Archiv für die Kategorie ‘Afrika’

Fr 16. September 2016 08.35 Uhr
Diese Datei Foto, aufgenommen am Juni 08, 2016 zeigt eine Kraftstoffspeicher in Warri, Delta State, Nigeria. (Foto von AFP)
Diese Datei Foto, aufgenommen am Juni 08, 2016 zeigt ein Kraftstoffspeicher in Warri, Delta State, Nigeria. (Foto von AFP)

-Europäische Unternehmen werden beschuldigt Vorteil aus der schwachen Kraftstoffnormen in den afrikanischen Ländern zu nehmen und stark verschmutzten Brennstoff nach Westafrika zu exportieren, so ein neuer Bericht.

-Der Bericht, von der Schweizer Watchdog-Gruppe Public Eye, sagte, das großen europäischen Ölgesellschaften und Rohstoffhändler, Rohöl aus afrikanischen Ländern nehmen, vermischen es mit hoch verschmutzten Additiven und danach es ihnen dann wieder zu verkaufen.

„Viele westafrikanischen Ländern, die hochgradige Rohöl nach Europa exportieren, erhalten toxischen Brennstoff von niedriger Qualität im Gegenzug zurück“, schrieb er.

-Toxische Produkte, die die Unternehmen in die so genannten „African Qualität“ dazu tun sind nach Public Eye.weit höher als in Europa erlaubt ist.

„Ihr Geschäftsmodell stützt sich auf einer illegitimen Strategie um absichtlich die Qualität der Brennstoffe zu senken um ihre Gewinne zu steigern“, lesen Sie in den Bericht.

-Es sagte, dass Firmen, darunter die Schweizer Rohstoffhändler Trafigura und Vito, erhöhen ihre Gewinne auf Kosten der Afrikaner Gesundheit.

-Während die Europäische Union (EU) zehn Teile pro Millionen (ppm) von Schwefel in Diesel auf dem Kontinent erlaubt hat, ist die gesetzliche Grenze für schwefelfreies Benzin in einigen afrikanischen Ländern wie Nigeria 3000 ppm.

-Nach dem Brennen, wird der Schwefel in die Atmosphäre als Schwefeldioxid und andere Partikel freigesetzt, die einen wichtigen Beitrag zur respiratorischen Krankheiten wie Bronchitis und Asthma verursachen.

Dieses Bild zeigt eine Tankstelle in Lagos, Nigeria, 12. Mai 2016. (AFP)

-Laut dem Bericht, 20 Millionen Menschen in der nigerianischen Bundesstaat Lagos, atmen 13-mal mehr Feinstaub als die Menschen in London, und der Hauptgrund sei den schmutzigen Kraftstoff.

-Dies ist während Nigeria und einigen anderen westafrikanischen Ländern Erdöl mit den weltweit niedrigsten Schwefelmengen produzieren. Sie haben aber keine Raffineriekapazitäten, und müssen Kraftstoff aus Europa importieren.

-„Afrika könnte 25.000 Todesfälle im Jahr 2030 verhindern könnte, und fast 100.000 frühere Todesfälle im Jahr 2050 vermeiden“, wenn die Ausfuhr von minderwertigen Kraftstoff gestoppt wird, sagte Public Eye.

-Er forderte die afrikanischen Regierungen „um die Gesundheit ihrer städtischen Bevölkerung zu schützen, die Auto Wartungskosten zu senken und ihre Gesundheitsbudgets auf anderen drängenden Fragen der Gesundheit ausgeben“.

-„Wenn nicht unternommen wird, ihre Praktiken werden mehr und mehr Menschen auf dem gesamten Kontinent töten“, der Bericht warnt. (Holocaust muss nicht immer in KZ stattfinden, wie die Zionisten seit 1948 verkaufen…..es gibt subtilere Methode….siehe Gaza, Jemen, Afrika…etc. Anm.d.Ü.).

-Als Reaktion auf die Vorwürfe, so der Bericht, die drei Unternehmen haben jegliches Fehlverhalten bestritten, mit dem Argument, dass sie die gesetzlichen Anforderungen des Marktes gerecht werden.

-Public Eye, sagte jedoch, dass die Unternehmen haben ihre Mischungen angepasst ohne deren Kosten zu erhöhten, wenn Ghana im Jahr 2014 sein Schwefelgehalt Niveau gesenkt hat.

 

Advertisements
https://deutsch.rt.com/afrika/40482-exklusiv-aus-is-zentrum-fur/
Exklusiv aus IS-Zentrum für Selbstmordanschläge: RT deckt perfide IS-Kriegstaktiken in Libyen auf

Exklusiv aus IS-Zentrum für Selbstmordanschläge: RT deckt perfide IS-Kriegstaktiken in Libyen auf

Die Indoktrination des IS im lybischen Sirte lief lange Zeit auf vollen Touren und formte skrupellose Selbstmordattentäter, die zivile Strukturen wie Krankenhäuser mit Autobomben angriffen. RT-Reporter William Whiteman berichtet aus dem IS-Zentrum für Selbstmordattentäter.
https://deutsch.rt.com/afrika/40458-exklusiv-aus-libyen-tod-lauert-is/
Exklusiv aus Libyen: Der Tod lauert an jeder Ecke – Blick hinter die Kulissen der IS-Bombenindustrie

Obwohl der IS weitgehend vertrieben ist, lauern zahlreiche Gefahren auf libysche Soldaten in Sirte - von nicht explodierten Blindgängern, Mörserfeuer und Sprengfallen bis hin zu IS-Terroristen, die den Regierungstruppen Hinterhalte legen.

Obwohl der IS weitgehend vertrieben ist, lauern zahlreiche Gefahren auf libysche Soldaten in Sirte – von nicht explodierten Blindgängern, Mörserfeuer und Sprengfallen bis hin zu IS-Terroristen, die den Regierungstruppen Hinterhalte legen.
An der Frontlinie des Kampfes gegen die Terrormilz „Islamischer Staat“ in der Hafenstadt Sirte hat RT-Reporter William Whiteman libysche Regierungstruppen besucht. Immer noch lauern tödliche Fallen, die der IS hinterlassen hat, an jeder Ecke.

Während die Dschihadisten bereits aus den meisten Vierteln von Sirte vertrieben wurden, finden sich nach wie vor, als harmlose Alltagsgegenstände getarnt, zahlreiche Sprengfallen in der Stadt wieder. Kämpfer der regierungsnahen Misrata-Miliz, die in der Küstenstadt gegen den IS vorgeht, zeigten RT-Reporter Whiteman ein typisches Beispiel für eine solche Höllenmaschine. So hinterließ der IS mitten auf einem öffentlichen Platz eine Sprengfalle, die äußerlich an eine menschenähnliche „Puppe“ erinnerte. Diese Figur war mit einem losen T-Shirt bekleidet und war in eine Decke mit Blumenmustern eingewickelt.

Auf eine noch gefährlichere Falle stieß Whiteman, als die RT-Crew auf ihrem Weg durch die umkämpfte Stadt angesichts einer nicht explodierten Mörsergranate ihre Autofahrt unterbrechen musste. Die Granate steckte mit dem Sprengkopf nach unten zur Hälfte in der Straße. Auf der Suche nach Utensilien für eine provisorische Warnabsperrung entdeckte das Team von Whiteman einen weiteren Sprengkörper, der in einem Leitkegel verstreckt war.

„In der naheliegenden Vorahnung, dass die libyschen Regierungstruppen das nicht explodierte Projektil auf der Straße markieren wollen würden, positionierte der ‚Islamische Staat‘ in der Nähe einen Leitkegel, in den man eine Bombe eingebaut hatte“, erklärte Whiteman.

Der IS unterhielt in Sirte zahlreiche Bombenfabriken. Die Hafenstadt, die in Reichweite großer Erdölquellen liegt, befand sich seit Juni 2015 unter der Kontrolle der Terrormiliz. Um einen seltenen Einblick in die „Bomben-Baukunst“ des IS zu bekommen, traf sich Whiteman mit Angehörigen eines Pionierbataillons. Dieses hatte erst kurz zuvor fünf Sprengfallen entschärft. Gemeinsam mit den Militärangehörigen erhielt der RT-Reporter die einmalige Chance, eine IS-Selbstmordweste aus der Nähe zu untersuchen. Diese war mit Schrauben und Kugellagern gefüllt, um die Sprengwirkung zu maximieren.

„Sie binden sich mit diesem Band den Gurt im Grunde um die Brust“, erklärte Whiteman. „Wenn er in die Luft geht, dann verstreut sich die Ladung überallhin. Es ist wirklich schauerlich, all dieses Zeug aus der Nähe zu sehen“, sagte Whiteman. Erst vor einigen Tagen versuchte ein IS-Selbstmordattentäter in einem mit Bomben beladenen Auto, die Verteidigungslinie der regierungsnahen Rebellen in Sirte zu durchbrechen. Das RT-Team hatte die Einheit zufällig exakt an diesem Tage begleitet. Der Anschlag konnte in letzter Sekunde verhindert werden, als Regierungskämpfer das Auto mithilfe einer Panzerfaust zum Stoppen brachten.

Da es den libyschen Truppen gelang, den IS von seinen Versorgungsrouten nach Sirte abzuschneiden, gingen der Terrormiliz wichtige Komponenten für den Bombenbau aus. Daraufhin griffen die Extremisten auf einfache, doch mindestens genauso effektive Sprengfallen zurück. Viele Sprengkörper werden inzwischen alternativ mittels medizinischer Komponenten oder Alltagsgegenstände im Haushalt gebaut.

Beispielsweise zeigte ein Pionier, wie der IS aus einer gewöhnlichen medizinischen Spritze einen lebensbedrohlichen Sprengsatz baute. Oder wie Timer aus einer Waschmaschine dazu verwendet wurden, um eine Zeitbombe zu entwickeln.

„Man kann es nach unten klicken hören. Sie lassen die Bombe einfach im Auto oder sonstwo. Wenn libysche Truppen vorrücken – Boom, geht sie hoch. Die Bombe tötet eine ganze Menge an Menschen“, sagte Whiteman. „Obwohl die Technik sehr einfach ist, ist sie sehr effektiv. Das ist der Grund, warum es so schwer ist, den IS aus der Stadt zu drängen. Sie sind in der Nutzung von Bomben sehr versiert.“

Am Mittwoch bemerkte der US-Außenminister Ash Carter, dass die UN-gestützte libysche Regierung kurz davorstehe, den IS aus Sirte zu vertreiben. „Ich erwarte, dass sie die verbliebenen feindlichen Elemente in Kürze eliminieren können“, sagte er gegenüber Journalisten in London. Carter betonte, die US-Luftwaffe werde die libyschen Kräfte auch weiterhin unterstützen, bis Sirte komplett zurückerobert sei. Die libysche Regierung begann im Mai dieses Jahr mit ihrer Offensive gegen den IS.

 

Diese Datei Foto zeigt ein Team von libyschen Experten einen Dump Tank Überwachung, unter der Aufsicht der Vereinten Nationen, in der Hauptstadt Tripolis. (AFP)
Diese Datei Foto zeigt ein Team von libyschen Experten einen Dump Tank Überwachung, unter der Aufsicht der Vereinten Nationen, in der Hauptstadt Tripolis. (AFP)

31.08.16 – LIBYEN – DEUTSCHLAND – Libyen Schiffe bringen chemische Waffenbestände nach Deutschland –

-Libyen hat die letzte seiner chemischen Waffenbestände aus dem Land im Rahmen eines UN-unterstützte Plan ausgeliefert, um sicherzustellen, das sie nicht in die falschen Hände fallen, sagen die Beamten.

-Ein ungenannter hoher Beamter der libyschen Sicherheit sagte am Dienstag, dass die Bestände aus dem westlichen Hafen von Misrata auf einem dänischen Schiff am Samstag nach Deutschland verschifft wurden.

-„Wir als Libyer wollen  diese Waffen nicht haben, vor allem während der aktuellen Sicherheitslage und mit der Anwesenheit von IS in der Region“, AFP zitierte den Sicherheitsbeamten mit den Worten.

-Inzwischen, der stellvertretende Ministerpräsident der libyschen Regierung der nationalen Accord (GNA), Mussa el-Koni hat den Vorgang bestätigt, die unter der Aufsicht der UN-unterstützte Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) stattfand.

-„Alle Waffen von Libyens chemische Arsenal haben das Land verlassen,“ Koni sagte, und fügte hinzu: „Das ist eine gute Nachricht für Libyen und für den Frieden in Libyen, und wir danken allen Ländern die beteiligt waren, und die Vereinten Nationen“.

Der stellvertretende Premierminister fügte hinzu, dass die Bestände waren im zentralen Jafa Bereich, etwa 200 Kilometer (125 -Meilen) südlich von Sirte gelagert, wo libyschen Pro-Regierungs-Kräfte die Daesh Takfiri Terroristen bekämpfen.

Die Datei Foto zeigt Chemikalienbehälter in einem unbewachten Lager in der Wüste, südlich von Sirte, Libyen. (AP)

-Die Aktion, wird die Befürchtungen verringern, dass Extremisten wie Daesh Zugang zu den Waffen in der Gewalt geschüttelten Land gewinnen könnte.

-Die dänische Regierung hatte früher in diesem Monat angeboten ein Containerschiff, ein Arbeitsschiff und 200 Mitarbeiter zu senden, um die Operation zu handhaben.

-In einer per E-Mail-Anweisung die OPCW sagte: „Wir sind nicht in der Lage, die operationalen Einzelheiten der laufenden Bemühungen offen zu legen.“

-Die OPCW , hat jedoch bestätigt, dass die Bestände in Frage „sind Industriechemikalien im allgemeinen Gebrauch sowie Chemikalien, die in tatsächlichen chemischen Waffen verwandelt zu werden mehrere Stufen durchlaufen müssen“.

-Ein deutscher Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, die Sendung, enthält „etwa 500 Tonnen giftigen chemischen Produkten“,die  in Deutschland „in den kommenden Wochen“ ankommen würde.

-Der Sprecher fügte hinzu, dass das Arsenal von GEKA, Deutschland staatseigenen Unternehmen für die Entsorgung von chemischen Waffen zerstört werden würde.

-„Diese chemischen Produkte können verwendet werden um giftige Gase oder Kampfstoffe zu produzieren, sind aber nicht giftige Gase oder Kampfstoffe“, sagte der Sprecher.

Mitglieder der loyalen Kräfte von LibyensUN-unterstützte Regierung der nationalen Accord (GNA) gehen zu Fuß in Richtung ihrer Position in der Küstenstadt Sirte vor ihrer Operation, um Daesh Terroristen aus der Stadt zu vertreiben  28. August 2016. (AFP)

-Der UN-Sicherheitsrat am 22. Juli billigte einstimmig eine Resolution wo die internationale Gemeinschaft aufgefordert wurde, die Vernichtung chemischer Waffen in Libyen zu unterstützen, wo Daesh in den letzten Monaten an Macht gewonnen hat.

-Der 15-köpfige Rat ermächtigt UN „Mitgliedstaaten Kontrolle, Transport, Umschlag und chemische Waffen zu zerstören zu erlangen,… um die Beseitigung der libyschen Chemiewaffen Halde in der frühesten und sichersten Weise zu gewährleisten“.

-Libyen, die die UN-Konvention für die Beseitigung von chemischen Waffen im Jahr 2004 beigetreten war, ist mit dem Eingreifen der NATO und der 2011 folgenden Aufstand, die zum Sturz und Tötung des langjährigen Diktators Muammar al-Gaddafi führte, seitdem mit Gewalt erschüttert worden.

-Daesh hat den Vorteil des politischen Chaos in Libyen genommen um dort seine Präsenz zu erhöhen”.

Ruandischen Friedenstruppen in der Mission der Vereinten Nationen im Südsudan (UNMISS) stehen Wache in ihre Verbindung in Juba am 20. Juli dient, 2016. (Reuters)
Ruandischen Friedenstruppen in der Mission der Vereinten Nationen im Südsudan (UNMISS) stehen Wache vor ihrer Basis Juba am 20. Juli dient, 2016. (Reuters)

13.08.16 – SÜDSUDAN – UN sendet 4000 Soldaten in den Südsudan trotz Juba Opposition

-Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat den Einsatz einer 4000 Mann starken Schutztruppe für den Konflikt betroffenen Südsudan trotz Juba starken Widerstand gegen die Entscheidung zugelassen.

-Am Freitag billigte der Sicherheitsrat hat den USA verfasst Resolution mit 11 Ja-Stimmen, während Russland, China, Ägypten und Venezuela sich der Stimme enthielten, und erweiterten Befugnisse an die Friedenstruppen in dem afrikanischen Land gewährt und sie ermächtigt, „alle notwendigen Mittel“ zu benutzen um UN-Personal und Anlagen zu schützen.

-Nach dem neuen Einsatz aus einer Reihe von afrikanischen Ländern, es werden insgesamt 17.500 Soldaten in Süd-Sudan stationiert sein.

-Die UN-Mission im Südsudan (UNMISS) kam in den letzten Wochen unter Beschuss sowohl für seine Unfähigkeit, Zivilisten vollständig zu schützen wenn UN-Stätte im letzten Monat in der Hauptstadt Juba unter Beschuss kamen, als auch weil sie in Fällen  wo Regierungstruppen sexuelle Übergriffe außerhalb UN Lager in der Stadt begangen haben, lasch interveniert ist.

-Südsudan hat eine neue Welle der Konflikt seit Anfang Juli erlebt, als Schüsse in der Nähe des State House in Juba zu hören waren, wo Präsident Salva Kiir und Vizepräsident Riek Machar einen Treffen veranstalteten. Die Schießerei verwandelte sich in einen viel schwererer Kampf zwischen den beiden Seiten in den nächsten Tagen wo mit Panzer und Hubschrauber beteiligt waren. Mehr als 300 Menschen kamen bei den Auseinandersetzungen ums Leben.

-Die UN-Resolution fordert auch ein Waffenembargo gegen den Südsudan, wenn die Regierung die regionale Streitkraft blockiert… ..na ja, wenn Israel es wünscht werden Waffen schon dort ankommen wo gebraucht werden. Anm.d.Ü.

Südsudanesischen Vizepräsident Taban Deng Gai (L) und Präsident Salva Kiir im State House in Juba am 26. Juli neu ernannte 2016. (AFP)

-Südsudan Regierung lehnte jedoch am Mittwoch ab mehr UN-Friedenstruppe im Land  zu haben und sagte, die Entscheidung ermöglichen wurde die UN-Friedenstruppen sich 2in Kampfhandlungen zu engagieren und so ernst die Souveränität des Landes zu untergraben…na ja, Souvrän war Südsudan nie…Anm.d.Ü..

-Präsident Kiir  hat vor kurzem Machar mit einem ehemaligen Friedensvermittler General Taban Deng Gai ersetzt, nachdem Machar Juba mit seinen Truppen zu Beginn dieses Monats nach frische Kämpfen zwischen seinen Getreuen und den Regierungstruppen die Region verlassen hatte. Er sagte, er würde nur zurück kommen, wenn eine internationale Friedenstruppe für seine Sicherheit garantieren wurde.

-Gai, der eine Fraktion von Machar Partei führt, wurde von Kiir als Vizepräsident gewählt, nachdem er von seinen eigenen Parteichef als Minister gefeuert wurde. Er hat jedoch vereinbart zurücktreten, wenn Machar nach Juba zurück kommt.

Das Handout Foto von der UNMISS  am 16. Juli 2016 veröffentlicht und zur Verfügung gestellt, zeigt Frauen, die Wäsche waschen wie Menschen Wasser auf der UN-Anlage in der Tomping Bereich von Juba zu sammeln. (AFP)

-Südsudan verfiel zunächst in Gewalt im Jahr 2013, als die Kämpfe um Juba zwischen Truppen loyal zu Kiir und der Abtrünnigen  Machar, sein ehemaliger Stellvertreter, ausbrachen.

-Der Konflikt mutierte schnell in einen totalen Krieg zwischen der Armee und den Überläufern, und die Gewalt nahm ethnische Dimension an, wenn der Präsident des Dinka Stamm gegen Machar Nuer ethnischen Gruppe fingen an sich zu bekriegen.

-Tausende von Menschen wurden getötet und mehr als drei Millionen gezwungen ihre Häuser wegen des Krieges zu fliehen, die in diesem Jahr im Dezember begonnen hatte, als Kiir nur zwei Jahre nachdem das Land sich aus dem Sudan losgesagt hatte, Machar entlassen hat.

-Die UN-Flüchtlings-Agentur sagt fast 110.000 Südsudanesen, die meisten von ihnen Frauen und Kinder, haben diesem Jahr Zuflucht in Uganda gefunden, 82.000 davon haben das Land während der jüngsten Wellen von Kämpfen geflohen.

-Nach der UN-Flüchtlingsagentur, die südsudanesischen Flüchtlinge in Uganda wurden Diebstähle und sexuellen Übergriffen ausgesetzt,. „Bewaffnete Gruppen, Berichten zufolge, entführen Kinder im Alter ab 12 Jahren aus den Schulen und bedrohen die Menschen“.

Kommentar: ….erweiterten Befugnisse an die Friedenstruppen in dem afrikanischen Land gewährt und sie ermächtigt, „alle notwendigen Mittel“ zu benutzen um UN-Personal und Anlagen zu schützen…. es bedeutet Narrenfreiheit für die UN-Trupppen, inklusive vergewaltigen, Tötungen von Zivilisten und das die Kinder sexuell belästigt werden ….alles schon geschehen…. der Sicherheitsrat ist ein Handlanger der USA und das bedeutet auch von Israel….Südsudan ist ein Kind der Oded Yinon Plan…..daher der UN-Sicherheitsrat wird alles tun um Israels Kind zu helfen….mit unsere Steuergelder selbstverständlich….und das wiederum heißt. die UN Soldaten führen einen Proxys Krieg für Israel und USA. Ich nehme an, das inzwischen jeder weiß, das Salva Kiir eine zionistische Marionette ist, und nur tut was Israel will.

https://deutsch.rt.com/afrika/39812-neue-us-angriffe-wer-in/
Neue US-Angriffe: Wer in Libyen regiert, bestimmt Washington

Neue Luftangriffe gegen den IS in Libyen: US-Präsident Barack Obama will Fehler aus der Vergangenheit mit Bomben korrigieren.

Neue Luftangriffe gegen den IS in Libyen: US-Präsident Barack Obama will Fehler aus der Vergangenheit mit Bomben korrigieren.
Die Entscheidung für eine Reihe neuer US-Luftangriffe in Libyen kommentierte Präsident Barack Obama mit den Worten, dass der Westen es versäumt habe, nach dem Sturz Muammar al-Gaddafis für Stabilität im Land zu sorgen. RT-Reporterin Gayane Chichakyan fragte beim Sprecher des US-Außenministeriums John Kirby nach, welche Strategie die USA für Libyen haben. Ziel der neuerlichen Operationen sei es, die libysche Einheitsregierung zu stärken, so der Sprecher.

Derzeit hat diese Regierung jedoch nur Kontrolle über einen Teil des Landes und ist nicht im Stande die Ausbreitung des IS in Libyen effektiv zu stoppen.

Dienstag, 2. August 2016 12:55
Lam Akol Ajawin, an influential South Sudanese minister and opposition figure (Reuters)
Lam Akol Ajawin, einer einflussreichen Südsudan Minister und Opposition Führer (Reuters)

03.07.16 – SUDSUDAN führende Opposition Minister tritt zurück –

-Ein einflussreicher Südsudan Minister und Opposition Führer ist zurückgetreten, einen schweren Schlag für das Land fragilen Friedensabkommen.

-Auf einer Pressekonferenz in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba am Dienstag beschuldigt Lam Akol Ajawin, der Minister für Landwirtschaft und Ernährung Sicherheit, Präsident Salva Kiir dem Friedensabkommen zu untergraben, da er der Drahtzieher eines Militärschlags gegen den ehemaligen Vize-Präsidenten Riek Machar, in der Hauptstadt Juba ist.

-Der Minister beschuldigt auch den Präsidenten „ihn von Juba vertreiben zu wollen, und in seiner Abwesenheit seine Position mit einer Person seiner Wahl zu ersetzen“.

-„Es gibt keine weitere Friedensabkommen zu umzusetzen in Juba,“, sagte Ajawin und fügte hinzu, „der einzig sinnvolle Weg, um gegen dieses Regime zu opponieren, um echten Frieden in unser Krieg zerrissenes Land wiederherzustellen, soll außen Juba zu organisieren“.

-Ajawin hat auch in einen Rücktrittsbrief geschrieben, wo steht, „man kann nicht mit einem reinen Gewissen  unter einem solchen Regime dienen“.

-Der Minister war Teil der Übergangsregierung der nationalen Einheit, deren Ziel es ist, ein Ende des Konflikts im Südsudan zu erreichen.

-Vor kurzem ersetzte Präsident Kiir Machar mit einem ehemaligen Frieden Verhandlungsführer General Taban Deng Gai, in einer Bewegung, die die  Spannungen eskalieren könnte.

-Machar, ein ehemaliger Rebellenführer wurde als erster Vizepräsident im April vereidigt, acht Monate nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen der Regierung und den Rebellen zu ihm loyal.

-Jedoch verließ er Juba mit seinen Truppen Anfang dieses Monats nachdem frischen kämpfen zwischen Regierungstruppen und Loyalisten ausgebrochen wurden. Machar sagte, er würde nur zurück gehen, wenn eine internationale Friedenstruppe seine Sicherheit garantiert.

-Trotz dem Friedensabkommen von August 2015, Kämpfe gehen quer durch das Land weiter. Es gibt zahlreiche Milizen, die sich nicht an dem Friedensabkommen halten und werden von lokalen Agenden angetrieben.

Ärzte von Ärzte ohne Grenzen (MSF) behandeln Patienten in einer behelfsmäßigen Klinik in der südsudanesischen Hauptstadt Juba am 15. Juli 2016. (AFP)

60.000 geflohen Südsudan in vier Wochen: UN

-Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, auch bekannt als das UNHCR, sagte am Dienstag, das wie vor kurzem Gewalt eskalierte, fast 60.000 Menschen sind im Südsudan geflohen.

-Nach Angaben der Agentur floh die Mehrheit im benachbarten Uganda, den Fluss über die Grenze ist in den letzten 10 Tagen verdoppelt. Der Rest floh nach Sudan und Kenia.

-Melissa Fleming, Sprecherin für hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) ist besorgt, das bewaffneten Gruppen, die auf den Straßen nach Uganda operieren, verhindern das die Menschen ihr Land verlassen. Sie hat auch davor gewarnt, dass die bewaffneten Gruppen plündern Dörfer, Zivilisten ermorden und junge Männer gewaltsam in ihre Reihen zu rekrutieren.

Kommentar: Südsudan ist ein Kind des Oded Yinon Plan unnd Salva Kiir eine zionistische Marionette

Blogger: Der so genannte Südsudan wurde von CHRISTLICHEN Kirchen und pro-zionistischen westlichen CHRISTEN erschaffen und wird es nie Frieden haben, bis das Land sich mit dem Sudan wieder vereint

https://deutsch.rt.com/afrika/39788-bomben-chaos-bomben-us-strategie/
Bomben – Chaos – Bomben: Die US-Strategie in Libyen …..oder die Zerstörung Libyen geht weiter, die Kriegstreiber lassen nicht locker….sie wollen das Öl….die Regierung die gebten hat das Land zu bomben ist eine Marionette des Westens

US-Flugzeugträger im Mittelmeer

US-Flugzeugträger im Mittelmeer
Nachdem eine westliche Koalition mit Luftangriffen Muammar al-Gaddafi stürzte und sich in Libyen Chaos ausbreitete, sollen nun neue Bombenangriffe die Ausbreitung des IS in dem nordafrikanischen Land stoppen. Die Situation ist vergleichbar mit jener im Irak, nachdem die USA dort intervenierten. Doch für Libyen trägt der amtierende US-Präsident Barack Obama die volle Verantwortung. Dieser segnete die neuen Luftschläge ab.
People take to streets in Kano, Nigeria, on December 21, 2015, demanding the release of Shia cleric Ibrahim Zakzaky.
Leute nehmen, um Straßen in Kano, Nigeria, am 21. Dezember 2015, forderten die Freilassung von schiitischen Kleriker Ibrahim Zakzaky.

02.08.16 – NIGERIA – Nigerianische Armee hat 348 Schiiten während des Zaria Gemetzels getötet: Bericht der Regierung,…..oder Zionismus Zionismus überalles, überalles in der Welt…..Anm.d.Ü.

Ein Bericht, der von die Regierung in Auftrag gegebener Bericht wurde sagt, dass die nigerianische Armee 348 Shia Moslems während eines Angriffs auf eine religiöse Zeremonie letztes Jahr getötet hat.

-Der Montag-Bericht bestätigt die Behauptungen von der Islamischen Menschenrechtskommission, dass 347 von den getöteten, heimlich in einem Massengrab beerdigt wurden.

-Am 12. Dezember 2015, nigerianische Soldaten haben Shia Moslems Teilnehmer an einer Zeremonie in einem religiösen Zentrum in der Stadt von Zaria angegriffen, und sie beschuldigt der Konvois von der Armee-Stabschef gestoppt zu haben und versucht ihn zu ermorden.

Nigerianische Shia Moslems nehmen auf die Straße um die Freilassung von Scheich Ibrahim al-Zakzaky in Cikatsere Nigeria am 1. April 2016 zu fordern. (AP)

-Am folgenden Tag, nigerianische Truppen überfallen das Haus der Senior schiitischen Kleriker Scheich Ibrahim al-Zakzaky, der Führer der islamischen Bewegung von Nigeria (IMN) und verhaftete ihn, nachdem diejenigen, die versuchen ihn zu schützen, einschließlich eines IMNs Führungskräfte und deren Sprecher, getöten wurden.

Die Untersuchung fordert, dass alle die verantwortlich für die Grausamkeit bestraft werden. Es ist aanzumerken, dass Zakzaky (unten zu sehen) auch verantwortlich nicht seine Anhänger zu Ordnung gerufen zu haben.

-Der Scheich selbst wurde während der Angriffe sieben Mal erschossen, ist auf einem Auge blind und bleibt in Obhut der Armee.

-Trotz eines nigerianischen Gesetz, wonach Anklage sollen innerhalb von 24 Stunden nach einer Verhaftung vor Gericht gebracht werden, der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari weigert sich Zakzaky frei zulassen.

-Ein Sprecher der islamischen Bewegung in Nigeria sagt, dass seit dem Vorfall, über 800 Menschen noch fehlen oder in Haft gehalten werden.

Kommentar: große Preisfrage Wettbewerb: Wer sind die größte Feinde der Schiiten (Iran)? Die Saudi und Israel….und ich frage seit je, wer steckt hinter Boko Haram? wer finanziert und bewaffnet sie….wer ist an das Öl interessiert? und wer hat keine Probleme Länder und Völker zu zerstören um ihre eigene Agenda zu implementieren? USA, Saudi Arabien und Israel haben genügend Beweise dazu geliefert und keine Hemmungen haben ihre Ziele brutal zu verfolgen. Der Blogger hier unten könnte die richtige Antwort haben.

Blogger AshrafVor 5 Stunden
…. Korruption, frisst eine Nation von innen… Leider Nigeria wurde die Szene der Korruption seit lange… Man könnte hoffen können, dass die Regierung von Muhammadu Buhari einige Veränderungen mit sich bringen wurde… aber es sieht nur noch schlimmer… Das Land  muss sehr tief von den Saudis, israelische, Takfiri, Boko Haram Niederlassungen infiltriert wurde… und die Regierung von Muhammadu Buhari scheint völlig gelähmt zu sein… Es gibt keine anderen Möglichkeiten, das man beschreiben kann, was mit einem friedlichen Mann wie Scheich Zakzaky „und seine Familie und seine Anhänger…geschehen ist. Beten Sie für die Freilassung von Scheich Zakzaky und das der Ehre dieser friedliche Mann wiederhergestellt wird….
http://www.presstv.ir/Detail/2016/07/24/476640/Libya-militant-foreign-troops
Libyan troops, loyal to renegade General Khalifa Haftar, sit on an armored personnel carrier during a demonstration in the eastern Libyan city of Benghazi, August 14, 2015. (Photo by AFP)
Libysche Truppen loyal zum Verretar General Khalifa Haftar, sitzen auf einem Schützenpanzer während einer Demonstration in der östlichen libyschen Bengasi, 14. August 2015. (Foto: AFP)

24.07.16 – LIBYEN – Aktivisten fordern die Libyer sich gegen ausländische Kräfte zu mobilisieren

-Eine Gruppe der bewaffneten Militanten Gruppen in Libyen, forderte das Volk sich gegen die ausländische Truppen in das nordafrikanische Land zu erheben, und beschreiben ihre Präsenz als „eklatante Aggression“.

-Die Ankündigung erfolgte durch eine Gruppe von libyschen bewaffneten Gruppen am Samstag veröffentlicht, die als die revolutionäre Shura-Rat von Benghazi bekannt ist.

-„Wir appellieren an das libysche Volk sich zu mobilisieren, ihre Religion verteidigen… und aller ausländische Truppen aus Libyen zu vertreiben“ ist in die Erklärung zu lesen.

-Die französische militärische Präsenz in Libyen ist gleichbedeutend mit einer „Invasion“, würde in die Anweisung hinzugefügt.

-Ausländische Kräfte, darunter aus Frankreich, den USA und Großbritannien, sind in einem angeblichen Kampf gegen die Terrorgruppe Takfiri Daesh in Libyen engagiert.

-Die Anwesenheit der französischen Bodentruppen in Libyen wurde am Mittwoch bestätigt, als das französische Verteidigungsministerium den Tod von drei Soldaten bei einem Hubschrauberabsturz während auf einer Mission in das nordafrikanische Land zugeben müsste.

-Frankreich hatte zuvor behauptet, dass nur ihre Aufklärungsflüge Flugzeuge in den kontrollierten Gebieten von Daesh Aktivisten in Libyen in Einsatz waren.

-Die Bestätigung von Bodentruppen hat Hunderte von Menschen auf die Straße in mehreren Städten in Libyen gerufen, die gegen die französischen Militärpräsenz in ihrem Land protestierten.

-Libyens Regierung des nationalen Accord (GNA) verurteilte die Anwesenheit ausländischer Truppen als „Verstoß gegen“ die Souveränität des Landes.

Libyer versammeln sich um die Überreste eines Hubschraubers, der in der Nähe von Bengasi abgestürzt töten drei französische Soldaten, 20. Juli 2016. (Foto: Reuters)

-Die USA und Großbritannien hatten beide im Mai die Präsenz ihrer Truppen in Libyen bestätigt.

-Libyen erlebt seit 2011 Gewalt und Zerstörung, wie ein Aufstand die durch das militärische Eingreifen der NATO zum Bürgerkrieg mutierte und zum Sturz und Ermordung von Muammar Gaddafi führte.

-Das Land hat zwei rivalisierende Regierungen seit Mitte 2014, als Militante Tripolis überliefen und das Parlament gezwungen wurde, im entfernten Osten des Landes zu fliehen.

-Die beiden Regierungen haben Konsens über die Bildung der GNA im Dezember letzten Jahres gefunden, nach Monaten von vermittelten Gespräche durch den Vereinten Nationen um Ordnung in das Land wiederherzustellen.

-Die GNA hatte jedoch Schwierigkeiten die Führung zu übernehmen, als kämpfen unter einer Vielzahl von Milizen im Land weiter geben.

-Daesh, die in Syrien und dem Irak hauptsächlich aktiv ist, hat das politische Chaos in Libyen genutzt um ihre Präsenz dort zu stärken.