FRANKREICH – USA – « Die Nacht zum TAG » (Nuit debout), ein Alptraum – Thierry Meyssan – voltairenet.org – 13.04.16 –

Veröffentlicht: April 13, 2016 in ÄGYPTEN, China, Deutschland, EUROPA, Israel, Süd America, USA
Schlagwörter:, , , , ,
http://www.voltairenet.org/article191222.html
« Die Nacht zum TAG » (Nuit debout), ein Alptraum

Die Bewegung „Nuit debout“ (Nachts wach), die sich gerade in Frankreich, aber auch in Spanien und Deutschland begründet hat, ist bestrebt das Gesetzesvorhaben der franz. Arbeitsministerin El-Khomri, zur Reform des Arbeitsrechtes zu blockieren und im großen und Ganzen gegen den Neoliberalismus zu kämpfen. Thierry Meyssan deckt hohle und inkohärente Diskussionen auf. Er enttarnt die expliziten Beziehungen der Truppe von Gene Sharp, den Organisatoren der Manipulationen, welche bereits im Auftrag des CIA farbige Revolutionen und den arabischen Frühling organisiert hat.

| Damaskus (Syrien) | 12. April 2016

JPEG - 69.1 kB

Die pariser Presse erstarrt in Bewunderung vor der Geburt einer politischen Bewegung „Nuit debout“ (Nachts wach!). Hunderte Menschen versammeln sich auf den großen Plätzen der wichtigsten französischen Städte um zu diskutieren und die Welt zu erneuern.

Diese „spontane“ Bewegung hat sich in wenigen Tagen organisiert. Sie verfügt bereits über zwei Internet-Sites, ein Radio und ein Web-TV-Sender. In Paris, Place de la Republique, wurden 21 Kommissionen aufgestelt, wie in einem Inventar a la Prévert [1] : künstlerische Belebung, Klima, Kantine, Erstellung eines Manifestes, Zeichnung „debout“, Garten des Wissens, Demonstrationen, Lagerplätze, Demokratie, Wissenschaft „debout“, Generalstreik, Erziehung, Wirtschaft, Feminismus, LGBTI+, TV „debout“, leerer Stimmzettel, Transparenz, Francafrique, Ambulanz, Kommunikation. Genau innerhalb dieses Gewäsch’s soll sich die Zukunft des Landes abspielen.

„Nuit debout“ soll aus der Aufführung eines militanten Filmes „Merci Patron“ von Francois Ruffin, am 23. Februar plötzlich hervorgebrochen sein. Die Zuschauern hätten ein Kollektiv „Konvergenz der Kämpfe“ aufgestellt mit der Idee die Anliegen der Angestellten, der Migranten usw. zusammen zu führen. [2]

Indessen fehlt es dem Aufruf, redigiert von „Konvergenz der Kämpfe“ nicht an Überraschungen. So kann man lesen: „Diese Bewegung ist nicht in Paris geboren und wird nicht in Paris sterben. Vom arabischen Frühling bis zur Bewegung 15M [3], vom Tahir Platz zum Gezi-Park, la place de la République und zahlreiche weitere besetzte Plätze heute abend in Frankreich sind Illustration desselben Zornes, derselben Hoffnungen und derselben Überzeugung: Die Notwendigkeit einer neuen Gesellschaft, oder Demokratie, Würde und Freiheit sind keine leeren Versprechungen. [4].

Wenn diese Bewegung nicht in Paris geboren wurde, wie es seine Initiatoren versichern, wer hat dann die Idee gehabt?

Die Referenzen auf den „arabischen Frühling“, die „Bewegung des 15M“, den „Tahir Platz“ und den „Gezi-Park“ verweisen alle vier auf Bewegungen, die ganz klar vom CIA unterstützt, wenn nicht sogar initiert wurden. Der „arabische Frühling“ ist das Projekt des US-Aussenministeriums um die laizistischen, arabischen Regierungen zu stürzen und durch die Muslimbrüder zu ersetzen. Die „Bewegung des 15M“ in Spanien ist der Protest gegen die Wirtschaftspolitik der großen Parteien wobei gleichzeitig die Verbindung zu den europäischen Institutionen bestätigt wird. Der „Tahir Platz“ in Ägypten wird gewöhnlich als einer der Orte des arabischen Frühlings betrachtet und um ihn davon zu unterscheiden kann man sich nur auf seine Besetzung durch die Muslim-Brüder Mohammed Mursis beziehen. Während der Gezi-Park die einzige laizistische Bewegung von allen vier war, der aber vom CIA instrumentalisiert wurde, um Recep Tayyip Erdoğan zu verwarnen, der diesem aber nicht Rechnung getragen hat.

Hinter diesen vier Referenzen, wie auch vielen anderen, findet man ein und denselben Organisator: Die Truppe von Gene Sharp, einstmals „Albert Einstein Institut“ getauft [5] und heute Centre for Applied Nonviolent Action and Strategies (Canvas), exklusiv finanziert von den USA [6]. Sehr gut organisierte Leute, direkt mit der NATO verbunden und mit einem heiligen Horror vor der Sponanität einer Rosa Luxemburg.

Die Nicht-Intervention seitens des Polizeipräsidiums, die diskrete Unterstützung der europäischen Union für „Radio debout“ und die Präsenz von Persönlichkeiten der ehemaligen „Action directe“ unter den Organisatoren, scheint den Teilnehmern keine Probleme zu bereiten [7].

Sicherlich fragt sich der Leser, ob ich jetzt nicht etwas „mit Gewalt dosiere“, auch hier die Hand Washingtons zu sehen. Aber die Manipulationen der Truppe von Gene Sharp sind heute in etwa zwanzig Ländern auf breiter Basis von Historikern untersucht und bestätigt. Und es bin nicht ICH, sondern die Organisatoren von „Nuit debout“, die selbst Referenz zu ihren Aktionen liefern. [8]

JPEG - 33.5 kB

Der Slogan von „Nuit debout“, „On ne rentre pas chez nous“ (Bei uns kommt keiner rein), ist neu in der langen Reihe der Operationen von Gene Sharp, aber durchaus typisch in seiner Art zu intervenieren: Dieser Slogan enthält nicht eine einzige positive Forderung, schlägt nichts vor. Es handelt sich nur eben darum, die Straße zu besetzen und die Öffentlichkeit abzulenken, während die wichtigen Dinge woanders ablaufen.

Sogar das Prinzip von „Nuit debout“ schließt jegliche Teilnahme von Arbeitern aus. Man muss auf jeden Fall Nachtwandler sein um seine Nächte mit Diskussionen verbringen zu können. Die „Lohnabhängigen und Niedriglohnbeschäftigten“, welche man eigentlich verteidigen will, sie arbeiten frühmorgends und können sich keine schlaflosen Nächte erlauben.

Es sind nicht die Kommissionen von „Nuit debout“, – wo man sich für alles, außer die Verwüstungen der Ausbeutung und des Imperialismus interessiert – welche der Dominierung Frankreichs durch eine Seilschaft von Besitzenden, die es an die Angelsachsen verkauft haben und gerade eben das Pentagon autorisiert haben, dort ihre Militärbasen zu installieren, ein Ende setzen werden. Sich das Gegenteil vorzustellen, wäre an einen schönen Traum zu glauben. [9]

Übersetzung
Ralf Hesse

[1] Anm.d.Übers.: franz. Dichter Jaques Prevert, zählte in seinen Gedichten aller Arten von Objekten ohne sichtlichen Zusammenhang auf. Siehe das Gedicht „Inventar“ Poèmes – Inventaire par Jacques Prevert – Agonia.Net

[2] «Nuit debout : genèse d’un mouvement pas si spontané», Eugénie Bastié, Le Figaro, 7 avril 2016.

[3] 15M Demokratiebewegung in Spanien benannt nach dem Tag ihrer Gründung dem 15.Mai 2011.

[4] «Appel de la Nuit Debout», place de la République le 8 avril 2016, Paris.

[5] „Das Albert Einstein Institut: Gewaltfreiheit Version CIA“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 23. Dezember 2013.

[6] Die Anwesenheit der Truppe von Gene Sharp ist bestätig zumindest beim: Sturz der Caucescu’s (1989), auf dem Tian’anmen Platz (1989), in Litauen (1991), im Kosovo (1995), bei der« Bulldozer-Revolution » in Serbien (2000), im Irak (2002), bei der« Rosen-Revolution » in Georgien (2003), beim « Aufstand von Maafushi » auf den Malediven (2003), bei der « Orangen Revolution » in der Ukraine (2004), bei der « Zedern-Revolution » im Libanon (2005), bei der « Tulpen-Revolution » in Kirghizistan (2005), auf dem « Markt der Uneinigkeit » in Russland (2006-7), den « Demonstrationen für die Redefreiheit » in Venezuela (2007), die « Grüne-Revolution » im Iran (2009), « Putin muss gehen » (2010), bei der « Jasmin-Revolution » in Tunesien (2010), beim « Tag des Zorns » in Ägypten (2011), « occupy Wall Street » in den USA (2011), bei der « Bewegung des 15M » in Spanien (2011), beim « sit-in » in Mexico (2012), bei « der Abschied » erneut in Venezuela (2014), auf dem « Maidan » wiederum in der Ukraine (2014), etc.

[7] Die „Action directe“ war eine Gruppe der extremen Linken, welche 80 Attentate und Morde in den 80er Jahren organisierte, aber definitiv von Gladio gesteuert wurde, d.h. einer NATO-Stay-Behind Geheimarmee, die auch heute noch nicht offiziell aufgelöst wurde.

[8] S.a. beginnend bei: http://canvas3.cervinistrategies.co…

[9] S.a. Handbuch zur systematischen und generalstabsmäßigen Planung und Durchführung einer Revolution in arabischer Originalfassung für Ägypten, die leicht mit Google – Übersetzung übersetzt werden kann. „Die amerikanische Bedienungsanleitung für eine bunte Revolution in Ägypten“, Voltaire Netzwerk, 25. Mai 2011.

Advertisements
Kommentare
  1. Outside-Job sagt:

    Hat dies auf 8hertzwitness rebloggt und kommentierte:
    Danke und Gruß,
    Outside-Job

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s