ISRAEL – Haaretz: „Es wurde niemand verletzt“ bedeutet „Es wurde kein Jude verletzt“ – Al Manar T Libanon – 30.0816 –

Veröffentlicht: August 30, 2016 in Deutschland, Israel, Palestina, USA
Schlagwörter:, , , ,
http://english.almanar.com.lb/adetails.php?eid=284029&cid=31&fromval=1&frid=31&seccatid=269&s1=1

 

Haaretz: „Es wurde niemand verletzt“ bedeutet „Es wurde kein Jude verletzt“
Ein israelischer Schriftsteller kritisierte stark die israelischen Medien, die Angriffen von Besatzungssoldaten gegen friedliche Palästinenser vertuschen..

Gideon Levy, ein Kolumnist in der israelischen Tageszeitung Haaretz, sagte „niemand „zückt mit der Wimper“ über Freitags  Tötung einem unschuldigen Palästinenser durch ein israelische Soldat am Yabrud Kontrollpunkt in der Westbank.

Israelischen Besatzungstruppen„Es ist nicht Terror, oder Apartheid oder Rassismus oder Entmenschlichung. Es wird nur ein „Subhuman“ getötet“, sagte Levy, unter Hinweis daraufhin, wie die Milität-Reporter die sich widersprechende Geschichten über den Angriff wiedergaben.

„… Eigentlich sie (die israelischen Soldaten) nicht ein Mann, sondern einen Subhuman sahen. Sie erschossen ihn, wie sie gelehrt wurde. Die Militär-Reporter berichteten auch wie sie gelehrt wurde:“Ein Terrorist feuerte eine Waffe in einem Unterstand in Ofra. Niemand. wurde verletzt. Die Soldaten feuerten zurück und der Terrorist wurde getötet“.

„Es gibt keinen Widerspruch zwischen“ niemand wurde verletzt „und“ der Terrorist wurde getötet“, so der Bericht.

„Nur Juden können verletzt werden, ist eine Update folgte:“… Der Kfir Abteilung-Kommandant, der sah wie der Terrorist eine Brandbombe auf einem IDF Unterstand in Silwad warf, erschoss und tötet ihn, niemand wurde verletzt. „Nun, das Schießen verwandelte sich in“ einer Brandbombe . Kurze Zeit danach wurde berichtet:“ Offenbar er war psychisch labil, Eine Untersuchen seiner Leiche war ohne Befund“mit anderen Worten, es war Mord“.

Levy sagte der Militär-Reporter in das zionistische Gebilde „kauf leidenschaftlich und blind was die herrschenden Autoritäten ihnen diktieren“.

„Die Lügen über das, was am Yabrud Kontrollpunkt am Freitag geschah, wurden durch die IDF verbreitet, natürlich  Danach korrigiert die IDF sich selbst, und erst danach die Reporter sind nachgezogen und berichten:“Der Palästinenser versuchte nicht die Soldaten anzugreifen“Guten Abend und Shabbat Shalom“. der israelische Kolumnist sagte, auf israelische Besatzungssoldaten sich richtend.

Er fügte hinzu, dass der Palästinenser Iyad Hamed, aus Silwad, wurde getötet während er auf dem Weg zum Freitagsgebet in der Moschee  war.

Vor Jahren verletzt wurde er in den Kopf bei einem Verkehrsunfall verletzt, und seitdem psychisch labil war. Er war 38, ein Vater von drei Kindern, darunter ein Baby. Ein Zeuge, Iyad Hadad, bezeugte B’Tselem Samstag, das Hamed seinen Weg verloren hatte, und geriet in Panik wenn er die Soldaten am Kontrollpunkt sah und anfing zu rennen. Er rannte um sein Leben. Er war nicht bewaffnet, er hat niemanden gefährdet, nach dem Bericht.

Darüber hinaus, der Sanitäter Yihia Mubarak glaubt, er wurde, als er lief, in den Rücken geschossen. Er sah eine Eintrittswunde in den Rücken des Opfers und eine Austrittswunde in der Brust. Hamed starb auf der Stelle.

„Kurz danach seinen Körper wurde zurückgegeben. Israels Gier nach Leichen wurde dieses Mal wieder gestillt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass Hamed getötet worden war, obwohl er nichts falsch gemacht hatte“, sagte Levy.

„Israel ist erlaubt, alles zu tun. Wird die Palästinenser erlaubt Rache für die Tötung ihres Freundes zu nehmen?,“ Levy fragte sich, und fügte hinzu, dass diese Frage sei „lächerlich“.

„Wenn ein israelischer Hund von einem palästinensischen Angreifer getötet worden wäre, wäre Israel viel mehr schockiert gewesen, als von Hamed Tötung. Tausend Berichte werden über jeden Westbank Siedler veröffentlicht, der ermordet wird,  der Freitag Tötung eines unschuldigen Mannes evoziert ein großes Gähnen . Es ist nicht Terror, oder Apartheid oder Rassismus oder Entmenschlichung. Es wurde nur ein Subhuman getötet“.

Der israelische Schriftsteller zitiert auch eine andere Geschichte über die israelische Tötungen von Palästinensern.

„Ich war in Silwad etwa vor neun Monaten, nachdem einen Grenzpolizisten Mahdia Hamed getötet hatte, eine 40-jährige Mutter von vier Kindern. Der Grenzpolizist behauptet, dass sie versucht hatte mit ihrem Auto versucht sie zu überfahren, aber Augenzeugen bezeugt sie fuhr langsam. Zu Hause, ihr 10 Monate altes Kind wartete gestillt zu werden“.

„Sie schossen sie mehrmals und die Kugeln durchbohrten und liefen durch ihren Körper. Niemand wurde vor Gericht gestellt, der Witwer, Adiv Hamed, fragte mich dann in seiner Naivität:..“Wissen die Israelis was passiert ist, war es eine öffentliche Gab             in Israel, nachdem sie getötet wurde, eine öffentliche Debatte, ? “

«Ich schwieg mit Scham“, schloss Levy.

 

 

 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s