Archiv für Oktober 2, 2016

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/41411-tote-hund-saudische-prinzessin-lasst-prugeln/
„Töte diesen Hund“ – Saudische Prinzessin lässt Pariser Innenausstatter von Bodyguard verprügeln

"Töte diesen Hund" - Saudische Prinzessin lässt Pariser Innenausstatter von Bodyguard verprügeln

Eine äußerst unangenehme Erfahrung musste ein Pariser Handwerker mit saudischen Umgangsformen machen. Wegen einer Meinungsverschiedenheit mit seiner Auftraggeberin, einer saudischen Prinzessin, ließ diese ihn von ihren Bodygards verprügeln. Rechtliche Konsequenzen muss sie nicht fürchten: Angehörige des saudischen Königshauses genießen in Frankreich Immunität.
Sa 1. Oktober 2016 16.48 Uhr
Das 1. Oktober 2016 Foto von Syriens offizielle Nachrichtenagentur veröffentlicht SANA zeigt Menschen in der Stadt Qudsaya protestieren, in der Nähe der Hauptstadt Damaskus, gegen die fortgesetzte Anwesenheit von Militanten dort.
Das Foto am 1. Oktober 2016 von Syriens offizielle Nachrichtenagentur SANA veröffentlicht zeigt Menschen in der Stadt Qudsaya, in der Nähe der Hauptstadt Damaskus, die gegen die fortgesetzte Anwesenheit von Militanten dort protestieren.

02.10.16 – SYRIEN – Syrer wollen Militante raus aus Qudsaya

-Die Menschen in Qudsaya in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus haben gegen die Anwesenheit von bewaffneten Gruppen in der Stadt protestiert

-Tausende von Menschen versammelten sich auf dem Hauptplatz von Qudsaya, etwa 10 Kilometer nordwestlich von Damaskus gelegen, am Samstag um gegen das Blutvergießen zu protestieren, die wie sie sagten, von der Anwesenheit von Militanten kommt. 

-Die Demonstranten forderten die Regierung eine Initiative zur Versöhnung mit den Militanten zu ignorieren.

-Die offizielle Nachrichtenagentur SANA sagte die Demonstranten riefen auch für eine rasche Evakuierung der Militanten aus der Stadt. Die Regierung sollte Gespräche mit Gruppen beschleunigen, die in ihren Frieden Ziele aufrichtig sind, forderten die Demonstranten.

-SANA sagte, Schüssen sind  während der Demonstration gefallen und bewaffnete Männer haben geschossen um Demonstranten zu zerstreuen. Es gab kein unmittelbare Bericht von Verletzten.

-Die Demonstration kam einen Tag nachdem Hunderten von Menschen einen ähnlichen Protest nach dem Freitagsgebet in der Stadt veranstalteten und die Regierung auffordern, den Rechtsstatus von verschiedenen bewaffneten und Oppositionsgruppen die  dort arbeiten klar zu definieren.

-Syrien kündigte im November letzten Jahres an, dass etwa 120 Kämpfer und ihre Familien aus Qudsaya an einen unbekannten Ort als Teil der Regierung Versöhnung Pläne mit bestimmten Gruppen evakuiert worden waren.

-Der Anstieg der Gewalt in Qudsaya kam Berichten zufolge, nachdem einige bewaffnete Gruppen ein landesweites Waffenstillstandsabkommen im vergangenen Monat verletzt haben. Die Vereinbarung, die durch ein Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland in Kraft trat, konnte die Feindseligkeiten auf dem Boden, vor allem in und um die nordwestliche Stadt Aleppo nicht reduzieren, wo die Regierung eine Reihe von bewaffneten Gruppen bekämpfte. Damaskus abgelehnt dann internationale Anfragen den Waffenstillstand zu verlängern, da Aktivisten wiederholt gegen die Vereinbarung verstoßen hatten, wie es der Fall in Qudsaya war.

 

https://deutsch.rt.com/inland/41396-ansbacher-burger-gegen-us-militaraufstockung/
Ansbacher Bürger gegen US-Militäraufstockung: „Bundesregierung reine Marionette der US-Armee“

Ein Apache-Hubschrauber des US-Militärs. Künftig soll das Kontingent in Ansbach noch aufgestockt werden.

Ein Apache-Hubschrauber des US-Militärs. Künftig soll das Kontingent in Ansbach noch aufgestockt werden.
Norbert Müller, geschäftsführender Vorstand der Bürgerinitiative „Etz langt´s“, erläutert im RT Deutsch Gespräch warum er und seine Mitstreiter gegen die Präsenz der US-Armee in Ansbach kämpfen.

Trotz des Widerstandes der Bürger soll der Stützpunkt sogar noch ausgebaut werden und als militärische Drehscheibe gen Osten dienen.

Syrien: Großoffensive gegen den IS – Syrische Truppen erreichen al-Shaer-Gasfeld bei Homs
Syrien: Großoffensive gegen den IS – Syrische Truppen erreichen al-Shaer-Gasfeld bei Homs
Truppen der Syrisch Arabischen Armee haben am Donnerstag ihre groß angelegte Offensive gegen den selbst ernannten Islamischen Staat in der ländlichen Gegend östlich von Homs fortgesetzt. Die syrische Armee rückte bis nach Jabal Sawwanat vor und bis an den ersten Kontrollpunkt des strategisch und wirtschaftlich wichtigen al-Shaer-Gasfelds, nachdem sie die Kontrolle über die Al-Barak Hügel zurückerlangt hatten.