Archiv für die Kategorie ‘ÄGYPTEN’

Mittwoch, 13. Juli 2016 22:02
The Iranian Foreign Ministry building in Tehran (file photo)
Das iranische Außenministerium Gebäude in Teheran (Foto)

14.07.16 – FRANKREICH – IRAN – ÄGYPTEN – Iran ruft ägyptischen Gesandten über MPs Präsenz in MKO Terrorgruppe Treffen in Paris –

Iran hat der Verantwortliche des Ägyptens Interests Section in Teheran über der Teilnahme von mehreren ägyptischen Parlamentariern in einer Kundgebung der Terrorist Mujahedin-e Khalq Organisation (MKO) vorgeladen.

-Irans Außenministerium bestellte der Beamten am Mittwoch und protestierte stark Kairos Akt von Einmischung und Unterstützung für die MKO terroristische Organisation.(Ich nehme an, Ägypten hat im Auftrag Israel das Treffen besucht, da offiziell das Regime nicht erscheinen will, aber bekannt ist, das die Mossad und CIA die MKO unterstützen und trainieren und für ihre dreckige Spiele gegen der Iran benutzen ….Anm.d.Ü.)

-Das Ministerium sagte, dass die Teilnahme von mehrere ägyptischen Gesetzgeber an der Rallye in Frankreich ein deutliches Zeichen der Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Iran war und forderte die ägyptischen Behörden zu einer verantwortungsvoller Politik zur Unterstützung der Stabilität in der Region zu betreiben…..nun der Oded Yinon Plan will Chaos und nicht Frieden in der Region stiften. Anm.d.Ü.

-Betonend, dass Ägyptens Engagement für die Nichteinmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder, der Beamte hat darauf hingewiesen, dass Teherans Protest an die ägyptischen Behörden vermittelt werden würde.

-Am Dienstag bestellte Irans Außenministerium der französische Botschafter in Teheran François Sénémaud, nachdem Paris den Treffen letzte Woche veranstaltet.

-Am Samstag fand in Paris die Jahrestagung, mit der Teilnahme der ehemalige saudische Geheimdienstchef Prinz Turki al-Faisal, der eine 30-minütige Adresse zu der Versammlung gab.

-Am Dienstag, der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif kritisierte Faisal für seine Teilnahme an dem MKO-Treffen und gesagt, dass der ehemalige saudische Spion-Chef und seinesgleichen ein Schicksal ähnlich dem des ehemaligen irakischen Diktators Saddam Hussein wieder fahren wird.

-Die MKO ist die am meisten gehasste Terrorgruppe unter den Iranern wegen seiner dunklen Geschichte der Morde und Anschläge und weil die Gruppe an der Seite Saddam Hussein in seinem achtjährigen Krieg gegen den Iran in den 1980er Jahren, stand.

Die MKO hat in den vergangenen drei Jahrzehnten zahlreiche Terroranschläge gegen iranische Zivilisten und Regierungsbeamte durchgeführt. Von 17.000 Iraner, die in Terroranschläge seit dem Sieg der islamischen Revolution im Iran getötet wurden, ca. 12.000 wurden MKO Terrorakte zum Opfer gefallen.

Kommentar: Ich habe viel über MKO übersetzt. Diese Terrorgruppe hat mehrmals Partei gewechselt: gegründet als kommunistische Gruppe gegen den Shah hat für Khomeini gearbeitet….dann wurde aus Iran wegen Ausschreitungen vertrieben….landet erst in Paris und danach bot seine Dienste an Saddam Hussein und half ihm Kurden und Iraker zu töten….seitdem wird in Westen warm gehalten, um gegen den Iran Attentate durchzuführen, ihre Vorteile sie sprechen Farsi….

 

Advertisements
This file photo shows an Israeli Heron TP unmanned aerial vehicle in flight.
Dieses Foto zeigt einen unbemannten israelischen Heron TP im Flug.

13.07.16 – ÄGYPTEN – ISRAEL hat Drohne Razzien in den ägyptischen Sinai geführt: Bericht

-Ein ehemaligen hochrangiger israelischer Beamten sagt, dass Israel zahlreiche Drohnenangriffen angeblich gegen Militante in Ägypten Sinai-Halbinsel mit ägyptischen Zustimmung in den vergangenen Jahren, die einer engen Zusammenarbeit zwischen Tel Aviv und Kairo impliziert, durchgeführt hat.

-Der Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte Bloomberg News Netzwerk am Montag, die die Angriffe wurden mit den Segen und die Zustimmung der ägyptischen Regierung durchgeführt.

-Nach einem tödlichen Terroranschlag, der 33 Soldaten das Leben gekostet, der Sinai-Halbinsel wurde unter Ausnahmezustand seit Oktober 2014 gesetzt.

-In den vergangenen Jahren, Militante haben Anti-Government-Aktivitäten und tödliche Angriffe unter Ausnutzung der Turbulenzen die in Ägypten nach der demokratisch gewählte Präsident Mohamed Morsi im Juli 2013 vom Militär gestürzt wurde, durchgeführt..

-Die meisten Angriffe, wurden von Velayat Sinai Terroristen vor allem gegen Armee und Polizei durchgeführt.

-Im November 2014 die Gruppe hat sich zur Verbundenheit und Treue mit den Takfiri Daesh Terrorgruppe, die vor allem Chaos im Irak und in Syrien angerichtet hat, verpflichtet.

„Netanjahu wird angeblich ein Gipfeltreffen in Kairo besuchen“

-Unterdessen berichten sagen, dass Israels Ministerpräsident Netanyahu zugestimmt hat, an einem Dreiergipfel Treffen in der ägyptischen Hauptstadt mit der ägyptische Präsident Abdel Fattah as-Sisi und der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas, teilzunehmen.

-Die Idee der Gipfel von Kairo wurde bei einem Treffen zwischen Netanjahu und dem ägyptischen Außenminister Sameh Shoukry, der am Sonntag in al-Quds (Jerusalem) war, offenbar diskutiert.

-In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem israelischen Premierminister, Schukri behauptete, das Kairo setzt sich für eine „zwei-Staaten“ Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts ein. (Das ist dem nächsten Sommertheater, das Israel und seinen Kumpel al-Sisi vernastalten um Zeit zu gewinnen….inzwischen baut Israel noch ein paar Siedlungen weiter….Anm.d.Ü.).

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu (R) schüttelt Hände mit Ägyptens Außenminister Sameh Shoukry al-Quds (Jerusalem), 10. Juli 2016. (Foto: Reuters)

-Palästinenser wollen einen unabhängigen Staat auf dem Gebiete des Westjordanlandes, Ost al-Quds und den Gaza-Streifen schaffen. Sie fordern, dass Israel sich aus den besetzten palästinensischen Gebieten zurückzieht.

-Israel, jedoch hat sich geweigert, sich zurückzuziehen und ist nicht bereit, das Problem des al-Quds zu diskutieren.

-Beziehungen zwischen Ägypten und dem israelischen Regime haben seit Abdel Fattah al-Sisi erwärmt, wie General Mursis, der den Sturz  betrieben hat, übernahm danach die Macht als Präsident des nordafrikanischen Landes im Jahr 2014.

-Ägypten trägt zur israelischen Blockade des Gaza-Streifens bei, wie die Bewohner des Gazastreifens verweigert die Rafah Übergang zu benutzen, die einzige von Israel nicht kontrollierte Grenzübergang, die in ägyptischem Boden führt.

-Die ägyptische Regierung hat auch zerstört oder mit Wasser die Tunnel überflutet, dass die Menschen im Gazastreifen gegraben haben, um in dringend benötigte Lebensmittel und Bau Material nach dem neuesten israelischen Krieg auf die Küsten Enklave im Jahr 2014 zu bringen.

Kommentar: Diese warme Beziehung von al-Sisi mit Israel könnte sich erklären, das laut Dr. Kevin Barrett USA, al Sisi Mutter Malikah Titani eine Jüdin aus Asefi, Marokko ist.

Palestinians residing in the besieged Gaza Strip wait for travel permits to cross into Egypt through the Rafah border crossing after it was opened for five days by the Egyptian government, June 29, 2016. (AFP photo)
Palästinenser, die ihren Wohnsitz in das belagerte Gazastreifen haben, warten auf Reisemöglichkeiten nach Ägypten in Rafah Grenzübergang, nachdem es für fünf Tage von der ägyptischen Regierung, 29. Juni 2016 eröffnet wurde. (AFP-Foto)

30.06.16 – ÄGYPTEN  öffnet kurz Grenzübergang Rafah….. oder das Martyrium der Gaza Bevölkerung geht unvermindert weiter –

-Ägypten hat vorübergehend seine Grenze mit den belagerten Gaza-Streifen eröffnet, um die Palästinensern die dringenden benötigen zu ermöglichen Gaza zu verlassen oder zu erreichen oder verlassen.

-Ägyptische Behörden haben Gazas Grenzübergang Rafah am Mittwoch geöffnet und bis zum 4. Juli außer am Freitag, den 1. Juli offen zu lassen.

-Rafah wurde vier Tage in der ersten Woche in Juni vor den heiligen Monat Ramadan eröffnet, mehr als 3.000 Menschen haben Gaza für Ägypten in den vier Tagen verlassen. Rafah ist die einzige Transit-Möglichkeit die nicht durch das israelische Regime kontrolliert wird.

-Nach der Hamas Innenministerium mit Sitz in Gaza, der Grenzübergang wurde in 2015 nur 21 Tage eröffnet. Rafah wurde öfter im Jahr 2016 wiedereröffnet.

Das Foto zeigt den Grenzübergang Rafah im südlichen Gazastreifen nach Ägypten für fünf Tage am 29. Juni 2016 eröffnet. (AFP-Foto)

-Gaza wird seit 2007 von der israelischen Regierung blockiert. Die Blockade hat einen Rückgang in der Lebensstandard, beispiellose Arbeitslosigkeit und unerbittlichen Armut verursacht.

-Israel verweigert etwa 1,8 Millionen Menschen in den besetzten palästinensischen Gebieten ihre grundlegenden Rechte, einschließlich angemessener medizinischer Versorgung und Bildung.

-Nach dem Sturz des Landes ersten demokratisch gewählten Präsidenten, Mohamed Morsi,Ägypten hat seine Grenze zu Gaza seit 2013 weitgehend geschlossen, gehalten. (Es scheint, General al Sisi kollaboriert mit Israel sehr um die Gaza Bevölkerung zu drangsalieren. Wie Kevin Barrett behauptet, al Sisi soll eine jüdische Mutter haben: Malikah Titani aus Asefi, Marokko. Anm.d.Ü.)

-Ägypten, sagt, dass die Schließung des Grenzübergangs fortsetzen wird, da es immer noch den Verdacht hat, dass Gaza Hamas Widerstandsbewegung eine Rolle bei der Unterstützung der Kämpfer in Ägyptens flüchtige Sinai Region spielt. Hamas hat bestreitet jede mögliche Miteinbeziehung in der Militanz, und sagt, dass die Regierung von Präsident Abdel Fattah as-Sisi sucht weiterhin seine Verbindungen mit dem israelischen Regime, durch Rafah geschlossen zu halten, zu festigen.

-Ägypten hat auch Hunderte von palästinensischen Versorgung Tunneln, hauptsächlich verwendet um dringend benötigte kommerzielle Güter nach Gaza zu bringen, seit 2013, zerstört

https://deutsch.rt.com/international/38984-cia-am-absturz-russisches-flugzeugs/
CIA: Terrorgruppe Ansar Bait al-Maqdis verantwortlich für Absturz des russisches Flugzeugs im Sinai

CIA: Terrorgruppe Ansar Bait al-Maqdis verantwortlich für Absturz des russisches Flugzeugs im Sinai

Die USA sind der Meinung, dass für den Absturz der russischen Passagiermaschine über der Halbinsel Sinai in Ägypten im November 2015 die Terrorformation Ansar Bait al-Maqdis (“Unterstützer von Jerusalem”) verantwortlich ist. Die gab der Leiter des Auslandsgeheimdienstes der Vereinigten Staaten, John Brennan, bekannt.

In seiner Rede vor dem Senatsausschuss für Geheimdienste in Washington sagte der CIA-Chef , dass „innerhalb des IS auf der Sinai-Halbinsel die ägyptische Terrorgruppe „Ansar Bait al-Maqdis“ existierte:

„Ansar Bait al-Maqdis wurde im Grunde genommen von dem IS einverleibt, lobte dem IS Treue und verfügt über Potential und hatte eine Anzahl von Personen, die geschult und für Aktionen bereit waren. […] Und wir schreiben die Vernichtung des russischen Passagierjets dieser Gruppe zu, der es gelang eine unkonventionelle Sprengvorrichtung an Bord des Luftfahrtzeuges zu schmuggeln und es zu vernichten.“

Die CIA verweigerte weitere Information zu dieser Erklärung. Der Korrespondent der Nachrichtenagentur TASS wandte sich an die Pressestelle des Dienstes in Langley mit der Bitte zu präzisieren, ob die US-Geheimdienste den russischen Kollegen bei der Ermittlung des Flugzeugabsturzes Mitwirkung geleistet haben und ob die Schlussfolgerung, die im Senat von Brennan erläutert wurde, Moskau zur Kenntnis gebracht worden war. „Wir können diese Fragen weder kommentieren noch erklären“, sagte ein CIA-Sprecher.

Die ägyptischen Behörden haben jedoch dazu aufgerufen, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. „Dieses Strafverfahren zieht einen Terroranschlag nur als eine der Versionen in Betracht. Solange der Generalstaatsanwalt keine Anklage gegen Verantwortliche für den Absturz erhoben hat, sollte man sich nicht mit Wahrsagerei  beschäftigen“, sagte der ägyptische Außenminister Sameh Schukri in einem Sputnik-Interview. Auch der Sprecher des ägyptischen Außenministeriums, Ahmed Abu Zeid, kommentierte den CIA-Standpunkt auf Anfrage der Nachrichtenagentur Sputnik nicht.

Bei einem Flugzeugunglück über der ägyptischen Sinai-Halbinsel wurde am 31. Oktober 2015 die russische Passagiermaschine vom Typ Airbus-321 der sibirischen Fluggesellschaft Kogalymavia auf dem Weg von Sharm al Sheikh nach St. Petersburg komplett zerstört. An Bord der Maschine befanden sich 200 erwachsene Passagiere, 17 Kinder und sieben Besatzungsmitglieder. Fast alle Fluggäste waren Russen, an Bord waren auch drei Ukrainer und ein Weißrusse. Keiner der Insassen hat das Unglück überlebt.

Es war die bisher schwerste Katastrophe in der Geschichte der sowjetischen bzw. russischen Zivilluftfahrt.

Nach dem Vorfall wurde der Luftverkehr zwischen Russland und Ägypten zeitweilig eingestellt. Diese Sicherheitsmaßnahme betraf ferner auch die nationale Fluggesellschaft АРЕ EgyptAir.

http://www.voltairenet.org/article191657.html
Die Außenpolitik der USA

Die US-Außenpolitik ist heute oft widersprüchlich, wie man in Syrien sieht, wo die vom Pentagon aufgestellten Soldaten gegen die von der CIA ausgebildeten kämpfen. Völlig konsistent ist sie hingegen in zwei Punkten: Europa zwischen der Europäischen Union auf der einen Seite und Russland auf der anderen zu spalten sowie den Fernen Osten zwischen der ASEAN auf der einen und China auf der anderen Seite. Warum ist das so – und kann man es im Voraus einkalkulieren?

| Damaskus (Syrien) | 9. Mai 2016

JPEG - 54.1 kB

Um die Außenpolitik der Vereinigten Staaten zu verstehen und somit einplanen zu können, hat man mehr als ein Jahrhundert lang Isolationisten und Interventionisten einander gegenübergestellt. Die ersten befanden sich auf einer Linie mit den „Pilgervätern“, die aus dem alten Europa geflohen waren, um eine neue Welt aufzubauen, die auf ihre religiösen Werte gegründet war und deshalb weit entfernt vom europäischen Zynismus. Die zweiten, in der Tradition gewisser „Gründerväter“, schafften es nicht nur, ihre Unabhängigkeit zu erkämpfen, sondern auf eigene Rechnung das Vorhaben des britischen Empires fortzuführen.

Heute macht diese Unterscheidung kaum noch Sinn, denn es ist unmöglich geworden, autark zu existieren, selbst für ein großes Land wie die Vereinigten Staaten. Obwohl es üblich ist, seinen politischen Gegnern Isolationismus vorzuwerfen, gibt es keinen US-Politiker – außer Ron Paul – der diese Vorstellung verteidigt.

Die Auseinandersetzung hat sich verlagert zwischen Freunde des Dauerkrieges und Anhänger eines maßvolleren Gebrauchs von Gewalt. Wenn man den Arbeiten von Martin Gilens und Benjamin I. Page glaubt, dann wird die aktuelle Politik der Vereinigten Staaten durch eine Reihe von Interessengruppen vertreten, die vom Willen der Staatsbürger unabhängig sind [1]. Es ist also berechtigt, bei dieser Debatte einerseits den Einfluss des militärisch-industriellen Komplexes zu sehen, der die US-Wirtschaft beherrscht und in dessen Interesse die Fortsetzung des „endlosen Kriegs“ ist, und andererseits den der Gebührenunternehmen (Software, High-Tech, Entertainment), die zwar eine eher virtuelle als reale Produktion betreiben, aber ihren Tribut überall dort kassieren, wo die Welt im Frieden lebt.

Diese Analyse der Debatte lässt die Frage des Zugangs zu Rohstoffen und Energiequellen außer Acht, die im 19. und 20. Jahrhundert beherrschend war, aber an Aktualität verloren hat, ohne deshalb ganz verschwunden zu sein.

Seit der „Carter-Doktrin“, die den Zugang zum Erdöl des „erweiterten Nahen Ostens“ als eine Frage der „nationalen Sicherheit“ betrachtet [2], hat Washington das CentCom aufgebaut, am Golf mehr als 500.000 Menschen vertrieben und die Kontrolle über die ganze Region beansprucht. Man erinnere sich daran, wie Dick Cheney in der Überzeugung, das globale Ölfördermaximum (Peak Oil ) stünde unmittelbar bevor, beschloss, die „arabischen Frühlinge“ und Kriege gegen alle Staaten der Region, die er nicht kontrollierte, in Gang zu setzen. Aber diese Politik hat im Lauf ihrer Umsetzung ihren Sinn verloren, denn die Vereinigten Staaten haben außer ihrer Förderung von Schieferöl und -gas die Kontrolle der Ölvorkommen im Golf von Mexico übernommen. Infolgedessen werden sie in den kommenden Jahren nicht nur den „erweiterten Nahen Osten“ verlassen, sondern möglicherweise auch einen großen Krieg gegen Venezuela austragen, die einzige Mittelmacht, die um die Ausbeutung des Golfs von Mexiko konkurrieren und sie gefährden könnte.

In einer Reihe von Interviews mit The Atlantic hat Präsident Obama versucht, seine Doktrin zu erklären [3]. Dazu hat er ausführlich und wiederholt denen geantwortet, die ihm Widersprüche oder Schwäche vorwerfen, insbesondere nach der Sache mit der roten Linie in Syrien. Er hatte in der Tat erklärt, dass der Gebrauch von chemischen Waffen eine rote Linie sei, die nicht überschritten werden dürfe, aber als seine Verwaltung behauptete, die Arabische Republik Syrien hätte Chemiewaffen gegen ihre eigenen Landsleute eingesetzt, weigerte er sich, einen neuen Krieg zu führen. Abgesehen davon, ob dieser Vorwurf begründet war – der Präsident betonte, die Vereinigten Staaten hätten keinerlei Interesse daran, das Leben ihrer Soldaten in diesem Konflikt aufs Spiel zu setzen; sie hätten beschlossen, mit ihren Kräften hauszuhalten, um sie bei echten Bedrohungen ihrer nationalen Interessen erfolgreich einsetzen zu können. Diese Zurückhaltung würde die „Obama-Doktrin“ ausmachen.

Welche sind nun die wahren Bedrohungen? Der Präsident sagt es nicht. Allenfalls kann man die Arbeiten des US National Intelligence Council heranziehen und die vorangegangenen Anmerkungen über die Macht der Interessengruppen. Es sieht also so aus, als ob die Vereinigten Staaten die post-9/11 „G.W. Bush-Doktrin“ der Weltherrschaft aufgegeben haben und zu der seines Vaters zurückkommen: die wirtschaftliche Spitzenstellung. Nachdem der Kalte Krieg mangels Gegner beendet war, widmete diese Epoche sich allein dem wirtschaftlichen Wettbewerb im deregulierten kapitalistischen System.

Wohl um sich zu versichern, dass das Zeitalter der ideologischen Konflikte beendet ist, hat sich Präsident Obama übrigens Kuba und dem Iran angenähert. Es war unumgänglich, die Opposition dieser beiden revolutionären Staaten zu besänftigen, der einzigen, die nicht nur die US-Vorherrschaft, sondern auch die internationalen Spielregeln in Frage stellen. Die Unehrlichkeit, die von den Vereinigten Staaten bei der Umsetzung des 5+1-Abkommens an den Tag gelegt wird, beweist einfach, dass die iranische Kernenergie sie gar nicht interessiert, sondern dass sie bloß die khomeinistische Revolution an der Leine führen wollen.

In diesem Zusammenhang ist man wieder bei der „Wolfowitz-Doktrin“ angelangt, derzufolge alles getan werden muss, um das Emporkommen eines neuen Konkurrenten zu verhindern, angefangen mit der Ausbremsung der Europäischen Union [4]. Diese Strategie scheint abgeändert worden zu sein, so dass Washington das Erwachen Chinas mit noch mehr Besorgnis betrachtete. So konnte man von einer Strategie des „Schwerpunkts nach Fernost“ sprechen, der darin besteht, die Soldaten aus dem erweiterten Nahen Osten abzuziehen und sie so wieder in Stellung zu bringen, dass gleichzeitig diese neue Region kontrolliert und die chinesische Macht in Schach gehalten werden kann. Wenn das Pentagon die neokonservative Wahnidee der Zerstörung Chinas aufgegeben hat, dann will es Peking auf eine ausschließlich wirtschaftliche Rolle beschränken und ihm jeden politischen Einfluss über seine Grenzen hinaus verbieten.

Dennoch steht das, was wir beobachten, im Widerspruch zum „Schwerpunkt nach Fernost“. Sicher haben die Vereinigten Staaten ihre Präsenz im Pazifik leicht verstärkt, aber vor allem haben sie sich militärisch in Mitteleuropa niedergelassen. Auch wenn die Kriege in Palästina und im Jemen, in Syrien und im Irak fortgeführt werden und in Libyen wieder die Waffen sprechen werden, ist ein neuer Konflikt in der Ukraine entstanden. Es gibt indesssen zwei Möglichkeiten, diese Entwicklung zu interpretieren.

Einerseits kann man es so sehen, dass der militärische Aufmarsch an der russischen Grenze und die Antwort, die er in Moskau auslöst, den Frieden gar nicht bedrohen. Es erscheint in der Tat sehr riskant und gleichzeitig ganz und gar nicht notwendig, sich auf einen solchen Konflikt einzulassen. Der Krieg in der Ukraine wäre also nicht gegen Russland gerichtet, sondern würde die künstliche Erzeugung einer Pseudo-Bedrohung Europas durch Russland darstellen mit den zugehörigen Sanktionen und Gegensanktionen, die es den Vereinigten Staaten erlauben, ihre gutgläubigen Verbündeten zu „beschützen“.

Andererseits ist zu bedenken, dass die wirtschaftliche Zukunft der Vereinigten Staaten auf ihrer Beherrschung des internationalen Handels und somit auf der Aufrechterhaltung des Seeverkehrs beruht. [5]. Im Gegensatz dazu lässt die Entwicklung Russlands und Chinas vermuten, dass sie sich von der Gängelei der USA befreien und folglich kontinentale Handelswege eröffnen werden. Dies ist Präsident Xi’s Projekt des Baus von zwei Seidenstraßen, einer die dem antiken Verlauf durch Zentralasien, Pakistan, Iran, Irak und Syrien bis ans Mittelmeer folgt, während die andere durch Russland bis nach Deutschland verläuft. Zwei Straßen, die heute in der Levante von Daesch und in Europa durch die Ukraine unterbrochen werden.

Die Frage des Seeverkehrs stand zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit der Unterstützung der Piraten am Horn von Afrika im Zentrum der US-Strategie [6] – eine Strategie, die erst beendet wurde, als Moskau und Peking ihre Kriegsmarine an Ort und Stelle entsandten. Selbst wenn China den Suezkanal durch Ägypten auf das Doppelte erweitern ließ, so bleibt der Zugang zur Meeresenge von Bal el-Mandeb doch offiziell unter der Kontrolle von Dschibuti und inoffiziell aufgrund des Islamischen Emirats von Mukalla unter der Kontrolle von al-Qaida.

Zur Überwachung der Handelswege sollte die der Finanztransaktionen hinzugefügt werden. Ein Grund dafür, dass die US-Justiz Regeln erlassen hat, die sie nach und nach den Banken der ganzen Welt aufzuzwingen versucht. Aber auch in diesem Punkt hat Russland gekontert und sein eigenes Swift-System eingeführt, während China die Konvertibilität seiner Währung in Dollar verweigert, um nicht zur Übernahme der US-Regeln genötigt zu sein.

Wenn diese Analyse stimmt, dann werden die Kriege in Syrien, im Irak und in der Ukraine erst aufhören, wenn Russland und China einen anderen Handelsweg bis nach Westeuropa gesichert haben. Zu diesem Punkt lassen sich die Anstrengungen der USA beobachten, Weißrussland in ihr Lager herüberzuziehen, nachdem sie es so lange bekämpft haben – ein Weg zur Erweiterung der ukrainischen Firewall und zur Sicherstellung der hermetischen Abschottung zwischen West- und Osteuropa.

Aus dieser Perspektive haben die Verhandlungen über den Handel, die die Vereinigten Staaten mit der Europäischen Union (TTIP) und mit der ASEAN (TPP) aufgenommen haben, nicht das Ziel, den Handel zu stärken, sondern im Gegenteil Russland und China von den Märkten auszuschließen. Es ist recht dumm, dass Europäer und Asiaten sich auf die Auswahl von Produktionsnormen konzentrieren statt den Eintritt von Russland und China in die Verhandlungen zu fordern.

Eine letzte Lehre aus den Interviews in The Atlantic ist, dass die Vereinigten Staaten ihre Bündnisse aktualisieren, sie an ihre neue Verteidigungsstragie anpassen wollen. So ist die Unterstützung für die Sauds, die während der Erdölepoche im Nahen Osten maßgeblich war, von keinerlei Interesse mehr und bedeutet eine Last. Oder darüber hinaus bietet die „besondere Beziehung“ zu Großbritannien, die ihre Bedeutung zur Kontrolle der Ozeane (Atlantik-Charta) hatte beim Versuch der Ausformung einer unipolaren Welt (Irakkrieg), keinen besonderen Vorteil mehr und muss überdacht werden. Nicht zu vergessen die kostenaufwändige Unterstützung Israels, die dem Nahen Osten nicht mehr förderlich ist und nur fortgesetzt werden kann, wenn Tel Aviv sich in einer anderen Region der Welt als nützlich erweist.

Die vorangegangenen Ausführungen stehen nicht in Einklang mit dem aktuellen Präsidentschaftswahlkampf in den Vereinigten Staaten, der einerseits gegen den militärisch-industriellen Komplex und die Ideologie der WASP gerichtet ist, die durch Hillary Clinton repräsentiert werden, und auf der anderen Seite gegen die Mautindustrie und den Sozialpakt des „amerikanischen Traums“, die von Donald Trump vertreten werden [7]. Die Heftigkeit dieses Wahlkampfs zeigt die Notwendigkeit, diese Kräfte nach der ungeteilten Vormachtstellung der Kriegstreiberei seit 1995 wieder auszugleichen.

Wenn das Lager, das heute Donald Trump vertritt, siegt, wird man erleben, wie die Kriege sich auflösen, aber eine bedrückende Nötigung zur Bezahlung von Patenten und Autorenrechten um sich greift. Für den Fall, dass sein Sieg auf sich warten ließe, dürften die Vereinigten Staaten dem Aufstand einer verbitterten Bevölkerung und Massenunruhen gegenüberstehen. Es könnte also besonders schwierig werden, die US-Außenpolitik vorauszusehen.

Übersetzung
Sabine

[1] « Testing Theories of American Politics : Elites, Interest Groups, and Average Citizens », Martin Gilens and Benjamin I. Page, Perspectives on Politics, Volume 12, Issue 03, September 2014, pp. 564-581.

[2] “State of the Union Address 1980”, by Jimmy Carter, Voltaire Network, January 23rd, 1980.

[3] “The Obama Doctrine”, Jeffrey Goldberg, The Atlantic (USA) , Voltaire Network, March 10th, 2016.

[4] « US Strategy Plan Calls For Insuring No Rivals Develop », Patrick E. Tyler, and « Excerpts from Pentagon’s Plan : „Prevent the Re-Emergence of a New Rival“ », New York Times, March 8th, 1992. « Keeping the US First, Pentagon Would preclude a Rival Superpower », Barton Gellman, The Washington Post, March 11, 1992.

[5] “The Geopolitics of American Global Decline”, by Alfred McCoy, Tom Dispatch (USA) , Voltaire Network, June 22nd, 2015.

[6] « Pirates, corsaires et flibustiers du XXIe siècle », par Thierry Meyssan, Оdnako (Russie), Réseau Voltaire, 25 juin 2010.

[7] „Wer wird der nächste Präsident der Vereinigten Staaten?“, Übersetzung Sabine, 4. April 2016; „Mattis gegen Trump“, Übersetzung Horst Frohlich, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 3. Mai 2016

| 29. April 2016

 

-Seit 11. April 2016, das Datum der Übergaben der Inseln von Tiran und Sanafir von Ägypten an Saudi-Arabien, die beiden Regierungen haben die Erklärung  vervielfacht, und sagen, sie hätten immer die Saudi angehört um den Zorn der ägyptischen Nationalisten zu besänftigen. [1]

-Die beiden Regierungen und ihre Hintermänner haben mehrere interne Dokumente verbreitet, um ihre Behauptungen zu beweisen. Im Völkerrecht gilt jedoch nur der Londoner Konvention von 1840. Am Ende des Ostens Krise, zwischen Méhémet Ali und der Sultan wurde vereinbart, dass er an Syrien verzichtete, aber er wurde Ägypten und Sudan behalten, einschließlich der Inseln Sanafir und Tiran. Keine andere Staatsvertrag hat die Souveränität über die Inseln bis die Ankündigung von Präsident Al-Sissi, verändert.

-Seinerseits, die israelischen Minister für Verteidigung Moshe Yaalon hat bestätigt, dass Kairo, Tel-Aviv bevor die Übergabe konsultiert hatte. In der Tat,  Ägypten im Camp-David-Abkommen hatte sich verpflichtet die Bewegungsfreiheit der israelische Flotte in der Meerenge von Bab al-Mandab zu gewährleisten, im Gegenzug, Israel hat die von ihm 1982 besetzten Inseln an Ägypten zurückgegeben. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass Israel die Inseln an Ägypten und nicht an Saudi-Arabien, die seinerseits abgenommen wurden, zurückgegeben hat. Saudi Arabien, hatte sich verpflichtet diese Teil  des Abkommens von Camp David zu respektieren und Israel hat kein Hindernis gegen die Übergabe gestellt.

[1]  „Ägypten wohin? „, von Thierry Meyssan, Voltaire, 25. April 2016-Netzwerk.

http://www.voltairenet.org/article191453.html
Was wird aus Ägypten?

Seit fünf Jahren ist die Geschichte von Ägypten, wie die von mehreren anderen arabischen Staaten, eine Folge von Verschwörungen, Gewalt, Ankündigungen und Dementis. Alles, was die internationale öffentliche Meinung eines Tages glaubte, wurde durch neue Elemente in Frage gestellt. Thierry Meyssan versucht hier das Wahre vom Falschen zu trennen, während er auch hinterfragt, was der aktuelle Präsident al–Sissi noch verbirgt.

| Damaskus (Syrien) | 25. April 2016

Der ehemalige Präsident Hosni Mubarak wurde wegen Veruntreuung und wegen seiner Rolle bei der Niederschlagung der Demonstrationen verurteilt. Jedoch die Fakten, die damals Einstimmigkeit erzeugten, wurden nie klar gelegt.

Als extrem konservative, durch das Militär geführte Gesellschaft, erlebte Ägypten in den letzten fünf Jahren eine unruhige Zeit und ist noch nicht vollständig davon geheilt. Man kann diese Ereignisse auf drei verschiedene Arten behandeln, obwohl keine voll zufriedenstellend ist:
- Für die westlichen Regierungen und ihre Medien wäre jedes militärische Regime an und für sich schlecht und man hätte mit einem Kampf zwischen seinen Anhängern und Demokraten zu tun gehabt. Das Problem dieser Auslegung ist einerseits, dass das ägyptische Militär republikanisch ist und auf der anderen Seite es unendlich mehr populäre Unterstützung hat als die Demokraten.
- Für die Befürworter des Gesetzes wäre Mohamed Mursi der rechtmäßig gewählte Präsident geworden, mit 17 % der Stimmen. Aber seine Legitimität hätte bezweifelt werden müssen, als 33 Millionen Ägypter seine Absetzung verlangten und als mit Beweisen nachgewiesen wurde, dass die Wahlkommission der Votation der Bürger im Jahr 2012 nicht Rechnung getragen hatte. Daher ist es unmöglich, seinen Sturz als „Staatsstreich“ zu qualifizieren.
- Für die Ägypter selbst sind diese Ereignisse die Fortsetzung des Kampfes zwischen Nationalisten und Islamisten. Die Bruderschaft der Muslimbrüder, die viele Male versucht hat, seit der Ermordung der Premierminister von 1945 und 1948 und des Präsidenten 1981, die Macht zu ergreifen, wird es schließlich mit Hilfe der Vereinigten Staaten und einem massiven Wahlbetrug schaffen. Der Meister der Nationalisten verkauft allerdings heute das Land an die Saudis.

Der Rücktritt von Hosni Mubarak (11. Februar 2011)

Im Jahr 2011 wurden populäre Demonstrationen von Washington instrumentiert, das bereits vor Ort eine Kohorte von NGOs eingesetzt hatte, die an „farbigen Revolutionen“ beteiligt waren und durch das Team von Gene Sharp koordiniert wurden [1]. Es war der Beginn des „arabischen Frühlings“. Das Weiße Haus schickte ein hohes Tier der CIA nach Kairo (übrigens Schwiegervater von Nicolas Sarkozy [2]), den Botschafter Frank Wisner. Nachdem er vorerst Mubarak zu unterstützen schien, befahl er ihm dann ausdrücklich zurückzutreten. Seiner Unfähigkeit bewusst, die Ordnung wiederherstellen zu können, verzichtete er darauf, die Macht seinem jüngsten Sohn Gamal zu übertragen und gab seine Funktion zugunsten seines Vizepräsidenten auf. Das war die „Revolution der Lotosblume.“ Unruhe ergriff das Land. In einem ersten Schritt wurden NGO Beamten verhaftet, die den „Regimewechsel“ in Höhe von $ 48 Millionen finanziert hatten. Dann wurden sie mit jenen freigelassen, die Zuflucht in der Botschaft der Vereinigten Staaten gefunden hatten, und von einem speziellen Flugzeug der CIA diskret aus dem Lande geflogen [3].

Washington unterstützte den Kandidaten der Muslimbruderschaft, Mohamed Mursi. Während seiner Wahl-Kampagne kam Youssef al-Qaradawi, der Prediger der Bruderschaft und „spiritueller Berater“ der Katarischen Fernsehstation Al-Dschasira, auf den Tahrir-Platz, um zu erklären, dass das Wichtigste nicht mehr wäre, für die Anerkennung des Rechts des palästinensischen Volkes zu kämpfen, sondern die Gesellschaft von Homosexuellen zu reinigen.

Am Ende einer Abstimmung mit nur 35 % Teilnahme und wo er nur von 17 % der Wählerschaft unterstützt wird, wurde Mursi zum Sieger erklärt. In einem Brief, der später veröffentlicht werden soll, schreibt der Präsident der Wahl-Kommission, sich nicht auf die Ergebnisse der Abstimmung gestützt zu haben, sondern dass er vermeiden wollte, dass die Ankündigung des Sieges von General Ahmed Shafiq – ehemaliger kurzer Premierminister von Hosni Mubarak – von der Muslimbruderschaft als Signal für den Start eines Bürgerkrieges betrachtet werde [4]. Die USA, die diese ganze Operation manipuliert hatten, beglückwünschten den ägyptischen-US Doppel-Staatsbürger Mursi für seine „demokratische“ Wahl; eine irreführende Version, die sofort von anderen Staaten übernommen wurde. Im Ausland gratulierte man sich zur „Standardisierung“ Ägyptens, das schließlich seine erste zivile Regierung gefunden habe, nachdem es seit 5000 Jahren von Soldaten geführt wurde.

JPEG - 49.9 kB
Am 6. Oktober 2012, dem Jahrestag der Ermordung von Präsident Anuar el-Sadat, empfängt Präsident Mohamed Mursi drei muslimische Brüder, die an der Verschwörung gegen seinen Vorgänger teilgenommen hatten. Er ernennt einen von ihnen zum Menschenrechtsrat und einen zweiten zum Senator.

Die Präsidentschaft von Mohamed Mursi (30. Juni 2012 – 3. Juli 2013)

Nach der Machtübernahme führt Mohammed Mursi eine angeblich religiöse Diktatur ein. Er unterwandert die Verwaltung mit Mitgliedern der Bruderschaft und rehabilitiert diejenigen, die für Terrorismus verurteilt wurden. Er empfängt und gratuliert öffentlich den ehemaligen Mördern von Präsident Anuar el-Sadat und ernennt den Chef des Massakers von Luxor zum Gouverneur dieses Distrikts [5]. Er verfolgt die Demokraten, die gegen bestimmte Aspekte der Politik von Hosni Mubarak (aber nicht für seinen Rücktritt) protestierten. Er unterstützt eine umfangreiche Pogrome-Kampagne der muslimischen Brüder gegen die Christen und deckt ihre Ausschreitungen: Lynchjustiz, Plünderung der Erzbistümer, Brandstiftung der Kirchen. Gleichzeitig privatisiert er die großen Unternehmen und kündigt den möglichen Verkauf des Suez-Kanals an das Katar an, welches damals die Bruderschaft sponserte.

Von dem Präsidentenpalast aus erreicht er mindestens vier Mal telefonisch Ayman al-Zawahiri, der einer der Mörder von Anwar el-Sadat war, bevor er der weltweite Führer von Al-Qaida wird [6].

Während dieser Zeit bildet sich eine Dschihadisten-Gruppe, Ansar Bait al-Maqdis, im Sinai. Ohne dass die ägyptische Armee eingreift, führen diese Islamisten zahlreiche Angriffe gegen die Gas-Pipeline, die Ägypten mit Israel und Jordanien verbindet.

Präsident Mursi sendet eine offizielle Delegation, um den Kalifen von Daesh, Abu Bakr al-Baghdadi, wie er ein Mitglied der Muslimbruderschaft, zu treffen. Aber die beiden Parteien können sich nicht einigen, jeder Führer verlangt vom anderen den Treueid.

Letztlich befiehlt Präsident Mursi der Armee sich zum Angriff der Arabischen Republik Syrien vorzubereiten, um die syrische Muslimbruderschaft zu unterstützen. Dieser letzte Beschluss wird das Fass zum Überlaufen bringen.

Die ägyptische Armee, die mit der syrischen Armee von 1958 bis 1961 fusionierte, hält den Befehl zum Angriff von Syrien als das Ende des Traums der arabischen Einheit von Gamal Abdel Nasser. Sie wendet sich dann der Zivilgesellschaft zu.

Die ägyptische Gesellschaft ist bekannt für ihre Fügsamkeit vor der Macht und ihre plötzlichen massiven Überläufe. Sie reagiert nicht auf die ersten Entscheidungen von Präsident Mursi, noch auf die Morde an Christen, bevor sie sich dann als Ganzes erhebt. Eine breite Koalition, der Zusammenschluss aller politischen Parteien von links und rechts, einschließlich der Salafisten, erhebt sich gegen die Bruderschaft.

Als Antwort zur Armee organisiert diese Koalition die größte Manifestation der Geschichte, um die Militärs zum Sturz des Diktators Mohamed Mursi aufzurufen und die Bruderschaft zu verjagen. Während fünf Tagen, „überschwemmend wie der Nil“, stimmen 33 Millionen Ägypter mit den Füßen gegen die Bruderschaft.

Vorsichtig wartet die legalistische Armee ab, dass die USA ihren Schützling nicht mehr retten können, und stürzen Mursi (einen ehemaligen Mitarbeiter des Pentagons der immer noch Zugriff zu den US-militärischen Geheimnissen hat), sobald sich die Büros in Washington für das lange Wochenende am US-Nationalfeiertag geleert haben. Die Muslimbrüder versuchen die Macht zu behalten und widersetzen sich der Armee gewaltsam. Ein Monat lang sind die Straßen von Kairo die Bühne von schrecklichen Kämpfen. Eine provisorische Regierung wird eingerichtet, Wahlen werden einberufen, während die Westler, das Katar und die Türkei, in der Logik der sogenannten „demokratischen Wahl“ von Mursi, einen „Militär-Putsch“ anprangern. General Abdel Fattah al-Sissi, der den Vorgang der Wiederherstellung der Institutionen führte, wurde schließlich mit 96 % der abgegebenen Stimmen gewählt, während al-Dschasira zu seinem Mord aufruft.

Fünf Tage lang protestierten 33 Millionen Ägypter, damit die Armee Präsident Mohamed Mursi stürzt.

Die Wiederherstellung der Institutionen durch Abdel Fatah al-Sissi

Marschall Abdel Fatah al-Sissi war Leiter des militärischen Nachrichtendienstes unter Präsident Mubarak, und dann Verteidigungsminister unter Präsident Mursi.

In einem ersten Schritt wird er Ordnung und sozialen Frieden wiederherstellen. Er stellt die politischen Gefangenen frei. Er entschuldigt sich bei den Christen für die Verfolgung, die sie erlitten haben und die Kirchen, die abgebrannt wurden, werden wieder aufgebaut.

Er übergibt Saudi-Arabien schriftliche Beweise, dass Mohamed Mursi einen Staatsstreich in Riad vorbereitete, um die Muslim-Bruderschaft dort an die Macht zu hieven. Das Königreich reagiert einerseits mit dem Verbot der Bruderschaft bei sich zu Hause und auf der anderen Seite mit großen Spenden an Ägypten. Abdel Fatah al-Sissi gelang es somit, einen Mäzen zu finden, um sein Volk zu ernähren, trotz einer ruinierten Wirtschaft.

Um die Saudis zu befriedigen sendet Marschall al-Sissi seine Armee in den Jemen-Krieg. Zunächst dient das ägyptische Kontingent in erster Linie der Küsten-überwachung, aber die ägyptische Öffentlichkeit erfährt bald, dass das Kommando der Operation von Riyad an die israelische Armee vergeben wurde. Diskret ziehen sich die ägyptischen Soldaten zurück, ohne dass die Nachricht jemals offiziell angekündigt wurde.

Gleichzeitig hört die Ansar Bait al-Maqdis im Sinai auf, israelische Interessen anzugreifen und wendet ihre Waffen gegen den ägyptischen Staat. Sie nimmt Kontakt mit Daesh in Syrien auf und anerkennt seine Autorität. Sie schuf damit die Provinz des Sinai (Wilaya Sayna) innerhalb des Kalifats.

In der Zwischenzeit verdoppelt Präsident al-Sissi mit Hilfe von China den Suez-Kanal, obwohl dieser nicht voll genutzt wird. Es geht darum, Ägypten für die Entwicklung der neuen Seidenstraße und den Transit der gigantischen chinesischen Produktion nach Europa vorzubereiten.

Knalleffekt im Sommer 2015: das italienische Unternehmen ENI sagt, Öllager in Zohr, in ägyptischen Hoheitsgewässern gefunden zu haben. Kairo wird das Äquivalent von 5,5 Milliarden Barrel Öl ausbeuten können.

Aber die Dinge eskalieren. Die Muslimbrüder stützen sich im Sinai auf Daesh und ermorden verschiedene hohe Beamte und Richter. Die Armee lässt sich in eine Spirale der Gewalt gleiten, während Präsident al-Sissi die Gelegenheit nutzt, Nationalisten und Demokraten einzusperren. Nach und nach verschwimmen die Karten: die Regierung verteidigt das nationale Interesse, aber verfolgt die zivilen Führer, die ihr offizielles Ziel unterstützen.

Da erklärte Mohamed Hassanen Heikal, der ehemalige Sprecher von Nasser und Symbol der Nationalisten, öffentlich, dass die Zeit für Präsident al-Sissi gekommen sei, um
- öffentlich die in Jemen tobende ’Metzgerei’ anzuprangern;
- nach Damaskus zu gehen, um Präsident Bachar Al-Assad gegen die Muslimbruderschaft zu unterstützen;
- und sich dem Iran zu nähern, um die Stabilität der Region sicherzustellen.
Drei Ratschläge, die verlangen, mit Saudi Arabien auf Distanz zu gehen.

Der 87 Jahre alte Heikal stirbt plötzlich ohne dass Marschall al-Sissi ihm geantwortet hat.

JPEG - 49.6 kB
JPEG - 61.7 kB
In der Nacht vom 11. zum 12. April kündigt die PDF-Ausgabe der Tageszeitung Al-Masry Al-Youm auf der Titelseite an: ’Zwei Inseln und ein Doktortitel für Salman… und Milliarden für Ägypten’. Sofort wird die gedruckte Ausgabe, die am Morgen des 12. herauskommt, von der Macht ergriffen und korrigiert. Der Titel wird: „Die Ernte des Besuchs von Salman: Vereinbarungen in Höhe von $ 25 Milliarden.“

Die Inseln von Tiran und Sanafir

Am 11. April 2016 besucht König Salman von Arabien Kairo. Der Herrscher kündigt enorme Investitionen in Ägypten an, in Höhe von $ 25 Milliarden. Zur allgemeinen Überraschung kündigte der Präsident an, dass er ihm aus Dankbarkeit die Inseln von Tiran und Sanafir im Rahmen einer Vereinbarung über die Abgrenzung der maritimen Grenzen schenkt.

Diese beiden Inseln waren einst ein Streit zwischen Ägypten und Saudi Arabien. Sie schließen das Roten Meer. Während des sechs-Tage-Krieges besetzte Israel sie. Da Saudi-Arabien keinen Konflikt wollte, entsagte es seinen Ansprüchen und gab sie Ägypten, statt sie zu verteidigen. Anschließend, mit dem israelisch-ägyptischen Friedensabkommen von Camp David machten Tel Aviv und Kairo die Ausfahrt aus dem Roten Meer international und Tsahal evakuierte schließlich Sanafir und Tiran.

Die beiden Inseln sollten in einem riesigen Projekt des Baus einer Brücke eingegliedert werden, die Saudi Arabien mit Ägypten über den Golf von Akaba verbindet.

Tiran und Sanafir sind für die Ägypter ein Territorium, das ihnen im Jahr 1840 von dem Londoner Übereinkommen anerkannt wurde und nach vielen Wechselfällen, haben sie sie dank der Feigheit von Riyad, während des Krieges gegen Israel, zurückgewonnen. Es ist daher undenkbar, sie den Saudis zu „schenken“, selbst für ein paar Milliarden Dollar.

Seit einer Woche jagt eine Demonstration die andere, um ein Referendum über die Genehmigung der Übertragung zu verlangen. Sie mobilisieren vor allem die Nationalisten, die sich fragen, wer Präsident al–Sissi wirklich ist.

Übersetzung
Horst Frohlich

http://www.presstv.ir/Detail/2016/04/22/461992/Palestinian-Hamas-Gaza-Strip-Egypt-Rafah-abuAadrah-AbuZuhri/
Hamas forces patrol an area along the border between the Gaza Strip and Egypt on April 21, 2016. ©AFP
Hamas zwingt Patrouille ein Gebiet entlang der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten am 21. April 2016. © AFP

24.04.16 – GAZA – ÄGYPTEN – Hamas setzt an Gaza und Ägypten Grenze Armee-Kräfte ein

-Der Palästinensische Widerstandsbewegung Hamas hat Soldaten an den Gazastreifen Grenze zu Ägypten geschickt, in eine vertrauensbildende Maßnahme zur Verbesserung der Sicherheit im Grenzgebiet aufzubauen, sagen die Beamten.

-Hamas General Hussain Abu Aadrah schrieb am Donnerstag, dass vier Bataillone, entlang der 13 Kilometer langen Grenze „auf Ägyptens verlangen“, bereitgestellt wurden.

-Der General hat hinzugefügt, dass die Maßnahme wurde zur Stärkung „der positiven nachbarschaftlichen Beziehungen“ durchführt.

-Hamas Sprecher Sami Abu Zuhri sagte auch, dass die Bereitstellung soll als Teil einer Vereinbarung mit ägyptischen Beamten von letzten Monat angesehen werden.

-„Dies unterstreicht, dass die Palästinenser bestehen darauf die Sicherheit an der Grenze zu verstärken, und nichts was Ägypten schädigt kann, wird aus Gaza kommen“, fügte er hinzu.

-Ein ägyptischer Sicherheitsoffizier, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, hat auch gesagt, dass die Bereitstellung war Teil einer Vereinbarung, der vorsieht, das Hamas dem Bau der unterirdischer Tunnels, die das von Israel belagerte Gebiet mit Ägypten verbinden stoppt, und Kairo, im Gegenzug den Grenzübergang Rafah wiedereröffnet. (Es wäre auch Zeit, man kann wirklich nicht glauben, das Gaza interessiert ist Tunnel zu bauen, wenn Rafah wieder eröffnet wird, und die Bevölkerung die Ware bekommt, die es braucht….inklusiv Zement um die Häuser wieder zu bauen. Ich glaube nicht, dass Gaza-Bürger Masochisten sind….Anm.d.Ü.).

-Hamas-Ägypten Beziehungen sind angespannt, seit in den letzten Jahren Kairo wirft die palästinensischen Widerstands-Gruppe der Unterstützung der Kämpfer in der Sinai-Halbinsel vor, eine Behauptung, die stark von Hamas immer abgelehnt wurde.

Eine Hamas Patrouille entlang ein Gebiet der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten am 21. April 2016. © AFP

-Die unterirdischen Tunnel werden von die Bewohner des Gazastreifens benutzt, lebensnotwendigen Gütern, einschließlich Nahrung und Kraftstoff, in den israelisch-blockierte Küsten Streifen zu bringen.

-Die Israelische und die ägyptischen Streitkräfte haben jedoch eine Kampagne geführt, um den Tunnel zu zerstören.

-Dutzende von Menschen, zumeist Palästinenser haben während der Zerstörung der  Tunnels ihr Leben verloren, die intensiviert wurde, wie Ägyptens erste demokratisch gewählter Präsident Mohamed Morsi, im Juli 2013 Militärputsch, gestürzt wurde.

-Rafah Grenzübergang, der für die Bewohner des Gazastreifens einziger Weg und Zugang zur Außenwelt frei von Israels-Kontrolle ist, wurde von Ägypten geschlossen, und diese Maßnahme hat weiter die humanitäre Lage in der Küstenstadt Enklave verschärft.

-Im vergangenen Jahr hat die Kairo auch Tausende von Häusern auf der ägyptischen Seite von Rafah abgerissen, um eine Pufferzone in der Nähe von Gaza zu erstellen. (Mehr als Ägypten, Israel steht bestimmt hinter diesen Maßnahmen um Gaza richtig zu strangulieren. Anm.d.Ü.)

Israeli soldiers stand guard as workers erect a new fence along the occupied Palestinian land’s border with Jordan in the Arabah ؤalley, February 1, 2016. (Photo by AFP)
Israelische Soldaten stehen Wache, wie Arbeitnehmer einen neuen Zaun entlang der besetzten palästinensischen Landgrenze mit Jordanien in der Arava-Valley, 1. Februar 2016 errichten. (Foto von AFP)

23.04.16 – ISRAEL – ÄGYPTEN – JORDANIEN – Israel stellt Jordanien und Ägypten „beispiellosen“ Intelligenz-Informationen zu Verfügung

-Ein israelischer IDF-Offizier sagt, dass Tel Aviv Jordanien und Ägypten „beispiellosen“ Intelligenz Hilfe leistet.

-Generalmajor Yair Golan sagte „Es gibt ein starkes Gefühl in der Region, das wir alte Animositäten beiseite stellen sollen und uns auf gemeinsame Interessen und Zusammenarbeit konzentrieren“ um auf Bedrohungen zu reagieren.

– Golan zitiert Daesh als eine dieser Bedrohungen, auch wenn allgemein bekannt ist, das Israel und Jordanien Takfiri Gruppen in Syrien unterstützt haben.

-„Ägypten kämpft der islamische Staat (Daesh) auf der Sinai-Halbinsel. Jordanien ist durch die Anwesenheit des islamischen Staates, der Städten und Gemeinden in Jordanien die Angst und Schrecken verbreiten, bedroht. Und wir versuchen, mit ihnen zu arbeiten, um etwas zu ihrer Sicherheit beitragen“, sagte Golan.

-Jordanien und Ägypten sind die einzigen arabischen Ländern, das Friedensabkommen mit Israel unterschrieben haben.

-Golan sagte, er würde die Zusammenarbeit mit Ägypten und Jordan nicht „als eine Art von Versöhnung zwischen den Menschen beschreiben. Aber es ist ein guter Ausgangspunkt und ich bin ganz optimistisch über das Vorhabe“….das bedeutet auch, das Israel jederzeit sie betrugen und reinlegen kann….Anm.d.Ü.

-König Abdullah II von Jordan hat behauptet, dass jordanische Düsenjäger israelische Kampfflugzeuge halfen, die von russischen Flugzeugen an der Südgrenze des syrischen vor einiger Zeit konfrontiert wurden.

-Haaretz berichtete letzten Monat, dass Abdullah die US-Kongressabgeordneten am 11. Januar, ohne Offenlegung des Datums über die angebliche Konfrontation berichtete.

-„Wir sahen die Russen kommen, aber sie wurden von israelischen und jordanischen F-16s empfangen“ rühmte sich Abdullah.

-Der Monarch wurde auch zitiert als zu sagen, wie jordanischen Spezialeinheiten haben an einer Operation von den USA unterstützten Militanten teilgenommen um eine Kreuzung an Syriens östlichen Grenze mit dem Irak Anfang März wieder einzunehmen.

-Am Montag sagte Syriens Gesandter in den Vereinten Nationen Bashar Ja’afari, dass Israel mit Daesh Terroristen und al-Qaida verbunden Kämpfer in den besetzten Golanhöhen kollaboriert.

-Er hat darauf hingewiesen, nachdem PM Benjamin Netanyahu in der besetzten Region Israels der ersten Kabinettssitzung veranstalten hat.

-„Diese israelische Provokation… bestätigt ohne Zweifel die Zusammenarbeit zwischen Israel und Terroristen Daesh und al Nusra Front auf die Abgrenzung Linie in Golan und wo die UN-Truppen positioniert sind“, sagte Ja’afari…..im Prinzip, eine alte Kamelle, die Zusammenarbeit läuft seit langer Zeit….ich habe genug Artikel darüber übersetzt, Anm.d.Ü.

-In der Zwischenzeit sind Beziehungen zwischen Ägypten und Israel seit Präsident Abdel Fattah el-Sisi macht im Jahr 2014 in das arabische Land übernahm, bedeutend besser geworden sind.

-Ägypten schickte einen Botschafter nach Tel Aviv im Januar. Das israelische Regime eröffnete eine Botschaft in Kairo im September 2015 nach einer vierjährigen Schließung aufgrund von Sicherheitsbedenken.

-Die Botschaft wurde  am 9. September 2011 geschlossen, nachdem tausende von Demonstranten das Gelände, nach der Tötung von sechs ägyptische Polizisten im August desselben Jahres durch israelische Truppen, gestürmt hatten.

 

 

http://www.voltairenet.org/article191381.html
Die Verbindung zwischen Muslim Bruderschaft und ISIS

Seit Ihrer Gründung in Ägypten 1928, hat die Muslim Bruderschaft eine breite Skala von politischen Morden und Staatsstreichen ausgeführt. Deshalb wird sie auch von den meisten arabischen Staaten als terroristische Vereinigung betrachtet. Allerdings wurde diese Bruderschaft vom britischen Geheimdienst begründet, ging dann in den Schoß der Nazis über und landete schließlich in den Händen des CIA. 1978 lieferte sie die meisten arabischen Djihadisten, die gegen das kommunistische Regime in Afghanistan kämpften und später gegen die Rote Armee. Ab 2004 versuchten der CIA und das State-Department laizistische arabische Regierungen zu stürzen und durch die Muslim Bruderschaft zu ersetzen. Dieses Projekt wurde das erste Mal 2011 Realität, mit dem arabischen Frühling. Heute bekennen sich alle djihadistischen Gruppen zur Ideologie der Bruderschaft und alle ihre Führer sind aus dieser Bruderschaft hervorgegangen.

| Le Caire (Égypte) | 21. April 2016

JPEG - 49.7 kB
Der ägyptische Präsident Mohamed Mursi (links) und der oberste Führer der Muslim-Bruderschaft, Mohammed Badie (mitte)

Der Unterschied zwischen Muslim Bruderschaft (MB) und ISIS, ist Verschleierung [0a], welches das wichtigste Element ist, das die MB zu Ihren Taktiken zählt, bis sie die Zusammenhänge eines Landes dominiert; dann erhebt sie das Schwert gegen ihre Opponenten.

Anderer Terrorgruppen wie ISIS mögen mit den Taktiken der MB nicht einig sein, weil sie Schlachtereien und sofortige Einschüchterung einsetzen, um ein Land vollständig zu kontrollieren. Das gemeinsame Ziel von MB und anderen Terrorgruppen wie ISIS, ist es die Macht zu ergreifen und einen islamischen Staat nach ihren eigenen faschistischen Regeln aufzubauen, die nichts mit dem Islam oder moderaten Muslimen zu tun haben.

Als die MB in Ägypten die Macht erhielten, setzten sie islamistische Djihadisten und überzeugte Terroristen auf unterschiedliche Posten in den Ministerien und weitere wurden Berater von Mohamed Mursi, dem ehemaligen Präsidenten von Ägypten. Mursi und die Muslim Bruderschaft bildeten eine Koalition mit Terrorgruppen und islamistischen Djihadisten, einerseits um die MB beim Regieren gegen ihre Opponenten zu unterstützen, andererseits versprachen sie ihnen Sharia-Recht anzuwenden und ließen diesen Terroristen [0h] im Land freie Hand ohne irgendeine staatliche Überwachung durch die ägyptischen Behörden [1].

MB sind die Eltern aller Terrorgruppen, inclusive ISIS. Hassan Al-Banna, der Gründer der Muslim Bruderschaft, hatte die Vision, ein weltweites Islamisches Kalifat wiederaufzurichten. Seit seiner Kindheit wurde Al-Banna von Extremisten angezogen, die Westlicher Kultur feindlich gegenüberstanden und von ihrem Rechtssystem, im Besonderen den Frauenrechten.

Al-Bannas größter Traum war die Wiedererrichtung des islamischen Kalifates. Und er glaubte dass dieser Traum nur Wirklichkeit werden könne mit Hilfe des Schwertes, welches die Herzen und Sinne einer wachsenden Heerschaar von extremistischen Anhängern gewinnen würde. Al-Banna würde in flammenden Reden die Schrecken der Hölle die für Andersgläubige zu erwarten wären beschreiben und infolgedessen die Notwendigkeit für Muslime zu den reinen Wurzeln ihrer Religion zurück zu kehren, das Kalifat wieder aufzurichten und den großen, abschließenden, heiligen Krieg oder Djihad gegen die nicht-muslimische Welt und moderate muslimische Opponenten wieder auf zu nehmen. Al-Banna erläuterte seine Ideen in einem maßgeblichen Dokument mit dem Titel „Der Weg zum heiligen Krieg„.

Unter Al-Banna’s Leitung entwickelte die Bruderschaft ein Netzwerk von Untergrund-Zellen, stahl Waffen, trainierte Kämpfer, bildete geheime Mord-Trupps, gründete Schläfer-Zellen von subversiven Unterstützern in den Rängen von Armee und Polizei und wartete auf den Befehl mit Terrorismus, Mordscharmützeln und Selbst-Mord Missionen an die Öffentlichkeit zu treten.

Genau in dieser Zeit fand die Bruderschaft einen Seelenverwandten in Nazi-Deutschland. Das Reich bot der Bewegung Verbindungen mit großer Macht, aber die Verbindung, die von der Bruderschaft ausgehandelt wurde, war mehr als nur eine Zweckehe. Beide Bewegungen dachten an Welt-Eroberung und Herrschaft und beide Bewegungen verübten Verbrechen gegen die Menschheit.

Was ich oben ausgeführt habe ist nicht meine persönliche Meinung, sondern ist Geschichte, für alle die, welche Geschichte nicht studieren oder die Geschichte aus dem ein oder anderem Grund umschmieden.

Die Verbindung zwischen MB und ISIS ist nicht mehr länger Spekulation, unterschiedliche arabische und ägyptische Quellen enthüllen, dass die Verbindung zwischen MB und ISIS einen Realität ist.

Trotz diesem allem leugnet MB stets jegliche Verbindung zwischen ihrer Organisation und anderen Terror-Organisationen, wie ISIS, ob man es liebt oder nicht, akzeptiert oder nicht, was sich abgespielt hat und noch weiter in Ägypten, Syrien, Libyen und Irak abspielt, beweist das Gegenteil dieses Leugnens.

Am 6. März 2016 verkündete der ägyptische Innenminister, General Mady Abd El-Ghafer, auf einer internationalen Pressekonferenz [1d] , Einzelheiten zu der Verhaftung von 48 Mitgliedern einer Terror-Zelle der MB, die unterschiedliche Terror-Operationen in Ägypten verübt hatte und von denen 14 Mitglieder die Ermordung des obersten stellvertretenden ägyptischen Generals Hisham Barakat [1e] ausführten. (Am 29. Juni 2015 detonierte eine tödliche Bombe, die auf der Straße nahe seinem Wohnhaus platziert war, als er auf dem Weg zur Arbeit war. Neben schweren Verletzungen für die 8 Leibwächter und weitere Zivilisten, beschädigte die Explosion 35 Autos, wie auch die Fassaden von neun Läden und Häusern.)

Vor der Ermordung des stellvertretenden Generals in Ägypten hatte Ansar Beit Elmakdess (ISIS-Zweig Nord-Sinai) dazu aufgerufen [1f], alle Mitglieder der ägyptischen Justiz zu ermorden, als Antwort auf die Todesurteile über 6 ihrer Mitglieder und gleichfalls für das Todesurteil über Mohamed Mursi und weitere MB-Führer und Mitglieder die Massaker und Verbrechen gegen das ägyptische Volk ausführten. [2].

Am 27. Januar 2016 veröffentlichte „Al-Bawaba News“ die Namen von 30 MB-Elementen, die in Terroristen Ausbildungsslager (camps) in Libyen eingetreten sind und dort ausgebildet werden um Selbstmord-Attacken in Ägypten durchzuführen. MB-Mitglieder traten, während der letzten 6 Monate ISIS und Al-Kaida Terror-Camps in Ost-Libyen bei, werden dort an der Waffe ausgebildet und in der Herstellung von Sprengstoffen und Autobomben. Besonders zu erwähnen ist die Terrorgruppe „Al-Morabetun Al-Godod“ ein Terrorzweig der Al-Kaida Organisation in Libyen [3].

In Bahrain, hielt im Laufe des Jahres 2012, Nasser Al-Fadallah einer der obersten Führer von MB, eine Rede gegenüber von der US-Botschaft in Manama und protestierte gegen den Schmäh-Film über den Propheten Mohammed, als plötzlich Maskierte hinter Fadallah auftauchten und schwarze ISIS Fahnen schwenkten. In diesem Moment verstand noch niemand den Zweck oder die Symbolik, diese Fahnen zu schwenken, bis ISIS dieselben Fahnen bei ihrem Auftauchen in Syrien und dem Irak, schwenkte.

Nachdem dieses Video im Netz Verbreitung gefunden hatte, kommentierte Fadallah dies später der Art, dass er keine Idee gehabt hätte, wer diese maskierten Männer, die hinter ihm gestanden und diese schwarzen Flaggen geschwenkt hätten, gewesen seien.

Fadallah sagte in dieser Rede, dass diejenigen, welche den Propheten angriffen, selbst in Herausforderungen geraten würden, die größer als sie selbst seien und rief und stachelte alle Protestierenden und alle Muslims dazu auf, den Angreifern praktisch zu zeigen, wie Muslime ihren Propheten lieben und verteidigen.

2012 Bahrein, Manama, US-Botschaft, Nasser Al-Fadallah, einer der Top-Führer der Muslim-Bruderschaft protestiert gegen den Schmäh-Film über den Propheten Mohammed, maskierte Männer tauchen hinter Fadallah auf und schwenken schwarze ISIS-Fahnen.

Am 30.8.2014 verhaftete die Ägyptische nationale Sicherheit in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium die erste MS Terror-Zelle, gebildet aus 3 Gruppen, die dem Führer von ISIS die Treue geschworen hatten [4]. Die Behörden verhafteten 8 Personen, die zur ausführenden Mord-Gruppe gehörten und mehrere Terror-Angriffe gegen die Ägyptischen Polizeikräfte in den Städten Beni, Suef, Gizeh und Sharqia verübt hatten.

Die Untersuchungen der nationalen Sicherheit deckten auf, dass diese Terror-Gruppe sich selbst „Unterstützer der Islamischen Sharia Gesetze“ nannten, 12 Polizei-Offiziere und Soldaten ermordet hatten und planten 9 weitere zu ermorden und Listen hatten mit Namen von Polizisten und Armeeangehörigen die zu ermorden waren.

Die Zelle war im Laufe von 2013 in Rabaa Square gebildet worden [5]. (bewaffnetes Sit-in der Muslimbruderschaft wurde von den Behörden am 14.8.2013 aufgelöst). Die Zelle untergliederte sich in drei Gruppen, eine Gruppe um Informationen über die Zielpersonen bei der Polizei einzuholen, die zweite Gruppe waren zuständig für die permanente Überwachung der Ziele, die dritte Gruppe hatte die Aufgabe die Morde auszuführen und Explosivstoffe herzustellen, Waffen vorzubereiten und durch Libyen und Gaza und über die Grenzen zu bringen. Court-Case (Gerichtshof) Nummer 318 für 2013.

Manche der Terroristen die in der ISIS-Zelle verhaftet worden waren, wurden, nachdem sie von Präsident Mohammed Mursi [6], dem ehemaligen Muslim-Bruderschafts-Präsident Ägyptens, begnadigt und aus dem Gefängnis entlassen worden waren, in Syrien ausgebildet [7].

Am 18.6.2014 verhaftete der Ägyptische Innenminister Mamduh Mohamed Hassan, ein MB-Mitglied welches im ägyptischen Erziehungsministerium arbeitete und verstrickt war in Aufrufe zur Gewalt und während heftiger bewaffneter MB-Proteste beteiligt war an Angriffen auf Polizeikräfte. Ermittler deckten auf, dass diese über Karten und Papiere verfügten, welche die Verbindungen zwischen ISIS und MB belegten um Terror-Attacken in unterschiedlichen Teilen Ägyptens durchzuführen.

Am 9.8.2014 erklärte Zaky Bin Arshid, der Stellvertreter des Obersten Lenkers der MB Organisation, dass die MB Obamas Erklärung zurückweise, dass die USA Extremisten nicht erlauben wolle, ein islamisches Kalifat zu errichten, und dass Muslime niemals Obama die Treue geschworen hätten, damit er entscheiden könne, wem es erlaubt und wem es nicht erlaubt sei, sie zu regieren. Später, als er wegen dieser Erklärung angegriffen wurde, erklärte Bin Arashid, dass er nicht das gemeint habe, was viele an dieser Äußerung so falsch verstanden hätten und dass er ISIS unterstützt hätte! [8]

Die MB Jugend, geführt von Assad Al-Islam bildete eine Bewegung genannt „Dahis“ um die djihadistische Ideologie von ISIS in ganz Ägypten zu verbreiten [9]. Die „Dahis“ Bewegung der MB erklärte sich verantwortlich für kürzliche Terror Angriffe und Bomben in der König-Faisal – und Al-Haram – Straße in Gizeh. Die Bewegung besteht aus 300 jugendlichen Mitgliedern der MB.

ISIS gelang es viele Jugendliche der MB Jugend über die sozialen Netzwerke zu rekrutieren. MB Djihad-Bewegungen in Ägypten sind: Molotov, Ahrar und Islamic Jihad in Egypt. Alle diese MB-Bewegungen in Ägypten schwören ISIS die Treue.

Sabry Alqassemy, ehemaliger Djihadist in Ägypten, schwor vor einiger Zeit der Gewalt ab und gab kürzlich Informationen und Einzelheiten preis, die zur Festnahme der ersten ISIS-Zelle in Sharqia City führten. Er bestätigte, dass die ISIS-Ideologie in Ägypten besteht, seit die MB die Macht übernommen hatte und die Anhänger und Unterstützer von ISIS den Segen von Mohamed Mursi erhalten hätten [10]. Der bewaffnete Kampf gegen den Terrorismus im Sinai zwang die Terroristen nach Oberägypten auszuweichen und sich in die bergigen Gegenden zurückzuziehen.

Alqassemy nannte die Namen von Militanten, welche die Unterstützer von ISIS in Ägypten führen, WIE: Abu Saad Al-Mohager und Abu Al-Munzeir Al-Shankeety, die Rekrutierung und Ausbildung organisieren.

Einer der Führer von ISIS Libanon, Abu Sayaf Al-Ansary wies darauf hin, dass die ISIS-Organisation bald über ISIS-Freunde und Anhänger in Ägypten Einzug halten werde, MB Djihad Bewegungen und Ansar Beit Alkmakdes im Sinai, beide schwören ISIS die Treue. Er fügte weiter hinzu, dass, wenn das islamische Kalifat durch das Schwert verbreitet werde, Demokratie, Nationalismus und Säkularismus enden werden.[8a] (den zitierten Text kopierte er aus einem der Bücher des führenden Mitglieds der ägyptischen Moslem-BruderschaftSyyid Qutb. Qutb war 1966 verurteilt worden für den Komplott zur Ermordung des ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser und wurde hingerichtet durch den Strang.)

JPEG - 34.5 kB
Die Verbindung zwischen MB und ISIS, Mohamed Mursi mit Assem Abd Elmaged dem Führer der Gamaa islamiya welcher in den 1990ern Polizei- und Militär-Angehörige ermordete.

Nabil Naim, ehemaliger Führer von Djihad-Gruppen in Ägypten, schwor der Gewalt ab und kämpft jetzt gegen Terrorismus. Er und Dr. Samir Ghattas, Direktor für strategische Studien in Mittel-Ost bestätigten, dass ein Ägypter, genannt Abu Hamza Almasry die Verbindung hält zwischen den MB Jugend-Djihad-Bewegungen in Ägypten und ISIS-Führer Abu Bakr Alboghdady. Sie fügten hinzu, daß nach der Revolution am 30. Juni welche das faschistische MB-Regime in Ägypten gestürzt hat, MB die letzte Hoffnung auf ISIS gesetzt hat, um zurück an die Macht zu gelangen, ganz besonders nach den Erfolgen von ISIS in Syrien, Irak und Libyen.

JPEG - 60.4 kB
Mursi feiert den 6. Oktober, der Tag der Ermordung Präsident Sadat’s mit den Mördern im Etihadeya Präsidentenpalast

Auf der anderen Seite, wies Hossam Alawak, Mitglied der „Syrischen Befreiungs Armee“, darauf hin, dass Brigadegeneral Tarek Alhashemy einer der Führer der Organisation im Irak, sich mit Ossama Rushdy, einem Führer der internationalen MB-Organisation etwa 2 Monate zuvor in Istanbul getroffen habe und sie sich über die Wege, wie sie die „Djihadisten in Ägypten“ unterstützen können, einig geworden seien. Alawak bestätigte, dass die Art und Weise, wie Jugendliche in Ägypten für die MB-Jugend rekrutiert werden, identisch mit derjenigen in Syrien sei.

Darüberhinaus erläuterte Alawak, dass Hikmat Yuzu ein Mitglied des Geheimdienstes von Katar, den Kauf von Waffen für ISIS organisiert. Yuzu wurde Mitte letzten Monats an der türkischen Grenze gesichtet.

Am 13.8.2014 veröffentlichte „Vetogate Newspaper“ einen Bericht über einen unangekündigten Besuch eines obersten Führers der MB im Irak mit Abu Bakr al-Baghdadi, dem Führer von ISIS [11]. MB bot ISIS jede Art von Unterstützung an, inklusive Finanzierung zusätzlich zu Vermittlung und Garantie seitens MB, dass die USA sich nicht in die inneren Angelegenheiten des Irak einmischen und keinerlei militärische Angriffe gegen ISIS im Irak starten würden.

MB bot genauso an, den Zugang von ISIS-Elementen zum ägyptischen Territorium über die West- und Süd-Grenzen zu erleichtern, bis sie alle umliegenden Länder unter Kontrolle hätten, wenn ISIS MB im Austausch helfen würde in Ägypten wieder an die Macht zu kommen.

Abu Bakr al-Baghdadi, der Führer von ISIS, lehnte das MB-Angebot inklusive Finanzierung ab, gab aber seine Zustimmung zu erkennen, einen Deal zu machen mit der MB und ihr wieder zur Macht in Ägypten zu verhelfen, vorausgesetzt, dass die MB ihm als großem Kalif der Muslime (Führer eines muslimischen Staates) Treue schwören und ISIS Partner in der MB-Regierung in Ägypten werden würde. Der Bericht enthüllte, dass die MB al-Baghdadis Angebot komplett ablehnte.

JPEG - 64.1 kB
ISIS Zertifikat „Kein Ungläubiger“ ISIS erklärt, daß Bruder Mamo Al-Jaziri aus dem Staat/Emirat Schweden, eine Periode der Buße durchgemacht und mit Prädikat gut abgeschlossen hat. Aus diesem Grund hat ISIS ihm dieses Zertifikat ausgestellt um zu bestätigen, daß er kein Ungläubiger sei und zu verhüten, dass er gefoltert, gekreuzigt oder sexuell missbraucht wird, vorausgesetzt es gibt keine legitime Entschuldigung für die Soldaten des islamischen Kalifates anderweitig zu verfahren, wie im Falle dass es bewiesen sei, dass er zurückgekehrt sei zum Unglauben und die Freiheit gefordert habe. Dieses Zertifikat ist 3 Monate gültig.

Das folgende Video, veröffentlicht auf Youtube im August 2014, zeigt eine Gruppe maskierter, bewaffneter Männer, die sich selbst „Helwan Brigaden in Egypt“ nennen. Sie behaupten, dass sie nicht MB seien und die friedliche Politik der MB satt hätten, zeigen aber ungeachtet dessen das MB-Symbol von Rabaa (4 Finger) und fügten noch hinzu, dass sie sich an Polizei- und Armee-Kräften Ägyptens rächen wollen.

Im Video bedrohen sie das ägyptische Volk damit, dass sie es abschlachten wollen und genauso die Armee- und Polizei-Kräfte abschlachten wollen. Weiterhin sagen sie, dass wenn das ägyptische Volk denke, dass die Armee es beschützen werde, so sei es im Irrtum. Sie drohten damit, dass die nächste Periode sehr scharfe Angriffe bringen werde, Explosionen, Schlächtereien und Bombenattentate im ganzen Land.

Der ägyptischen nationalen Sicherheit gelang es, in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium diese Terroristen Ende August 2014 zu verhaften. Ermittler deckten auf, dass die Terroristen des Videos gesucht wurden für vorausgehende Verbrechen, wie Ermordung von Polizisten und der Teilnahme an gewalttätigen MB Protesten, wie auch dem Legen von Bomben und Sprengstoffen in unterschiedlichen Gebieten von Ägypten, zusätzlich zu der Verbrennung öffentlichen Eigentums.

Die Terroristen gestanden, dass MB Führer Ayman Abd Elghany, Bruder von Khairat Alshater, stellvertretender Führer des obersten Chef der MB in Ägypten, sie finanziert habe, um Terror-Attacken in Ägypten gegen Zivilisten, Armee- und Polizei-Kräfte auszuführen und auch um dieses Video aufzunehmen.

Der Führer dieser Terroristen, sein Name ist Magdy A. und sein Spitzname Magdy fonia, gestand, dass er der MB-Organisation beigetreten sei, nachdem Mursi Präsident von Ägypten geworden war. Er wies darauf hin, dass er von anderen MB Führern finanziert und bewaffnet worden sei, um Terror-Attacken durchzuführen und um weitere Videos, wie das vorliegende, zu machen, mit dem Ziel die Sicherheitskräfte zu verwirren, das Bild Ägyptens in der Welt zu verzerren und zu zeigen, dass Armee und Polizei nicht in der Lage seien, das Land zu sichern, wie auch Hinweise dafür zu liefern, dass sich in Ägypten der Terrorismus ausbreite.

Andere Terroristen bekannten ebenfalls, dass MB-Führer die Sicherheitskräfte, mit den neuen bewaffneten Gruppen, die in dem Video auftreten, ablenken und verwirren sollten, um weitere Terror-Attacken in anderen vitalen Bereichen durchführen zu können.

„Helwan Brigaden in Egypt“ 14. August 2014

ISIS verbreitet ihre Militanten weltweit: Dames und Albatar sind die Zweige von ISIS in Libyen, Marokko und anderen arabischen Ländern, wie Tunesien, Syrien, Yemen und Algerien; Ansar Beit Almakdes und MB sind Djihad-Bewegungen in Ägypten. Das ISIS Projekt soll gestreut und ausgeweitet werden mit dem Ziel ein islamisches Emirat zu errichten welches Irak, Syrien, Kuwait, Jordanien und Ägypten umfasst.

Um ISIS international zu verbreiten. hat ISIS die europäischen Länder durch viele Fremde unterwandert, die ISIS für den Djihad in Syrien, Irak, Somalia, Nigeria und Mali beigetreten waren. Höchstwahrscheinlich werden diese, sowie sie nach Europa zurückgekehrt sind, entsprechende Organisationen bilden mit dem Ziel den Djihad gegen ihre eigenen Mitbürger in Europa zu beginnen.

Ungeachtet dessen, dass ISIS von etwa 15.000 Militanten gebildet wird, viele Waffen und Munition beschlagnahmt hat, manches Ölfeld im Irak kontrolliert, und es ihnen gelungen ist die Zentralbank in Mossul zu kontrollieren, nachdem sie dort 429 Millionen Dollar unterschlagen hatten, kann ein Haufen von Söldnern, wie ISIS keinen Kampf gegen Länder, Völker und gut ausgerüstete und qualifizierte Armeen in der Welt gewinnen, aber wir dürfen die große Bedrohung und Gefahr, welche diese Terroristen darstellen, nicht unterschätzen, wenn es ihnen gelingt gerade in arabischen Ländern, wie Irak, Libyen oder Syrien die volle Kontrolle zu erringen.

Irak und Libyen sind ganz besonders leichte Ziele für ISIS. Nach der US-Invasion des Irak, die auf einer dreckigen Lüge über Massenvernichtungswaffen basierte, lösten die USA vorsätzlich und bewusst die Irakische Armee und die Polizei auf, dasselbe wiederholten sie in Libyen nach der Invasion erneut. Was die Situation verschlimmert, ist die Tatsache, dass sowohl Libyen, als auch Irak sich aus unterschiedlichen Volksstämmen und vielfältigen Glaubenslehren zusammensetzen. Das ist eine weitere gefährliche Herausforderung, welche eine Einheit gegenüber dem Terrorismus meist unmöglich macht, weil sie sich nicht einig sind, Im Gegenteil, sie kämpfen seit der Invasion, jeder gegen jeden und haben religiöse wie weltanschauliche Konflikte.

Die Weltgemeinschaft, UNO, USA, Europa, kümmern sich einen Dreck um Christen und moderate Moslems, die täglich von ISIS oder anderen Terror-Gruppen geschlachtet, gefoltert oder gekreuzigt werden.

Die USA begann Militärschläge gegen ISIS im Irak, nur um US-Interessen zu schützen. Die USA wollten das Assad-Regime in Syrien, durch die Finanzierung und die Unterstützung von Terroristen wie ISIS, entfernen, anstatt diese zu bekämpfen. Darüberhinaus unterstützt die USA MB-Terror-Organisationen solange bis sie die Moslem-Bruderschaft nicht explizit zu einer „Terror-Gruppe“ deklariert haben.

Die USA dachten, die Unterstützung des faschistischen MB-Regimes in Ägypten, würde die MB in die Lage versetzen, alle anderen Terror-Gruppen zu kontrollieren und es war für die USA in Ordnung, dass Terroristen den Mittleren-Osten in islamische Emirate aufteilten und Minderheiten wie Mehrheiten ihre eigenen Sharia-Gesetzesvorstellungen aufzwangen, solange bis sie statt Feinde zu sein, Verbündete der USA werden würden.

Wenn die englischen Untertitel nicht angezeigt werden, diese bitte im Video über den Konfigurations-Knopf (Zahnrad rechts unten in der Fußleiste) aktivieren.

Terrorismus erlaubt keine Länder oder Grenzen, Terrorismus hat keine Heimat noch Religion, Terrorismus ist der Feind der Menschheit und wenn der Angriff beginnt beißt er in die Hand welche ihn nährte.

Übersetzung
Ralf Hesse

[1] “Recordings Revealed Between Egyptian Ousted President & Alzawahiri AlQaeda Leader”, Eman Nabih, October 25, 2013.

[2] “Muslim Brotherhood assassinated the Egyptian Attorney General”, Eman Nabih, April 17, 2016.

[3] “Muslim Brotherhood joined ISIS and Al-Qaeda terrorist camps in Eastern Libya”, Eman Nabih, February 10, 2016.

[4] “انفراد.. بالأسماء ضبط أول خلية لداعش ببني سويف.. تكونت باعتصام رابعة وانضمت لبيت المقدس وأجناد مصر وبايعت البغدادي.. اغتالت 12 ضابطًا ومجندًا بينهم العميد المرجاوي ومحمد عبدالسلام”, Al Babwab News, August 30, 2014.

[5] “Videos Egypt Under Brotherhood Militias Terror Attacks 14 Aug 2013”, Eman Nabih, March 12, 2016.

[6] “Evidence on Mohamed Mursi’s direct link to terror acts in Egypt”, Eman Nabih, January 29, 2014.

[7] “Egypt Presidential Elections Fraud In Favor Of Mohamed Morsi”, Voltaire Network, 21 June 2012.

[8] Anm.d.Übers.: Für diese Erklärung wurde er dann von den jordanischen Autoritäten verhaftet. „Jordan arrest top Brotherhood leader for calling UAE a ’sponsor of terrorism’“, Middle East Eye, February 13, 2015.

[9] “شباب الإخوان يشكلون حركة «داهس» لنشر فكر «داعش» فى مصر”, ElSaba7.com, July 19, 2014.

[10] “جهادي سابق يكشف لـ“فيتو“ بالأسماء: هؤلاء قيادات „داعش“ في مصر”, Vetogate.com, June 27, 2014.

[11] “اجتماع سري بين قيادي بالتنظيم الدولي للإخوان وأمير «داعش» بالعراق..الجماعة تعرض دعم المقاتلين بالأموال مقابل المساعدة في عودة «المعزول» إلى الحكم.. و«أبو بكر البغدادي» يرفض الأموال ويشترط إعلان البيعة”, Vetogate.com, August 13, 2014.