuschuss-Angebot wurde von der saudische König Abdullah, nach der Verhaftung von Majid al-Majid, saudische Terrorist und Führer der Abdullah Azzam Brigaden, der die Verantwortung für den November 2013 Bombenanschlag vor der iranischen Botschaft in der libanesischen Hauptstadt Beirut, übernahm.

 – Hier ein Abschnitt aus dem Artikel „Die Koalition über ihre Ziele uneinig“ und was  Thierry Meyssan  darüber denkt, aus voltairenet.org

Darüber hinaus haben Frankreich und Saudi-Arabien endlich den Vertrag unterzeichnet, den Riyad fast vor einem Jahr angekündigt hatte, um den Libanon zu bewaffnen [10]. Offiziell bietet König Abdallah französische Waffen an die libanesische Armee im Werte von 3 Milliarden Dollar, damit es sich modernisieren und sein Land verteidigen kann. Inoffiziell ging es darum, dem Libanesischen Militär zu danken, die Geständnisse von dem Terroristen Majed el-Majed nicht aufgenommen zu haben [11]. Darüber hinaus ist der einzig mögliche Zweck dieser Übergabe von Rüstungsgütern, aus der libanesischen Armee eine Rivalin der Hisbollah zu machen; es ist unwahrscheinlich, dass diese Übergabe wirklich stattfinden wird. Die Saudis sollten höchstens die Mittel geben, um die Qalamun-Dschihadisten zu beseitigen, die im Falle des Wright-Plans zu nichts mehr nützlich sein werden. Wetten wir, dass sie die Libanesen und Franzosen bald ihren Träumen überlassen werden.

Wie auch immer, eine Koalition die auf ihre Ziele tief gespalten voranschreitet, dürfte kaum den Sieg davontragen können.

[11] „3 Milliarden Dollar für Schweigen und Verrat“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 18. Januar 2014.

Übersetzung
Horst Frohlich

Sturmvorhersage im Iran

07.05.14 – AFRIKA – USA – „Die USA-Politik in Süd Sudan grenzt am enormen Versagen“ sagt Abayomi Azikiwe, Analyst –

– Die Außenpolitik der Obama-Regierung in Afrika grenzt am „enormen Versagen“, sagt ein politischer Kommentator in Detroit und fügt hinzu, dass die USA zur Rechenschaft gezogen werden müssen, wenn Süd-Sudan zerfällt und zerstört wird.

– Das US-Finanzministerium am Dienstag verhängten Sanktionen auf zwei gegenüberliegenden Seiten der Menschen auf der ethnischen Gewalt im Süd Sudan, was Hinweis auf die wachsende Frustration in Washington mit Führern in einem afrikanischen Land, es half erstellen. (Das Imperium lauft Amok -was die USA in seiner Ohnmacht noch tun kann, ist Sanktionen zu verhängen, die nur noch mit Wut von alle Opfern geantwortet werden, und auch wirtschaftliche Schäden von US-Firmen bedeuten. Man hat den Eindruck, dass die USA nur noch sich selbst damit schaden. Anm.d.Ü.).

– Nachdem Kämpfen zwischen Truppen des Präsidenten Salva Kiir mit Überläufer von seinen entlassenen Stellvertreter, Riek Machar, die im Dezember 2013 aufbrachen, breiteten sich aus und nehmen keine Ende.

– Der Konflikt verwandelt sich bald zu einem totalen Krieg zwischen der Armee und den Überläufer, die Gewalt nahm eine ethnische Dimension auf, die der Dinka Stamm des Präsidenten gegen Machar Nuer ethnischen Gruppe ausspielte. Tausende von Menschen wurden bisher getötet und mehr als eine Million wurden vertrieben.

„Ich denke, wie die Situation im Süd Sudan sichentfaltet, für die Vereinigten Staaten, im Hinblick um ihrer Beziehung mit Afrika, steht viel auf dem Spiel “ sagt Abayomi Azikiwe, der Herausgeber der Pan-African News Wire.

– „Wenn die ganze Süd Sudan Gesellschaft und das politische System zerfallen, dies wird eine enorme Scheitern der Außenpolitik der USA in Afrika bedeuten, dass ist dies der Grund, warum sie (USA) die Regierung von Präsident Salva Kiir drohen“ sagte Azikiwe Press TV am Dienstag.

– „Viele Menschen in der internationalen Gemeinschaft werden auf die Vereinigten Staaten schauen und werden sie für diesen Kämpfen sowie dem Zerfall der südsudanesischen Gesellschaft verantwortlich machen“, fügte er hinzu.

– Massentötungen in Süd-Sudan, die ethnisch motivierten zu sein scheinen, haben internationale Verurteilung ausgelöst. UN-Quellen sagen, trotz eines Waffenstillstands im Januar, Regierungs-und Oppositionskräfte sind immer noch in schweren Kämpfen in mehreren Regionen, darunter Jonglei, Upper Nile und Unity-Staaten engagiert.

Kommentar: Ursache und Wirkung…nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, schrien alle und beschuldigten sich gegenseitig. Man braucht nur:
mundderwahrheit.wordpress.com/…/afrika-die-balkanisierung-der-sudan…
AFRIKA-Die Balkanisierung der Sudan und Nord Afrika – Der YINON Plan – oder eine westliche/ israelische Strategie die arabische Welt zu zerstören. 01.03.11
Artikel aus Voltairenet.org – 21.01.11 – von Mahdi Darius Nazemroaya – Ottawa – Kanada
Die Balkanisierung des Sudan – Das Neuzeichnen des Nahen Osten und Nordafrika. Der Yinon Plan oder eine israelische Strategie…zu lesen um zu wissen wer hinter dem Verfall von Süd Sudan bzw. die Teilung von Sudan steht.