Archiv für die Kategorie ‘Mittlerer Osten’

Former Saudi Ambassador to Washington Prince Bandar bin Sultan (R) with former US President George W. Bush
Ehemaliger Saudi Botschafter in Washington Prince Bandar bin Sultan (R) mit ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush

07.07.16 – USA – SAUDI ARABIEN – Prinz Bandar, Ex-Spion Chef mit al-Qaida-Agenten verbunden, die in den 9/11 Angriffe eine Rolle spielten –

-Der ehemalige saudische Geheimdienstchef und langjähriger Botschafter in Washington Prinz Bandar bin Sultan wurde in Verbindung mit einem al-Qaida-Aktivisten durch der Co-Vorsitzende der jüngsten US-Untersuchung in die Ereignisse von 9/11-Terror zusammengebracht.

-Der vor kurzem freigegebene Teil der 9/11-Bericht über mutmaßliche Saudi Verbindungen zu einigen der Entführer den Terror Ereignissen beteiligt ergab, dass eine Gesprächsnotiz von einem angeblichen Senior al-Qaida-Aktivisten, identifiziert als Abu Zubaydah, enthalten die nicht aufgeführte Telefonnummer eines Colorado Unternehmens Bandar zugeordnet sowie die Telefonnummer von einem Leibwächter, der zur Zeit an der saudischen Botschaft in Washington gearbeitet hat, so berichtete CNN am Freitag.

-Das Unternehmen in Aspen, Colorado verwaltete Prinz Bandar Anwesen in den westlichen US-Staat.

„Beide Nummer waren unveröffentlicht, so sie mussten in Zubaydahs Telefonbuch durch einen persönlichen Kontakt gekommen sein, der wissen mussten wer diese Nummer angehörten und was sie vertraten“, sagte ehemaliger Senator Bob Graham, der die Kommission des Kongresses gemeinsam geleitet hatte, die die 28 Seiten der 9/11-Bericht zusammengestellt hatte, die bis zu seiner Veröffentlichung letzten Monat geheim blieb war.

-Obwohl beide US-Geheimdienste, die CIA und das FBI feststellten, daß es keinen Beweis gab, dass jemand von der saudischen Königsfamilie wissentlich die 9/11 Angriffe unterstützt hatte, Graham beharrte, daß Verbindung zwischen Zubaydahs Kontaktliste und das Unternehmen mit dem Saudi Beamter zugeordnet „eines der schönsten Teile der Untersuchung“ war und verdient weitere Untersuchungen.

-Bandar diente als der saudische Botschafter in den USA von 1983 bis 2005, und das während Ronald Reagan, George H. W. Bush, Bill Clinton und Bush Präsidentschaft. Er diente später als Generalsekretär des Saudi Arabien National Security Council und war der Kopf des Königreichs Intelligenz-Präsidentschaft, das Äquivalent der CIA, bis zum letzten Jahr.

-Bandar ist „wahrscheinlich der effektivste Botschafter in Washington überhaupt. Full Stop,“sagte ehemaliger CIA-Analyst Bruce Riedel. „Er wurde von jedem Präsidenten geschätzt“.

-Der Saudi Beamter war bekannt, hatte die engste Beziehung mit George H. W. Bush, teilweise aufgrund der irakischen Invasion von Kuwait in den Golfkrieg 1990, in dem Riad der irakischen Aggression als Bedrohung angesehen hatte und die nachfolgenden US-Militäraktion unterstützte.

-„Bandar wurde in der Bush White House, ich würde sagen, jeder andere Tag und in einigen Perioden jeden Tag zu Gast. „Es war eine sehr enge Beziehung“ hat Riedel hinzugefügt. „Und ich glaube, der Präsident und Bandar mochten wirklich einander“.

-Saudi-arabischen Behörden haben Vorwürfe auf ihre Beteiligung an den Vorfällen von September 2001 bestritten, in denen fast 3.000 Menschen in New York, Washington und Pennsylvania ums Leben kamen. 15 der 19 Flugzeugentführer an die 9/11 Angriffe beteiligt waren Saudi-Arabien Bürger.

VIDEO  auf  http://www.presstv.ir/Detail/2016/08/05/478546/Saudi-Arabia-Jizan-evacuation-Yemen

Freitag, 5. August 2016 07:0

05.08.16 – SAUDI ARABIEN Bewohner in grenznahe von Jemen werden Zwangsweise evakuiert

-Saudi-Arabien hat eine Zwangsevakuierung der Einheimischen in ihrer Region Jizan angeordnet, als jemenitischen Streitkräfte weiter in das saudische Gebiet als Reaktion auf den Saudi-Krieg gegen ihr Land von Riad, drängen.

-Jemens Khabar Agentur Website News berichtet die Entwicklung am Freitag mit Bildern von fliehenden Einheimische als auch ein Video mit saudischen militärischen Personal die einen Wohnsitz in der Region evakuieren.

-Es sagte, dass die Maßnahme betraf die Dörfer und Städte in der Region, die am nächsten an der gemeinsamen Grenze mit dem Jemen sind.

-Das saudische Militär hat die Einheimischen damit gedroht, ihnen Staatsbürgerschaft aberkennen und ihre Identifikation und Reisedokumente ungültig zu machen , wenn sie sich weigern zu gehen. Saudische Kräfte haben, inzwischen die Leute auf Wohngebiete der Region versetzt.

-Einige Aktivisten sagen, das saudische Regime hat die Einheimischen bereit dem Zugang zu Nahrung- und Wasserressourcen verwehrt und ihre Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

-Jemens Armee und Houthi Ansarullah Kämpfer haben für Saudi Angriffe auf ihrem Land, Vergeltungsmaßnahmen verübt.

-Etwa 10.000 Menschen sind seit März 2015 getötet worden, als der saudischen Krieg startete, in einem Versuch Abd Mansur Hadi Macht wiederherstellen, die als Jemens Präsident zurückgetreten ist, aber jetzt versucht mit Gewalt die Präsidentschaft wieder zu erlangen. Jemeniten sagen, dass die meisten Opfer in der saudischen Luftangriffe Zivilisten sind. (Hadi steht im Dienst Saudi Arabien…mehr nicht. Anm.d.Ü.).

-Unterdessen der Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen in den Jemen sagte am Donnerstag, dass er plante die Friedensgespräche zwischen Houthis und Vertretern der Saudi-backed ehemaligen jemenitischen Regierung auszusetzen.

-Die Gespräche wurden am 21. April in Kuwait im Gang gesetzt, aber ohne große Erfolg.

-Houthis sagen, dass ein erfolgreiches Friedensprozess soll vor allem die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit und der Ernennung eines neuen Präsidenten der Konsens, der Übergang überwachen würde, ermöglichen.

-Ein UN-Vorschlag fordert Houthis zurückziehen und ihre Waffen übergeben. Ansarullah lehnt den Plan als inakzeptabel ab, und sagen, dass es jegliche Initiative für die Gründung einer Einheitsregierung in dem vom Krieg zerrissenen Land, fehlt. Sie haben auch die UNO beschuldigt eine Änderung der Bedingungen eines Abkommensentwurfs vorher in Kuwait ausgearbeitet, verändert zu haben. (Laut UN die Houthis könnten ausnahmsweise die Unterhose behalten….Anm.d.Ü.).

VIDEO  auf http://www.presstv.ir/Detail/2016/08/01/477943/Russia-Syria-helicopter-Idlib

Montag, 1. August 2016 12:08

02.08.16 – SYRIEN – RUSSLAND-Hubschrauber über Idlib abgeschossen, die 5 Insassen an Bord tot –

Ein russischer Hubschrauber, der humanitärer Hilfe in der syrischen Stadt Aleppo in der Provinz Idlib, geliefert hatte wurde abgeschlossen, die fünf Menschen an Bord sind tot.

-Russische Verteidigungsministerium sagte in einer Erklärung am Montag, das der Mi-8 Hubschrauber abgeschossen wurde, nachdem    von einer Mission für die Lieferung humanitärer Güter an der Krieg-geplagten Stadt Aleppo im Norden.Russlands Luftwaffenstützpunkt an der Mittelmeerküste, zurückkehrte.

-Die Erklärumg hat hinzugefügt, dass diese drei Crew-Mitglieder und zwei Offiziere die an Bord der Chopper waren, den Abstürzt nicht überlebt hatten.

„Soweit wir aus den Informationen aus dem Verteidigungsministerium wissen, diejenigen die sich in den Hubschrauber waren sind tot, sie starb heldenhaft, weil sie versuchten, das Flugzeug weiter zu fliegen um Opfer auf dem Boden zu minimieren“ Kreml-Sprecher Dmitry Peskov sagte vor Journalisten, Beileid über den Tod von fünf Russen wurde ausgesprochen.

-Keine Gruppe hat die Verantwortung für den Abschuss des Helikopters bis jetzt übernommen. Kämpfer aus verschiedenen terroristischen Gruppen sind in Idlib anwesend.

-Dies ist nicht der erste Fall, in dem russischen Streitkräfte Flugzeuge in Syrien verloren haben.

-Laut einem Bericht von The Associated Press wurden zwei russische Piloten in der zentralen Provinz Homs im Juli getötet wenn ihr Hubschrauber Mi-25 abgeschossen wurde, was das Verteidigungsministerium sagte Daesh Terroristen waren.

-Ein Kampfhubschrauber Mi-28N stürzte ebenfalls in der Nähe von Homs im April, beide Besatzungsmitglieder wurden getötet.

-Ein russische- Bomber-Flugzeug wurde von einem türkischen Jet entlang der syrischen Grenze im November 2015 abgeschossen, und einer der beiden Piloten wurde von Terroristen erschossen und getötet wenn er auf dem Boden nach dem Auswerfen landete.

-Der Angriff auf die russische Hubschrauber kommt als die syrische Armee, unterstützt von Russland und anderen Verbündeten auf dem Boden es geschafft hat, seinen Griff auf Militante in verschiedenen Teilen von Aleppo festziehen.

-Bereits am Montag Syrien sagte, die Militanten haben massive Angriffe begonnen hatten, um Regierungstruppen aus ihren Positionen rund um die Terroristen besetzten Gebieten abzuwehren.

-Der Abschuss des Kopters markiert den tödlichsten Vorfall auf einer einzigen Mission für die russischen Soldaten seit Moskau ihre Luftoperationen gegen Terroristen in Syrien im September 2015 begann. Offiziellen Angaben zufolge sind 18 Russen während der Kampagne getötet worden, die nach offiziellem Antrag der Regierung in Damaskus begonnen hatte.

 

 

People take to streets in Kano, Nigeria, on December 21, 2015, demanding the release of Shia cleric Ibrahim Zakzaky.
Leute nehmen, um Straßen in Kano, Nigeria, am 21. Dezember 2015, forderten die Freilassung von schiitischen Kleriker Ibrahim Zakzaky.

02.08.16 – NIGERIA – Nigerianische Armee hat 348 Schiiten während des Zaria Gemetzels getötet: Bericht der Regierung,…..oder Zionismus Zionismus überalles, überalles in der Welt…..Anm.d.Ü.

Ein Bericht, der von die Regierung in Auftrag gegebener Bericht wurde sagt, dass die nigerianische Armee 348 Shia Moslems während eines Angriffs auf eine religiöse Zeremonie letztes Jahr getötet hat.

-Der Montag-Bericht bestätigt die Behauptungen von der Islamischen Menschenrechtskommission, dass 347 von den getöteten, heimlich in einem Massengrab beerdigt wurden.

-Am 12. Dezember 2015, nigerianische Soldaten haben Shia Moslems Teilnehmer an einer Zeremonie in einem religiösen Zentrum in der Stadt von Zaria angegriffen, und sie beschuldigt der Konvois von der Armee-Stabschef gestoppt zu haben und versucht ihn zu ermorden.

Nigerianische Shia Moslems nehmen auf die Straße um die Freilassung von Scheich Ibrahim al-Zakzaky in Cikatsere Nigeria am 1. April 2016 zu fordern. (AP)

-Am folgenden Tag, nigerianische Truppen überfallen das Haus der Senior schiitischen Kleriker Scheich Ibrahim al-Zakzaky, der Führer der islamischen Bewegung von Nigeria (IMN) und verhaftete ihn, nachdem diejenigen, die versuchen ihn zu schützen, einschließlich eines IMNs Führungskräfte und deren Sprecher, getöten wurden.

Die Untersuchung fordert, dass alle die verantwortlich für die Grausamkeit bestraft werden. Es ist aanzumerken, dass Zakzaky (unten zu sehen) auch verantwortlich nicht seine Anhänger zu Ordnung gerufen zu haben.

-Der Scheich selbst wurde während der Angriffe sieben Mal erschossen, ist auf einem Auge blind und bleibt in Obhut der Armee.

-Trotz eines nigerianischen Gesetz, wonach Anklage sollen innerhalb von 24 Stunden nach einer Verhaftung vor Gericht gebracht werden, der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari weigert sich Zakzaky frei zulassen.

-Ein Sprecher der islamischen Bewegung in Nigeria sagt, dass seit dem Vorfall, über 800 Menschen noch fehlen oder in Haft gehalten werden.

Kommentar: große Preisfrage Wettbewerb: Wer sind die größte Feinde der Schiiten (Iran)? Die Saudi und Israel….und ich frage seit je, wer steckt hinter Boko Haram? wer finanziert und bewaffnet sie….wer ist an das Öl interessiert? und wer hat keine Probleme Länder und Völker zu zerstören um ihre eigene Agenda zu implementieren? USA, Saudi Arabien und Israel haben genügend Beweise dazu geliefert und keine Hemmungen haben ihre Ziele brutal zu verfolgen. Der Blogger hier unten könnte die richtige Antwort haben.

Blogger AshrafVor 5 Stunden
…. Korruption, frisst eine Nation von innen… Leider Nigeria wurde die Szene der Korruption seit lange… Man könnte hoffen können, dass die Regierung von Muhammadu Buhari einige Veränderungen mit sich bringen wurde… aber es sieht nur noch schlimmer… Das Land  muss sehr tief von den Saudis, israelische, Takfiri, Boko Haram Niederlassungen infiltriert wurde… und die Regierung von Muhammadu Buhari scheint völlig gelähmt zu sein… Es gibt keine anderen Möglichkeiten, das man beschreiben kann, was mit einem friedlichen Mann wie Scheich Zakzaky „und seine Familie und seine Anhänger…geschehen ist. Beten Sie für die Freilassung von Scheich Zakzaky und das der Ehre dieser friedliche Mann wiederhergestellt wird….
15:48 26.07.2016(aktualisiert 18:11 28.07.2016) Zum Kurzlink
Türkei warnt Russland vor geplantem Putschversuch im Nachbarland
Die Bewegung des Predigers Fethulah Gülen kann einen Putsch-Versuch im zentralasiatischen Kirgisien unternehmen, zitiert das Webportal Deutsche Wirtschafts Nachrichten den türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu.

Laut der Webseite ist der kirgisische Präsident, Almasbek Atambajew, ein Kreml-naher Politiker, der gleichzeitig  gute Beziehungen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan unterhält und eine Schlüsselrolle bei der Versöhnung des russischen und des türkischen Staatschefs gespielt haben soll.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Kirgisiens Staatschef Almasbek Atambajew
© REUTERS/ Sultan Dosaliev/Kyrgyz Presidental Press Service

Im Zuge der „Bunten Revolutionen“ gab es bereits einen Versuch, die Regierung in Kirgisien zu stürzen, bei dem die  Anhänger der „Tulpen-Revolution“ Unterstützung aus den USA bekamen, betont die Webseite. Unter anderem wurden sie von US-Stiftungen und dem US-Milliardär George Soros finanziert. Zudem „trainierten“ ehemalige US-amerikanische Geheimdienstler Demonstrierende und Aktivisten, wie das Webportal  unter Berufung auf das  Buch des nordamerikanischen Soziologen  George N. Katsiaficas „Asia’s Unknown Uprisings“ („Unbekannte Aufstände Asiens“) berichtet. Bereits 2005 hatte der Spiegel  diese Erscheinung  als weltweite „Revolutions-GmbH“ bezeichnet.

Zurzeit sind wieder pro-russische Eliten in Kirgisien an der Macht, deshalb werden die USA und die Nato von ihrem  Vorhaben  nicht abgehen, sie durch  pro-westliche Eliten zu ersetzen, so das Online-Medium.

Die ehemalige Sowjetrepublik Kirgisien ist von strategischer Bedeutung für Russland. Das Land  grenzt an Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan und China, und zwar an das chinesische autonome Gebiet Xinjiang, das für seinen Konflikt zwischen der türkischsprachigen uighurischen Minderheit, die politische Selbständigkeit beansprucht,  und der chinesischen Regierung bekannt ist.Humanitäre und militärische Operationen könnten sich vom kirgisischen Territorium in ganz Zentralasien durchführen lassen, betont die Webseite. In dem Land befindet sich ein aktiver russischer Luftwaffenstützpunkt und ein offiziell inaktiver US-amerikanischer Luftwaffenstützpunkt, der beim Afghanistan-Einsatz als Transitzentrum genutzt wurde.

Syrian residents gather at the site of a deadly Daesh bomb attack in the country's northeastern city of Qamishli on July 27, 2016. (AFP)
Syrische Einwohner versammeln sich auf dem Gelände einen tödlichen Daesh Bombenangriff in der nordöstlichen Stadt Qamischli am 27. Juli 2016. (AFP)

30.07.16 -SYRIEN – Damaskus verurteilt US-geführten „Massaker“ und fordert die UNO zu intervenieren –

-Nach neuesten Luftangriffe der Koalition, die über 40 Zivilisten das Leben kostete, Syrien hat die Vereinten Nationen aufgerufen Sofortmaßnahmen gegen die so genannte US-geführten Koalition zu nehmen um die Durchführung von weiteren Luftangriffen in das Land zu verhindern.

In zwei getrennten Schreiben an UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und die UNO Sicherheit Rat Präsident Koro Bessho am Freitag gesendet, das syrische Außenministerium verurteilte stark der US-geführten Koalitionen „Gräueltaten gegen Zivilisten“, und forderten die Täter vor Gericht zu bringen, Syriens offiziellen SANA Nachrichtenagentur berichtet.

-Die Briefe wurden nach den US-geführten Kampfflugzeuge Angriffe auf die Stadt Ghandour, ca. 23 Kilometer (14,2 Meilen) entfernt von der Gewalt heimgesuchten Stadt Manbij in Syriens strategische nördlichen Provinz Aleppo am Donnerstag durchführt haben, geschrieben.

-Zumindest „45 Zivilisten wurden brutal getötet … und 50 weitere wurden verletzt“ in die tödliche Luftangriffe, heißt es im Bericht weiter.

-Die Entwicklung kam, nachdem mindestens 15 Menschen wurden getötet und im US-geführten Luftangriffe gegen das Dorf al-Nawajah  östlich von Manbij am 23. Juli, wenige Tage nachdem einer anderen tödlichen US-geführten Raid 120 Zivilisten in der Nähe von Manbij getötet hat.

-Am 22. Juli, die Koalition hat auch mindestens 20 Zivilisten in Manbij getötet und forderte das Leben von mindestens 30 weitere, darunter 11 Kinder in der gleichen Stadt am 9. Juni in Luftangriffe, die angeblich gegen die Positionen der Daesh im Bereich durchgeführt wurden.

Die syrischen Außenministeriums zensiert auch die unablässige Unterstützung von Frankreich, USA, Türkei, Saudi-Arabien und Katar für die sogenannten „gemäßigten Opposition“-Gruppen, und nannte es eine offene Unterstützung für die Terroristen, die Unheil auf der ganzen Welt, speziell in Syrien anrichten.

-Die Briefe sagten weiter, dass anti-Terror-Kampagne in Syrien ist zum Scheitern verurteilt, es sei denn, wird in Zusammenarbeit mit der syrischen Regierung und in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und der Charta der Vereinten Nationen durchführt wird.

Rauch und Flammen steigen auf, nach die US-geführten Luftangriffe auf die Stadt Manbij in Provinz Aleppo am 16. Juni 2016

-Das Ministerium zitiert auch bemerkenswerte Ähnlichkeiten zwischen dem „Massaker“ von der US-geführten Koalition und die Terrorgruppen in Syrien, und sagen, das die beide Seiten versuchen die Situation im Land zu verschärfen, nachdem die syrische Armee in den Operationen der Stadt Aleppo zu befreien Erfolge zu verzeichnen hatte.

Es fordert auch „der UN-Sicherheitsrat seine Anti-Terrorismus-Resolutionen gegen die Länder, die Terrorismus unterstützen durchzusetzen“.

-In den Briefen abschließend wurde auch betont, dass Syrien der Bekämpfung des Terrorismus nicht aufgeben wurde, und gleichzeitig einer politischen Lösung der Krise „ohne ausländische Einmischung“, verfolgen wird.

 

Major General Cahit Bakir, who commanded Turkish forces under NATO in Afghanistan (L), and Brigadier General Sener Topuc, responsible for education and aid in the Asian country
Generalmajor Cahit Bakir, der die türkischen Streitkräfte unter NATO in Afghanistan (L) befehligte, und Brigadegeneral Sener Topuc, zuständig für Bildung und Hilfe in dem asiatischen Land

27.07.16 – TÜRKEI – DUBAI – Türkische Generäle in Dubai geschnappt

-Zwei türkische Generäle, werden in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) weit von ihren Posten in Afghanistan festgehalten, und jetzt in die Türkei zurückgebracht.

-Die Verhaftungen wird geglaubt, werden mit der Repression verknüpft, die gegen die Menschen die an dem 25 Juli-Putsch beteiligt waren läuft.

-Der fehlgeschlagenen Putsch begann als eine Fraktion des türkischen Militärs erklärte, dass es die Kontrolle des Landes hatte und dass die Regierung nicht mehr zuständig war. Panzer, Hubschrauber und Soldaten stießen dann mit Polizei und Menschen auf den Straßen der Hauptstadt Ankara und Istanbul zusammen.

-Insgesamt 290 Menschen starben in den versuchten Staatsstreich, der mit ungewöhnlichen Härte unterdrückt wurde. Seitdem wurden mehr als 13.000 Menschen festgenommen…..es gibt Berichte, die besagen das 60.000 verhaftet wurden…Anm.d.Ü.

Auch am Dienstag, Präsident Recep Tayyip Erdogan wiederholt, das seine Regierung die Absicht hat, die Todesstrafe wieder einzuführen, die das Land im Jahr 2004 im Rahmen eines Bündels von Maßnahmen um sich für den Beitritt der Europäischen Union (EU) zu qualifizieren für nichtig erklärt hatte.

Europa „nicht ehrlich“ mit der Türkei

-Erdogan, der von deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ARD interviewt wurde, beschuldigte auch europäische Staaten des laxen Engagements für ihre Vereinbarungen mit der Türkei.

-Er sprach über ein EU-Türkei-Geschäft das im März versiegelt wurde, wo Ankara zur Rücknahme aller Asylbewerber und Flüchtlinge verpflichtete, die Europa über die Türkei erreicht haben, im Gegenzug für finanzielle Hilfe, Visa-Liberalisierung und die Beschleunigung der EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei vereinbart.

„Die Regierungen sind nicht ehrlich“ und Erdogan fügte hinzu, dass die EU 3 Milliarden $ zu zahlen versprochen hatte (2,7 Milliarden Euro) aber bisher nur 1, 2 Millionen $ überwiesen hat.

-„3 Millionen Syrer oder Personen aus dem Irak, sind jetzt in der Türkei,“ sagte er. „Die EU hat nicht seine Versprechungen zu diesem Thema gehalten“.

Kommentar: ich wollte nur daran erinnern, das wenn 2003 bei der US Irak Invasion 4 Millionen Iraker vertrieben wurden und 2 Millionen außerhalb Irak flohen, 1,3 Millionen wurden von Syrien Präsident Assad aufgenommen….und das umsonst….Ich glaube, dass Europa und die Türkei sind nicht ehrlich genug sind….und wie bei Kriminelle übrig ist, versuchen sich gegenseitig zu betrügen. Und wie bei den „va banque“ Spieler, die die europäische Bürger auf dem Schild gehoben haben, ist kein Wunder.

 

Sonntag, 17. Juli 2016 01:32
17.07.16 – SYRIEN – Takfiri Militanten aus der großen Stadt Kinsabba in Latakia getrieben –
-Syrische Regierungstruppen haben einer Großstadt im westlichen Latakia Provinz des Landes von Takfiri Militanten befreit, sagt eine britisches monitoring-Gruppe.

-Nach der so genannten syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Regierungstruppen, unterstützt von der russischen Luftwaffe, haben wieder die Kontrolle über Kinsabba am Samstag nach etwa zwei Wochen von Zusammenstößen erreicht.

http://presstv.com/Default/embedattached/415554

-Lokale Berichte haben bestätigt, dass die Stadt und die umliegenden Hügel voll unter Kontrolle der Regierungstruppen sind.

-Kämpfer mit al-Qaida al-Nusra Front verbunden, übernahm die Kontrolle über die Stadt zu Beginn des Monats.

-Früher, das Observatorium hat angekündigt, dass mindestens 18 Mitglieder der Terrorgruppe Takfiri Daesh bei russischen Luftangriffen im Zentrum von Syrien, einschließlich in der Nähe der antiken Stadt Palmyra getötet worden sind. Es fügte hinzu, dass eine Anzahl von europäischen Staatsangehörigen unter den getöteten Militanten waren.

-Russland hat die Daesh und Nusra Front Terrorgruppen in Syrien auf offiziellem Antrag von Präsident Bashar al-Assad seit 30. September 2015 bombardiert.

Syrer passieren ausgebrannter Fahrzeuge am Tag nachdem die syrische Stadt Aleppo am 9. Juli 2016 unter Beschuss kam. (AFP)
Sonntag, 10. Juli 2016 01:49
Markings on a remnant of a CBU-58 cluster bomb used in Yemen and supplied to the Saudi regime by the US (file photo)
Markierungen an einem Stoffrest ein Streubomben CBU-58 in Jemen verwendet und an das saudische Regime von den USA geliefert (Foto)

 

12.07.16 – JEMEN – USA – U.S. spielt eine „ruhige aber tödliche Rolle“ im Leben der jemenitische Zivilisten

-Washington hat eine „ruhige, aber tödliche Rolle “ im Jemen gespielt, insbesonders durch seine anhaltende Waffenverkäufe an das saudische Regime, einschließlich die Streubomben, die weltweit verboten sind, sagt ein Bericht.

-In einem am Samstag veröffentlichten Artikel der Washington Post hat die US-Unterstützung für die Al Saud Königsfamilie in ihrem Krieg gegen die verarmten jemenitischen Nachbarn ans Licht gebracht.

-„Die Vereinigten Staaten spielt eine ruhige aber tödliche Rolle in die Tötung und verletzten von Tausenden von Zivilisten im jemenitischen Bürgerkrieg“ war zu lesen.

-Saudi-Arabien hat Milliarden von Dollar Wert von amerikanischen Kampfflugzeuge und andere Waffen aus den USA gekauft, und das Pentagon hat unter der Leitung von Saudi-arabischen geführte Koalition mit Training, und Luft tanken Unterstützung und Intelligenz, geliefert, wie sie weiter gegen Ziele im Jemen vorgeht, wurde hinzugefügt.

-Während die massive Ausdehnung der zivilen Opfer von der saudischen Bombardierung im Jemen detailliert zitiert, die Tageszeitung gibt Pressesprecher des weißen Hauses Josh Earnest Aussage weiter, der Obama-Administration Unterstützung für Saudi Arabien und anderen Mitgliedern seiner militärischen Koalition verteidigt und beschrieb sie als „wirksame nationale Sicherheitspartner“.

Ein jemenitischer Mann geht an Trümmern der Gebäude vorbei, das in Flammen steht und durch die Saudi-geführten Koalition in in der Hauptstadt Sana’a bei einem Luftangriff zerstört wurde. (AFP)

-Der Bericht wies weiter auf die wachsende Kritik an Washington über seine Miteinbeziehung in den Kriegsverbrechen im Jemen die vom Persischen Golf Königreich begangen werden, und erinnert, dass Menschenrechtsgruppen und eine Reihe von US-Gesetzgeber ein Verbot der Waffenverkäufe an das saudische Regime gefordert und haben argumentiert, die die saudischen Luftangriffe hatten “ verheerende Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung und verletzen das internationale Recht“.

-Nach dem Artikel, blockiert jedoch das Weiße Haus ohne Aufsehen blockierte die Lieferung von mehr Streubomben nach Riad Ende Mai „in scheinbare Besorgnis über dem humanitären Zoll“.

-Trotzdem der US-Kongress stimmte letzten Monat ab“, um mit dem Verkauf von Waffen an das Königreich fortzufahren, unter Berufung der Wunsch, nicht die Munition zu stigmatisieren“.

-Dies ist, während weithin wird weiter geglaubt das die Saudis, erhebliche Mengen von Streumunition, darunter auch einige hergestellt von Großbritannien besitzen.

Jemenitische Truppen inspizieren, die Überreste eines Hotels, das bei einem Luftangriff durch die Saudi-geführte Koalition am 31. Mai 2015 in al-Thawra Sportstadt nördlich von der Hauptstadt Sana’a zerstört wurde. (AFP)

-Laut Rechtsgruppen, wie die saudische militärische Aggression gegen Jemen im März 2015 ausbrach, amerikanische Streumunition wurden auf oder in der Nähe der Zivilbevölkerung bei zahlreichen Gelegenheiten fallen gelassen.

-Andere amerikanische gelieferten Bomben haben auch jemenitische Zivilisten ins Visier genommen. Im Mär, bei zwei Luftangriffe, mindestens 97 Zivilisten, darunter 25 Kinder, wurden in einem Markt in dem nordwestlichen Dorf Mastaba, ungefähr 28 Meilen von der saudischen Grenze getötet.

-Dies ist während Ermittler des US-amerikanischen Human Rights Watch (HRW) berichteten, das sie Reste einer Satelliten-geführte Bombe aus amerikanischen geliefert Sprengstoffe und andere US-Teile bestehend, laut dem Bericht, gefunden haben.

-Die Tageszeitung wies auch auf die steigende Anti-amerikanische Gefühle überall in Jemen als das Ergebnis der offensichtlich Verwendung von US-Waffen in die Massenmorde an Zivilisten.

Mittwoch, 6. Juli 2016 06:23

06.07.16 – SAUDI ARABIEN – Bombenanschläge in Saudi Arabien möglicherweise eine falsche Flagge: Analyst Kevin Barrett

Die Jüngsten Bombenanschläge in Saudi-Arabien könnte eine falsche Flagge sein, um das Königreich wie ein Opfer des Terrorismus Daesh erscheinen zu lassen, wenn in der Tat es der Täter ist, so der Analyst.

-Saudi Arabien zusammen mit der Türkei, Israel und den USA kreierten Daesh als eine „Waffe“ gegen den Islam und als  „paramilitärische Einheit“ erstellt um den Nahen Osten zu destabilisieren, sagte Autor und Islamwissenschaftler in Madison, Kevin Barrett an Press TV.

-„Die Herrscher von Saudi Arabien haben tatsächlich geholfen, die Schaffung von Daesh und diese ganze Richtung der extremistischen Ultra-salafistischen oder Wahhabiten Arten des Terrorismus zu fördern. In der Tat Daesh wurde wirklich als eine Waffe gegen die Regierung Syriens und die irakische Regierung geschaffen“, erklärte er.

-Die Analyst ergänzte, dass die „größte Quelle der Finanzierung“ der Wahhabiten-Terrorismus am Beispiel von Daesh in der Tat Saudi Arabien ist.

-An anderer Stelle, in seinen Bemerkungen Barrett sagte, dass den Angriff auf die Moschee des Propheten in Medina am Ende des Ramadan  komplett „Anti-islamische Akt“ gewesen ist.

-Die Leute, die diese Angriffe durchführen sind „psychotisch“, und  er fügte hinzu, dass sie auf den „Zusammenbruch der Werte“ in der modernen Welt reagieren, und die saudische Königsfamilie sich mitschuldig gemacht hat. (man soll nie vergessen, dass diese Terroristen oft unter die Droge Captagon stehen. Anm.d.Ü.).

-„Obwohl die königliche Familie nicht auf dem gleichen Niveau wie diese absolut nihilistischen und psychotischen Terroristen ist, die so völlig unislamisch Weise handeln, hat sie doch den Weg dafür geebnet“, sagte er.

-Jihad Mouracadeh, ein Nahost-Experte in Beirut, sagte die Daesh Terrorgruppe ist der Feind der ganzen Welt und allen Ländern sollten über die jüngsten Bombenanschläge besorgt sein.

-„Ich glaube, die ganze Welt soll sich darum kümmern, da wenn man auf den jüngsten Anschlägen aus dem Libanon nach Istanbul, Bangladesch, Indonesien, Saudi Arabien hinschaut und diejenigen die in Kuwait verhaftet wurden, es wird gezeigt, sie sind auf der ganzen Welt, daher ist es nicht nur Saudi-Arabien, dir sich darum zu kümmern hat“, erklärte er.

-Saudi-Arabien ist nicht hinter die „Schaffung von Daesh“ sagte er, und fügte hinzu, es „ist falsch zu behaupten, das die Saudis sind die, die diese Art von Philosophie fördern“.

-Mouracadeh fügte hinzu, dass Daesh als „geographische Einheit“ sehr schnell durch seine jüngsten Verluste in Syrien und im Irak, zu seinen Plan B zurückgreifen musste, und wo immer es könnte verheerenden Schaden anrichten.

-Daesh und anderer gewalttätigen Takfiri Gruppen folgen einen extremistischen Zweig der wahabitischen Ideologie, die in Saudi Arabien  gepredigt und befördert wird.