ISRAEL – Palästinenser tägliches Martyrium – IDF beschlagnahmt Esel und will dem palästinensischen Besitzer wieder verkaufen – PressTV – 04.07.16 –

Veröffentlicht: August 4, 2016 in Deutschland, EUROPA, Israel, Palestina, USA
Schlagwörter:, , ,
This file photo shows a Palestinian farmer on his land in the besieged Gaza Strip. (By AFP)
Dieses Foto zeigt einen palästinensischen Bauern auf seinem Grundstück im belagerten Gaza-Streifen. (Mit AFP)

04.07.16 – ISRAEL – Palästinenser tägliches Martyrium – IDF beschlagnahmt der Esel und will dem palästinensischen Besitzer wieder verkaufen – Schikane von man schaut….. es wird immer besser….vor kurzem hat die IDF 450 Schafen/Ziegen in Libanon Sheeba Farmen geklaut….ob sie an dem Schäfer zurückgegeben hat, ist nicht bekannt. Anm.d.Ü.

-Die israelische Armee versucht, die Tiere, die es von palästinensischen Bauern im Jordantal im Westjordanland widerrechtlich an sich gerissen hat, an sie zurück zu verkaufen.

-In einem aktuellen Fall die israelische Armee hat Inserate veröffentlicht  für den Verkauf von 40 Eseln auf Arabisch, auf eine Zielgruppe der palästinensischen Bauern gerichtet, von denen in erster Linie die Tiere beschlagnahmt wurden.

-Israelische Behörden sagen, sie nahmen sie wandernde Tiere im Interesse der öffentlichen Sicherheit, insbesondere um Unfälle im Straßenverkehr zu reduzieren, mit.

-Ein Begleittext der Inserate für den Verkauf der Esel informiert, dass die Tiere wenn von ihren Besitzern nicht beansprucht werden,  werden sie versteigert, und es wird sehr teuer für sie werden, wenn sie versuchen die Tiere zurückzufordern.

Erpressung, die darauf abzielt die Palästinenser zu vertreiben

-Arif Daraghmeh, den Kopf eines Rates der 26 Weilern in dem Tal von al-Maleh Bezirk, sagte, dass die Bauern Geldstrafen von bis zu 2.000 israelische Schekel (526 US-Dollar) für jeden Esel bezahlen müssen.

-Die Bauern sagen, dass Israels Politik der Beschlagnahmungen und Zerstörungen im Bereich richtet sich an die Anwohner außerhalb dem Tal, die mit reichlich Wasser und fruchtbarem Ackerland entlang der Grenze zu Jordanien gesegnet sind.

-Der 60 Jahre alten Sliman Besharat sagte, dass israelische Truppen haben seine Ziegen in der Vergangenheit unter Quarantäne gestellt.

„Durch beschlagnahmen der Tiere und landwirtschaftliche Geräte, Abriss von Häuser, Stallungen und andere Strukturen, die Israelis setzen Druck auf die Palästinenser die Jordan-Tal zu verlassen“, sagte Besharat.

-Er fügte hinzu: „Wer das Tal kontrolliert, kontrolliert die Grenze mit Jordanien und erhält damit Zugang zu Wasser und Ackerland“.

-Yusef, ein Bewohner der nordöstlichen Westjordanland Stadt Tubas, 21 Kilometer (13 Meilen) nordöstlich von Nablus, sagte, dass er in der Vergangenheit Dutzende von Tieren, entweder wegen der Beschlagnahme oder Durst aufgrund fehlender Zugang zu Wasser, verloren hat.

-Er fügte hinzu, dass die israelischen Streitkräfte ihnen ständig mit Ausweisung aus der Gegend und die Beschlagnahme ihrer Tiere, drohen.

-„Die Soldaten haben die Tiere auf LKW geladen und sagen uns, dass wir in eine geschlossene Militärzone befinden. Oder sie kommen mit ihren Panzern und nichts überlebt, keine verdeckte Vogel-Ei oder eine Baby-Gazelle auf dem Boden liegend überlebt den brutalen Ritt“, sagte Yusef.

Dieses Foto zeigt der Liegenschaft, dass israelische Behörden  einer palästinensischen Familie in Ost-Jerusalem al-Quds Anfang Mai 2016 beschlagnahmt haben.

-Anfang Mai israelische Behörden haben Land im Besitz von einer palästinensischen Familie in Ost-Jerusalem al-Quds enteignet, und übergab es dann an die Amana-Organisation, die arbeitet um illegalen Siedlungen und Außenposten zu etablieren.

-Der Plan wurde vorbereitet und ohne Wissen der Familie genehmigt. Der Lageplan wurde neu gezeichnet, und danach behaupten, dass die Palästinenser nie das Land besessen hatte und somit die Enteignung wurde legitimiert. (Die kriminelle Energie der Zionisten ist wahrlich zu bewundern…..und die Feigheit unsere Politiker auch…Anm.d.Ü.).

-Mehr als eine halbe Million Israelis leben in mehr als 230 illegalen Siedlungen, die seit der 1967 israelischen Besatzung in palästinensischen Gebiete der Westbank und Ost-Jerusalem al-Quds gebaut wurden.

-Die Vereinten Nationen und den meisten Ländern betrachten die israelischen Siedlungen als illegal, weil die Gebiete wo sie gebaut sind,  von Israel im Krieg 1967 besetzt wurden und sind daher abhängig von den Genfer Konventionen, die verbieten in besetzten Gebiete zivile Bauten zu errichten.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s