Mit ‘General al-Sisi’ getaggte Beiträge

 

 

A boat pulls small boats into the port in Gaza City, April 29, 2015. (AFP photo)

Ein Boot zieht kleine Boote an den Port in Gaza-Stadt, 29. April 2015. (AFP-Foto)

29.05.15 – ISRAEL – Palästinensische Fischer von der israelischen Marine Feuer verletzt –

–  Eine palästinensische Fischer wurde von israelischen Seestreitkräfte verletzt, wenn sie das Feuer auf ihn vor die Küste Gaza eröffneten.

– Der Fischer, als Islam Murad identifiziert, wurde am Mittwoch in den Küstengewässern westlich von Gaza durch israelische Feuer verletzt.

– Er war der dritte Fischer, der in weniger als einer Woche durch israelische Kräfte verletzt wurde.

– Die Medien in den besetzten palästinensischen Gebieten haben Tel Aviv gefragt, warum seine Truppen Feuer auf dem Fischer eröffneten. Das Regime hat jeder Erklärung abgelehnt.

– Palästinensische Fischer werden fast täglich mit Angriffe und Belästigung von israelische Kräfte konfrontiert und nach Palästinenser Berichten auch die ägyptischen Seestreitkräfte helfen mit .

– Am Montag,  kurz nachdem zwei palästinensischen Fischer durch die israelischen Streitkräfte erschossen und verletzt wurden, auch ägyptische Truppen haben geschossen und noch einen Fischer dazu verletzt. (Angeblich General al-Sisis Mutter Malikh Titani ist eine marokkanische Jüden aus Asefi, Marokko. Anm.d.Ü.).

– Anfang dieses Monats die Fischer haben eine Protestkundgebung vor der Zentrale der Vereinten Nationen (UNO) im Gaza-Streifen veranstaltet und ein Ende der israelischen Marine Angriffe  verlangt. Die israelische Marine schießt auf die Fischer in Gaza, um ihnen die Quelle ihr Lebensunterhalt zu stehlen. (Genozid wurde nicht nur in Auschwitz veranstaltet, wird werden durch die USA und Israel provozierte Kriege mit Völkermorde konfrontiert, die langsam und unauffälliger aber umso mehr wirksam sind. Anm.d.Ü.)

 

http://www.presstv.ir/detail/2014/12/03/388539/egyptians-rage-at-mubarak-verdict/

 03.12.14 – ÄGYPTEN – Ägypter wütend über Mubarak Urteil

 – Die Menschen sind in Ägypten auf die Straße gegangen um gegen das Gerichtsurteil, die seine Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak fallengelassen hat.

– Die Demonstranten, sagte am Dienstag, sie werden nicht aufhören zu protestieren bis ihre Forderungen erfüllt sind. Sie riefen auch regierungsfeindliche Parolen, und  die Militärherrschaft im Land verurteilen .

– Die ägyptische Polizei hat bereit die Straßen nach Kairo ikonischen Liberation Square im Zuge der Proteste die seit dem Urteil am laufen sind, abgeriegelt.

– Am Samstag wies das Gericht Anklage gegen Mubarak im Zusammenhang mit der Tötung von Hunderten von Demonstranten während des 2011-Aufstandes, der seine jahrzehntelange Herrschaft endete, ab.

– Es sprach auch Mubarak von der Korruption frei. Jedoch bleibt der gestürzten Präsidenten im Gefängnis, da er  eine dreijährige Gefängnisstrafe in einem militärischen Krankenhaus für einen separaten Bestechung-Fall, verbüßt.

– Sieben der Mubarak Kommandeure wurden auch in Bezug auf den Tod von einige der rund 800 Demonstranten während des Aufstandes freigesprochen.

 E-Mail : Riaaz booley

3. Dezember 2014 04:05
Welch eine Ironie al-Sisi die Führung zu geben, dessen Mutter eine marokkanische Judin ist, die ihn zu Juden macht. Er hat tausende von Demonstranten bereits getötet.

 


http://www.presstv.ir/detail/2014/11/20/386746/egypt-uses-zionist-tactics-on-citizens/

20.11.4 – ÄGYPTEN  verwendet zionistischen Taktik an den eigenen Bürgern: Aly el-Kabbany, Journalist – israelische Verhältnisse in Ägypten –

–  Ägypten verwendet die gleichen Taktiken, gegen ägyptische Volk auf der Halbinsel Sinai, die von Israel in den besetzten palästinensischen Gebieten angewendet ist, sagt ein Journalist Press TV.

– Aly el-Kabbany, ein Autor und Journalist, sagte in einem Interview mit PressTV  London am Mittwoch, dass, bei der Durchführung einer neuen Pufferzone zum Gazastreifen in Sinai, die ägyptische Behörden geben die Einwohner weniger als 24 Stunden, um ihre Häuser zu verlassen ohne eine alternative Unterkunft oder eine Entschädigung zu bieten.

„Sind sie jetzt dabei ägyptischen Bürger aus eigenen Häusern mit genau der gleichen israelischen Taktiken zu vertreiben. Ihre Häuser, ihre Höfe werden zerstört und ihre Existenzgrundlage ruiniert, um nur die Sicherheit des zionistischen Gebildes zu schützen“, sagte Kabbany.

– Ägypten hat beschlossen, die Tiefe seiner Sicherheit Pufferzone an seiner Grenze mit von Israel blockierten Gaza-Streifen von 500 Metern auf einem Kilometer zu vertiefen.

– Nach ägyptischen staatlichen Medien, die Entscheidung wurde „nach der Entdeckung der unterirdischen Stollen“ an der Grenze zu Gaza, getroffen.(Das ist eine billige Lüge und sehr zionistisch, die Tunnel waren schon immer da, seit Israel, Gaza in einem Gefängnis verwandelt hat. Anm.d.Ü.).

– Kabbany erklärte, dass wenn Ägypten die Tunnel nicht wollte, die Lösung wäre,  Raffah-Grenzübergang offen zu halten.

– „Nach der Verwendung der gleichen schmutzigen zionistischen Taktik gegen ihr eigenes Volk auf dem Sinai, dieses Regime wird niemals von dem ägyptischen Volk akzeptiert“, sagte er.

– Das ägyptische Militär verstärkte ihre Übergriffe gegen die Tunnel, die in den israelisch-blockierten Gaza-Streifen führen, nachdem der ersten demokratisch gewählten Präsidenten Mohamed Morsi des Landes, im Juli letztem Jahr abgesetzt wurde.

Kommentar: Kein Wunder, wenn wirklich stimmt, dass General al-Sisi Mutter, Malikah Titani eine marokkanische Jüdin aus  Asefi ist, dann den Spruch: „der Apfel fällt nicht weit vom Baum“ ist die richtige Antwort zu diesem Verhalten. Das ägyptische Volk wurde wirklich gelogen und betrogen, und um seine Revolution gestohlen.

 

http://www.presstv.ir/detail/2014/10/31/384241/egyptians-rap-sinai-residents-evacuation/

02.11.14 – ÄGYPTEN – SINAI – Ägyptische Opposition verärgert über erzwungene Räumung des Sinai Einwohner

Ägyptischen Oppositionsparteien haben vom Militär erzwungene Räumung der Einwohner in der Sinai-Halbinsel nahe der Grenze zum Gazastreifen verurteilt, berichtet Press TV.

– Die ägyptische Opposition, angeführt von der Muslimbruderschaft, verurteilte das Regime letzten Entscheidungen auf dem Sinai als „Faschist“.

– Ägypten ist dabei einer Pufferzone entlang der Grenze mit dem Gaza-Streifen nach den letzten tödlichen Angriffen auf ägyptische Sicherheitskräfte auf der Sinai-Halbinsel zu kreieren

– Um diese Pufferzone  von 500-Meter-Tiefe an der 10-Kilometer-Grenze mit der belagerten palästinensischen Küste Enklave zu bauen, wird den Abriss von rund 800 Wohnungen verlangt.

– Ägypten ordnete die 10.000 Einwohner dieses Bereiches zu packen und  ihre Häuser, bevor sie zerstören werden, zu verlassen.

– Die Opposition ist besorgt über die Zwang-Deportation der Bewohner, und das Fehlen für eine angemessene Entschädigung für diejenigen, die einverstanden sind ihre Häuser zu verlassen.  Ein düsteres Schicksal erwartet wahrscheinlich diejenigen, die sich widersetzen werden. (Es scheint, dass General al-Sisi Israel kopiert, wo palästinensische Familie einfach auf der Straße gesetzt werden, kurz bevor die Bulldozer kommen. Anm.d.Ü.).

– Der „6 April Jugendbewegung“ sagte, die Bürger von Sinai sollte nicht den Preis für das Versagen der Sicherheitskräfte zur Bekämpfung des Terrorismus, zahlen.

– Der „Revolutionsrat und der Kairo-Deklaration-Bewegung“ hat auch die Behörden gegen den Schritt gewarnt, und sagt, dass die sogenannte Sicherheit Pufferzone in Sinai ist Teil einer alten zionistischen Verschwörung, die wirtschaftliche Entwicklung der Bewohner zu verhindern  und den Schutz der strategischen Halbinsel durch ihre Anwesenheit zu ermöglichen.

– Am 24. Oktober  mindestens 30 ägyptische Soldaten verloren ihr Leben, wenn ein Bomber ein Fahrzeug voller Sprengstoff in einem Checkpoint auf dem Gebiet der Karam al-Qawadees in der Nähe der Stadt Sheikh Zuweid, nahe der Grenze zum Gazastreifen rammte.

– Stunden später wurden drei Sicherheitskräfte getötet, wenn Militanten Feuer auf einem Checkpoint in der nahegelegenen Stadt von el-al-Arisch eröffneten.

– Nach den Angriffen, der ägyptische Präsident Abdel-Fattah el-Sisi, hat eine Dringlichkeitsitzung des Nationalen Verteidigungsrates aufgerufen, um die neue Welle der Gewalt im Sinai zu diskutieren, und kündigte drei Tage der Trauer im Land an.

– Der Rat hat auch den Ausnahmezustand „für eine Dauer von drei Monaten“ in den nördlichen und zentralen Teilen der Halbinsel Sinai, erklärt.

– Der Sinai-Halbinsel wurde lange als sicheren Hafen für bewaffnete Militanten betrachtet, die die Region als Basis für ihre Terrorakte zu verwenden.

PTV 31.09.14 publiziert

Kommentar: Man fragt sie sich nur, wer diese Militanten unterstützt, Israel beschuldigt die Hamas, was den reinsten Schwachsinn ist, der uns serviert wird, weil es bedeutet, das Rafah geschlossen bleibt. Frage:…Wer hat Interesse, das Rafah geschlossen bleibt???….

– Russiatoday berichtet heute, dass Israel  zwei Grenzübergänge auf unbestimmte Zeit schließt. „Die Entscheidung wurde getroffen,  die Grenzübergänge Erez und Kerem Shalom zu schließen“, so das israelische Verteidigungsministerium. Die Behörden haben die Palästinenser der Entscheidung mitgeteilt.

 

06.10.14 – ÄGYPTEN – Ägypter halten Ralleys für gestürzten Präsident Morsi

– Tausende von Demonstranten sind gegen die Regierung auf die Straße in Ägypten gegangen, um ihre Unterstützung für den gestürzten Präsidenten des Landes, Mohamed Morsi zu zeigen.

– Die Demonstranten in Alexandria sowie in Fayoum, Ain Shams, Giza und Beni Suwayf, haben nach dem Freitagsgebet Demonstrationen veranstaltet, um von den Militär unterstützte Sturz von Präsident Mursi im vergangenen Jahr zu verurteilen.- Sie sprachen ihrer Unmut gegen der ehemalige Chef des Militärs Abdel Fattah el-Sisi aus, der eine führende Rolle in den Putsch gegen Mursi spielte.- Während der Kundgebungen, die Protestierenden fordert die Freilassung von Tausenden der inhaftierten  Mitgliedern,  Führer der Muslimbruderschaft die seit Morsi Stürzt in Gefängnis sitzen und beschwerte sich auch über die steigenden Preise und die sich verschlechternde wirtschaftliche Lage in dem nordafrikanischen Land.

– Mursi, war Ägyptens erste demokratisch gewählter Präsident, und wurde im Juli 2013 bei einem Militärputsch unter der Führung von Sisi gestürzt.

– Der aktuelle ägyptische Präsident wird beschuldigt Bruderschaft Unterstützer zu unterdrücken, wie Hunderte von ihnen in Auseinandersetzungen mit der ägyptischen Sicherheitskräfte im vergangenen Jahr getötet zu haben.

Menschenrechtsgruppen sagen, dass die Armee Operationen gegen die Morsi-Anhänger  mehr als 1.400 Menschen das Leben kosteten  und 22.000 wurden inhaftiert, während einige 200 Leute in Massen Prozessen, wurden  zum Tode verurteilt.

– Am 30. September,  der Kairo-Strafgerichtshof hat 68 Menschen auf langen Gefängnisstrafen verurteilt, die angeblich bei Zusammenstößen zwischen Befürwortern und Gegnern der Mursi am 6. Oktober 2013 des Mordes für schuldig befunden wurden.

– Der UN-Menschenrechtsrat hat auch immer wieder Bedenken über die ägyptischen Sicherheitskräfte plumpe Durchgreifen und die Tötung von friedlichen Anti-Regierungs-Demonstranten geäußert.