Archiv für Juni 11, 2016

An Israeli soldier keeps watch as Palestinians sit nearby after the military entered the village of Yatta in the occupied West Bank on June 9, 2016 after a deadly shooting in Tel Aviv. ©AFP
Ein israelischer Soldat hält Wache wie Palästinenser in der Nähe sitzen, nachdem das Militär am 9. Juni 2016 nach einer tödlichen Schießerei in Tel Aviv Dorf Yatta in besetzten Westjordanland eingedrungen ist. © AFP

11.06.16 -ISRAEL – Israelische Besatzung Ursache des Schießens: Bürgermeister von Tel Aviv –

-Der Bürgermeister von Tel Aviv sagt tödliche Schuss-Angriff in der israelischen Hauptstadt am Donnerstag sind eine natürliche Folge der israelischen 49 Jahre alte“Besatzung“ der palästinensischen Gebiete, und das muss ein Ende haben.

-Ron Huldai sagte dem israelischen Armee-Radio am Donnerstag, dass Israel die einzige Entität in der Welt ist, die eine andere Nation unter der Besetzung „ohne Bürgerrechte“, hält.

-Er reagierte auf dem Anschlag bei einem Open-Air-Komplex, wo vier Israelis getötet und weiter 16 (6?) andere in Tel Aviv am Mittwoch verletzt wurden.

-Erste Berichte sagten, die Angreifer waren als „ultra-orthodoxen“ Israelis gekleidet, aber Tel Aviv sagte später, dass sie palästinensischer Herkunft waren.

-„Sie können nicht Menschen in einer Situation der Besatzung halten und hoffen, dass sie zu dem Schluss kommen werdne, das alles in Ordnung ist“, sagte Huldai.

Huldai hat die Schuld auch Premierminister Benjamin Netanyahu für dem „laufenden Gebrauch von Unterdrückung, Vertreibung, Auflösung und Enteignung“ Richtlinien gegeben, die ihm zufolge „nur zu einer Vertiefung des Hasses und der Gewalt führen“.

Israelische Ärzte kommen mit einer verletzten Person in einem Krankenhaus ein paar Augenblicke nach einem Schuss-Angriff in Tel Aviv am 8. Juni 2016. © AFP

„Diese Besatzung hält seit 49 Jahre, ich gehöre dazu und ich kennen die Realität, und ich weiß, dass Führungskräfte brauchen Mut und nicht nur reden sollten“, sagte er.

-„Alle palästinensischer und israelischer Bürger sollen aus dem Kreislauf von Terror und Blutvergießen ferngehalten werden. Wir müssen gemeinsam kämpfen um ein Ende der Besatzung zu erreichen und das Richtige tun um Gerechtigkeit und Frieden für beide Völker zu erreichen“, hat Huldai hinzugefügt…..ja aber das bedeutet zwei Staaten und Israels Grenze von 1967 durchzusetzen, die Falken werden es nicht akzeptieren und bis zur bitteren Ende gehen…nicht vergessen dem Traum von „Großisrael“ ist noch nicht ausgeträumt. Anm.d.Ü.

-Unmittelbar nach dem Angriff, Israel hat eine Liste von Kollektivstrafen gegen die Palästinenser ausgestellt.

-Dabei ist eine Aussetzung der Einreiseerlaubnis für 83.000 Palästinenser zusammen mit Genehmigungen für die Bewohner des Gaza-Streifens an der al-Aqsa-Moschee während des Heiligen Monats Ramadan zu beten, enthalten.

-Das israelische Regime sagte auch, dass es Hunderte mehr Truppen in besetzten Westjordanland nach Tel Aviv Angriff bereitstellen würde.

-Israel hält seit 1967 die palästinensische Gebiete der Westbank und Ost al-Quds (Jerusalem) besetzt.

-Es hat über 230 illegale Siedlungen in den besetzten Gebieten gebaut. Mehr als eine halbe Million Israelis leben in den Siedlungen, die von den Vereinten Nationen und den meisten Ländern als rechtswidrig angesehen werden.

-Das Regime hat mehrere Kriege gegen die Palästinenser in den letzten Jahren geführt, zuletzt im Gazastreifen im Jahr 2014. Die 50-Tage militärische Aggression, endete am 26. August 2014, und tötete fast 2.200 Palästinenser, darunter 577 Kinder…immer wieder werden die Verletzen vergessen, die 11.000 + sind, viele von ihnen werden ein normales Leben nicht mehr führen können…Anm.d.Ü.

 

http://www.presstv.ir/Detail/2016/06/10/469803/Syria-conflict-Daesh-supply-Manbij-Daraya-Syrian-Democratic-Forces-SDF
This file photo shows fighters from the Syrian Democratic Forces on the outskirts of the town of Chaddade in the northeastern Syrian province of Hasaka, on February 19, 2016.© AFP
Diese Datei Foto zeigt Kämpfer aus dem syrischen demokratischen Kräfte am Rande der Stadt Chaddade in der nordöstlichen syrischen Provinz Hasaka am 19. Februar 2016. © AFP

11.06.16 – SYRIEN – Syrische Kräfte schaffen Daesh Hauptversorgungsstraße mit der Türkei zu kontrollieren –

-Ein Bündnis von syrischen kurdischen und arabischen Truppen ist es gelungen, der Daesh-Terror-Gruppe Hauptversorgungsroute mit der Türkei nachdem sie die syrische Grenzstadt Manbij umzingelt haben zu kontrollieren.

-Die syrische demokratische Kräfte (SDF), einer Koalition von Kurdischen, Arabischen, Assyrischen, Armenischen und Turkmen Kämpfer, unterstützt durch Volk Schutz Einheiten (YPG), haben die Stadt Manbij am Freitag umzingelt, sagte die sogenannten syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

-Die SDF blockiert auch die Straße südlich der Stadt, die nach Raqqa führt. Die strategische Stadt Manbij, befindet sich im syrischen Aleppo Provinz, und ist ein von Daeshs strategische Hauptversorgungsleitung von der türkischen Grenze nach Raqqa.

-Raqqa, am nördlichen Ufer des Euphrat, etwa 160 Kilometer östlich von Aleppo, wurde im März 2013 von Takfiri Terroristen überrannt und im Jahr 2014 wurde das Zentrum für Großteil der Terroristen Verwaltungs- und Kontroll-Aufgaben.

-Syrische Truppen sind jetzt in eine militärische Offensive engagiert, um die strategisch wichtige Stadt zu befreien.

-Daesh, aber kontrolliert immer noch den Gebiet entlang der türkischen Grenze mit Nebenstraßen an der Grenze, aber diese sind gefährlicher und schwer zugänglicher, so sagt des Observatoriums Leiter Rami Abdel Rahman.

-Um „die türkische Grenze von Raqqa zu erreichen“Daesh Terroristen müssen eine Strecke nehmen, die wegen der Anwesenheit der syrischen Truppen und russischen Luftangriffe mehr gefährlich ist, fügte er hinzu.

Kämpfer der syrischen demokratischen Kräfte in den südlichen ländlichen Gegend von Manbij in Aleppo Provinz, 31. Mai 2016. © Reuters

-Anfang dieser Woche, die SDF-Kämpfer schafften den Weg nach Norden aus Manbij an der Grenzstadt Grenzübergängen abzuschneiden. Die Stadt wurde von Daesh als Transitland für Terroristen, Geld und Waffen verwendet.

-Die SDF Manbij Einsatzzentrale sagte am Donnerstag, dass die syrischen Truppen nahe genug sind, um Daesh Positionen innerhalb der Stadt zu treffen.

-Insgesamt 132 Daesh Terroristen und 21 SDF Kämpfer wurden seit dem Beginn der Manbij Angriff getötet.

-Etwa 20.000 Menschen leben immer noch in der Stadt, die vor der Krieg etwa 120.000 Einwohner, meist Araber hatten.

-Die Türkei, die durch den schnellen Vormarsch der Syrischen und Kurdischen Kämpfern in der Nähe von der Grenze überrascht und verärgert war, hat ihre Position in Syrien mehrmals beschossen.

-Ankara wird weithin für den Anstieg der Konflikt in Syrien getadelt worden, da es Anti-Damaskus-Kämpfer mit Waffen, Geld und Ausbildung unterstützt hat.

-Am Freitag, der russischen Waffenstillstand Überwachungszentrale in Syrien sagte, das al-Nusra Kämpfer Mörserangriffen auf Positionen der syrischen Armee und kurdischen Miliz sowie zivile Gebiete in Aleppo durchführen.

Hilfskonvois erreichen Daraya

-Am Freitag, den Vereinten Nationen zusammen mit dem syrischen arabischen roten Halbmond, haben humanitäre Hilfe und Versorgungsgüter an der Stadt Daraya in der Nähe der Hauptstadt Damaskus gebracht, sagte UN-Sprecher Jens Laerke.

Eine UNO und syrischen arabischen roten Halbmond Hilfskonvoi tritt der syrischen Stadt Daraya spät am 9. Juni 2016. © AFP

-Mehrere LKWs haben für einer Monat Nahrungsmitteln für 2.400 Menschen, sowie Gesundheit und Hygiene-Artikel für die gesamte geschätzte Bevölkerung von 4.000 in der Stadt befördert.

-Damaskus hat früher uneingeschränkte Zusammenarbeit mit der UNO und dem Roten Kreuz versprochen, um humanitäre Hilfe für alle Zivilisten „ohne jegliche Diskriminierung“ auch in schwer zugänglichen Regionen zukommen zu lassen.

-In den letzten Monaten haben mehrere humanitäre Hilfskonvois, Hilfsgüter an mehrere von Militante besetzten Gebieten geliefert.

-Die Regierung jedoch hat Bedenken, dass Militante in den Bereichen, Lebensmittel aus notleidenden Bürger verweigern könnte.

-Daraya wurde die Szene der heftigen Auseinandersetzungen zwischen Regierungstruppen und Militanten, die sich in Teilen des Bereichs verschanzt hatten. Eine Anzahl von Zivilisten sind im Kreuzfeuer getötet worden.

https://deutsch.rt.com/nordamerika/38852-the-empire-files-abby-martin/
The Empire Files: Abby Martin entlarvt Hillary Clinton

Will US-Präsidentin werden: Hillary Clinton

Will US-Präsidentin werden: Hillary Clinton
Im Wahlkampf präsentiert sich Hillary Clinton gerne als Alternative zu dem rüpelhaft auftretenden Milliardär Donald Trump. Die Wähler sollen die ehemalige First Lady und US-Außenministerin als moderne Demokratin wahrnehmen. Doch weder Clintons finanzielle Verwicklungen noch ihr politischer Werdegang decken sich mit diesem Image. In einer neuen Ausgabe von The Empire Files deckt Abby Martin auf, wie die Clintons mit rassistischer und neoliberaler Kritik gezielt politische Karriere machten.

Durch den Aufbau der Clinton Foundation verfügen Bill und Hillary zudem über ein einflussreiches und finanzstarkes Netzwerk. Einer der Top-Spender ist die absolutistische Monarchie Saudi-Arabien.