USA – CHINA – Chinesische Gründung einer Erdölbörse in Yuan fraglich – Alfredo Jalife-Rahme – voltairenet.org – 04.06.16 –

Veröffentlicht: Juni 4, 2016 in China, EUROPA, Russland, USA
Schlagwörter:, , , ,
http://www.voltairenet.org/article192109.html
Chinesische Gründung einer Erdölbörse in Yuan fraglich

Obwohl bereits seit 20 Jahren vorgesehen, schreckt Bejing vor seinem Projekt, der Eröffnung einer Erdölbörse zurück. Wohl deshalb, weil China nicht sofort auf den versteckten Finanzkrieg antworten möchte, welchen die USA ihnen liefern. Diskret schiebt Präsident Xi andere Bauern vor, namentlich das exponentielle Wachstum seiner eigenen Erdölproduktion.

| Mexiko-Stadt (Mexiko) | 3. Juni 2016

JPEG - 46 kB
David G. Klein

Der mehrdimensionale Krieg, der für den Augenblick noch die direkte militärische Konfrontation ausschließt — USA gegen Russland und China — hat die Ebene gewechselt. Washington führt ihn an drei Fronten auf ebenso obszöne, wie brutale Art und Weise:
- den Energiekrieg
- den Welt-Finanzkrieg
- den Devisenkrieg
ohne noch weitere laufende Operationen auf der Ebene des Cyber- und Propaganda-Krieges mit ein zu rechnen.

Genau in diesen Rahmen fügt sich eine kürzliche, zaghafte Ankündigung ein: Diejenige, die russische Erdölbörse in St. Petersburg neu zu initiieren, die Spimex, mit dem Ziel die angelsächsische Energie-Vorherrschaft und die Hegemonie des Dollars zu brechen [1] ; parallel dazu gibt es seitens China Anwandlungen von börslicher Unabhängigkeit und Befreiung der Energiemärkte.

Die Agentur Blomberg News hat vor einigen Tagen unterstrichen, daß die Eröffnung der chinesischen Erdölbörse am Börsenplatz Shanghai, wo die ersten Kontrakte unterzeichnet wurden, sich, mehr als zwanzig Jahre nach ihrer Ankündigung, weiter verzögert [2].

Der vorgebliche, wenig glaubhafte, Grund, ist die Volatilität der Märkte, wie wenn das etwas neues wäre, wie es intrinsisch mit dem Entstehen von Blasen, dem neo-liberalen globalen Markt, eigen ist, wie es Jacques de Larosiere de Champfeu, unglücklicher Ex- exekutiv- Direktor des IWF, für die EZB ausspricht.

Angekündigt für Ende 2015, würde die Eröffnung dieser Erdölbörse in Shanghai die angelsächsische Arroganz, welche das Brut über den Nymex und den IPE auf den Plätzen respektive New York und London handelt, brechen. Aber sie wurde gerade auf ein unbestimmtes Datum für 2016 verschoben.

1993 hatte die chinesische Regierung einen Vertrag zur internen Nutzung für den Handel mit Brut eingeführt, aber die Operation wurde ein Jahr später anlässlich der „Evaluation“ seiner Energie-Industrie unterbrochen.

Jetzt haben die chinesischen Importe substantiell zugenommen: 7,9 Mill Barrel pro Tag, d.h. 8,3% mehr seit fünf Monaten; und dies ist in erster Linie dafür bestimmt die chinesischen, strategischen Reserven zu versorgen [3].

Das China von Heute ist nicht mehr das von vor zwanzig Jahren, als es gerade eben dabei war in der Welt-Wirtschaft abzuheben; es hatte noch nicht den strategischen Zusammenschluss mit Russland, das in der relativen Hauptphase seiner Rehabilitierung und Restauration durch den Tsar Vladimir Putin stand, gefunden.

Heute positionieren sich die chinesischen Musketiere sehr geschickt, wie die erste globale Weltwirtschafts-Macht (zumindest von der Kaufkraft) und sie haben eine strategische Nuklear- und Gas- Partnerschaft mit Russland gepflanzt, um den beschämenden Würgegriff durch die USA zu verhindern; das wahre Ausmaß ihrer Vereinbarungen bleibt geheim.

Wie ein Spiegelbild haben die Exporte Russlands nach China alle Rekorde geschlagen [4], was die eventuelle Komplementarität zwischen den zwei Projekten von neuen Petro-Börsen konsolidiert: Eine russische Börse in St. Petersburg, die Spimex, und eine andere in Shanghai.

Es scheint als würde Putin das Apothegma der Biologen anwenden, nach welchem „die Funktion das Organ schafft“, wie er es Ende 2014, angelegentlich des APEC-Gipfels in Bejing zum Ausdruck gebracht hat, bevor von Obama die erstickenden Sanktionen und der Krieg gegen den Rubel, durch den Umweg über den Zusammenbruch der Brut-Preise in Stellung gebracht wurden. Er hatte erklärt: „Die Nutzung des Rubels und des Yuan könnten den Einfluß des Dollar reduzieren“.

Fast ein Monat nach den dreipoligen Wünschen Putins, führte sein reißender Gegner Obama, der bis heute auf wirksame und fast stumme Weise für den Finanz- und den Devisen-Krieg optiert, statt für desaströse militärische Abenteuer, schwere Schläge gegen den Rubel.

Der Übergang zur neuen dreipoligen Ordnung USA-Russland-China wird nicht einfach sein, in dem Maß, wie sich die US-Falken sowohl finanztechnisch wie militärisch darin verbeißen ein Unipolarität, die nicht lebensfähig ist, aufrecht zu erhalten.

China steht im Wettbewerb mit den USA, sowohl als erster globaler Importeur von Brut, und es braucht mehr Einfluß auf die Kurse des schwarzen Goldes, genauso wie es auch seinen Yuan/Renminbi in Umlauf bringen muss. Aus diesem Grund hat es die Regeln, die es „unabhängigen“ Raffinerien erlauben Erdöl zu importieren, gelockert [5].

Die Beteiligung chinesischer Raffinerien ist nicht zu unterschätzen, denn sie konnten bereits bis zu 10,6 Mill Barrel pro Tag verarbeiten.

Jenseits der normalen genau so, wie der reduktionistischen Vermarktung, sind die geopolitischen Konjunkturen maßgeblich für die Entscheidung seitens der chinesischen Regierung, wenn Mandarin Xi sein einzigartiges Misch-Modell (öffentlich-privat) ins Werk setzt, indem er, in der aktuellen Etappe, gleichzeitig , Blüte, Konsolidierung und Schutz regelt.

Lu Feng, Funktionär der Shanghai International Energy Exchanges, hat wissen lassen, daß die Energiebörse schließlich die Regeln und Verhaltensweisen der Handels-Simulation annehmen muss (nach zwanzig Jahren!) ohne zu vergessen, dass er dafür die Genehmigung der Regulierungskommission der gehandelten Börsenwerte in China benötigt.

Nach Bloomberg, haben die Börsenturbulenzen und die Volatilität der Finanzmärkte – wo sich der Devisenkrieg und der Geo-Finanz-Krieg zwischen Dollar und Yuan/Renminbi abspielt – selbst wenn diese nicht als solche deklariert werden, die chinesische Regierung, die einen größeren Einfluß auf die Erdölpreise , die aktuell auf anormale Art von den Plätzen in New York und London kontrolliert werden, erlangen muss, bereits besänftigt,

Befürchtet China einen weltweiten mörderischen Finanzkrieg ohne Erbarmen von den Finanz- und Energie-Plätzen in London und New York aus?

Anläßlich der letzten Konfrontation zwischen Dollar und Yuan musste China noch 100 Mrd Dollar aus seinen Devisenreserven entlassen, die sich jetzt nur noch auf 3.000 Mrd Dollar belaufen, selbst wenn sie weltweit immer noch an erster Stelle stehen.

Gabe Collins, von der Site The Diplomat (sehr Japan-nah) gibt folgenden Kommentar: „Der Akzent auf die Hausse des Nordamerikanischen Erdöls (sic; der Autor vergisst, daß Mexiko auch Bestandteil von Nordamerika ist zumindest aus physisch-geographischer Sicht), Saudi-Arabiens und der Djihadisten von Daesh verbirgt eine neue wachsende Energietendenz: Die Tatsache, daß die chinesische Produktion im Begriff ist ihren Höhepunkt zu erreichen [6] ; dies würde seinen kürzlichen spektakulären Anstieg, seit dem Zusammenbruch auf 25 Dollar das Barrel bis zu den 50 Dollar heute erklären, was „tiefgründige Auswirkungen auf den Erdölmarkt haben wird, denn China ist nicht nur ein massiver Importeur von Brut, sondern befindet sich auch auf Rang fünf der wichtigsten globalen Produzenten, direkt nach den USA, Russland, Saudi-Arabien und praktisch auf gleicher Höhe mit Kanada“ [7].

JPEG - 53.5 kB

Das Schieferöl (shale oil) ist ein besonderes Kapitel: China besitzt davon Reserven ohne Ende mit einem enormen Potential, nach der US Energy Information Administration (EIA) (die oft auf sehr verdrehte Art berichtet): 32 Mrd Barrel technisch zugänglich.

Wie wird der scheidende Präsident Obama auf die Börsen-Anwandlungen von Russland und China antworten?

Im Augenblick, im Rahmen der mehrdeutigen und konfusen Beziehungen von Kooperation/Konfrontation zwischen Obama und Mandarin Xi, muss darauf hingewiesen werden, daß die USA das Waffen-Embargo gegen Vietnam, ihren einstigen Feind, aufgehoben haben [8], und dies im Hinblick einer Konfrontation mit ihrem neuen Rivalen, China.

Übersetzung
Ralf Hesse

Quelle
La Jornada (Mexiko)

[1] «Rusia abrirá su bolsa petrolera en rublos», Alfredo Jalife-Rahme, La Jornada, 22 de Mayo de 2015.

[2] “China’s 20-Year Crude Oil Futures Wait Drags On Amid Volatility”, Bloomberg News, November 19th, 2015.

[3] “China’s April Oil Imports Second Highest On Record As Nation Builds Reserves”, Kenneth Rapoza, Forbes, May 9th, 2016.

[4] “Russian oil exports to China hit record high in April”, Russia Today, May 23th, 2016.

[5] «China’s Oil Buying Rules Further Loosened Amid Record Imports», Bloomberg, July 23th, 2015.

[6] «China Peak Oil: 2015 Is the Year», Gabe Collins, The Diplomat, July 7th, 2015.

[7] “Total Petroleum and Other Liquids Production – 2014”, U.S. Energy Information Administration (EIA).

[8] “Obama Lifts Arms Embargo on Former Enemy Vietnam”, Cindy Saine, Voice of America, May 23th, 2016.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s