Mit ‘Freiheit’ getaggte Beiträge

13.07.14 – ISRAEL Achilles Ferse ist die Widerstand, sagt Nabih Berry – Libanons Parlamentssprecher –

– Der libanesische Parlamentspräsident sagt, Widerstand die einzige Möglichkeit, die laufenden israelische Aggression und Gräueltaten zu begegnen.

– Nabih Berry schrieb am Sonntag, dass Widerstand gegen Israel die einzig mögliche Reaktion auf Tel Avivs aggressives militärisches Abenteurertum ist.

– Er stellte fest, dass Israels Krieg gegen den Libanon im Jahr 2006 und seine laufende Offensive gegen den Gaza-Streifen beweisen, dass Israel nur durch Widerstand gehandelt werden kann.

– Der Senior Gesetzgeber warnte, dass regionale Konflikte und Turbulenzen Araber, Libanesen und Palästinenser nicht von der Realitäten der Region ablenken müssen.

– Berry machte aufmerksam vor bestimmten Verschwörungen die die Nahost-Region in kleinen Staaten aufteilen wollen. (Alte Kamelle, der Oded Yinon Plan existiert mindesten seit 1980. Anm.d.Ü.).

– Die Bemerkungen kommen, nachdem mindestens 166 Menschen haben ihr Leben verloren und 1100 weitere durch israelische Luftangriffe in der verarmten Region seit Dienstag, verletzt wurden.

– In der Zwischenzeit hat die Bolivianische Allianz für die Völker unseres Amerikas (ALBA) in einer Erklärung sagte, das Tel Avivs Offensive, durch wahllose Angriffe auf Zivilisten, sogar die meisten Mindeststandards-Regel des humanitären Völkerrechts verletzt hat.

– Menschen haben auf der ganzen Welt, Israel wegen seines Angriffs gegen Palästinenser in der verarmten Region mit Protestkundgebungen denunziert.

– Am Sonntag gingen Tausende von Menschen in Norwegen auf den Straßen der Hauptstadt Oslo, um die israelische Streiks zu verurteilen und verkündeten Unterstützung für Palästina.

– Mitglieder der Palästina-Gemeinschaft und ihre Unterstützer in Chile marschierte in der Hauptstadt Santiago, gegen die israelischen Grausamkeiten und seine anhaltenden Bombardements des Gaza-Streifens zu verurteilen.

– Demonstranten in Afghanistan führte auch eine Rallye in Kabul, um die Tötung unschuldiger Zivilisten in der belagerten Enklave zu verurteilen.

– Ähnliche Proteste fanden auch in Australien, die ein sofortiges Ende der Gewalt forderten.

– Menschen im Iran, die USA, Jordan, Tunesien, Türkei, Frankreich, Indonesien und Großbritannien gingen auf die Straße und forderten einen Stopp der israelischen Angriffe.

– Kommentar: Freiheit hat ihren Preis. Was Freiheit ist entscheidet jedes Volk selbst. Man kann sich für frei halten, Stolz sein einer Weltmeisterschaft zu gewinnen und so verblendet sein nicht zu merken, dass man in Wirklichkeit nur noch die Freiheit hat seinen Herr und Meister zu dienen.

06.06.14 – BAHRAIN – Kinder hinter Gitter…Israel bekommt Konkurrenz – Interview mit Nabeel Rajab –

– Press TV hat ein Interview mit Nabeel Rajab, bahrainische Menschenrechtsaktivist aus Manama, Bahrain über der Festnahme der Polizei von mehr als 200 Schulkindern im letzten Jahr durchführt.

Press TV: Sprechen Sie mit uns über die Situation. Wir reden über mehr als 200 Schulkinder die in Bahrain festgehalten werden. Wie kann die Manama Regierung damit weg kommen, da man hier sich von Minderjährigen handelt?

– Rajab: Nun zunächst einmal vielen Dank, und Danke an Presse TV die Situation in innen Bahrain bekannt macht. Ich freue mich in Ihre Programme aufgenommen zu werden, nach zwei Jahren die ich im Gefängnis verbracht habe, und daher, meine Kenntnisse über das, was leider draußen vor sich ging noch sehr begrenzt sind, da ich von der Außenwelt für diese 2 Jahre getrennt wurde.

– Ja, es gibt Hunderte von Studenten und Kinder, die heute hinter Gittern sind und über 3000 politischen Gefangenen, das höchste Zahl der politischen Gefangenen auf der ganzen Welt, wenn man denkt wie winzig das Land ist.

– Leider viele dieser Menschen wurden systematisch gefoltert und mit Prozesse konfrontiert wurden, die den internationalen Standards nicht entsprachen. Leider, wie Sie wissen, das Gericht ist von unserer Herrscherfamilie dominiert und die Richter werden vom König selbst ernannt oder entfernt.

– Nach al-Wefaq alles spricht über die systematische Verfolgung von Aktivisten und Politiker durch den Gerichtshof. Leider die Gerichte in Bahrain, sind heute ein Werkzeug in der Hand der regierenden Familie, und werden verwendet alle Menschenrechtsverteidiger und Kinder die an Proteste teilnehmen zu verfolgen. Ich glaube nicht, dass Sie noch einen Land als Bahrain finden, wo sich so viele Kinder hinter Gittern befinden und schlecht behandelt werden.

– Leider ist die Lage verschlimmert sich immer mehr. Als ich vor zwei Jahren festgenommen wurde, es gab etwa 1.500 politische Gefangene. Heute sind sie über 3.000. Als ich in Gefängnis kam, die Gefängnisgebäude waren vier/fünf, jetzt die Zahl der Gebäuden ist auf 10 gestiegen.

– Neunzig Prozent der Menschen im Gefängnis, in diesem Land, sind politische Gefangene oder hat mit der politischen Situation zu tun. Die Lage verschlimmert sich täglich
– In der internationalen Ebene, wir sind leider Opfer von der westlichen Interesse und Opfer von Waffengeschäften und das ist, warum die ganzen westlichen Ländern insbesondere USA und Großbritannien haben sich entschieden zu schweigen. In der Tat sind sie direkt und indirekt mit der Unterstützung der Regierung involviert und sie damit die demokratische- und Menschenrechtsbewegung schwächen.

– Dies ist eine komplizierte Situation. Wir wurden in diesem Teil der Welt alleingelassen. Viele Menschen haben ihr Leben verloren, viele Menschen sind hinter Gittern, in diesem Teil der Welt die Medien, und TV-Sender gehören alle zu der herrschenden Familie, und die Berichterstattungen sind entsprechen. Wir sind Press TV dankbar, einer der ganz wenigen Medien die über Bahrain berichten.

Press TV: Rajab, wie sie sagen, seit den zwei Jahren die sie in Gefängnis gewesen sind, die Lage hat sich weiter verschlechtert, und natürlich die Terrordrohungen gegen diejenigen, die tatsächlich gegen der Regierung aktiv sind, ist größer als je zuvor, und doch sehen wir die bahrainischen Bevölkerung der weiterhin ihre Rechte fordert und dafür demonstriert.

– Was ist hier der Schlüssel? Es scheint, dass die Regierung nicht bereit ist die Förderungen der bahrainischen Bevölkerung nachzukommen, und auf der anderen Seite der bahrainischen Bevölkerung, scheint extrem entschlossen ihre Menschenrechte zu bekommen. Welche Lösung wird der bahraineschenen Bevölkerung zufrieden stellen?

– Rajab: Nun, zunächst am 14. Februar 2011, wir haben One-Way-Ticket in Richtung Demokratie, Gerechtigkeit und Freiheit genommen, und wir sind beschlossen, nicht mehr zurückzugehen. Wir leben in diesem Land als Sklaven der herrschende Königsfamilie, die vor 200 Jahren von außerhalb kam. Diese Jahre waren die schlimmsten jemals für die bahrainische Bevölkerung.

– Jetzt wir haben nicht gedroht die Regierung zu stürzen. Wir wollen Reformen, wir wollen Demokratie, wir wollen Freiheit, und Gleichheit. Die Mehrheit der Schiiten wird als Bürger zweiter Klasse behandelt, und marginalisiert.

Ja, die Regierung ist stark. Ich sage immer, wie Israel die Vereinigten Staaten als ihre Sicherung und Stärke hat, die bahrainische Regierung hat die Saudis hinter sich. Außerdem Bahrain ist nicht Iran oder Syrien die guten Freund in westlichen Ländern haben. Bahrain hat gute westliche Verbündete, wo man Waffen kaufen kann, wie Typhoon aus Großbritannien. Sie kaufen auch anderen Waffen, von USA, England und anderen europäischen Ländern. Ich denke, der Zweck unseres Kampfes wird sein diese Situation zu ändern.

Press TV: Herr Rajab, ich wollte nur eine Minute über Sie persönlich sprechen. Haben Sie keine Angst um ihr Leben oder zumindest für Ihre Freiheit wieder zu verlieren, weil Sie gerade entlassen wurden und weiter öffentlich sprechen?

– Eine Minute noch, können Sie mir aus einer persönlichen Perspektive erzählen, warum Sie weiterhin es tun, was Sie tun und haben Sie Angst?

– Rajab: Nun Angst hatte ich in der ersten Woche, die ich freigelassen wurde, da gab es eine Menge Bedrohung und die Zeitungen sagten, dass sie mich wieder verhaften werden, weil trotz 2 Jahre Gefängnis sie nicht meine Sprache ändern konnten, und ich habe nicht ruhig gehalten wie sie gedacht haben.

– Aber ich weiß, das ist auch den Preis, dass wir zahlen müssen. In der Geschichte von viele Länder die jetzt die Freiheit haben, gab Menschen, dass diesem Preis für die künftigen Generationen bezahlt haben, und ich denke, eine Menge Leute wie ich, sind bereit, den Preis für eine bessere Zukunft für unsere Kinder zu zahlen.