ISRAEL – INDIEN – Israels geheime Plan für die Migration der indischen Juden wird kritisiert – PressTV – 31.03.16 –

Veröffentlicht: März 31, 2016 in Ferner Osten, Israel
Schlagwörter:, , , , , ,
People from India’s Bnei Menashe community load their luggage on a bus as they prepare to leave for airport from Churachandpur, India, on December 20, 2012. ©AP
Angehörige von Indiens Bnei Menashe Gemeinde laden ihr Gepäck auf einen Bus, wie sie für den Flughafen von Churachandpur, Indien, am 20. Dezember 2012, ihre Heimat verlassen. © AP

31.03.16 – ISRAEL – INDIEN – Israels geheime Plan für die Migration der indischen Juden wird kritisiert –

-Das israelische Regime für einen geheimen Plan unter Feuer steht, um das Erlaubnis für die Einwanderung von Mitgliedern eines jüdischen Stammes im Nordosten Indiens in den besetzten palästinensischen Gebieten zu erneuern.

-Anfang dieser Woche, Ksenia Svetlova, Mitglied der Knesset (das israelische Parlament), hat einen Brief an Immigrant Absorption Minister Zeev Elkin geschrieben, über Tel Avivs jüngste Entscheidung, 700 indische Staatsangehörige nach Israel zu bringen.

-Frau Svetlova sagte, dass der Schritt des Regimes neueste Maßnahme, ist der Einwanderung von Mitgliedern der äthiopischen jüdischen Gemeinschaft über haushaltspolitischer Erwägungen zu unterbinden, widerspricht.

-„Es stellt sich heraus, dass es gibt dafür ein Budget. Während die äthiopischen Juden, links gelassen wurden, Hunderte von Mitglieder der Bnei Menashe-Gemeinschaft, die sich als Nachkommen eines der 10 verlorenen Stämme identifizieren, ohne viel Aufsehen und heimlich nach Israel gebracht wurden“, sagte sie.

-Während die äthiopische Bürger unter entsetzlichen Bedingungen leben, die Indern „deren Historizität noch geklärt werden muss, werden mit außergewöhnliche Dringlichkeit nach Israel gebracht“, sagte sie.

-Die Neuankömmlinge werden in illegale Siedler-Einheiten in den Siedlungen im besetzten Westjordanland angesiedelt werden, das Mitglied der Knesset sagte und fügte hinzu, „und alles geschieht abseits der Öffentlichkeit“.

Ksenia Svetlova, ein Mitglied der israelischen Knesset

-Die Bnei Menashe sagen sie sind Nachfahren von Juden die in dem achten Jahrhundert v. Chr. nach Indien verbannt wurden.

-Im Jahr 2005, ein leitender israelischer Rabbiner hat die Gemeinschaft als verlorene Stamm anerkannt und über 1.700 Mitglieder in den nächsten zwei Jahren nach Israel zogen, bevor das Regime aufhörte die Visa zu verteilen.

-Eine private Organisation mit dem Namen Shavei Israel, unter der Leitung von dem Amerikaner Michael Freund, ehemaliger Berater des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu, führt die Kampagne für die Bnei Menashe-Übersiedlung.

-Im vergangenen Monat, das israelische Regime hat Pläne über weitere 9.000 Mitglieder der Gemeinschaft Falash Mura aus Äthiopien nach Israel zu bringen. Dies ist, während der Äthiopiern wiederholt, auf den israelischen Behörden Diskriminierung gegenüber Juden afrikanischer Abstammung, aufmerksam gemacht und sich beschwert haben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s