Archiv für Juni 5, 2016

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/38714-schreiben-fur-krieg-nato-veranstaltet/
Schreiben für den Krieg: NATO veranstaltet „kreativen“ Nachwuchs-Wettbewerb

Der Oberkommandierende der U.S. und NATO-Truppen in Afghanistan, General Stanley McChrystal, zeigt in Kandahar, was man mit einem Stift alles machen kann, Afghanistan, Dezember 2009.

Der Oberkommandierende der U.S. und NATO-Truppen in Afghanistan, General Stanley McChrystal, zeigt in Kandahar, was man mit einem Stift alles machen kann, Afghanistan, Dezember 2009.
Vor dem NATO-Gipfel in Warschau beginnt das westliche Militärbündnis mit der Image-Pflege. Gefragt sind Anregungen für originelle Bedrohungsszenarien, Angebote zu Optimierung und inklusive Planungsprozesse. Und natürlich darf auch die „Bedrohung durch Russland“ nicht fehlen. Den Gewinnern winkt eine Reise nach Berlin und die Vorstellung ihrer NATO-Verbesserungsideen vor transatlantischen Entscheidungsträgern. RT Deutsch stellt ein originelles Angebot für junge Autoren vor.

Die NATO sucht: Unter 28, Student, oder mit jüngst abgeschlossenem Studium, jung, dynamisch, aus einem NATO-Mitgliedsland stammend und voller Tatendrang für künftige Konflikte.

Auf wen dieses Profil passt, der kann an einem NATO-Wettbewerb teilnehmen unter dem Titel: „Young Voices on the Warsaw Summit“ (Junge Stimmen auf dem Warschau-Gipfel).

Russland und der Westen - eine schwierige Beziehung

Die fünf Gewinner erhalten eine Einladung nach Berlin und die Möglichkeit, ihre Ideen vor einem Fachpublikum zu präsentieren.

Der Inhalt sollte die aktuellen Themen der NATO widerspiegeln, welche als: „the most pressing issues“ (die dringendsten Themen), beschrieben werden. Es gibt vier Themenbereiche, aus denen die Teilnehmer wählen können:

  1. Vorbereitungen für NATO 2026: „Die heutigen Entscheidungsträger sind voreingenommen durch die derzeitigen Gefahren und könnten hierdurch die Risiken, Feinde, Waffen, Taktiken oder andere Herausforderungen verfehlen, die der Allianz in den nächsten 10 Jahren drohen.“ Die zu beantwortende Frage: „Was könnte die NATO in 2026 bedrohen? Welches Szenario adressiert die NATO derzeit nur unzureichend? Was kann realistischer Weise an Vorbereitungen getroffen werden?“
  2. NATOs größter Fehler und die Lehre aus den Lektionen: „Was kann als größter Fehler der NATO innerhalb der letzten 25 Jahre angesehen werden? Welche Lehren sollten gezogen werden und wie können ähnliche Fehler in der Zukunft vermieden werden?“
  3. Verteidigungsplanung: Durch die freiwillige Teilnahme am NATO-Verteidigungsplanungsprozess (kurz: NDPP genannt), können NATO-Alliierte ihre nationalen Verteidigungspläne und Leistungsfähigkeit an die der NATO anpassen. Dies ist im Besonderen im Bezug auf die Wirtschaftskrise innerhalb Europas notwendig. Zu beantwortende Frage: „Wie können NATO-Mitglieder dazu angehalten werden, sich mehr am NATO-Verteidungsplanungsprozess zu beteiligen?
  4. Ansteigende Solidarität im Bezug auf eine unterschiedliche Risikowahrnehmung: Hier wird auf die Einigkeit der NATO-Mitglieder abgezielt. Die NATO-Mitglieder im Osten sehen sich mit anderen Risiken konfrontiert als die Mitglieder des Südens. Während sich der Süden durch eine wachsende Instabilität Nord-Afrikas bedroht fühlt, sorgt sich der Osten um die Bedrohung durch Russland. „Polen und die baltischen Statten“, so heißt es auf der Webseite, „plädieren für NATO-Stützpunkte innerhalb ihrer Länder, um die Kollektivverteidigung im Hinblick auf ein wiederauflebendes Russland“ zu stärken.

Fragen an den NATO-Nachwuchs von morgen lauten:

„Wie kann die NATO Einigkeit und einen Konsens angesichts der unterschiedlichen Bedrohungen erzielen? Welche praktischen Schritte können unternommen werden, um Empathie und Solidarität der Mitglieder zu erreichen?“

Der Wettbewerb enthält zwei Komponenten: Ein kurzer Artikel (weniger als 1000 Wörter), oder ein drei-minütiges Video, in welchem die Ideen für eines der vier vorgegebenen Themengebiete behandelt werden sollen. Eine Reihe ausgewählter Kandidaten werden dann an einem Online-Workshop mit NATO-Mitgliedern teilnehmen und ein Memorandum für Entscheidungsträger entwickeln.

Wie in einem echten Strategiefindungsprozess sollen die Kandidaten ihre Position verteidigen und zu einer Übereinkunft gelangen. Das Material soll auf Englisch eingereicht werden. Unzureichende Englischkenntnisse sind aber kein Problem, die Texte werden redigiert, so die Atlantic Community. In Berlin treffen die Gewinner Top-Bedienstete der Verteidigungs- und Außenpolitik. Geführte Touren durch Regierungsinstitutionen folgen. Genannt werden hier das deutsche Parlament und der Hauptsitz der Multinational Corps Northeast in Szczecin, Polen.

Die Gewinner werden zudem Ehrenmitglieder der „Atlantic Community“. Dabei handelt es sich um einen auslandspolitischen Think-Tank mit 9.000 Mitgliedern. Sie verfolgen die Philosophie, einen offenen, unabhängigen und demokratischen Dialog zu führen, der sich thematisch den Herausforderungen an Europa und Nordafrika verschrieben hat. Gefördert wird die Gemeinschaft durch die NATO, die Konrad-Adenauer-Stiftung sowie die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Die Einreichfrist dauert vom 19. Juni bis zum 10. Juli 2016.

Mehr unter:

http://www.atlantic-community.org/-/shaping-our-nato-young-voices-on-the-warsaw-summit-2016

Bald werden auch die Details für einen Reisegewinn nach Warschau publik gemacht.

Wir sind gespannt auf die NATO-Stimmen von morgen und voller Hoffnung. Chef der NATO, Jens Stoltenberg, sang als Jugendlicher NATO-Protest-Lieder. Er trug damals ein Buch bei sich – mit Lenin auf der Titelseite.

http://www.presstv.ir/Detail/2016/06/05/468958/US-navy-laser-weapon-Northrop-Grumman-Office-of-Naval-Research-Tom-Beutner

File photo of a US Navy Laser Weapon System (LaWS)
Foto von einem US Marine Laser Waffensystem (LaWS)

05.06.16 – USA – US Navy entwickelt Killer Laser, in einem Versuch in zukünftigen Schlachten dominieren zu können

-Die US Navy plant, eine Schiff-Board-Laser-Waffe zu entwickeln, die schnell feindliche Drohnen, Schiffe, Flugzeuge und Raketen verbrennen würde, mit großen Waffen Hersteller Northrop Grumman wurde einen 3-Jahres-Vertrag geschlossen, haben Beamte gesagt.

-„Dieses System verwendet multispektrale Ziel Erkennung und Track sowie eine erweiterte achsversetzte Strahl Direktor mit verbesserter Faser-Laser-Technologien, um erweiterte Gefecht-Ziele zu ermöglichen“, sagte Tom Beutner, der die US Luft-Kriegsführung und Waffen Zweig Büro des Naval Research (ONR) leitet, so wird er in einem Bericht von Freitag durch militärische Online Journal Scout Krieger zitiert.

-„Verbesserungen von Hochleistungs-Faserlasern verwendet um den Laserstrahl zu bilden ermöglichen höhere Leistungsstufen und erweiterten Funktionen“, fügte er hinzu.

-Der 12-Monate, $ 53 Millionen Vertrag mit der ONR, wird ein Laser Waffe System Demonstrator durch drei Phasen entwickeln, die beinhalten: der ersten Entwurfsphase, Boden-Test-Phase und dann Waffentests auf hoher See an Bord einer Marine Self Defense Test, so ein Northrop-Erklärung, die in dem Bericht zitiert wird.

-„Das Unternehmen wird entwerfen, produzieren, integrieren und die Tests an Bord von einer 150-Kilowatt-Klasse-solid-Fernkörperschaltung (elektrisches) Laser-Waffensystem, unterstützen“ wurde in der Anweisung  hinzugefügt„. Der Vertrag könnte zu einem Gesamtwert von $ 91 Millionen wachsen, wenn in 34 Monaten die ONR aller ihrer Optionskontrakten hält“.

Foto der US-Marine Zerstörer

-Dem Bericht zufolge, dieUS-Marine hat bereits ein Laser-Waffensystem oder LaWS genannt bereitgestellt, das seit Monaten in Betrieb ist.

-LaWS, nutzt Wärmeenergie von Lasern, um Ziele schnell zu deaktivieren, wie auch langsame, stationäre und bewegliche Ziele zu zerstören.

-Der Bericht zeigt, dass das System hat erfolgreich UAVs und andere Ziele in Tests Aufnahmen verbrannt, und wurde in den Persischen Golf an Bord der USS Poncean Betrieb, ein Amphibium Transport Dock, operativ.

-US-Matrose haben LaWS für das Tägliche Training Übungen sowie um einige Ziele zu zerstören oder deaktivieren benutzt, so der Bericht, der Beamte zitiert hat.

 

This file photo posted on the Twitter page of the al-Nusra Front terrorist group on April 1, 2016, shows the militants marching toward the northern village of Ais, Aleppo Province, Syria. (AP)
Diese Datei Foto auf der Twitter-Seite der Terrorgruppe al-Nusra Front am 1. April 2016, zeigt wie die Militanten  in Richtung der nördlichen Dorf Ais, Provinz Aleppo, marschieren Syrien. (AP)

05.06.16 – SYRIEN – TÜRKEI – Türkische Truppen und Militanten haben sich in Aleppo versammelt: russische Monitor

-Ein russischer Waffenstillstand Leitstelle in Syrien sagt, das mehr als 2.000 Kämpfer in einem nördlichen Viertel der bekämpften  Stadt Aleppo gesammelt haben.

-In einer Erklärung, das Zentrum sagte am Samstag, dass „Aktivisten aus verschiedenen terroristischen Organisationen und Gruppen von der sogenannten „gemäßigten Opposition „in der Region von Scheich Maqsood konzentrieren“.

-Das Zentrum zitiert Zivilisten in Aleppo, die sagten, das bewaffnete Gruppen, die auch türkische Soldaten beinhalten, erschienen im Norden der Stadt und starteten eine Offensive gegen die Positionen der syrischen Truppen südwestlich von Aleppo.

-Ein Beamter aus der Überwachung Basis sagte, das mehr als 40 Menschen ums Leben kamen und etwa hundert bei einem Beschuss durch die Terrorgruppe al-Qaida-nahen al-Nusra Front am Samstag, verletzt wurden.

-„Es gab ständige Bombardement von Raketenwerfern, Kanonen Artillerie, Mörser und Flak-Installationen. „Die Terroristen haben mehrere Bereiche der Stadt bombardiert, die nicht nur von Regierungstruppen und kurdische Truppen besetzt, aber auch Zivilisten bewohnt werden“, so zitiert die russische Nachrichtenagentur TASS die Offizielle.

Syrische Sicherheitskräfte und Bewohner versammeln sich in der Nähe eines Gebäudes,  das am 4. Juni 2016 durch Militante Beschuss getroffen wurde und suchen nach Überlebenden in der Nachbarschaft Hamdaniyeh, Aleppo. (AFP)

-Eine landesweite Einstellung der Feindseligkeiten, wurde durch Moskau und Washington im Februar im Rahmen eines Angebots zur Erleichterung des Dialogs zwischen rivalisierenden Parteien Syriens vermittelt. Daesh und al-Nusra Front Terrorgruppen wurden von den Waffenstillstand ausgeschlossen.

-Jedoch neuer Gewalt ist in einigen Teilen von Syrien eingebrochen, vor allem rund um Aleppo, und damit die Waffenruhe wurde in den letzten Wochen gestört und Friedensgespräche über den Konflikt torpediert.

-Anfang dieser Woche, der russische Außenminister Sergei Lavrov in einer vom  Fernsehen übertragenen Rede sagte, dass Washington hat Moskau gebeten nicht die Nusra Front zu bombardieren.

-Er appellierte an die sogenannten gemäßigten Oppositionsgruppen, der von den USA unterstützt werden, die Bereiche von Nusra Extremisten gehalten zu verlassen.

-„sie (die USA) sagen uns nicht al-Nusra zu angreifen, da es gibt eine „normale“Widerstand daneben“, sagte Lawrow.

-Am 30. September 2015 startete Russland ihre Luftoperationen gegen Daesh und andere terroristische Gruppen auf eine Anfrage von der Regierung in Damaskus. Später im Mitte März wurden der Großteil der russischen Streitkräfte aus Syrien abgezogen.

Cuban President Raul Castro speaks during the Association of Caribbean States summit on problems linked to climate change at Revolution Palace in Havana, June 4, 2016. (AFP)
Kubanische Präsident Raul Castro spricht über Probleme im Zusammenhang mit dem Klimawandel im Palast der Revolution in Havanna, während des Gipfels der Assoziation karibischer Staaten 4. Juni 2016. (AFP)

05.06.16 – KUBA – USA – Castro: OAS „ein Instrument der imperialistischen Herrschaft“

-Präsident Raul Castro hat die Organisation der amerikanischen Staaten (OAS) ein „Instrument der imperialistischen Herrschaft“ genannt und gesagt, Kuba wird niemals die Organisation wieder beitreten.

-Castro sprach Samstag bei einem Gipfeltreffen der karibischen Staaten in Havanna nach möglichen Sanktionen gegen Venezuela und seine Rausschmiss aus der Organisation der OAS, wie von dem Generalsekretär gefordert wurde.

-OAS Chef General Luis Almagro beantragt eine Dringlichkeitssitzung der 34 Mitgliedstaaten für eine Abstimmung über Venezuela.

-Die Anforderung kommt inmitten einer politischen Krise in Venezuela, wo Opposition auf die Absetzung von Präsident Nicolas Maduro drängt.

-Maduro beschuldigt Almagro mit Venezuelas Opposition und die US-Regierung zu arbeiten, um seine Regierung zu untergraben.

-Castro gab seine „robuste und bedingungslose Unterstützung“ Maduro, und sagte, dass er „unserer Solidarität mit unseren Brüdern das venezolanische Volk, und die rechtmäßige Regierung von Präsident Nicolas Maduro“, ausweiten wurden.

-Kuba trat aus der OAS unter dem Druck der USA 1962 aus. Castro nannte die OAS „ein Instrument der imperialistischen Herrschaft“, das wird sich nie ändern und „deswegen wird Kuba nie zurückkehren“.

-Castro sprach auf dem siebten Gipfel der Staatsführer für die Assoziation karibischer Staaten als der derzeitige Leiter der Regionalgruppe, um die Beziehungen zwischen den 25 Mitgliedsländern zu stärken.

-Neben Maduro sind andere linke Politiker in Lateinamerika in einer Schlacht mit Oppositionsparteien, einschließlich der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff engagiert, die aus dem Amt inmitten einer Korruption  Untersuchung entfernt wurde.

-Castro sagte, Rousseff wurde mit einem „parlamentarischen Coup konfrontiert, die durch die oligarchische und neoliberalen Rechtsextremismus promoviert wurde“ und er nannte es „eine Bedrohung für Frieden, Stabilität und die wichtige regionale Integration“.

-„Wir können nicht vor diese Turbulenzen in Lateinamerika und der Karibik gleichgültig bleiben, die als die Folge von einer imperialistischen und oligarchischen Gegenoffensive gegen populäre und progressiven Regierungen zu sehen sind“, sagte er.

Das Foto, aufgenommen in Caracas am 1. Juni 2016, zeigt Venezolaner protestieren gegen die Äußerungen des Generalsekretärs der Organisation amerikanischer Staaten, Luis Almagro. (AFP-Foto)

-Einige lateinamerikanische Länder haben sich geweigert, Brasiliens neue Übergangsregierung zu erkennen. Führer von Venezuela, Kuba, Ecuador, Bolivien, Nicaragua und El Salvador haben Rousseff unterstützt, die Legitimität von ihrem Sturz in Frage gestellt, und die Autorität ihres Nachfolgers Michel Temer nicht anerkannt.

-Am Donnerstag ein Senior brasilianische Offizielle sagte, das Brasilien könnte Venezuela hindern den turnusmäßig wechselnden Vorsitz der Handelsgruppe Mercosur in diesem Monat zu übernehmen.

-Präsident Maduro forderte Lateinamerika am Samstag nicht der „brutale Druck“ der Vereinigten Staaten, seine Regierung zu isolieren, nachzugeben.

-„Ich appelliere an die Regierungen des Kontinents, Solidarität, Zusammenarbeit und Verständigung beizubehalten und nicht …der  brutale Druck Venezuela zu isolieren zu unterwerfen“, sagte er in Havanna.

-Maduro wird mit Proteste zu Hause konfrontiert. Die Opposition versucht ein Amtsenthebungsreferendumg zu durchbringen um ihn abzusetzen, und das inmitten einer Wirtschaftskrise, die Nahrung und Medizin Engpässe mit sich bringt, und eine spiralförmige Inflation und sporadische Plünderungen hervorgerufen hat.

-Maduro hat dieses als Teil einer verdeckten USA unterstützten Putsch gegen seine Regierung angeprangert.

-„Venezuela wird nicht nachgeben, wir werden nicht hinknien, wir werden kämpfen mit der gleichen Kraft, die wir gegen Staatsstreiche gekämpft haben und jede Art von Interventionismus  seit 17 Jahren getan haben“, sagte er.