Mit ‘Beduinen-Vertreibung’ getaggte Beiträge

Dienstag, 19. Juli 2016 17:40
A woman from the Arab Jahalin Bedouin community stands amidst the debris of homes in the West Bank Bedouin camp of al-Khan al-Ahmar on April 7, 2016. ©AFP
Eine Frau aus der arabischen Jahalin-Beduinen-Community steht inmitten der Trümmer der Häuser in der West Bank Beduinen-Camp der al-Khan al-Ahmar am 7. April 2016. © AFP

20.07.16 – ISRAELs Armee misshandelt palästinensischen Beduinen in WB: europäischen Gesandten …inzwischen die IDF- Armee  hat das 12-jährige Kind Mohiyeh al-Tabakhi während eine Auseinandersetzung mit Einwohner der Stadt al-Ram getötet (Gummigeschosse sind gefährlicher als man denkt)…..und Mustafa Baradiya, der in der Näha von al-Arroub Lager angeschossen wurden, ist im Krankenhaus gestorben…..so ein Rechtsstaat muss man auszeichnen….wie wäre mit noch einem U-Boot?

-Mehrere europäische Botschafter sagen, dass die israelische Armee die Beduinen-Gemeinschaften im besetzten Westjordanland misshandeln, und warnen,  dass  Tel Avivs Maßnahmen gegen die Palästinenser werden zu ihrer Zwangvertreibung führen.

-Die Botschafter von Deutschland, Spanien, Italien, Schweden, Schweiz, Belgien, Irland und Norwegen in den besetzten Gebieten haben die Warnung in einem Brief von 7. Juli ausgesprochen worden aber erst am Dienstag von AFP gesehen.

-Die israelische Politik gegen die Beduinen Gemeinschaften wird als „Nötigung“ angesehen, und wird sie zwingen ihre Gebiete und Umfeld zu verlassen, sagten die Diplomaten in der Brief an den israelischen Generalmajor Yoav Mordechai, Leiter der militärischen Institution, die im Westjordanland und im Gazastreifen israelische Aktivitäten koordiniert.

-Das israelische Militär hat 75 palästinensischen Beduinen im Westjordanland durch Beschlagnahme von Wohnwagen verdrängt, die ihnen von internationalen Gebern gegeben wurden, so die Abgesandten, und darauf hingewiesen, dass die Beduinen gewaltsame Vertreibung könnte „eine schwerwiegende Verletzung des humanitären Völkerrechts“ bedeuten…..liebe Leser, man spricht hier von unserer Steuergelder….aber unsere Regierungen lassen sich von der „Auserwählte“ alles gefallen, und sie lachen über unserer Servilität und Feigheit, die ihnen erlauben sich weiter kriminell zu betätigen ohne bestraft zu werden. Anm.d.Ü.

-Die Diplomaten haben weiter Israels Einziehung von Beduinen Unterstände verurteilte und sagten: „Es ist ein ernstes Problem, dass humanitärer Hilfe, die unter humanitären Prinzipien geliefert wird beschlagnahmt werden.“

-Als Besatzungsregime Tel Aviv sollte die Grundbedürfnisse der Beduinen Gemeinschaften gewährleisten, haben sie hinzugefügt.

Provisorische Beduinenzelte und Strukturen sind vor dem Gebäude der illegalen israelischen Siedlung Ma’ale Adumim im besetzten Westjordanland am 4. Juli 2016 gesehen worden. © AFP

-Bereits im März die Vereinten Nationen sagte, Israel hat palästinensischen Häusern und anderen Gebäuden mit internationaler Hilfe gebaut auf einer „alarmierenden“ weise zerstört…..und schon wieder gehen unsere Steuergelder Flutsch.

-Nach den neuesten UN Zahlen, Israel hat dieses Jahr 190 Strukturen ganz oder teilweise von internationalen Gebern im Westjordanland einschließlich Ost al-Quds (Jerusalem) finanziert abgerissen, im 2015 waren „nur“ 108.

Das israelische Regime in der Regel zerstört die Strukturen unter dem Vorwand, die sie illegal gebaut werden, aber Hilfe Gruppen sagen, das die notwendige Baugenehmigungen fast unmöglich zu bekommen sind.

Kommentar: Interessant ist…..unsere Medien schweigen…..und die Regierungen auch….ob die so mutige Herren zusätzlich ihre Karriere gefährden weiß man nicht…..aber mich wurden es nicht wundern.

 

 

1) – 25.02.14 – ISRAEL – Ost-al-Quds (Jerusalem) – Räumungsbefehle für palästinensische Familien
– Im Enklang mit dem Besuch von Frau Merkel…

– Israelischen Streitkräfte und Zivilverwaltung Offiziere haben Abbruch-und Räumungsbefehle zu 40 palästinensischen Familien in der Nähe von Ost-al-Quds (Jerusalem) ausgestellt.

– Das Räumungsbefehl wurde am späten Sonntag an die Familien zugestellt, die meistens in Stahlkonstruktionen und Zelte in der Jabal al-Baba Nachbarschaft von al-Ezariya leben.
Es wurde ihnen bis zur 3. März gegeben, um ihre Häuser zu verlassen, sagte die palästinensische Nachrichtenagentur Maan.

– Palästinensischen Volkskomitee Sprecher Hani Said Halabiya sagt, rund 300 palästinensische Beduinen aus Jahalin leben in 22 Häusern aus Stahl, Holz, Zinnfolien, Brettern sowie Zelten in diesem Gebiet.

– Letzte Woche, Bulldozern der israelischen Streitkräfte haben fünf Stahlkonstruktionen der al-Jahalin Beduinen in al-Eizariya zerstört, sodass, 55 Personen obdachlos geworden sind.

– Die Jahalin Beduinen lebten schon vor 1948 in der Negev-Wüste aber in den frühen 1950er Jahren wurden von das israelische Militär aus ihrer traditionellen Heimat vertrieben.

– Israel versucht, die Gemeinschaft von Jabal al-Baba zu vertreiben, um die Siedlung Maale Adumim in der Nähe zu erweitern.

– Israel besetzt die palästinensischen Gebiete der Westbank und im Gazastreifen, während die Sechs-Tage-Krieg von 1967. Es zog sich aus dem Gazastreifen im Jahr 2005 aber die israelische Armee, seit dem Auszug, führt regelmäßig gegen Gaza tödliche Überfälle.

– Kommentar: Man sollte Frau Merkel fragen, ob sie noch ruhig schlafen oder sie, wie viele Europäer „das Minimum“ an Gewissen, Moral und Schamgefühl abhandengekommen ist, und daher die tägliche Schände absolut kalt lässt.

2) 25.02.14 – ISRAEL – Provokation – Israel Polizeikräfte betreten die al-Aqsa-Moschee

– Die israelischen Streitkräfte haben die al-Aksa-Moschee in al-Quds (Jerusalem) betreten um angeblich palästinensische Demonstranten zu zerstreuen.

– Polizeisprecher Micky Israel Rosenfeld sagte die Polizei musste die Moschee-Anlage betreten um die Demonstranten zu zerstreuen, berichtet AFP am Dienstag zu.

– Die al-Aqsa-Moschee ist das drittheiligste-muslimische Heiligtum nach Mekka und Medina in Saudi-Arabien.

– In den letzten Monaten israelische Armee und israelischen Siedler haben gemeinsam Angriffe auf die Moschee durchführt. Dies führte zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Seiten.

– Anfang des Monats, Zusammenstößen brachen zwischen palästinensischen und israelischen Soldaten Gläubigen in der Moschee aus. Die Zusammenstöße brachen aus, als die israelischen Streitkräfte stürmte die heilige Stätte in Ost Al-Quds, während des Freitagsgebets.

– Israelische Soldaten feuerten Gummigeschosse und Blendgranaten auf die Menschen, die in der Moschee sich um zu beten versammelten hatten. Mindestens 20 Menschen, darunter auch Kinder, wurden durch israelische Gewalt verletzt.

– Der israelische Polizeisprecher sagte hinzu, dass es „hohe Spannung“ nach der Diskussion in der Knesset (dem israelischen Parlament) gab, wo einen Plan am späten Dienstag vorgestellt wurde, um die Moschee zu annektieren.

– Die Palästinensische Autonomiebehörde und der Hamas-Widerstandsbewegung haben die Israelis, von dem Plan die „Souveränität“ auf die Al-Aqsa-Moschee zu verhängen, gewarnt.

– Im Jahr 2000, der provokante Besuch der israelische Premier Ariel Scharon in al-Aksa-Moschee, löste eine zweite Intifada oder Aufstand aus, Tausende Palästinenser wurden dabei verletzt und getötet.