Mit ‘goldman sachs’ getaggte Beiträge

Goldman Sachs lässt die Ölpreise fallen

„Wir müssen auf das schlimmste Szenario eingestellt sein, aber es wäre schön, wenn wir widerlegt werden“ – das ist das Leitmotiv praktisch aller großen Schlagzeilen. Dabei wird deutlich, dass das Opec Öl-Kartell, das an sich geschaffen wurde, um die Erdölproduzenten selbst zu schützen, sich wegen all dieser Geschichten in einer sehr schwierigen Lage befindet.
Wahrscheinlich haben die Mitglieder des Kartells festgestellt, dass es viel besser ist, die Ölpreise hoch zu halten und dadurch den Konkurrenten mit der Schieferölförderung (Fracking) zu helfen oder zu niedrigen Kosten zu produzieren, als überhaupt nicht zu produzieren. Michail Leontjew hat die Märkte genau beobachtet und dabei festgestellt, dass die pessimistischsten Voraussagen von den aktivsten Mitspielern stammen.

| Moskau (Russland) | 9. Februar 2016

JPEG - 38.5 kB

Die Ölpreise scheinen unaufhaltsam in Richtung null zu rutschen, was begründet ist durch die Erwartung, dass China in eine Hauptrezession gerät, dass iranisches Öl die Weltmärkte überfluten und das Angebot über die Nachfrage wild hinausschießen wird – zumindest sollen wir dies glauben. Brent-Rohöl fiel unter 30 Dollar pro Barrel und wird immer noch billiger. Der Wert des sog. Opec-Ölkorbs fiel auf 25 Dollar pro Barrel, das mexikanische Pemex wurde mit Verlust gehandelt, wobei es einen Dollar pro Barrel Öl verlor, das kanadische Rohöl fiel bis auf 15 Dollar. „Unser Geschäft ist in seinem Kern am Sterben“, zitierte das Wall Street Journal den Eigentümer der Ölgesellschaft in Illinois. Die Zeitung bezieht sich auf die Analysten von Barclay’s, die die Voraussage gemacht haben, dass die branchenüblichen Kosten um 20 Prozent gesenkt werden, nachdem sie im vergangenen Jahr schon um ein Viertel gefallen waren.

Der zeitliche Ablauf der fallenden Ölpreise – um die gegenwärtigen Schwankungen bereinigt – war im Wesentlichen eine gerade Linie seit September 2015, als die Preise von 50 Dollar pro Barrel zu den aktuellen 29 Dollar einbrachen. Was ist im September so Bedeutsames auf dem Weltmarkt passiert? Im September hat Goldman Sachs seine Erwartungen für den durchschnittlichen Ölpreis für 2016 gesenkt und unterstellt, er werde auf 20 Dollar pro Barrel fallen. Die „Erwartungen“ von Goldman Sachs wurden „voll und ganz“ von Merrill Lynch, der Bank of America und anderen unterstützt.

Und jetzt kommt es: Die von Goldman Sachs genannten 20 Dollar waren keine Voraussage. Sie waren das Ziel. Nur unser Wirtschaftsministerium macht Voraussagen, Goldman Sachs hingegen schafft die Nachfrage. Der Ölmarkt ist nicht der Rohstoffmarkt. Lieferverträge für reales Öl machen nur 2 Prozent des Marktes aus, der Rest – spekulative Wertpapiere, Termingeschäfte und andere Derivate. Die Preisnotierungen von Termingeschäften werden nicht durch Angebot und Nachfrage bestimmt, sondern durch „Erwartungen“. Der Terminmarkt wird vollständig von den größten US-Banken kontrolliert. Dies ist der Markt der Erwartungen, der eine wahre „Erwartungsbranche“ schafft und dabei die berüchtigten Rating-Agenturen sowie „unabhängige“ Fachleute und Medien benutzt.

Wie es der Held des Films „Verkäufer der Luft“ sagte: „Ich bin kein Geschäftsmann. Aber ich kann Ihnen so viel sagen: Bald werden die beliebtesten Waren sich als Trauerkränze herausstellen. Die Luft ist dabei, das Gold aus dem Rennen zu schlagen. Die Luft wird die wertvollste Währung der Geschichte werden. Wissen Sie, was unser ehrenwerter Chef im Sinn hat? Morgan, Rockefeller und alle anderen Fords zusammen.“

Der wunderbare Mechanismus, Erwartungen zu verwalten, macht es möglich, den Märkten immer und immer wieder dieselben verrotteten Mantras einzugeben. Vergessen wir nicht, dass der Hauptgrund für den Fall der Ölpreise die Ölschiefer-Revolution in den Vereinigten war, durch die Amerika seine Produktion um die Hälfte erhöhen konnte.

Die Zahl der in den USA noch betriebenen Bohrtürme hat kontinuierlich abgenommen, zur Zeit beträgt sie zwei Drittel des Anlagen-Spitzenwertes in 2014. Gleichzeitig schafften sie es bis vor kurzem, die Produktion auf einem stabilen Niveau zu halten – etwa 9,2 Millionen Barrel täglich.

Das Phänomen des amerikanischen Schiefervorkommens geht über die Preisfrage hinaus, weil es überflüssig wird zu bohren. Wie unser erstklassiger Saltykov-Shchedrin witzelte: „Folglich, als der Schlingel geboren war, schrien sie und gingen in den giftigen Dämpfen des Stolzes zu Boden.“ In der Tat waren es die Banken, die das Spiel kreditwürdig machten und den Ölschiefer-Gesellschaften halfen, sich um jeden Preis zu halten, und so die amerikanische Produktion stützten. Denn der Produktionsrückgang in den Vereinigten Staaten ist in der Lage, das ganze Spiel zu ruinieren. Ohne ein Genie wären solche Spiele jedenfalls nicht möglich.

Seit Beginn des Preisverfalls kündigte Saudi-Arabien an, es werde seine Produktion nicht herunterfahren, was die vollständige Lähmung der traditionellen Tätigkeit der Opec, die Märkte zu kontrollieren, zur Folge hatte. Von diesem Zeitpunkt an brachte jede Ankündigung von Vertretern der Monarchie die Preise zum Fallen. Gleichzeitig beendete Saudi-Arabien selbst das Jahr mit einem Haushaltsdefizit von 100 Billionen Dollar und die aktuelle Produktion der letzten sechs Monate hat um 400.000 Barrel täglich abgenommen. Das sind etwa 4 Prozent der saudischen Produktion. „Wir werden die Kundennachfrage befriedigen, wir werden die Produktion nicht mehr beschränken“, sagte der Ölminister Saudi-Arabiens Anfang Januar. Ein Genie kann natürlich Zauber bewirken, man braucht die Herrschaft des alten Hottabych (einer Figur der russischen Volkskunde) aber nicht zu übertreiben. Immerhin hat jeder Hottabych seinen eigenen Wolf.

„Der Ölpreis wird sich zum Ende des Jahres stabilisieren und 50 Dollar pro Barrel erreichen“, sagte am Donnerstag die Direktorin der Frankfurter Filiale von Goldman Sachs. Darüber hinaus erklärte sie, der Preisverfall wäre eine Folge des verlangsamten Wachstums in China und von viel geringerer Nachfrage.

Am Schluss war es wie mit dem Handaufheben. Wenn die „Karte“ der „chinesischen Konjunkturabkühlung“ gespielt wird, warum in aller Welt sollte der Prozess des Wachstums in China dann am Ende des Jahres wieder einsetzen?! Um im Spiel zu gewinnen, sollte man wissen, wann man aufhören muss. Es scheint Zeit dafür zu sein.

Jedoch – auf Wiedersehen!

Michail Leontjew

Michail Leontjew Verlagsleiter der Zeitschrift Odnako. Redakteur des russischen Fernsehsenders Erster Kanal. Leiter der Informations- und Werbeabteilung von Rosneft

Übersetzung
Sabine

Quelle
1tv (Russland)

„Die Kunst des Krieges“

Goldman Sachs – Nato AG

-Die mächtigste Investmentbank der Welt, Goldman Sachs, hat sich soeben die Dienste des ehemaligen Generalsekretärs des mächtigsten Militärbündnisses der Geschichte, der Nato, geleistet. Man könnte darin nichts weiter als einen bedauerlichen Wechsel zwischen Politik und Wirtschaft sehen, aber diese Vermischung der Genres ist nicht neu, denn Goldman Sachs und die Nato haben schon während des Krieges in Libyen fruchtbar zusammengearbeitet.

| Rom (Italien) | 31. August 2015
JPEG - 36.8 kB
-Der mächtigste Privatbankier der Welt, Lloyd Blankfein, Präsident von Goldman Sachs, behauptete „die Arbeit Gottes zu machen“ (sic). Um die Sünder zu bestrafen, hat er jetzt die Dienste von Anders Fogh Rasmussen, dem ehemaligen Generalsekretär der Nato, hinzugezogen.

-Nachdem er von 2009 bis 2014 Nato-Generalsekretär (unter dem Oberkommando der USA) war, wurde Anders Fogh Rasmussen als internationaler Berater von Goldman Sachs eingestellt, der mächtigsten Investmentbank der USA.

-Rasmussens Lebenslauf ist wundersam. In seiner Eigenschaft als dänischer Premierminister (2001 – 2009) beschäftigte er sich mit „der Vergrößerung der EU und der Nato durch Beiträge zum Frieden und Wohlstand in Europa“. Als Generalsekretär vertrat er die Nato auf ihrem „operativen Höhepunkt mit sechs Einsätzen auf drei Kontinenten“, darunter die Kriege in Afghanistan und Libyen. Und „im Gegenzug auf die russische Aggression gegen die Ukraine hob er die kollektive Verteidigung auf ein Niveau an, das seit dem Kalten Krieg nicht da gewesen war“.

-Darüber hinaus unterstützte er die „Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft“ (TTIP) zwischen den Vereinigten Staaten und der EU, die ökonomische Grundlage einer „integrierten transatlantischen Gemeinschaft“.

-Das sind kostbare Kompetenzen für Goldman Sachs, deren Strategie eine finanzielle, politische und militärische zugleich ist. Ihre Lenker und Berater wurden nach Jahren in der großen Bank auf Schlüsselpositionen in der Regierung der USA und anderer Staaten platziert: Dazu gehören Mario Draghi (Präsident der Italienischen Nationalbank, dann Präsident der Europäischen Zentralbank EZB) und Mario Monti (2011 durch Präsident Napolitano zum italienischen Regierungschef ernannt).

-Man wundere sich nicht darüber, dass Goldman Sachs selbst Hand anlegt bei den von der Nato geführten Kriegen, zum Beispiel in dem gegen Libyen: Die Bank eignete sich zunächst Staatsgelder in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar an (und verursachte dabei Verluste von 98 Prozent), die Tripolis ihr 2008 anvertraut hatte; 2011 nahm sie dann am großen Raub der libyschen Staatsfonds (auf ungefähr 150 Milliarden Dollar geschätzt) teil , die von den USA und der EU zum Zeitpunkt des Krieges „eingefroren“ wurden. Und um die neuen aus den Ölexporten gezogenen Fonds mit Hilfe der Kontrolle der Zentralbank Libyens zu verwalten, schickt sich Goldman Sachs an, mit der von den USA und der Nato geplanten Operation unter der Flagge der EU und „italienischer Führung“ in Libyen an Land zu gehen.

-Auf der Grundlage einer hellseherischen „Chaos-Theorie“ wird die durch die Kriege gegen Libyen und Syrien hervorgerufene chaotische Situation ausgebeutet, indem der tragische Exodus der Migranten infolge der Kriege instrumentalisiert und nach Italien und Griechenland kanalisiert wird – in Länder, die zu den schwächsten der EU gehören. Dieser Exodus dient als psychologische Kriegswaffe und als wirtschaftliches Druckmittel, um die Notwendigkeit eines „humanitären Friedenseinsatzes“ vorzuführen, der in Wahrheit die militärische Besetzung der strategisch und ökonomisch wichtigsten Zonen Libyens zum Ziel hat. Ganz wie die Nato ist Goldman Sachs funktionell für die Strategie Washingtons, das ein Europa will, das den USA unterworfen ist.

-Nachdem Goldman Sachs mit der Gaunerei der Subprime-Kredite zur Auslösung der Finanzkrise beigetragen hatte, die von den USA aus Europa besetzte, spekulierte die Bank auf die europäische Krise, indem sie den Investoren riet, „Vorteil aus der Finanzkrise in Europa zu ziehen“ [1]. Und den von Der Spiegel, New York Times, BBC, Bloomberg News von 2010 bis 2012 durchgeführten dokumentierten Untersuchungen zufolge hat Goldman Sachs durch komplexe Finanzoperationen („versteckte Darlehen“ zu mörderischen Konditionen und Verkäufe von US-amerikanischen „toxischen Wertpapieren“) den wahren Stand der griechischen Schulden verschleiert. In dieser Angelegenheit hat Goldman Sachs gerissener manövriert als Deutschland, die EZB und der IWF, deren Joch am Halse Griechenlands offensichtlich ist.

-Durch die Rekrutierung Rasmussens mit dem internationalen Netzwerk von politischen und militärischen Beziehungen, das er in seinen fünf Jahren in der Nato aufgebaut hat, verstärkt Goldman Sachs seine Fähigkeit zur Einflussnahme und zur Durchdringung.

Anmerkung der Übersetzerin der französischen Text-Version Marie-Ange Patrizio

In dem Buch „Le groupe Bilderberg, l’ «elite» du pouvoir mondial“ des Soziologen Domenico Moro finden sich Bestandteile, die dieses „internationale Netzwerk von politischen und militärischen Beziehungen“ erläutern und analysieren, von dem Manlio Dinucci in Bezug auf Anders Fogh Rasmussen spricht, sowie von finanziellen und ökonomischen Beziehungen in Bezug auf Mario Monti und Mario Draghi: Alle drei sind gute Beispiele für das „Drehtür“-Phänomen (den Wechsel zwischen Politik und Wirtschaft) in diesem Netzwerk: „fachlich ausgedrückt eine ’multiple Persönlichkeit’, das heißt ein Wechsel von Rolle und Umgebung von einer Begegnung zur nächsten. (…) wahre ’Transformisten’ der Weltelite, fähig die Berufskleidung mehrfach im Zeitraum von wenigen Jahren zu wechseln. (…) in einem turbulenten Durchlauf der nationalen Politik zur europäischen Bürokratie, zu den großen Geschäften, zum Finanzwesen, zu den Denkfabriken und zur Universität“ (S. 203).

Auszüge: „(…) Goldman Sachs, die Bank mit der größten Anzahl an Repräsentanten bei Bilderberg und in der Trilateralen Kommission und deren Präsident Peter Sutherland, mit Sitz im Vorstand beider Organisationen (…) wurde von Matt Taibi als ein ’gigantischer Vampir-Tintenfisch’ beschrieben. Übrigens gehört Goldman Sachs zu den Hauptverantwortlichen nicht nur für die Subprime-Krise, sondern auch für die Euro-Krise, indem sie die griechischen Autoritäten dazu verleitete, beim Beitritt zum Euro den Etat zu fälschen und indem sie von der Instabilität der Einheitswährung und der Erhöhung des Zinssatzes auf die Staatsverschuldung in dem Moment, als die Wahrheit ans Licht kam, ihren Nutzen zog“ (S. 174).
„(…) In der Präsidentschaftskampagne von 2008 war Goldman Sachs der Haupt-Geldgeber von Obama, der nach der Wahl zwei Männer der Investmentbank, Mark Patterson und Gary Gensler, an die Spitze des Staatssekretariats für Finanzen beziehungsweise in die Direktion der Kommission setzte, die die Fixgeschäfte kontrolliert. Es war kein Zufall, dass 700 Milliarden Dollar des Tarp-Programms in 2008 bewilligt wurden, um die Citibank und andere Banken zu retten, ohne eine wirksame Reglementierung umzusetzen; all dies trotz der zahlreichen Wahlversprechen und in Fortsetzung der Politik der vorangegangenen Bush-Regierung, deren Finanzminister Paulson ein ehemaliger Geschäftsführer von Goldman Sachs war“ (S. 175).

Übersetzung
Sabine

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] Reservierter Bericht, öffentlich gemacht in 2011 durch das Wall Street Journal.

Manlio Dinucci

Manlio Dinucci Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliche Werk : Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Geocommunity Ed. Zanichelli 2013 ; Escalation. Anatomia della guerra infinita, Ed. DeriveApprodi 2005.

Militärischer Pakt zwischen Griechenland und Israel

 

Eine Schule der Fleischfresser, in Italien

 

Die brennende Wahrheit von Ilaria

Washington benützte blitzschnell die zypriotische Finanzkrise, um sie für seine Strategie des Kapitalseinfangs zu verwenden, die ich vor drei Wochen in diesen Spalten beschrieb. Mit Hilfe der Direktorin des Internationalen Währungsfond, der Amerikanerin Christine Lagarde, hat sie gegen die Unverletzlichkeit des Privateigentums in der europäischen Union verstoßen und versucht, ein Zehntel der Bankeinlagen, die angeblich der Rettung der von der griechischen Krise betroffenen zypriotischen National Bank bestimmt waren, zu beschlagnahmen.

– Es ist selbstverständlich, dass das angekündigte Ziel nur ein Vorwand war, denn weit davon entfernt das Problem zu lösen, wurde diese Entziehung, wenn umgesetzt, die Lage nur verschlimmert. Das verbleibende Kapital würde unter dieser Bedrohung die Insel verlassen und den Zusammenbruch der Wirtschaft verursachen.

– Die einzige Lösung wäre eine Schuldentilgung im Vorgriff auf die zypriotischen Gas-Betriebseinnahmen. Es wäre sogar sehr logisch, weil dieses billige Gas die Wirtschaft der Europäischen Union ankurbeln könnte. Aber Washington hat anders entschieden. Die Europäer werden gebeten, ihre Energie zum vollen Preis im Nahen Osten zu kaufen, während das preisgünstige Gas für die israelische Wirtschaft bestimmt ist.

– Um die Entscheidungs-Rolle von Washington zu verbergen, wird dieser Bankraub nicht als Forderung des IWF dargestellt, sondern als eine der Troika, darunter die EU und die EZB. Unter diesem Gesichtspunkt wurde die Konfiszierung eine von Eurozone unmöglich gemachte Abwertung ersetzen. Mit dem Unterschied, dass hier die Abwertung keine Politik von Nicosia ist, sondern eine Diktat von dem EZB-Chef Mario Draghi, dem ehemaligen Direktor der Goldman Sachs Bank, die genau der wichtigste Gläubiger von Zypern ist.

Frau Lagarde, ehemalige Rechtsberaterin des militärisch-industriellen Komplexes der USA, versucht nicht Zypern zu schädigen, sondern Panik im Kapital mit Sitz in Europa zu verursachen und es nach Wall Street abzuleiten, um die US-Finanzen zu verbessern. Warum auf diese Insel losgehen? Weil sie seien der weinigen Finanzoasen innerhalb der Europäische Union ist, und weil die hauptsächlichen Einlagen russisch sind. Warum jetzt? weil die Zyprioten den Fehler machten, als neuen Präsidenten den pro-amerikanischen Nikos Anstasiades gewählt zu haben. Sie gingen damit in den Fußstapfen von den Griechen, Opfer von dem gleichen amerikanischen Fata-morgana, die den US-nahen Georgios Papandreou als Premierminister gewählt hatten.

– Allerdings ist diese kleine Pantscherei schief gegangen. Das zypriotische Parlament hat einstimmig die Steuer-Enteignungen der Bank-Einlagen abgelehnt. Es gibt da ein scheinbares Paradox. Die liberale Regierung will ein Zehntel des Kapitals verstaatlichen, während das kommunistische Parlament das Privateigentum verteidigt. Aber es ist so, dass die Verstaatlichung nicht zum Wohle der nationalen Gemeinschaft sondern der internationalen Finanzwelt ausfallen wurde.

– Die freundliche Beratung wich also den Bedrohungen. Man spricht davon, Zypern von der Euro-Zone auszuschließen, wenn die Volksvertreter in ihrer Weigerung verharren. Allerdings ist dies kaum möglich. Die Verträge sind doch so gestaltet, dass die euro-Zone eine Reise ohne Rückkehr ist. Es ist nicht möglich, sie auf eigene Faust zu verlassen oder ausgeschlossen zu werden, außer die Europäische Union zu verlassen.

– Jedoch wird diese Option, die nicht von den Kupplern erwogen wurde, von Washington befürchtet. Wenn die Insel aus der Union käme, wurde sie für etwa 10 Milliarden von Moskau einfach aufgekauft werden. Es wäre das schlimmste Beispiel: ein Staat der westlichen Einflusszone träte der russische bei, in einer Weise die diametral allem dem widerspricht, was wie seit dem Fall der Sowjetunion erlebt haben. Es würden andere Staaten des Balkans folgen, beginnend mit Griechenland.

– Für Washington muss dieses Katastrophenszenario um jeden Preis vermieden werden. Vor ein paar Monaten hat es genügt, dass das State Departement die Stirn runzelte, sodass Athen auf den Verkauf des Energiesektors an Moskau verzichtete. Diesmal werden alle Mittel, auch die antidemokratischsten, gegen die Zyprioten verwendet werden, wenn sie widerstehen.

– Russland tut so als wäre es nicht interessiert. Wladimir Putin ignorierte die vorteilhaften Investitionsmöglichkeiten, die von der Regierung Anastasiades gemacht wurden. Er dürfte nicht die Absicht haben, die Vermögen der russischen Oligarchen, die sie auf der Insel versteckt hatten, retten zu wollen, noch die Europäische Union retten wollen, die ihnen geholfen hatten, ihre Steuerhinterziehungen zu organisieren. Hinter den Kulissen handelte er eine geheime Vereinbarung mit Angela Merkel aus, die eine finanzielle Lösung für die Krise sein könnte, aber auch zu einer breiten Infragestellung der europäischen Regeln führen sollte. Im Vorbeigehen hatte der „Zar“ erstaunliche Informationen über die Russland-Investitionen auf der Insel während der Ära Medwedew aufgespürt; Informationen, die als zusätzliche Druckmittel auf seinen inkonsistenten Premierminister genutzt werden könnten.

Thierry Meyssan

Quelle: Al Watan (Syrien)
Übersetzung: Horst Frohlich aus Voltairenet.org

Exkurs: Einmischung der USA in der italienische Politik hat eine lange Geschichte. Die richtige Politiker an wichtigen Posten, die die Interessen der USA dienen, war immer die USA Hauptanliegen seit das Ende der II Weltkrieg. Das ist eine kurze Geschichte davon. Dabei kann man viel finden was die Italiener nicht wissen sollten! Bilderberg, Trilaterale (Rockefeller) und Goldman Sachs sind die Hauptschauspieler. Artikel abgekürzt.

– Sowohl Monti als auch Dragi sind ehemalige Mitarbeiter von Goldman Sachs, die am meisten gehasste Bank-Zombie weltweit. Wenn Monti die Macht ergriff wurde als Retter gefeiert und genoss eine Zustimmungsrate von 70%, jetzt ist auf 35% gefallen. Monti wie Gorbatschow ist zu Hause unpopulär aber bleibt der Liebling des ausländischen Staats und Regierungschef. Auch die Londoner Financial Times, war mit Monti nicht gnädig und hat ihn beschuldigt seiner Sparpolitik angefangen zu haben, wenn Italien sich schon in einer Rezession befand.

– Banken hoffen auf Bersani-Monti Politik weiter –

– Während die Obama Jahren, das erste Ziel der US-Geheimdienst gewesen ist, die Regierung Berlusconi aus geopolitischen Gründen zu zerstören. Auf seiner enge Beziehung zu Wladimir Putin basierend, Berlusconi sicherte Italien eine wichtige Rolle in dem Bau der Nord-Stream-Pipeline und noch eine Wichtigere in der Teilnahme an der Southstream-Pipeline Geschäft.

– Berlusconi näherte sich auch Präsident Lukaschenko von Belarus, aber den Versuch wurde von dem US-Außenministerium dämonisiert (ach Foggy Bottom genannt). Das US-Außenministerium will die EU gegen Putins Russland und die pro-USA-Eurokraten und Eurogarchs klagten, dass Italien ein Verteidiger von Moskau innerhalb der Brüsseler Demokratie geworden war. Lucia Annunziata (bekannte Journalistin) schrieb in La Stampa von 29 Mai 2009 unter dem Titel „Die Schatten eines Komplott“, dass die Mitte-Rechts-Kreisen glauben, die Beziehungen Italien-USA: „durch die außergewöhnliche Nähe von Berlusconi an Präsident Putin, geschädigt werden kann“.

– Die London Economistkommentierte: „Italien ist eines der Länder, die viel näher an Moskau gekommen ist als die USA lieb ist, und das seit die Krise in Georgien August 2008. Spätestens bei 2010, die US-Agenturen wurden mobilisiert um Berlusconi zu stürzen“.

US-Außenministerium 2008-2011 Kampagne um Berlusconi zu stürzen.

– Ein Teil diese Aufwand war Gianfranco Fini, ehemalige Neofaschist, dass Berlusconi Präsident des Parlaments 2008 gemacht hatte. Fini war früher ein Mitglied der neofaschistischen Partei. Im Juli 2010, nach einer Fraktion-Kampf, wurde Fini aus dem Partei ausgeschlossen. Fini nahm 34 Abgeordnete und 10 Senatoren mit und gründete eine Bewegung die Berlusconi schwächte aber die Regierungsmehrheit nicht zerstören konnte. Es kam später heraus, dass Fini Aktion eng mit der US-Botschaft in Rom koordiniert wurde.

– Im Jahr 2009 wurde David Thome, US-Botschafter in Italien. Thome war John Kerry Zimmergenosse in Yale gewesen, der gerade US-Minister geworden ist. Thome wie Kerry und die Bush-Brüder sind Mitglieder der berüchtigten „Skull and Bones“ Geheimbund und Thome ist auch Zwillingsbruder von Kerrys Ex-Ehefrau. Thome in Rom angekommen, traf erst Fini und nicht Berlusconi. Wird auch berichtet, dass Fini ein enger Freund von Nency Pelosi, wenn sie Sprecherin des Repräsentantenhaus war und die gleiche Stelle wir Fini hatte. (Il fatto Quotidiano, 15 Sept.2010).
– (Exkurs: Skull and Bones ist eine Studentenverbindung der Yale Universität, die viele wichtige Politiker in der USA hervorgebracht hat und daher ein „haut Gout“ nach Elite und politische Intrigen mit sich bringt).
– Fini Bewegung ist auch ein Teil der Pro-Sparpolitik Koalition von Monti. Aber trotz der Unterstützung der USA, scheint Fini als am Ende seine politische Karriereangekommen zu sein. Er hatte für die Wahlen ein Theater in Agrigento in Sizilien gemietet, aber das Theater war fast leer, abgesehen von ein paar Dutzende Anhängern.

– Wenn Fini Operation fehlschlug, die CIA fing an die Aufmerksamkeit des Publikums auf Berlusconi wilden Partys in seiner Villa in Arcore bei Mailand zu „dirigieren“ und futterte damit eine riesige internationale Propaganda-Kampagne. Im Dezember 2009 wurde Berlusconi ins Gesicht mit einem Alabaster-Modell des Mailänder Dom getroffen und in Gesicht verletzt. Italienische Richter, einigen von ihnen politisch motiviert, haben eine Menge gerichtliche Klage gegen ihm in Wege gebracht. Einer dieser Richter, die Richterin Ilda Bocassini war seit der 80er Jahren, eine Sympathisantin der linken Lotta Continua. Wikileaks Dokumenten im Dezember 2010 veröffentlicht, bestätigen die tiefe Feindschaft des US-Außenministeriums für Berlusconi.

Giorgio Napolitano, Henry Kissinger Lieblings-Kommunist.

– Der Coup, dass Berlusconi im November 2011 stürzte, wurde von Giorgio Napolitano, den Präsidenten der Republik und damit von der Spitze des Staates verwaltet. Der Posten des italienischen Präsident hat mehr zeremonielle Status, aber bekommt eine Machtstellung, wenn die Regierungen versagen, was häufig in Italien geschieht. Napolitano hat diese Befugnisse erweitert.

– Für den Großteil seines Lebens, war Napolitano in der kommunistische Partei aktiv. Er gehörte zu der rechtsextremen Fraktion um Giorgio Amendola – die beiden waren als dünner Giorgio und fetter Giorgio bekannt.
– Seit kurzem weiß man, dass zwischen 1977 und 1981 Napolitano traf sich heimlich mit dem Botschafter der Carter Administration in Rom Richard Gardner von der „Trilateralen Kommission“. Diese treffen wurden im Jahr 2005 bekannt, wenn Gardner über seiner Mission in Italien in seinen Memoiren sprach. Dies zeigt, dass Napolitano mit dem US-Botschafter während die Entführung und Ermordung des ehemaligen Ministerpräsident Aldo Moro in Verbindung war. In dessen Tod hat der US-Geheimdienst eine wichtige Rolle gespielt.

– Henry Kissinger nannte Napolitano „mein lieblings-Kommunisten“. Business Week bezeichnete ihm als den Vorreiter in Italien für den New Yorker Council on Foreign Relation. Die italienische Presse nannte ihn King George. Aber dank PUTIN Unterstützung für Berlusconi, dauerte zwei Jahren bis die CIA Berlusconi stürzen konnte.
– Am Ende, nur Wirtschaft- und Finanzkämpfe plus Napolitano Verrat waren entscheidend in dieser Geschichte.

– Mario Monti: Bilderberg, Trilaterale, Goldmann Sachs –

– Im Oktober 2011, der in Yale ausgebildeter Ökonom Mario Monti, ein eurogarch der Brüsseler Kommission von 1994 bis 1999 war Präsident der Bocconi Universität Mailand, eine Business School. Er war mit den Santer, Prodi und Barroso Kommissionen in Brüssel gearbeitet. Er war und bleibt der europäische Vorsitzende der Trilateralen Kommission, von David Rockfeller gegründet, und ist auch Mitglied der geheimen Bilderberg-Gruppe. Er war auch Berater für Goldman Sachs und Coca Cola.

– Während Berlusconi unter anglo-amerikanische Belagerung befand, Napolitano intrigierte für Monaten, um Monti der Königzapfen des Regimes von Technokraten und seine Mitspieler – angeblich überparteilichen Experten die keine politische Partei repräsentierten und konnten daher ohne Erbarmen hart zugreifen, an die Macht zu bringen. Dies war die Formel, dass der internationalen Währungsfond hat seit 30 Jahren und mehr Italien aufzuzwingen versucht.

– Ein moderner Staatstreich benutzt Spread und nicht Panzern

– Die unverzichtbare Zutat in der Napolitano-Monti Coup war eine breite angelegte und koordinierte Angriff auf italienischen Staatsanleihen von der Wall Street, der City of London und ihre europäischen Satelliten. In dieser Angriff wurden auch die Rating-Agenturen beteiligt, die bedrohten Italien wegen ihre Schulden herabzustufen, unterstützt von massiven Derivate Spekulationen gegen den Anleihen, mit der Nutzung von Credit Default Swaps (CDS) um Zins-Prämie zu erhöhen – oder SPREAD – im Vergleich was Italien gegenüber Deutschland für Krediten zahlt.(Die Agenturen wurden später für Betrug durch Richter Michele Ruggiero aus Trani untersucht).
– Natürlich hätte die Europäische Zentralbank jederzeit die Spekulanten durch den Kauf großer Menge von italienischen Anleihen auf dem freien Markt und den Preis in die Höhe treiben.

– Aber Napolitano und Monti wussten, dass sich auf den neuen Chef der Europäischen Zentralbank Mario Draghi zählen konnten, der die italienischen Anleihen sabotierte. Mario Draghi übernimmt in der Nacht von Halloween 2011 der Amt von dem Französen Trichet, und der Angriff auf Italien begann sofort am 1. November.

Im Sommer 2011 hatte Berlusconi die Anforderungen für drakonische Sparpolitik widerstanden, vielleicht weil er wusste, dass Italien zu groß ist zu fallen und das früher oder später Wall Street und London die Rettung mitmachen wurden. Er wurde durch seinem privaten Leben, und einen Mangel an bürgerlichen Tugend verunglimpft. Während des finalen Angriffs auf Berlusconi, erreichten die italienischen Anleiherenditen ein Hoch von 7%, und der Spread erreichte 575 Basispunkten über dem Kurs der deutschen Anleihen.
– Die New York Times zitierte Berichte, dass Draghi „hatte den Kauf von italienischen Anleihen beschränkt um mehr Druck auf Berlusconi zu machen und mehr Austerity aus Italien zu erpressen. „Wenn so ist, den Druck hatte Erfolg“ (NYT, 9.November 2011). Das Parlament war in Panik.

– Am 8. November 2011, Napolitano ernannte Monti, der noch nie in einem öffentlichen Amt gewählt wurde, Senator auf Lebenszeit. Dies bedeutete auch Immunität von Strafverfolgung fürs Leben, sofern und solange der italienische Senat diese Immunität aufhebt.. Auch am 8. November verlor Berlusconi seine parlamentarische Mehrheit verloren.
– Am 10 November 2011 empfingt Napolitano der neue Senator auf Lebenszeit Monti in Quirinal Palast für eine zweistündige Diskussion über „wirtschaftlichen Wachstum“ durch strukturelle Reformen“.
– zuerst spielte Napolitano die Gerüchte runter, dass er Monti als nächste Premierminister ernennen wollte.
– Am selben Tag rief Obama Napolitano an, um ihm die Unterstützung der USA, um die Post-Berlusconi Krise zu bewältigen zu versichern. Grade in diesem Monat besuchte Napolitano Obama mit dem offensichtlichen Ziel, immer mehr US-Unterstützung für Monti zu bekommen.

– Berlusconi und andere Politiker wie der Anti-Korruptions-Aktivisten Di Pietro wollten vorgezogenen Wahlen durchsetzten, ohne Erfolg. Napolitano wollte seinen Kalten Coup durchsetzen. Am 13ten November Napolitano Beauftragte offiziell Monti mit der Bildung einer Regierung überparteilichem Sparpolitik-Technokraten zu bilden und Monti gewann eine Vertrauensabstimmung in das Parlament mit 556 zu 61 Stimme. Nur die Lega Nord stimmte gegen Monti.
– Diese Vorfall erinnert an Vichy, Frankreich, 10 Juli 1940, wenn die Nationalversammlung gab Marschall Petain diktatorischen Vollmachten, die effektiv die Dritte Französische Republik, mit einem faschistoiden Regime ersetzte.
– Montis Kabinett war aus wenig bekannten Persönlichkeiten zusammengestellt, und hauptsächlich aus Norditaliener, mit katholischem oder militärischem Hintergrund. Man hatte der Eindruck, dass das Monti-Kabinett von Komparsen gebildet wurde, dass machten was IWF und der EZB ihnen aufgetragen hatten.

Präsidentielles Macht von Hindenburg bis Napolitano

– Napolitano war in dem Fußstapfen des deutschen Reichpräsidenten Generalfeldmarschall von Hindenburg, der den Reichstag (Parlament) als Entscheidungsträger überrumpelte und Heinrich Brünning, der Sparkurs Vollstrecker in März 1930 als Kanzler nominierte.
– Nach diesem Zeitpunkt konnte keine deutsche Regierung eine Mehrheit erreichen und alle mussten sich auf Hindenburg-Notregierung verlassen, um im Amt zu bleiben – auch von Papen, von Schleicher und schließlich Hitler in den ersten Wochen des Jahres 1933. Alle wurden Präsidentielle Regierungen genannt, genau wie Monti. Wie Hindenburg das Parlament seine Prärogativen absprach, trug zum Tod der deutschen Demokratie bei.
– Zur gleichen Zeit, als ich Aufmerksamkeit auf dem offensichtlichen Staatstreich durch Goldman und Sachs und ihre Verbündeten richtete, in Griechenland geschah das gleiche.
– Paolo Becchi, Professor aus Genua stellte fest, dass wenn Napolitano: „ein Technokrat aus Brüssel, beauftragt hat eine Regierung zu bilden, bedeutet nichts anderes als ein Staatstreich von mächtigen Kräfte gewollt, dass außerhalb Italien kommen und von dem Präsidenten der Republik geführt werden“.
– „Bis jetzt hatten die Banker aus dem Hintergrund die Fäden gezogen, und ihre Macht mit den Gesichtern von Politiker maskiert. Jetzt wollen die Banker die Macht direkt üben.

– Durch diesem Putsch, Italien wurde zu einer „hire and fire“ Gesellschaft US-Vorbild geworden. Dank Monti Maßnahmen ist die italienische Arbeitslosenquote von 8,5% im November 2011 auf 11,2% im Februar 2013 gestiegen, die Höchste seit 13 Jahren. Fast 3 Millionen Italiener sind arbeitslos, mit 644.000 = 29% Entlassungen während Monti-Regierung. Die Jugendarbeitslosigkeit ist nun auf einem Allzeit-Rekord von 37§ gestiegen. Im Dezember des Jahres 2012, die industriellen Produktion, ist nach dem Monti die Macht übernahmt ging um 7% runter, im Vergleich zum Dezember 2011.

Kommentar: Die nächste Zeit wird zeigen wie in Italien weitergehen wird.
– Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen: Berlusconi gehörte diese Kreisen, P2 Loge etc. bis er durch die Freundschaft mit Putin die USA auf die Füße getreten hat. Er endet wie alle Proxys die die USA gedient haben aber auf einmal die mehr kutschen wollten. Die Liste wird immer länger