Mit ‘correa’ getaggte Beiträge

1) – 28.06.13 – RUSSLAND – USA-NSA-Edward Snowden-Fall – Russland-Parlament fragt Snowden über US-Spionage-Gewohnheiten zu berichten.
– Russlands Parlament, hat der ehemalige US-National-Security-Agency (NSA) Kontrakter Edward Snowden, Moskau zu helfen herauszufinden ob Internet-Firmen möglicherweise die USA-Behörden Informationen über russische Staatsbürger gegeben haben.

– „Wir laden Edward Snowden ein mit uns zu arbeiten und hoffen, sobald er sein Rechts-Status geregelt hat, konnte er mit unser Arbeitsgruppe zusammenarbeiten und uns der Nachweis bringen kann, wie der US-Geheimdienst Zugang zu den Servern von Internet-Unternehmen infiltriert hat“. Russlands RIA Novosti-Agentur zitiert Senator Ruslan Gattarow am Donnerstag.

– Gattarow Äußerungen kommen einen Tag nachdem Russlands Oberhaus des Parlaments beschossen hat eine spezielle Arbeitsgruppe zu etablieren, die die Behauptungen von Snowden untersuchen soll.

– Er sagt RIA-Novosti, die Gruppe wird aus Gesetzgeber, Diplomaten, Staatsanwälte und Kommunikations-Beamten zusammengesetzt. Die vorläufigen Ergebnisse der Untersuchung werden voraussichtlich im Oktober veröffentlich werden.

– Inzwischen Kirill Kabanow, ein Mitglied von Präsident Putins Human Rights Watch Rat, hat gesagt, er hat seinen Kollegen gebeten zu prüfen ob die russische Regierung, Snowden politisches Asyl gewährt werden kann.

– Der Vorsitzender des Rates hat gesagt, den Antrag wurde zur Abstimmung gestellt.

2) – 27.06.13 – USA – ECUADOR Handelsabkommen mit USA aufgekündigt. Ecuador lässt sich über Snowden-Asyl nicht erpressen.
– Ecuador Präsident Correa in einer Rede in der zentralen Provinz Los Rios: „Ecuador akzeptiert keine terroristischen Bedrohung oder Druck von niemand und verkauft seine Prinzipien und Souveränität nicht gegen merkantilen Interessen.

– Was Snowden enthüllte, sagte Correa weiter: „ist ein schrecklicher Fall von massiven Spionage sowohl national als international, dass das Recht auf Privatheit und Souveränität der Staaten verletzt“.
– Der Aussage kam nur einen Tag nachdem der Vorsitzende des US-Senat „Foreign Relations Committee“ Robert Menendez, ein stramm-pro-israelischen Demokrat aus New Jersey, versprach sein Möglichstes zu tun, um Ecuador Handel-Vorteile zu blockieren, im Falle Snowden politischen Asyl gewähren wurde.

– Menendez: „Unsere Regierung belohnt nicht Länder für schlechtes Benehmen. Handelspräferenzen sind ein Privileg dass man Nationen vergibt, kein Recht“.

– Solche „undemokratischen Bedrohungen“ von Menendez und anderen US-Politikern sowie einigen großen Zeitungen/TV kommen inmitten von Berichten, dass die USA-Gesetzgeber wollen das Handelsabkommen mit Ecuador beenden weil das Land guten Beziehungen mit dem Iran unterhält, so Washington Post am Freitag.

– Ecuador Kommunikationsminister Fernando Alvarado auf einer Pressekonferenz sagte:
„Wir lassen uns nicht erpressen und gar nicht aufgrund von wirtschaftlichen Interessen. Sie benutzen Handel Präferenzen als neues Instrument der Erpressung“ und sagte weiter, Ecuador spendet die USA 23 Millionen US$ für Menschenrechte-Ausbildung um Folter, illegale Hinrichtungen und Angriffe auf die Privatsphäre zu bekämpfen“.

– Unterdessen, Präsident Correa kritisiert US-Mainstream-Medien, die am Mittwoch Ecuador angegriffen haben über möglicher Asyl-Bewährung für NSA-geheimen Informanten Snowden.

– Sie haben es geschafft die Aufmerksamkeit auf Snowden und die „böse“ Länder die ihm „unterstützen“ zu fokussieren, um uns die schreckliche Dinge dass er denunzierte, die gegen das US-Volk und der ganzen Welt geschehen sind, vergessen zu lassen“. so antwortete Präsident Correa am Mittwoch, in Reaktion zu dem Leitartikel, der am Mittwoch in der liberalen Washington Post erschienen war.

– „Die Weltordnung ist nicht nur ungerecht, es ist unmoralisch“, sagte Correa dazu.

– Kommentar: Dieser Spruch sollten sich unsere Politiker, und damit meine ich „alle europäische Politiker“ auf dem Schreibtisch meißeln lassen.

3) – 28.06.13 – Tagesschau.de – Der Fall Snowden spaltet Ecuador –

– Die 30 Blogger, der Snowden als Verräter betiteln haben, wurden enttäuscht sein, wenn diese Artikeln lesen konnten.

– 29.06.13 – Tagesschau.de Märchenstunde – Snowden laut seinem Vater zur Rückkehr in den USA bereit.

– Kommentar: Dann soll er gleich einen Sarg mitnehmen.