Archiv für Juli 26, 2016

https://deutsch.rt.com/nordamerika/39637-ist-wieder-putin-schuld-skandal/
Und wieder ist Putin schuld: Skandal um Wahlbetrug überschattet Hillarys Kür auf Parteitag

Hillary Clinton ist das Lächeln noch nicht vergangen, trotz wachsender Indizien für Wahlbetrug gegen Bernie Sanders....

Hillary Clinton ist das Lächeln noch nicht vergangen, trotz wachsender Indizien für Wahlbetrug gegen Bernie Sanders….
Erneut bekommen wir noch die Bestätigung dafür, dass, wann immer die so genannten „politischen Eliten“ mit „heruntergelassenen Hosen“ erwischt werden, natürlich jemand anders daran Schuld sein muss. Und in den letzten Jahren ist es immer derselbe Erzbösewicht. Na wer schon? Putin natürlich. So unglaublich das klingt, der russische Präsident wird jetzt sogar für den Skandal verantwortlich gemacht, der den beginnenden Parteitag der Demokraten umschattet.

von Rainer Rupp

Debbie Wasserman Schultz, Chefin des DNC, hatte zunächst auf

Auf dem heute beginnenden Parteitag soll Hillary Clinton, auf den Schild für die Präsidentschaftswahlen gehoben werden. Aber die offizielle Narrative von einem fairen Wettbewerb zwischen Bernie Sanders und Hillary Clinton, d.h. die Mischung aus Dichtung und Wahrheit, welche das Parteiestablishment glaubte, dem ungewaschenen Volk verkaufen zu können, ist durch Tausende gehackter Emails als Lug und Trug entlarvt worden.

Im vorliegenden Fall geht es um die an Wahlbetrug grenzenden Manipulationen der Parteiführung der Demokraten zugunsten des Lieblings von Wall Street Banken und US-Kriegsfalken, nämlich Hillary Clinton. Das durch die Email-Enthüllungen verursachte Chaos am Parteitag wurde durch den plötzlichen Rücktritt von Debbie Wasserman Schultz, die langjährige Vorsitzende des Demokratischen Nationalkongresses (DNC), am Sonntag nur noch verstärkt.

Zugleich nutzt der republikanische Gegenkandidat Trump den Skandal als Beweis für seine im Wahlkampf stets wiederholte Behauptung, dass das politische Establishment zusammen mit den Main Stream Medien (MSM) durch und durch verrottet sei. Nur jemand wie er, der von dem Politsystem total unverdorben sei und auch finanziell nicht nach Vorteilen zu schielen brauche, sei der richtige Mann, um Amerika wieder auf den rechten Weg zurückzuführen. Und dabei könnte ihm der jüngste Skandal der Demokraten kräftig unter die Arme greifen.

Selbst die Washington Post vom Sonntag geht jetzt davon aus, dass durch die aktuelle „Unordnung“ unter den Demokraten „Hillary Clintons Plan konterkariert“ werde, die Demokraten als Partei der Einheit vorzustellen, „die das geteilte und verängstigte Land“ aus der Krise führt. Dank der 20.000 gehackten E-Mails des DNC, die von WikiLeaks vor wenigen Tagen ins Internet gestellt wurden, könnten Hillarys Chancen nun dahinschmelzen wie Schnee in der Frühlingssonne.

Prototyp eines Computers für die Abstimmung im Bürgerbüro von Clerk in Norwalk, Kalifornien, Februar 2016.

Aus E-Mails der demokratischen DNC-Führung, die laut Parteistatuten gehalten ist, in den Vorwahlen gegenüber den eigenen Kandidaten absolut unparteiisch zu sein, wird ohne „Wenn und Aber“ ersichtlich, dass die Parteiführung unter der Decke mit den MSM alles getan hat, um den ungewollten, aber beim Parteivolk populären Sanders zu verhindern. Im Einzelnen zählt die bisher sehr pro-Hillary orientierte „Washington Post (WP)“ insgesamt neun hinterhältige Methoden auf, die von der DNC-Führung eingesetzt worden sind, um Sanders in der Öffentlichkeit zu diskreditieren. So ging es z.B. auch darum „die Religion von Sanders aufs Korn zu nehmen“.

Aus den Emails geht laut WP zu diesem Punkt hervor, dass mit Hilfe der Medien unter religiösen Wählern Stimmung gegen Sanders gemacht werden sollte. In den DNC-Mails wird darauf hingewiesen, dass Sanders zwar jüdischer Herkunft ist, sich selbst aber privat als „nicht religiös“ bezeichnet hat. Laut der Emails sollte die Presse helfen, Sanders mit der Frage, ob er „Atheist“ sei oder nicht, bei religiösen Wählern in Misskredit zu bringen. Dies galt vor allem für die Vorwahlen in Kentucky und West Virginia, wo die Mehrheiten für Hillary je nach Umfrage knapp waren oder gar in Frage gestanden hatten.

An anderer Stelle bezeichnet DNC-Vorsitzende Wasserman Schultz einen Top Sanders-Berater in einem Interview als „verdammten Lügner“. Dann wiederum macht sie in ihren Emails gegen Sanders Stimmung, indem sie ständig wiederholte, dass der „keine Ahnung“ von den Interna der Partei hätte. Eine weitere Intrige, die im klaren Widerspruch zu den Statuten steht, bestand darin, dass Anwälte und Wahlkampfstrategen, die für Clinton arbeiteten und von ihr auch bezahlt wurden, zugleich die DNC-Führungsspitze in Sachen Wahlen berieten.

Die Liste der DNC-Hinterhältigkeiten und Gemeinheiten ist lang. Die E-Mails haben den stinkenden Morast des demokratischen Establishments freigelegt, das fest hinter Clinton steht. Und deshalb muss zur Schadensbegrenzung schnell ein anderer, ein grundböser Schurke her, ein Sündenbock, auf dem alles abgeladen werden kann. Und hier bringt das demokratische Establishment – man kann’s kaum glauben – den russischen Präsidenten ins Spiel.

Der Boss von Hillary Clintons Wahlkampagne, Robby Mook, erklärte laut Washington Post am Sonntag gegenüber dem US-Nachrichtensender „ABC-News“: „Experten sagen uns, dass staatliche, russische Akteure in das DNC-Netzwerk eingebrochen sind und sich all diese E-Mails angeeignet haben, die sie nun über diese Web-Seiten (gemeint ist WikiLeaks) verbreiten. … Es ist beunruhigend, dass einige Experten uns jetzt sagen, dass die Russen das machen‚ um Donald Trump zu unterstützen“.

Von den an Betrug grenzenden Wahlmanipulationen des DNC fällt kein Wort, keine Entschuldigung, denn es geht darum, die Wut und den Ärger der Menschen schnell auf andere abzulenken. Und für diese Rolle bietet Hillarys außenpolitischer Hauptfeind Putin, in dem sie laut eigener Aussage bereits einen neuen „Hitler“ ausgemacht hat, die ideale Zielscheibe. Mal sehen, ob auch deutsche ‚Presstituierte‘ diese verrückten Vorgaben aus dem Clinton-Lager nachplappern werden. Allerdings steht seit Wochen fest, dass es sich bei dem Schuldigen um einen rumänischen Hacker handelt, der unter dem Pseudonym “Guccifer 2.0” operiert und der bereits durch andere spektakuläre Cyberattacken aufgefallen ist.

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

People are seen around the demolished house of a Palestinian man in the village of Qabatiyah, in the occupied West Bank, July 18, 2016. (Photo by AFP)
Menschen werden rund um das abgebrochene Haus einen Palästinenser in dem Dorf Qabatiyah im besetzten Westjordanland, 18. Juli 2016 gesehen. (Foto: AFP)

26.07.16 – ISRAEL Staatsterror und moralischer Verfall – Israelische Kräfte zerstören Häuser, verhaften Palästinenser im Westjordanland –

-Israelische Streitkräfte haben eine Reihe von palästinensischen Häusern im Westjordanland in den besetzten Gebieten abgerissen.

-Am Montagabend sechs israelische Bulldozer rollten in das Dorf Qalandiya, 10 km (6.2 Meilen) nördlich von Jerusalem al-Quds, in Begleitung von israelischen Soldaten, und haben drei Wohngebäude sowie neun Häuser noch im Bau abgerissen.

-Israelische Behörden haben behauptet, die Gebäude wurden ohne die erforderlichen Genehmigungen gebaut.

-Gewalt brach aus, als Dorfbewohner versucht, die israelischen Streitkräfte mit Steinen zu stoppen. Israelische Truppen haben im Gegenzug mit gummierten Stahl Kugeln, Tränengas Kanister und Blendgranaten in die Menge gefeuert um sie zu zerstreuen..

-Palästinensische Quellen unter der Bedingung der Anonymität sprechend sagten, dass mindestens 34 Palästinenser erlitten moderate Verletzungen während die Auseinandersetzungen.

-Eine israelische Nichtregierungsorganisation sagt israelische Beamte haben 168 palästinensische Häuser im besetzten Westjordanland zwischen Januar und Ende Juni in diesem Jahr abgerissen und liessen 740 Palästinenser obdachlos.

-B ‚ Tselem sagte am Montag, dass die Zahlen ungewöhnlich hoch sind und die Zahl der abgerissenen Häuser im Vergleichszeitraum des Vorjahres übersteigt. Es ist auch höher als die jährliche Rate von Abbrüchen seit 2006, ausgenommen die 175 palästinensische Häuser, die im Jahr 2013 dem Erdboden gleichgemacht wurden.

-Die Rechtegruppe sagte, dass die meisten Abrisse in der so genannten Zone C, stattfand die umfasst mehr als 60 Prozent des besetzten Westjordanlandes und völlig durch das israelische Militär kontrolliert wird.

-Das Gebiet ist etwa 330.000 Hektar groß und beherbergt fast 300.000 Palästinenser. Israel, sagt jedoch, dass nur etwa 50.000 Palästinenser sich dort aufhalten. (Zionisten sind Experten in Geld zählen, wenn um Meschen geht versagen sie. Anm.d.Ü.)

Israelische Truppen verhaften mehrere Palästinenser

-Unterdessen, israelische Streitkräfte haben mehrere Palästinenser im separaten über Nacht Operationen über dem besetzten Westjordanland verhaftet.

-Lokale Quellen die anonym sprechen, sagten, das israelische Truppen haben die Stadt Beit Fajjar, acht Kilometer (4,9 Meilen) südlich von Bethlehem, am Dienstag früh überfallen haben, brach in Dutzende von Häusern ein und danach nahmen einer unbestimmten Zahl von Palästinensern fest..

-An anderer Stelle, in der al-Am’ari Refugee Camp, der sich zwei Kilometer (1.2 Meilen) südlich von der Stadt von al-Bireh im zentralen Westjordanland befindet, wurden drei Palästinenser verletzt, als israelische Truppen eine Reihe von Häusern überfallen haben und sie plünderten…..das tun sie immer…..Anm.d.Ü.

Israelische Kräfte bei der Verhaftung ein palästinensischer Mann nach dem Freitagsgebet am Eingang des Damaskus-Tor an der al-Aqsa-Moschee in der besetzten Jerusalemer Altstadt al-Quds, 19. Februar 2016. (Foto: AFP)

-Darüber hinaus stürmten israelische Truppen mehrere Häuser in Bil’in Dorf, 12 km (7,5 Meilen) westlich von Ramallah, und  engagierten sich in Auseinandersetzungen mit den Anwohnern. Keine Berichte über Verletzungen und Verhaftungen standen zur Zeit zur Verfügung.

Kommentar: Westliche Regierungen und ihre Presse haben seit dem Putsch in der Türkei nur über Erdogan Menschenrechtsverletzungen berichtet, interessanterweise über Israel beschämende und verbrecherische Politik gegenüber Palästinenser und das seit 1948 wird ständig geschwiegen….und Israel darf ungeniert Palästinenser morden, ihre Häuser demolieren, ihr Land stehlen, ihre Kinder töten, ihre Häuser und Olivenhaine in Brand setzen, ohne das die Demokratien die sonst so schnell sind Sanktionen zu erhängen, ein Fingerchen krümmen…..und dann wundern wir uns, das die arabische Welt uns hasst…..nicht vergessen was die USA und Vasallen sich in Afghanistan, Irak, Syrien und Libyen geleistet haben…..und noch leisten. Zusätzlich, als Kirsche auf der westlichen Sahne, Israel pflegt Daesh Kämpfer in israelische Krankenhäuser und Netanyahu besucht sie….so berichten israelische Zeitungen….hier wird diese Schweinerei selbstverständlich verschwiegen……ich wurde jetzt von Experten wissen….ist ISIS ein Feind oder einen Alliierter?
Man hat das Gefühl, das wenn unsere Politiker und Experten reden, sie sehen das Böse nur bei den anderen, und unsere Verbrechen völlig ausblenden.
Brexit's "severe adverse outcomes in the UK could pose a risk to US financial stability," the US Treasury Department says in a report
Brexit „schwere negative Ergebnisse in Großbritannien könnte eine Gefahr für die Stabilität des US-Finanzsystems darstellen,“ das US-Finanzministerium sagt in einem Bericht

 26.07.16 – GROßBRITANNIEN – USA – EU – Brexit wirft Risiken für die Finanzstabilität US: Bericht

-Das Vereinigte Königreich Votum, die Europäische Union verlassen, hat die Risiken für die USA Finanzstabilität erhöht, sagt das US-Finanzministerium..

-„Da die britische Wirtschaft und vor allem das Finanzsystem UK mit dem Rest von Europa und den Vereinigten Staaten sehr verbunden sind, könnten schwerwiegende negative Ergebnisse in Großbritannien, die USA finanzielle Stabilität gefährden, so nach einem Treasury am Montag veröffentlichten Bericht“.

-Der Bericht von des Finanzministeriums Büro Financial Research (OFR) erschien einen Tag nachdem Welt-Finanz-Beamten plädierten die Weltwirtschaft im Gefolge der Brexit Abstimmung letzten Monat zu schützen.

-Am 23. Juni entschieden sich rund 52 Prozent (17,4 Millionen) der britischen Wähler die EU zu verlassen, während etwa 48 Prozent (16,14 Millionen) für das Bleiben in der Union abgestimmt haben.

-OFR sagte, das die Risiken für die amerikanische Wirtschaft blieb im Bereich von „Medium“ aber wurden durch die Schockwellen des historischen Referendums verschärft worden.

-„Brexit war ein Schock“, sagte OFR Direktor Richard Berner. „Es schafft Unsicherheit an den Finanzmärkten und bei Geschäftsleuten. Es wird noch mehr Unsicherheit dazu kommen“.

-US-Finanzmärkte, vor allem die US Börse wurde nach dem 23.Juni Referendum stark betroffen.

-Obwohl die Märkte später erholt haben und die Aktien eine robuste Rallye in den vergangenen Wochen erlebt haben, der OFR-Bericht warnt, dass Märkte die Gefahren unterschätzen können.

-In einem „ernst negativen Szenario“ die Folge der Abstimmung könnte die Finanzstabilität des Systems der USA durch die Schaffung von Störungen im Handel, finanzielle Verbindungen zwischen den einzelnen Ländern sowie Vertrauen der Anleger, bedrohen, so den Bericht..

-Einen Tag nach der Wahl, wenn die Menschen für der Austritt abstimmte, erlebt der US-Aktienmarkt seine schlimmsten Rückgang in den letzten 10 Monaten.

-Der Dow Jones Industrial Average stürzte um 3,4 Prozent, der Standard & Poors 500 fiel um 3,6 Prozent und der Nasdaq sank um 4.12 %.

-US-Rohöl hatte auch einen Rückgang von 5 % oder 2,47 $, und mit 47,64 $ pro Barrel hat seine größte ein-Tages-Drop seit Februar zu erreicht.

-Nach dem Wilshire 5.000 Index, der Austritt hat rund  800 Milliarden $ Verluste im US Markt verursacht.

Blogger Kommentar: Es wird Amerika noch mehr weh tun, da schließlich seine Handlanger in Europa verliert!!!

 

Russian Foreign Minister Sergey Lavrov (AFP photo)
Der russische Außenminister Sergej Lawrow (AFP-Foto)

26.07.16 – SYRIEN – Russland nennt Pläne für einen Regimewechsel in Syrien eine „Gemeinheit“

-Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat vehement alle Rhetorik auf Regimewechsel in Syrien abgelehnt, und sagte, dass die Forderungen nach Sturz der Regierung von Präsident Bashar al-Assad von engstirnige oder niederträchtige Leuten kommen.

-Im Gespräch mit der Website des kaiserlichen orthodoxen Palästina Gesellschaft (IOPS) in Moskau am Montag, Lawrow sagte, dass bestimmte Kräfte, die versuchen die die Regierung in Damaskus zu verdrängen versuchen sind engstirnige Menschen oder Schurken….oder wollen einfach der Oded Yinon Plan von 1982 implementieren. Anm.d.Ü.

„Die immer noch heuchlerisch Anrufe für einen Regimewechsel in Syrien, nach den Geschehnissen in den Irak, wenn Saddam Hussein abgesetzt wurde, oder in Libyen, wo Muammar Gaddafi auf barbarischer Weise geschlachtet wurde, es mir scheint, erfolgen einschließlich nur durch die Menschen, die zumindest engstirnig  wenn nicht die Schurken sind, die einfach  genießen oder die Zerstörung von Ländern und Regionen suchen in der Hoffnung, ihren eigenen Vorteil durchzusetzen“.

-Die Bemerkungen kommen wie in den USA und seine regionalen Verbündeten wie Saudi Arabien versuchen, Assad als Teil eines politischen Wandels in der von Gewalt zerrütteten Land zu vertreiben.

-Der Top russische Diplomat hat darauf hingewiesen, dass die Daesh Takfiri Terrorgruppe, die für Verwüstungen in mehreren Ländern, vor allem im Irak und in Syrien verantwortlich ist, nichts mit Religion zu tun hat.

-„Wir alle wissen, dass diejenigen, die diese Organisation führen und inspirieren nicht religiöse Menschen sind“, sagte Lawrow und fügte hinzu, „Das sind Menschen, die kämpfen, um die Macht über diese Gebiete zu erreichen“.

-Der russische Außenminister fuhr fort um zu sagen, dass die US-Invasion und Besetzung des Irak geholfen hat, die Daesh Terrorgruppe zu schaffen.

-Das Rückgrat der Daeshs Kampfkraft besteht aus der Saddam-Ära-Generäle, die von den Amerikanern während der Besetzung des Irak im Jahr 2003 gestürzt worden waren, betonte er.

„Die US-Armee hat die  irakische Armee und Sicherheitskräfte zerschlagen, und damit die Menschen ermöglicht, die sehr gut wissen, wie man Krieg ohne Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts zu machen, das Feld überlassen. Jeder versteht dies sehr gut jetzt“.

-Lawrow betonte, dass Daesh Terroristen Verbrechen gegen alle ethnischen und religiösen Gemeinschaften in den Mideast und darüber hinaus verübt haben.

-Die Daesh Terrorgruppe “ beschränkt sich nicht zu Repressalien gegen die Christen“, sagte Lawrow und stellt fest, „Mit gleicher Raserei, die sie Schiiten Köpfe abgeschnitten haben, schändeten und zerstörten christliche und Shia Schreine“.

-„Darüber hinaus die Daesh-Mitglieder stellen auch besondere Kriterien für die Sunniten“ sagte er und fügte hinzu, „Nicht jeder Sunnit ist akzeptabel für Daesh mit seiner Ideologie“.

-Der russische Außenminister sagte, dass die Daesh Terrorgruppe wird versuchen ihre terroristischen Aktivitäten „von Lissabon nach Pakistan“ zu expandieren.

-Gewalt hat die nördlichen und westlichen Teile des Iraks sowie weite Teile von Syrien geplagt, seit Daesh Terroristen ihre Offensive in den beiden benachbarten Ländern ins Leben gerufen haben.

-Die USA und ihre Verbündeten haben Luftangriffe in Syrien seit mehr als einem Jahr durchgeführt. Russland hat auch Luftangriffe auf Stellungen der Daesh auf Antrag der syrischen Regierung seit dem 30. September durchgeführt.

Ein russische Suchoi Su-35 Bomber landet auf Syrien Militärbasis in Latakia Provinz im nordwestlichen Syrien auf 4. Mai 2016. © AFP

-Die Vereinigten Staaten hat Russland beschuldigt „moderate“ Militanten statt Daesh Terroristen zu bombardieren. Allerdings Russland hat die Vorwürfe als unbegründet abgelehnt und sagt, dass sie beide Pro und anti – Westen-Terroristen die in Syrien wüten angreifen.