Mit ‘aclu’ getaggte Beiträge

– 06.08.13 – USA – BOSTON – Marathon Anschlag – Abdulbaki Todashev, Vater der getöteten Ibrahim, verklagt FBI –

– Abdulbaki Todashev, der Vater von Ibrahim Todashev ist in den USA angekommen, um eine Klage gegen den FBI-Agenten der seinen Sohn sieben Mal während einem Verhör erschossen hat.

– Ibrahim Todashev, 27 wurde über seine Verbindung zu Tsarnaev sowie jegliche Kenntnis über einen dreifachen Mord in Waltham, Massachusetts verhört.
– Tadashev, zum Zeitpunkt der Befragung lebte in Orlando, Florida und wurde über die Verbindung mit Tsarnaev gefragt, wenn die beiden in Massachusetts lebten.

– Die Agenten behaupteten, das Todashev sie mit einem Messer attackiert hätte und dass sie in Notwehr geschossen haben, andere Agenten sagten, er hätte sie mit einem Besenstiel und eine Eisenstange bedroht. Dies ist während andere behaupten, dass der tschetschenische Mann unbewaffnet war.

– Die FBI hat in sich widersprechenden Erklärungen abgegeben. Sie haben nicht gesagt wie sie diese unstimmige Geschichten über dem Anschlag, ihren Weg in Zeitungsberichte gefunden haben und keine aufklärenden Kommentare über was passiert ist abgegeben wurden“, so ein Sprecher der American Civil Liberties (ACLU).

– Abdulbaki Todashev sagt, dass sein Sohn hätte nie die FBI-Agenten angreifen konnte: „Er war an seinem Knie operiert worden und ging auf Krücken“, so hat Newser gemeldet.

– „Er wurde sieben Mal angeschossen, im Herzen und Kopf. Was ist das als nicht Mord?“ sagte Todashev zu TIME.

– Der Vater soll bei seiner Klage gegen die widerrechtliche Tötung, Hilfe von ACLU bekommen. Er hat auch Beweise, die ihm bei der Klage helfen sollen.

– Er hat einen Detektiv engagiert, der helfen soll alle Beweise zu sammeln, wie Interviews mit Nachbarn des Sohnes, sowie Fotos aus seinem Sohns Wohnung.

– Kommentar: Das Schlimmste an dieser Geschichte, wie an vielen anderen auch, ist das die USA uns (und US-Bürger) alle Lügen erzählen kann und weiß dass unbestraft davon geht, weil die westliche Länder, entweder Proxys sind oder zu feige sind etwas zu sagen. Presse und Fernsehen, sind so eingespielt, dass ohne Frage zu stellen alle Lügen verbreiten, und das schon lang ohne rot zu werden. Sie merken ihren unmoralischen und korrupten Verhalten gar nicht mehr, weil der Bestandteil des täglichen Lebens geworden ist. Das gilt leider auch für unseren Politiker. Sie haben das Gefühl verloren, was noch politisch vertretbar ist und was schon die Kriminalität angehört, und nicht mehr mit Politik zu tun hat.

USA – BOSTON-Anschlag der Tschetschenischen Teenager Dzhokhar Tsarnaev hat die Miranda“ Warnung nicht vorgelesen bekommen. Eltern sprechen mit Russiatoday und Russland Channel One 1 TV – „unsere Kinder wurden von FBI beobachtet – die FBI wusste alles was sie taten, sie sind in einer Falle getappt“.

1) – 21.04.13 – USA – BOSTON-Anschlag – der Tschetschenischen Teenager Dzhokhar Tsarnaev hat die „Miranda“ Warnung nicht vorgelesen bekommen.

– Die „Miranda“ Warnung ist eine Warnung, dass Tatverdächtigen in Haft gegeben werden soll bevor sie verhört werden um sie zu informieren, dass ihre Aussage im Strafverfahren verwendet werden kann.

– Am Freitag hat die Polizeidepartment hat zugegeben, dass Dzhokhar Tsarnaev wurde nach der ärztlichen Behandlung und in der Lage war abgefragt zu werden, die „Miranda“ Warnung nicht vorgelesen wurde. Er fügte hinzu, dass die US-Regierung um dem Miranda Gesetz umzugehen, nach dem Gesetz rufen wird, dass als „Öffentliche Sicherheit Ausnahme“ Regelung bekannt ist. Dieses Gesetz ermöglicht der 19-jährigen, ohne ihn auf seinem Recht aufzuklären, dass er das Recht zu Schweigen hat und das Recht zu einem Anwalt hat, doch anzuklagen.

– Die „American Civil Liberties Union (ACLU) warnte am Samstag, dass die Verweigerung der Miranda Rechte an Dzhokhar Tsarnaev, wird die „Wahrheitsfindung“ schwieriger machen.

– Antony Romero, ACLU-Exekutive Direktor, sagt auch, das Tsarnaev, deren Familienmitglieder ethnische Tschetschenen sind, sollen wie jede andere mutmaßliche Kriminelle behandelt werden sollen.
– Jeder angeklagte Verbrecher hat das Recht, das ihm das Miranda-Gesetz vorgelesen wird. Die „öffentliche-Sicherheit-Ausnahme“-Regelung soll nur „eng definiert“ werden. Diese Regelung soll nur gelten, wenn eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit weiterbesteht und soll nicht das Miranda Gesetz ohne rechtlichen Grund und unbefristet ersetzen“, sagte Romero.

– Dzhokhar Tsarnaev wurde bei einem Schusswechsel mit der Polizei am Freitag früh verwundet, als er sein 26-jähriger Bruder Tamerlan getötet wurde. Der Jugendliche schaffte zu entfliehen und wurde später durch die FBI nach eine Schießerei verhaftet.

– Kommentar: Ich habe schon am 25.03.2011 darüber geschrieben. Obama hat mit dieser neuen Regelung „die öffentliche Sicherheit-Ausnahmen“ versucht das Miranda Gesetz umzugehen.
Siehe: unter – mundderwahrheit – USA-Friedenspreis-Obama fordert das „Miranda“ Gesetz heraus – Demokratie Ade“ – 25.03.2011 – publiziert.

2) – 21.04.13 – USA – BOSTON – Marathon-Anschlag – die Mutter der beiden Verdächtigten sagt, dass ihre Söhne Opfern ein Falle und ein Komplott sind. Sein ältesten Sohn Tamerlan war seit 5 Jahren unter FBI-Überwachung ist.
– „Tamerlan wurde seit zwischen drei und fünf Jahren von FBI kontrolliert“ sagte die Mutter Zubeidat an Russiatoday-TV-Kanal per Telefon aus MACHATSCHALA-Dagestan wo sie nach dem Rückkehr aus den USA lebt.
– „Sie wussten, was mein Sohn tat. Sie wussten welche Webseiten des Internets er besuchte.
– Zubeidat sagte weiter: „Der FBI sagte mir, sie wussten, dass er ein Extremisten- Führer war und von ihm Angst hatten und sie wussten, dass er seine Informationen aus Extremisten Seiten bekam“, sie sagte weiter, dass „ihr Sohn auf Schritt und Tritt kontrolliert wurde…und jetzt sagen sie, dass dies ein Terrorakt ist! Nicht ist davon wahr, meine Söhne sind unschuldig“.

– „Meine zwei Söhne sind wirklich unschuldig und ich weiß, dass nicht ein Wort war ist über was sie jetzt gesagt wird. Es war eine Falle, die die beiden Jungen ausgesetzt wurden“.
– Zu seinem jüngeren Sohn gerichtet, sagte sie: „Um deinem Leben zu retten sagt die Wahrheit“.

– Die FBI bestätigte auch, dass seinen Beamten hatten Tamerlan im Auftrag eine ausländische Regierung befragt. Der Beamte fügte hinzu, dass die Behörden durch das Verhör: „fanden keine Terrorismus-Aktivitäten weder inländische noch ausländische Art“.
– Frau Tsarnaev fügte hinzu, dass sie und ihr Mann, aufgrund der zunehmenden Überwachung Aktivitäten der US-Polizei und ihre Brutalität gegenüber Ausländer nach dem 9/11, empört und angewidert, kehrten sie nach Russland zurück.

– Der Vater der Jungen, Anzor machte am Freitag dem gleichen Kommentar und sagte die beiden Opfer von einem Komplott wäre.
– „Ich glaube nicht, dass meine Söhne konnten der Terrorakt weder geplant noch organisiert haben, weil sie unter ständige Kontrolle der US-Sicherheitsdienste waren“, so Vater Tsarmaev an Russlands Chanel One TV.
– Die Sicherheitsdiensten sagten zu seiner Söhne: „Wir wissen was ihr isst und was ihr in Internet anschauen“.

E-Mail: Anbetracht dessen, dass die USA laut Berichten bereit waren einigen US-Bürger zu ermorden um dann die Schuld an Castro zu geben und Cuba zu überfallen…und das die FBI regelmäßig Menschen anspricht und versucht sie zu bewegen terroristischen Handlungen zu begehen, sie mit ihnen plant um dann zu behaupten, dass die den Angriff verhindert haben, wurde ich nicht glauben was die US-Regierung sagt.

Kommentar: Ich wollte das gleiche schreiben, ich habe über diese FBI-Agitatoren, dass in Moschee gehen um Muslime Fallen zu stellen, Artikel darüber übersetzt.