Mit ‘bilderberg’ getaggte Beiträge

https://deutsch.rt.com/inland/38255-bilderberg-2016-innere-kreis-ruft/
Bilderberg 2016: Der innere Kreis ruft das politische Führungspersonal Deutschlands nach Dresden

Die Semperoper in Dresden

Die Semperoper in Dresden
Anlässlich der berüchtigten Bilderberg-Konferenz, die in diesem Jahr in Dresden stattfindet, hat die Fraktion der Partei Die Linke eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt. Aus der Antwort, die RT Deutsch vorliegt, geht hervor: Eingeladen sind neben Kanzleramtschef Peter Altmeier (CDU), Sigmar Gabriel (SPD), Frank-Walter Steinmeier (SPD) Ursula von der Leyen (CDU) und Wolfgang Schäuble (CDU) auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Die Organisationsstruktur der Bilderberg-Gruppe ähneln den Schichten einer Zwiebel: Während sich im inneren Kern die Macht konzentriert, umgeben mehrere, teils wechselnde Kreise transatlantischer Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Finanzwesen das sagenumwobene Netzwerk.

Auch 2015 gab es Proteste gegen die Bilderberg-Konferenz. Damals im österreichischen Telfs bei Buchen.

Der harte Kern der Bilderberg Meetings nennt sich selbst „Lenkungsausschuss“ und besteht aus rund 35 Personen. Neben der Festlegung der zu besprechenden Themen auf der mehrtägigen Konferenz ist dieser Lenkungsausschuss auch für das Versenden der Einladungsschreiben und somit für die Erweiterung der Kreise verantwortlich.

Bereits Mitte April wurde bekannt, dass die diesjährige Bilderberg-Konferenz vom 9. bis 12. Juni in Dresden stattfinden wird. Als Tagungsort ist das dortige Kempinski-Hotel im Gespräch. Anlässlich der Veranstaltungs-Austragung in Deutschland hat die Partei Die Linke, ebenfalls im April, eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt, in der die Parlamentarier versuchen Details über die Bilderberg-Konferenz 2016 in Dresden zu erhalten.

Die nun versendete Antwort der Bundesregierung, die RT Deutsch vorliegt, ist trotz der präzisen Fragestellung äußerst wortkarg gehalten. Dass deutsche Behörden – und damit der Steuerzahler – für die Sicherheit der Konferenzteilnehmer sorgen, war auch schon vorher klar. Nicht anders läuft es bei ähnlich gearteten Zusammenkünften, wie der Münchner Sicherheitskonferenz, die de facto öffentliche Belange behandelt, aber von einem privaten Trägerverein organisiert wird. Für einen Teil der Kosten holt man gerne die öffentliche Hand ins Boot, ansonsten sollen Journalisten oder gar kritische Beobachter bitte fernbleiben.

Dass auch die Bilderberg-Konferenz in diesem Jahr nur einen pseudoprivaten Charakter hat, zeigt die Antwort der Bundesregierung auf die Frage, welche hochrangigen politischen Vertreter Deutschlands geladen wurden. Tatsächlich handelt es sich dabei um das politische Führungspersonal des Landes, das – wenn es der Einaldung nachkommt – drei Tage lang unter dubiosen Bedingungen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit anderen Eliten konferieren wird. Zu Frage 4 („Welche Mitglieder der Bundesregierung bzw. Vertreterinnen und Vertreter nachgeordneter Behörden sind zur Teilnahme an der Bilderberg-Konferenz 2016 in Dresden angefragt oder eingeladen worden?“) heißt es trocken:

Ein Blick auf die Mechanik der Macht. Quelle: Björn Wendt, Die Bilderberg-Gruppe - Wissen über die Macht gesellschaftlicher Eliten

„Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie die Bundesminister Sigmar Gabriel, Dr. Wolfgang Schäuble, Dr. Ursula von der Leyen, Peter Altmeier und Frank-Walter Steinmeier haben Einladungen zur diesjährigen Konferenz erhalten.“

Ob all die Eingeladenen dem Ruf nach Dresden folgen geht aus dem Papier nicht hervor, die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt aber, dass die politischen Eliten in der Regel stets erscheinen wenn Bilderberg ruft. Derartig hochkarätig besetzt war eine Bilderberg-Konferenz aus deutscher Sicht letztmals 1980, als neben Helmut Kohl (CDU) und Helmut Schmidt (SPD) auch Walter Scheel (SPD) und Otto Graf Lambsdorf (FDP) anwesend waren.

Doch laut Bundesregierung soll es bei der Zusammenkunft lediglich um einen „informellen Gedankenaustausch über aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen“ gehen. Weitere Details zu der Themenagenda konnte oder wollte die Bundesregierung in ihrer Antwort auf die parlamentarische Kleine Anfrage nicht preisgeben.

Aus verschiedenen politischen Richtungen ist bereits Protest gegen die diesjährige Bilderberg-Konferenz in Dresden angekündigt. Neben den klassischen Anti-Bilderbergaktivisten, wollen auch die Parteien Die Linke sowie die AfD ihren Unmut auf die Straßen tragen. Gegenwind wird es wohl auch aus Richtung der Pegida geben, die in Dresden ihren Ursprung fand.

Exklusiv

Deutschland und die Uno gegen Syrien

-Die Neokonservativen und die Liberalen Falken, die lange, seit 2001, den Krieg gegen Syrien vorbereitet hatten, haben sich ab 2005 auf mehrere Staaten der Nato und den GCC (Golf-Kooperationsrat) gestützt. Man kennt wohl die Rolle von General David Petraeus, der den Krieg eingeleitet hatte und ihn bis heute weitertreibt, aber zwei Persönlichkeiten – Jeffrey Feltman (die Nummer 2 der Vereinten Nationen) und Volker Perthes (Direktor des wichtigsten deutschen Think-Tanks) – sind im Schatten geblieben. Gemeinsam und mit der Unterstützung Berlins haben sie die Vereinten Nationen benutzt und manipulieren sie noch immer, um Syrien zu zerstören.

| Damaskus (Syrien) | 28. Januar 2016

JPEG - 26.5 kB
Seit 2005 beteiligt sich der deutsche Hochschullehrer Volker Perthes mit der CIA an der Vorbereitung des Krieges gegen Syrien. Er leitet den mächtigsten europäischen Think-Tank, die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

-Im Jahr 2005, als Jeffrey Feltman – damals US-Botschafter in Beirut – die Ermordung von Rafiq Hariri überwachte, stützte er sich auf Deutschland, sowohl bei dem Mord selbst (Berlin lieferte die Waffe) [1] wie auch bei der Kommission der Vereinten Nationen, die die Präsidenten al-Assad und Lahoud anklagen sollte (Staatsanwalt Detlev Mehlis, Polizeikommissar Gerhard Lehmann und sein Team). Die internationale Kampagne gegen die beiden Präsidenten wurde vor allem durch den deutschen Politologen Volker Perthes animiert [2].

-Volker Perthes hat 1986/87 in Damaskus im Rahmen eines deutschen Forschungsstipendiums über Syrien geforscht. Dann machte er als Professor für Politikwissenschaften in Deutschland Karriere, mit Ausnahme der Periode 1991–93, als er an der American University Beirut lehrte. Seit 2005 ist er Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), der wichtigsten deutschen öffentlichen Denkfabrik, die mehr als 130 Spezialisten, die Hälfte davon Akademiker, beschäftigt.

-Als Feltman dann in 2006 den israelischen Angriff auf den Libanon organisierte, beteiligte er nur die Vereinigten Staaten, in der Hoffnung, dass Syrien nach der Niederlage der Hisbollah Beirut zu Hilfe käme und dass das einen Vorwand für eine Intervention der USA geben würde. Letztlich gab sich Berlin mit der Entsendung seiner Marine zur Teilnahme an der United Nations Interim Force In Lebanon (UNIFIL) zufrieden.

-Während der Hauptversammlung vom 5. bis 8. Juni 2008 – fünf Jahre vor dem Krieg – legte die US-Außenministerin Condoleezza Rice der Bilderberg-Gruppe die Notwendigkeit dar, die syrische Regierung zu stürzen. Dabei war sie von der Direktorin der Arabischen Reforminitiative [3], Bassma Kodmani (zukünftige Gründerin des Syrischen Nationalrates) und dem Direktor der SWP, Volker Perthes begleitet. Die Bilderberg-Gruppe ist eine Initiative der Nato, welche unmittelbar deren Sicherheit garantiert [4].

-Laut einem von Wikileaks veröffentlichten Kabel beriet Volker Perthes Frau Rice in Bezug auf den Iran. Ihm zufolge war es gefährlich, eine militärische Operation mit unvorhersehbaren regionalen Folgen zu starten. Es wäre hingegen effizienter, Irans Wirtschaft zu sabotieren. Volker Perthes‘ Ratschläge wurden im Jahr 2010 mit der Maßnahme zur Zerstörung der iranischen Atomkraftwerke durch den Virus „Stuxnet“ befolgt [5].

-Im März 2011 veröffentlichte Volker Perthes einen Kommentar in der New York Times und machte sich über die Rede von Präsident al-Assad in der Volkskammer lustig, in der er eine „Verschwörung“ gegen Syrien angeprangert hatte [6] . Nach Perthes‘ Meinung war die „Revolution“ in Syrien im Vormarsch und der Präsident sollte gehen.

-Mitte 2011 realisierte die deutsche Regierung den Durchbruch der Muslimbruderschaft in Tunesien und Ägypten. Sie erinnerte sich daran, dass sie auf Wunsch der CIA die internationale Koordinationsstelle der Bruderschaft in Aachen beherbergte. Berlin beschloss, die Brüder überall dort zu unterstützen, wo sie an die Macht kommen sollten, jedoch mit Ausnahme der Hamas in Palästina, um Israel nicht zu stören. Unter dem Einfluss von Volker Perthes überzeugte sich der Bundesminister für auswärtige Angelegenheiten – damals Guido Westerwelle –, dass die Brüder keine „Islamisten“ waren, sondern dass sie „sich am Islam orientierten“. Er schuf eine Kontaktstelle für einen Dialog mit „moderaten (sic) Islamisten-Bewegungen“ und eine Task Force für Syrien. Perthes seinerseits organisierte im Juli im Ministerium den Empfang einer Delegation der syrischen Opposition, angeführt durch den Bruder Radwan Ziadeh.

JPEG - 55 kB
Rede von Ahmet Davutoğlu auf der Konferenz Tusaid-Stratfor unter Ausschluss der Öffentlichkeit am 6. Oktober 2011.

-Am 6. Oktober 2011 nahm Volker Perthes auf Vorschlag des US-Außenministeriums an der unter Ausschluss der Öffentlichkeit gehaltenen Konferenz teil, die von der Turkish Industry & Business Association (Tusiad) und dem privaten Geheimdienstunternehmen US-Stratfor organisiert war, um die Energieoptionen der Türkei und die möglichen Reaktionen von acht anderen Ländern, darunter Deutschland, zu simulieren [7]. Die zehn größten türkischen Vermögen waren anwesend und auch Taner Yıldız – damals Energieminister –, der Mann, welcher der Erdoğan-Familie helfen sollte, die Finanzierung des Krieges mit dem von Daesh gestohlenen Öl zu organisieren.

-Im Januar 2012 forderte Jeffrey Feltman – damals im US-Außenministerium für den Nahen Osten verantwortlich – Volker Perthes auf, das Programm „Am Tag danach“ zu leiten, das die nächste Regierung in Syrien ausbrüten sollte. Sechs Monate lang fanden Sitzungen statt, insbesondere um einen Bericht zu verfassen, der nach der Genfer Konferenz veröffentlicht wurde.

-„The Day after“ mobilisierte 45 syrische Oppositionelle, einschließlich Bassma Kodmani und Muslim-Brüdern. Es wurde durch das US Institute of Peace finanziert, dem Äquivalent der Nationalen Stiftung für Demokratie (NED) im Bereich des Verteidigungsministeriums. Auch Deutschland, Frankreich, Norwegen, die Niederlande und die Schweiz wurden zur Mitarbeit ersucht.

-„The Day after“ hat den Entwurf der totalen und bedingungslosen Kapitulation Syriens verfasst, die zur fixen Idee der Vereinten Nationen geworden ist, seit Jeffrey Feltman im Juli 2012 zum Direktor für politische Angelegenheiten der Uno ernannt wurde.

JPEG - 47.3 kB
Beim offiziellen Amtsantritt als Nummer 2 der Vereinten Nationen am 2. Juli 2012 legt Jeffrey D. Feltman vor dem Generalsekretär Ban Ki-Moon den Eid ab. Von nun an ist die Organisation, die eigentlich den Frieden fördern soll, unter der Kontrolle der „liberalen Falken“.

Hier sind die Grundsätze des Perthes-Feltman Plans:
- die Souveränität des syrischen Volkes wird abgeschafft;
- die Verfassung wird aufgehoben;
- der Präsident wird abgesetzt (aber ein Vize-Präsident wird für die Protokollfunktionen verantwortlich bleiben);
- die Volksversammlung wird aufgelöst;
- mindestens 120 Führer werden als schuldig betrachtet und von jeglicher politischen Funktion ausgeschlossen, dann vor Gericht gestellt und durch ein internationales Tribunal verurteilt;
- die Leitung des militärischen Nachrichtendienstes, die Leitung der politischen Sicherheit und die Leitung der allgemeinen Sicherheit werden enthauptet oder aufgelöst;
- „politische“ Gefangene werden freigelassen und die Antiterror-Gerichte aufgehoben;
- die Hisbollah und die Wächter der Revolution müssen sich zurückziehen; dann und erst dann wird die internationale Gemeinschaft gegen den Terrorismus kämpfen [8].

-Gleichzeitig organisierte Volker Perthes die „Working Group on Economic Recovery and Development“ [Arbeitsgruppe für wirtschaftliche Erholung und Entwicklung] der „Freunde von Syrien“. Im Juni 2012 hat diese Gruppe, unter dem gemeinsamen Vorsitz von Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten, den Mitgliedstaaten der „Freunde von Syrien“ syrische Gasfelder zugesprochen als Gegenleistung für ihre Unterstützung beim Sturz der Regierung [9].

-Volker Perthes organisierte auch die „Working Group on Transition Planning“ [Arbeitsgruppe für Übergangsplanung] der Arabischen Liga.

-Und schließlich installierte er das „Syrian Transition Support Network“ in Istanbul.

-Ab der Genfer Konferenz (30. Juni 2012) und dem Treffen der „Freunde von Syrien“ in Paris (6. Juli 2012) gibt es keine öffentliche Spur mehr, die auf die Rolle von Volker Perthes deutet, abgesehen von seinen Publikationen, die auf die Unterstützung der Muslimbruderschaft durch Deutschland gerichtet sind. Deutschland verfolgte seine Politik und nach der Abdankung des Emirs von Katar und dem Aufstieg Saudi-Arabiens zur Macht ernannte es Boris Ruge, den Beauftragten für Syrien im Außenministerium, zum Botschafter in Riad.

JPEG - 39.3 kB
Im Januar 2015 demonstriert Bundeskanzlerin Angela Merkel für Toleranz und gegen Terrorismus, Arm in Arm mit Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland, in Wirklichkeit aber einer der Führer der Muslimbruderschaft.

-Die syrische Regierung forderte im Sommer 2015, während einer Reise nach Damaskus, von Staffan De Mistura Erklärungen über den Perthes-Feltman-Plan, von dem sie gerade erfahren hatte. Peinlich berührt stellte der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen fest, dass er nichts mit diesen Dokumenten zu tun habe, und versicherte, dass er sie ignoriere. Es scheint, dass Moskau gedroht hatte, sie im Sicherheitsrat in Anwesenheit der Staats-und Regierungschefs bei der Eröffnung der Generalversammlung im September 2015 bekannt zu machen. Die Veröffentlichung dieser Unterlagen fand nicht statt, sie hätte die Existenz der Vereinten Nationen selbst in Frage gestellt. Zur gleichen Zeit nahm Berlin wieder Kontakt mit Damaskus auf, ohne dass die Syrer erfahren konnten, ob dieser geheime Schritt eine neue Politik der Kanzlerin Merkel oder einen x-ten Infiltrations-Versuch darstellte.

-Jedoch wurde Volker Perthes zur gleichen Zeit von Staffan De Mistura [10] und seinem Vorgesetzten Jeffrey Feltman zum „Friedensvermittler“ (sic) für das nächste Genfer Treffen ernannt. Er soll zwischen der Delegation der syrischen Opposition und der Arabischen Republik Syrien hin- und herpendeln.

-Seit drei Jahren beschuldigen die Vereinten Nationen in Verletzung ihrer eigenen Charta, weit davon entfernt zu helfen, den Frieden in Syrien wieder herzustellen, ohne Beweise die Arabische Republik Syrien, eine Revolution unterdrückt zu haben, chemische Waffen gegen ihre eigene Bevölkerung verwendet zu haben, massiv zu foltern und ihre Gegner auszuhungern. Vor allem ziehen sie jede Friedensinitiative in die Länge, um der Nato und dem Golf-Kooperationsrat Zeit zu geben für den Sturz des Regimes durch ausländische Söldner, nämlich durch die Terrororganisationen al-Qaida und Daesh.

Wichtige Punkte :
- Seit 2005 wird die für die Vorbereitung des Krieges in Syrien verantwortliche Gruppe von dem US-Diplomaten Jeffrey Feltman geleitet, er wird unterstützt durch den deutschen Akademiker Volker Perthes.
- Im Jahr 2005 hat Feltman die Ermordung von Rafiq Hariri organisiert (weil die Sicherheit des Libanon damals durch Syrien garantiert wurde); in 2006 den Krieg Israels gegen den Libanon (weil die Hisbollah damals von Syrien unterstützt wurde); 2011 leitete er den Krieg der vierten Generation direkt vom US-Außenministerium aus; ab 2012 versucht er aus den Vereinten Nationen, wo er die Nummer 2 ist, den Krieg möglichst lange andauern zu lassen, damit die Dschihadisten den Sieg davontragen könnten.
- Perthes ist mit Feltman und der privaten Gruppe Stratfor verbunden, um Einfluss auf die deutsche Nahost-Politik zu nehmen. Im Jahr 2008 legte er das Projekt des Regierungswechsels in Damaskus der Bilderberg-Gruppe vor. 2011 überzeugte er die Merkel-Regierung, die Muslim-Brüder während des „arabischen Frühlings“ zu unterstützen. Im Jahr 2012 war er als Vorsitzender einer Arbeitsgruppe verantwortlich für die Vorbereitung der neuen Regierung und verfasste dann einen Plan für die totale und bedingungslose Kapitulation von Syrien. Er ist heute durch die Vereinten Nationen mit den Friedensverhandlungen von Genf beauftragt.

Übersetzung
Horst Frohlich
Sabine

Quelle
Al-Watan (Syrien)

beigefügte Dokumente

[1] Laut den Vereinten Nationen wurde Rafiq Hariri durch eine in einem kleinen Transportwagen platzierte Sprengladung ermordet. Nun ist das jedoch unmöglich, sowohl im Hinblick auf die Schäden am Tatort und besonders im Hinblick auf die Wunden der Opfer. Ich habe gezeigt, dass dieses Attentat nur durch eine neue Waffe möglich war, die zu diesem Zeitpunkt nur Deutschland besaß. In Reaktion auf meine Arbeit hat der Sondergerichtshof für den Libanon mit sehr großem Aufwand eine Nachstellung des Anschlags auf einer französischen Militärbasis durchgeführt, wo die Szene des Verbrechens vollständig wiederhergestellt wurde. Er hat jedoch das Ergebnis der Rekonstruktion nie veröffentlicht und unterstützt weiterhin die absurde These der Lkw-Bombe. „Enthüllungen über den Mord von Rafiq Hariri“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Оdnako (Russland) , Voltaire Netzwerk, 23. Januar 2014. (Original von November 2010).

[2] Zum Beispiel: « Syria: It’s all over, but it could be messy », Volker Perthes, International Herald Tribune, October 5, 2005, p. 6.

[3] Die Arabische Reforminitiative ist eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Experten von verschiedenen Denkfabriken und Universitäten. Es ist eine Initiative von Henry Siegman (ehemaliger Direktor des American Jewish Congress) im Auftrag des US/Nahost-Projekts (USMEP) zur Förderung von Tel Aviv freundlich gesinnten arabischen Persönlichkeiten.

[4] „Was Sie nicht von der Bilderberg Gruppe wissen“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Komsomolskaïa Prawda (Russland), Voltaire Netzwerk, 7. September 2011.

[5] “WikiLeaks: US advised to sabotage Iran nuclear sites by German thinktank”, Josh Halliday, The Guardian, September 18, 2011.

[6] “Is Assad Capable of Reform?”, Volker Perthes, The New York Times, March 30, 2011.

[7] «Küresel Enerji Stratejileri Simülasyonu: Türkiye’nin Gelecek 10 Yılı», Tusaid, 6 Ekim 2011.

[8] “Draft Geneva Communique Implementation Framework”, “Confidence Building Measures”, “Essential Principles”, “Representativeness and Inclusivity”, “The Preparatory Phase”, “The Transitional Governing Body”, “The Joint Military Council and Ceasefire Bodies”, “The Invitation to the International Community to Help Combat Terrorist Organizations”, “The Syrian National Council and Legislative Powers during the Transition”, “Transitional Justice”, “Local Governance”, “Preservation and Reform of State Institutions”, “Explanatory Memorandum”, “Key Principles revealed during Consultations with Syrian Stake-holders”, “Thematic Groups”, von Jeffrey Feltman präsentierte, aber unveröffentlichte Dokumente und Zeitpläne.

[9] „Die „Freunde von Syrien“ teilen sich die syrische Wirtschaft bevor sie sie erobert haben“, von German Foreign Policy, Voltaire Netzwerk, 14. Juni 2012.

[10] Der Italiener Staffan De Mistura ist der Stellvertreter von Feltman, verantwortlich für Syrien. Er ist der Nachfolger vom Algerier Lakhdar Brahimi, der auch zu den Arbeitgebern von Bassma Kodmani in der „Arabischen Reform Initiative“ gehört. „Der Brahimi-Plan“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Neue Rheinische Zeitung (Deutschland) , Voltaire Netzwerk, 30. August 2012.

„Die Kunst des Krieges“

Goldman Sachs – Nato AG

-Die mächtigste Investmentbank der Welt, Goldman Sachs, hat sich soeben die Dienste des ehemaligen Generalsekretärs des mächtigsten Militärbündnisses der Geschichte, der Nato, geleistet. Man könnte darin nichts weiter als einen bedauerlichen Wechsel zwischen Politik und Wirtschaft sehen, aber diese Vermischung der Genres ist nicht neu, denn Goldman Sachs und die Nato haben schon während des Krieges in Libyen fruchtbar zusammengearbeitet.

| Rom (Italien) | 31. August 2015
JPEG - 36.8 kB
-Der mächtigste Privatbankier der Welt, Lloyd Blankfein, Präsident von Goldman Sachs, behauptete „die Arbeit Gottes zu machen“ (sic). Um die Sünder zu bestrafen, hat er jetzt die Dienste von Anders Fogh Rasmussen, dem ehemaligen Generalsekretär der Nato, hinzugezogen.

-Nachdem er von 2009 bis 2014 Nato-Generalsekretär (unter dem Oberkommando der USA) war, wurde Anders Fogh Rasmussen als internationaler Berater von Goldman Sachs eingestellt, der mächtigsten Investmentbank der USA.

-Rasmussens Lebenslauf ist wundersam. In seiner Eigenschaft als dänischer Premierminister (2001 – 2009) beschäftigte er sich mit „der Vergrößerung der EU und der Nato durch Beiträge zum Frieden und Wohlstand in Europa“. Als Generalsekretär vertrat er die Nato auf ihrem „operativen Höhepunkt mit sechs Einsätzen auf drei Kontinenten“, darunter die Kriege in Afghanistan und Libyen. Und „im Gegenzug auf die russische Aggression gegen die Ukraine hob er die kollektive Verteidigung auf ein Niveau an, das seit dem Kalten Krieg nicht da gewesen war“.

-Darüber hinaus unterstützte er die „Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft“ (TTIP) zwischen den Vereinigten Staaten und der EU, die ökonomische Grundlage einer „integrierten transatlantischen Gemeinschaft“.

-Das sind kostbare Kompetenzen für Goldman Sachs, deren Strategie eine finanzielle, politische und militärische zugleich ist. Ihre Lenker und Berater wurden nach Jahren in der großen Bank auf Schlüsselpositionen in der Regierung der USA und anderer Staaten platziert: Dazu gehören Mario Draghi (Präsident der Italienischen Nationalbank, dann Präsident der Europäischen Zentralbank EZB) und Mario Monti (2011 durch Präsident Napolitano zum italienischen Regierungschef ernannt).

-Man wundere sich nicht darüber, dass Goldman Sachs selbst Hand anlegt bei den von der Nato geführten Kriegen, zum Beispiel in dem gegen Libyen: Die Bank eignete sich zunächst Staatsgelder in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar an (und verursachte dabei Verluste von 98 Prozent), die Tripolis ihr 2008 anvertraut hatte; 2011 nahm sie dann am großen Raub der libyschen Staatsfonds (auf ungefähr 150 Milliarden Dollar geschätzt) teil , die von den USA und der EU zum Zeitpunkt des Krieges „eingefroren“ wurden. Und um die neuen aus den Ölexporten gezogenen Fonds mit Hilfe der Kontrolle der Zentralbank Libyens zu verwalten, schickt sich Goldman Sachs an, mit der von den USA und der Nato geplanten Operation unter der Flagge der EU und „italienischer Führung“ in Libyen an Land zu gehen.

-Auf der Grundlage einer hellseherischen „Chaos-Theorie“ wird die durch die Kriege gegen Libyen und Syrien hervorgerufene chaotische Situation ausgebeutet, indem der tragische Exodus der Migranten infolge der Kriege instrumentalisiert und nach Italien und Griechenland kanalisiert wird – in Länder, die zu den schwächsten der EU gehören. Dieser Exodus dient als psychologische Kriegswaffe und als wirtschaftliches Druckmittel, um die Notwendigkeit eines „humanitären Friedenseinsatzes“ vorzuführen, der in Wahrheit die militärische Besetzung der strategisch und ökonomisch wichtigsten Zonen Libyens zum Ziel hat. Ganz wie die Nato ist Goldman Sachs funktionell für die Strategie Washingtons, das ein Europa will, das den USA unterworfen ist.

-Nachdem Goldman Sachs mit der Gaunerei der Subprime-Kredite zur Auslösung der Finanzkrise beigetragen hatte, die von den USA aus Europa besetzte, spekulierte die Bank auf die europäische Krise, indem sie den Investoren riet, „Vorteil aus der Finanzkrise in Europa zu ziehen“ [1]. Und den von Der Spiegel, New York Times, BBC, Bloomberg News von 2010 bis 2012 durchgeführten dokumentierten Untersuchungen zufolge hat Goldman Sachs durch komplexe Finanzoperationen („versteckte Darlehen“ zu mörderischen Konditionen und Verkäufe von US-amerikanischen „toxischen Wertpapieren“) den wahren Stand der griechischen Schulden verschleiert. In dieser Angelegenheit hat Goldman Sachs gerissener manövriert als Deutschland, die EZB und der IWF, deren Joch am Halse Griechenlands offensichtlich ist.

-Durch die Rekrutierung Rasmussens mit dem internationalen Netzwerk von politischen und militärischen Beziehungen, das er in seinen fünf Jahren in der Nato aufgebaut hat, verstärkt Goldman Sachs seine Fähigkeit zur Einflussnahme und zur Durchdringung.

Anmerkung der Übersetzerin der französischen Text-Version Marie-Ange Patrizio

In dem Buch „Le groupe Bilderberg, l’ «elite» du pouvoir mondial“ des Soziologen Domenico Moro finden sich Bestandteile, die dieses „internationale Netzwerk von politischen und militärischen Beziehungen“ erläutern und analysieren, von dem Manlio Dinucci in Bezug auf Anders Fogh Rasmussen spricht, sowie von finanziellen und ökonomischen Beziehungen in Bezug auf Mario Monti und Mario Draghi: Alle drei sind gute Beispiele für das „Drehtür“-Phänomen (den Wechsel zwischen Politik und Wirtschaft) in diesem Netzwerk: „fachlich ausgedrückt eine ’multiple Persönlichkeit’, das heißt ein Wechsel von Rolle und Umgebung von einer Begegnung zur nächsten. (…) wahre ’Transformisten’ der Weltelite, fähig die Berufskleidung mehrfach im Zeitraum von wenigen Jahren zu wechseln. (…) in einem turbulenten Durchlauf der nationalen Politik zur europäischen Bürokratie, zu den großen Geschäften, zum Finanzwesen, zu den Denkfabriken und zur Universität“ (S. 203).

Auszüge: „(…) Goldman Sachs, die Bank mit der größten Anzahl an Repräsentanten bei Bilderberg und in der Trilateralen Kommission und deren Präsident Peter Sutherland, mit Sitz im Vorstand beider Organisationen (…) wurde von Matt Taibi als ein ’gigantischer Vampir-Tintenfisch’ beschrieben. Übrigens gehört Goldman Sachs zu den Hauptverantwortlichen nicht nur für die Subprime-Krise, sondern auch für die Euro-Krise, indem sie die griechischen Autoritäten dazu verleitete, beim Beitritt zum Euro den Etat zu fälschen und indem sie von der Instabilität der Einheitswährung und der Erhöhung des Zinssatzes auf die Staatsverschuldung in dem Moment, als die Wahrheit ans Licht kam, ihren Nutzen zog“ (S. 174).
„(…) In der Präsidentschaftskampagne von 2008 war Goldman Sachs der Haupt-Geldgeber von Obama, der nach der Wahl zwei Männer der Investmentbank, Mark Patterson und Gary Gensler, an die Spitze des Staatssekretariats für Finanzen beziehungsweise in die Direktion der Kommission setzte, die die Fixgeschäfte kontrolliert. Es war kein Zufall, dass 700 Milliarden Dollar des Tarp-Programms in 2008 bewilligt wurden, um die Citibank und andere Banken zu retten, ohne eine wirksame Reglementierung umzusetzen; all dies trotz der zahlreichen Wahlversprechen und in Fortsetzung der Politik der vorangegangenen Bush-Regierung, deren Finanzminister Paulson ein ehemaliger Geschäftsführer von Goldman Sachs war“ (S. 175).

Übersetzung
Sabine

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] Reservierter Bericht, öffentlich gemacht in 2011 durch das Wall Street Journal.

Manlio Dinucci

Manlio Dinucci Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliche Werk : Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Geocommunity Ed. Zanichelli 2013 ; Escalation. Anatomia della guerra infinita, Ed. DeriveApprodi 2005.

Militärischer Pakt zwischen Griechenland und Israel

 

Eine Schule der Fleischfresser, in Italien

 

Die brennende Wahrheit von Ilaria
Hintergrund der griechischen Schulden

– Die aktuelle Debatte über die griechischen Schulden gab Anlass zu aller Arten von Bedrohungen, zuerst gegen die Tsipras-Regierung, dann gegen die griechischen Wähler. Ohne auf den ‚abscheulichen Teil‘ der Schulden einzugehen analysiert Thierry Meyssan die internationale Kampagne gegen den Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone. Er verweist auf den historischen Entwurf der europäischen Union und des Euro, so wie er im Jahr 1946 von Churchill und Truman formuliert wurde, und schließt, dass Griechenland heute in die Falle des internationalen geopolitischen Umfeldes getappt ist, und nicht wegen seiner wirtschaftlichen Situation.

| Damaskus (Syrien) | 6. Juli 2015
JPEG - 35.3 kB
Joseph Retinger, einst polnischer Faschist, der britischer Agent wurde. Auf Antrag des MI6 gründete er die Europäische Liga für wirtschaftliche Zusammenarbeit, deren Generalsekretär er wurde. Als solcher ist er der Vater des Euro. Anschließend förderte er die Europäische Bewegung und schuf den Bilderberg-Club.

– Die griechische Volksabstimmung führte zu lebhaften Debatten in der Europäischen Union welche die allgemeine Unkenntnis über die Spielregeln an den Tag legen. Die Teilnehmer stritten sich darüber, ob die Griechen für ihre Schulden verantwortlich wären, während sie sorgfältig die Wucherzins praktizierenden Gläubiger beschützten. Aber sie taten es, ohne die Geschichte des Euro und die Gründe seiner Schöpfung zu kennen.

Der Euro: ein angelsächsisches Projekt des Kalten Krieges

– Seit dem Vertrag von Rom, vor vierundsechzig Jahren, haben die aufeinander-folgenden Verwaltungen des „europäischen Projekts“ (EGKS, EWG, EU) kolossale, unvergleichbare Summen ausgegeben, um seine Propaganda in den Medien zu finanzieren. Täglich werden Hunderte Artikel, Radio- und Fernsehsendungen von Brüssel bezahlt, um uns eine lügenhafte Version seiner Geschichte zu erzählen und uns weiszumachen, dass das aktuelle „europäische Projekt“ jenes der Europäer der Zwischenkriegszeit sei.

– Die Archive sind jedoch jetzt allen zugänglich. Sie zeigen, dass Winston Churchill und Harry Truman im Jahre 1946 beschlossen, den europäischen Kontinent in zwei zu teilen: auf der einen Seite, ihre Vasallen, auf der anderen, die UdSSR und die Ihrigen. Um sicherzustellen, dass kein Staat sich ihrer Oberhoheit entzog, beschlossen sie, die Ideale ihrer Zeit zu manipulieren.

– Was man damals das „europäische Projekt“ nannte, war nicht jenes, das die so genannten gemeinsamen Werte verteidigte, sondern um die Ausbeutung der Rohstoffe und der Verteidigungsindustrie von Frankreich und Deutschland zusammenzuführen, um sicher zu sein, dass sich diese beiden Länder keinen Krieg mehr liefern konnten (Theorie von Louis Loucheur und dem Grafen Richard Coudenhove – Kalergi [1]). Es ging nicht darum, die tiefen ideologischen Unterschiede zu leugnen, sondern um sicherzustellen, dass sie sich nicht mehr mit Gewalt bekämpften.

– Der britische MI6 und die amerikanische CIA wurden daher beauftragt, den ersten „Europäischen Kongress“ in Den Haag im Mai 1948 zu organisieren, an dem 750 Persönlichkeiten (auch François Mitterrand) aus 16 Ländern teilnahmen. Es war einfach nichts anderes, als die Wiederbelebung des Projekts eines föderalen Europas (das für den Reichskanzler Adolf Hitler von Walter Hallstein – dem künftigen Präsidenten der Europäischen Kommission – konzipiert wurde), welches auf der Rhetorik von Coudenhove-Kalergi beruhte.

– Mehrere Missverständnisse müssen bei diesem Kongress korrigiert werden. ) Zu aller erst sollte man ihn in seinem Kontext darstellen. Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich hatten gerade der Sowjetunion den Kalten Krieg erklärt. Diese antwortete mit der Unterstützung der tschechischen Kommunisten, denen es rechtsmässig gelungen war, die Macht mit dem „Prager Coup“ („Siegreicher Februar“, in der sowjetischen Geschichtsschreibung) an sich zu reißen. Darauf organisierten Washington und London den Brüssel-Vertrag, der die Schaffung der NATO vorwegnahm. Alle Teilnehmer des Europäischen Kongresses waren pro-angelsächsisch und antisowjetisch.
- Zweitens, als Winston Churchill seine Rede hielt, verwendete er den Begriff „Europäisch“, um die Bewohner des europäischen Kontinents zu bezeichnen (nicht die des Vereinigten Königreichs, die ihm zufolge keine Europäer sind), und die sich als Antikommunisten betrachteten. Es kam zurzeit von Churchill nicht in Frage, dass London an der Europäischen Union teilnehme, sondern sollte sie einfach nur überwachen.
- Drittens kamen zwei Tendenzen im Kongress an den Tag: die „Unionisten“, die nur für die Zusammenlegung der Mittel waren, um der Expansion des Kommunismus zu widerstehen, und die „Föderalisten“, die das Nazi-Projekt des Bundes realisieren wollten, unter Aufsicht einer nicht gewählten Verwaltung.

JPEG - 32.7 kB
Walter Hallstein, hoher deutscher Beamter, schrieb das Hitler-Projekt des föderalen Europas. Es ging darum, die europäischen Staaten zu zerstören und die Bevölkerung nach ethnischen Gruppen rund um das arische Reich zu gruppieren. Das Ganze würde einer Diktatur einer nicht gewählten Bürokratie unterworfen und von Berlin gesteuert werden. Nach dem Kriegsende zog er sein Projekt mit Hilfe der Angelsachsen durch und wurde 1958 der erste Präsident der Europäischen Kommission.

– Der Kongress bezeichnete alles, was seither erreicht worden ist, unter den aufeinanderfolgenden Namen der EGKS, EWG und EU.

– Der Kongress verabschiedete das Prinzip einer gemeinsamen Währung. Aber der MI6 und die CIA hatten bereits die Independent League for European Cooperation (ILEC) gegründet [2], welche die Europäische Liga für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ELEC) geworden ist. Ihr Ziel war, sobald die Organe der Union für eine einheitliche Währung (Euro) geschaffen waren, von einer gemeinsamen Währung (der zukünftigen europäischen Währungseinheit – ECU) zur Einheitswährung (Euro) zu schreiten, damit die beigetretenen Länder die Union nicht mehr verlassen können [3].

– Das ist das Projekt, das François Mitterrand 1992 ausgeführt hat. Im Hinblick auf die Geschichte und die Beteiligung von François Mitterrand an dem Kongress von Den Haag im Jahre 1948 ist es absurd, heute zu behaupten, dass der Euro ein anderes Ziel habe. Das ist der Grund, in aller Logik, warum die bestehenden Verträge keinen Austritt aus dem Euro vorgesehen haben, und Griechenland zwingt, wenn es von dem Euro weg will, zuerst aus der Union austreten muss.

Die Abtrift vom „europäischen Projekt“ zum amerikanischen System

– Die Union hat zwei große Wendepunkte erlebt:
- Am Ende der 1960er Jahre weigerte sich Großbritannien an dem Vietnam-Krieg teilzunehmen und zog seine Truppen aus den Persischen Golf und von Asien ab. Die Briten betrachteten sich nicht mehr als der 51. Bundesstaat der Vereinigten Staaten und sprachen nicht mehr von ihrer « special relationship » mit Washington. Sie beschlossen daher der Union beizutreten (1973).
- Bei der Auflösung der UdSSR blieben die Vereinigten Staaten die alleinigen Meister des Spiels, Großbritannien unterstützte sie und die anderen Staaten gehorchten ihnen. Infolgedessen hat die Union nie über ihre Erweiterung nach Osten beraten, sondern nur eine Entscheidung von Washington akzeptiert, die durch seinen Außenminister James Baker angekündigt wurde. Gleichweis hat sie sowohl die Militärstrategie der USA [4] als auch ihre Wirtschafts- und Sozialmodelle akzeptiert, die durch starke Ungleichheiten gekennzeichnet sind.

– Das griechische Referendum hat eine Trennlinie aufgedeckt zwischen einerseits den europäischen Eliten, die das Leben immer leichter finden und die das „europäische Projekt“ vorbehaltlos unterstützen und der Arbeiterklasse, die unter diesem System leidet und es ablehnt; ein Phänomen, das sich bereits auf nationaler Ebene anlässlich der Ratifizierung des Maastricht-Vertrags in Dänemark und Frankreich 1992 geäußert hatte.

– In einem ersten Schritt haben die europäischen Staats-und Regierungschefs die demokratische Gültigkeit des Referendums in Frage gestellt. Der Generalsekretär des Europarats, Thorbjørn Jagland, (der Mann, der von der Nobel-Jury wegen Korruption hinausgeschmissen wurde [5]) hat gesagt
- dass die Dauer der Kampagne zu kurz wäre (10 Tage anstatt 14).
- dass sie nicht von internationalen Organisationen überwacht werden könnte (nicht genügend Zeit, um sie zu organisieren).
- und dass die Frage nicht klar oder verständlich sei (während der im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichte Vorschlag viel kürzer und einfacher wäre als die zum Referendum vorgelegten europäischen Verträge). Jedoch die Kontroverse wurde eingestellt, nachdem der durch Einzelpersonen zu diesen drei Punkten aufgeforderte griechische Staatsrat die Rechtmäßigkeit dieser Befragung überprüft hatte.

– Die Mainstream Presse sagte dann, dass mit dem „Nein“ die griechische Wirtschaft ins Unbekannte stürzen würde.

– Wenn man auch der Eurozone angehört ist diese Tatsache aber keine Garantie für wirtschaftlichen Erfolg. Wenn man auf die Liste des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Kaufkraftparität (PPP) des IWF zurückgreift, ist nur ein einziges EU-Land unter den 10 Besten der Welt: das Steuerparadies Luxemburg. Frankreich ist an 25. Stelle von 193 Ländern.

– Das Wachstum der Europäischen Union lag bei 1,2 % im Jahr 2014, was sie auf den 173. Platz der Welt stellt, d.h. eine der schlechtesten Ergebnisse der Welt (der Weltdurchschnitt ist 2,2 %).

JPEG - 38.2 kB
Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank, ist der ehemalige Vizepräsident der Europäischen Goldman-Sachs Bank. Er hat dem Europäischen Parlament ihre Rolle bei den Veruntreuungen der Bank im Auftrag der griechischen Regierung verheimlicht, die jedoch durch Dokumente der Bank bescheinigt sind.

– Es ist klar, dass die Angehörigkeit zur Union und zum Euro keine Garantie für Erfolg ist. Aber wenn die Europäischen Eliten dieses Projekt unterstützen, heißt das, dass es für sie rentabel ist. In der Tat haben die „Unionisten“ durch die Schaffung eines gemeinsamen Marktes und einer einheitlichen Währung das Spiel abgekartet. Von nun an sind die Unterschiede nicht mehr zwischen den Mitgliedstaaten, sondern zwischen den sozialen Klassen, die auf europäischer Ebene standardisiert sind. Das ist der Grund, warum die Wohlhabenden die Union verteidigen, während die Ärmsten sich nach der Rückkehr der Mitgliedstaaten sehnen.

Fehlinterpretation der Union und des Euro

– Seit einigen Jahren wird die Debatte durch den offiziellen Wortschatz verzerrt: die Europäer wären nicht Inhaber der europäischen Kultur, sondern nur Mitglieder der Union. Seit dem Kalten Krieg heißt es, dass die Russen auch keine Europäer wären, und jetzt, wenn Griechenland die Union verließe, würde es die Europäische Kultur verlassen, deren Wiege es ist.

– Aber der Apfel fällt nicht weit vom Stamm Die Union wurde von den Angelsachsen, mit den ehemaligen Nazis geschaffen, gegen die UdSSR. Sie unterstützt heute die ukrainische Regierung, mit ihren Nazis, und hat Russland den Wirtschaftskrieg unter dem Namen „Sanktionen“ erklärt.

– Wie der Name aber nicht andeutet, wurde die Union nicht geschaffen, um den europäischen Kontinent zu vereinen, sondern ihn zu teilen, indem Russland ausgeschlossen wurde. Das ist, was Charles De Gaulle anprangerte, als er für ein Europa „von Brest bis Wladiwostok“ plädierte.

– Die „Unionisten“ versichern, dass das „europäische Projekt“ den Frieden in Europa seit 65 Jahren garantiert habe. Aber sprechen sie von der Zugehörigkeit zur Union oder von ihrem Vasallentum gegenüber den Vereinigten Staaten? In Wirklichkeit ist es das letzte, das den Frieden zwischen den westlichen europäischen Staaten garantiert hat aber ihre Rivalität außerhalb des NATO-Gebiets fortführt. Sollen wir zum Beispiel daran erinnern, dass die Mitglieder der Europäischen Union verschiedene Lager im ehemaligen Jugoslawien unterstützten, bevor sie sich hinter der NATO einigten? Und sollen wir glauben, dass wenn sie wieder souverän würden, die Mitglieder der Union sich unbedingt wieder streiten würden?

JPEG - 41 kB
Jean-Claude Juncker beklagte sich über das griechische Referendum, das er als „Verrat“ beschrieb. Herr Juncker wurde gezwungen, von seinem Amt als Regierungspräsident zurücktreten, nachdem man seine Mitgliedschaft am Spionage Netzwerk Gladio des Atlantischen Bündnisses etabliert hatte. Ein Jahr später wurde er Präsident der Europäischen Kommission.

– Um zum griechischen Fall zurückzukehren, die Experten haben sehr gut gezeigt, dass diese Schulden auf ungelösten nationalen Problemen seit Ende des Osmanischen Reiches beruhen, sowie auf einem Betrug der großen Privatbanken und der politischen Führer. Darüber hinaus sind diese Schulden unbezahlbar, wie es auch die Schulden der großen entwickelten Staaten sind [6]. Wie auch immer, Athen könnte der Situation leicht Abhilfe schaffen, indem es sich weigert, den ‚abscheulichen Teil‘ seiner Schulden zu bezahlen, indem es die Union verlässt, und mit Russland Bündnis macht, das für Athen ein viel ernsterer historischer und kultureller Partner ist als die Brüsseler Bürokratie. Der Wille von Moskau und Peking, in Griechenland zu investieren und neue internationale Institutionen zu schaffen, ist ein offenes Geheimnis. Allerdings ist die Situation von Griechenland noch viel komplizierter, da es auch Mitglied der NATO ist und da die Allianz 1967 einen Militärputsch organisiert hatte, um es daran zu hindern sich der Sowjetunion zu nähern [7].

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] « Histoire secrète de l’Union européenne », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 28 juin 2004. (auch auf Spanisch).

[2] Die französische Sektion nahm den Namen Europäische Liga für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ELEC). Den Vorsitz führt Edmond Giscard d’Estaing, Vater des künftigen Präsidenten der Republik und Schöpfer des ECU.

[3] MI6: Inside the Covert World of Her Majesty’s Secret Intelligence Service, Stephen Dorril, The Free Press, 2000.

[4] « Stratégie européenne de sécurité », Réseau Voltaire, 12 décembre 2003.

[5] „Torbjörn Jagland als Vorsitzender der Friedensnobelkommission seines Amtes entlassen“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 16. März 2015.

[6] « Selon la BRI, la dette des États développés est insolvable », Réseau Voltaire, 13 avril 2010.

[7] « La guerre secrète en Grèce », par Daniele Ganser ; « Grèce, le facteur Otan », par Manlio Dinucci, Traduction Marie-Ange Patrizio, Il Manifesto (Italie), Réseau Voltaire, 24 août 2013 et 7 avril 2015.

31.05.14 – BILDERBERG Treffen – man redet über Waffen, Euro Nationalismus und … Barack Obama – Lick –

http://on.rt.com/fgf37w

Marriott Copenhagen.(Photo from marriott.com)

– Die offizielle veröffentlicht Tagesordnung des renommierten Club Bilderberg-Treffen ist nicht wahr, behauptet RT-Talkmaster Daniel Estulin, ein langjähriger Beobachter der Gruppe der „geheimen Welt Regierung“. Er sagt, er erhielt die wirkliche Agenda der diesjährigen Versammlung in Kopenhagen.

– Ein Insider hat letzte Woche die Liste der Gesprächspunkte für die laufende Bilderberg-Konferenz an dem Enthüllungsjournalist zugespielt. Die Liste hat neun Schwerpunkte, sieben davon hat er erfahren.

– 1. Nuklear Diplomatie und derzeit laufendem Deal mit dem Iran. –

– Der Club war lang bedächtig über eine mögliche Allianz zwischen Russland, China und Iran gewesen. Der Deal, wurde der Druck des Westens aus der islamischen Republik über das Atomprogramm wegnehmen und diese Möglichkeit es zu beeinflussen.

– 2. Gas Deal zwischen Russland und China. –

– Es kam mitten in einer schweren politischen Krise in der Ukraine, die die Lieferung von Russlands Erdgas für die europäischen Nationen bedroht. Moskau hat ihr Gashandel durch einen langfristigen Vertrag mit Peking diversifiziert. Potenziell, könnte China die EU als Hauptenergiehandelspartner für Russland ersetzen, eine Situation, dass die Position Moskaus in der Ukraine gegenüber Washingtons verbessern konnte. Die USA versucht Russland zu isolieren und Kiew durch die Kontrolle der Transitgasleitungen zu verhelfen Einfluss zu bekommen.

– 3. Aufstieg der nationalistischen Stimmungen in Europa. –

– Die Tagesordnung wurde vor den jüngsten Wahlen zum Europäischen Parlament festgelegt, und einen Blick auf die Entwicklung geworfen. Populistische euroskeptische Parteien gewinnen die Herzen der Europäer von dem Vereinigten Königreich bis nach Griechenland und nach Ungarn. Diese Haltung bedeutet einen Schlag auf die Einheit der europäischen Union. Eine national-geführten und geteilten Europa würden nicht mehr die Globalisierung für selbstverständlich hinnehmen.

– 4. EU-Internet Datenschutz-Regelung. –

– Edward Snowden Enttarnung des Ausmaßes der elektronischen Überwachung seitens der US-amerikanischen National Security Agency (NSA) und ihre Verbündeten weltweit, löste eine große Protest von Menschen, die für Datenschutz sind. Europäische Politiker können nicht die Aufforderung der Menschen ignorieren, die erwarten, ihre Kommunikation und Daten von Schnüffeleien zu schützen, wodurch potenzieller Datensammlung schwieriger wird. Zumindest nicht sofort, wenn man beobachtet, wie Deutschlands-Regierung die NSA-Überwachung-Affäre herunterzuspielen versucht.

– 5. Cyberkriegsführung und ihre möglichen Auswirkungen auf die Internet-Freiheiten.

– Das Zerstörungspotenzial von Cyber-Angriffen wächst schnell wie die Abhängigkeit von dem Internet in allen Aspekten des Lebens zunimmt. Aber die Bedrohung durch staatlich geförderte Hacker-Angriffe ist es, was einige Regierungen können als Vorwand benutzen bei dem Internet rigoros durchzugreifen und damit seine Rolle als Medium, im Interesse der Sicherheit, zu untergraben.

– 6. Von Ukraine nach Syrien, Barack Obamas Außenpolitik. –

– Kritiker der US-Präsident beschuldigen ihm Amerikas Führung im Übersee verraten zu haben, da er nicht in der Lage war US-Interesse in Syrien zu verteidigen sowie in letzter Zeit in der Ukraine. Obamas neu angekündigte Lehre fordert militärische Macht zu minimieren und stattdessen mehr mit Diplomatie und kollektiver Aktion verwenden. Bilderberg-Mitglieder werden diskutieren, ob diese Politik zum Scheitern verurteilt ist.

– 7. Klimawechsel –

– Dies ist wieder ein Thema für viele hochrangige Gespräche, nicht nur der Bilderberg-Konferenz in Dänemark. Menschen sind gegenüber der Eliten misstrauisch geworden und nennen Klimawandel ein Euphemismus für die künstliche Deindustrialisierung von einige Nationen, mit dem Ziel der Beibehaltung der globalen Wirtschaft unter der Kontrolle von transnationalen Konzernen zu halten, und potentielle Zentren an Wirtschaftswachstum zu hindern.

Die Bilderberg-Gruppe ist ein sechs Jahrzehnte alter Club wo einigen der weltweit einflussreichsten Personen, Politiker, Beamte, Geschäftsleute, Akademiker und europäischen Königshäuser, sich zu Gespräche über weltpolitischen Fragen regelmäßig sammeln. Kritiker werfen sie vor, wie einer nicht gewählten Schatten Regierung zu handelt. Möchtegern-Herrscher der Welt, treffen hinter verschlossenen Türen Entscheidungen, die Milliarden von Menschen beeinflussen, mit wenig Rücksicht auf die Wünsche und Bedürfnisse der allgemeinen Bevölkerung.

– In scheinbarem Bemühen diese Beschuldigungen zu zerstreuen, dieses Jahr Bilderberg machte ihre Agenda publik. Unter den 12 Themen der diesjährigen Konferenz waren „die neue Architektur des Nahen Ostens“, “ Ukraine“ und „Die Zukunft der Demokratie und die Mittelklasse-Falle“.

ITALIEN-NATO-BILDERBERG – TERRORISMUS – Der Richter Imposimato beschuldigt Bilderberg

– In einem buch, dass Anfang Januar veröffentlich wurde – „La Repubblica delle stragi impunite. I documenti inediti dei fatti die sangue che hanno sconvolto il nostro paese“ – Die Republik der ungesundten Morden. Unveröffentliche Papiere blutigen Ereignisse, die unser Land erschüttert haben – wirft der Richter die NATO vor, die blütigen Terrorackten in Italien der 80er Jahren organisiert zu haben.

– Der Richter Ferdinando Imposimato ist bekann, führte sowohl die Ermittlungen über Aldo Moro Ermordung wie über das Attentat von Papst Johannes Paul II.

– Er war einer der führenden Anti-Mafia-Richter und wurde zu Ehrenpräsident der Kassatioshof ernannt. Er wurde ins Parlament und in den Senat als Mitglied der Demokratischen Linkspartei gewählt.

– Der Magistrat veröffentlich ein Dokument von 1967, die die Bilderberg-Gruppe, Eil Club der einflussreichsten Personen, zeigt, die sich verpflichten die Interessen der NATO zu schützen.

aus voltairenet.org

– KOMMENTAR: Es ist eigentlich nichts neues – es hat alles mit dem Kalten Krieg zu tun.

– Eigentlich soll man sich daran erinnern, dass die NATO eine Kreatur der USA ist und geschaffen wurden um die Sowjet Union zu bekriegen.
– In diese Versammlung von faschistoiden Element soll man die Mafia nicht vergessen die sehr Anti-Komministisch immer gewesen ist. Nachdem die Mafia die USA geholfen hatte, während der II Weltkrieg, in Sizilien fast ohne Verluste zu landen und daher als Freund und Helfer von den USA angesehen wurde, wurden ihre Mitglieder mit Bürgermeister Stelle und anderen Pfründe belohnt. Erst mit dem Fall des Berliner Mauers wurde die Mafia nicht mehr für die Interessen der USA für wichtig genug angesehen und nicht mehr so von USA beschützt wie früher, daher konnte die italienische Regierung gegen die Mafia etwas unternehmen.
– Aber das Krebs hatte schon Metastasen bekommen und ist nicht mehr wegzudenken, weil Teil der Establishment geworden ist.

– Noch als Teil diese kriminelle Vereinigung kann man die P-2 Loge zählen, die wie Bilderberg, in diesem Fall die Creme de la Creme des italienische Staates, ca. 1000 Persönlichkeiten, als Mitglieder hatte. Silvio Berlusconi war auch Mitglied. Sie waren alle Faschisten. (die Liste kann man in Internet finden). Viele diese Terrorakten, falsche Flagge Operationen und Irreführung von Ermittlungen wurden die P2 zugeschrieben.

– Der letzte Gruppierung, dass auch mitgespielt hat, war GLADIO. Diese Geheimorganisation wurde gleich nach dem II Weltkrieg von Faschisten und der US-Geheimdienst gegründet, als Schild gegen das Kummunismus und die italienischen Kommunisten aufgebaut. Nazistische Gruppierungen in Deutschland haben auch mitgespielt.

– Diese Organisationen, P2 und Gladio existieren angeblich nicht mehr. Ich nehme aber an, sie sind im Untergrund gegangen und sie arbeiten immer noch im Verborgen. Wie ein Spruch sagt: Priester und Mafioso bleint man bis zum Tod…und Faschist denke ich, auch.