Mit ‘Ausbildung’ getaggte Beiträge

24.08.14 – IRAK – Analyst sagt: „Baghdadi wurde von Mossad ausgebildet und von USA, UK gesponsert –

– Dokumente zeigen, dass der berüchtigte Anführer der ISIL Takfiri Gruppe, Abu Bakr al-Baghdadi von israelische Mossad trainiert wurde, sagt ein Anwalt der Menschenrechte an PressTV –

– „Nach den Dokumenten, die angeblich von Edward Snowden freigegeben wurden, Abu Bakr al-Baghdadi, der Leiter des ISIL, wurde für ein Jahr von Mossad ausgebildet und möglicherweise könnte in der Tat ein Mossad Agent sein“ sagte Edward Corrigan, ein Anwalt der Menschenrechte aus der kanadische Ontario, in einem Interview an PressTV am Samstag.

– Corrigan fügte hinzu, das bestimmte westliche und arabischen Staaten sowie Israel, ISIL zur Umsetzung ihrer Politik in Syrien unterstützt haben.

– „Die Amerikaner, die Briten, die Israelis, sie alle haben sie mit Waffen und Geld. Sie haben auch Geld von Saudi Arabien, Kuwait und Katar bekommen“, sagte er.

– Corrigan erklärte ferner, dass nach den Dokumenten von US-Whistleblower Enward Snowdan „das sowas eine Honigfalle ähnelt, die den Westen und seinen regionale Verbundeden gelegt haben, um alle radikalen Islamisten und Kämpfer an einem Ort versammelt haben um sie zu kontrollieren, sie für eigenen Zwecke zu verwenden, und später möglich sie vernichten“.

– Die ISIL-Terroristen kontrollieren derzeit Teile der östlichen Syrien und Irak nördlichen und westlichen Regionen, wo sie abscheuliche Verbrechen begangen haben.

– Jüngsten Medienberichte zitieren Dokumente von Snowden veröffentlicht, die besagen, dass Baghdadi ein westlicher Geheimdienst Produkt ist.

– Die Dokumente besagen, dass die ISIL-Terrorgruppe von USA, Briten und Mossad gegründet wurde als Teil einer Strategie “ Hornissennest“ benannt, um extremistische Kämpfer aus der ganzen Welt in Syrien zu bringen.

– Baghdadi „hat von Mossad ein intensiver Militärtraining ein Jahr lang genossen, außerdem hat Kursen über Theologie und die Kunst der Rede erhalten“ erklären die Dokumentation, so die Berichten.

– Generalstaatsanwalt von Polen mit der Pravý Sektor-Ausbildung beauftragt
Voltaire Netzwerk | 23. April 2014 –

– Der Sprecher des polnischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Marcin Wojciechowski, dementierte den Artikel von Nie über die Ausbildung der Pravý Sektor Aktivisten an der Akademie der polnischen Polizei. Er sagte, dass das Magazin niemals Beamten befragt habe, die es zitiert, und hat auf einen unglücklichen „Aprilscherz“ geschlossen.

– „Nie“ ist eine satirische und antiklerikale Wochenschrift, vergleichbar mit dem französischen Le Canard Enchaîné, aber mit doppelter Auflage. Sie wird von Jerzy Urban geleitet, der Sprecher der kommunistischen Regierung von 1981 bis 1989 war.

– Das Ministerium wollte keine Beschwerde gegen das Magazin erheben.

– Jedoch behandelte der Artikel der Wochenzeitung in humorvoller Weise Informationen, die innerhalb der politischen Klasse diskutiert werden. So beauftragten ehemalige Mitglieder des Parlaments den Generalstaatsanwalt von Polen, Andrzej Seremet, damit er die Ausbildung der Pravý-Sektor-Aktivisten durch polnische Behörden untersuchen lässt.

– Thierry Meyssan hat die polnischen Opposition-Informationen von einem Artikel zum gleichen Thema aufgenommen [1]. Er bedauert, in Ermangelung anderer zur Verfügung stehender Elemente, sich auf jene der Nie als Quelle für eine durch seine Leser überprüfbare Nachricht berufen zu haben, aber er betont, dass dieser Fehler nichts an dem Hintergrund des Problems ändert und, behält wie die Autoren der rechtlichen Beschwerde, seine Argumentation aufrecht.

[1] „ Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 18. April 2014.
Voltaire Netzwerk

19.03.14 – LIBYEN – USA – BULGARIEN – USA-Mission, lybische Soldaten werden in Bulgarien ausgebildet –

– Die USA schickt Truppen nach Libyen um am Ort eine größere US-Mission zu vorbereiten, die das Ziel hat libyschen Soldaten in Bulgarien zu trainieren.

– Ein hochrangiger US-Armee offiziell, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte am Mittwoch, dass erwartet wird, das Team wird Tripolis in den nächsten Wochen besuchen anfangen die libysche Soldaten auszusuchen, die die amerikanische Ausbildung erhalten werden.

– Die Quelle fügte hinzu, etwa 500 US-Soldaten werden 5.000-7.000 libyschen Streitkräfte in Grundausbildung trainieren.

– Die Ausbildung wurde Ende letzten Jahres angekündigt, als Admiral William H. McRaven, der Chef der US Special Operations Command, sagte bei einer Verteidigung Forum in Kalifornien, dass Washington war in Gesprächen mit libyschen Beamten, um Tausende von libyschen Truppen und Spezialkräfte für die „Anti-Terror-Missionen“ zu trainieren. (Ich glaube man sollte lieber sagen: „um Terror-Missionen zu trainieren“ Anm.d.Ü.)

– „Es genügt zu sagen, dass es geht um eine Art von herkömmlichen Anstrengungen, um ihre konventionellen Streitkräfte zu trainieren, zwischen 5.000-7.000 Männer werden sein“, sagte er und fügte hinzu: „Und wir haben eine zusätzliche Anstrengung auf der speziellen operativen Seite tun und eine bestimmte Zahl ihrer Kräfte gegen den Terrorismus trainieren“.

– Die Zentralregierung in Libyen kämpft, gegen ehemaliger Milizen, die vor etwa drei Jahren bei den Sturz des ehemaligen Machthabers Muammar Gaddafi mitgeholfen und jetzt sich weigern, ihre Waffen herzugeben.

Im September 2013, offenbart bulgarische Verteidigungsminister Engel Naydenov, dass die Vereinigten Staaten hat eine Acht-Jahres-Plan ausgestellt, um libyschen Soldaten in Bulgarien zu trainieren.

– Ein US-Verteidigungsbeamter sagte der Plan sieht vor die Ausbildung kleine Gruppen auf Rotationsbasis in Bulgarien auszubilden.

– Fast drei Jahre nach dem Sturz von Gaddafi, Libyen wird immer noch von Rechtlosigkeit und Unsicherheit geplagt, mit bewaffneten Gruppen die nicht vorhaben die Bühne zu verlassen.

Kommentar: erst muss man sich fragen, warum Bulgarien? Konnten die libyschen Soldaten nicht im Land trainiert werden?
– Das ist die klassische US-Methode Armee-Kader für späteren „Regimewechsel“ etc. an Amerika zu binden. Siehe unter anderen: Ägypten, General al-Sisi, Mali Putsch-Hauptman Sanogo. Einige afrikanische Länder gehen in die Falle und schicken auch ihre Militärs für Training nach den USA, und damit ihre Länder in Gefahr bringen zu einem späteren Zeitpunkt Opfer der US-Gier zu werden.

2) – 18.03.14 – Israel schießt auf palästinensische Fischer vor Gaza-Küste

– Israelische Kriegsschiffe haben das Feuer auf mehrere palästinensische Fischer vor der südlichen Küste der belagerten Gazastreifen geöffnet. Wie man sehen kann, die Aggression von Tel Aviv gegen die Palästinenser in Gaza geht unvermindert weiter.

– Die Palästinensischen Fischer sagten, die israelische Streitkräfte haben in der Nähe der Stadt Khan Yunis, im südlichen Gazastreifen auf ihnen geschossen und die palästinensische Fischerboote wurden gezwungen an Land zurück zu segeln. Es gab keine Berichte von Verletzten.

– Am 20. Februar feuerten israelische Kanonenboote zwei Schüsse auf Gaza Fischer aus der Stadt Rafah, 30 Kilometer (19 Meilen) südlich von Gaza-Stadt in der Nähe der ägyptischen Hoheitsgewässer.

– Ein ähnlicher Vorfall hatte sich einen Tag früher vor der Küste von Gaza-Stadt ereignet.

– Die Palästinensischen Booten dürfen vor dem Gaza-Küste bis zu sechs nautischen Meilen fischen, gemäß den Bedingungen der israelischen Seeblockade auf der verarmten Enklave.

– In der Waffenstillstand-Abkommen, dass am 21. November 2012 in Ägypten zwischen Hamas und Israel geschlossen wurde, das Fanggebiet wurde von drei zu sechs Meilen erweitert.(Man soll erinnern werden, dass die unmittelbare Gewässer vor die Küsten Gaza ausgefischt sind, Israel wie immer hält sich nicht an abgeschlossene Verträge und das ist eine Tatsache…Grund…Israel weiß, dass die europäische Politiker zu feige sind um sich gegen die USA zu stellen, und die Palästinenser sind die Opfer dieser Feigheit).

– Die palästinensische Nichtregierungsorganisationen Network (PNGO), welcher für mehr als 130 palästinensischen Zivilgesellschaft Organismen repräsentiert, hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, um das Ende der „kontinuierliche israelische Belagerung“.

– Mehrere Menschenrechtsgruppen und der Zivil Organismen haben auch die ägyptische Armee für der Schließung der Tunneln kritisiert, die die einzige Lebensadern für die Bevölkerung von Gaza repräsentieren. Die meisten ihrer Waren wie Baustoffe, Lebensmittel und Treibstoff kommen durch diese Tunneln, da Ägypten die Rafah-Übergang so gut wir geschlossen hält.