ISRAEL – die Barbaren in Aufmarsch – Israels Siedler entweihen Ibrahimi-Moschee im Westjordanland – PressTV – 23.07.16

Veröffentlicht: Juli 23, 2016 in Deutschland, EUROPA, Russland, Uncategorized, USA
Schlagwörter:, , ,
In this file photo, Palestinian men walk past the Ibrahimi Mosque, also called the Cave of the Patriarchs, in the heart of the occupied West Bank city of al-Khalil (Hebron).
In dieser Datei Foto vorbeigehen palästinensische Männer Ibrahimi-Moschee, auch genannt die Höhle der Patriarchen, im Herzen der besetzten Westbank-Stadt von al-Khalil (Hebron).

23.07.16 – ISRAEL – die Barbaren in Aufmarsch – Israels Siedler entweihen Ibrahimi-Moschee im Westjordanland

Tausende von illegalen Siedler, begleitet von israelischen Soldaten haben die Ibrahimi-Moschee im Herzen der besetzten Westbank-Stadt von al-Khalil (Hebron), Entweihung der Website von Juden, Christen und Muslimen verehrt stürmten.

Die Siedler trat die alte Stadt von al-Khalil an Bord 120 Busse früh am Freitag, und brach in den Hof der Moschee inmitten Schutz durch israelische Soldaten, hebräische Sprache Maariv berichtet täglich.

Israelische Kräfte eingesetzt, mehrere militärische Fahrzeuge rund um die Ibrahimi-Moschee, auch genannt die Höhle der Patriarchen.

Am 25. Februar 1994 mindestens 29 Palästinenser getötet und 125 andere verletzt wenn amerikanisch-israelischen Baruch Goldstein eröffneten das Feuer auf eine große Anzahl von palästinensischen Muslime, die im Inneren der Ibrahimi-Moschee, Dämmerung Gebete während des heiligen Fastenmonats Ramadan zu sagen versammelt hatten.

Die besetzten palästinensischen Gebiete wurden die Szene der erhöhten Spannungen seit August 2015, wenn Israel auf den Eintrag von palästinensischen Gläubigen in die Verbindung in Ost-Jerusalem al-Quds al-Aqsa-Moschee Beschränkungen.

Palästinenser sind wütend auf die zunehmende Gewalt von israelischen Siedlern in der al-Aqsa Moschee Verbindung, sagen, dass das Tel Aviv Regime versucht, den Status Quo der Heiligen Stätte zu ändern.

Mehr als 220 Palästinenser haben ihr Leben in den Händen der israelischen Streitkräfte seit Anfang Oktober letzten Jahres verloren.

In this file photo, Palestinian men walk past the Ibrahimi Mosque, also called the Cave of the Patriarchs, in the heart of the occupied West Bank city of al-Khalil (Hebron).

Thousands of illegal settlers, accompanied by Israeli soldiers, have stormed the Ibrahimi Mosque in the heart of the occupied West Bank city of al-Khalil (Hebron), desecrating the site revered by Jews, Christians and Muslims.

The settlers entered the old city of al-Khalil on board 120 buses early on Friday, and broke into the mosque courtyard amid protection by Israeli troopers, Hebrew-language Maariv daily reported.

Israeli forces deployed several military vehicles around the Ibrahimi Mosque, also called the Cave of the Patriarchs.

On February 25, 1994, at least 29 Palestinians were killed and 125 others wounded when American-Israeli Baruch Goldstein opened fire on a large number of Palestinian Muslims, who had gathered inside the Ibrahimi Mosque to say dawn prayers during the holy fasting month of Ramadan.

The occupied Palestinian territories have been the scene of heightened tensions since August 2015, when Israel imposed restrictions on the entry of Palestinian worshipers into the al-Aqsa Mosque compound in East Jerusalem al-Quds.

Palestinians are angry at increasing violence by Israeli settlers at the al-Aqsa Mosque compound, saying the Tel Aviv regime seeks to change the status quo of the sacred site.

More than 220 Palestinians have lost their lives at the hands of Israeli forces since the beginning of last October.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s